Seite 14 von 67 ErsteErste ... 41314152434 ... LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 280 von 1330
  1. #261
    Dione

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Ist schon richtig, stimmt.

    Falls ich nochmal einen Film schaue und den weiterempfehlen möchte (oder auch nicht), dann achte ich natürlich darauf, wenn ich hier poste.

  2. Anzeige

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #262
    RNY RNY ist offline
    Avatar von RNY

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Da ich gerne mal eine Review schreibe, ein neuer und noch frischer Eindruck von......

    Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Bad Milo!!

    Abriss - Handlung:
    Der gestresste Duncan leidet schon lange unter unerträglichen Bauchschmerzen. Er ist unheimlich schockiert, als er erfahren muss, dass in seinem Bauch ein Dämon heranwächst, der diese bösartigen Schmerzen verursacht und seine Persönlichkeit kontrolliert. Kens Psychologe Highsmith erklärt ihm, dass der Dämon die Personifizierung von Kens Angst und Wut ist und ihn deshalb – anstatt ihn zu fürchten – lieben lernen soll.

    Kritik:
    Wer sich den Story Abriss durchgelesen hat wird wohl 2 Reaktionen haben: "Was soll der Scheiss, so ne Kacke will ich mir doch nicht ansehen" oder "Geil, das klingt so verrückt dass ich es sehen muss". Bei mir war es definitv die zweite Reaktion, den guter Trash ist mir noch immer lieber als schlechter Hochglanz.

    In Filmmagazinen wird der Streifen ja schon als Kult-Anwärter genhndelt, was mich natürlich zusätzlich neugierig gemacht hat. Auch wurde vom Cast geschwärmt und auch eine Hintergründe dazu, aber ich habe mich da jetzt nicht reingelesen und bin auch nicht so der Lexikon Typ der jetzt jeden Schauspieler kennt und die Hintergründe dazu, aber so viel....der Cast passt ist sehr geil bei fast allen Rollen.

    Aber warum soll man sich einen Film ansehen mit einem Monster das aus dem ***** eines anderen herauskriecht um dessen dunkle Seite auszuleben? Na ganz einfach, weil es verdammt viel Spass macht! Kritisch habe ich gesten Abend den Player mit der Disc gefüttert, und der Film hat mich in den ersten 10min schon so gut unterhalten, dass ich mich einfach auf 90min Spass eingerichtet habe.

    Gerade auf Grund der Stroy, ist der Film natürlich mit jeder Menge "Fäkal-Humor" ausgestattet. Da wird über Penisse, Erektionsstörungen oder Darmuntersuchungen angespielt, es wird geblasen, geblutet, geschissen, gefurzt und immer wieder unterschwellig das ganze noch einmal durchgerührt. Ist das den lustig? JA, denn der primitive Humor wird so unterhaltsam und gut in die Story eingebunden, dass er überhaupt nicht stört oder aufgesetzt wird, im Gegenteil, man will mehr davon

    Abseites davon bietet der Film natürlich auch eine Botschaft, denn wer seine Gefühle oder Wünsche zu oft unterdrückt, beschwört ja indirekt auch Dämonen herau die einem am Ende noch mehr schaden. Und genau da kommt Milo ins Spiel. Oft habe ich gelesen dass er an die Gremlins erinnert, was auch absolut zutrifft. Hier wurde erstens noch mit einer richtigen Puppe gearbeitet (Was trashig, aber auch charmant wirkt) und seine zwei Seiten erinnern stark an die zwei Seiten der Mogwais/Gremlins. Süss, aber wehe er wird wütend. So ist der kleine Milo auch für ein paar blutige Szenen verantwortlich, um dann im nächsten Moment mit seinen grossen Augen und den "Gizmo" ähnlichen Geräuschen wieder das Herz des Zuschauers zu gewinnen.

    Die Story ist also abgedreht, der Humor passt perfekt zu selbiger, der Cast ist sehr gut, der Film hat einen ordentlichen Trash Charm der guten Sorte und die Laufzeit ist auch perfekt gewählt. Und dennoch schaffte es der Film nicht mich über die ganze Strecke zu überzeugen. Es hat doch 1-2 Szenen die ich anders umgesetzt hätte, vor allem gegen Ende wirkt das ganze dann eben zu trashig für meinen Geschmack und der Film kann eben seine Herkunft und sein Budget nicht mehr leugnen. Da hätte man mehr draus machen können.

