Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Xastor Xastor ist offline

    Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

    Vorwort:

    Lange ist es her, dass ich ein Review geschrieben habe, aber da ich @Sn@keEater eigentlich versprochen hatte für das Spiel im Dezember anzufertigen habe ich es diesmal mit (sehr sehr) langer Verspätung es endlich geschafft. Ich versuche so gut wie Einsteigerfreundlich zu bewerten. Denn ich kenne das Spiel schon zu PS2 Zeiten. Das HD-Remaster hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Ich denke, viele werden mir vielleicht nicht ganz zustimmen, wenn ich gewisse Kritik über das Spiel bzw Spiele liefern werde. Stichwort Spiele: Bei dem HD-Remaster handelt es sich um Final Fantasy X und Final Fantasy X-2, also 2 Spiele. Ich muss daher bei jedem Abschnitt in 2 Spiele unterteilen. Das kann vielleicht verwirrend werden, aber ich denke man kann es durchaus lesen Ich muss persönlich gestehen, dass Final Fantasy X damals mein erstes Final Fantasy Spiel war. Lag daran, dass ich mit Rollenspielen sehr spät angefangen habe (Ausnahme: The Legend of Dragoon). Daher fiel mir persönlich schwer Final Fantasy 7 (welches ich später spielte) unter den besten Spielen zu stellen Trotzdem muss ich sagen, dass ich besonders FFX regelrecht gesuchtet habe (10 Durchgänge, davon 5 Speedruns und 2 100%, mit einer Spielzeit von ca 700 Stunden. Das ca bezieht sich nur darauf, weil ich einmal meine Daten verloren habe, wodurch 2 Durchgänge verloren ging ).

    Charaktere:

    Ich beschriebe nur kurze Infos zu den einzelnen Charakteren.

    Final Fantasy X:

    Tidus:

    Ein Blitzballspieler, der aus Zanarkand, welches vor 1000 Jahren ausgelöscht worden war. Viele Leute in Spira sagen, dass er sich offenbar vom Sins Gift eingeatmet bzw eingefangen haben sollte und dadurch "wirres" Zeug von Zanarkand reden würde. Oftmals fragte er sich, was wirklich passiert ist und vor allem, ob er das nicht alles nur träumen tut. Ich persönlich mochte ihn nie (und das werde ich auch nie). Fragt mich nicht warum, aber mir gefiel der Charakter einfach nicht.^^

    Rikku:

    Ein Mädchen das dem Al-Bhed abstammt. Ein Volk, dass eher weitab von anderer Zivilsationen lebt. Sie ist eher quicklebendig und ist die Erste, in dem Tidus in der Welt von Spira trifft. Ich finde sie hier (im Gegensatz zu X-2) ziemlich, ich sage mal, putzig. Sie ist immer offen und meist ehrlich und das gefällt mir.

    Wakka:

    Ist wie Tidus ein Blitzballspieler, allerdings gehört ist er der Kapitän vom erfolglosen Besaid Aurochs. Wakka beschloss allerdings, dass Tidus mit zum Team gehören sollte, wodurch Besaid Aurochs dadurch einen starken Mitspieler bekommen konnte. Er gehört zur Leibgarde Yunas. Wakka ist eigentlich ganz okay. Ein schwieriger Charakter, wenn man so sagen darf. Allerdings mag ich seine familiäre Art und das merkt man auch, wenn er sich mal um Yuna Sorgen macht.

    Lulu:

    Die hitzige Lulu, die eine Meister der Schwarzmagie ist, gehört ebenfalls zur Leibgarde Yunas. Sie streitet oft mit Wakka und sorgt sich oft um Yuna, da Yunas Entscheidungen oft für sie manchmal recht fragwürdig sind. Sie ist in Ordnung. Allerdings habe ich sie kaum genutzt (ausser beim 100%), da sie mir kämpferisch kaum taugte

    Yuna:

    Ein Medium, dass in der Lage mächtige Bestias (Englisch: Aeons) beschwören kann, die sie tatkräftig im Kampf unterstützen können. Sie ist auf der Reise, um eine Stille Zeit über Spira zu bringen. Dabei wird sie von ihren Leibgarden begleitet, die sie vor Gefahren schützen sollen. Und hier werden mich einige wohl hassen Ich mag sie überhaupt nicht (weder in X noch in X-2). Sie ging mir oft auf dem Keks, da sie mit so viel Drama ein solches Problem für die Gruppe bereiten musste. Das Einzige, wodurch sie was taugt, sind ihre Bestias. Das wars aber auch schon.^^

    Kimahri:

    Ein Ronso, dessen Volk an den Bergen leben, beschützt Yuna schon, seit sie ein kleines Kind ist. Auch er ist ein Leibgarde und ist ein relativ wortkarger Zeitgenosse. Im Grunde genommen mag ich Kimahri, da er still ist und rein kämpferischer Natur ist.

