Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 33 von 33

Thema: Terrorgefahr aus dem Jemen

  1. #21
    Patzenhofer Patzenhofer ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Das macht irgenwie keinen Sinn mit dir (unregistriet) zu diskutieren. Du stellst dich quer, weil du das glauben willst, was die von deinen fanatischen Gläubigen gesagt wurde. Ich hoffe, dass du in Deutschland eine Ausnahme bist. Könntest du auch mal bitte beachten, dass Länder Verträge mit anderen Ländern hat und nicht einfach mal so andere Länder angreift. Auch hat sich nicht Amerika alleine dazu entschieden. Auch wurde Afghanistan nicht einfach so angegriffen, es wurde mit ihnen zuvor geredet. Aber wie soll man denn deiner Meinung mit einem Land umgehen, welches sich mit dem Terrorismus solidarisiert und fördert?
    Auch stimmt es nicht, dass die fanatischen Spinner erst seit dem Amerika im Land ist Menschen in die Luft jagt. Diese Verbrecher lehnen jeglichen "modernen" Lebensstil ab und bekämpfen diesen mit allen Mitteln. Außerhalb den Städten gehen sie da gezielter vor, da wird einfach jeder direkt ermordet, der sich nicht nach ihren Vorgaben hält.
    Al Qaida hat sich im übrigen gegründet, um gegen die Sowjets vorzugehen, also den Russen, nicht gegen die Amerikaner. Deren Feindbilder haben sich dann etwas geändert (ein Grund waren die UN-Missionen in Somalia), aber Amerika ist natürlich nicht deren einziger Feind. Natürlich ist es auch Israel, aber auch das saudiarabische Königshaus.
    Osama Bin Laden arbeitete auch nicht für die USA (was für ein Blödsinn).

    EDIT:

    Ach und was ich eigentlich sagen wollte:
    Jemen wird vermutlich mehr Geld zur Verfügung gestellt, damit sie stärker gegen ihre Untergrabung seitens der Terroristen vorgehen können.

    EDIT:
    Zitat Eddie1209 Beitrag anzeigen
    Obama hat nach dem Treffen mit seinen Geheimdienstchefs außerdem geäußert, dass Guantanamo trotzdem geschlossen werden soll, dies ist auch richtig so. Klar ist das er Probleme hat die Gefangenen loszuwerden, die Rückfallquote soll wohl sehr hoch sein. Kann ich mir bei der Behandlung in dem Gefängnis auch sehr gut vorstellen.
    Das "loswerden" ist aber genau das Problem, wenn sie in Gefängnissen innerhalb der USA inhaftiert werden, denn was soll mit ehemaligen Häftlingen geschehen, die in ihrem Land verfolgt werden? Die dürfen nach der Inhaftierung nicht mehr in ihr Land abgeschoben werden.
    Geändert von Patzenhofer (07.01.2010 um 09:05 Uhr)

  2. #22
    Unregistriert

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    patzenhofer ich empfehle dir eine doku anzuschauen über die "teroristen" in irak,damit du etwas ahnung hast was in dem land überhaupt vorgeht.

    Kommando Bagdad - Soldaten im Irak

    da sieht man dass die amerikaner sich wie die letzen schweine in dem land benehmen und die bevölkerung behandeln wie ein stück dreck!!fremde leute werden einfach geschlagen und in fremde häuser wird eingebrochen ....von aufbau oder sonst was ich da ABSOLUT NIX zu sehen...ausser die bewachen den bau der pipilene .die einheimischen sagen selber dass mit amerikaner nur probleme in das land gekommen sind und ich kann die leute auch verstehen je mehr ich mich mit dem land befasse.

    zum anderen : "Al-Qaida" hat noch nie einen teroranschlag in russland gemacht ,das waren tschetschenischen kämpfer die sich für den tschetschenien krieg an den russen rächen! verwchsel nicht die sachen

    poste doch noch paar sachen wo diese " Al-Qaida" terroranschläge in China,Japan,Russland,Canada und co. macht .

  3. #23
    d.v.b d.v.b ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Zitat Unregistriert Beitrag anzeigen
    Patzenhofer:an der nase kann man deutlich erkennen das es 2 verschieden personen sind
    Das sind ja Beweise.... genau wie deine anderen Sätze. Du erkennst also einen Menschen an der Nase? Ich habe schon von weniger Verdächtigen gehört, die erheblich kleinere Verbechen begangen haben, die haben sich eine Latexmaske aufgesetzt. Schön wenn die Welt so einfach wäre...