    So hatte ich am Ende nicht mehr das selbe Gefühl wie am Anfang des Films, wo ich wirklich grinsend vor dem TV sass. Evtl. hätte man da am Drehbuch noch ein wenig feilen dürfen. Aber ich denke die Macher haben genau den Film bekommen den Sie wollten. Ein spassiger Trash Streifen mit einer originellen Idee der zeitweise wirklich Kult Potenzial gehabt hätte aber dann am Ende doch zu stark abflacht.


    Fazit:
    Nettes Filmchen für zwischendurch mit sehr guten Ansätzen und für Freunde von gutem Trash sicher sehenswert.
    Er bietet einige geniale Momente, ist jedoch knapp am Kult-Potenzial vorbei gerauscht.

    Von mir gibt das 6.5 von 10 Analspülungen

  4. #263
    RNY RNY ist offline
    Avatar von RNY

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Und zum besten Film von diesem Wochenende, mal wieder mein Senf dazu für diejenigen die es interessiert

    Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Don Jon

    Abriss - Handlung:
    Jon MarteIIo (Joseph Gordon-Levitt) ist ein Frauenschwarm. Wenn er am Wochenende in seinem StammcIub auf die Jagd geht, bekommt er garantiert die schönste Lady ins Bett. Seine Freunde nennen ihn ehrfurchtsvolI Don Jon, in AnIehnung an Don Juan, den grössten FrauenheId der Literatur. Doch selbst die heissesten Affären können ihn nicht so sehr befriedigen wie die Pornos, die er im lnternet schaut. Unverhofft gerät die Routine aus schneIlem Sex und heissen Clips gewaItig durcheinander, als Jon zwei äusserst gegensätzliche Frauen kennenIernt: Die verführerische Barbara (Scarlett Johansson) und die äItere Esther (Julianne Moore) bringen dem jungen Casanova so manche Lektion über das Leben, die Liebe und die Leidenschaft bei...

    Kritik:
    Filme sind wohl meistens dann am besten, wenn man ohne jede Erwartung ran geht und sich das Ding einfach reinzieht. So ging es mir auch mit Don Jon. Ich wusste um was es geht, ich wusste dass der Film bei vielen Kritikern gut weggekommen ist, und das wars auch schon. Kein Trailer und kein Spoiler konnte mir einen Floh ins Ohr setzen der mir sagt, was ich zu erwarten hätte.

    Und so war ich dann auch überrascht was das hier für ein "geiler" Streifen (Im wahrsten Sinne des Wortes) ist. Gordon-Levitt hat hier mit seinem Regiedebüt ganze Arbeit abgeliefert, und auch das Drehbuch welches von Ihm verfasst wurde, passt wie die Faust aufs Auge. Noch dazu ist das Thema sehr gewagt für eine US Produktion, auch wenn man nicht wirklich explizite Szenen zu sehen bekommt.

    Der Film ist zwar nicht sehr tiefgründig, und doch trifft er den Nagel auf den Kopf. Es geht um Pornosucht, die verfälschten Vorstellungen für den eigenen Partner die wir durch die sexualisierung der Werbung und TV haben, es geht um echte Gefühle die wertvoller sind als der schnelle Rausch der Lust. Auch ein Schuss Religionskritik ist dabei, und natürlich darf auch ein wenig Familien Klischee nicht fehlen. Alles in allem ist das ganze ein extrem unterhaltsamer Mix, und auch der Cast ist durchwegs gelungen. Allen voran darf hier natürlich Tony Danza erwähnt werden, der nicht die meiste Screentime erhalten hat, aber wenn er dann in Fahrt kommt, allen die Show stiehlt.

    Und auch zum Schluss schwächelt das Drehbuch nicht wirklich, das "offene" Ende hat wohl selten besser gepasst. Sicher kein Film der irgend etwas besser macht als andere Filme, aber das was er macht, macht er verdammt gut. Ich möchte gar nicht mehr schreiben und kann nur jedem der gerne unterhaltsam gespielte Filme über den Schirm flimmern lässt raten, sich dieses kleine Juwel anzuschauen.

    Fazit:
    Einfach ein "geiler" und unterhaltsamer Streifen ohne viel Anspruch aber doch mit genug Message.

    Von mir gibt das 9 von 10 Ave Marias

  5. #264
    Pumpkin04

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Machete kills

    Als im Rahmen des Grindhouse-Projects von Tarantino und Rodriguez damals der "Machete"-Trailer gezeigt wurde, fand ich das richtig witzig! Als der Film dann auch noch tatsächlich gedreht wurde, hab ich mich ebenfalls gefreut wie Hacke! Und "Machete" war auch ein mit Abstrichen richtig cooles Filmchen mit Charme, Flair und Trashfaktor. Dass "Machete kills", die ebenfalls per Fake-Trailer angekündigte Fortsetzung, dann auch noch erschien ... damit hätte ich eigentlich nicht gerechnet. Und ich muss leider feststellen: es hätte nicht sein müssen!

    "Machete kills" fehlt über fast die gesamte Länge jeglicher Charme, Witz und Liebenswertigkeit des ersten Teils. Soviel Ideenlosigkeit, gezwungen und aufgesetzt wirkende "Handlung" und Flachwitzigkeit hätte ich Robert Rodriguez nicht zugetraut. Wo man im ersten Teil noch über manch Plattitüde oder ein Logikloch lacht, bleibt es einem hier im Hals stecken. Beispiel: ausweglose Situation. Kameraschwenk zum Himmel, wo zwei Helikopter auftauchen, die man natürlich nicht schon Minuten vorher hören konnte. Drei Sekunden später hat sich ein komplettes Squad-Team auch schon abgeseilt und greift in den Kampf ein ... und solche hirnlosen Szenen reihen sich nahtlos aneinander. Klar, ich erwarte natürlich keinen in sich logisch geschlossenen Handlungsbogen, aber dieser Film treibt es da einfach zu weit und erzeugt nur noch Kopfschütteln. Da kann auch die Riege an Darsteller-Stars ( Jessica Alba, Michelle Rodriguez, Lady Gaga, Mel Gibson und und und ... ) nichts mehr retten.

    Fazit: albernes, ideenloses und mitleiderregendes Machwerk. So überflüssig wie die mit Sicherheit auch noch erscheinende Fortsetzung: "Machete kills again - in space!"

    Note: 2 / 10

  6. #265
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

    Kurzer Anriss der Story: In naher Zukunft werden die X-Men (einschließlich Magneto) von Sentinels, Kampfrobotern mit adaptiven Mutantenkräften, gejagt und stehen kurz vor der totalen Vernichtung.
    Den einzigen Ausweg sehen sie dahin, das Bewusstsein von Wolverine (durch Shadowcats Fähigkeiten) in die Vergangenheit (ins Jahr 1973) in seinen dortigen Körper zu schicken, um die Geschichte zu ändern und die Bedrohung gar nicht entstehen zu lassen ...

    Kritik:
    Leider ist das Thema der 'Zeitkorrektur' nicht neu, hat man es doch gerade erst bei Star Trek erlebt. Also steigt jetzt auch X-Men in diesen Hype ein ... Das ist wenig originell ... Der Unterschied zu Star Trek ist vielleicht, dass man so tote, beliebte Charaktere wiederauferstehen lässt ...

    Interessant ist hierbei aber natürlich, Magneto und Xavier in ihrer Jugend zu erleben, mit all ihrer Unerfahrenheit und Unreife ...

    Spoiler öffnen


    Handwerklich ist es gut gemacht, die jugendlichen Charaktere kommen gut rüber. Besonders gut gefiel mir Quicksilver, der auch etwas Witz mit reinbrachte mit seinen Streichen während der Action ...

    Spoiler öffnen


    Insgesamt gebe ich dem Film eine 8/10.

  7. #266
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Ehm Magneto ist einer der Stärksten Mutanten die es bisher gibt, der hat noch weitaus krassere Sachen drauf. Der muss sich nur konzentrieren und kann dann so was mühelos schweben lassen.

  8. #267
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Zitat daywalker2609 Beitrag anzeigen
    Ehm Magneto ist einer der Stärksten Mutanten die es bisher gibt, der hat noch weitaus krassere Sachen drauf. Der muss sich nur konzentrieren und kann dann so was mühelos schweben lassen.
    Klar hat er es drauf, schließlich hat er in 'Der letzte Widerstand' auch schon eine ganze Brücke als Waffe benutzt, aber mir ging es eher darum, ob der Aufwand wirklich nötig war (in der Filmstory) oder nur eine übertriebene Vorführung seiner Fähigkeiten ...

