Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. #1
    Mr. Burns Mr. Burns ist offline
    Avatar von Mr. Burns

    Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Schönen guten Abend zusammen,
    da sich mein Studium langsam dem Ende zuneigt, rücken einige Dinge immer näher, mit denen ich mich im kommenden Jahr erstmals beschäftigen muss. Dazu gehört die Suche nach einer gesetzlichen Krankenkasse. Bisher war ich über meine Eltern privat familienversichert, musste mich um nichts kümmern und habe dementsprechend relativ wenig Ahnung. Ich habe nun angefangen, mich mal ein wenig in die Thematik einzulesen, sehe aber den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Die Auswahl an gesetzlichen Krankenkassen ist riesig und ich weiß nicht wirklich, welche Kasse am besten für mich ist.
    Ich bin so gut wie nie krank, brauche also keine teure Kasse mit vielen Zusatzleistungen. Die billigste mit schlechten Leistungen muss es aber auch nicht unbedingt sein, schließlich will ich nicht an der falschen Stelle sparen.

    Positives habe ich bisher von der Techniker Krankenkasse und der DAK gehört. Von der AOK wurde mir hingegen abgeraten. Bei welcher KK seid ihr versichert und seid ihr mit eurer Kasse zufrieden?
    Bin auf eure Beiträge gespannt.

  2. Anzeige

    Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Kitsune

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Ich bin bei der DAK, zumindest seit die mit BKK Gesundheit fusioniert sind. Zusatzbeiträge gibt es keine. Meistens passiert ja nichts, wodurch man auch keine Erfahrungen machen kann, doch dieses Jahr hatte ich zwei spezielle Fälle.

    1. Krankheitsfall innerhalb der ersten vier Wochen in einem neuen Arbeitsverhältnis
    2. Krankheitsfall länger als 6 Wochen, inklusive Krankenhausaufenthalt


    Bei 1. zahlt nicht der Arbeitgeber den Lohn/das Gehalt, sondern die Krankenkasse. Eine kurze Recherche ergab, dass es im Schnitt 3 Monate dauert bis eine Krankenkasse zahlt. Man bekommt etwa 70% vom Netto. Ich habe meine Krankenkasse eine Woche nach dem Krankheitsfall per Mail kontaktiert. Schon am nächsten Tag bekam ich die Nachricht, dass alles in die Wege geleitet wäre und mir ein Formular zugeschickt wird, dass mein Hausarzt ausfüllen muss. Letztendlich habe ich dieses Formular nie erhalten. Wöchentlich habe ich mich beim Service gemeldet und nur all zu sehr habe ich gemerkt, dass dies auch nur eine externe Firma ist, die die Hotline betreut. Daten werden weitergeleitet, genaue Auskünfte können nicht gegeben werden. Nach vier Monaten bekam ich ein Schreiben, dass wie viel Geld mir für den Ausfall zusteht und das ich das Formular dazu einsenden muss. Wenige Tage wurde das Geld überwiesen. Ich hatte zwar nun das Geld, aber es war doch sehr verwirrend.

    Fall 2. sah schon besser aus. Meine Berufsunfähigkeitsbescheinigungen habe ich stets sofort zur Krankenkasse weitergeleitet. (Sehr wichtig, im Zweifelsfalle können diese das Zahlen von Krankengeld bedingt ablehnen, wenn die Meldung viel zu spät kam. Eine genaue Definitiv von "zu spät" ist mir nicht bekannt.) Arbeitgeber zahlt nur sechs Wochen am Stück, danach muss die Krankenkasse ran. Hier sendete mir die Kasse unaufgefordert das Formular (in zweifacher Ausführung) eine oder zwei Wochen vor geplantem Zahlungsbeginn zu. Hier ist zu beachten, dass die Zahlung stets nur im Nachhinein bis zum Tage der Unterschrift eines Arztes erfolgt. Endet die Arbeitsunfähigkeit, muss dieses also auch nochmal bescheinigt werden. Die Zahlung erfolgte ein paar Wochen später. Das lief ganz gut.
    Der Krankenhausbesuch kostete mich pro Tag 10€ Zuzahlung. Eingefordert wurde per Schreiben, welches eine Woche nach der Entlassung kam, und war glaube innerhalb von zwei Wochen fällig. Dieser Betrag ist vermutlich bei jeder Kasse so hoch. Bei der DAK gibt es ein Maximum von 28 Tagen pro Kalenderjahr, alles darüber wird von der Kasse aufgefangen. Vielleicht ist das bei anderen Kassen anders.

