Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Raul Endymion Raul Endymion ist offline

    Die Arena - Stephen King

    Die Arena - Stephen King


    Klappentext:
    An einem ganz normalen schönen Herbsttag wird die Stadt Chester’s Mill plötzlich auf unerklärliche Weise durch ein unsichtbares Kraftfeld vom Rest der Welt abgeriegelt. Flugzeuge zerschellen daran und fallen als brennende Trümmer vom Himmel, einem Gärtner wird beim Herabsausen "der Kuppel" die Hand abgehauen, Tiere werden zweigeteilt, Menschen, die gerade in Nachbarorten unterwegs sind, werden von ihren Familien getrennt, und Autos explodieren, wenn sie auf die mysteriöse Barriere prallen. Es ist allen ein Rätsel, worum es sich bei dieser unsichtbaren Wand handelt, wo sie herkommt und wann – falls überhaupt – sie wieder verschwindet. Es gibt kein Entrinnen – und je mehr die Vorräte zur Neige gehen, desto stärker tobt der bestialische Kampf ums Überleben in dieser unerwünschten Arena ...



    Buch:
    Über die idyllische Kleinstadt Chester's Mill in Maine, nahe bei Castle Rock legt sich eines Morgens eine unsichtbare Kuppel.
    Lebewesen werden von ihr zweigeteilt, Tanklastzüge und Autos rasen dagegen und auch ein Flugzeug zerschellt daran.
    Völlig unerwartet für ein King'sches Monumentalwerk geht es gleich auf den ersten hundert Seiten so richtig zur Sache.
    Plötzlich und ohne jegliche Vorwarnung ist da auf einmal diese unsichtbare und scheinbar undurchdringliche Kuppel, die Chester's Mill vom Rest der Welt abriegelt und auch gleich mehrere Todesopfer fordert. Nach diesem furiosen Auftackt nimmt King sich erst mal Zeit die vielen bewohner dieser Kleinstadt vorzustellen. Diese erstrecken sich über einen ehemaligen Kriegsheld der jetzt der Koch des örtlichen Diners ist, einem machtbesessenen Stadtvorsitzenden Namens Rennie der unter der Hand eines der größeten Drogenlabore der USA betreibt, dessen gestörten Sohn Junior, Rusty den letzten verbleibenden Aushilfsarzt des örtlichen Krnakenhauses, die Redakteurin des lokalen Nachrichtenblatts und was man sonst noch so alles in einer Kleinstadt erwarten würde, oder auch nicht.
    Die Bewohner reagieren sehr unterschiedlich auf ihr plötzliches Eingeschlossensein unter der Kuppel. Einge beginnen sich damit zu arrangieren, andere zu kämpfen und manche auch einfach damit ihrem Leben ein Ende zu setzen. Draussen, ausserhalb der Kuppel versucht die Armee mit Hilfe von taktischen Sprengköpfen und Kampfsäure der Kuppel den Garaus zu machen. Doch alle Versuche scheitern, und eine Erklärung woher diese mysteriöse Kuppel kommt hat auch niemand.
    Währenddessen haben immer mehr Kinder der Kleinstadt Visionen von einer heraufbrechende Katastrophe, die aber nicht genau bestimmt werden kann.
    Die Luft unter der Kuppel wird immer schlechter und die Temperaturen steigen an.
    Um die Ruhe und Ordnung in "seiner" Stadt aufrecht zu erhalten schwingt sich der Stadtverordnete Rennie inzwischen zum örtlichen Diktator auf und terrorisiert mit Hilfe seiner persönlichen Truppe die restlichen Bewohner die anfangen zu rebellieren. Während der Koch Barbie und ein paar Freunde anscheinend die Quelle der Kuppel gefunden haben, bricht unter den restlichen Bewohnern unter der Kuppel ein Bürgerkrieg aus, der letztendlich die große Katastrophe aus den Visionen der Kinder auslösen wird, die Stephen King dann in den letzten 300 Seiten dieses Buchs detailiert schildert. Und da geht es dann richtig zur Sache....


    Ja, nach vielen Jahren lässt Stephen King sich mal wieder bitten und veröffentlich diesen ~1300 Seiten Wälzer.
    Und hiermit straft er alle Lügen, die ihn nach seinen letzten Veröffentlichungen schon abgeschrieben haben. Das erste und das letzte Drittel dieses Werks sind allererste Sahne. Alle Facetten die ihm seinen Ruhm in seiner Glanzzeit eingebracht haben, spielt er hier gekonnt virtuos ab. Eine gewisse Portion Mysterium, abwechslungsreiches und zu tiefst schwarzhumoriges Ableben vieler Charaktere, sowie bewegende menschlische Schicksale.
    Der mittlere Teil mag sich vieleicht für den einen oder anderen etwas in die Länge zeihen, aber nur so bleibt King auch die Zeit die Fülle an Stadtbewohnern/Charakteren wenigsten kurz anzuzeichnen, den ein oder anderen für ein paar humoristische Einschübe sorgen zu lassen und ihre Postion im großen Ganzen deutlich zu machen.
    Knallhart zeigt sich King jedoch in der Art und Weise wie er die Fülle an beteiligten Personen nach und nach dezimiert. Hier wird kein Halt vor Frauen, Kindern, Hunden oder political correctness gemacht. Hart aber in sich konsequent und nachvollziehbar.

    Nach der Lektüre bleibt auf jeden Fall die Feststellung dass es "Onkel Stephen" es halt doch noch kann.
    Er ist und bleibt ein hervorragender Schriftsteller der zwar seine besten Werke (ES, The Stand) nach denen er halt immer gemessen werden wird schon geschrieben hat, jedoch auch weiterhin gute bis sehr gute Werke abliefert. Nach der letzten Durstphase meldet er sich mit "Die Arena" jedenfalls eindrucksvoll wieder zurück und King Fans der frühen Stunde werden mit der Wahl dieses Werks jedenfalls keinen Fehler machen. Und wer sich von der schieren Größe des Buchs nicht abschrecken lässt kann ruhig mal einen Blick rein werfen.
    Für mich bleibt er jedenfalls weiterhin einer der ganz Großen die ihr Handwerk einfach verstehen.

  2. Anzeige

    Die Arena - Stephen King

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Vendetta Returns Vendetta Returns ist offline
    Avatar von Vendetta Returns

    AW: Die Arena - Stephen King

    Sehr interessantes Buch: Ich habe zwar nur die ersten Paar Seiten in der Buchhandlung gelesen hätte es aber gekauft, hätte ich genügend Bargeld dabei gehabt
    Mysteriöser Anfang und dann langsam Spannung aufbauen: der Meister King Für mich ist er auch der größte im Horror-Genre.
    Ich werde mirs mal ausleihen, aber zu erst mal Puls fertig lesen...

  4. #3
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Die Arena - Stephen King

    Habe es mir per Amazon nach China liefern lassen und nun liegt es bereit mir die 4 Wochen Urlaub im Dezember zu versuessen. Ich freue mich auf jeden Fall drauf, aber so einen Wälzer sollte man wirklich in kürzester Zeit lesen, damit man am Ball bleibt. Zieht es sich erst einmal über Wochen/Monate, kommt man leicht aus dem Tritt. Im Paperback macht es sich auch gut im Rucksack. Nette Review allemal.

  5. #4
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Die Arena - Stephen King

    So, ich habe fertig. Ein Monster von einem Buch, dass keinen, aber auch gar keinen Haenger hat und von vorn bis hinten fesselt. Erst dachte ich, die vielen Charaktere wuerden mich durcheinander bringen, aber zum einen ist die Schreibung (Respekt an den Uebersetzer) sehr strukturiert und zum anderen ist die "Protagonistenhalbwertzeit" ohnehin nicht sehr lang . Absolute Empfehlung meinerseits an dieser Stelle!

Ähnliche Themen


  1. The Stand - Stephen King: http://img218.imageshack.us/img218/4541/01stand.jpg Klappentext: In einem entvölkerten Amerika versucht eine Handvoll Überlebender, die...
  2. Rezension ES - Stephen King

    ES - Stephen King: Laut Suchfunktion gibt es ja gar nichts über diesen "Klassiker". :eek: (Zumindest nichts gefunden) Daher werde ich das jetzt mal nachholen. ;) ...

  3. Qual - Stephen King: Gut, schlecht, .... Was sind eure persönlichen Eindrücke, was fandet ihr spanned, was weniger gut, ist es in King-Style geschrieben ...? ...

  4. Der Buick - Stephen King: http://www.forumla.de/bilder/2008/06/1047.jpg Der Buick von Stephen King ist ein Buch, wie ich es lange nicht mehr von Stephen King gelesen...

  5. Stephen King's Desperation: Stephen King's Desperation http://www.forumla.de/bilder/2007/05/1495.jpg Titel: Stephen King's Desperation