    Auron:

    Er ist ein Bekannter von Tidus und er war es, der Tidus nach Spira, einer Welt den Tidus nie zuvor kannte, gebracht hat. Ausserdem war ein Bekannter von Yunas Vater gewesen. Ich finde ihn cool. Ein Mann voller Geschichten, der schon viele Erfahrungen sammeln konnte. Und wer würde seine Augennarbe nicht cool finden?

    Final Fantasy X-2:

    Yuna:

    Sie ist ein Ex-Medium, dass keine Bestias mehr beschwören kann (warum verrate ich nicht von wegen der Spoilerei ). Statt den Stab zu schwingen lässt sie nun die Knarren sprechen. Ausserdem hat sie einen Imagewechsel gemacht, mit einer etwas provokanteren Art.^^ Wie oben beschrieben mag ich sie nicht, hier allerdings noch viel weniger. Allerdings ist das eben halt Geschmackssache.^^

    Rikku:

    Sie war Yunas Leibgarde. Hat aber zusammen mit ihrem Bruder "Brüderchen" das Möwenpack gegründet. Zu dem auch Yuna gehört. Sie ist äusserlich und charakterlich, wie bei Yuna, komplett anders als bei FFX. Während ich Rikku in FFX mochte, mag ich sie in FFX-2 nicht. Offenbar weil sie von nett zu dumm verwandelt hat Zudem nervte sie mit blöden Sprüchen.^^

    Paine:

    Sie gehört auch zu der Möwenpack Gruppe, aber anders als Yuna oder Rikku kam sie nicht in FFX vor. Sie ist vom Verhalten Auron sehr ähnlich, lässt aber schneller die Waffen sprechen, wenn es um Probleme gehen sollte. Nichtsdestotrotz behält sie eher bei Problemen die Nerven als die anderen Damen.

    Setting/Story:

    Final Fantasy X:

    Die Geschichte handelt sich generell um Tidus um einen Zanarkand Spieler. Genauer gesagt ist er ein Blitzballspielspieler (welches ich später ausführlicher erkläre), welcher er eines Tages vom Sin nach Spira "verfrachtet" wurde (dank Auron). In Spira erwacht, befindet er sich natürlich ganz allein vor einer Ruine. Später trifft er natürlich erstmals auf Rikku, die ihn tatkräftig gegen ein Monster unterstützt. Dummerweise ist die Bekanntschaft nur von kurzer Dauer, da Sin wieder aufgetaucht ist und er prompt wieder irgendwo landet, nämlich in Besaid. Und dort fängt seine eigentlich Geschichte an. Er lert Wakka, Lulu, Yuna und die anderen im Laufe der Abenteuer kennen. Und er erkennt langsam die Realität, die in der Welt von Spira vor sich geht.

    Als ich damals das Spiel zum ersten Mal spielte, hat mich die Story teilweise verwirrt, da ich immer wieder sagte, dass es zuviele Logiklöcher hatte. Mittlerweile, nachdem ich öfter durchgespielt hatte, verstand ich es auch. Mir fiel es aber echt schwer, da ich bis heute nicht weiss, warum die Synchronisation eine solches Chaos hatte.^^

    Final Fantasy X-2:

    Die Geschichte beginnt ein paar Jahre nach den Ereignissen von FFX. Yuna, die mittlerweile kein Medium mehr ist, gehört dem Möwenpack, die drauf spezialisiert ist sogenannte Sphäroiden zu sammeln. Das sind Aufnahmen aus der Vergangenheit, die auch was wert sein könnten. Eines Tages fanden sie einen Sphäroiden, dass für Möwenpack eine komplett neue Wendung geben würde.