    Ich bin eher zufrieden. Im Fall 1 ist viel zu viel Zeit vergangen, aber ich kann nicht nachvollziehen woran das nun gelegen hatte. Auf Aufforderung hatte ich für Fall 2 neue Formulare per Post bekommen. Das hatte die Servicemitarbeiterin selbst ausgelöst. Sonst hieß es immer "zur zuständigen Abteilung weitergegeben". Sollte der nächste Servicekontakt negativ ausfallen, werde ich über einen Wechsel nachdenken, ansonsten werde ich bei der Kasse bleiben. Es ist halt eine Frage von Kosten und Service.

  4. #3
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Ich bin bei der DKV gesetzlich versichert(nennt sich gesetzlich versichert beim privaten Unternehmen).
    Mit der bin ich sehr zufrieden, grade durch meine längere Krankheit wo viel auf mich zukommen hätte können, haben sie mich sehr gut unterstützt. Egal ob das Taxi etwas teurer war, oder ob man da die Genehmigung für ein teures Mittel brauchte, alles klappte wunderbar.

  5. #4
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    Ich bin bei der Techniker seit knapp 1 1/2 Jahren. Ich brauchte von denen nicht allzuviel aber wenn man was war dann hatte ich schnell eine Antwort bzw bei Krankheit des Kindes waren die mit der Ersatzzahlung auch fix (denn da wird man nicht vom Arbeitgeber bezahlt ).

    Vorher war ich bei der AOK solange ich denken kann. War zwar alles ok dort aber irgendwie fühlte ich mich da nicht 100%ig wohl. Ich habe Familienbedingt gewechselt. Da meine Frau dort schon immer war ist natürlich unsere Tochter über sie auch dort und da dachte ich mir "Na dann machen wir's komplett"^^

  6. #5
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Kann die Techniker uneingeschränkt empfehlen.

  7. #6
    Koper Koper ist offline

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Würde mich interessieren, wieso die AOK immer in Kritik steht und immer davon abgeraten wird.

  8. #7
    Cloud Cloud ist offline
    Avatar von Cloud

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Zitat Kitsune Beitrag anzeigen
    Der Krankenhausbesuch kostete mich pro Tag 10€ Zuzahlung
    ich bin bei der Knappschaft
    zumindest diese 10€ wurden nie von mir verlangt (ist aber schon 3 Jahre her das ich im KH war)
    aber genau nach 10 tagen wollten die mich aus dem KH raus haben
    ich glaub das da ein hacken dran sein wird

    Zitat Koper Beitrag anzeigen
    Würde mich interessieren, wieso die AOK immer in Kritik steht und immer davon abgeraten wird.
    übernehmen nicht viele kosten die bei anderen kassen Standard sind
    so was wie Reha darf man bei der AOK selber zahlen und das wird teuer
    hatte erst vor paar tagen das Gespräch mit einer freundin die da 50€ pro Sitzung zahlen sollte
    obwohl sie die Reha verschrieben bekommen hatte ...

  9. #8
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Leute der Krankenhauszuschlag, erheben die Krankenhäuser und nicht die Krankenkassen. Maximal erheben Krankenhäuer 28 Tage jeweils 10 Euro also insgesamt 280 Euro. Die Krankenkasse hat damit nichts zu tun.
    @Cloud: Da ist kein Haken dran, dass ist das Geschäftsmodell. Wo früher Patienten finanziell vorteilhaft waren, die möglich lange im Krankenhaus blieben, ist jetzt das genaue Gegenteil der Fall.

  10. #9
    MenocidiX MenocidiX ist offline
    Avatar von MenocidiX

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Schon immer AOK, nie Probleme gehabt. Hatte aber auch nie großartige Krankheiten.

