Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Insomnium Insomnium ist offline
    Avatar von Insomnium

    Privatverkauf - Abwicklung über Paypal?

    Bevor hier das SuFu meckern los geht, ü10 Seiten und Seite 1 ergab allen möglichen,
    nicht Paypal bezogenen Mist!

    Ich verkaufe momentan über ebay-kleinanzeigen etwas und wurde nun gefragt, ob ich die Zahlung über Paypal abwickeln würde.
    Mal abgesehen davon, dass ich erstmal ein Konto dafür brauche,
    habe ich noch einige bedenken:

    Als Käufer kann man ja anscheinend locker das Geld zurückverlangen.
    Aber wie sieht es mit Schutz für den Verkäufer aus?
    Wenn das Paket angekommen ist, der Käufer irgendwelchen Mist behauptet und trotz beigelegter Kopie der Rechnung
    sein Geld über paypal verlangt, habe ich dann überhaupt irgendeinen Schutz?
    Bei so einem Kauf wäre ja auch kein Kaufvertrag unsererseits.
    Würde ich es wiederum auf dem normalen ebay verkaufen, wären hohe Gebühren die Folge,
    was meinen Endbetrag erheblich kürzen würde!
    Würde also der Käufer sein Geld zurückverlangen, hätte ich dann noch irgendeine Möglichkeit das zu verhindern?
    Immerhin weiß ich ja nicht, ob ich dann jemals die Ware wiedersehen werde,
    oder ob diese nachträglich beschädigt wurde!
    Ich hätte ja nur die Originalrechnung und den Paketverlauf.

    Bitte nur antworten, wenn ihr Paypal nutzt!

  2. Anzeige

    Privatverkauf - Abwicklung über Paypal?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    zenzra zenzra ist offline
    Avatar von zenzra

    AW: Privatverkauf - Abwicklung über Paypal?

    Paypal ist der reinste Horror als Verkäufer, tu dir den Stress nicht an.

    Sobald der Käufer meckert, wird die Zahlung sofort eingefroren und der Kundenservice überprüft dann erstmal den Fall, das kann sich sehr in die Länge ziehen.
    Es gibt strenge Kriterien, damit dieser nutzlose "Verkäuferschutz" überhaupt wirksam wird. Nachzulesen hier:
    https://cms.paypal.com/de/cgi-bin/?c...locale.x=de_DE

    Wenn ich etwas über PayPal verkauft habe, habe ich stets ein One-Take Video gemacht, also ein Video ohne Schnitt auf dem man sieht wie ich die Ware teste, einpacke, das Versandlabel draufklebe und das Paket dann bei der Packstation abgebe. Das ist extrem stressig und zeitaufwendig, aber die einzige Möglichkeit die dich größtenteils beweisen lässt keine kaputte Ware versendet zu haben.

    Paypal würde ich als Verkäufer nur benutzen, wenn ich virtuelle Waren verkaufe. Ansonsten tu dir selbst einen Gefallen und wickel das ganze über Nachnahme oder Bar-Verkauf ab.

  4. #3
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    AW: Privatverkauf - Abwicklung über Paypal?

    Ich muss sagen, dass ich sehr gerne über PayPal bezahle. Allerdings habe ich bei Privatkäufen abseits von eBay-Auktionen bisher immer nur "Geld an Freunde senden" verwendet, da greift der Käuferschutz nicht. Geht mir mehr darum, dass das Geld schnell ankommt.

    Bedenke auch, dass du bei allen anderen Optionen (also außer "an Freunde senden") als Verkäufer die PayPal-Gebühren trägst. Ich weiß auch nicht, ob man das erhaltene Geld sofort auf sein Bankkonto übertragen kann (wegen dem Käuferschutz).

  5. #4
    Mario1690 Mario1690 ist offline
    Avatar von Mario1690

    AW: Privatverkauf - Abwicklung über Paypal?

    Zitat medeman Beitrag anzeigen
    Ich weiß auch nicht, ob man das erhaltene Geld sofort auf sein Bankkonto übertragen kann (wegen dem Käuferschutz).
    Kann man, dann ist das PayPal Konto eben auf 0, gibt es dann aber einen Käuferschutzantrag geht es ins Minus und ist bis zum Ausgleich nicht nutzbar.

    Ich verkaufe jetzt schon seit einigen Jahren immer mal wieder auf eBay und hin und wieder auch in den Kleinanzeigen. Ich hab die Erfahrung gemacht, versendest du nicht versichert, kannst du schon fast auf die Beschwerde warten, ich weiß gar nicht wie oft mir das in frühen Jahren passiert ist. Der Versuch, Ware als "anders als beschrieben" zu deklarieren findet dagegen nur sehr selten statt, denn dann muss diese auch zurückgesendet werden, woran den Meisten ja nichts liegt. Das einfach nicht zu machen wagen sich die Wenigsten, was natürlich nicht heißt, dass es nicht vorkommt. Passiert es doch, dann hast du natürlich schlechte Karten, das ist schon wahr.

    In jedem Falle würde ich mit demjenigen mal telefonieren, oft kann man bei nem persönlichen Gespräch schon einigermaßen einschätzen, ob mans machen sollte oder nicht. Falls ja und wenn du dann noch versichert versendest, dann sollte das im Grunde klargehen. Deswegen will ich jetzt nicht vollkommen davon abraten, denn es werden numal überwiegend PayPal Anfragen kommen, einfach Überweisen möchten die Wenigsten, mache ich auch niemals.

    100%ig sicher kannst du natürlich trotzdem nur bei Überweisung oder eben bei PayPal Zahlung per "Freunde und Familie" sein, dort greift der Käuferschutz dann nicht. (Bei Digitalen Waren gibt es inzwischen übrigens auch Käuferschutz, das war vor einiger Zeit noch nicht so.) Ich hab die Erfahrung gemacht, dass viele Käufer das gar nicht wissen, ich für meinen Teil kläre darüber dann auch nicht auf, denn ich weiß, dass vor mir kein Käufer etwas zu befürchten hat und ich grundsätzlich nur noch versichert versende. Gibt er sich dann damit zufrieden, umso besser für mich, ich hab meine Sicherheit, während der dasselbe denkt. Ist er ehrlich, alles supi, wenn nicht, guckt er blöd aus der Wäsche. Wenn du also ehrlich bist (wovon ich mal ausgehe), kannst du es, sofern du kein Risiko willst, auch so probieren.

  6. #5
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    Privatverkauf - Abwicklung über Paypal?

    habe mich jetzt etwas schwer getan einen geeigneten thread zu finden. aber ich denke das ist ein relevantes thema und ich werd es auch noch in einem anderen paypal-thread mitteilen. man möge mir also das posten dieser nachricht in mehreren threads verzeihen:

    der BGH hat geurteilt, dass trotz zum zuge gekommenden käuferschutz der verkäufer auf privatrechtlichen wege die zahlung des kaufpreises eingeklagt kann. das beschneidet also den verbraucherschutz und man kann sich also nicht darauf verlassen, dass man bei beanstandungen der gelieferten ware erfolgreich geld zurück erhält, selbst wenn der paypal käuferschutz dem käufer recht gegeben hat und den kaufpreis erstattet hat:

    Paypal: Bundesgerichtshof schränkt Schutz für Online-Käufe ein - SPIEGEL ONLINE