    Die Geschichte konnte man leichter verstehen, wenn man es zum ersten Mal spielt, als bei FFX der Fall war. Offenbar, weil es irgendwie nicht so richtig draufgeklatscht war (jedenfalls für mich).^^

    Gameplay/Technik:

    Final Fantasy X:

    Das Spiel ist rundenbasierend. Im Normalfall läuft es so ab, dass ein Charakter zum Zuge kommt, dann der Gegner, dann wieder Charakter usw. Allerdings hängt das immer von den Geschickwerten ab. Je höher ein Charakter die Geschickwerten hat, desto öfter kommt er natürlich zum Zuge. Man wählt zwischen Angriff, Blocken, Fliehen oder man wählt eine Spezialangriff wie zB Dragonik (welches HP und MP abzieht). Es gibt natürlich noch die Ektase-Techniken, die aber erst benutzbar werden, wenn die Ektase-Leiste voll ist. Ist sie erstmal voll, kann man damit eine starke Attacke anwenden. Manche müssen erst natürlich erlernt werden. Bei Bestias ist es im Prinzip das Gleiche wie bei den Charakteren. Damit man sich weiterentwickeln kann, muss man auf dem Spähorbrett, die Werte der Charaktere verbessern, welches nur mit bestimmten Items freigeschaltet werden können. Bei den Bestias ist es ein wenig anders. Bei denen muss man entweder "Großziehen" oder "Erlernen". Beides wird erst später verfügbar sein. Sie werden auch ein bisschen stärker, wenn Yuna im Sphärobrett ihre Werte verbessert.

    Gameplaytechnisch fand ich FFX damals schon sehr gut. Denn man konnte sich sehr leicht zurechtfinden und es ist eben sehr Einsteigerfreundlich gehalten.

    Final Fantasy X-2:

    Anders als in FFX gibt es die Rundenbasierende Kämpfe nicht mehr, sondern das ATB (Active Time Batlle). Mit anderen Worten es lief schon mehr in Echtzeit ab. Spezialaktionen wie Ektase-Techniken gibt es nicht mehr, dafür konnte man während des Kämpfens zu anderen Kostümen wechseln. Jedes der Kostüme hat unterschiedliche Eigenschaften, wie zB Krieger ist mehr ein Angriffstechnischer Natur oder Weissmagier ist mehr aufs Heilen konzentriert. Jedes Kostüm hat mehrere Aktionen oder spezielle Angriffe, die man nach und nach erlernen kann, wenn man APs (Ability Punkte) sammelt. Neu ist in der HD-Remaster, dass man Monster rekrutieren kann, die für deine Damen mitkämpfen oder alleine kämpfen können. Auch diese können aufgelevelt werden. Dies gab zuvor nur in der japanischen PS2-Version.

    Ich fand das ATB nicht so störend oder lästig, wie man manche immer sagen würden. Ausserdem bereitet es mir Spass, alle Kostüme zu komplettieren. Die Monster zu rekrutieren fand ich positiv gelungen und ist wirklich nett.^^

    Langzeitmotivation/Schwierigkeitsgrad:

    Final Fantasy X:

    Das Spiel ist im Grunde genommen nicht sonderlich schwer. Allerdings sollte man, wenn man zum ersten Mal spielt, ausgiebig trainieren, damit man später gegen die Bosskämpfe keine Probleme bekommen kann (besonders gegen Seymour, dieser Drecksack oder spezielle Monster in der Monsterfarm). Im Normalfall dauert es durchscnittlich 50 Stunden, wenn man es langsam angehen möchte (ohne die zusätzlichen Aufgaben). Ich konnte es mit 9 Stunden schon fertigmachen, aber da muss man bedenken, dass das natürlich schwerer ist. Fürs reine 100% muss man schon mit allermindestens 90 Stunden rechnen, da das Vervollständigen des Sphärobretts viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Persönlich sollte die Motivation schon da sein, wenn man wirklich alles erreichen möchte. Man muss natürlich Geduld mitbringen.^^

    Final Fantasy X-2:

    Der Schwierigkeitsgrad kann schwanken, aber ich persönlich finde das Spiel sogar viel einfacher als in FFX. Ein Einsteiger wird vielleicht mindestens 2 Durchläufe a la mindestens 40 Stunden brauchen, um wirklich alles zu sammeln. Es ist theoretisch möglich in einem einzigen Durchgang zu komplettieren. Ich hab zwar (mit leider 95%, weil ich Depp was vergessen hatte xD) mit 35 Stunden alles fertig, aber man muss natürlich beachten, dass es hier mehr um Taktik und schnelle Reaktionen geht. Da hilft alles wilde Rumgedrücke rein gar nichts. Im Vergleich zum Original wurde hier einiges geändert, so wurde zB Katzenjammer mit eiem Gemach und Tobsucht belegt, welches ursprünglich nicht gab (ich persönlich finde das sogar super, da es besser ist Herausforderung zu haben). Das Besondere an dem Spiel ist: Das man als Extra die "Last Mission" spielen kann, welches kmplett anders ist (und ich hier nicht darüber schreibe, weil ich da noch nicht wirklich weit bin).

    Grafik/Effekte:

    Ich fass beide Spiele hier zusammen, da beide Spiele relativ ähnliche Effekte und Grafiken aufweisen. Von daher gibt es kaum ein Unterschied.

    Über das Thema lässt sich bekanntlich streiten, aber persönlich hätte SquareEnix noch viel besser machen können. Ich bin keine Grafikhure, weil mich im Endeffekt sowas gar nicht interessiert, aber mir fällt einfach eindeutig auf, dass sie LEDIGLICH die Hauptcharaktere aufgepeppt haben und bei den NPCs eher eine Kantenglättung gemacht haben. Dafür, dass sie so viel Zeit verballert haben, hab ich mir erst gedacht, dass es besser aussehen würde, aber ganz ehrlich, das hätten sie sich auch sparen können.^^ Denn die NPCs sehen immer noch gleich aus (auch die Nebendarsteller wie Seymour) wie bei dem Original. Es wurde lediglich "heller".

    Musik/Sound:

    Auch hier fasse ich beide zusammen.

    Veteranen werden auffallen, dass es eine eher andere Musik zu den Spielen dazu gekommen ist. Manche wurden arranged, manche sind neu. Einige sind nett, aber mir gefiel die Musik bei den Originalen einfach besser, da ich mich eher heimisch fühlen konnte.

    Fazit:

    Während FFX-2 ne Menge Extras bekommen hat, die nur im japanischen Original vorgekommen sind, ging FFX eher leer aus. Das fand ich nur mässig gut, denn man hätte für FFX auch eine Nettigkeit einfallen lassen sollen. Ein anderer Grund ist, warum mir FFX-2 besser gefiel, ist, weil in FFX mir etwas ganz entschiedenes aufgefallen ist: Glitch (oder wie man das auch sehen würde ) Ob von SquareEnix gewollt oder nicht, aber (das fällt erst einem stark ab Berg Gargazet auf) aus irgendeinem Grund kam mir öfters vor, dass ich immer mehrmals die gleichen "Gegnergruppen" bekommen habe. So zum Beispiel hab ich im Zanarkand Ruinen 10 Mal hintereinander den Typ-Zero (oder so), danach einmal eine andere Gegnergruppe und wieder mehrmals die Gleichen. Und vor allem ist der Boss Yunalesca irgendwie "kaputt". Normalerweise ist die erste Form die Leichteste (was beim Original der Fall war), aber bei der HD-Remaster war das umgekehrt. Die Erste war sogar sauschwer (mein Speedrun ging da nicht mehr richtig, war bei 14 Stunden an Yunalesca angekommen und musste 6 Stunden leveln) und die letzte Form die Leichteste O.o Nur diese 2 Dinge am Rande, die mich am FFX gestört haben. Bei FFX-2 kann ich kaum was meckern, weil da wirklich alles gestimmt hat.

    Trotz alledem vergebe ich als Veteran, der nicht ganz zufrieden war, folgende Bewertung: 6/10 (aber eine gute 6/10) Punktabzug gabs einfach, weil meiner Meinung nach FFX irgendwie mehr verbaut war als im Originalen. Ich kam da persönlich nicht so wirklich zurecht. Für die Einsteiger ist es dennoch trotzdem empfehlenswert, weil die Spiele aus Nostalgiegründen wirklich schön und wunderbar gemacht sind.

