Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 22
  1. #1
    iSimulacron3

    Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Hallo Community,

    ich beginne diesen Thread gleich mal mit zwei interessanten Links:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Technol..._Singularität

    http://www.bertramkoehler.de/Zukunft.htm



    Ich habe mich damals schon sehr für dieses Thema interessiert und bin rein zufällig wieder darauf gestoßen. Wird nicht der Mensch - mit seiner sehr begrenzten Lebenserwartung - sondern eine Art Festplatte (möglicherweise in einem Exogerüst) andere Planeten besiedeln?
    Die Vorteile liegen klar auf der Hand.


    - beinahe unbegrenzte Lebenszeit


    - krankheitsunanfällig (bis auf etwaige Computerviren)


    - Flugzeiten von mehreren tausend Jahren werden nicht bewusst wahrgenommen. Der Speicher wird erst bei Ankunft reaktiviert.


    - Keine Nahrung notwendig


    - Besiedelung von relativ lebensfeindlichen Planeten möglich (andre Gravitation, Hitze, Kälte etc.)
    usw.




    Nachteile wären:


    - keine zwischenmenschlichen Beziehungen mehr möglich; es sei denn diese könnten auch simuliert werden.


    - wird das "Programm Mensch" vielleicht "irre", da es sich ja bewusst darüber ist dass es im Prinzip nur ein Programm ist? Wo lebt man dann? Was "sieht" man und wie fühlt man?


    - bei einem großen Virus könnte die "Menschheit" ausgelöscht werden.


    - etwaige Abschaltung der Emotionen, was Gewissen- und Skrupellosigkeit nach sich zieht.


    Sehr gläubige Menschen schütteln nun natürlich mit dem Kopf, da der Mensch ja eine Seele, Charakter usw. hat, die/den man nicht einfach kopieren kann. Ich bin da aber mehr Realist und meine tatsächlich, dass der Mensch "nicht mehr" als ein Biocomputer ist. Spielt es eine Rolle ob Eiweißmoleküle etc. oder Computerchips die Arbeit übernehmen?


    Rein technisch gesehen sollte es bereits 2045 (siehe Link) möglich sein - natürlich sollte man vorher die Funktionsweise des menschlichen Gehirns verstehen.


    Was würden wir sehen, wenn wir einen Blick ins Jahr 2400 werfen könnten? Leben wir nur noch als Daten auf Servern?


    Ich finde den Gedanken sehr interessant und nicht abwegig. Im Gegenteil.


    Freue mich auf eine angeregte Diskussion.

  2. Anzeige

    Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Ich begrüsse so eine Entwicklung nicht, sollte sie so kommen, bin aber nicht gläubig sondern finde es schlicht gruselig.
    Das gehirn ist bis jetzt nocht ansatzweise komplett verstanden. Klar entwickelt sich Technik immer schneller aber Intelligentere MAchinen als ihre Erbauer oder auch Kopieren des Gedächtnisses oder der, nenen wir es der einfachheit halber, Seele halt ich für utopisch. Nein ich würde sogar sagen dystopisch da die Menschheit damit sich selber aufgibt und das was sie ausmacht. wenn ich sowas lese muss ich unweigerlich immer an Skynet (Terminator) denken. Wissenschaftliche Entwicklung in allen Ehren aber man sollte ihnen nicht zu viel Macht geben(den maschinen). In der Medizin begrüsse ich es das es künstlichee Ohre, Arme oder was auch immer gibt aber das von dir beschriebene SZenario finde ich nicht erstrebenswert. Ich sehe darin nur Nachteile. So Selbstzerstörerisch wie der Mensch ist aber auch liebevoll. Dann solll er lieber so bleiben als sich selbst aufzugeben. Irgendwann gibt es uns eh nicht mehr.

  4. #3
    iSimulacron3

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Ich begrüsse so eine Entwicklung nicht, sollte sie so kommen, bin aber nicht gläubig sondern finde es schlicht gruselig.
    Das gehirn ist bis jetzt nocht ansatzweise komplett verstanden. Klar entwickelt sich Technik immer schneller aber Intelligentere MAchinen als ihre Erbauer oder auch Kopieren des Gedächtnisses oder der, nenen wir es der einfachheit halber, Seele halt ich für utopisch. Nein ich würde sogar sagen dystopisch da die Menschheit damit sich selber aufgibt und das was sie ausmacht. wenn ich sowas lese muss ich unweigerlich immer an Skynet (Terminator) denken. Wissenschaftliche Entwicklung in allen Ehren aber man sollte ihnen nicht zu viel Macht geben(den maschinen). In der Medizin begrüsse ich es das es künstlichee Ohre, Arme oder was auch immer gibt aber das von dir beschriebene SZenario finde ich nicht erstrebenswert. Ich sehe darin nur Nachteile. So Selbstzerstörerisch wie der Mensch ist aber auch liebevoll. Dann solll er lieber so bleiben als sich selbst aufzugeben. Irgendwann gibt es uns eh nicht mehr.
    Es ist natürlich auf eine Art erschreckend - klar. Wir verlieren dadurch die Menschlichkeit mit allem was damit verbunden ist (organische Zärtlichkeiten usw.)
    Ich bin aber fast fest davon überzeugt, dass es etwas völlig natürliches ist. Ich kann mir gut vorstellen das raumfahrende Zivilisationen auf diese Art und Weise reisen. Wenn wir also Besuch bekommen, dann wahrscheinlich nur von deren virtuellen Abbildern. Traurig irgendwie ja... aber logisch.

    Man sollte sich tatsächlich die Frage stellen, ob ein Lebewesen zwingend organisch sein muss. Ist ein "Mensch" auf einem Speichermedium weniger wert?
    Hier kann man anfangen zu philosophieren.

  5. #4
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Es ist natürlich auf eine Art erschreckend - klar. Wir verlieren dadurch die Menschlichkeit mit allem was damit verbunden ist (organische Zärtlichkeiten usw.)
    Hier frage ich mich wie die fortpflanzung funktioniert^^

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Ich bin aber fast fest davon überzeugt, dass es etwas völlig natürliches ist. Ich kann mir gut vorstellen das raumfahrende Zivilisationen auf diese Art und Weise reisen. Wenn wir also Besuch bekommen, dann wahrscheinlich nur von deren virtuellen Abbildern. Traurig irgendwie ja... aber logisch.
    Es ist eine logische Entwicklung evtl. aber natürlich ist das nicht. raumfahrende Zivilisationen würden eher mit Lichtgeschw. oder durch Wurmlöcher reisen denke ich.
    ich denke diese These um reisen zu können ist eher unrealistisch. da halte ich kälterschlaf für wahrscheinlicher.

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Man sollte sich tatsächlich die Frage stellen, ob ein Lebewesen zwingend organisch sein muss. Ist ein "Mensch" auf einem Speichermedium weniger wert?
    Hier kann man anfangen zu philosophieren.
    Ich sag das jetzt mal so hart.
    In meinen AUgen nciht. Es ist dann nicht mehr als ein maschine...zwar mit Gefühlen und all das(nehme ich mal an) aber dennoch nicht mehr als eine Maschine. Wegschmeissen doer umbringen oder ähnliches würde man diese Existenz natürlich trotzdem nciht da dort ein "Mensch" drinne steckt.

    ich muss da gerade an eine andere Äusserung von dir denken ob der Mensch irre wird. ich denke schon da ein Mensch ein lebewesen aus Fleich und Blut sein möchte, evtl auch berührungen oder gar Schmerz spüren(nicht aus Fetisch gründen sondern aus" Sich lebendeig Fühlen"-gründen). das ist zumindest meien Ansicht. Würde ich morgen rausfinden das ich eine maschine bin (Android o.ä.) ich würde austicken da es für mich ein Horrorszenario wäre.

  6. #5
    iSimulacron3

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Hier frage ich mich wie die fortpflanzung funktioniert^^



    Es ist eine logische Entwicklung evtl. aber natürlich ist das nicht. raumfahrende Zivilisationen würden eher mit Lichtgeschw. oder durch Wurmlöcher reisen denke ich.
    ich denke diese These um reisen zu können ist eher unrealistisch. da halte ich kälterschlaf für wahrscheinlicher.



    Ich sag das jetzt mal so hart.
    In meinen AUgen nciht. Es ist dann nicht mehr als ein maschine...zwar mit Gefühlen und all das(nehme ich mal an) aber dennoch nicht mehr als eine Maschine. Wegschmeissen doer umbringen oder ähnliches würde man diese Existenz natürlich trotzdem nciht da dort ein "Mensch" drinne steckt.

    ich muss da gerade an eine andere Äusserung von dir denken ob der Mensch irre wird. ich denke schon da ein Mensch ein lebewesen aus Fleich und Blut sein möchte, evtl auch berührungen oder gar Schmerz spüren(nicht aus Fetisch gründen sondern aus" Sich lebendeig Fühlen"-gründen). das ist zumindest meien Ansicht. Würde ich morgen rausfinden das ich eine maschine bin (Android o.ä.) ich würde austicken da es für mich ein Horrorszenario wäre.
    Wie zitiere ich eigentlich nur stellenweise - so wie Du?

    Nun; das mit der Lichtgeschwindigkeit mag sein. Irgendwann werden wir, zumindest mit sehr hoher Geschwindigkeit durch das All fliegen können. Aber die Entfernungen sind dennoch enorm! Nur das nächste Sonnensystem (Alpha Centauri) ist 4 Lichtjahre entfernt. Fraglich ob es da einen Planeten gibt, der Leben beherbergt. Andere Sonnensysteme sind hunderte/tausende - ja Millionen LJ entfernt. Das ist nichts für den menschlichen Organismus. Allein eine Reise zum Mars - also nur bis zur astronomischen Fußmatte des Universums würde den Organismus + Psyche enorm stressen.

    Fortpflanzung natürlich nicht mehr auf dem sexuellen Weg. Spart aber Lattenroste und DVD Verschleiß^^
    Aber guter Einsatz... es könnten ja nur noch die Lebewesen und Charaktere existieren die es auch organisch gab. Diese wären dann natürlich unsterblich. Ab und an müsste evtl. der Erinnerungsspeicher gelöscht bzw. gesiebt werden. Ein Charakter mit 500.000 Jahren der Erinnerung wäre kaum noch zurechnungsfähig.

    Warum ist ein menschlicher Speicher mit Gefühlen kein "Mensch" mehr? Sind wir nicht alle nur Biocomputer, die man ebenso entsorgen könnte? Im Prinzip bist Du ein natürlicher Android. Vielleicht kann man Berührungen - Zärtlichkeiten und alles andere simulieren? Ja - der Mensch bräuchte es! Es sei denn das könnte man wegprogrammieren. Aber dann wären wir nicht mehr vollkommen in unserer Menschlichkeit.

    Auch jetzt könntest Du Dich fragen:

    "Wer bin ich!?" bist Du Dein Körper? Ich denke nicht. Du bist Dein Gehirn dass im Grunde ein Skelett mit samt der Nervenzellen steuert. Mehr nicht. All das könnte man irgendwann vielleicht nachbauen.

  7. #6
    Aurel-

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Was würden wir sehen, wenn wir einen Blick ins Jahr 2400 werfen könnten? Leben wir nur noch als Daten auf Servern?
    Die Paradoxie an diesem Gedanken ist, das wir das vielleicht jetzt schon tun.
    Wenn ich mir deinen Nicknamen anschaue und den Thread hier, denke ich aber das du damit bereits vertraut bist :-)

    http://www.simulation-argument.com/
    http://en.wikipedia.org/wiki/Simulation_hypothesis

    Die Technologische Singularität wäre dann denn erste Schritt, die virtuelle Realität zu virtualisieren. Wenn das tatsächlich irgendwann möglich sein sollte, und davon bin ich überzeugt - denn an "körperlichen Upgrades" wird ja bereits gearbeitet - vor allem in der Medizin (das hier wäre quasi die Endstufe), könnte man auch annehmen das die "Realität" in der wir Leben schon bereits mehrmals virtualisiert wurde. Ein "Spiegel im Spiegel" Effekt quasi.

    Ich finde die ganze Thematik sehr spannend, da es die Einzige wissenschaftliche Antwort auf eine Schöpfer-Theorie wäre abseits von Religions-Hypothesen.

  8. #7
    iSimulacron3

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat Aurel- Beitrag anzeigen
    Die Paradoxie an diesem Gedanken ist, das wir das vielleicht jetzt schon tun.
    Wenn ich mir deinen Nicknamen anschaue und den Thread hier, denke ich aber das du damit bereits vertraut bist :-)

    http://www.simulation-argument.com/
    http://en.wikipedia.org/wiki/Simulation_hypothesis

    Die Technologische Singularität wäre dann denn erste Schritt, die virtuelle Realität zu virtualisieren. Wenn das tatsächlich irgendwann möglich sein sollte, und davon bin ich überzeugt - denn an "körperlichen Upgrades" wird ja bereits gearbeitet - vor allem in der Medizin, könnte man auch annehmen das die "Realität" in der wir Leben schon bereits mehrmals virtualisiert wurde. Ein "Spiegel im Spiegel" Effekt quasi.

    Ich finde die ganze Thematik sehr spannend, da es die einzig wissenschaftliche Antwort auf eine Schöpfer-Theorie wäre abseits von Religions-Hypthesen.
    Ja damit bin ich vertraut und Du hast Recht

    Was die technologische Singularität angeht - die kommen wird - bin ich der Meinung dass sich ein gewisser Herr Kurzweil um 100 Jahre vertan hat. Er kann seine Nahrungsergänzungspillen also wieder absetzen und sterben wie ein Mann! Hehe...

    Aber für das spekulative Jahr 2400 könnt ich es mir durchaus vorstellen! In der Zeit muss das Hirn mit all seinen Eigenarten natürlich erst ausreichend erforscht werden. Es bringt ja nichts etwas "kopieren" zu können (rein technisch gesehen) was man nicht versteht. Aber auch das sollte ja irgendwann möglich sein.
    Der letzte Satz ist sehr wichtig! Alle uns bekannten Religionen sind an einem wissenschaftlichen Nullpunkt entstanden. Ich finde wir sind bereit für etwas neues. Als Mensch im 21 Jhd. mag ich mich nicht mehr mit brennenden Büschen, Wein aus Wasser und irgendwelchen Engeln beschäftigen. Streitbar... klar - aber nur meine persönliche Ansicht.

    Ich glaube dennoch an Gott - irgendwas muss ja den Funken (Urknall) gewollt haben. Wenn früher alles gleich war, muss es eine Art minimale Ungleichheit gegeben haben, die alles in Gang gesetzt hat. In dem Sinne ist dann diese Ungleichheit "Gott".

    Aber das ist ein andres Thema.

    Man kann natürlich auch einen Schritt weitergehen und in den Raum stellen dass das menschliche Hirn eine Art "Seelenkomplex" hat und auf jeden Fall einzigartig sein möchte... vielleicht ansonsten stirbt. Abhilfe könnte es in diesem Fall nur geben, wenn wir in Unkenntnis über unsere "kopierte" Existenz gesetzt werden würden.

  9. #8
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Wie zitiere ich eigentlich nur stellenweise - so wie Du?
    Textstelle markieren auf die du eingehen willst und auf Quote kleicken



    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Nun; das mit der Lichtgeschwindigkeit mag sein. Irgendwann werden wir, zumindest mit sehr hoher Geschwindigkeit durch das All fliegen können. Aber die Entfernungen sind dennoch enorm! Nur das nächste Sonnensystem (Alpha Centauri) ist 4 Lichtjahre entfernt. Fraglich ob es da einen Planeten gibt, der Leben beherbergt. Andere Sonnensysteme sind hunderte/tausende - ja Millionen LJ entfernt. Das ist nichts für den menschlichen Organismus. Allein eine Reise zum Mars - also nur bis zur astronomischen Fußmatte des Universums würde den Organismus + Psyche enorm stressen.
    Darum denke ich hier eher an den Kälteschlaf oder das mehere generationen vergehen bis wir den Planeten erreichen. Natürlich müsste das Raumschiff dann künstliches Sonnenlicht haben. Wasserreservoirs, Acker u.ä.
    Fest steht das wir bei dem Wachstum irgendwann expandieren müssen nur wann ist eine andere Frage.

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Aber guter Einsatz... es könnten ja nur noch die Lebewesen und Charaktere existieren die es auch organisch gab. Diese wären dann natürlich unsterblich. Ab und an müsste evtl. der Erinnerungsspeicher gelöscht bzw. gesiebt werden. Ein Charakter mit 500.000 Jahren der Erinnerung wäre kaum noch zurechnungsfähig.
    Wie langweilig wäre denn das? aber auch hier lässt sich direkt ansetzen das manche Leute mit 50 jahren Erinnerung nicht zurechnungsfähig sind. Die Sache ist dann inwiefern die menschheit bei einem solchen Szenario ihre zerstörerische Seite abgelegt hat oder ob wegprgrammiert wurde. Denn ebsteht dieses weiter würden dieses unsterblichen Existenzen nicht so lange unsterblich sein.

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Warum ist ein menschlicher Speicher mit Gefühlen kein "Mensch" mehr? Sind wir nicht alle nur Biocomputer, die man ebenso entsorgen könnte? Im Prinzip bist Du ein natürlicher Android.
    Da hast du im kern nicht unrecht aber ich bin der Meinung der Mensch sollte ein biologisches Lebewesen bleiben. Sagen wir es so: Aus heutiger Sicht, bist du eher bereit dich von deinem richtigen Haustier oder deinem Tamagotchi zu trennen? Sehr vereinfacht das ganze zwar aber ich denke du weisst auf was ich hinaus will...

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Auch jetzt könntest Du Dich fragen:

    "Wer bin ich!?" bist Du Dein Körper? Ich denke nicht. Du bist Dein Gehirn dass im Grunde ein Skelett mit samt der Nervenzellen steuert. Mehr nicht. All das könnte man irgendwann vielleicht nachbauen.
    Natürlich bin ich nur ein Körper dessen bewusstsein und Gedanken und Bewegungen im gehirn stattfinden. Mein Körper funktioniert einfach nach befehlen und automatismen aus dem Gehirn. Ausser das Herz, das hat sein eigenes Nervensystem.
    Natürlich wird man das in der Zukunft wahrscheinlich nachbauen können, aber die kernfrage ist immer noch ist das erstrebsam?
    Besteht das Leben nicht aus Geburt, Fortpflanzung, Wissen weiterreichen und sterben im kernlichsten Kern?^^

    Zitat Aurel- Beitrag anzeigen
    Die Paradoxie an diesem Gedanken ist, das wir das vielleicht jetzt schon tun.
    Womit wir wieder beim Thema Matrix wären. Klar kann man das nicht ausschliessen aber ist es wirklich wahrscheinlich?
    vllt. entstehen deshalb ja Deja-Vu's

    Zitat Aurel- Beitrag anzeigen
    denn an "körperlichen Upgrades" wird ja bereits gearbeitet -
    Dieses sind für mich auch vollkommen akzeptabel. Es wäre Wunderbar wenn man gegen ALzheimer nur ein Chip implantieren müsste im Gehirn oder Prothesen so alltäglich und gut sind wie ein Star Wars. Aber komplett auf das bilogische verzichten? Da bleibe ich bei meinem Standpunkt^^

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Ich finde wir sind bereit für etwas neues.
    Womit wir wieder an dem Punkt wären: Wenn man es rausfindet ob man druchdreht?

    leider denken viele Gläubige so das man religion und WIssenschaft nicht vereinen kann. Dabei ist das absoluter Mumpitz. Was wäre wenn man gott wissenschaftlich nachweisen könnte eines Tages. Das wäre ein weltumspannender Mindfuck

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Abhilfe könnte es in diesem Fall nur geben, wenn wir in Unkenntnis über unsere "kopierte" Existenz gesetzt werden würden.
    Womit wir wieder an dem Punkt wären: Wenn amn es raufindet ob man dann durchdreht?

    PS: Ich seh schon. Wenn die ANtwort kommt wird das nachher über tapatalk ein krampf die Sachen zu unterteilen

  10. #9
    iSimulacron3

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Textstelle markieren auf die du eingehen willst und auf Quote kleicken
    Vielen Dank!



    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Darum denke ich hier eher an den Kälteschlaf oder das mehere generationen vergehen bis wir den Planeten erreichen.
    Auch möglich. Dies hier ist ja nur ein Szenario von vielen.



    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Wie langweilig wäre denn das? aber auch hier lässt sich direkt ansetzen das manche Leute mit 50 jahren Erinnerung nicht zurechnungsfähig sind. Die Sache ist dann inwiefern die menschheit bei einem solchen Szenario ihre zerstörerische Seite abgelegt hat oder ob wegprgrammiert wurde. Denn ebsteht dieses weiter würden dieses unsterblichen Existenzen nicht so lange unsterblich sein.
    Nun - nicht langweiliger als das Leben jetzt oder? Alle Sinneswahrnehmungen sind ja zumindest virtuell übernommen worden.
    Okay - wahrscheinlich müsste ab und zu mal so ne Art Holodeck dafür sorgen dass man nicht durchdreht und Waldspaziergänge simulieren.



    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Womit wir wieder beim Thema Matrix wären. Klar kann man das nicht ausschliessen aber ist es wirklich wahrscheinlich?
    vllt. entstehen deshalb ja Deja-Vu's
    Oh... bitte nicht...
    Ich finde es erstaunlich dass Matrix ein Synonym für etwas geworden ist (was ja auch jeder sofort versteht) was schon Platon "erfunden" hat.
    Trotzdem natürlich ein richtig guter SciFi-Film. Ohne Frage!

    Ach ja. Im Moment noch würde ich "Wuffi" dem Tamagotchi vorziehen. Aber spätestens wenn man akzeptiert hat dass auch Erinnerungsspeicher (ja, auch eines Haustieres) Gefühle, Erinnerungen und Sehnsüchte haben, sind sie zumindest gleichwertig.

  11. #10
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank!
    nicht dafür


    Zitat Simulacron3
    Nun - nicht langweiliger als das Leben jetzt oder? Alle Sinneswahrnehmungen sind ja zumindest virtuell übernommen worden.
    Okay - wahrscheinlich müsste ab und zu mal so ne Art Holodeck dafür sorgen dass man nicht durchdreht und Waldspaziergänge simulieren.
    Kommt drauf an wie und ab wann du langeweile definierst. So ein Holodeck wäre in jedem Fall ein muss. Aber warum Holodeck? Denkst du alles dann synthetisch wäre? Das es keine Wälder mehr gibt? Du darfst nicht davon ausgehen das es ,nur weil wir synthetisch sind, keine Tiere mehr gibt o.ä.
    Womit wir bei Wuffi wären der immer noch organisch sein kann und auch sollte. Da muss man wieder weiterdenken inwiefern Greenoeace dann wieder auf der Matte steht^^




    Zitat Simulacron3
    Oh... bitte nicht...
    Ich finde es erstaunlich dass Matrix ein Synonym für etwas geworden ist (was ja auch jeder sofort versteht) was schon Platon "erfunden" hat.
    Trotzdem natürlich ein richtig guter SciFi-Film. Ohne Frage!
    Ist halt das aktuellste und, wie du sagst, für alle verständlichste Beispiel.

  12. #11
    Aurel-

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Womit wir wieder beim Thema Matrix wären.
    Nicht unbedingt ! Die Idee an sich ist schon Uralt. Der erste (nachweisbare) Gedankengang, das alles gar nicht echt sein könnte, hat der chinesische Philosoph und Dichter Zhuangzi bereits vor über 2000 Jahren in einem Gedicht niedergeschrieben;

    „Einst träumte Dschuang Dschou, dass er ein Schmetterling sei, ein flatternder Schmetterling, der sich wohl und glücklich fühlte und nichts wußte von Dschuang Dschou. Plötzlich wachte er auf: da war er wieder wirklich und wahrhaftig Dschuang Dschou. Nun weiß ich nicht, ob Dschuang Dschou geträumt hat, dass er ein Schmetterling sei, oder ob der Schmetterling geträumt hat, dass er Dschuang Dschou sei, obwohl doch zwischen Dschuang Dschou und dem Schmetterling sicher ein Unterschied ist. So ist es mit der Wandlung der Dinge.“

    Die Thematik wurde dann von dem SciFi Autor Daniel F. Galouye. 1964 in seinem Roman "Welt am Draht" bzw. auch verlegt unter den Namen "Simulacron3" niedergeschrieben. Das Buch wurde 1973 verfilmt. Das war auch die direkte Vorlage von "The Matrix".

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Klar kann man das nicht ausschliessen aber ist es wirklich wahrscheinlich?
    Den ersten wissenschaftlichen und philosophischen Ansatz lieferte Nick Bostrom von der Oxford University -> Are you living in a Computer Simulation?

    Zusammenfassend stellt er dabei vor allem 3 Hypothesen auf - in der in jedem Falle eine zutreffen muss:

    • Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Zivilisation eine höhere Entwicklungsstufe erreicht als die heutige Menschheit, geht gegen Null - weil sie sich vorher selbst auslöscht;


    • fast keine hoch entwickelte Zivilisation ist daran interessiert, Wesen wie den Menschen im Computer zu simulieren;


    • oder wir leben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in einer Simulation.


    Es gibt bereits weiterführende wissenschaftliche Berechnungen, welche auf simulation-argument.com von Nick Bostrom veröffentlicht wurden. Er zieht dort mehrere Faktoren heran, wäre jetzt zu komplex das hier alles aufzudröseln, vor allem weil auch Formeln dahinter stecken: Zusammenfassend kann man sagen, dass er bei einer Wahrscheinlichkeitsrechnung auf ca. 20% kommt. Das ist auf jedenfall schon mal eine Hausnummer und wird daher auch von der Wissenschaftswelt als recht erst zunehmende Möglichkeit angesehen.

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Aber komplett auf das bilogische verzichten? Da bleibe ich bei meinem Standpunkt^^
    Vor allem müsste auch von Hirnforschern zunächst geklärt werden, ob es tatsächlich soetwas wie eine "menschliche Seele" gibt, oder ob alles aufs Gehirn zurückzuführen ist. Davon hängt es letztendlich ab ob soetwas wie Mind Uploading jemals möglich sein wird. Allerdings schließt das die Simulationstheorie per se nicht aus :-) !

  13. #12
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    Also mit den 20% machst du mir gerade ein bissl Angst^^
    Das ist ne Prozentzahl die in diesem Zusammenhang schon im Prinzip gewaltige Ausmaße darstellt.
    Jetzt muss man dabei nur bedenken ob die Formeln mit der das berechnet wurde auch dafür wirklich geeignet sind. Denn, ohne dem Mann was unterstellen zu wollen, ea gibt immer ein paar bekloppte oder Scharlatane die sowas irgendewie glaubhaft rüberbringen können.

    Selbst wenn wir in einer Simulation leben. Wirklich wissen will ich es nicht. Aber damit scheint sich die Menschheit schon länger zu beschäftigen deiner geposteten Geschichte nach. Wer weiss...vllt. sind die ganzen letzten 2000 Jahre immer nur simuliert und eine höhere Zivilisation geht immer wieder neue durch wo der Mensch sich am Ende nicht zerstört hätte. Vllt. gibt es uns ja schon gar nicht mehr und wir werden in einer Simulation nur erforscht so wie wir Dinos oder Römer erforschen. Nur halt mit einer Top Technologie die Leben als Bewusstsein simulieren kann.

    Wow.....bin gerade selbst geflasht

  14. #13
    iSimulacron3

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Keine hochentwickelte Zivilisation ist daran interessiert? Sagt wer? Oder ist das eine reine Vermutung?
    Es wäre nach wie vor die bspw. menschliche Zivilisation - nur nicht mehr auf Kohlenstoffbasis. Frage ist nur, wer dann da ist wenn mal der Strom ausfällt^^

    Also das wir aktuell in einer Simulation leben kann man ausschließen. Kann ich irgendwo nachlesen bzw. kann jemand verlinken, wie diese 20% (wow!) begründet werden? Wenn möglich auf deutsch.

  15. #14
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    Die 20% sind schon Wow nur eine Begründung hàt ich auch gern.

  16. #15
    Aurel-

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Also das wir aktuell in einer Simulation leben kann man ausschließen.
    Kann man nicht. Einfach deswegen nicht, weil die Gesetze die hier im Universum herrschen überhaupt nicht auf die Lebenswelt zutreffen muss, die uns simuliert haben könnte.

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Keine hochentwickelte Zivilisation ist daran interessiert? Sagt wer? Oder ist das eine reine Vermutung?
    Kann ich irgendwo nachlesen bzw. kann jemand verlinken, wie diese 20% (wow!) begründet werden? Wenn möglich auf deutsch.
    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Die 20% sind schon Wow nur eine Begründung hàt ich auch gern.
    Also vorab: Die ganzen PDF's und Rechnungen findest du nur auf Simulation-Argument.com. Übersetzungen sind mir nicht bekannt. Leider kann ich dir jetzt keine konkreten PDF's verlinken, weil es schon etwas her ist das ich mich damit beschäftigt habe und es einfach zu viele sind. Nick Bostrom ist auch nicht der Einzige, der dazu wissenschaftliche Arbeiten geschrieben hat.

    Mit den Hypthosen versucht Nick Bostrom im groben zu umschreiben, welche Szenarien zutreffen müssten, damit eine Simulation möglich wäre oder ausgeschlossen werden kann (obwohl vermuten hier die bessere Aussage wäre, den ausschließen kann man es nicht Aufgrund oben erwähnter Tatsache). Dabei geht Bostrom von dem Standpunkt aus, dass wenn die Menschheit es schafft eine derartige Simulation zu starten (woran es momentan nur an der nötigen Technik mangelt), ohne sich vorher selbst auszulöschen (Hypothese 1) z. B. durch Atomkriege , es ebenfalls möglich sein könnte das bereits eine andere Zivilisation in einer "über uns gestellten Welt" das ebenfalls geschafft haben könnte und uns simuliert (Hypothese 3). Es gibt keine Begründung, warum wir die ersten sein sollten die eine virtuelle Realität erschaffen. Das meinte ich auch mit dem "Spiegel im Spiegel Effekt". Denn wenn wir es schaffen eine derartige Welt zu simulieren, wäre es auch möglich das die Menschen in dieser simulierten Welt wiederrum eine eigene Simulation starten usw... Daher ist es nicht auszuschließen, dass auch wir nur simuliert sein könnten und letztendlich irgendwo in einer riesigen Verkettung von simulierten Welten hängen. Keine simulierte Welt kann wissen, dass sie nur simuliert wurde und auch kann sich niemand sicher sein, ob die Welt in der er lebt nicht der Anfang von allem ist. Das ist ein Paradoxon keine Frage, deshalb kann man hier nur mit Wahrscheinlichkeiten rechnen. Wiederrum versuchen ausschließen (bzw. vermuten) könnte man das Ganze, wenn wir Anhand unserer eigenen Entwicklung feststellen, dass es überhaupt kein Interesse gibt eine derartige Welt wie die unsere zu simulieren (Hypothese 2).

    Die Kernfrage um die sich also alles dreht ist: Schaffen wir es die Technik zu entwickeln bevor die Menschheit sich selber auslöscht? Und das ist auch genau der Punkt an dem Bostrom mit seiner Wahrscheinlichkeitsrechnung ansetzt. Er hat dabei mit dem Institut für Informatik errechnet, wie viele Super-Computer zusammengeschlossen und Rechenleistung nötig wäre, um eine Welt wie die unsere zu simulieren - und wie lange es dauert, anhand des heutigen Technik-Fortschritts - der ja exponentiell steigt, auf diesen Stand der Technik zu kommen. Das Einzige was dem entgegen steht, ist die Tatsache das wir uns selber auslöschen könnten, oder gar kein Interesse daran haben eine derartige Welt zu simulieren. Wie er dabei jetzt genau auf die 20% kommt, kann ich hier leider nicht Punkt für Punkt aufdröseln - da ich nicht mehr alle Faktoren und deren Gewichtung kenne.

    Ich hoffe es war einigermaßen verständlich

    Lg

  17. #16
    RNY RNY ist offline
    Avatar von RNY

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Bezüglich Religionen oder Theorien von "Virtuellem Leben".

    Der Mensch kommt mit seinem "Ich" einfach nicht klar und sucht eine Erklärung für das "sein".

    Es muss da "draussen" doch etwas geben, irgend etwas. Wir können doch nicht so allein sein, wozu das alles, warum bin ich hier?

    Zitat Simulacron3 Beitrag anzeigen
    Sehr gläubige Menschen schütteln nun natürlich mit dem Kopf, da der Mensch ja eine Seele, Charakter usw. hat, die/den man nicht einfach kopieren kann. Ich bin da aber mehr Realist und meine tatsächlich, dass der Mensch "nicht mehr" als ein Biocomputer ist. Spielt es eine Rolle ob Eiweißmoleküle etc. oder Computerchips die Arbeit übernehmen?
    Der Gedanke ob eine Maschine Gefühle, Kreativität ja ein richtiges Ego entwickeln kann, ist tatsächlich etwas spannendes. Für mich ist das unvorstellbar, was nicht bedeuten soll das es unmöglich ist.
    Wer weis schon was die Zukunft bringt, woher wir kommen und wohin wir gehen.....

    Jedes Lebewesen auf unserem Planeten, ist auf seine Art so etwas krasses.....was ist dagegen schon ein "virtueller" Mensch.

    Selbst primitivste Bewegungen, z.b der Flügelschlag eines Adlers, können wir heute noch nicht perfekt nachahmen. Aber wir spielen mit dem Gedanken "Leben" aus dem nichts zu schaffen, ja es sogar virtuell abspeichern zu können.

    Manchmal bin ich überrascht was der Mensch in kurzer Zeit schon alles geleistet hat, und ja der Computer ist sicher ein Teil "Evolution", wie weit das werden wir nicht mehr erfahren.

    Aber auf der anderen Seite sehe ich auch wie primitiv wir dann doch noch sind. Wollen wir doch in den Weltraum, und kennen noch nicht einmal das Meer bis zu seinen tiefsten Stellen.

    Was uns allein die Mathematik und Physik schon für Raster gegeben haben, um die Vorgänge in der Natur für uns begreiflich zu machen. Wir erobern nun auch die Nano Technologie, die uns wieder völlig neue "Welten" eröffnet.

    Wir halten uns für so Gross, und werden dann wieder von kleinsten Lebewesen (z.b Viren) auf den Boden der Natur zurück geholt.

    Wie soll der Mensch also selber einmal etwas so komplexes wie den Menschen künstlich erschaffen? Kann man einen Menschen "virtuell" abspeichern?