  9. #268
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Zitat Issomad Beitrag anzeigen
    Klar hat er es drauf, schließlich hat er im 1. X-Men-Film auch schon eine ganze Brücke als Waffe benutzt, aber mir ging es eher darum, ob der Aufwand wirklich nötig war (in der Filmstory) oder nur eine übertriebene Vorführung seiner Fähigkeiten ...
    Naja für ihn war das ja nötig, er wollte das halt machen damit er sein Ziel erreichen konnte. Von daher war es wohl notwendig.

  10. #269
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Zitat daywalker2609 Beitrag anzeigen
    Naja für ihn war das ja nötig, er wollte das halt machen damit er sein Ziel erreichen konnte. Von daher war es wohl notwendig.
    Um jemanden an der Flucht zu hindern, indem man ein abgebrochenes Stadion um sie setzt, ist eher doof, weil es da genug Lücken gibt, durch die man durchschlüpfen kann ...

    Aber damit kämen wir zu ein paar Logikfehlern des Films und des Verhaltens der Darsteller ...

    Spoiler öffnen

  11. #270
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Maleficent - Die dunkle Fee

    Storyabriss:
    Es ist die Geschichte von Dornröschen, aus der Sicht der dunklen Fee (Maleficent) erzählt und um einige Ereignisse ergänzt.

    Zu Beginn des Films ist Maleficent eine junge Fee, die mit anderen Zauberwesen in einem Moor lebt. Angrenzend befindet sich ein Menschen-Königreich, dessen König nach dem Moor giert. Die junge Maleficent lernt den Jüngling Stefan kennen, der sich mit ihr anfreundet.
    Danach treffen sie sich jedoch nur noch sehr selten, weil Stefan 'Karriere' im Königreich machen will (an ihrem 16. Geburtstag gibt er ihr 'den Kuss der wahren Liebe', was später für die Story noch wichtig wird) ...

    ... Inzwischen ist Maleficent zur ausgewachsenen Fee herangewachsen. Sie ist das stärkste Zauberwesen und sieht sich als Beschützerin des Moors. Der alte König hat sich endlich zum Angriff auf das Moor entschieden, seine Armee wird allerdings von Maleficent und ihren Helfern (unter anderem Baumwesen ähnlich den Ents aus 'Herr der Ringe') vernichtend geschlagen, wobei sie den König niederstreckt.
    Der König erholt sich nie von der Niederlage und verspricht demjenigen, der Maleficent tötet, das Königreich ...

    Spoiler öffnen


    Spoiler öffnen


    Spoiler öffnen


    Kritik:
    3D lohnt sich mal wieder nicht.
    Die Story ist konsistent und gut erzählt. Die Sichtweise von der dunklen Fee ist hierbei innovativ (wenn es um Dornröschen-Verfilmungen geht). Es wird herausgestellt, dass die Fee gar nicht böse (im Sinne von dunkel) geworden wäre, wenn ihr nicht sehr weh getan worden wäre. Also werden eher die Menschen um den König als böse dargestellt. Auch sonst kämpfte Maleficent nur, wenn es darum ging, ihr Reich zu verteidigen (später auch um Aurora zu retten) ...
    Angelina Jolie füllt die Rolle der Maleficent gut aus (auch die dunkle Seite), Elle Fanning als Prinzessin Aurora ist bezaubernd und gut besetzt. Sam Riley spielt den Sidekick und Spion von Maleficent, Diaval, auch sehr gut, hat allerdings nur wenig Sprechrolle. Sharlto Copley überzeugt in der Rolle des fanatischen und halb wahnsinnigen König Stefan ...
    Sehr schön kommen auch die jugendlichen Rollen von Maleficent und Stefan rüber.

    Action gibt es jede Menge, die Bilder sind gute Handwerksarbeit, und am Ende gibt es eine kleine Überraschung (das Märchen geht nicht so aus wie in Dornröschen).

    Ich gebe dem Film 9 von 10 Punkten (für Fantasy- und Märchenliebhaber).

  12. #271
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    @Issomad:

    Das X-Men einem Hype folgt würde ich nicht sagen da Day of Future Past eine ältere Comicstory ist.