  2. Anzeige
    Anzeige ist offline

    Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

    Hast du schon mal bei den Warehouse Deals geschaut?
    Eventuell ist ja auch was für dich dabei!?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Sir Riku Sir Riku ist offline

    AW: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

    Zitat Xastor Beitrag anzeigen
    Während FFX-2 ne Menge Extras bekommen hat, die nur im japanischen Original vorgekommen sind, ging FFX eher leer aus
    Wir in Europa hatten damals schon ne Art erweiterte Version. Und zwar waren bei uns die dunklen Bestia enthalten und wir hatten mehr Dinge auf dem Sphärobrett.
    Diese Dinge gabe es halt nicht in der US und JP Version.

    Zum Monster Glich: Da gab es ja eigentlich ein Update zu. Und seitdem kam das bei mir nicht mehr vor.
    Geändert von Sir Riku (07.03.2016 um 20:12 Uhr)

  4. #3
    Xastor Xastor ist offline

    AW: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Zum Monster Glich: Da gab es ja eigentlich ein Update zu. Imd seitdem kam das bei mir nicht mehr vor.
    Okay, kann gut möglich sein, da ich auf der PS3 kein Online Zugang habe und daher auch keine Updates holen kann.^^

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Wir in Europa hatten damals schon ne Art erweiterte Version. Und zwar waren bei uns die dunklen Bestia enthalten und wir hatten mehr Dinge auf dem Sphärobrett.
    Diese Dinge gabe es halt nicht in der US und JP Version.
    Stimmt, das hat sich natürlich ausgeglichen. Es kam ja auch für die internationale Länder. Aber halt nicht für die US/JP.

  5. #4
    Kitsune Kitsune ist gerade online

    AW: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

    Das Review finde ich eher lasch. Überspringt man mal das Vorwort bauen sich bei einem Unwissenden sofort viele Fragezeichen über den Kopf auf. So wird Tidus vorgestellt und man wundert sich, was ist ein Blitzballspieler, was ist Spira und was ist Sins Gift? Im Setting kommt dann die Ankündigung, dass du später Blitzball genauer erklären möchtest, was du uns aber weiterhin schuldig bleibst. Es wäre besser vielleicht gewesen zuerst mit der Story anzufangen und dann die Charaktere vorzustellen. So ist es schlecht strukturiert und auch etwas redundant. Überhaupt gibt es auch viel blabla - sorry, wenn das jetzt fies klingt - es macht ja schon Sinn in einem Review zu schreiben, wie du was findest, aber meist macht es schon die Hälfte aller Beschreibungen aus und mir fehlen dann doch ein paar Infos.

    Beim Gameplay vermisse ich auch Substanz. Was ist denn nun ein Sphärobrett? Du verlierst keine Worte zu den Dungeons oder den Aufbau der Welt. Dabei unterscheiden sich X und X-2 doch in mindestens einer Hinsicht voneinander. Bei Langzeitmotivation wäre das New Game Feature bei X-2 erwähnenswert. Die "größeren" Minispiele kommen auch viel zu kurz.

    Schön finde ich es am Ende hier nicht die Höchstpunktzahl zu lesen. Die wird ja leider viel zu oft diesem Titel oder zumindest X im Original nachgeschmissen. Jedoch fehlt mir hier der Hintergrund warum es denn nun eine Sechs von Zehn ist.

    Zitat Xastor Beitrag anzeigen
    internationale Länder
    Was soll das sein? Du meinst vermutlich die Länder, die die überarbeitete "International Version" bekommen hatten, mit all den Extras, die @Sir Riku schon genannt hatte.

  6. #5
    Xastor Xastor ist offline

    AW: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

    Zitat Kitsune Beitrag anzeigen
    Im Setting kommt dann die Ankündigung, dass du später Blitzball genauer erklären möchtest, was du uns aber weiterhin schuldig bleibst.
    Ups, da habe ich echt verschlafen. Ich wusste, dass ich was vergessen habe.^^

    Zitat Kitsune Beitrag anzeigen
    Was soll das sein? Du meinst vermutlich die Länder, die die überarbeitete "International Version" bekommen hatten, mit all den Extras, die @Sir Riku schon genannt hatte.
    Genau.^^

    Und ja, ehrlich gesagt, habe ich mein Review zu schnell verfasst und mir kommt mein Review im Vergleich zu meinen alten Reviews wirklich schlecht vor. Ich habe, wie du schon gesagt hast, einiges ausgelassen.

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite