Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Petition um Rajus Freiheit zu bewahren

    Hi und hallo,

    Vielleicht habt ihr schonmal von dem Elefanten gehört der 50 Jahre an eine Dornenkette gefesselt war und von Wildlife SOS in eienr Nacht und nebel Aktion bfreit wurde und dabei sogar wohl eine Träne ließ.

    Der "Besitzer" möchte ihn nun zurück und wird ihn bestimmt wieder an die Kette legen.

    Da man nicht allzu viel manchmal machen kann zum Tierschutz gibt es eine Petition an den Chief Minister des Gerichtes um die Freiheit Rajus zu bewahren:
    https://www.change.org/p/shri-akhile...keep-raju-free

    Vorteil ist zwar das keine Eigentumsnachweise vorliegen aber man weiss ja nie. Hier nochmal ein Artikel zu Raju:
    Befreiter Raju: Muss der weinende Elefant wieder an die Kette? - Panorama | STERN.DE

    Also wer sich erweichen kann: unterschreiben
    Nur noch knapp 2000 sind nötig damit die Petition wirksamkeit hat.

  2. Anzeige

    Petition um Rajus Freiheit zu bewahren

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Xastor Xastor ist offline
    Avatar von Xastor

    AW: Petition um Rajus Freiheit zu bewahren

    Man sollte den Mann anketten und nicht das arme Tier. Wenn ich sowas sehe/lese, wo Menschen die Tiere wie das letzte Dreck behandeln, dann kõnnte ich echt auf 360 gehn. Ich hasse solche Menschen.

  4. #3
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Petition um Rajus Freiheit zu bewahren

    Ich möchte ja ungern der Spielverderber sein, allerdings ist es mir wichtig bei derartigen Themen aufzuklären und meine Sicht der Dinge zu präsentieren.

    Aber vorweg: Auch ich halte es nicht für richtig Elefanten in Gefangenschaft leben zu lassen. Maximal ein ausreichende Gehege mit Artgenossen ist vielleicht vertretbar.

    Zur Petition:
    Ich bin ein Gegner von Online Petitionen. Auch wenn es manche Petitionen gibt, die helfen können oder geholfen haben, so ist dies zu einem Großteil der Fälle mit weiteren Gefahren verbunden. Nicht selten werden durch Petitionen nicht nur die irrelevanten Stimmen, sondern auch eure Adressen oder E-Mail Adressen gesammelt. Solche Adressen lassen sich eben sehr schnell und gut verkaufen und bringt dem Initiator damit bares Geld. Auch die Schaltung durch Anzeigen, "finanzierter Petitionen", Spendenaufrufe und anderes bringen Geld. Der Unterzeichner ist kein Gutmensch, auch wenn er es fühlt, sondern ein Kunde.
    Den Bereich der Finanzierung von Change.org, wo diese Petition statt findet, kann man am besten selbst nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Change.org#Finanzierung
    Ich bin da direkt etwas kritisch wenn ich von gesponsorten Petitionen lese. Change.org erhält nämlich Geld dafür, wenn ihr euch dazu bereit erklärt die Daten an das Unternehmen, in diesem Falle Wildlife SOS, weiter zu geben. Es wurden also Daten verkauft und ihr habt es zugestimmt (optional bei dieser Petition).

    Erreichen Petitionen etwas?
    In den meisten Fällen sind Petitionen nichts mehr als Schall und Rauch. Jeder Internetuser, der etwas von sich hält, will für irgendeine "Gutmenschen" Tat eine Petition starten. Und das kann er auch tun dank derartige Plattformen. So tummeln sich "Millionen" dieser Petitionen im Netz und je mehr diese auf die Tränendrüse drücken, desto mehr Benutzer werden damit gefunden. Aber wirklich bringen tuen diese nichts. Die wenigen Ausnahmen, wo es sich zum guten gewendet hat, wurden durch den Druck und die Aktivität der Medien gefördert und konnten daher mehr bewegen als üblich. Aber die Petitionen haben wenig gebracht.


    Zum Anbieter:
    In diesem Falle ist es Wildlife SOS die diese Petition gestartet haben. Die Geschichte um den Elefanten Raju war dessen Marketingtechnisch bester Schachzug. Denn das hat die Organisation Weltweit in die Medien gebracht. Vor allem deshalb, weil man auf einmal von einem weinenden Elefanten spricht. Elefanten sind beliebte Tiere, die sind ja immer so interessant im Zoo. Wenn dann ein Tier noch Menschliche Züge annimmt, hervorgerufen durch einen eigenen Namen und "angeblichen" Tränen, dann sind die Menschen erst recht Interessiert. Und schon hat die Organisation eine ihrer besten Werbekampagnen geschaffen, die Spender/Unterzeichner/Kunden zücken ihre Geldbörsen und das Geld fließt.

    Und da das Thema gut gelaufen ist und der geneigte Bildleser es mittlerweile vergessen hat, muss eine neues News darauf aufbauen. Denn eine Firma braucht ja auch ihre Einnahmen. Also muss eine Petition zu einer News gestartet werden. Gerade jetzt im Sommerloch für die Medien wieder ein gefundenes Fressen. Und die Petition ist ein reiner Selbstläufer, denn ein Bild eines Elefanten, der aussieht als würde er weinen, ist Wirksam und der Gutmensch teilt es seinen ganzen Facebook Freunden, die es auch teilen, und alle nehmen sich in den Arm und haben das Gefühl etwas gutes getan zu haben. Man lernt ja von früh an: Eine gut Tat am Tag sollst du tun. Da wäre das Helfen der Oma, die über die Straße möchte, weitaus wirksamer.

    Daher empfehle ich: Macht immer die Augen auf wenn ihr etwas gutes tun wollt. Vor allem dann, wenn etwas auf Teufel komm raus darauf pocht, das man etwas gutes tun würde. Der Marlboro Cowboy war ja auch mal eine coole Sau und es fühlte sich gut an. So läuft Werbung.

    Das Thema Tierrechtler könnte man auch noch bis aufs letzte zerpflücken. Aber da mache ich vielleicht ein anderes Thema dazu auf.

    Ich hoffe das es sich jemand durchliest und auch darüber nachdenkt. Ich erwarte jedoch leider eine andere Reaktion.
    In dem Sinne: Ich habe nichts zu verkaufen

  5. #4
    Mizzy Mizzy ist offline
    Avatar von Mizzy

    AW: Petition um Rajus Freiheit zu bewahren

    So etwas sehe ich meistens auch skeptisch. Wenn etwas so durch die Presse geht und aufgebauscht wird, gibt es immer wieder Leute die daraus nur Geld machen wollen. Man sollte nicht allem hinterherrennen, was einem so erzählt wird. Wer helfen will, sollte besser seriöse Organisationen unterstützen oder anders beitragen, wo auch wirklich gesichert ist, dass der Beitrag ankommt und etwas bewirkt.

    Ich setze mich sehr für den Tierschutz ein und finde es ebenso schrecklich, was mit Elefanten und anderen wilden Tieren in Gefangenschaft häufig passiert. Aber ein Elefant allein macht kein Unterschied. Man muss sich dem grundsätzlichen Problem annehmen und an der richtigen Stelle helfen.

  6. #5
    Xastor Xastor ist offline
    Avatar von Xastor

    AW: Petition um Rajus Freiheit zu bewahren

    @Bieberpelz Ich bin auch kein Freund von Petitionen, aber die Zahl der Tierquälern wächst zunehmendst und das muss auch irgendwann Schluss sein. Wie mans lõsen kann, ist ne andere Frage. Fakt ist, dass ich dir Recht gebe. Denn die Petitionen bringen wenig. Oft fehlt da die wirkliche Ûberzeugungskraft und das wiederum bedeutet, dass es viele Skeptiker gibt. Das Problem ist ja, dass es mittlerweile viele "Spendenorganisationen" gibt, bei denen man Gefahr läuft abgezockt zu werden.

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    Elefanten sind beliebte Tiere, die sind ja immer so interessant im Zoo. Wenn dann ein Tier noch Menschliche Züge annimmt, hervorgerufen durch einen eigenen Namen und "angeblichen" Tränen, dann sind die Menschen erst recht Interessiert.
    Wûrde ich soooo nicht sagen. Elefanten werden auch sehr gerne gejagt. Ob tot oder lebendig, spielt keine Rolle, da diese "Jäger" immer nen Argument suchen, um den Tierschûtzern einzulullen.

  7. #6
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Petition um Rajus Freiheit zu bewahren

    Hier kommen wir zwar ein wenig ab vom Thema. Das ist aber dafür nicht ganz unwichtig.
    Zitat Xastor Beitrag anzeigen
    Ich bin auch kein Freund von Petitionen, aber die Zahl der Tierquälern wächst zunehmendst und das muss auch irgendwann Schluss sein. Wie mans lõsen kann, ist ne andere Frage. Fakt ist, dass ich dir Recht gebe. Denn die Petitionen bringen wenig. Oft fehlt da die wirkliche Ûberzeugungskraft und das wiederum bedeutet, dass es viele Skeptiker gibt.
    Alleine die Tatsache das es gar Millionen dieser Petitionen gibt, sorgt dafür das jede einzelne an Gewichtung verliert.
    Das Tierquälerei gar nicht klar geht, da sind wir uns hier vermutlich alle einig. Nur bleibt da auch immer die Frage offen, ab wann etwas als Tierquälerei gilt.
    Meiner Meinung nach ist die Tierquälerei viel viel weniger geworden als noch vor Jahren. Die öffentliche Druck, die andauernde Kritik und das große Sprachrohr inkl. der unendlichen Vernetzung sorgen dafür. Doch leider sorgen diese auch dafür, das es etliche Gesetze und Regelungen gibt die - meiner Meinung nach - kontraproduktiv sind. Das fängt an von der falschen Definition, ab wann etwas Tierquälerei ist, bis hin zur falschen Wertung von Tieren und Rechten.
    Und hier gilt, wie auch zu Zeiten des dritten Reiches, das die Propaganda durch Gewissens- und Emotionsmanipulation siegt. Schnell ist etwas unterschrieben worden aber die weitreichenden Konsequenzen werden nicht bedacht. Das einzige was zählt ist das eigene Gewissen. Und das ist der falsche Ansatz.

    Zitat Xastor Beitrag anzeigen
    Wûrde ich soooo nicht sagen. Elefanten werden auch sehr gerne gejagt. Ob tot oder lebendig, spielt keine Rolle, da diese "Jäger" immer nen Argument suchen, um den Tierschûtzern einzulullen.
    So lange wir keine ordentlichen Regeln für Tiere und dessen Umgang damit finden, so lange wird das ein Problem bleiben. Und finden können wir diese Regelungen nicht, denn da treffen Emotionen, Rationalität und Lobby aufeinander. Das funktioniert leider nicht, denn kaum einer ist dazu bereit "nachzudenken".

    Es gibt da den gemeinen Fleisch Esser. Für ihn ist das Tier unter dem Menschen. Punkt.
    Dann gibt es den militanten Veganer. Für ihn hat jedes Lebewesen die gleichen Rechte, gerne wird das Tier aber über den Menschen mit anderer Meinung gestellt.

    Funktioniert beides nicht. Meiner Meinung nach sollten Tiere anhand der emotionalen Intelligenz bewertet werden. Das wir ohne Zucht, Fleisch und gewisse Produkte nicht leben können ist uns allen klar. Aber so, wie es aktuell gehalten wird, mit dieser Masse, das geht auch auf keinen Fall lange gut. Hier müssen wir eben eine bessere Balance finden und sollten auch bei den Tieren und dessen Behandlung Rücksicht auf die emotionale Intelligenz nehmen.

    Und aufgrund dieser Emotionalen Intelligenz steht für mich ein Elefant, Hund oder die Katze über einen Fisch oder ein Insekt. Aber das würde das Thema zu weit sprengen.
    Danke für deinen Beitrag

Ähnliche Themen


  1. Reiche Eltern bewahren 16-jährigen Raser vor dem Knast: rp-online.de - Reiche Eltern bewahren 16-jährigen Raser vor dem Knast Ich hoffe, daß hier in einem weiteren Verfahren die Eltern so richtig was...

  2. Freiheit: Wie geht ihr alle mit Freiheit um? Ich meine, stört es euch wenn eine Frau ein Kleid trägt, welches ihre Brüste hervorstechen lässt oder nicht? Hehe...

  3. Freiheit: Was bedeutet für Euch Freiheit? Einmal habe ich so was gehört:"Freiheit besteht im Wahl, wenn man nicht wählen darf, lebt nicht in Freiheit". Man...

  4. Tibet - Der Kampf für die Freiheit: Guten Tag, Ich finde es ausgesprochen gut das es noch kein Thema über Tibet in diesem Forum gibt. Das treibt mich jetzt dazu an eins zu machen :)...

  5. Hunde vor dem Tod bewahren: Man hört sie zum Anfang eines jeden Sommer immer wieder aufs Neue- die Horrormeldungen im Auto eingeschlossen und dann qualvoll umgekommenen Hunden....

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content