Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Frau Obersturmführer Rip van Winkle Frau Obersturmführer Rip van Winkle ist offline

    Mad Max: Fury Road - Review

    Dürre. Auf der Erde sind die meisten Menschen aufgrund einer Wasserknappheit dahingerafft und der letzte Rest findet Zuflucht in einer Bastion der tyrannischen Unterdrückung - so zumindest sieht der grobe Rahmen der Handlung aus. Das Wasser ist knapp und infolge dessen ist die Erde ein einziges Ödland geworden. In diesem Szenario flieht Max vor seiner eigenen Vergangenheit - bis er schließlich von Soldaten des Kultes rund um den Tyrannen Immortan Joe gefangen genommen und versklavt wird. Unter dem Gefolge des Tyrannen Joe gehört auch Imperatorin Furiosa. Als diese die Führung einer Sprit-Fuhre übernimmt, nutzt sie die Gelegenheit, um zusammen mit 5 jungen Frauen zu fliehen, die im Kult von Joe als Sklavinnen gehalten wurden. Max schafft es ebenfalls, zu entkommen und schließt sich dem fliehenden Trupp an - was der Auftakt einer hitzigen Verfolgungsjagd darstellt, denn als Joe den Fluchtversuch seiner Frauen bemerkt, verfolgt er sie zusammen mit seinen Armeen und setzt alles daran, sie zurückzuholen.

    ...und im Grunde geht es im Film hauptsächlich um nichts anderes. Der Film ist durchzogen von brisanten Action-Sequenzen, die mit genialer musikalischer Untermalung ins beste Licht gerückt werden - und zwar wortwörtlich, denn die Darbietung des Films ist ein Genuss fürs Auge. Die Charaktere finden eine geniale Besetzung und es gibt eine obligatorische Handlung mit geringer Tiefe, um die Lücken zu füllen, in denen mal kein Action vorhanden ist (doch diese Momente halten sich in Grenzen) - denn anders lässt sich der Inhalt des Films nicht erklären: alles andere ist eine furiose Verfolgungsjagd unter Hochgeschwindigkeit mit leistungsstarken Motoren und einer Menge scharfer Waffen und Explosionen. Ist das schlecht oder schadet dies dem Film? Nein, denn ich wurde vorbildlich unterhalten: der Film setzt nicht den Anspruch, tiefe Emotionen zu wecken oder Gefühle anzuregen. Der einzige Anspruch ist lockere Unterhaltung in Form von knallharter Action, und ich wurde in ganzer Fülle befriedigt - meiner Meinung nach handelt es sich hier um die Schlacht von Helms Klamm, nur mit Fahrzeugen in einem modernen, post-apokalyptischen Setting.

    Die Besetzung ist ein Traum, sehr überzeugende Schauspieler - darunter Tom Hardy und Charlize Theron - die ihre Rolle überzeugend spielen und leuchten - obwohl die Charakter-Entwicklung hier eine geringe Rolle spielt. Sie ist zwar minimal vorhanden, aber eben - der Film legt einen anderen Fokus. Die musikalische Untermalung ist ein Genuss, der Film-Score passt perfekt zu den treibenden Action-Sequenzen und diesen habe ich auch nach dem Film noch sehr, sehr oft gehört. Die Atmosphäre ist mitreißend, es gibt eine kurze Einführung in den Film und ohne großes Tamtam steigt der Film in ein Action-Spektakel ein und dieser findet mit einem großen Finale einen gelungenen Abschluss.

    Was gibt es denn sonst zu sagen? Schaut euch den Film an. Einfach abschalten und geniessen, mehr lässt sich zu diesem Review nicht sagen. Der Film ist einer der besten Action-Filme seit langer Zeit, soweit es nach meiner Meinung geht. An diejenigen, die den Film bereits gesehen haben: mich würde gerne eure Ansicht interessieren. Der Film hat ja zurecht ein sehr positives medialen Echo erhalten und ich bin gespannt, ob dieser Tenor auch hier vorhanden ist.
    Meine Wertung: 10/10 - ich war absolut zufrieden - kein Kritikpunkt.

    PS: Ich sehe den Film als eigenständiges Werk (bzw. Beginn einer Trilogie), welches mit den vorherigen Filmen und dem bekannten Franchise nichts zu tun hat.
    Geändert von Frau Obersturmführer Rip van Winkle (19.10.2015 um 06:03 Uhr)

  2. Anzeige
    Anzeige ist offline

    Mad Max: Fury Road - Review

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren