Seite 29 von 49 ErsteErste ... 91928293039 ... LetzteLetzte
Ergebnis 561 bis 580 von 962
  1. #561
    Kitsune

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Usagi Drop ist etwas, was man wirklich nur als Anime sehen sollte. Der Manga ist grottig gezeichnet und die Handlung nach dem Anime ist anfangs nur belanglos und endet äußerst mies.

  2. Anzeige

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #562
    Nevixx Nevixx ist offline
    Avatar von Nevixx

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Erfolg war und wird nie ein Maß für Können sein, das sieht man bei diversen Stars und Promis. Und wenn man .hack nicht kennt, mag die Story von SAO vielleicht erfrischend oder originell sein, aber genau das ist ja meine Kritik: wenn ich das Material, von dem geklaut wurde, nicht kenne, dann ist die Kopie davon natürlich subjektiv frisch.
    Hmmm, ich kann es nicht direkt vergleichen, aber klauen? Gehst du da nicht zu weit? Weil nur weil es ein gleiches Thema befasst, ist es nicht direkt geklaut. Werde mir mal .hack ansehen, dann kann ich sicher mehr dazu sagen. Jedoch widerspreche ich dir darin, dass Können durchaus ein Maß für Erfolg sein kann, wie zum Beispiel bei Autoren oder Leistungssportlern.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Selbst das hat man sehr mies umgesetzt, finde ich zumindest.
    Klar, das finden viele. Aber auch viele mögen den Anime, vor allem jene, welche nur Anime gucken. Ich habe inzwischen die ersten zwei Light Novels gelesen und ich finde die Anime-Umsetzung der ersten 14-15 Folgen noch immer toll gemacht.

    Aber ich mag z. B. auch Tokyo Ghoul da es als eigenstehendes Werk (als Anime) eben gut ist. Sobald ich den Manga gesehen habe, kann ich zwar einen direkten Vergleich aufsetzen, da ich den Anime aber zuerst kannte, werde ich meine Meinung wohl nicht ändern.

    Alfheim fand ich auch noch gut. Nicht mit dem ersten Arc zu vergleichen, aber es war halt ein einfach gestricktes Fantasy-Abenteuer. Mehr habe ich nicht erwartet, mehr wars nicht. Und es hat mich eben angesprochen. Der Arc mit Asuna in der 2. Staffel z. B. fand ich aber wieder ganz großes Kino.

    Schlussendlich hat der Anime Erfolg und wird wohl auch weiterlaufen. Jetzt kommt ja mal der Kinofilm. Ich als Anime-Gucker freue mich auf jeden Fall.


    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Erfrischend, eventuell, aber originell eher nicht - zumindest nicht mit der Idee.
    Hmmm, also ich fand das Thema neu und eher noch ungewöhnlich, daher kann ich den Anime durchaus als originell bezeichnen.


    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Das stimmt, es gibt nicht besonders viele Animes, die das gleiche Setting benutzen. Jedoch kamen auch deutlich mehr Animes vom selben Setting nach dem großen Hype um SAO raus, es gab auch viele Parodien zu jenem Anime.
    Genau, daher wollte ich nur sagen, dass SAO als eine Art Kopie oder Nachahmung von .hack zu bezeichnen doch auch ein wenig arg ist. Ich kenne wie geschrieben .hack nicht und kann noch nicht viel dazu sagen, aber der Hype zu diesem Thema ist seit SAO da.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Anfangs ist es ein Survival-Anime, dann wird es Harem-Comedy, dann mehrere Episoden eine pure Romanze und das Game wird völlig irrelevant und dann am Ende muss das Mädchen gerettet werden und die vorher eingeführten Chars haben gar keine Relevanz mehr.
    Da ist für mich selbst der größte Kritikpunkt. Während der Handlung wird es zu einer Romanze. Mich hats nicht sehr gestört, da ich die Entwicklung für interessant hielt, aber es ist doch sehr ungewöhnlich. Und im zweiten Arc ist alles wieder so... naja leichtherzig, obwohl Asuna in Gefahr ist. Und der erste Arc zweite Staffel Phantom Bullet ist dann nur noch gequassel. Vor allem ist es Kiritos freiwillige Entscheidung gewesen, in das Spiel zu gehen und eine wirkliche Gefahr konnte ich da nie erkennen. Dann kam ein komplett aus der Geschichte gerissener kruzer Story Arc und anschließend Asunas Part, welcher mir absolut gut gefallen hat.

    Aber dieses hin und her und der wechsel der Stimmung kann sicherlich irritieren und stören. In der Light Novel ist und bleibt es eher die Beziehung der Charaktere und das Kämpfen dann ab und an wieder. Aber eigentlich ging es im ersten Band wirklich nur um den Aufbau der Geschichte und schon sehr bald nur noch um die Beziehung zwischen Kirito und Asuna.


    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Ist das das große grundlegende Prinzip hinter SAO? Oder anders gefragt: was finde ich bei SAO, wenn ich über den Tellerrand schaue? Was ist das grundlegende Motiv, was ist das Ziel, wie lautet die übergreifende Fragestellung aller Staffeln, Spin-Offs und Story-Arcs? Bei .hack kann man grob sagen, dass die Entwicklung einer perfekten AI das übergeordnete Thema ist, eben gemischt mit der Vorstellung, was Maschinen und Programme mit einer perfekten AI anrichten könnten und ob ein "Ding", was wie ein Mensch tickt und lebt, auch den gleichen Wert hat wie ein echter Mensch.
    Wenn ich dir da aufgrund der Light Novel aktuell was nennen sollte, dann eigentlich nur die zwischenmenschliche Beziehung der Charaktere + deren eigenen Probleme dargestellt in einem ungewöhnlichen Setting. Im Anime wollte man wohl noch Action + mehr Fantasy + .... naja alles ein wenig lebendiger und actionreicher gestalten.

    Aber tiefgründig würde ich da jetzt nichts direkt nennen. Das braucht es meiner Meinung nach aber nicht immer. Ich konnte abschalten, die einzelnen Folgen genießen, fand den Soundtrack absolut geil und einige Gänsehautkämpfe haben mich dann wieder gepusht. Für mich ganz solide und nicht zwingend schlecht. Natürlich nicht komplex und ein Meisterwerk ist hier nicht zu erwarten, aber ich fands unterhaltsam.

  4. #563
    Kaykero Kaykero ist offline
    Avatar von Kaykero

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Nevixx Beitrag anzeigen
    Jedoch widerspreche ich dir darin, dass Können durchaus ein Maß für Erfolg sein kann, wie zum Beispiel bei Autoren oder Leistungssportlern.
    Auch wenn du (denke ich?) bisschen was verwechselt hast beim Schreiben, weiß ich was du meinst - und ja, natürlich kann Erfolg ein Maß für Können sein. Nur halt eben nicht automatisch und in jedem Fall.

    Zitat Nevixx Beitrag anzeigen
    Aber tiefgründig würde ich da jetzt nichts direkt nennen. Das braucht es meiner Meinung nach aber nicht immer. Ich konnte abschalten, die einzelnen Folgen genießen, fand den Soundtrack absolut geil und einige Gänsehautkämpfe haben mich dann wieder gepusht. Für mich ganz solide und nicht zwingend schlecht. Natürlich nicht komplex und ein Meisterwerk ist hier nicht zu erwarten, aber ich fands unterhaltsam.
    Ist ja auch okay, gegen sowas hab ich nichts. Wenn jemanden was gefällt soll er das schauen, keine Frage! Ich hab halt nur eine leichte Aggression entwickelt gegen die unzähligen Fanboys, die es eine lange Zeit wie Sand am Meer gab.

  5. #564
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Nevixx Beitrag anzeigen
    Aber auch viele mögen den Anime, vor allem jene, welche nur Anime gucken.
    Nun ja, ich persönlich verstehe zwar nicht, wie man diesen Anime im Allgemeinen (nicht nur der erste Arc) nur mögen kann - vor allem hat man hier im Thread bereits festgestellt, wie verdammt durcheinander die Handlung ist - aber natürlich akzeptiere ich jegliche Meinungen; solange sie natürlich auch meines akzeptieren.
    Und das kommt nur recht selten, wenn man versuchen möchte, Kritik an den Anime ausüben, dass die Fans diese auch entsprechend akzeptieren und nicht gleich in der Luft zerreissen.

    Zitat Nevixx Beitrag anzeigen
    Ich habe inzwischen die ersten zwei Light Novels gelesen und ich finde die Anime-Umsetzung der ersten 14-15 Folgen noch immer toll gemacht.
    Wie schon geschrieben: Den ersten Arc fand ich auch nicht schlecht.
    Klar, man hätte einiges mehr draus machen können, aber so krass sind meine Ansprüche dann doch nicht gewesen, dass ich hier ein perfektes Werk erwarte.

    Zitat Nevixx Beitrag anzeigen
    Sobald ich den Manga gesehen habe, kann ich zwar einen direkten Vergleich aufsetzen, da ich den Anime aber zuerst kannte, werde ich meine Meinung wohl nicht ändern.
    Nun ja, ich hatte ja in einem anderen Thread sehr viele Beispiele dazu genannt, wo die Unterschiede liegen und wie negativ diese ausfallen, aber du kannst mir ruhig glauben, dass das nicht alles war, was ich als Vergleich genommen hatte.
    Ich bleibe da mal optimistisch und bin der Meinung, dass du - nachdem du dir den Manga durchgelesen hast - meine Meinung über den Anime zum Teil teilen könntest.

    Das was du im Anime gut fandest, setzt man im Manga viel besser und vor allem detaillierter um. Und spätestens am Ende fragst du dich, wieso die Anime-Umsetzung hierbei so schwach war, wieso das Studio nicht komplett den Manga folgte. Ich persönlich finde Tokyo Ghoul:re sogar besser als seinen Vorgänger, da man zeigt, dass alle Seiten ihre Stärken und Schwächen haben - noch deutlicher als beim Vorgänger.

    Ich kann es aber auch verstehen, wenn man den Anime aufs Übelste kritisiert und viele Dinge nicht gut findet.
    In einem anderen Thread hatte ich versucht, die Szenen in der zweiten Staffel etwas näher zu erklären. Aber das ging nicht gut aus, da man einfach nicht genug Informationen dazu hat, die Beweggründe der Charaktere fehlen, es fehlt die Handlung, wieso es dazu gekommen ist (warum tauchte Tsukiyama plötzlich wieder auf am Ende? So vernarrt kann er doch nicht in Kaneki sein, dass er ihn überall hin verfolgt. Im Manga war das nachvollziehbarer, weil Tsukiyama in Kanekis Gruppe war und die gemeinsam Missionen gemacht hatten - die Bindung war also deutlich stärker als im Anime), die Charaktere wirkten vor allem in der zweiten Staffel sehr oberflächlich.

    Ach, wie schon geschrieben, du wirst es noch verstehen, wenn du dir den Manga durchliest, was ich damit meine und wieso ich die Anime-Umsetzung so kritisch betrachte - die Enttäuschung dahinter, nachdem ich mir den Manga durchgelesen hatte, war sehr groß, leider.
    Ich hoffe noch auf irgendein Remake, welches von einem anderen Studio kommt - so ähnlich wie bei HxH.

    Zitat Nevixx Beitrag anzeigen
    Genau, daher wollte ich nur sagen, dass SAO als eine Art Kopie oder Nachahmung von .hack zu bezeichnen doch auch ein wenig arg ist.
    Ich denke auch nicht, dass das eine Kopie oder Nachahmung ist, der Autor lies sich bestimmt eher inspirieren von .hack.
    Ansonsten könnte man ja meinen, dass sämtliche Shounen Animes wie Naruto, Bleach, Fairy Tail oder One Piece simple Nachahmungen und Kopien von Dragonball sind.

    Zitat Nevixx Beitrag anzeigen
    Ich kenne wie geschrieben .hack nicht und kann noch nicht viel dazu sagen, aber der Hype zu diesem Thema ist seit SAO da.
    Ich denke, das geht @Kaykero auch deswegen auf die Nerven, dass jeder Dude deswegen denkt, dass der Anime alles vollkommen neu macht, usw.
    Als Fan dieser Reihe würde es mir auch leicht auf die Nerven gehen, um ehrlich zu sein.

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Ich hab halt nur eine leichte Aggression entwickelt gegen die unzähligen Fanboys, die es eine lange Zeit wie Sand am Meer gab.
    Oh ja! Das ist auch ein großer Grund, wieso ich so abgeneigt über diesen Anime bin, weil - jedes Mal, wenn ich ne Diskussion darüber lese - die Fans dieser Reihe sich ziemlich bescheuert verhalten; so ähnlich die ein Teil der Fairy Tail Fans.
    Und irgendwann konnte ich diesen Anime nicht mehr sehen; vor allem deswegen, weil dieser so stark in den Himmel gelobt wird und alles, was sich davon inspirieren lies, wird hingegen richtig zerfetzt von den Fans.

  6. #565
    Narutofreak1412 Narutofreak1412 ist offline
    Avatar von Narutofreak1412

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ich hoffe noch auf irgendein Remake, welches von einem anderen Studio kommt - so ähnlich wie bei HxH.
    Warum denn ein anderes Studio? Die Animation fand ich eigentlich ziemlich gut - Es hat quasi der bessere Inhouse-Bleach-Staff daran gearbeitet, die Chars waren so gut wie immer on-model und bei den Höhepunkten der Kämpfe gab es sogar Sakuga. Was hast du denn animationstechnisch erwartet bzw. was würdest du dir denn anders wünschen?
    Weil du hast bisher ja nur inhaltliche Dinge, also Änderungen oder fehlende Dinge kritisiert, aber es würde dann doch eigentlich reichen, wenn es ein anderer Direktor macht, dem die Nähe zum Original wichtig ist. Die beiden FMA-Anime sind beispielsweise beide von Studio Bones mit Top-Qualität produziert worden, allerdings mit unterschiedlicher Leitung.

  7. #566
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Warum denn ein anderes Studio?
    Nun, ich hätte besser erwähnen sollen, welches andere Studio ich mir das eher wünschen würde: Bones oder Madhouse, denn beide Studios brachten bis jetzt gute Animes raus, die qualitativ sehr gut waren, sowohl was die Animationen betrifft als auch der Inhalt.
    Und ich bin nicht gerade positiv begeistert von Studio Pierrot, liegt wohl in Verbindung mit Naruto und ganz besonders Tokyo Ghoul, dessen Umsetzung leider alles andere als gut war im Vergleich zum Manga.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Die Animation fand ich eigentlich ziemlich gut - Es hat quasi der bessere Inhouse-Bleach-Staff daran gearbeitet, die Chars waren so gut wie immer on-model und bei den Höhepunkten der Kämpfe gab es sogar Sakuga.
    Nun, ich hatte das Gefühl, dass die Animation ab der zweiten Staffel stark gedrosselt wurde, zum Beispiel den Kampf gegen Ayato und dann gegen Sashi - bis auf das Ende fand ich die Animation nicht so gut.
    Aber wie schon geschrieben: Das ist nicht mein großer Kritikpunkt an das Studio, denn ich schätze mal, dass das Studio Schwierigkeiten mit dem Budged hatte; kann man durchaus noch hinnehmen.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Was hast du denn animationstechnisch erwartet bzw. was würdest du dir denn anders wünschen?
    Nun, ich wünsche mir kein anderes Studio wegen der Animation, sogar wegen dem Inhalt - deswegen ist die Animation für mich eher zweitrangig, was das betrifft.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Weil du hast bisher ja nur inhaltliche Dinge, also Änderungen oder fehlende Dinge kritisiert, aber es würde dann doch eigentlich reichen, wenn es ein anderer Direktor macht, dem die Nähe zum Original wichtig ist.
    Jep, das ist richtig, dass ich nur inhaltliche Dinge kritisierte, weil diese Dinge Tokyo Ghoul ganz besonders zu dem ausmachen, was das Werk heute ist.
    Wenn ich mir jedoch anhöre, dass das Studio den Manuscript von Ishida nicht angenommen hatte, welches er extra für das Studio angefertigt hatte, wegen der alternativen Route in der zweiten Staffel, dann bezweifle ich es, dass das dennoch hinhauen könnte.
    Ich meine: Was für Gründe hatte denn bitte das Studio, den Manuscript von Ishida abzulehnen, welches er extra zusammengestellt hat für den Plot der zweiten Staffel? Ich schätze mal ganz stark, dass das Studio ihr eigenes Ding durchziehen wollte und das jedoch nicht gut hingekriegt hatten - anders kann ich mir ein anderes Grund nicht vorstellen.

    Jedoch kann ich mich auch ein Besseres belehren lassen, wenn das Studio irgendwann mal vorhat, einen Remake daraus zu machen, wo sie sich diesmal mehr ans Original halten und die Story nicht nochmal so halbherzig umsetzen - also dann könnte es mir durchaus gefallen, wenn das Studio die Aufgabe übernimmt.

    Ich denke mal, dass das Studio erst TG:re machen wird, was auch meine Befürchtung dazu ist, dass das Studio die Umsetzung dabei wieder so schlecht machen könnte.
    Da hoffe ich wirklich, dass die Umsetzung dabei gut sein wird.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Die beiden FMA-Anime sind beispielsweise beide von Studio Bones mit Top-Qualität produziert worden, allerdings mit unterschiedlicher Leitung.
    Hm, gut, wenn das so ist, könnte das durchaus klappen - wo wir jedoch wieder zum Punkt angekommen sind, dass es sich um Studio Bones handelt, die das hingekriegt hatten.

  8. #567
    Kami Burn

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Warum denn ein anderes Studio?
    Weil Studio Pierrot dafür bekannt ist aus Kostengründen auch gerne mal ein paar Sachen wie gute Animationen unter den Tisch fallen zu lassen. Gut,haben sie laut deiner Aussage nicht getan und dennoch ist der TG Anime....schlechtes Mittelmaß. Nicht wegen der Animationen,sondern wegen fehlender Inhalte und dem fehlenden Feeling welches im Manga irgendwie besser rüberkommt. Der TG Anime von Studio Pierrot würde ich eher als Tokyo Ghoul Light betiteln,da die besten Gore Szenen und wichtige Handlungen einfach mal rausgeflogen sind-warum auch immer.

    Also die Frage: warum nicht eine Neuauflage von einem Studio welches nicht eine solch engstirnige Firmenpolitik verfolgt und zu den besten Studio's überhaupt gehört? Spricht ja so gesehen nix dagegen.;D

  9. #568
    Melemona Melemona ist offline
    Avatar von Melemona

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Azathoth Beitrag anzeigen
    Probiere mal Usagi Drop und Dareka No Manazashi aus

    Ersterer ist echt toll gemacht^^
    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Oh ja, Usagi Drop fand ich auch sehr gut, definitiv ein Anime, den man sich in aller Ruhe ansehen kann.
    Zitat Kitsune Beitrag anzeigen
    Usagi Drop ist etwas, was man wirklich nur als Anime sehen sollte. Der Manga ist grottig gezeichnet und die Handlung nach dem Anime ist anfangs nur belanglos und endet äußerst mies.
    Ich danke euch allen für die Empfehlung! Dann werde ich mal Usagi Drop als erstes anschauen ^^
    War ja ziemlich einstimmig xD

  10. #569
    DICE DICE ist offline
    Avatar von DICE

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Gut,haben sie laut deiner Aussage nicht getan
    Kann mit seiner Aussage da nicht ganz übereinstimmen. Die erste und die letzte Folge von Staffel 1 die hatten durchaus gute Animationen, aber die anderen wirklich maximal Mittelmaß. Staffel 2 war n' Desaster in dem Sinne, denn grade nach der ersten Staffel, die sich doch super verkauft hat, hätten sie eigentlich genug Einnahmen gemacht haben müssen um das Animationsniveau der ersten und letzten Folge konstant halten zu können, dies war aber nicht der Fall. Stattdessen wurden die vorherigen guten Animationen zum Mittelmaß und die mittelmäßigen schlecht.

  11. #570
    Narutofreak1412 Narutofreak1412 ist offline
    Avatar von Narutofreak1412

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Und ich bin nicht gerade positiv begeistert von Studio Pierrot, liegt wohl in Verbindung mit Naruto und ganz besonders Tokyo Ghoul, dessen Umsetzung leider alles andere als gut war im Vergleich zum Manga.
    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Weil Studio Pierrot dafür bekannt ist aus Kostengründen auch gerne mal ein paar Sachen wie gute Animationen unter den Tisch fallen zu lassen. Gut,haben sie laut deiner Aussage nicht getan und dennoch ist der TG Anime....schlechtes Mittelmaß. Nicht wegen der Animationen,sondern wegen fehlender Inhalte und dem fehlenden Feeling welches im Manga irgendwie besser rüberkommt. Der TG Anime von Studio Pierrot würde ich eher als Tokyo Ghoul Light betiteln,da die besten Gore Szenen und wichtige Handlungen einfach mal rausgeflogen sind-warum auch immer.
    Naja, du kannst einen Langzeit-Anime mit schwankendem Budget und Animatoren, die teilweise kommen und gehen, nicht mit einem von vornherein durchgeplanten Season-Anime vergleichen und von Naruto gleich auf das ganze Studio schließen.

    Madhouse hatte übrigens genauso auch schon einige Anime rausgehauen, die nicht Top waren, sogar die Qualität von Death Note war stark schwankend und hatte outsourced Episoden, wo die Chars stark off-model waren. Es kommt immer auf die Leitung an, welche Animatoren dieser nutzen möchte/kann, worauf man den Schwerpunkt legen möchte, wie viel Zeit man hat, was genau man outsourcen wird usw.

    Und Deku, du kritisierst ja auch vor allem die Probleme mit dem Inhalt, wofür ja das ganze Studio nichts kann. Die von dir angesprochenen Probleme wären vor allem die Schuld des Direktors, denn der bestimmt über solche Dinge, wie den Inhalt oder den Schwerpunkt der Serie. In dem Falle von Tokyo Ghoul war es Shuhei Morita, der neben Tokyo Ghoul kaum Erfahrung als Direktor hat und sich anscheinend dafür entschieden hat in seiner Version eine abgespeckte Version des Mangas umzusetzen. Wenn der Anime wirklich gegenüber dem Manga so abstinkt, dann ist die Kritik ja berechtigt, aber wegen der Entscheidung eines Mannes und den outsourced Episoden eines anderen Endlos-Animes gleich das ganze Studio und somit alle dessen Mitarbeiter und bisherige Werke über einen Tisch zu ziehen, finde ich schon ein wenig hart.
    Aber du sagtest ja mal, dass bei Naruto für dich sowieso alles aus Prinzip schlecht aussieht, egal ob gute Inhouse-Episode oder outsourced, von daher glaube ich nicht, dass wir hier gerade objektiv über Animations-Qualität reden können, wenn man schon von vorn herein so eine eingefahrene negative Meinung hat.

    Bei den anderen Anime von Pierrot, die ich in den letzten Jahren gesehen habe, wie Akatsuki no Yona, Baby Steps oder Soredemo Sekai wa Utsukushii gab es optisch von mir nichts zu beklagen und alle 3 Titel haben sich 1:1 an den Manga gehalten.

    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir jedoch anhöre, dass das Studio den Manuscript von Ishida nicht angenommen hatte, welches er extra für das Studio angefertigt hatte, wegen der alternativen Route in der zweiten Staffel, dann bezweifle ich es, dass das dennoch hinhauen könnte.
    Ich meine: Was für Gründe hatte denn bitte das Studio, den Manuscript von Ishida abzulehnen, welches er extra zusammengestellt hat für den Plot der zweiten Staffel? Ich schätze mal ganz stark, dass das Studio ihr eigenes Ding durchziehen wollte und das jedoch nicht gut hingekriegt hatten - anders kann ich mir ein anderes Grund nicht vorstellen.
    Hier auch wieder: Solche Dinge sind allein die Entscheidung des Direktors. Aber der Mangaka hat bei solchen Dingen als Schöpfer immer das letzte Wort - Sprich, wenn Sui Ishida gesagt hätte, dass er mit den Plänen von Morita absolut nicht einverstanden ist, dann hätte man den Anime auf Eis legen müssen. Die sind da ziemlich streng, was das Wort des Original-Autors angeht, weil dieser immer sein Okay geben muss.
    Aber oft ist es so, dass die Autoren sich darüber freuen, dass ihr Werk überhaupt als Anime umgesetzt wird, da ein Anime oft Popularität und bessere Verkaufszahlen des Originals bringen, deswegen stellen sich da selten Autoren quer, wenn ein Direktor sagt, dass er eine eigene Fassung mit anderen Schwerpunkten machen möchte. Man kann halt von vorn herein schlecht sagen wie gut der Anime letztendlich wird.

    Zitat DICE Beitrag anzeigen
    Kann mit seiner Aussage da nicht ganz übereinstimmen. Die erste und die letzte Folge von Staffel 1 die hatten durchaus gute Animationen, aber die anderen wirklich maximal Mittelmaß. Staffel 2 war n' Desaster in dem Sinne, denn grade nach der ersten Staffel, die sich doch super verkauft hat, hätten sie eigentlich genug Einnahmen gemacht haben müssen um das Animationsniveau der ersten und letzten Folge konstant halten zu können, dies war aber nicht der Fall. Stattdessen wurden die vorherigen guten Animationen zum Mittelmaß und die mittelmäßigen schlecht.
    Warte, ich muss eben schnell einkaufen gehen, weil der Laden um 22 Uhr schließt xD
    Dann editiere ich den Beitrag und zeige dir mal was ich meinte, als ich sagte, dass der Climax der Actionszenen oft richtig Sakuga ging.

  12. #571
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    In dem Falle von Tokyo Ghoul war es Shuhei Morita, der neben Tokyo Ghoul kaum Erfahrung als Direktor hat und sich anscheinend dafür entschieden hat in seiner Version eine abgespeckte Version des Mangas umzusetzen.
    Ja nun... Das macht das Ganze nicht besser, wenn der Direktor kaum Erfahrungen als solches hat und schon direkt mit seinen "eigenen" Storys irgendetwas herausbastelt; was dabei entstanden ist, kann man ja sehen.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Bei den anderen Anime von Pierrot, die ich in den letzten Jahren gesehen habe, wie Akatsuki no Yona, Baby Steps oder Soredemo Sekai wa Utsukushii gab es optisch von mir nichts zu beklagen und alle 3 Titel haben sich 1:1 an den Manga gehalten.
    Umso enttäuschender finde ich es, dass das Studio in diesem Fall keinen Direktor genommen hatte, welches schon Erfahrungen gesammelt hatte, anstatt einen "Neuling" zu nehmen, oder waren zu dieser Zeit sämtliche Direktoren schon mit anderen Projekten beschäftigt?
    Ich weiß, das ist jetzt zwar Gemecker von mir, aber als TG-Fan, was den Manga betrifft, kann ich leider nicht anders, als mich darüber aufzuregen, was man aus diesem Anime gemacht hatte.

    Ich hoffe einfach mal, dass es irgendwann einen Remake dazu geben wird, von mir aus auch von Studio Pierrot.
    Denn ich finde einfach, dass dem Anime das Gewisse fehlt, was der Manga besaß und wenn man diese 1 zu 1 umsetzen könnte, bin ich mir da sicher, dass der Anime sogar noch besser ankommen könnte, vor allem wegen all den ganzen Dingen, welches den Manga ausmachen. Was ich auch nicht verstehe: Tokyo Ghoul Jack hatte man hingegen sogar recht gut umgesetzt, wieso ging das dann nicht bei der normalen Serie?

    Zudem ist der Manga an sich eher anders aufgebaut als der Anime. Man versuchte im Anime wohl, die wichtigen Kämpfe im Manga dringend gut umzusetzen, man missachte jedoch das Wichtigste an dem Manga: Die Tiefgründigkeit des Mangas, wie der Protagonist mit der gesamten Situation umgeht, usw.
    Und das sorgte nämlich auch dafür, dass es dem Anime an Tiefgründigkeit fehlte, womit dieser eigentlich am besten punkten würde.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Aber der Mangaka hat bei solchen Dingen als Schöpfer immer das letzte Wort - Sprich, wenn Sui Ishida gesagt hätte, dass er mit den Plänen von Morita absolut nicht einverstanden ist, dann hätte man den Anime auf Eis legen müssen.
    Ich verstehe, umso mehr verwundert es mich, wieso Ishida noch nicht einmal was dazu gesagt hatte, nachdem man sein Manuscript für die zweite Staffel abgelehnt hatte, welches er extra für die alternative Richtung vorbereitet hatte... Aber nun gut: Gegen dieser Entscheidung kann man leider nicht viel machen. =/

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Aber oft ist es so, dass die Autoren sich darüber freuen, dass ihr Werk überhaupt als Anime umgesetzt wird, da ein Anime oft Popularität und bessere Verkaufszahlen des Originals bringen, deswegen stellen sich da selten Autoren quer, wenn ein Direktor sagt, dass er eine eigene Fassung mit anderen Schwerpunkten machen möchte.
    Nun, ich denke viel mehr, dass das auch etwas mit der allgemeinen Höflichkeit der Japaner zutun hat.
    Was das angeht, gehen die Japaner generell sehr respektvoll miteinander um, sie machen keine Sachen, was die Ehre des Anderen verletzen könnte - deswegen überrascht mich das nicht, dass die meisten Mangakas sich nicht darüber beschweren. Die Mangakas nehmen sowas natürlich sehr dankend an, jedoch scheint es auch Grenzen zu gehen, wie viel Mitspracherecht ein Mangaka bei einem Anime besitzt.
    Also, selbst wenn ein Mangaka mit einer Sache absolut nicht einverstanden wäre - z. B. die Auswahl der Synchronsprecher - so könnte es ja sein, dass seine Beschwerde trotzdem nichts auswirken würde. Zumindest beziehe ich mich da aus Informationen aus dem Anime Bakuman; weiß daher nicht so wirklich, wie wahr diese Informationen wirklich sind.

  13. #572
    Kami Burn

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Naja, du kannst einen Langzeit-Anime mit schwankendem Budget und Animatoren, die teilweise kommen und gehen, nicht mit einem von vornherein durchgeplanten Season-Anime vergleichen und von Naruto gleich auf das ganze Studio schließen.
    Das nicht,die Schnitzer bleiben jedoch. TG hat ja wohl gezeigt dass bei Pierrot trotzdem mal gerne das eine oder andere Elementare weg gelassen wird-sei es nun Langzeitanime oder Season Anime.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Madhouse hatte übrigens genauso auch schon einige Anime rausgehauen, die nicht Top waren, sogar die Qualität von Death Note war stark schwankend und hatte outsourced Episoden, wo die Chars stark off-model waren.
    Habe ich irgendwo geschrieben dass Madhouse immer beste Leistung gezeigt hat? Aber man sieht dafür bei Madhouse nicht so krasse Schnitzer wie bei Pierrot und die meisten Animes sind Meisterwerke. Und warum? Weil meist das Gesamtpaket stimmt (siehe HXH 2011).


    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    In dem Falle von Tokyo Ghoul war es Shuhei Morita, der neben Tokyo Ghoul kaum Erfahrung als Direktor hat und sich anscheinend dafür entschieden hat in seiner Version eine abgespeckte Version des Mangas umzusetzen.
    Und dann fragst du dich wirklich warum das Studio bei mir keinen guten Stand hat? Wenn man halt unerfahrene Director ransetzt brauch man sich nicht wundern dass die Mangafanbase den Anime schlecht findet und die Verkäufe unter den Erwartungen bleiben. Wer nix wagt,der nix gewinnt.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Wenn der Anime wirklich gegenüber dem Manga so abstinkt, dann ist die Kritik ja berechtigt, aber wegen der Entscheidung eines Mannes und den outsourced Episoden eines anderen Endlos-Animes gleich das ganze Studio und somit alle dessen Mitarbeiter und bisherige Werke über einen Tisch zu ziehen, finde ich schon ein wenig hart.
    Ich mag jetzt nicht so tief in der Materie drin stecken wie du aber in meinen Augen treffen die Mitarbeiter des Studio's (zu dem ich auch den Direktor zähle) häufig sehr schlechte Entscheidungen. Und gerade bei einem Manga wie Naruto oder Tokyo Ghoul ist es jedesmal traurig zu sehen wenn man es wieder mal grandios versaut. Und genau dadurch bildet man sich eben seine Meinung.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Aber du sagtest ja mal, dass bei Naruto für dich sowieso alles aus Prinzip schlecht aussieht
    Persönliche Meinung?

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    egal ob gute Inhouse-Episode oder outsourced, von daher glaube ich nicht, dass wir hier gerade objektiv über Animations-Qualität reden können, wenn man schon von vorn herein so eine eingefahrene negative Meinung hat.
    Ginge es um Naruto träfe dies vllt zu,aber mir jetzt hier die Anteilnahme an dieser Diskussion aufgrund von fehlender Objektivität entziehen zu wollen finde ich jetzt schon ziemlich dreist von dir. Ich versuche hier so objektiv wie mir möglich zu schreiben und muss mir dann sowas anhören und dass nur weil ich dein heißgeliebtes Naruto kritisiert habe? Komm drüber hinweg und lass uns hier eine normale Diskussion tätigen-oder du lässt es halt.

  14. #573
    Narutofreak1412 Narutofreak1412 ist offline
    Avatar von Narutofreak1412

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Umso enttäuschender finde ich es, dass das Studio in diesem Fall keinen Direktor genommen hatte, welches schon Erfahrungen gesammelt hatte, anstatt einen "Neuling" zu nehmen, oder waren zu dieser Zeit sämtliche Direktoren schon mit anderen Projekten beschäftigt?
    Das ist schwer zu beantworten. Es ist ja nicht so, dass du als Direktor ausgebildet wirst, sondern die starten meist als Animator oder Storyboard Artist und arbeiten sich dann durch gute Arbeit zum Animation Direktor einzelner Folgen oder Episode Direktor einzelner Folgen hoch. Und wenn dem Staff seine Arbeit gut gefällt, dann hat man die Chance ein neues Projekt zu leiten. In Morita's Fall hat er davor nur 3 OVAs und 2 Filme geleite, von denen eine OVA eine Novel-Adaption war und der Rest Anime-Original-Titel.
    Am stärksten involviert war er bei dem Anime-Film Kakurenbo, wo er neben der Leitung auch das Storyboard, die Story an sich & die CGI-Leitung übernommen hat, sowie auch als Produzent aufgetreten ist.
    Aber Tokyo Ghoul war das erste Mal, dass er einen Manga umgesetzt hat und das erste Mal, dass er einen TV-Anime geleitet hat. So ein 1-Season-Projekt eignet sich (in dem Falle leider) gut als Startpunkt.

    Desweiteren ist es oft so, dass Direktoren angestellt werden. Also es ist selten so, dass die Studios nur mit eigenen Inhouse-Direktoren arbeiten. So ist es übrigens auch mit einigen Animatoren oder anderen Staffpositionen. Morita gehört auch dazu, also er ist ein freier Direktor, der halt einfach immer bei dem Studio arbeitet, wo gerade ein Direktor gebraucht wird.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Was ich auch nicht verstehe: Tokyo Ghoul Jack hatte man hingegen sogar recht gut umgesetzt, wieso ging das dann nicht bei der normalen Serie?
    Ich hab gerade mal nachgeschaut und Morita war da nicht der Direktor Ich glaube das sagt schon alles xD
    Das Script, die Animatoren usw. waren weitgehend dieselben, nur das Ganze lief halt unter anderer Leitung.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Denn ich finde einfach, dass dem Anime das Gewisse fehlt, was der Manga besaß und wenn man diese 1 zu 1 umsetzen könnte, bin ich mir da sicher, dass der Anime sogar noch besser ankommen könnte, vor allem wegen all den ganzen Dingen, welches den Manga ausmachen.
    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Zudem ist der Manga an sich eher anders aufgebaut als der Anime. Man versuchte im Anime wohl, die wichtigen Kämpfe im Manga dringend gut umzusetzen, man missachte jedoch das Wichtigste an dem Manga: Die Tiefgründigkeit des Mangas, wie der Protagonist mit der gesamten Situation umgeht, usw.
    Und das sorgte nämlich auch dafür, dass es dem Anime an Tiefgründigkeit fehlte, womit dieser eigentlich am besten punkten würde.
    Ja, ich kann das verstehen, dass man sich dann darüber ärgert :/ Ich möchte den Anime jetzt auch nicht in Schutz nehmen oder Morita's Direction rechtfertigen, es ging mir einfach darum dass man mal schaut woran es genau lag und wessen Arbeit einen enttäuscht hat, anstatt dass man direkt sagt, dass das ganze Studio Schuld ist.
    Als Fan hätte es mich auch schwer enttäuscht, wenn es so große Unterschiede gibt und man dann noch ein schlechteres eigenes Ende vorgesetzt bekommt, was nicht so wirklich geglückt ist. Zumal die erste Manga-Serie ja dann eh zu Ende gegangen ist und ein eigenes Ende überflüssig war

    Ich bin zum Beispiel ein großer Gantz-Fan, aber die Anime-Umsetzung von Gonzo damals ist bei mir so ein Liebe-Hass Ding. Ich finde es sehr gut, dass man nichts wirklich zensiert hat und sogar 2 Fassungen angefertigt wurden, damit man es als TV-Anime bringen kann und damit das Geld der Sponsoren zusammenbekommt, damit die Serie überhaupt produziert werden kann, und dann noch mal eine überarbeitete Fassung mit manga-getreuen Szenen für Home DVD.
    Desweiteren hat man mit dem Manga-Autor zusammengearbeitet und sich von ihm die originalen dreidimensionalen Computer-Hintergründe geholt. Denn eine Besonderheit von Gantz ist es, dass im Manga Computer-Hintergründe verwendet werden, damit die Szenen realer wirken. Außerdem passt es zu dem Sci-Fi-Genre.

    Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Die hat sich das Animeteam geholt und damit sehr viele Kamerafahrten und ungewöhnliche Kameraführung eingebaut.

    Was ich sehr schade fand, war dann aber zum einen das unzufriedenstellende eigene Ende. Der Manga hat sehr viel Potential, aber der Anime hat sich dadurch zum einen Fortsetzungschancen verbaut und zum anderen war es nicht einmal ein richtiges Ende, sondern trotzdem offen, wo man alles mögliche reininterpretieren könnte. Dann hätte man es doch auch gleich offen lassen können.

    Zum anderen ist der Direktor Ichiro Itano einer der höchst angesehenen und einflussreichsten Animatoren der Industrie. Aber die reine 2D-Animation von Gantz ist auf schlechtem bis durchschnittlichen Niveau. Fast jede Episode könnte optisch auch von einem durchschnittlichen Outsourced-Team von Naruto stammen xD
    Wenn ich nur an Kishimotos abgehackten Walking-Circle im Outro denke X.X

    Wieso legt so ein Animator als Direktor überhaupt keinen Wert auf die Animationsqualität? Der Fokus liegt bei der Animation komplett auf die 3D-Backgrounds und die Kamerafahrten, aber es gibt im Manga genug rasante Action, dass man da mit besserer Animation viel viel mehr hätte rausholen können.

    Jedenfalls worauf ich hinaus wollte: Ich glaube wenn man jetzt noch mehr Änderungen drin hätte, die das Werk verschlechtern, und dann noch den Fokus auf etwas Anderes legen würde, wie zB. die Gefühle der Charaktere unter den Tisch fallen lassen und nur trashige Action zeigen, dann hätte ich auch den Kopf geschüttelt.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Nun, ich denke viel mehr, dass das auch etwas mit der allgemeinen Höflichkeit der Japaner zutun hat.
    Was das angeht, gehen die Japaner generell sehr respektvoll miteinander um, sie machen keine Sachen, was die Ehre des Anderen verletzen könnte - deswegen überrascht mich das nicht, dass die meisten Mangakas sich nicht darüber beschweren. Die Mangakas nehmen sowas natürlich sehr dankend an, jedoch scheint es auch Grenzen zu gehen, wie viel Mitspracherecht ein Mangaka bei einem Anime besitzt.
    Es gibt durchaus Autoren, die zB. jedes Detail erfahren und persönlich absegnen wollen, dass der Anime im schlimmsten Falle verschoben werden muss oder sogar gar nicht zustande kommt, weil es die Produktion zu stark ausbremst. Oder es gab auch schon mehrere Fälle, wo ein Autor mit einer Anime-Adaption so unzufrieden war, dass er nicht erlaubt hat, dass der Anime auf Disc verkauft wird oder dass er je wieder ausgestrahlt wird. Das passiert war verhältnismäßig selten, aber es kommt vor. Und ich kann es ihnen nicht verübeln. Es ist deine Story, an der du viele Jahre hart gearbeitet hast und von der du eine sehr genaue Vorstellung hast. Und dann kommt irgendein No-Name-Typ und bringt Elemente rein, die du gar nicht in deinem Werk sehen willst oder etwas, womit du dir besonders Mühe gegeben hast, fällt komplett unter den Tisch und man bekommt einen ganz anderen Eindruck von den Charakteren.
    Das würde mich auch ärgern, vor allem wenn es dann populär wird und viele Menschen "falsch" von deinem Titel denken.


    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen

    Warte, ich muss eben schnell einkaufen gehen, weil der Laden um 22 Uhr schließt xD
    Dann editiere ich den Beitrag und zeige dir mal was ich meinte, als ich sagte, dass der Climax der Actionszenen oft richtig Sakuga ging.
    Tokyo Ghoul:

    1) Inhouse mit Sakuga-Szenen und Episode-Direction und Storyboard von Morita persönlich
    2) Halb Inhouse, halb outsourced - Mit Sakuga-Szene von Atsuki Shimizu für den Climax des Kampfes
    3) Inhouse
    4) Größtenteils Inhouse mit ein paar outsourced Szenen
    5) Bin mir nicht sicher - Es haben aber sehr viele Animatoren (Über 40) daran gearbeitet
    6) Inhouse, wieder mit auffällig vielen Animatoren und vor allem vielen kurzen auffälligen Cuts, insbesondere Beteiligung von Sakuga-Animator Hironori Tanaka
    7) Zum Teil outsourced, diesmal eine auffällige Action-Szene beim Inhouse-Part, wieder Tanaka.
    8) Inhouse, die Folge ist der Climax des Arcs und Tanaka hat hier eine der besten Szenen aus der ersten Staffel von Tokyo Ghoul hingelegt. Die Folge hatte aber auch generell einige recht gute Szenen. Und Atsuki Shimizu hat bei der Folge auch zum Teil als Animation Direktor gearbeitet.
    9) Outsourced
    10) Kann es nicht 100%tig sagen, sieht für mich aber nach Inhouse mit viel outsourced Unterstützung bei der Inbetween-Animation aus.
    11) Inhouse
    12) Inhouse mit vielen Sakuga-Szenen beim finalen Kampf - Den Besten aus dem Anime. Neben Atsuki Shimizu, der übrigens hier auch wieder Animation Direction gemacht hat, hat vermutlich noch Toshiharu Sugie Sakuga-Animation beigetragen.

    Tokyo Ghoul √A:

    1) Inhouse
    2) Inhouse
    3) Outsourced
    4) Inhouse
    5) Inhouse, die erste Episode mit vielen guten Cuts zum Climax hin.
    6) Outsourced
    7) Inhouse
    8) Inhouse unter der Solo-Animations-Leitung von Atsuki Shimizu
    9) Teils Inhouse, teils outsourced
    10) Größtenteils Inhouse, aber mit auffällig vielen Animation Direktoren und über 50+ Animatoren insgesamt, zusätzlich viel Unterstützung von mehreren outsourced Studios bei kleineren Aufgaben, wie Inbetween-Animation.
    11) Das ist DIE Sakuga-Episode des zweiten Anime und wieder eine Episode unter der künstlerischen Leitung von Atsuki Shimizu. Viele aufregende Cuts größtenteils von den bekannten Sakuga-Leuten aus der ersten Staffel, wie Atsuki Shimizu oder vermutlich Toshiharu Sugie. Generell hat die Episode sehr viel Wert auf Details bei der Animation geachtet.
    12) Die letzte Episode ist dann noch mal Inhouse unter der direkten Leitung von Morita persönlich.


    Also insgesamt finde ich, dass man da wirklich nicht meckern kann, was die reine Animation betrifft. Die Inhouse-Outsourced-Ratio ist nicht anders als bei anderen Studios wie Bones oder Madhouse auch und 2-3 Sakuga-Animatoren für die Szenen & Episoden, die besonders Eindruck hinterlassen sollen, sind auch dabei. Das ist nicht immer selbstverständlich, dass man solche Leute für 4 Monate Arbeit an seinem Titel gewinnen kann.

    EDIT:

    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Das nicht,die Schnitzer bleiben jedoch. TG hat ja wohl gezeigt dass bei Pierrot trotzdem mal gerne das eine oder andere Elementare weg gelassen wird-sei es nun Langzeitanime oder Season Anime.
    Eben nicht, Morita hat den Anime geleitet - Pierrot hat es animationstechnisch umgesetzt.

    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Habe ich irgendwo geschrieben dass Madhouse immer beste Leistung gezeigt hat? Aber man sieht dafür bei Madhouse nicht so krasse Schnitzer wie bei Pierrot und die meisten Animes sind Meisterwerke. Und warum? Weil meist das Gesamtpaket stimmt (siehe HXH 2011).
    Da hast du mich falsch verstanden. Ich wollte damit sagen, dass man es einfach schlecht nach Studio bewerten und alles über einen Haufen werfen kann. Es ist in jeder Serie und oft auch von Folge zu Folge unterschiedlich. Da spielen einfach viel zu viele Faktoren eine Rolle als dass man pauschalisieren könnte. Du wirst bei so gut wie jedem Studio Anime-Serien finden, die gelungen sind und welche, die größtenteils Animation auf Sparflamme oder eine zweifelhafte Umsetzung haben.

    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Und dann fragst du dich wirklich warum das Studio bei mir keinen guten Stand hat? Wenn man halt unerfahrene Director ransetzt brauch man sich nicht wundern dass die Mangafanbase den Anime schlecht findet und die Verkäufe unter den Erwartungen bleiben.
    Es passiert überall, dass auch mal neue Leute das erste Mal einen Anime leiten. Nicht nur bei Pierrot. Wie sollen denn sonst neue potentielle Talente überhaupt eine Chance bekommen, wenn immer nur Veteranen für jeden Anime gesucht werden würden?

    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Persönliche Meinung?

    Ginge es um Naruto träfe dies vllt zu,aber mir jetzt hier die Anteilnahme an dieser Diskussion aufgrund von fehlender Objektivität entziehen zu wollen finde ich jetzt schon ziemlich dreist von dir. Ich versuche hier so objektiv wie mir möglich zu schreiben und muss mir dann sowas anhören und dass nur weil ich dein heißgeliebtes Naruto kritisiert habe? Komm drüber hinweg und lass uns hier eine normale Diskussion tätigen-oder du lässt es halt.
    Gegen deine Meinung an sich hab ich nichts, aber mit deiner Meinung schottest du dich quasi selber von der Diskussion ab. Weil wie soll ich denn bitteschön argumentieren, wenn von dir immer nur kommt wie scheiße du das Studio findest? Deswegen habe ich die Sache von damals erwähnt, wo ich in einem längeren Text auf einige Szenen eingegangen bin und mir wirklich Mühe gegeben habe es so klar und ausführlich wie möglich zu beschreiben und deine Reaktion darauf war nur dass du es immer noch scheiße findest und du keinen Bock auf die Diskussion hast.
    Und das hat nichts damit zu tun, dass es Naruto war - Es hätte auch um jeden anderen Anime gehen können, siehe jetzt Tokyo Ghoul, dessen Anime mir nicht einmal besonders gut gefallen hat.

    Mit der Einstellung unterbindest du alle weiteren Diskussionen, da redet man quasi gegen eine Wand.

    Deswegen denke ich, dass wir auch jetzt nicht auf einen Nenner kommen werden, weil du dich wieder komplett nur auf deine eingefahrene Meinung beziehst ohne auf jemand anderen einzugehen oder selbst Argumente/Beispiele zu bringen. Alles, was du bisher geschrieben hast, hat sich entweder nicht auf die animationstechnische Umsetzung von Pierrot bezogen oder du sagst deine Meinung wie scheiße du die Animation findest ohne eine richtige Begründung oder Beispiele zu nennen, worauf man eingehen könnte.

  15. #574
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Aber Tokyo Ghoul war das erste Mal, dass er einen Manga umgesetzt hat und das erste Mal, dass er einen TV-Anime geleitet hat. So ein 1-Season-Projekt eignet sich (in dem Falle leider) gut als Startpunkt.
    Natürlich ist daran ja nichts schlechtes, wenn ein "Anfänger" solch ein Projekt leiten darf, aber wie muss man sich das bitte vorstellen?
    Man hat kaum Erfahrungen damit, weil man solch ein Projekt zum ersten Mal leitet und dann verändert man noch großartig die Story, lehnt auch noch den Manuscript vom Mangaka höchstpersönlich ab, welches den extra für das Studio erstellt hatte, damit sie es deutlich leichter haben der zweiten Staffel eine Handlung zu geben - und was daraus geworden wurde, ist nämlich eine zweite Staffel, welches vollkommen lückenhaft ist in der Story, die Charaktere kommen einen sehr flach vor und das Ende war auch sehr komisch umgesetzt worden.

    Ich hätte ja nichts dagegen zu sagen, wenn ein Direktor, der solch ein Season-Projekt zum ersten Mal leitet, den Anime übernehmen würde, aber dass dieser gleich direkt irgendwelche Dinge ausprobiert und alles zusammenwürfelt, was es nur gibt und auch noch eine nette Unterstützung vom Mangaka höchstpersönlich ablehnt - und dieser müsste ja wohl den meisten Überblick zu seinem eigenen Manga haben - weil dieser sein eigenes Ding durchziehen wollte, dann ist das einfach zuviel des Guten für mich.

    Meine Frage dazu: Was würde denn dagegen sprechen, wenn man komplett nach dem Manga gehen würde? Man hätte doch schon ein gutes Plot dazu gehabt und wegen der zweiten Staffel bräuchte man sich auch keine Sorgen darum machen, da der Mangaka bereits nen Schritt weitergedacht hatte und denen ein Manuscript angeboten hatte und schon hätte man einen Plot im Anime, der tiefgründig ist - ich verstehe da nicht, wieso man die Geschichte unbedingt verändern wollte? Diese war doch bis jetzt wirklich sehr gut...

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Morita gehört auch dazu, also er ist ein freier Direktor, der halt einfach immer bei dem Studio arbeitet, wo gerade ein Direktor gebraucht wird.
    Hm, hört sich danach an, als habe man für den Anime einfach mal so einen Direktor gesucht, der zufällig zu gebrauchen ist. =/
    Bei My Hero Academia zum Beispiel hat das Studio auch sehr stark darauf geachtet, dass dieser sehr qualitativ produziert wird und beschlossen sich lieber dazu, diesen zu einen Season-Anime zu machen, um die Qualität weiterhin zu behalten - oder hat das wieder mit den Entscheidungen des leitenden Direktors zu tun?

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Ich hab gerade mal nachgeschaut und Morita war da nicht der Direktor
    Ok, das sagt schonmal alles aus, wenn man scheinbar einen Direktor für den Anime nimmt, der da etwas mehr Erfahrungen besitzt.
    Da stelle ich mir die Frage: Warum hat man das nicht davor schon gemacht?

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Als Fan hätte es mich auch schwer enttäuscht, wenn es so große Unterschiede gibt und man dann noch ein schlechteres eigenes Ende vorgesetzt bekommt, was nicht so wirklich geglückt ist.
    Jep, und dann muss man den Gipfel der Enttäuschung besteigen, um zu erfahren, dass man sogar ein Manuscript vom Mangaka höchstpersönlich - welches dieser extra fürs Studio geschrieben und angeboten hatte - abgelehnt hatte, weil man lieber sein eigenes Ding durchziehen möchte - also, da habe ich wirklich kein Mitleid über das leitende Team oder den leitenden Direktor höchstpersönlich, wenn dieser so unwissend einen solchen Anime produziert, ohne sich wirklich Gedanken um die Umsetzung zu machen...

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Wieso legt so ein Animator als Direktor überhaupt keinen Wert auf die Animationsqualität?
    Nun, da habe ich nicht wirklich Ahnung von, zumal ich nur den Anime von Gantz kenne, eventuell könnte das ja auch daran liegen, dass man sich mehr auf die Story konzentrieren wollte? Schätze ich mal so.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Ich glaube wenn man jetzt noch mehr Änderungen drin hätte, die das Werk verschlechtern, und dann noch den Fokus auf etwas Anderes legen würde, wie zB. die Gefühle der Charaktere unter den Tisch fallen lassen und nur trashige Action zeigen, dann hätte ich auch den Kopf geschüttelt.
    Und dann fragt man sich auch noch dazu aus Enttäuschung, wie man nur zulassen konnte, dass man so schlecht mit der Arbeit umgeht und wieso man ausgerechnet einen Neuling als Direktor für einen Anime verwendet, welches generell für die Tiefgründigkeit punkten würde.
    Die meisten Fans finden den Anime jetzt schon geil und finden Kanekis Geschichte sehr tragisch und feiern den Kaneki in der zweiten Staffel enorm - die Mangaleser jedoch müssen sich so heftig den Kopf schütteln - zum Beispiel @DICE oder ich - wenn sie sehen, was man da nur für Sachen baut, die einfach nur Scheiße umgesetzt wurden und definitiv deutlich besser sein würden, wenn man das genauso wie im Manga umsetzen würde.

    Aber gut: Wie ich ja schon schrieb, könnte ich mir einen Remake, welches dasselbe Studio machen möchte, durchaus vorstellen, wenn:

    a) der Direktor Erfahrungen mit solchen Animes hat
    b) wenn man wirklich genau nach dem Manga geht und nicht vieles weglässt

    ...dann könnte ich mir es durchaus vorstellen, dass das was werden könnte.
    Jedoch: Wenn man das Gleiche wie davor abzieht, dann braucht man nicht erst einen Remake zu machen, lässt sich natürlich verstehen.
    Umso erstaunter lässt es mich jedoch wirken, dass Ishida rein gar nichts dazu sagte; und dieser achtet normalerweise ganz besonders auf Details in seinem eigenen Manga. Ich meine: Wenn das schon mich und viele andere Mangaleser enorm aufregen, wie müsste sich wohl Ishida dabei fühlen, wenn er sich anschauen muss, wie man mit seinen Details in der Anime-Adaption seines Mangas umgeht? xD

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Und ich kann es ihnen nicht verübeln. Es ist deine Story, an der du viele Jahre hart gearbeitet hast und von der du eine sehr genaue Vorstellung hast. Und dann kommt irgendein No-Name-Typ und bringt Elemente rein, die du gar nicht in deinem Werk sehen willst oder etwas, womit du dir besonders Mühe gegeben hast, fällt komplett unter den Tisch und man bekommt einen ganz anderen Eindruck von den Charakteren.
    Genau deswegen verstehe ich es auch nicht, wieso Ishida rein gar nichts dazu gesagt hatte, nachdem man so eine Arbeit mit seiner Story gemacht hatte und wo man sogar noch extra etwas ablehnte, seinen Manuscript in die zweite Staffel einzubringen. Aber gut: Gegen seine Entscheidung kann man da leider nicht viel machen; eventuell wollte er sich auch nur wirklich ganz besonders um seinen Manga kümmern und solche Dinge sind eher zweitrangig für ihn, deswegen kümmert ihn das auch nicht.
    Wenn man jedoch bedenkt, dass er sogar extra ein Manuscript für die zweite Staffel angefertigt hatte, dann bezweifle ich auch auf einer Seite, dass das ihn nicht wirklich juckt und er das eher dankend annimmt.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Also insgesamt finde ich, dass man da wirklich nicht meckern kann, was die reine Animation betrifft.
    Was die erste Staffel betrifft, ja; da gebe ich dir durchaus recht, obwohl die Sakuga-Szenen gegen Ende nicht so flüssig aussahen wie am Anfang, das sah so jedenfalls für mich aus.
    Aber was die zweite Staffel betrifft, so ist das doch enttäuschend, was man da geboten hatte - zumindest vom Anfang bis zur Mitte. Beginnen wir mal mit mit den Folgen:

    1) Inhouse
    2) Inhouse

    -> Obwohl die Folgen Inhouse produziert wurden, waren die Kämpfe alles andere als gut. Ganz besonders den Kampf mit Kaneki gegen Ayato, dieser war kaum flüssig, obwohl der Kampf eher kurz war - im Vergleich zum Manga. Gerade wegen dem direkten Hand-Combat zwischen den Beiden könnte man sehr gute Sakuga-Animationen benutzen; wieso setzte man diese nicht um? Budged Probleme?

    4) Inhouse
    -> Dort gab es viele Kurzkämpfe zwischen den Charakteren und ein richtiger Kampf zwischen Kaneki gegen Sashi. Ganz besonders der Kampf der beiden war alles andere als gut, von der Animation her. Viele Szenen waren nicht flüssig und die Art der Bewegungen waren eher schlecht als gut. Auch da frage ich mich: Budged Probleme oder spart man das Ganze für die nächste Episode auf?

    5) Inhouse
    -> Dort gab es zwar einige Szenen, die schon gut umgesetzt sind, aber wenn ich das mit... "Zum Teil outsourced, diesmal eine auffällige Action-Szene beim Inhouse-Part, wieder Tanaka." ... oder... "Inhouse, die Folge ist der Climax des Arcs und Tanaka hat hier eine der besten Szenen aus der ersten Staffel von Tokyo Ghoul hingelegt. Die Folge hatte aber auch generell einige recht gute Szenen. Und Atsuki Shimizu hat bei der Folge auch zum Teil als Animation Direktor gearbeitet." ... vergleiche, dann bemerke ich dort, dass die Bewegungen nicht so flüssig waren wie auf den anderen Sakuga-Szenen, die ich jetzt als Beispiel genannt hatte - lag das eventuell auch wegen dem Budged?

    Alles, was ich dort jetzt als Beispiele genannt hatte, waren Inhouse-Folgen, also 5 Folgen einer zweiten Staffel, welches "nur" 12 Folgen besitzt; all das Ganze wurde im Studio produziert! Joa... das macht mir nicht gerade einen guten Eindruck.
    Da stelle ich mir wirklich die Frage jetzt, woran das lag, dass man die Animation dennoch gedrosselt hatte, anstatt die Animation genauso umzusetzen wie in der ersten Staffel? Also, wenns nicht die Budged-Probleme daran Schuld waren, dann bin ich doch wirklich sehr enttäuscht darüber, dass man sogar die Animation gedrosselt hatte - von den inhaltlichen Dingen möchte ich erst gar nicht anfangen.
    Ich kann es durchaus verstehen, wenn ein Langzeit-Anime zwischendurch gute Qualität besitzt und dann sehr schlechte Qualität, weil sich das Team um den Anime ständig wechselt, es viele Animatoren gibt, die ihren eigenen Zeichen- und Animationsstil besitzen, welches sich nunmal unterscheidet - ist ja auch nicht wirklich anders in One Piece oder Dragonball Super, als Beispiel. Aber das Problem dürfte doch nicht bei einem Anime so großartig auftreten, welches "nur" 24 Folgen besitzt.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Das ist nicht immer selbstverständlich, dass man solche Leute für 4 Monate Arbeit an seinem Titel gewinnen kann.
    Natürlich nicht, aber wenn man an meinen obigen Beispielen sehen kann, was man dort dennoch produziert hatte, lässt das einen schon kritisch da stehen, zumal 5 ganze Folgen Inhouse produziert wurden.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Wie sollen denn sonst neue potentielle Talente überhaupt eine Chance bekommen, wenn immer nur Veteranen für jeden Anime gesucht werden würden?
    Da magst du zwar recht haben in diesem Punkt, aber wäre es wirklich gut, wenn man potentielle Talente einen Projekt leiten lassen, welches eher schwer umzusetzen ist? Da wäre - aus meiner Sicht zumindest - es doch hilfreicher, wenn solche Leute sich erst an Animes ranwagen, die eher "einfacher" zu produzieren sind als solche Animes, dessen Mangas an Tiefgründigkeit und sonstiges glänzen.

  16. #575
    Narutofreak1412 Narutofreak1412 ist offline
    Avatar von Narutofreak1412

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Ich denke bei all den Fragen zu den Entscheidungen des Direktors, also was er sich dabei gedacht hat usw. lassen wir ihn am besten selbst zu Wort kommen, weil alles weitere wären sonst nur Vermutungen. Er war ja Ende letzten Jahres in Deutschland und hat genau solche inhaltlichen Fragen persönlich beantwortet:

    https://www.anime2you.de/news/42817/...animagic-2015/

    Außerdem gibt es auch ein Interview-Video, wo er erzählt wie er der Direktor von Tokyo Ghoul wurde:



    Was ich mich allerdings frage: Woher hast du eigentlich die Info, dass er das Manuskript zu Staffel 2 von Ishida abgelehnt hat? Sowohl das Interview als auch das Video sagen eher etwas anderes aus.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Was die erste Staffel betrifft, ja; da gebe ich dir durchaus recht, obwohl die Sakuga-Szenen gegen Ende nicht so flüssig aussahen wie am Anfang, das sah so jedenfalls für mich aus.
    Aber was die zweite Staffel betrifft, so ist das doch enttäuschend, was man da geboten hatte - zumindest vom Anfang bis zur Mitte. Beginnen wir mal mit mit den Folgen:

    1) Inhouse
    2) Inhouse

    -> Obwohl die Folgen Inhouse produziert wurden, waren die Kämpfe alles andere als gut. Ganz besonders den Kampf mit Kaneki gegen Ayato, dieser war kaum flüssig, obwohl der Kampf eher kurz war - im Vergleich zum Manga. Gerade wegen dem direkten Hand-Combat zwischen den Beiden könnte man sehr gute Sakuga-Animationen benutzen; wieso setzte man diese nicht um? Budged Probleme?

    4) Inhouse
    -> Dort gab es viele Kurzkämpfe zwischen den Charakteren und ein richtiger Kampf zwischen Kaneki gegen Sashi. Ganz besonders der Kampf der beiden war alles andere als gut, von der Animation her. Viele Szenen waren nicht flüssig und die Art der Bewegungen waren eher schlecht als gut. Auch da frage ich mich: Budged Probleme oder spart man das Ganze für die nächste Episode auf?

    5) Inhouse
    -> Dort gab es zwar einige Szenen, die schon gut umgesetzt sind, aber wenn ich das mit... "Zum Teil outsourced, diesmal eine auffällige Action-Szene beim Inhouse-Part, wieder Tanaka." ... oder... "Inhouse, die Folge ist der Climax des Arcs und Tanaka hat hier eine der besten Szenen aus der ersten Staffel von Tokyo Ghoul hingelegt. Die Folge hatte aber auch generell einige recht gute Szenen. Und Atsuki Shimizu hat bei der Folge auch zum Teil als Animation Direktor gearbeitet." ... vergleiche, dann bemerke ich dort, dass die Bewegungen nicht so flüssig waren wie auf den anderen Sakuga-Szenen, die ich jetzt als Beispiel genannt hatte - lag das eventuell auch wegen dem Budged?

    Alles, was ich dort jetzt als Beispiele genannt hatte, waren Inhouse-Folgen, also 5 Folgen einer zweiten Staffel, welches "nur" 12 Folgen besitzt; all das Ganze wurde im Studio produziert! Joa... das macht mir nicht gerade einen guten Eindruck.
    Also ich habe jetzt nicht jeden Inhouse-Animator einzeln abgeglichen, aber der Kern-Staff war schon derselbe. Was mir als Unterschied aber auffällt ist, dass Hironori Tanaka, der die Szene gemacht hat, die du bei 5) als erstes von mir zitiert hast, nicht mehr dabei ist. Tanaka ist ein Freelance-Animator, also er arbeitet an vielen verschiedenen Anime, vor allem Mainstream-Anime. Desweiteren ist er ziemlich gefragt und bekannt, deswegen tippe ich, dass er nicht verfügbar war.

    Bei dem zweiten Zitat stimme ich dir auch zu. Ich weiß zwar nicht von wem die Szenen aus Tokyo Ghoul √A #5 stammen, aber ohne Tanaka ist Atsuki Shimizu die Hauptkraft an Tokyo Ghoul √A gewesen was Sakuga betrifft.
    Er hat in Tokyo Ghoul √A die Animation Direction des Openings gemacht, eine Szene in Episode 1 animiert, danach Animation Direction und Key-Animation für Episode 8 gemacht und dann hat er für das Finale Animation-Direction bei Episode 11 und selber auch Szenen für Episode 11 und 12 animiert.

    Das beantwortet dann eigentlich auch deine Frage zu Episode 2: Von den 3 auffälligsten Sakuga-Animatoren ist einer nicht mehr dabei, Toshiharu Sugie ist wieder nur für die letzte Episode als Climax dabei und wenn du dir den Plan von Shimizu für Tokyo Ghoul √A anschaust, dann siehst du dass er am Opening gearbeitet hat und eine Szene in Episode 1 animiert hat, wodurch er für Episode 2 weggefallen ist. Danach hatte er 6-7 Wochen um etwas an Episode 8 zu animieren, alle Cuts von allen Animatoren für Folge 8 zu checken und ggf. zu korrigieren und er hat in der Zeit bestimmt auch schon die ersten Cuts für Episode 11 gecheckt und an seinen Szenen für die letzten beiden Episoden gearbeitet.
    Also blieben da nur die üblichen Animatoren, wo es bei Episode 5 halt Szenen gab, die positiv aufgefallen sind, aber nicht an das Level von Tanaka, Shimizu oder Sugie rankamen.


    Generell sollte man aber meiner Meinung nach mal davon wegkommen immer das Budget mit der Animation in Verbindung zu bringen (Ist mir so aufgefallen, weil du es sehr oft erwähnt hast).
    Ein Sakuga-Animator wird nicht großartig besser bezahlt als ein normaler Animator. Wenn man wenig Budget hat und bei der Animation einsparen will, dann versucht man möglichst viel nach Korea, China, den Phillipinen usw. zu outsourcen, was man vor allem bei Langzeit-Anime oder Promotion-Anime beobachten kann, die möglichst lange laufen sollen, weil sie als Werbung für Produkte gedacht sind (Beyblade, Digimon usw.). Aber bei Tokyo Ghoul und den meisten Season-Anime ist das nicht der Fall.

    Ich nehme da immer gerne One Punch Man als Beispiel: Der Anime hatte ein durchschnittliches Budget für einen üblichen 1-Season-Anime, aber so gut wie jede Action-Szene sieht fantastisch aus, weil daran sehr viele Sakuga-Leute gearbeitet haben.
    Der Direktor Natsume Shingo ist selber ein Sakuga-Animator, der für verrückte Sakuga-Festival-Serien wie Gurren Lagann animiert hat und mit Space Dandy hat er dann zusammen mit Veteran Shinichiro Watanabe einen Anime ins Leben gerufen, der quasi eine Spielwiese für zig verschiedene bekannte Sakuga-Größen aus der Industrie war! Jede Folge läuft unter der kompletten Leitung eines anderen talentierten Direktors, welcher dann auch mit den entsprechend Animatoren daherkommt. Und da die Handlung nicht durchgängig ist, konnten die Direktoren wirklich alles vom Inhalt, dem Skript, der Optik, dem Zeichenstil, dem Schwerpunkt usw. selbst bestimmten. Man bekommt nicht oft die Gelegenheit komplett sein eigenes Ding in seinem eigenen Stil durchziehen zu können
    Jedenfalls hat Shingo einige der Top-Animatoren, mit denen er in Space Dandy zusammengearbeitet hat, dann in seinem nächsten Projekt One Punch Man ins Boot holen können, wodurch die Action in dem Anime eine richtige Augenweide geworden ist.

    Also ob viele Sakuga-Szenen in einem Anime vorkommen oder nicht, hat mehr damit zu tun welche Beziehungen der Direktor hat, ob der Anime etwas ist, an dem die Sakuga-Animatoren auch interessiert sind, und ob der Direktor überhaupt Wert auf die Animation legt. Siehe Gantz, wo der Fokus komplett auf die 3D-Hintergründe und Kamerafahrten gelegt wurde. Das war für das Studio etwas komplett Neues, da sie teils mit gigantischen 2D-Animationen arbeiten mussten, damit der Char nicht undetailliert ist, wenn von ganz weit weg in einer Kamerafahrt plötzlich nah rangezoomt wird. Das Ganze ist auf Studio-Tour/Making-Of Videos zu sehen, die auf den DVDs mit drauf sind die ich hier habe, daher kann ich es leider nicht als YT-Video hier einfügen.


    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ok, das sagt schonmal alles aus, wenn man scheinbar einen Direktor für den Anime nimmt, der da etwas mehr Erfahrungen besitzt.
    Das Witzige ist, dass sowohl Souichi Shimida bei der Jack-OVA als auch Tadahito Matsubayashi bei der Pinto-OVA weniger Erfahrung als Direktor haben als Morita. Es ist einfach nur eine andere Direktion, also eine andere Herangehensweise, die dir anscheinend besser gefällt
    Sowohl Shimida als auch Matsubayashi sind Episoden-Direktoren und Storyboard-Artists, welche auch an beiden Tokyo Ghoul Staffeln an jeweils 2-3 Episoden gearbeitet haben. Aber die komplette Leitung über ein Projekt haben sie in ihrer Karriere noch nie gehabt

    EDIT:

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Bei My Hero Academia zum Beispiel hat das Studio auch sehr stark darauf geachtet, dass dieser sehr qualitativ produziert wird und beschlossen sich lieber dazu, diesen zu einen Season-Anime zu machen, um die Qualität weiterhin zu behalten - oder hat das wieder mit den Entscheidungen des leitenden Direktors zu tun?
    Die Anzahl der Episoden wird üblicherweise von dem Produktions-Komitee gemeinsam getroffen. In dem Komitee sind neben den Leitern des Anime zum Beispiel auch ein Vertreter des TV-Senders, wo es ausgestrahlt werden soll, und die Sponsoren. Da wird gemeinsam geklärt wie viel Geld zur Verfügung gestellt wird, wie viele Episoden produziert werden sollen, wann diese ausgestrahlt werden sollen, was für Merchadising es geben soll, ob Synchronsprecher oder Musik vermarktet werden sollen - Solche Dinge halt.

    Bei My Hero Academia wurde gesagt, dass man als Nicht-Langzeit-Anime bessere Qualität bringen kann, aber es wurde auch gesagt, dass es die Produktionsteams immer wieder aus dem "Flow" reißt, weil die Staffeln immer zu Ende gehen, wenn die Teams sich gerade erst aneinander und an die Serie gewöhnt haben. Es wurde zwar nicht explizit erwähnt, aber das heißt ja gleichzeitig auch, dass der Staff quasi über ein halbes Jahr Leerlauf hat und deswegen zwischenzeitlich an anderen Anime arbeiten müssen (Sie müssen ja weiter Geld verdienen ). Damit wäre aber halt nur gewährleistet, dass die festen Inhouse-Leute auch definitiv wieder für die kommenden Staffeln verfügbar sein werden. Bei Freelancern müsste man jedes Mal neu schauen ob sie wieder ins Boot zu holen sind.

  17. #576
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Was ich mich allerdings frage: Woher hast du eigentlich die Info, dass er das Manuskript zu Staffel 2 von Ishida abgelehnt hat?
    Zum Beispiel von den drei Links:

    http://sunset-tower.tumblr.com/post/129424575942/thank-you-so-much-for-you-post-about-the-anime
    http://sunset-tower.tumblr.com/post/...her-corpse-and
    Ishida’s Root A storyboard drafts are so fun to...

    Und sorry dafür: Es war viel mehr ein Storyboard, welches Ishida extra für das Studio gemacht hatte.
    Man bemerkt also, dass Ishida jede Menge für die zweite Staffel planen wollte, siehe alleine die Szene mit Tatara und Kaneki, dass dieser ihn dazu gezwungen hatte, einen Menschen zu fressen und das ihn psychisch richtig kaputt gemacht hatte. Er lächelte Naki zum Beispiel auch an, Touka sollte Rize in ihrer Erscheinung sehen, nicht Kaneki, der sie im Manga so sehen musste.
    Ich finde es komisch, dass das Studio meint, dass sie Ishidas Storyboard angenommen hatten; da stelle ich mir die Frage, wieso dieser Plot nicht ebenso im Anime vorkam? Wieso streichte der Direktor all das Ganze, auch die Eigenschaften der Charaktere? Was würde denn dagegen sprechen, Kaneki genau so umzusetzen, wie es Ishida in seinem drafts so geplant hatte? Wieso hatte man das Ganze ausgelassen, dass Kaneki dennoch in Kontakt mit Tsukiyama und der Gruppe steht? Oder wieso hat man den Arc mit Kanous Labor oder so ausgelassen?

    Wenn ich mir folgendes durchlese:

    "Herr Morita: Ishida-sensei hat das grobes Storyboard für die zweite Staffel angefertigt. Er hatte natürlich großen Einfluss auf beide Staffeln. Er hat viele Vorschläge gemacht und Beziehungen von Charakteren erklärt, welche im Manga noch nicht aufgetaucht sind. Das floss alles in den Anime ein. Ishida-Sensei fertigte ein 200-300 Seiten langes grobes Storyboard an, welches als Grundlage für die Anime-Produktion verwendet wurde."

    ...dann frage ich mich, ob der Direktor tatsächlich alles - laut Herr Morita! - im Anime genau so umgesetzt hatte? Wenn man sich Ishidas drafts dazu anschaut, dann zweifle ich an deren Aussage. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Direktor hierbei gelogen hatte - also das wäre doch schon zu krass.
    Jedenfalls habe ich besagte Information aus eben jene Links und fand diese in einer englischen Seite, wo man nochmal darüber berichtet und diskutiert hatte, wie man das Ganze so findet. Auch der internationale YouTuber namens "Chibi Reviews" machte ein Rant-Video auf eben jene Information, was Ishida eigentlich vorhatte, aber das aus irgendwelchen Gründen gar nicht mehr klappte.

    Und zum Interview-Video:
    Nun, was soll ich dazu sagen? Ich hoffe mal nicht, dass einer der Hohen vom Studio mal eben zu diesem Direktor gekommen ist und dann ihn fragte, ob er Lust hätte, den Tokyo Ghoul Anime zu produzieren bzw. das Ganze zu leiten - wenn man das einfach so beschlossen hätte, wärs wirklich sehr schlecht, finde ich.
    Aber okay: Ist zwar ganz gut, dass sich Morita dafür viel Mühe gegeben hatte und es bei denen sehr knapp war mit der Entwicklung, aber dann stelle ich mir wiederrum die Frage: Wieso hatten sie dann so große Probleme, dem Anime einen Plot zu verfassen, welches nicht so lückenhaft wäre? Ja, man wollte, dass der Anime sich unterscheidet vom Manga, sodass man dieses als ein eigenständigen Anime betrachten kann - aber das könnte man doch immernoch erreichen, auch wenn man Ishidas drafts übernehmen würde, oder etwa nicht?

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Sowohl das Interview als auch das Video sagen eher etwas anderes aus.
    Ja nun... Wie sieht das denn mit den drafts aus? Das Interview sowie das Video hatte ja nicht genau beschrieben, inwieweit das Studio Ishidas Storyboard übernommen hatte - wohingegen, entgegen deren Aussage, dass das alles im Anime floss, doch noch Inhalte - und scheinbar sogar wichtige - vorhanden waren, welches der Studio nicht übernommen hatte.
    Ansonsten könnten wir doch im Anime sehen, wie Kaneki sich damit quält, einen Menschen zu fressen, weil er seine Loyalität gegenüber Aogiri Tree beweisen musste. Auch waren die Charaktereigenschaften von Kaneki anders als in Ishidas drafts, da frage ich mich, weshalb man diese nicht genauso umgesetzt hatte? Es würde Kaneki doch nicht in der Serie schaden, zu lächeln, oder wie muss ich das verstehen?

    Es steht dazu folgendes:
    "Herr Morita: Am schwierigsten war definitiv die Darstellung der Gefühle. Sie sind sehr vielschichtig und komplex, wie zum Beispiel bei Toka oder Kaneki. Sie sind wütend, aber auch traurig, und es war schwierig, dies in Bild und Sprache wiederzugeben. Die Synchronsprecher mussten die Emotionen der Charaktere bestmöglich einfangen."

    "bestmöglich" also... Wie lässt sich dann erklären, dass Kaneki zum Beispiel sehr emotionslos in der zweiten Staffel aussah? Selbst in Ishidas drafts zu root a sah Kaneki nicht so emotionslos aus und zeigte hin und wieder ganz klare Emotionen, und wie das Ganze ihn belastet. Mag zwar sein, dass man andere Charaktere dafür emotionaler dargestellt hatte, aber der Schuss bei Shironeki wurde ganz klar verfehlt...

    Dafür, dass man sich sehr oft mit Ishida abgesprochen hatte, wie man das nun machen möchte, hatte man sehr oft auf solche Dinge verzichtet - finde ich nicht gerade positiv. Aber sonst finde ich es gut im Interview, dass man nochmal klarstellt, wie das im Studio überhaupt abläuft und dass sogar die gezeigten Szenen aus Shirobako dagegen noch gut wirken - das muss ich zugeben. Jedoch kann ich auch einige Dinge, welches der Direktor gesagt hatte, nicht so recht glauben, weil der Anime eben etwas anderes gezeigt hatte, wo man das, was sie dort meinen, nicht so ganz sehen kann.
    Vor allem der Teil mit Ishidas drafts bringt mir einen sehr negativen Eindruck über die Arbeit, welches das Team und sogar der leitende Direktor dort gemacht hatte. Natürlich ist das nicht einfach, einen Anime zu produzieren - zumal man auch Zeitdruck hatte - aber dann verstehe ich nicht, wieso man nicht den Plot verwendet hatte, welches Ishida denen anbieten wollte...

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Generell sollte man aber meiner Meinung nach mal davon wegkommen immer das Budget mit der Animation in Verbindung zu bringen (Ist mir so aufgefallen, weil du es sehr oft erwähnt hast).
    Hm, da hast du schon recht - ich hab nicht wirklich darauf geachtet, dass es auch auf den jeweiligen Animatoren abhängt, wie gut eine Animation auch aussieht.
    Dann waren diese Animatoren wirklich nicht dabei, als man diese Folgen produziert hat. Ich frage mich jetzt aber auch, wie man den Anime davor geplant hatte? Auch wenn diese wichtigen Animatoren nicht dabei waren, dürften doch Leute im Studio arbeiten, die sowas dennoch hinkriegen könnten, vernünftig zu animieren, oder etwa nicht? Ich meine: Die ersten zwei Inhouse-Folgen sahen fast so aus wie Outsourced-Folgen, wo solch eine Qualität eher normal ist. Und für einen Anime, dessen zweite Season nur 12 Episoden besitzt, wo 2 Episoden viele Kampfszenen besitzt, joa...

    Wieso ich jedenfalls immer wieder auf deren Budged anspreche, ist aus dem Grund, weil ich einige Quellen durchgelesen hatte, wo als Grund der Budged als Problem genannt wurde, wieso die Animationen plötzlich gedrosselt wurden - zum Teil leidete ja auch das WIT Studio an jenem Problem, welches man ganz besonders ab der 11.-13. Episode sehen konnte. Aber du hast auch recht, dass das ebenso damit zusammenhängt, welche Animatoren dort mitarbeiten. Aber dürfte Sakuga-Animationen normalerweise nicht teurer sein als die Animationen, wo man nur wenig frames dafür verwendet? Das hatte ich jedenfalls so aus einen deiner Artikeln herauslesen können.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Also ob viele Sakuga-Szenen in einem Anime vorkommen oder nicht, hat mehr damit zu tun welche Beziehungen der Direktor hat, ob der Anime etwas ist, an dem die Sakuga-Animatoren auch interessiert sind, und ob der Direktor überhaupt Wert auf die Animation legt.
    Achso, ich verstehe; deswegen gab es in der zweiten Staffel wohl so wenige Sakuga-Animatoren, die sich darum kümmern möchten.
    Naja, wenn der Direktor keinen Wert auf die Animation von Tokyo Ghoul legen würde, wenn wir das jetzt mal von dieser Seite betrachten, dann dürfte dieser sich doch eigentlich mehr Gedanken um die Umsetzung des Plots machen und wie man die Charaktere gestalten möchte, oder etwa nicht? Und zumindest der Punkt mit der Umsetzung haut dabei nicht wirklich um.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Das Witzige ist, dass sowohl Souichi Shimida bei der Jack-OVA als auch Tadahito Matsubayashi bei der Pinto-OVA weniger Erfahrung als Direktor haben als Morita.
    Lol; spätestens daran merkt man wohl, was man aus einer Adaption machen kann, wenn man genau nach dem Manga geht und sich Gedanken um den Plot macht. Beides hatte Morita NICHT gemacht - ansonsten hätten wir in root a eine andere Handlung gesehen - dessen Ergebnis wir im Anime sehen können.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Bei My Hero Academia wurde gesagt, dass man als Nicht-Langzeit-Anime bessere Qualität bringen kann, aber es wurde auch gesagt, dass es die Produktionsteams immer wieder aus dem "Flow" reißt, weil die Staffeln immer zu Ende gehen, wenn die Teams sich gerade erst aneinander und an die Serie gewöhnt haben.
    Es wurde auch glaube ich gesagt, dass man nach und nach immer wieder Seasons von My Hero Academia machen wollte, um die Kapiteln dennoch zu animieren - auch wegen den Animationen. Es ist zwar schade, dass das Produktionsteam daran leiden muss, indem diese Wartezeit denen etwas aus dem Konzept bringt, aber wenn man die Animation dadurch weiterhin gut halten kann und eventuell ein wenig mehr Zeit hat, den Plot zu planen, dann finde ich schon, dass diese Methode angenehmer und besser ist.
    Ich hab mir zwar sehr gehofft, dass daraus ein Langzeit-Anime wird, aber damit bin ich auch zufrieden.

  18. #577
    Kami Burn

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Gegen deine Meinung an sich hab ich nichts, aber mit deiner Meinung schottest du dich quasi selber von der Diskussion ab. Weil wie soll ich denn bitteschön argumentieren, wenn von dir immer nur kommt wie scheiße du das Studio findest? Deswegen habe ich die Sache von damals erwähnt, wo ich in einem längeren Text auf einige Szenen eingegangen bin und mir wirklich Mühe gegeben habe es so klar und ausführlich wie möglich zu beschreiben und deine Reaktion darauf war nur dass du es immer noch scheiße findest und du keinen Bock auf die Diskussion hast.
    Und das hat nichts damit zu tun, dass es Naruto war - Es hätte auch um jeden anderen Anime gehen können, siehe jetzt Tokyo Ghoul, dessen Anime mir nicht einmal besonders gut gefallen hat.

    Mit der Einstellung unterbindest du alle weiteren Diskussionen, da redet man quasi gegen eine Wand.

    Deswegen denke ich, dass wir auch jetzt nicht auf einen Nenner kommen werden, weil du dich wieder komplett nur auf deine eingefahrene Meinung beziehst ohne auf jemand anderen einzugehen oder selbst Argumente/Beispiele zu bringen. Alles, was du bisher geschrieben hast, hat sich entweder nicht auf die animationstechnische Umsetzung von Pierrot bezogen oder du sagst deine Meinung wie scheiße du die Animation findest ohne eine richtige Begründung oder Beispiele zu nennen, worauf man eingehen könnte.
    Seltsam,ich habe bei dir das absolut selbe Bild. Du klammerst dich hier so sehr an der Perfektion Studio Pierrots dass du nicht in der Lage bist meine Kritik richtig aufzufassen oder irgendwo zu verstehen. Aber was rede ich hier mit jemanden der jede Folge von Naruto hyped?

    Und ja,das ist mein letzter Post an dich, aber ich werde ich mich weiterhin an dieser Diskusion beteiligen.

  19. #578
    Narutofreak1412 Narutofreak1412 ist offline
    Avatar von Narutofreak1412

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ich finde es komisch, dass das Studio meint, dass sie Ishidas Storyboard angenommen hatten; da stelle ich mir die Frage, wieso dieser Plot nicht ebenso im Anime vorkam? Wieso streichte der Direktor all das Ganze, auch die Eigenschaften der Charaktere? Was würde denn dagegen sprechen, Kaneki genau so umzusetzen, wie es Ishida in seinem drafts so geplant hatte? Wieso hatte man das Ganze ausgelassen, dass Kaneki dennoch in Kontakt mit Tsukiyama und der Gruppe steht? Oder wieso hat man den Arc mit Kanous Labor oder so ausgelassen?

    Wenn ich mir folgendes durchlese:

    "Herr Morita: Ishida-sensei hat das grobes Storyboard für die zweite Staffel angefertigt. Er hatte natürlich großen Einfluss auf beide Staffeln. Er hat viele Vorschläge gemacht und Beziehungen von Charakteren erklärt, welche im Manga noch nicht aufgetaucht sind. Das floss alles in den Anime ein. Ishida-Sensei fertigte ein 200-300 Seiten langes grobes Storyboard an, welches als Grundlage für die Anime-Produktion verwendet wurde."

    ...dann frage ich mich, ob der Direktor tatsächlich alles - laut Herr Morita! - im Anime genau so umgesetzt hatte? Wenn man sich Ishidas drafts dazu anschaut, dann zweifle ich an deren Aussage. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Direktor hierbei gelogen hatte - also das wäre doch schon zu krass.
    Jedenfalls habe ich besagte Information aus eben jene Links und fand diese in einer englischen Seite, wo man nochmal darüber berichtet und diskutiert hatte, wie man das Ganze so findet. Auch der internationale YouTuber namens "Chibi Reviews" machte ein Rant-Video auf eben jene Information, was Ishida eigentlich vorhatte, aber das aus irgendwelchen Gründen gar nicht mehr klappte.
    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ja nun... Wie sieht das denn mit den drafts aus? Das Interview sowie das Video hatte ja nicht genau beschrieben, inwieweit das Studio Ishidas Storyboard übernommen hatte - wohingegen, entgegen deren Aussage, dass das alles im Anime floss, doch noch Inhalte - und scheinbar sogar wichtige - vorhanden waren, welches der Studio nicht übernommen hatte.
    Ansonsten könnten wir doch im Anime sehen, wie Kaneki sich damit quält, einen Menschen zu fressen, weil er seine Loyalität gegenüber Aogiri Tree beweisen musste. Auch waren die Charaktereigenschaften von Kaneki anders als in Ishidas drafts, da frage ich mich, weshalb man diese nicht genauso umgesetzt hatte? Es würde Kaneki doch nicht in der Serie schaden, zu lächeln, oder wie muss ich das verstehen?
    Mich würde mal interessieren, wo derjenige das Storyboard her hat oder wo es veröffentlicht wurde, damit er es vergleichen konnte und die Unterschiede da posten konnte.
    Es klingt zwar schon alles ziemlich legit und ich will das jetzt auch nicht anzweifeln, allerdings würde ich halt etwas Offizielles bevorzugen, damit man sich selbst ein Bild darüber machen kann wie es im Storyboard aussah und wie es dann im Anime umgesetzt wurde. Weil dann könnte man genau sehen welche Entscheidungen man nicht gut fand und warum.

    Solche Dinge wie der lächelnde Kaneki sind mir aber auch unverständlich, weil das keine zusätzliche Arbeit gewesen wäre darauf zu achten. Bei anderen Szenen, da hatte Morita ja über Staffel 1 gesagt, dass der Anime schon ein recht zügiges Pacing hatte und er es schwer fand den Plot so zu legen, dass die Tiefe der Charaktere nicht verloren geht. Eventuell musste er wegen der 12-Episoden-Begrenzung auch bei Staffel 2 entscheiden was er rausnimmt, damit es zeitlich hinkommt? Das wäre zumindest der einzige sinnvolle Grund, der mir einfallen würde.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Und zum Interview-Video:
    Nun, was soll ich dazu sagen? Ich hoffe mal nicht, dass einer der Hohen vom Studio mal eben zu diesem Direktor gekommen ist und dann ihn fragte, ob er Lust hätte, den Tokyo Ghoul Anime zu produzieren bzw. das Ganze zu leiten - wenn man das einfach so beschlossen hätte, wärs wirklich sehr schlecht, finde ich.
    Naja, er meinte ja, dass er ihm zufällig über den Weg gelaufen ist und der AD von Pierrot ihn dann gefragt hatte, ob er nicht Lust hast Tokyo Ghoul zu machen, weil die da noch einen Direktor brauchen

    Es ist zwar nicht unüblich, also viele Staffleute von außerhalb werden alleine deswegen gefragt weil man sich kennt oder weil man zufällig vorher an etwas anderem zusammen gearbeitet hatte, aber ich stimme dir zu, dass es schon etwas zu spontan klingt. Du sagtest ja selber auch, dass Tokyo Ghoul ein komplexer Manga ist, der nicht so einfach umzusetzen ist, daher stimme ich dir zu, dass es besser gewesen wäre, wenn man gezielt nach einem Direktor geschaut hätte, der Erfahrung mit solchen Werken hat.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Es steht dazu folgendes:
    "Herr Morita: Am schwierigsten war definitiv die Darstellung der Gefühle. Sie sind sehr vielschichtig und komplex, wie zum Beispiel bei Toka oder Kaneki. Sie sind wütend, aber auch traurig, und es war schwierig, dies in Bild und Sprache wiederzugeben. Die Synchronsprecher mussten die Emotionen der Charaktere bestmöglich einfangen."

    "bestmöglich" also... Wie lässt sich dann erklären, dass Kaneki zum Beispiel sehr emotionslos in der zweiten Staffel aussah? Selbst in Ishidas drafts zu root a sah Kaneki nicht so emotionslos aus und zeigte hin und wieder ganz klare Emotionen, und wie das Ganze ihn belastet. Mag zwar sein, dass man andere Charaktere dafür emotionaler dargestellt hatte, aber der Schuss bei Shironeki wurde ganz klar verfehlt...
    Du hast schon recht und ich will dir auch nicht bei der Kritik widersprechen, aber das "bestmöglich" bezieht sich in dem Satz auf die Synchronsprecher. Also für mich klingt seine Aussage so, dass er Schwierigkeiten hatte die Emotionen der Chars visuell darzustellen und sich deswegen auf die Performance der Synchronsprecher fokussiert hat.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Auch wenn diese wichtigen Animatoren nicht dabei waren, dürften doch Leute im Studio arbeiten, die sowas dennoch hinkriegen könnten, vernünftig zu animieren, oder etwa nicht? Ich meine: Die ersten zwei Inhouse-Folgen sahen fast so aus wie Outsourced-Folgen, wo solch eine Qualität eher normal ist. Und für einen Anime, dessen zweite Season nur 12 Episoden besitzt, wo 2 Episoden viele Kampfszenen besitzt, joa...
    Ich finde Sakuga ist immer eine Besonderheit und nichts, was man für selbstverständlich nehmen sollte, da es eben nicht sehr viele solch talentierter Animatoren gibt.
    Die meisten Studios haben zwar auch feste Inhouse-Animatoren, die Sakuga produzieren können und im Idealfall teilt man die so auf, dass es in jedem Projekt 2-3 solcher Leute gibt, die für den Climax der Action-Szenen verwendet werden können.

    Bei Studio Pierrot fallen mir da Leute wie Hiroyuki Yamashita, Toshiyuki Tsuru, Masayuki Kouda, Masahiko Murata, Chiyuki Tanaka usw. ein und dann noch Freelancer, die sehr guten Kontakt zu Pierrot haben und oft für sie arbeiten, wie Norio Matsumoto, Atsuki Shimizu oder Teruaki Tokumaru, der so ziemlich der einzige reguläre Sakuga-Animator bei Bleach war.

    Aber zu der Zeit gab es vor allem 2 "Probleme" sag ich jetzt mal. Zum einen liefen zu der Zeit auch die beiden Baby Steps Staffeln. Murata hat den Anime geleitet und Kouda hat bei fast allen Episoden die Action geleitet und den Animatoren Hilfestellung bei der Animation gegeben (Es ging um Tennis).

    Zum anderen hat man sich zu der Zeit komplett auf THE LAST und Boruto fokussiert. Gerade der Boruto-Film, der Anfang 2015 bis Sommer 2015 produziert wurde, ist ein richtiges Sakuga-Festival, an denen fast alle guten Pierrot-Animatoren sowie viele von Pierrots "Sakuga-Kontakten" gearbeitet haben. Wenn du ihn dir anschaust, dann wirst du das auch sofort merken - Ich glaube ich habe noch nie ein Werk von Studio Pierrot gesehen, an dem so dermaßen viele hochwertige Animatoren gearbeitet haben, wie bei diesen Film

    Yamashita hat den Film geleitet, Tanaka, Matsumoto und co. haben animiert und Tokumaru hat zu der Zeit an normalen Naruto Episoden gearbeitet als die anderen nicht da waren und nebenbei noch bei ein paar Nicht-Pierrot-Anime ausgeholfen. Nur Shimizu hat an Tokyo Ghoul gearbeitet und selbst Shimizu hat, obwohl er der einzige Main-Sakuga Animator von Tokyo Ghoul √A war, während der Produktion von der zweiten Tokyo Ghoul-Staffel noch kurze Cuts für Boruto beigesteuert.

    Für die ersten Staffel konnte man sich noch wenigstens Tanaka von außerhalb dazuholen (Tanaka und die Leute von Pierrot kennen sich schon, da Tanaka auch schon viele Climax-Szenen bei dem vierten Bleach-Movie gemacht hatte, an dem ja auch ziemlich viele große Namen gearbeitet haben), aber für die zweite Staffel wäre höchstens Tokumaru in Frage gekommen, was ich auch eher begrüßt hätte, als seine Szenen in den Naruto-Fillerarcs xD

    Die übrige Animation bei Tokyo Ghoul √A war dann, also von den Cuts mal abgesehen die ich gepostet hatte, nur durchschnittlich und es ist in den Action-Szenen dann bestimmt noch mal besonders aufgefallen, wenn man Tanakas und Shimizus Szenen aus der ersten Staffel damit vergleicht.

    Jedenfalls kann ich jetzt, auch durch die Recherche, die ich wegen deinen Fragen gemacht hab, schon verstehen und dir zustimmen, dass die zweite Staffel von der Animation her nicht so gut war. Dass Shimizu mitten in der Produktion von √A auch noch an Boruto gearbeitet hatte und dass der Film ja zur selben Zeit produziert wurde, daran hatte ich gestern gar nicht gedacht und ein Blick auf die Animatoren hat den Verdacht dann auch bestätigt.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Wieso ich jedenfalls immer wieder auf deren Budged anspreche, ist aus dem Grund, weil ich einige Quellen durchgelesen hatte, wo als Grund der Budged als Problem genannt wurde, wieso die Animationen plötzlich gedrosselt wurden - zum Teil leidete ja auch das WIT Studio an jenem Problem, welches man ganz besonders ab der 11.-13. Episode sehen konnte.
    Das sind leider oftmals Gerüchte, die dadurch entstehen weil sich viele Leute nicht mit der Produktion von Anime beschäftigen.
    Auch WIT Studio hatte keine Budget-Probleme: Attack on Titan war ihr erster Anime und es war ein rein zeitliches Problem. Der Arbeitsplan war zu knapp und um Episode 11-13 sind zur TV-Ausstrahlung einige Szenen nicht mehr rechtzeitig fertig geworden. Sie haben sogar während der Produktion öffentlich gefragt ob es Leute gibt, die dringend ein paar Cuts machen könnten:

    http://i891.photobucket.com/albums/ac111/Narutofreak1412/shingeki-no-kyojin-tweet-500x284_zpsb8l6ojrz.jpg

    Crunchyroll - "Attack on Titan" Anime Studio Needs More Animators

    Recap-Episoden mitten in einer Serie sind generell nur sehr selten absichtlich von Anfang an geplant. Wenn man mittendrin in einer Serie einen Recap sieht, dann liegt es höchstwahrscheinlich an einem zu knappen Zeitplan.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Aber dürfte Sakuga-Animationen normalerweise nicht teurer sein als die Animationen, wo man nur wenig frames dafür verwendet? Das hatte ich jedenfalls so aus einen deiner Artikeln herauslesen können.
    Jaein. Sie bekommen nicht mehr Geld pro Key-Frame, aber sie bekommen oft mehr Zeit, damit sie ihre Fähigkeiten auch nutzen können. Je nachdem wie flüssig und wie lang die Szene werden soll, muss entsprechend Zeit einkalkuliert werden. Selbst sehr gute Animatoren können mit nur sehr wenig Zeit nur kurze Szenen machen oder sie müssen viel Wiederholung in den Kampfszenen anwenden, was dann billig aussieht obwohl die Szene flüssig ist oder bessere Effekte hat als der Rest. Das sieht man zum Beispiel besonders oft bei Toei Animation, wenn Leute wie Sakuga-Animator Naoki Tate, der eigentlich sowas animieren kann dann sowas animiert:

    Spoiler öffnen


    Oder selbst Naotoshi Shida, Toeis bester Animator, bekommt manchmal extrem wenig Zeit. Er kann sowas animieren, aber wenn er nur wenige Tage Zeit bekommt und/oder parallel noch an etwas anderem arbeitet, dann gibt es halt Grenzen in dem, was er machen kann:
    Spoiler öffnen


    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Naja, wenn der Direktor keinen Wert auf die Animation von Tokyo Ghoul legen würde, wenn wir das jetzt mal von dieser Seite betrachten, dann dürfte dieser sich doch eigentlich mehr Gedanken um die Umsetzung des Plots machen und wie man die Charaktere gestalten möchte, oder etwa nicht?
    Also nach meiner Einschätzung ist es eher gewöhnlich. Also er hat sich nicht darauf fokussiert möglichst viel Sakuga reinzubekommen, sondern er hat einen Sakuga-Animator für den festen Kern reingeholt, Tanaka angefragt, der dann auch bei der ersten Staffel dabei war und halt Sugie für das Finale der Staffeln. Das entspricht in etwa dem, was viele andere Anime auch haben. Gerade Tanaka ist ein Big-Name, seine Mitwirkung in S1 hat mir ziemlich gut gefallen Dass er bei S2 nicht auch dabei war, ist echt schade.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Es wurde auch glaube ich gesagt, dass man nach und nach immer wieder Seasons von My Hero Academia machen wollte, um die Kapiteln dennoch zu animieren - auch wegen den Animationen. Es ist zwar schade, dass das Produktionsteam daran leiden muss, indem diese Wartezeit denen etwas aus dem Konzept bringt, aber wenn man die Animation dadurch weiterhin gut halten kann und eventuell ein wenig mehr Zeit hat, den Plot zu planen, dann finde ich schon, dass diese Methode angenehmer und besser ist.
    Ja, stimme dir da auch zu. Also ich würde jetzt zwar nicht damit rechnen, dass in jeder zukünftigen Season auch dieselben Animatoren jedes mal verfügbar sein werden, aber insgesamt wird die Qualität sowieso deutlich besser sein als es als Langzeitanime der Fall wäre. Auch finde ich gut, dass man plant es nicht bei 1 oder 2 Staffeln zu belassen, sondern wirklich nach und nach Canon-Arcs mit gutem Staff abhandeln möchte. Sowas ist in einer Industrie, die vor allem durch Sponsoren stark beeinflusst wird, echt selten.


    Zitat Deku Beitrag anzeigen
    Seltsam,ich habe bei dir das absolut selbe Bild. Du klammerst dich hier so sehr an der Perfektion Studio Pierrots dass du nicht in der Lage bist meine Kritik richtig aufzufassen oder irgendwo zu verstehen. Aber was rede ich hier mit jemanden der jede Folge von Naruto hyped?
    Schau dir einfach mal Sentinels Posts an und dann deine. Er hat in etwa dieselben Punkte an Tokyo Ghoul krtisiert wie du. Mit ihm ist daraufhin eine interessante Diskussion entstanden.
    Als du die Diskussion dann angefangen hattest, habe ich nicht anders auf deine Posts reagiert als bei ihm, aber trotzdem geht es nicht weiter, weil du zB. sagst, dass es immer alles scheiße aussieht und alles weitere wird dann abgeblockt, indem du auf nichts eingehst und alles damit rechtfertigst dass es ja deine Meinung ist.
    Mit Objektivität oder einer Diskussion hat das nichts zu tun, da bleibt dem Gegenüber wie gesagt keine Chance noch irgendetwas zu sagen.

    Ich will und kann dir deine Meinung doch gar nicht verbieten.
    Nur wenn du gleich so aggressiv auf meine Posts reagierst und es dir scheinbar Spaß macht mich als nicht ernstzunehmenden Naruto-Fanboy hinzustellen anstatt mit mir in einem normalen Ton zu schreiben, dann funktioniert es einfach nicht.

    Wenn es von dir aus nicht anders geht, dann tu meine Posts halt einfach als wertloses Fanboy-Gelaber ab und gut ist. Ich ignoriere dann in Zukunft weitere Provokationen von dir einfach als typische Hater-Posts und wir kommen uns nicht mehr in die Quere ^^

  20. #579
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren, wo derjenige das Storyboard her hat oder wo es veröffentlicht wurde, damit er es vergleichen konnte und die Unterschiede da posten konnte.
    Hm, dazu sind mir - bis jetzt zumindest - noch keine komplett näheren Informationen bekannt; jedoch gibt es noch weitere Bilder davon, was Ishida eigentlich planen wollte - da sieht man auch deutlich mehr von der Szene, wie Tatara Kaneki dazu zwingt, einen Menschen zu fressen (in dem Fall war es die Nurse von Kanou).
    Hier ist noch ein Link:

    Tokyo Ghoul root A Original draft by Ishida - Album on Imgur

    Dieses Mal sieht man noch mehr Bilder und sogar Planungen, wie man das eigentlich machen wollte. Auch soll Kaneki folgenden Satz in der PV von der zweiten Staffel gemeint haben: "Ich werde nach den One Eyed King suchen... und ihn anschließend töten!" - ich meine, das dürfte doch kein Zufall sein, oder? Zudem gehen alle User von reddit ebenso davon aus, dass das von Ishida stammt. Glaub, derjenige, der das gepostet hatte, war Ishida selbst. Und von den Details her - und vor allem, wie man auf so einen shit mit Kaneki kommt - passt es wirklich zu Ishida, dass dieser solch ein Plot planen wollte.
    In Tokyo Ghoul:re geht es sogar derzeitig noch viel mehr ab, was die Brutalität und psychische Störungen der Charaktere angeht - er konzentriert sich wirklich darauf, die Verzweifelung der Charaktere bildlich zu zeigen.

    Und zudem wurde zwar ein Teil davon aufgenommen: Nämlich, wie Kaneki und Co. später nach Cochlea gegangen sind und diese überfallen.
    Zumindest hat das Studio ein Teil von diesem Arc übernommen. Nicht, dass sie das Gefängnis nur überfallen, sondern auch Sashi zu befreien - zumindest im Anime war das so. Gerade da kann man doch sehen, dass das Studio scheinbar doch ein paar Dinge übernommen hatte... aber dass man nur so ein Teil übernimmt und nicht gleich die Szene mit dem Labor, welches deutlich wichtiger für die Handlung war, ist mir echt schleierhaft.
    Zudem ist die Rede davon, dass es Ishidas originalle drafts sind, man findet schon jegliche Seiten, wenn man nur eingibt "tokyo ghoul root a ishida drafts" - schon findet man unzählige Seiten darüber, wo man darüber berichtet; und in den meisten Fällen kommt das sogar von Seiten, die da schon seriös sind, die schon des Öfteren Spoiler von Tokyo Ghoul gepostet hatten.

    Ich poste dazu mal das Gezeigte auf dem Storyboard, welches dort ein wenig gezeigt wurde:

    • Kaneki still stays in touch with Tsukiyama, Banjou and group, and Hinami.
    • Some way or another the Ghoul Restaurant is still included, where Suzuya battles Tsukiyama and calls his kagune “crap/poop kagune”.
    • Aogiri goes to get data from the nurse (Taguchi) about Kanou’s lab.
    • Kaneki advises her he wouldn’t like to kill her, and she gives him the data in trepidation.
    • He releases her… yet Tatara then slaughters her.
    • He forces Kaneki to eat her body in order to check his loyalty towards Aogiri.
    • Kaneki then goes into Kanou’s underground lab with Ayato, Naki, and Tsukiyama.
    • Shinohara, Amon, Akira, and Suzuya also head there (taking after their research about Kanou).
    • Suzuya and Tsukiyama battle once more, and Suzuya recognizes him as “poop kagune”. (Tsukiyama looked pretty pissed at that)
    • Kaneki discovers Rize and talks with Kanou, very nearly according to the manga.
    • Yomo breaks Rize out.
    • Dr.Kanou joins Aogiri.
    • Tatara plans to assault Kokuria or Cochlea (Ghoul Detention Center).
    • As they leave talking about this arrangement, Ayato tells Kaneki regarding Shachi and his surname which is Kamishiro.
    • Rize is kept in Anteiku’s basement, and this time, it is Touka who sees Rize in her starved state. (Woah! Imagine her reaction towards that!)
    • Kaneki heads back to his Ward 6 home, where Hinami cheerfully welcomes him.
    • Hinami then states that he smells kind of blood-y.
    • Kaneki goes off to take a shower. During that shower scene, Kaneki mutters ‘wash away’, possibly to all the blood he imagined is on his hands due to his killings.
    • Kaneki and Hinami spend some time together, and after Hinami nods off Kaneki talks with Banjou about the Kokuria attack.
    • Banjou inquires as to whether he is still serious about what he wants to do.
    • Kaneki attests that he is, and that to protect everybody… he will locate the one-eyed king and kill him. (Kaneki says this in the pv of the second season.)
    (Quelle: Sui Ishida’s drafts for the TG’s*second season... - Tokyo Ghoul Lists)

    Also, wie schon geschrieben: Ich denke schon, dass das originalle Informationen sind; denn einfache Gerüchte würden solche Seiten nicht einfach so verbreiten und wenn es sich wirklich als Gerüchte entlarven würde, dann würde man solche Nachrichten auch wieder löschen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.
    Ich werde jedoch noch weiter schauen, woher Ishida diese Informationen gepostet hatte, evtl über Twitter? Mal schauen.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Weil dann könnte man genau sehen welche Entscheidungen man nicht gut fand und warum.
    Ich habe dazu jetzt in einem Zitat die einzelnen Punkte gepostet, was man alleine aus den gezeigten Bildern sah - ich denke, einiges davon könnte man sicherlich gut miteinander vergleichen.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Solche Dinge wie der lächelnde Kaneki sind mir aber auch unverständlich, weil das keine zusätzliche Arbeit gewesen wäre darauf zu achten.
    Eben: Man kann mir doch nicht erzählen, dass es so schwer war, einen lächelnden Kaneki zu zeichnen oder dem Typen ein wenig mehr Emotionen zu verpassen.
    Und nein: Es zählt natürlich NICHT die Szene, wo Kaneki in seiner Kakuja-Form berserk ging und ziemlich verrückt davon wurde - zudem wurde die Szene im Manga deutlich intensiver und gestörter dargestellt als im Anime. Dort beschrieb Kaneki nämlich, WIE er AYATO statt Shinohara - obwohl die beiden miteinander kämpfen - am liebsten töten möchte:

    Spoiler öffnen


    Band 11, Kapitel 103, Seite 15

    Mein Geschriebenes habe ich direkt von meinem Band von Zuhause aus abgeschrieben - ich denke, das dürfte wohl offiziell genug sein. ^^
    Und wenn man schon solche krassen Dialoge entfernt hat, obwohl dieser Zustand nicht für Kanekis Psyche gilt, da jeder Ghoul ziemlich verrückt wird, wenn dieser sein Kakuja aktiviert - es gibt da nur sehr wenige Ausnahmen, die ihr Kakuja kontrollieren können, dann heißt es wohl, dass man sich nicht besonders viel um die Emotionen gekümmert hatte.
    Es gab natürlich auch Szenen von Shironeki - abseits seines berserks im Labor - wo er nett gegenüber seinen Freunden war, genauso wirkte wie der alte Kaneki gegenüber denen, aber in Zeiten, wo er richtig wütend war, zeigte er diese Emotionen auch ganz offen und wirkt keinesfalls emotionslos, gegenüber seinen Feinden nimmt er keine Rücksicht.

    Abgesehen von der Szene mit Kanekis Centipede-Kakuja hatte man Kaneki nirgendwo solch krasse Emotionen gezeigt, wie er reagiert, wenn er wütend oder traurig ist. Nicht einmal ein Lächeln verpasste man Kaneki - er war eben sehr emotionslos im Anime.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Bei anderen Szenen, da hatte Morita ja über Staffel 1 gesagt, dass der Anime schon ein recht zügiges Pacing hatte und er es schwer fand den Plot so zu legen, dass die Tiefe der Charaktere nicht verloren geht.
    Ja, was kommt wohl dabei raus, wenn man gut 143 Kapiteln in 24 Folgen reinpackt, hm?
    Natürlich muss man da vieles kürzen, sodass es dennoch in die Geschichte passen kann, aber das Problem ist: Tokyo Ghoul lebt von seinen Details, die man hin und wieder versteckt verwendet für spätere Plottwists - da sind jegliche Informationen halt sehr wichtig. Man kann sowas mit einem Shounen Anime machen, dessen Geschichte nicht so detaillierend geschrieben wird, aber doch bitte nicht bei einer Geschichte, welches von den inneren Monologen des Protagonisten und jegliche Details und Hinweise lebt... Zudem hat man auch noch Dinge aus Kanekis Vergangenheit weggestrichen; zum Beispiel, wie er überhaupt mit seiner Tante lebte und wie sie ihn behandelt hatte.

    Es würde sogar reichen, wenn die zweite Staffel 24 Episoden kriegen würde - was aber auch wieder sehr schwer wäre, da man eine Splitt-Season daraus machte - oder für zwei Staffeln 48 Episoden verwendet werden könnte; so könnte man auch jegliche Details sehr gut einbauen. Ich verstehe nicht, wie man bei der Besprechung der Folgenanzahl auf solch ein Ergebnis gekommen ist. Würde mich mal interessieren, was das Studio - oder in dem Fall den leitenden Direktor - daran gedacht hatte, daraus eine Splitt-Season zu machen.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Du sagtest ja selber auch, dass Tokyo Ghoul ein komplexer Manga ist, der nicht so einfach umzusetzen ist, daher stimme ich dir zu, dass es besser gewesen wäre, wenn man gezielt nach einem Direktor geschaut hätte, der Erfahrung mit solchen Werken hat.
    Jep, das ist es ja eben: Es wurde noch nicht einmal gezielt danach gesucht - soweit es Herr Morita beschrieben hatte.
    Es hat sich so angehört, als habe man mal eben nach einen verfügbaren Direktor gesucht, der zufällig da war, um ihn dieses Projekt leiten zu lassen. Hatte man sich nicht großartig mit dem Manga beschäftigt? Vor allem bei komplexen Mangas kann man doch erwarten, dass man einen Plot animieren muss, welches eher komplex ist. Und wenn man sich meine obigen Links anschaut und mal sieht, was alleine der Mangaka als Unterstützung für das Studio gezeichnet und verfasst hatte, dann steht man vollkommen fragend da und man fragt sich: wieso?!

    Es ist so, als ob man Berserk und sonstiges die Story - und wenns geht sogar die Brutalität - so kürzen würde, wie es nur geht, wo die Handlung später keinen Sinn mehr macht.
    Das kann man einfach nicht bringen bei Seinen Mangas, welches mit der Story und dessen Charaktere punkten - das ist vor allem für mich ein No-Go, wenn man wichtige Szenen aus der Story kürzt oder sogar komplett wegstreicht.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Du hast schon recht und ich will dir auch nicht bei der Kritik widersprechen, aber das "bestmöglich" bezieht sich in dem Satz auf die Synchronsprecher.
    Ahso, ich verstehe, dann könnte das durchaus sein, dass man das so meinte. Jedoch blieb auch Natsuki Hanae nicht viel Arbeit, als er Shironeki synchronisierte; da Shironeki eben sehr emotionslos dargestellt wurde und dessen Dialoge auch zum Teil gekürzt wurden - was man oben ja sehen kann.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Also für mich klingt seine Aussage so, dass er Schwierigkeiten hatte die Emotionen der Chars visuell darzustellen und sich deswegen auf die Performance der Synchronsprecher fokussiert hat.
    Hm, dann frage ich mich, wieso er sich nicht nochmal mit Sui Ishida zusammengesetzt hat, um zu besprechen, wie man die Emotionen der Chars ab besten visuell darstellen könnte? Das kann Ishida zumindest bildlich ziemlich gut darstellen, was das betrifft.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Wenn du ihn dir anschaust, dann wirst du das auch sofort merken - Ich glaube ich habe noch nie ein Werk von Studio Pierrot gesehen, an dem so dermaßen viele hochwertige Animatoren gearbeitet haben, wie bei diesen Film
    Jep, ich habe mir den Film schon durchgeschaut, viele Szenen sahen sicherlich sehr beeindruckend aus; aber leider mussten andere Anime Projekte daran leiden, weil ein Großteil der Sakuga-Animatoren daran beteiligt waren. Leider kann man auch dagegen nicht viel machen.

    Ich hoffe nur auf ein Remake von Tokyo Ghoul - am besten von einen anderen leitenden Direktor - wo man den Manga diesmal perfekt in die Story einbringt, und sogar eventuell die Animation besser sein könnte (weil, momentan ist es mir ja nicht so bekannt, dass das Studio viele Projekte machen muss; abgesehen von Sousei no Onmyouji, welches komischerweise direkt 50 Folgen bekommt. ). Wenn man diese Dinge gut einbringt, bin ich mir sicher, dass die vielen Kritiker, die konstruktive Kritik an dem Anime liefern, den Anime besser finden würden.
    Denn unter anderem war die Kritik der Kritiker meistens der fehlende Plot, welches man besonders in der zweiten Staffel bemerken konnte - dies würde schonmal wegfallen, wenn man ganz genau nach dem Manga geht oder einen Plot plant, welches durchgedacht ist und nicht so viele lücken hinterlässt.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Jedenfalls kann ich jetzt, auch durch die Recherche, die ich wegen deinen Fragen gemacht hab, schon verstehen und dir zustimmen, dass die zweite Staffel von der Animation her nicht so gut war.
    Joa, durch deine Erklärungen ist es mir jetzt auch zumindest verständlicher, wieso die Animationen in der zweiten Staffel so stark gedrosselt wurden - scheinbar wurde der Anime einfach zu einem unpassenden Zeitpunkt produziert. =/
    Ist das denn so üblich, dass die Sakuga-Animatoren bei vielen Animes zwischendurch vergeben sind, oder war das in TG eher ne Ausnahme? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus wie du, was die Animationen und dessen Teams betrifft.

    Leider muss man dazu auch sagen, dass es die Animationen NICHT besser macht, auch wenn man die Hintergründe dafür nennt - denn die Kritik, dass die Animation stark gedrosselt wurde, stimmt nach wie vor und unterstützt das Ganze nur noch, wenn man erfährt, dass die zuständigen Sakuga-Animatoren noch nicht einmal anwesend waren, weil sie an andere Projekte beteiligt waren.
    Auch wenn es eventuell normal sein könnte, dass das so üblich ist bei einem Team, welches an einen Anime arbeitet, aber leider macht das auch nicht das Problem an der Animation weg - etwas, was nunmal da und vorhanden ist, ist nunmal vorhanden; und da machen auch die Gründe dafür dieses Problem nicht weg, leider.

    Und joa... Wie schon geschrieben: Die Kritik an der Animation war für mich eher zweitrangig; für mich war der größte Kritikpunkt die inhaltlichen Dinge, wo ich immernoch der Meinung bin, dass zumindest der leitende Direktor (und sogar die ganz hohen vom Studio? Immerhin hatte man dem Direktor leichtfertig diese Aufgabe gegeben) dort ziemlich viel falsch gemacht hatte.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Das sind leider oftmals Gerüchte, die dadurch entstehen weil sich viele Leute nicht mit der Produktion von Anime beschäftigen.
    Achso, also ist es eher unwahrscheinlich, dass solche Animationsprobleme beim niedrigen Budged entstehen? Ist eine interessante Information, muss ich zugeben.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Selbst sehr gute Animatoren können mit nur sehr wenig Zeit nur kurze Szenen machen oder sie müssen viel Wiederholung in den Kampfszenen anwenden, was dann billig aussieht obwohl die Szene flüssig ist oder bessere Effekte hat als der Rest.
    Hm, für mich sieht das persönlich trotzdem besser aus, als wenn die Animation ganz stark gedrosselt wird und es keine flüssigen Szenen gibt.

    Zitat Narutofreak1412 Beitrag anzeigen
    Auch finde ich gut, dass man plant es nicht bei 1 oder 2 Staffeln zu belassen, sondern wirklich nach und nach Canon-Arcs mit gutem Staff abhandeln möchte. Sowas ist in einer Industrie, die vor allem durch Sponsoren stark beeinflusst wird, echt selten.
    Ja eben: Ich würde auch sehr enttäuscht sein, wenn man das nur bei 1 oder 2 Staffeln belassen würde, aber Bones plant ja, nach und nach Seasons auszubauen, wenn der Manga gut genug entfernt ist.
    Das entspricht zwar nicht komplett einem Langzeit-Anime, jedoch ist das eher so ein Zwischending, was das betrifft - am Ende wird man bestimmt dennoch sehr viele Episoden haben, die an einem gewöhnlichen Langzeit-Anime heranreichen.
    Ich finde auf jeden Fall gut, dass man das so lösen möchte, als dass die Qualität darunter stark leidet. Es stimmt natürlich zwar schon, dass eventuell einige Animatoren nicht verfügbar sein werden zu dieser Zeit, jedoch ist es deutlich besser so, als wenn man das Team bei einem Langzeit-Anime ständig wechseln muss und zwischendurch ziemlich viel den Outsourced-Studios die Folgen überlässt - so würde die Animation sogar noch heftiger darunter leiden, denke ich mal.

    Jedoch finde ich aber auch, dass Madhouse mit ihrem HxH 2011 Anime es trotzdem ganz gut hinbekommen hatten, obwohl der Anime ein Langzeit war; es gab viele Szenen, die einfach nur krass aussahen, von der Animation her. Alleine der Kampf Netero gegen Meruem war ein richtiger Augenschmaus, was die Animation betrifft und es gab allgemein sehr gute Animationsszenen in den Kämpfen.
    Anscheinend spart man die Animation auch für die Kämpfe und in den normalen Szenen drosselte man die Animation so gut wie möglich runter, um in den Kampfszenen wieder qualitativ hochwertige Sakuga-Animationen zu benutzen.

    Da frage ich mich, wie Madhouse das auch hingekriegt hatte, dass der Anime so gut lief und wie sie das mit den Animatoren geregelt hatten?
    Und wie schon geschrieben: Ich finde, dass Madhouse und Bones Studios sind, die allgemein sehr gute Animes bringen - bis auf ein paar Ausnahmen. Von Studio Pierrot habe ich einfach viele bekannte Animes gesehen, die da eher schlechter abschneiden. Kingdom gehört leider auch dazu. Aber zumindest jetzt weiß ich es, dass es auch auf den leitenden Direktor ankommt.

  21. #580
    Narutofreak1412 Narutofreak1412 ist offline
    Avatar von Narutofreak1412

    AW: Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Hm, dazu sind mir - bis jetzt zumindest - noch keine komplett näheren Informationen bekannt; jedoch gibt es noch weitere Bilder davon, was Ishida eigentlich planen wollte - da sieht man auch deutlich mehr von der Szene, wie Tatara Kaneki dazu zwingt, einen Menschen zu fressen (in dem Fall war es die Nurse von Kanou).
    Hier ist noch ein Link:

    Tokyo Ghoul root A Original draft by Ishida - Album on Imgur

    Dieses Mal sieht man noch mehr Bilder und sogar Planungen, wie man das eigentlich machen wollte. Auch soll Kaneki folgenden Satz in der PV von der zweiten Staffel gemeint haben: "Ich werde nach den One Eyed King suchen... und ihn anschließend töten!" - ich meine, das dürfte doch kein Zufall sein, oder? Zudem gehen alle User von reddit ebenso davon aus, dass das von Ishida stammt. Glaub, derjenige, der das gepostet hatte, war Ishida selbst. Und von den Details her - und vor allem, wie man auf so einen shit mit Kaneki kommt - passt es wirklich zu Ishida, dass dieser solch ein Plot planen wollte.
    In Tokyo Ghoul:re geht es sogar derzeitig noch viel mehr ab, was die Brutalität und psychische Störungen der Charaktere angeht - er konzentriert sich wirklich darauf, die Verzweifelung der Charaktere bildlich zu zeigen.

    Und zudem wurde zwar ein Teil davon aufgenommen: Nämlich, wie Kaneki und Co. später nach Cochlea gegangen sind und diese überfallen.
    Zumindest hat das Studio ein Teil von diesem Arc übernommen. Nicht, dass sie das Gefängnis nur überfallen, sondern auch Sashi zu befreien - zumindest im Anime war das so. Gerade da kann man doch sehen, dass das Studio scheinbar doch ein paar Dinge übernommen hatte... aber dass man nur so ein Teil übernimmt und nicht gleich die Szene mit dem Labor, welches deutlich wichtiger für die Handlung war, ist mir echt schleierhaft.
    Zudem ist die Rede davon, dass es Ishidas originalle drafts sind, man findet schon jegliche Seiten, wenn man nur eingibt "tokyo ghoul root a ishida drafts" - schon findet man unzählige Seiten darüber, wo man darüber berichtet; und in den meisten Fällen kommt das sogar von Seiten, die da schon seriös sind, die schon des Öfteren Spoiler von Tokyo Ghoul gepostet hatten.

    Ich poste dazu mal das Gezeigte auf dem Storyboard, welches dort ein wenig gezeigt wurde:

    (Quelle: Sui Ishida’s drafts for the TG’s*second season... - Tokyo Ghoul Lists)

    Also, wie schon geschrieben: Ich denke schon, dass das originalle Informationen sind; denn einfache Gerüchte würden solche Seiten nicht einfach so verbreiten und wenn es sich wirklich als Gerüchte entlarven würde, dann würde man solche Nachrichten auch wieder löschen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.
    Ich werde jedoch noch weiter schauen, woher Ishida diese Informationen gepostet hatte, evtl über Twitter? Mal schauen.
    Danke für das Nachschauen Wie gesagt, hab ich es ja nicht wirklich angezweifelt, aber es ist auf jeden Fall toll die Entwürfe mal mit eigenen Augen zu sehen.

    Ich hab die Bilder eben mal zurückverfolgt und sie stammen von Pierrot's offizieller Twitter-Seite zum Tokyo Ghoul Anime: https://twitter.com/tkg_anime

    Hier der erste Post, wo angekündigt wurde, dass sie nach und nach Bilder von Ishida's Entwurf posten werden: https://twitter.com/tkg_anime/status/573506661345726464

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ja, was kommt wohl dabei raus, wenn man gut 143 Kapiteln in 24 Folgen reinpackt, hm?
    Natürlich muss man da vieles kürzen, sodass es dennoch in die Geschichte passen kann, aber das Problem ist: Tokyo Ghoul lebt von seinen Details, die man hin und wieder versteckt verwendet für spätere Plottwists - da sind jegliche Informationen halt sehr wichtig. Man kann sowas mit einem Shounen Anime machen, dessen Geschichte nicht so detaillierend geschrieben wird, aber doch bitte nicht bei einer Geschichte, welches von den inneren Monologen des Protagonisten und jegliche Details und Hinweise lebt... Zudem hat man auch noch Dinge aus Kanekis Vergangenheit weggestrichen; zum Beispiel, wie er überhaupt mit seiner Tante lebte und wie sie ihn behandelt hatte.

    Es würde sogar reichen, wenn die zweite Staffel 24 Episoden kriegen würde - was aber auch wieder sehr schwer wäre, da man eine Splitt-Season daraus machte - oder für zwei Staffeln 48 Episoden verwendet werden könnte; so könnte man auch jegliche Details sehr gut einbauen. Ich verstehe nicht, wie man bei der Besprechung der Folgenanzahl auf solch ein Ergebnis gekommen ist. Würde mich mal interessieren, was das Studio - oder in dem Fall den leitenden Direktor - daran gedacht hatte, daraus eine Splitt-Season zu machen.
    Oh mein Gott, und ich hab mich vor 2 Monaten noch beschwert dass bei Assassination Classroom, einem lockeren Action/Comedy-Anime, 170 Kapitel in nur 47 Episoden gequetscht wurden und deswegen Sachen überspringen wurden xD Vor allem Charakter-Hintergründe & die Beweggründe der Antagonisten hat es erwischt. Alle Szenen, durch die die Antagonisten über einen klischeehaften Bösewicht hinaus dargestellt werden würden, wurden entfernt und sogar der finale Arc wurde umgeschrieben und wichtige Gegenspieler wurden entfernt, damit er deutlich kürzer ist und noch in die Episodenanzahl passt.
    Wenn ich es da schon sehr gehetzt (Teils 5-6 Kapitel pro Folge) und vom Pacing her nicht gut fand, wie krass muss das denn erst bei 143 Kapitel auf 24 Episoden sein? xDDDD Naja, eigentlich ist das nicht witzig, eher bitter...

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ahso, ich verstehe, dann könnte das durchaus sein, dass man das so meinte. Jedoch blieb auch Natsuki Hanae nicht viel Arbeit, als er Shironeki synchronisierte; da Shironeki eben sehr emotionslos dargestellt wurde und dessen Dialoge auch zum Teil gekürzt wurden - was man oben ja sehen kann.
    Naja, es gab ja nicht nur einen Char. Diese Szene ist bei mir zum Beispiel gut in Erinnerung geblieben:



    Finde die Szene gerade akkustisch sehr stark. Sehr glaubwürdige Leistung von Mamoru Miyano und als Hintergrundmusik Dvoraks 9. Symphonie "From The New World"!
    Ich frage mich ob Miyano bei der Aufnahme auch durch ein Tuch sprechen musste

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ist das denn so üblich, dass die Sakuga-Animatoren bei vielen Animes zwischendurch vergeben sind, oder war das in TG eher ne Ausnahme? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus wie du, was die Animationen und dessen Teams betrifft.
    Kommt darauf an wie du das meinst. Bei der ersten Staffel war es aus meiner Sicht normal und in der zweiten Staffel unter dem Durchschnitt aber nicht katastrophal, da es ja noch 2 Leute gab und den mir unbekannten Animator aus Folge 5.
    Ich hab zum Beispiel schon öfters gesehen, dass die 1-3 talentierten Animatoren bei einer Serie fast nur Animation Direction machen und selbst nur an Openings & Endings animieren.
    Wenn man dann noch bei der Action eher auf CGI setzt, dann kann der Anime trotz seines Staffs animationstechnisch einen recht billigen Eindruck machen, wenn man als Zuschauer auf sowas wie Sakuga-Animation und 2D-Animation achtet. Tokyo Ravens oder Machine-Doll wa Kizutsukanai fallen mir da als Beispiele ein.

    Oder Titel von Studio Lerche unter der Direction von Seiji Kishi (Hamatora, Danganronpa, Assassination Classroom). Der legt auch nicht so viel Wert auf flüssige Action und Sakuga sondern eher auf ein schnelles Storytelling, dass so viele Szenen aus dem Original in den Episoden untergebracht werden wie möglich, viele visuelle bunte Effekte mit Farbverläufen und on-model Charaktere. Da werden also eher Zeichnungen korrigiert und aufpoliert als dass man Sakuga-Animatoren an Climax-Szenen setzt.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    IAchso, also ist es eher unwahrscheinlich, dass solche Animationsprobleme beim niedrigen Budged entstehen? Ist eine interessante Information, muss ich zugeben.
    Genau. Das Budget bestimmt wie viele Episoden outsourced, also von anderen meist im Ausland liegenden Studios schnell und billig produziert, werden, ob man Star-Synchronsprecher ins Boot holt oder ob man eher unbekanntere Sprecher nimmt, also vor allem solche Dinge. Das Produktions-Komitee legt dann das Budget fest und es wird besprochen, wie man es aufteilt, wobei vor allem darauf geachtet werden muss, dass man die Sponsoren zufrieden stellt. Ein Sponsor, wie zB. Aniplex (Anime- und Musik-Vertrieb) könnte für das gesponserte Geld verlangen, dass sie bestimmte Synchronsprecher oder bestimmte Band für Openings/Endings nutzt, damit diese durch den Anime gepusht werden oder man mit Synchronsprechern, die eine große Fanbase haben, Bonus-CDs und Ähnliches zum Anime produzieren und verkaufen kann.

    Das kann sogar so weit gehen, dass wie in Code Geass eine ganze Folge nur als Pizza Hut Promotion dient xD Die Folge wird Pizza Hut sicherlich ein halbes Vermögen gekostet haben.

    Jedenfalls wird da geschätzt wie erfolgreich der Anime sein wird, wie man den Titel durch Merchadising und ähnliches auch für die Sponsoren interessant macht und schließlich wie viel Geld das Studio zur Verfügung hat und wie sie es auf die Folgen aufteilen. Climax-Episoden oder generell wichtige Ereignisse sollten im besten Falle inhouse sein, während dialog-schwere Episoden auch mit outsourced Animation und mit einem guten Storyboard und Korrekturen des Animation Direktors klar gehen sollten.

    Wenn das alles durchgeplant ist, dann steht bei einem Season-Anime eigentlich alles fest, also welche Episoden welche Inhalte haben und wie diese umgesetzt sein werden.
    Dann wird ein Produktionskalender erstellt. Der könnte bei einem 2-Season Anime mit 26 Folgen, der in der Herbstseason startet und in der Winderseason endet zum Beispiel so aussehen:

    Allgemeiner Anime & Manga Thread

    Nur ist es eigentlich nie so, dass das auch so wunderbar funktioniert. Es sind hunderte von Leuten involviert - Alles muss besprochen werden und Details müssen jedem erklärt werden, es gibt Berge an Cuts zu checken und noch mal zu überarbeiten, dann wird mal einer krank oder fällt aus einem anderen Grund aus, sodass die Cuts auf die anderen Animatoren aufgeteilt werden müssen und so weiter und so fort. Am Anfang ist es nicht so schlimm, wenn sich mal etwas um einige Stunden verschiebt oder ein Animator seine Cuts erst einen Tag später fertig bekommen hat, weil sie recht knifflig waren und er dafür zB. erst recherchieren musste. Aber wenn sich das von Folge zu Folge aufstackt, dann gerät der Plan immer weiter aus den Fugen und es bildet sich immer mehr Druck und weniger Zeit für die Animatoren. Es ist nicht selten, dass die Synchronsprecher gegen Ende des Animes nur noch auf Key-Animation oder sogar Storyboard-Bildern sprechen, weil die Szenen 2-3 Tage vor der Ausstrahlung immer noch nicht fertig animiert sind. Das ist aber bei fast bei jeder Produktion so, also egal bei welchem Studio du dir ein Behind-The-Scenes anschaust - Sie werden alle sagen, dass die letzten Wochen einfach Hölle sind, in denen der ganze Staff kaum schläft und mit Hochtouren an den letzten Folgen gearbeitet wird

    Und dabei kann es halt auch hin und wieder mal vorkommen, dass es sich so weit verschiebt, dass die Sachen einfach nicht mehr rechtzeitig zur TV-Ausstrahlung fertig werden und auch nicht genug Material da ist, um die Folge trotzdem irgendwie zu füllen. Dann muss improvisiert werden, da der TV-Sender ja eine Folge zum Ausstrahlen braucht. Also entweder man zeigt eine Episode, wo die halbe Folge nur ein Flashback ist oder, und diesen Weg wählen die meisten, es wird einfach auf die Schnelle aus bereits gezeigtem Material eine Recap-Episode zusammengeschnitten wodurch eine Woche Puffer entsteht.

    Oder du bist so smooth wie Gintama und machst einen Witz draus xD



    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Hm, für mich sieht das persönlich trotzdem besser aus, als wenn die Animation ganz stark gedrosselt wird und es keine flüssigen Szenen gibt.
    Was meinst du eigentlich mit stark gedrosselt? Weil das klingt so als würdest du meinen, dass die Animatoren absichtlich schlechter animieren als sie könnten, aber ich denke was du meinst ist die Animation, die in keinster Weise heraussticht im Gegensatz zu Szenen von Sakuga-Animatoren, oder?

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ja eben: Ich würde auch sehr enttäuscht sein, wenn man das nur bei 1 oder 2 Staffeln belassen würde, aber Bones plant ja, nach und nach Seasons auszubauen, wenn der Manga gut genug entfernt ist.
    Das entspricht zwar nicht komplett einem Langzeit-Anime, jedoch ist das eher so ein Zwischending, was das betrifft - am Ende wird man bestimmt dennoch sehr viele Episoden haben, die an einem gewöhnlichen Langzeit-Anime heranreichen.
    Ich hoffe es. Da jedes Mal neue Verträge und ein neues Budget auf die Beine gestellt werden muss, funktioniert das nur, wenn die Fanbase auch wirklich dran bleibt und das Studio über viele Jahre hinweg mit Käufen unterstützt, auch wenn anscheinend jedes Mal fast 1 Jahr zwischen den Staffeln liegen.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Jedoch finde ich aber auch, dass Madhouse mit ihrem HxH 2011 Anime es trotzdem ganz gut hinbekommen hatten, obwohl der Anime ein Langzeit war; es gab viele Szenen, die einfach nur krass aussahen, von der Animation her. Alleine der Kampf Netero gegen Meruem war ein richtiger Augenschmaus, was die Animation betrifft und es gab allgemein sehr gute Animationsszenen in den Kämpfen.
    Anscheinend spart man die Animation auch für die Kämpfe und in den normalen Szenen drosselte man die Animation so gut wie möglich runter, um in den Kampfszenen wieder qualitativ hochwertige Sakuga-Animationen zu benutzen.
    Da kann ich jetzt nicht so viel zu sagen, da ich da erst bei Episode 26 bin. Aber bisher fand ich es nur "okay". Die erste Episode hatte etwas Sakuga, aber der Rest sah normal aus. Dann gab es noch 2 Recap-Episoden, wo ich mir auch immer Gedanken mache, ob es bei der Animation wohl wieder mal Engpässe gab.

    Wenn mein Freund aus Amerika wieder da ist, dann werde ich weiterschauen - Das, was du da schreibst, klingt ja schon ziemlich vielversprechend

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Und wie schon geschrieben: Ich finde, dass Madhouse und Bones Studios sind, die allgemein sehr gute Animes bringen - bis auf ein paar Ausnahmen.
    Ich weiß nicht, ob ich meine Meinung jetzt so wirklich dazu sagen kann. Ich habe bei weitem nicht genug Anime der beiden Studios gesehen, dass ich denen pauschal Qualität zusprechen könnte. Ich kann nur sagen, dass ich bei beiden Studios schon Anime gesehen habe mit viel Sakuga-Animation und teilweise mit Animationen von richtigen Veteranen-Legenden aus der Industrie, die die Kunst der Animation maßgeblich beeinflusst haben, aber auch Anime, mit kaum Sakuga, wo der Schwerpunkt auf andere Dinge gelegt wurde. Vor allem Madhouse produziert sogar Merchedising-Anime mit geringem Budget wie Beyblade oder einige Season-Anime sind auch, ähnlich wie bei Ufotable, mit zig Computereffekten und Filtern zugeballert, sodass die Animation zwar hochwertig aussieht, die reine 2D-Animation dahinter aber nur durchschnittlich ist. Klar, sieht das dann trotzdem schöner aus als ohne solche Effekte und Filter, aber für mich persönlich als Sakuga-Fan finde das immer ein wenig schade.

    Einzig Studio Ghibli und Kyoto Animation fallen komplett aus dem Raster. Es sind beides Studios, die mit fast jedem ihrer Projekte sehr viel Gewinn machen. Während Anime-Studios normalerweise finanziell gesehen recht viele Flops animieren und die raren Hits den Verlust wieder ausgleichen müssen, haben Ghibli und KyoAni fast am laufenden Band Hits, was dazu geführt hat, dass beide Studios komplett anders planen und arbeiten können als wie es sonst üblich ist.
    Zuerst einmal wird bei beiden alles Inhouse gemacht. Bei KyoAni nimmt man sich die Zeit neue Animatoren selber auszubilden damit sie dann zum festen Inhouse-Staff gehören und dort arbeiten. Die Animatoren werden dort auch nicht nach gezeichnetem Frame bezahlt sondern sie bekommen ein monatliches Gehalt, wie bei anderen Jobs auch.
    KyoAni hat rund 150 Mitarbeiter und das Studio arbeitet nur selten an 2 Projekten gleichzeitig, wodurch sich viele Animatoren ihres Inhouse-Staffs auf das aktuelle Projekt konzentrieren können. Die haben sogar so viel Geld, dass sie es sich leisten konnten ein zweites Animationsstudio zu gründen, dessen Zweck nur daraus besteht KyoAni bei der Animation zu supporten

    Dann können sich die Studios noch einen viel größeren Zeitplan erlauben. Ghibli hatte keine Probleme auch mal 1-2 Jahre nichts rauszubringen oder 5 Jahre an einem Film mit atemberaubender Qualität zu arbeiten. Sie stehen einfach nicht unter dem Druck möglichst schnell einen Hit produzieren zu müssen, damit sie sich über Wasser halten können.

    Also das wären zwei Studios wo ich ganz klar sagen kann, dass sie für Qualität stehen.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Von Studio Pierrot habe ich einfach viele bekannte Animes gesehen, die da eher schlechter abschneiden.
    Dann schau dir mal Baby Steps oder Akatsuki no Yona an. Die sprühen zwar auch nicht vor Sakuga, aber ich finde beide sehr solide und auf gutem Inhouse-Niveau animiert.
    Und ich empfehle auch stark den Boruto-Movie, der meiner Meinung nach zum dem animationstechnisch Besten gehört, was Pierrot je produziert hat.

Seite 29 von 49 ErsteErste ... 91928293039 ... LetzteLetzte

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content