    Zitat Unregistriert Beitrag anzeigen
    ist schon sehr MERKWÜRDIG dass diese komische "Al-Qaida " sich gegen USA kämpft und andere "kein muslimische " Ländern in Ruhe lässt wie z.b. Russland,,Canada,China,Japan und co.

    ich denke auch dass USA ein komisches spiel spielt und mit dem ewigen Kampf gegen den Terror fremde Länder angreift und die einnimmt!
    Du solltest mal ein wenig die Nase in internationale Zeitungen stecken oder hin und wieder mal von RTLII auf einen Nachrichtenkanal umschalten. Al Quaida hat sich zu vielen Attentaten bekannt, sei es in Bagdad (Anschläge in Bagdad: Es war al-Qaida - News Ausland: Naher Osten & Afrika - thunertagblatt.ch) oder in Riad (http://www.google.de/url?sa=t&source...mKcOaX9QpjzNxw) um nur mal eben schnell zwei Fälle aus der Hüfte zu schiessen.

    Ich wundere mich immer wieder, wie (ich unterstelle mal du bist Moslem) Moslems sich oft einer Information gegenüber blockieren und sie gleichzeitig immer alles gegen sich aufziehen sehen, wo doch bewiesenermaßen der radikale Arm des Islam nun wahrlich nicht halt vor eigenen Brüdern und Schwestern macht. Fühlt ihr euch denn so wohl wenn ihr euch selbst in die Opferrolle drängt und zusätzlich noch mit völliger Abwesenheit von Aufgeklärtheit "glänzt" - das was du hier ablässt ist nichts als hilfloses Stückwerk und Halbwahrheiten die deine Beiträge eher als Grimms-Märchen erscheinen lassen denn einem Politikforum würdig.

  4. #24
    Patzenhofer Patzenhofer ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Zitat Unregistriert Beitrag anzeigen
    patzenhofer ich empfehle dir eine doku anzuschauen über die "teroristen" in irak,damit du etwas ahnung hast was in dem land überhaupt vorgeht.

    Ich habe die Doku vor Jahren mal gesehen, sie war eine einer Reihe, die die ARD ausstrahlte. Ich habe sie mir aber jetzt nochmal angeschaut und bin mir nicht sicher, ob du die wirklich gesehen hast, oder nimmst du nur das wahr, was du willst? Und wenn du ihn gesehen hast, dann solltest du auch besser aufpassen.
    Es waren moslemische irakische Soldaten, die die Menschen aus ethnischen Hass geschlagen haben! Keine Amerikaner. Keine Frage, die Amerikaner haben sich dabei daneben benommen, das hat ihnen aber auch den Job gekostet.
    Und man kann in der Doku auch deutlich sehen, wo das Problem im Irak liegt. Es ist der extreme Hass zwischen Sunniten und Scheiten. Die bringen sich wegen ihrem Glauben gegenseitig um. Und das perverse daran ist dann noch, dass Al Qaida ins Land kam und diesen Hass für eigene Interessen fördert.
    Mir stellt sich auch die Frage, wie glaubwürdig die Aussagen der interviewten Iraker war. Wenn Beispielsweise die Stadt voll mit Flugzettel der Al Qaida ist und dann ein Bewohner behauptet, hier sie hätten damit nichts zu tun, und er hätte auch keine Fremden gesehen, dann ist es schon sehr unglaubwürdig. Auch wenn behauptet wird, dass sie nur hier in ruhe leben wollen und in einem Garten befinden sich versteckte Waffen und Bomben, die dazu geeignet sind einen Panzer zu stoppen. Aber die Höhe war doch der junge Mann, der klagt, dass sein Vater und Brunder erschossen wurde, und die Soldaten warnt, nicht das Haus zu durchsuchen, weil Schützen auf dieses Haus schießen, später sich aber herausstellt, dass das Haus als Stützpunkt dient, um das Nachbarsdorf zu beschießen.
    Und Aussagen, wie "die Probleme sind erst mit den Amerikanern gekommen", welches auch der Autor des Berichts verkaufen wollte, ist Blödsinn, oder wie sind die Millionen Flüchtlinge zu erklären, die es bereits vor den Amis gab? Ich glaube eher, die Sunniten fühlten sich gestört, die Scheiten abzuknallen.
    Und vielleicht sollte man das Video noch ein wenig zeitlich einordnen. Das Video ist vor 2007 entstanden. Der Aufbau (den du ja im Video vermisst) begann aber erst 2007. Auch kann man glaub ich im Video erkennen, wie unsinnig ein Aufbau Bagdads zu dieser Zeit gewesen wäre.
    Zuletzt noch ein paar Wörter zum harten Durchgreifen der Amerikaner. Es geht den Amerikanern auch darum, dass sie möglichst viele Soldaten wieder lebend aus Irak bekommen und da ist lieber mal ein wenig mehr Misstrauen angesagt, als bei einem Einsatz wieder 2 Soldaten zu verlieren. Und Bagdad war (und ist vermutlich immer noch) der gefährlichste Ort in Irak. Die Doku zeigt aber auch ein wenig, wie gerechtfertigt das Misstrauen ist. Die Soldaten müssen auf ihr Leben achten, darauf, dass sich die Bürger nicht gegenseitig umbringen, und dann schießt immer wieder mal einer (der zuvor vielleicht ganz unschuldig schien) aus heiteren Himmel in die Menge oder zündet eine Bombe.

    Mich wundert es aber ein wenig (wobei eigentlich nicht) warum nur das eine Video im Internet rumgeistert. Ashwin Raman, der Autor dieser Doku hat noch viele andere Dokus über Irak gedreht, der die verschiedensten Seiten des Iraks zeigt. Wie also ein amerikanisches Lager auch aussehen kann (und meistens sind es heiße, bis zu 60 Grad heiße, verstaubte Unterkünften, bestehend aus einfachen Zelten), wie Humor den Soldaten den harten und schrecklichen Alltag überstehen lässt, wie sie Sunniten und Scheiten gegenseitig abschlachten (und das ist wirklich ein abschlachten; Familien werden auf bestialischste Weise umgebracht) oder welches Korruptes Spiel die Stammesführer führen.
    Vielleicht sollte man also nicht nur ein Video sehen, um einen weiten und objektiven Überblick sich zu verschaffen.


    Zitat Unregistriert Beitrag anzeigen
    zum anderen : "Al-Qaida" hat noch nie einen teroranschlag in russland gemacht ,das waren tschetschenischen kämpfer die sich für den tschetschenien krieg an den russen rächen! verwchsel nicht die sachen
    Doch auch gegen Russen hat Al Qaida Anschläge durchgeführt. Und ich verwechsle das auch nicht mit dem Tschetschenien Krieg. Ursprünglich hat sich Al Qaida gegründet, um gegen Russland vorzugehen. Damals gab es einen Aufruf an alle Moslems, Russland in Afghanistan zu bekämpfen. Amerika war aber da noch nicht der Feind. Erst ein wenig später, wurde dann auch Amerika als Feind erkoren (zB wegen Solamia) und Russland ein wenig vergessen.
    Heute hat aber Al Qaida bei weitem größere Pläne. Heute will Al Qaida, dass alle Moslem zu einer großen Supermacht werden.

    Zitat Unregistriert Beitrag anzeigen
    poste doch noch paar sachen wo diese " Al-Qaida" terroranschläge in China,Japan,Russland,Canada und co. macht .
    Was willst du immer mit Japan... die sind mit ihrem Land so isoliert
    Canada ist aber ein Feind der Al Qaida, wenn es auch vielleicht keine Anschläge gab.
    Den Konflikt mit Russland habe ich oben schon beschrieben.
    Hier etwas zu China: Al-Kaida entdeckt China als Feind - heute.de Nachrichten
    Afrika sollte man vielleicht noch nennen: Terrorismus: Al Qaida marschiert in Afrika auf - Ausland - Politik - FAZ.NET
    Der Anschlag in Madrid sollte dir auch noch bekannt sein.

  5. #25
    Unregistriert

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    sehr traurig was zurzeit in der welt passiert und keine medien zeigen das in fernseher.

    durch die usa angriffe auf jemen sind am 17. und 24 dezember 120 unschuldige leute getötet worden ,viele kinder!!einfach grausam was die amerikaner sich erlauben ...

    http://www.youtube.com/watch?v=DXmCw...layer_embedded

    YouTube - Full video of alleged air strike aftermath in Yemen

    usa soll endlich mit dem krieg aufhören in irak,afganistan und anderen ländern und ihr geld in andere sachen investieren anstatt ins militär mit 550 miliarden pro jahr.

    diese armen leute die da leben und keinem was angetan haben ,tun mir zutiefst leid..grausam

  6. #26
    Patzenhofer Patzenhofer ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Darüber wurde doch in den Medien berichtet. Jemen rüstete schon die letzten Zeit ihr Militär auf und flog vor Weihnachten zwei Bombenangriffe zusammen mit Operationen vom Boden aus.
    Beispielsweise hier:
    Jemen: Luftangriff mit 49 Toten - Ausland - FOCUS Online
    Konflikte: 30 Tote bei Luftangriff im Jemen - Ausland - FOCUS Online

    Mich erstaun allerdings, wie schnell sich das Video verbreitet und keiner will etwas gewusst haben. Vor allem auf islamischen Seiten gibt es das Video zu sehen, wo auch schon ganz klar der Fein... ähh Schuldige fest steht.

    Aber bei sowas muss man im Internet immer sehr aufpassen, erst recht, wenn keine weiteren Informationen oder Quellen angegeben sind.

  7. #27
    Unregistriert

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    patzenofer ich weiss nicht ,aber irgendwie lässt dich alles kalt stehen und du glaubst teilweise nicht an das was passiert und mit videos belegt und gezeigt wird.

    es wurden ohne grund durch 2 us anschläge über 100 zivile opfer ,viele kinder getötet und du bleibst eiskalt ...das ist ein verbrecher und sollte sofort bestraft werden,warum wird das nicht gemacht ,warum macht keiner einen aufstand in deutchland,frankreich ,usa und sagt herr obama was haben sie da mit ihren luftanschlägen angetan...warum ?

    verbrecher!

  8. #28
    Gilligan Gilligan ist gerade online

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    erst mal: es wäre sicherlich für alle, dir einschließlic, eine bereicherung, wenn du dich hier auf forumla.de anmelden würdest. gehört einfach zur guten etikette.

    aber ich finde das ist nicht sinnig hier die usa, oder sonst wen, zu beschuldigen und anzuprangern. denn ist es nicht so, dass auch die al qaida tausende unschuldige opfer, nicht nur westliche, sondern auch "brüder", auf der rechnung hat? es ist doch quasie ein einstecken und austeilen, was mit den anschlägen und den bombenangriffen erzielt wird, beidseitig wohlbemerkt.

  9. #29
    Patzenhofer Patzenhofer ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Erst einmal war es ein jemitischer Angriff, mit amerikanischer Unterstützung. Die Kontrolle über militärische Operationen hat immer noch Jemen. Nur scheint Jemen komplett überfordert zu sein, da es in jeder Ecke mit den unterschiedlichsten Problem rumschlagen muss und jetzt müssen sie sich auch gegen Al Qaida zur wehr setzen.

    Und natürlich ist es traurig wenn Zivilisten sterben, dass wird es auch immer sein, nur weiß keiner hier, wie genau die Hintergründe waren. Es geht mir ja schon nicht in die Vorstellung, wie man ein Ausbildungslager für Terroristen bei einem belebten Ort errichtet. Einem Menschen, der auf andere Menschenleben wert legt würde solch ein Lager doch bei einem nicht bewohnten Ort errichten. Aber Al Qaida, wie auch viele andere terroristische Organisationen nehmen diesen Umstand nicht nur hin, es ist eine Strategie, dass sie sich bei möglichst bewohnten Gebieten aufhalten. Zum einen sind sie geschützt und sollten sie doch angegriffen werden können sie die toten für ihre Propaganda verwenden.
    Aber warum treffen dich nur diese Menschenleben, immerhin wurde dort jemand ausgebildet, der mehrere hunderte gezielt unschuldige Menschen töten sollte. In diesem Flugzeug saßen fast 300 unschuldige Menschen.
    Und glaubst du es hätte sie geschert, wenn das Flugzeug abgestürzt wär? Sie hätten das sogar bejubelt.
    Und wenn dich Menschenleben so bewegen, wundert es mich, warum du eine Organisation verteidigst, die nicht nur zivile Opfer hin nimmt, sonder sogar menschliche Bomben, darunter auch Kinder in Menschenmengen hineinschickt (im übrigen dadurch zum größten Teil Moslems tötet).

  10. #30
    Cloud Cloud ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Zitat Patzenhofer Beitrag anzeigen
    Erst einmal war es ein jemitischer Angriff, mit amerikanischer Unterstützung. Die Kontrolle über militärische Operationen hat immer noch Jemen. Nur scheint Jemen komplett überfordert zu sein, da es in jeder Ecke mit den unterschiedlichsten Problem rumschlagen muss und jetzt müssen sie sich auch gegen Al Qaida zur wehr setzen.