    Ich denke das ganze beruht auf einem der ältesten Wünsche der Menschheit, der Unsterblichkeit. Das sieht man auch an den Millionären die sich nach dem Tod einfrieren lassen -> Kryonik – Wikipedia

  18. #17
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat barnetta Beitrag anzeigen
    Manchmal bin ich überrascht was der Mensch in kurzer Zeit schon alles geleistet hat, und ja der Computer ist sicher ein Teil "Evolution", wie weit das werden wir nicht mehr erfahren.
    Vor allem in den letzten Hundert JAhren. Aber irgendwann ist auch hier die physische grenze erreicht

    Zitat barnetta Beitrag anzeigen
    Aber auf der anderen Seite sehe ich auch wie primitiv wir dann doch noch sind.
    Hier sehe ich nicht das erforschen als "primitiv" an wie du sondern eher das zersörerische. Wenn wir das erstmal "bekämpft" haben dann kann es weiter bergauf gehen.

  19. #18
    RNY RNY ist offline
    Avatar von RNY

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Vor allem in den letzten Hundert JAhren. Aber irgendwann ist auch hier die physische grenze erreicht
    Ich denke der Computer ist im Moment noch vergleichbar mit einem Steinwerkzeug unser Vorfahren. Mit den heuten technischen Mitteln, ist nicht mehr möglich. Es gibt ja bereits erfolgreiche Versuche, Hirnzellen auf Chips zum wachsen zu bringen. Solche Verschmelzung von organischem Gewebe und Digitaler Technik, wird sicher noch einiges hervor bringen. Vor allem in Verbindung mit der Nano Technologie, die ja auch noch in den Kinderschuhen steckt. Es kann faszinierend, aber auch erschreckend sein.....

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen

    Hier sehe ich nicht das erforschen als "primitiv" an wie du sondern eher das zersörerische. Wenn wir das erstmal "bekämpft" haben dann kann es weiter bergauf gehen.
    Das zerstörerische ist nun mal ein Teil des Menschen, bewusst oder unbewusst. Aber ich denke auch das die geistige Entwicklung mit der technischen niemals stand halten wird. Von daher würde ich mir keine Hoffnungen machen.
    Es ist für mich nur faszinierend das in einer einfachen Stubenfliege komplexere Vorgänge passieren, die grundsätzlich alles was wir bis jetzt erreicht haben in den Schatten stellen.

  20. #19
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Zitat barnetta Beitrag anzeigen
    Solche Verschmelzung von organischem Gewebe und Digitaler Technik, wird sicher noch einiges hervor bringen. Vor allem in Verbindung mit der Nano Technologie, die ja auch noch in den Kinderschuhen steckt. Es kann faszinierend, aber auch erschreckend sein.....
    Sowas ist gut für Medizin udn ich finde es auch gut wenn es dafür genutzt wird aber nicht für kriegerische Zwecke oder um ein Gedächntnis zu speichern und in eine MAchine zu transferieren. Das finde ich ebenfalls erschreckend.

    Zitat barnetta Beitrag anzeigen
    Das zerstörerische ist nun mal ein Teil des Menschen, bewusst oder unbewusst.
    leider

    Zitat barnetta Beitrag anzeigen
    Es ist für mich nur faszinierend das in einer einfachen Stubenfliege komplexere Vorgänge passieren, die grundsätzlich alles was wir bis jetzt erreicht haben in den Schatten stellen.
    Und solange dies der Fall ist wird es niemals zu EIngangs erwähnten Szenario kommne. Gewebe wachsen lassen ist schön und gut. Man muss es aber auch "verstehen" können.

  21. #20
    iSimulacron3

    AW: Technologische Singularität - was haltet Ihr davon?

    Passend zu diesem Thema möchte ich Euch heute einen ganz besonderen Film ans Herz legen:

    "Welt am Draht" um 20:15 Uhr auf dem Sender Arte.



    Dieser Film ist für seine damalige Zeit visionär, wenn nicht sogar prophetisch. Wenn man mich fragen würde - der bessere Matrix; zumal er viel mehr auf philosophische Fragen eingeht. Auf die technischen Aspekte wurde natürlich weitgehend verzichtet.

    Nebenbei erfahrt Ihr auch so etwas über meinen Nicknamen^^

    Also. Unbedingt ansehen! Wer weiß wann dieser Film das nächste mal ausgestrahlt wird.

    PS: Gibts aber auch als DVD (2 DVD`s) von Arthaus.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Spotify, was haltet ihr davon ?: Hi, es wurde das Programm "Spotify" nun für Deutschland freigegeben. Was haltet ihr davon ? Ich habe es nun mal gedownloadet und finde es sehr...

  2. Tablets - Was haltet ihr davon?: Moinsen, ich wollte mal ganz allgemein fragen, was ihr von dieser relativ alten Geräteklasse haltet, die ihre kleine Renaissance im Jahre 2002...

  3. Glitchen was haltet ihr davon??: Was haltet ichr von Glitchern??

  4. LG 42LC55 - Was haltet ihr davon?: Hi! Ich bin auf der Suche nach einem 42" LCD und bin dabei auf oben genanntes Modell gestoßen. Gibt es hier Leute die dieses Modell haben, wenn ja,...

  5. trnd - Was haltet ihr davon: Ich möchte mich bei trnd anmelden . Habt ihr Erfahrungen dadrin ? LINK