Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 141 bis 150 von 150
  1. #141
    keldana keldana ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    wo steht das denn?
    Die Frage kann ich gut und gerne zurück geben:

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    das du kein einkommen hast, hilft dir nicht,
    Du hast damit schließlich angefangen. Bzw., ich habe ja nach einem Nebenjob gefragt und keine Antwort erhalten. Und da macht man sich dann halt auch so seine Gedanken.

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    er fragte übrigens, ob du nicht studiert hast, und das macht durchaus den eindruck, da du offenbar nicht weißt, welche kosten auf studenten zu kommen.
    Korrekt, studiert habe ich nicht. Aber das brauche ich auch gar nicht. In unserer Abteilung studieren 3 Ex-Azubis neben dem Job (also in Teilzeit). Mein Bruder hat studiert und sein ganzer Freundeskreis. Also keine Sorge, ich habe durchaus Einblick in die Kosten, die ein Student so hat.

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    das ist ja auch nicht das problem. das problem ist, dass man mit nem nebenjob im studium niemals nur ansatzweise die lebenshaltungskosten decken kann. und da steht nun mal die gez ganz unten auf der liste der zu deckenden kosten. ist doch wohl logisch. aber diese logik ist in diesem staat nicht erkannt, denn sonst gäbe es übergangszeiten bzw. staffelungen in der förderung von studenten, wenn sie die regelstudienzeit nicht einhalten.
    es ist einfach mehr als eine frechheit, dass man gez-gebühren zahlen muss, wenn man keinerlei enkünfte hat. genauso wie es eine frechheit ist, dass man krankenkassenbeiträge zahlen muss, wenn man keinerlei einkünfte hat.
    Ich gebe Dir in soweit recht, als daß das System verbesserungsfähig ist. Aber da die Gesetzeslage nunmal im Moment so ist, wie sie ist, muß man mit ihr bis zu einer Änderung leben und umgehen.

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    aber du solltest nicht die augen vor der realität verschließen. denn es ist nun mal so, wie ich hier sagte, dass man keinerlei förderungen erhält. dass er von den eltern finanziert wird, ist erst mal eine vermutung oder unterstellung deinerseits. das steht hier niergends.
    also noch mal: was bleibt dem studenten, also auch dieser fall hier, also übrig, wenn er über der zu oft viel zu knapp bemessenen regelstudienzeit liegt? er verzichtet auf existenzgut, wie z.b. medizinische versorgung (was verschuldung zur folge hätte, da kk-beiträge gezahlt werden müssen), strom, gas, nahrung, kleidung, etc. um sein studium ordentlich weiterzuführen, oder aber er bricht kurz vor schluss sein studium ab, damit er was zu fressen hat. oder er versucht eine kombi. ich denke aber, dass mehr als eine unterkunft und die studienkosten mit einem nebenjob nicht finanzierbar ist. ohne irgendwie hilfe von freunden oder verwandten zu bekommen wird es unmöglich alle kosten des lebens zu decken und zeitgleich zu studieren. und da ist es nur logisch, dass die gez da absoluten nachrang hat.
    Ich verschließe nicht die Augen vor der Realität ... ganz im Gegenteil. Vermutlich wirst Du mir jetzt vorwerfen, daß ich es mir zu einfach mache, aber letztlich sind diese Dinge einem Studenten ja nicht völlig unbekannt. Sprich wenn er / sie weiß, daß Geld nur für die Regelstudienzeit bereit steht, sollte er / sie entweder zusehen, das diese Zeit reicht, oder eben in der Lage sein, 1-2 Semester drüber zu finanzieren. Sich erst damit zu befassen, wenn das Kind sprichwörtlich in den Brunnen gefallen ist, tja ... ist nunmal einfach zu spät. Und Kosten sind Kosten ... ob man die jetzt als nachrangig betrachtet oder nicht ... spielt überhaupt keine Rolle. Wenn nachher eine Kontopfändung betrieben wird, ändert es nichts daran, was für Kosten dort nicht beglichen wurden.

    Und soweit ich dieses Topic hier lese, besteht quasi die "Finanzierungslücke" von etwa 108 Euro. Das sollte über einen kleinen Kredit der Eltern machbar sein, oder einen kleinen Job (sofern der Student hier nicht schon die komplette freie Zeit über jobbt). Daher brauchen wir hier auch nicht die riesigen Summen abklären, sondern im wesentlichen die Lücke der GEZ-Gebühr.
    Geändert von keldana (28.08.2013 um 12:24 Uhr)

  2. Anzeige
    Anzeige ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #142
    Gilligan Gilligan ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Zitat keldana Beitrag anzeigen
    Du hast damit schließlich angefangen. Bzw., ich habe ja nach einem Nebenjob gefragt und keine Antwort erhalten. Und da macht man sich dann halt auch so seine Gedanken.
    hä? was ist das denn für ne logik? nur weil er keinen nebenjob hat, heißt das also, dass er von seinen eltern stütze erhält?
    aber ist auch egal.

    Zitat keldana Beitrag anzeigen
    Korrekt, studiert habe ich nicht. Aber das brauche ich auch gar nicht. In unserer Abteilung studieren 3 Ex-Azubis neben dem Job (also in Teilzeit). Mein Bruder hat studiert und sein ganzer Freundeskreis. Also keine Sorge, ich habe durchaus Einblick in die Kosten, die ein Student so hat.
    dann verstehe ich nicht, wie du unserer argumentation nicht folgen kannst. im widerspruch steht aber nun:

    Zitat keldana Beitrag anzeigen
    Ich gebe Dir in soweit recht, als daß das System verbesserungsfähig ist. Aber da die Gesetzeslage nunmal im Moment so ist, wie sie ist, muß man mit ihr bis zu einer Änderung leben und umgehen.
    mehr bemängel ich doch auch gar nicht. es ist aber schlicht weg unmöglich ohne förderungen staatlicher seite, seinen üblichen, bescheidenen lebensunterhalt zu decken, wenn man ordentlich studieren will und anderen menschen nicht am bein kleben möchte. was dir ja bewusst sein sollte.

    Zitat keldana Beitrag anzeigen
    Sprich wenn er / sie weiß, daß Geld nur für die Regelstudienzeit bereit steht, sollte er / sie entweder zusehen, das diese Zeit reicht, oder eben in der Lage sein, 1-2 Semester drüber zu finanzieren. Sich erst damit zu befassen, wenn das Kind sprichwörtlich in den Brunnen gefallen ist, tja ... ist nunmal einfach zu spät. Und Kosten sind Kosten ... ob man die jetzt als nachrangig betrachtet oder nicht ... spielt überhaupt keine Rolle. Wenn nachher eine Kontopfändung betrieben wird, ändert es nichts daran, was für Kosten dort nicht beglichen wurden.
    wie gesagt, die regelstudienzeiten sind doch oft genug lächerlich knapp bemessen.
    du vergisst nur eines. der höchstsatz für bafög liegt bei 670 eur. wovon alleine schon etwas weniger als 80 eur für die KK-beiträge reserviert sind. sprich 600 eur ungefähr. studienbeiträge sind rund 450 eur im jahr, also rund 38 eur im monat, wenn man glück hat, es gibt durchaus höhere an manch einer hochschule. bleiben also noch 565 eur im monat für miete, strom, gas, studienmaterial, essen, versicherungen und was sonst noch so anfällt. ich hab die rechnung hier im forum schon oft genug vorgestellt, aber was ich eigentlich gerade nur sagen will ist, dass es durchaus die regel ist, dass man bereits in der reglstudienzeit arbeiten gehen muss. was ja auch ok ist. nur hat das oft die folge, dass nicht anständig studiert werden kann, was ja sowieso schon wegen der studienregelzeit in frage gestellt werden kann, aber anderes thema. der student wird also oft genug schon deshalb die regelstudienzeit überschreiten, weil er nen nebenjob im studium betreiben muss.