  11. #10
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Zitat MenocidiX Beitrag anzeigen
    Schon immer AOK, nie Probleme gehabt. Hatte aber auch nie großartige Krankheiten.
    Was man so im Internet liest, sind aber grade die großartigen Krankheiten Probleme bei der AOK.

  12. #11
    MenocidiX MenocidiX ist offline
    Avatar von MenocidiX

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Ja, da hier u.A. auch von Reha die Rede war, ging ich davon aus. Da im OP aber was von "so gut wie nie krank" etc. steht und vielleicht spekuliert wird, dass das erstmal so bleibt, wüsste ich nicht, was andere Kassen besser machen. Ist im Grunde aber eh alles irrelevant, der Basistarif verhält sich überall relativ gleich. Ich würd einfach zu der Kasse raten, die am einfachsten zu erreichen ist.

  13. #12
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Zitat MenocidiX Beitrag anzeigen
    Ja, da hier u.A. auch von Reha die Rede war, ging ich davon aus. Da im OP aber was von "so gut wie nie krank" etc. steht und vielleicht spekuliert wird, dass das erstmal so bleibt, wüsste ich nicht, was andere Kassen besser machen. Ist im Grunde aber eh alles irrelevant, der Basistarif verhält sich überall relativ gleich. Ich würd einfach zu der Kasse raten, die am einfachsten zu erreichen ist.
    Aber gute Kundennahe Krankenkassen findet man nur heraus wenn man eben länger krank ist. Das sollte aber dem TE auch bewusst sein.

  14. #13
    Mr. Burns Mr. Burns ist offline
    Avatar von Mr. Burns

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Danke für eure Erfahrungsberichte.

    Habe noch eine Frage: Ich würde mich gerne im Januar schon um die Krankenkasse kümmern, damit alles rechtzeitig geregelt ist, wenn ich ab 1.4.2016 nicht mehr als Student immatrikuliert und damit auch nicht mehr privat familienversichert bin. Das Problem ist, dass ich noch nicht weiß, in welcher Firma ich arbeiten werde und ob es dort eventuell eine Betriebskrankenkasse gibt. Wenn ich mich jetzt zum Beispiel bei der Techniker beginnend ab 1.4.2016 anmelde, kann ich das dann noch rückgängig machen, wenn ich in ein Unternehmen mit Betriebskrankenkasse kommen sollte?

  15. #14
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Siehe beispielsweise hier:
    https://www.krankenkassen.de/kranken...igung/fristen/

    Ich zitiere mal:
    "Erst nach 18 Monaten Mitgliedschaft können Sie im Regelfall die Krankenversicherung wechseln."

    Also besser vorher erkundigen, ob es eine Betriebskrankenkasse gibt.

  16. #15
    Mr. Burns Mr. Burns ist offline
    Avatar von Mr. Burns

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Siehe beispielsweise hier:
    https://www.krankenkassen.de/kranken...igung/fristen/

    Ich zitiere mal:
    "Erst nach 18 Monaten Mitgliedschaft können Sie im Regelfall die Krankenversicherung wechseln."

    Also besser vorher erkundigen, ob es eine Betriebskrankenkasse gibt.
    Danke dir!
    Mein Problem ist, dass ich das mit der Krankenkasse gerne jetzt regeln möchte, aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht weiß, wo ich ab dem 1.4. arbeiten werde, bzw. ob ich überhaupt direkt nen Job finde.

    Werde die Woche mal zur Techniker gehen und die fragen, wie ich das am besten handhabe.

  17. #16
    OranjeX OranjeX ist offline
    Avatar von OranjeX

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Ich zitiere mal:
    "Erst nach 18 Monaten Mitgliedschaft können Sie im Regelfall die Krankenversicherung wechseln."
    Jedoch könnte ich mir in diesem Fall vorstellen,

    Zitat Mr. Burns Beitrag anzeigen
    eine Betriebskrankenkasse gibt
    dass es dort ein Sonderkündigungsrecht geben könnte

  18. #17
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    AW: Krankenkasse - eure Erfahrungen

    Da es meines Wissens keine Pflicht ist, in der Betriebskasse Mitglied zu werden, bin ich bzgl. eines Sonderkündigungsrechtes eher skeptisch.

    Außerdem: Wer sagt denn, dass die Betriebskasse billiger als die TKK ist?