    Und natürlich ist es traurig wenn Zivilisten sterben, dass wird es auch immer sein, nur weiß keiner hier, wie genau die Hintergründe waren. Es geht mir ja schon nicht in die Vorstellung, wie man ein Ausbildungslager für Terroristen bei einem belebten Ort errichtet. Einem Menschen, der auf andere Menschenleben wert legt würde solch ein Lager doch bei einem nicht bewohnten Ort errichten. Aber Al Qaida, wie auch viele andere terroristische Organisationen nehmen diesen Umstand nicht nur hin, es ist eine Strategie, dass sie sich bei möglichst bewohnten Gebieten aufhalten. Zum einen sind sie geschützt und sollten sie doch angegriffen werden können sie die toten für ihre Propaganda verwenden.
    Aber warum treffen dich nur diese Menschenleben, immerhin wurde dort jemand ausgebildet, der mehrere hunderte gezielt unschuldige Menschen töten sollte. In diesem Flugzeug saßen fast 300 unschuldige Menschen.
    Und glaubst du es hätte sie geschert, wenn das Flugzeug abgestürzt wär? Sie hätten das sogar bejubelt.
    Und wenn dich Menschenleben so bewegen, wundert es mich, warum du eine Organisation verteidigst, die nicht nur zivile Opfer hin nimmt, sonder sogar menschliche Bomben, darunter auch Kinder in Menschenmengen hineinschickt (im übrigen dadurch zum größten Teil Moslems tötet).
    Zitat
    Quelle

    da steht auch noch viel mehr

    Zitat
    Quelle
    Geändert von Cloud (18.01.2010 um 13:26 Uhr)

  11. #31
    Unregistriert

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Cloud :

    danke für diesen interesanten artikel !

    irgendwie stimmt das wenn man so nachdenkt .

    ich gucke schon seit 3 monaten kein fernseher und informiere mich nur über solche blogs....und mein weltbild hat sich viel mehr erweitert ,man versteht viel mehr von der welt was "Wirklich" passiert.

    sehr schöner blog auf allesschallundrauch! respekt an den verfasser.

  12. #32
    Patzenhofer Patzenhofer ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Der Text da oben ist ziemlicher Schund. Zwar heißt Al Qaida auch Datenbank, aber in erster Linie bedeutet es Basis oder Fundament. Allein an diesem Punkt merkt man schon, wie das ganze an den Haaren herbei gezogen ist.
    Das ist ja in etwas so, als wenn ein fundamentaler Islamist einen Deutschen fragt,warum er ihn so nennt, denn er hätte nichts mit dem Baugewerbe zu tun

    Auch würde man doch dem Islam und vor allem eine Vielzahl Islamisten (aus gutem Hause mit viel Geld und Einfluss) ziemliche Dummheit unterstellen, wenn sie die angebliche Lüge der Amis am laufen halten.

    Im sollen auch CIA Mitarbeiter sagen, dass der Ami nicht auf dem Mond war, obwohl es klare beweise gibt. Aber es ist immer so, der Mensch glaubt das, was er will und davon ist er nicht abzuhalten, auch wenn die Indizien klar dagegen sprechen. Das Internet ist der Treibstoff solcher Menschen.

  13. #33
    dARius dARius ist offline

    AW: Terrorgefahr aus dem Jemen

    Ohne mich jetzt mit dem Thema tiefer auseinanderzusetzen scheide ich einen Militärschlag in Jemen aus. Der Irakkrieg ist zwar beendet, aber dieser führte zu einem "Milliardenriss" im US-Budget. Außerdem ist da noch Afghanistan...Würden die USA ein drittes Land überfallen, würde das wohl endgültig ihre Glaubwürdigkeit (die ja durch Obama doch gestiegen ist - sage ich mal) in die Abgründe fallen und zweitens könnten sie ihr Budget in der Pfeife rauchen. Schon der Irakkrieg hat einiges an Mehrkosten verlangt, als man vermutet hat. Außerdem muss man nicht gleich von einem Militärschlag ausgehen, "nur" weil es in Jemen eine Terrororganisation gibt. Wenn die Vermutung des Vorhandenseins einer Terrororganisation der Grund für einen Militärschlag ist...also dann könnten sie in Ländern wie Pakistan auch die Jalousien runterlassen.
    Außerdem bemühen sich die USA ihre Truppen zurückzuziehen...sie haben ja eingesehen, dass ein Militärschlag gegen ein Land nicht unbedingt den Terror vermindert...hatte ja einerseits gegenteilige Effekte.
    Geändert von dARius (19.01.2010 um 22:45 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Terrorgefahr in Deutschland.
    Von TechnoRocker im Forum Politik & Gesellschaft
    Antworten: 159
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 10:29
  2. Erhöhte Terrorgefahr?
    Von Patzenhofer im Forum Politik & Gesellschaft
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 15:50