    und es widerspricht einfach dem solidaritätsgedanken der deutschen systeme, dass man gez- und kk-beiträge dann zahlen muss, wenn man keine förderung bekommt. das ist total unlogisch.

    ich bin natürlich nicht für das gleiche system wie es früher herrschte, in dem die langzeitstudenten die regel sind. wie schon angeklungen ist, verlange ich eine staffelung der förderung bei überschreitung der regelstudienzeit. beispielsweise beim überschreiten um 1 semester nur noch 50% der förderung, bei überschreiten von 2 semestern nur noch 25% ab 3 dann nur noch 10% und ab 4 dann gar nix mehr. oder sowas in der art, nur mal schnell aus dem ärmel geschüttelt. dann wäre die diskussion wohl auch hinfällig bzgl. der befreiung von den verschiedenen beiträgen.
    Geändert von Gilligan (28.08.2013 um 12:42 Uhr)

  4. #143
    Issomad Issomad ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    GEZ ist verfassungswidrig, das bestätigt ein juristisches Gutachten. Die Abgabe verstößt gleich gegen mehrere Gesetze.
    Es laufen auch noch mehrere Klagen dagegen, die gute Aussicht auf Erfolg haben.
    "GEZ-Steuer" : Rundfunkbeitrag laut Gutachten verfassungswidrig - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT

    Wer also unbedingt zahlen will, am besten 'Unter Vorbehalt' auf dem Zahlungsträger ergänzen, dann kann man sein Geld zurückverlangen, wenn die Regelung gekippt wird ...

  5. #144
    Mr. Burns Mr. Burns ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Danke für die vielen Antworten. Konnte leider nicht antworten, da ich im Urlaub war. Dass ich von den Eltern finanziert werde, ist eine haltlose Unterstellung. Die haben nämlich nicht so viel Geld, weswegen ich bisher auch Bafög bekommen habe.
    Im Moment tendiere ich dazu, die Wohnung nicht abzumelden. Die Strafe, die ich zahlen müsste, wenn ich erwischt werde, ist deutlich höher als die 6 Monate GEZ-Gebühren.
    Die GEZ wird sich vermutlich bald wieder melden. Wäre es eine Möglichkeit, das Anschreiben einfach zu ignorieren? Meine Bankverbindung haben sie noch nicht.

  6. #145
    Gilligan Gilligan ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Zitat Mr. Burns Beitrag anzeigen
    Die GEZ wird sich vermutlich bald wieder melden. Wäre es eine Möglichkeit, das Anschreiben einfach zu ignorieren?
    das kann man natürlich versuchen. ich hab im freundes- und bekanntenkreis auch viele, die sagen, ich hab die schreiben einfach ignoriert, irgendwann haben sie ihre briefe eingestellt. allerdings betrifft das nur die alte regelung. ich habe ehrlich gesagt, keine ahnung, wie die gez drauf ist, seit der neuregelung. aus meiner sicht bzw. einschätzung ist es dadurch schwieriger geworden, dran vorbei zu kommen.

  7. #146
    keldana keldana ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Aufgrund der Neuregelung gehe ich davon aus, daß Du nicht drum herum kommen wirst. Denn bisher war die GEZ ja in der Beweislast und mußte das Vorhandensein von Geräten nachweisen. Jetzt muß jeder erst einmal zahlen und wer sich nicht befreien läßt, der ist dran.

    Also die Wahrscheinlichkeit ist schon recht groß, daß die Gebühr gezahlt werden muß.

  8. #147
    Invisible Touch Invisible Touch ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    "Alternative für Deutschland" will GEZ abschaffen !

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=634788103218199&set=a.542889462408064.1073741 828.540404695989874&type=1&theater


    Zitat Alternative für Deutschland
    Die neue „GEZ“ kommt einer Zwangssteuer sehr nahe.
    Niemand darf dazu gezwungen werden, für eine Leistung zu bezahlen, die er nicht in Anspruch nimmt!
    Wir fordern
    • die Abschaffung der zwangsweise erhobenen Rundfunkgebühr!
    • die Auflösung der GEZ-Behörde
    • eine Ent-Politisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems. ARD, ZDF und Deutschlandradio gehören den Gebührenzahlern und nicht der Politik!
    • eine deutliche Verbesserung der Transparenz und der internen Kontrollmöglichkeiten
    • eine Konkretisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags mit Blick auf die gesamte Medienlandschaft
    Yeah !
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken GEZ anmelden oder nicht?  
    Geändert von Invisible Touch (19.09.2013 um 17:37 Uhr)

  9. #148
    Issomad Issomad ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Billiger Populismus, nachdem bereits vom Bundesverfassungsgericht festgestellt wurde, dass die GEZ-Zwangsabgabe verfassungswidrig ist

    Diese Regelung muss sowieso von der neuen Regierung geändert werden. Dass die AfD jetzt plötzlich noch auf den Zug aufspringt, nachdem man monatelang nichts davon gehört hat, ist armselig und wird hoffentlich von den Wählern durchschaut ...
    Geändert von Issomad (21.09.2013 um 22:24 Uhr)

  10. #149
    keldana keldana ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Zitat Issomad Beitrag anzeigen
    nachdem bereits vom Bundesverfassungsgericht festgestellt wurde, dass die GEZ-Zwangsabgabe verfassungswidrig ist
    Quelle ???

  11. #150
    Issomad Issomad ist offline

    AW: GEZ anmelden oder nicht?

    Zitat keldana Beitrag anzeigen
    Quelle ???
    Gut, da habe ich vielleicht vorgegriffen, es ist erst vor dem Bayrischen Verfassungsgerichtshof und es gibt viele Verfassungs-Beschwerden, die beim Bundesverfassungsgericht gesammelt und wohl bald verhandelt werden müssen, aber es gibt auch einige Gutachten, die die Verfassungswidrigkeit bestätigen und nicht ignoriert werden können. Der Zug rollt bereits, dazu braucht man keine Besserwisser-Partei, die sich aus heiterem Himmel vornedransetzen will, obwohl man vorher nie etwas in dieser Richtung von ihnen gehört hat ...
    Bayerischer Jurist klagt gegen Rundfunkabgabe: "Der GEZ-Wahnsinn geht immer weiter"
    Musterbrief: GEZ-"Rundfunkbeitrag" unter Vorbehalt zahlen, Rückerstattungs-Anspruch sichern - Beitragshöhe, Beitragsgerechtigkeit, Rechtmäßigkeit | akademie.de
    Geändert von Issomad (22.09.2013 um 04:51 Uhr)

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678

Ähnliche Themen


  1. Youtube anmelden - Geht nicht!: Hallo liebe Community, ich habe ein Problem beim einloggen in Youtube: Ich gehe oben rechts (wenn ich auf der Youtube Startseite bin) auf...

  2. Anmelden geht nicht mehr !?: Hallo, ich bitte dringend um Hilfe ich weiß schon nicht mehr was ich machen soll. Ich habe im PSN seit Jahren einen Account und gestern hat alles...

  3. Kann mich nicht mehr anmelden / Geht schon wieder nicht: Nachdem das Problem mit der Anmeldung gelöst war, und ich heute morgen problemlos online zocken konnte, geht es jetzt am Abend schon wieder nicht...

  4. Kann mich bei PSN nicht anmelden: Hallo liebe Community, ich habe jetzt auch eine PS3 und ich bin wirklich begeistert.. Aber habe leider auch gleich ein Problem.. Habe die PS3...