  13. #272
    Berndruppert Berndruppert ist offline

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    meine ich Film von Til Schweiger ist Super

  14. #273
    Pumpkin04

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Zitat Berndruppert Beitrag anzeigen
    meine ich Film von Til Schweiger ist Super
    Danke, Berndruppert! Du hast die Geschichte der Filmrezensionen neu geschrieben!

  15. #274
    RNY RNY ist offline
    Avatar von RNY

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Gestern gesehen, und gerade Lust und Zeit eine kleine Rezi zu schreiben.....

    Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Zwei vom alten Schlag

    Abriss - Handlung:
    30 Jahre nach ihrem letzten Titelkampf, entscheiden sich zwei pensionierte Boxer aus Pittsburgh und Langzeit-Rivalen erneut in den Ring zu steigen und endgültig abzurechnen. Doch so lange brauchen die beiden gar nicht zu warten: Als sie einander nach Jahrzehnten erstmals wiederbegegnen, flackert ihre schwelende Fehde wieder auf und führt zu einer unfreiwillig komischen Rauferei, die sich im Internet wie ein Lauffeuer verbreitet. In den sozialen Medien kocht der Event derart hoch, dass sich ihr regionales Duell zu einem von HBO übertragenen Match entwickelt, das niemand versäumen darf. Bleibt nur die Frage, ob die beiden Veteranen das Training überleben, damit sie tatsächlich wieder gegeneinander antreten können.

    Kritik:
    Rocky Balboa trifft auf Jake LaMotta? Dass ich das noch erleben darf! Als grosser Fan der "Rocky" Serie und "Wie ein wilder Stier", war ich natürlich erfreut dass die beiden Ihre Handschuhe noch einmal schnüren und zusammen auf die Leinwand gehen. Gleichzeitig hatte ich aber auch gemischte Gefühle. Robert de Niro (71 Jahre alt) konnte ich mir einfach nicht mehr als Boxer vorstellen. Bei Stallone ist es umgekehrt ja gar noch nicht so lange her als der letzte Rocky über den Bildschirm flatterte, und da er sich nach wie vor als Action Renter gibt, sollte er die nötige physische Präsenz von Anfang an mitbringen.

    Dem Film tut es jedenfalls gut dass er sich oft selber nicht ganz ernst nimmt, denn beide Schauspieler wirken einfach nicht mehr ganz taufrisch, und vor allem De Niro nimmt man es einfach nicht mehr ab dass er einen Boxkampf bestreitet. So schwingt sich der Film durch eine mehr oder weniger Klischeehafte Story um im grossen Finale, dem Boxkapf der beiden zu enden. Aber hat er die negativen Kritiken verdient die er breitgefächert bekommen hatte? Ich finde, jein!

    Vor allem Rocky Fans werden ganz herrvorragend auf Ihre Kosten kommen, denn man findet im ganzen Film einige Anspielungen und sarkastische Bemerkungen zu dem Thema. Aber auch Robert De Niro macht seine Sache, dem Film entsprechend, ordentlich. Die beiden Figuren nehmen sich oft sehr gut auf die Schippe, manche Szenen sind für meinen Geschmack schon fast Kultverdächtig. Ja, das Drehbuch ist 0815 und diese ganzen Familien und Ex Geliebte Geschichten wirken Stellenweise arg aufgesetzt. Und doch, wenn man sich darauf einlässt, bietet der Film durchaus auch Zeit für Gefühle die nicht unbedingt deplatziert wirken.

    Die Highlights sind die gut verteilten Sprüche, die Trainingseinheiten der beiden und das grosse Finale. Stallone und De Niro haben auch genügen Erfahrung im Komödien Bereich um so einen Film locker wegzuspielen. Natürlich kommen beide nicht an Ihre Topform heran was dieses Genre angeht, was ich aber dem Drehbuch zuschreiben würde und auch dem Alter der beiden. Man darf diesen Film nur nicht zu ernst nehmen, man darf kein Fremdschämen haben wenn man die beiden, am Computer verjüngten Akteure sieht. Man sollte über schwere Glaubwürdigkeitsprobleme hinwegsehen (70 Jährige hauen sich derbe aufs Maul und schaffen dennoch 12 Runden....na ja), da dieser Film in meinen Augen einfach unterhalten soll und wie oben erwähnt, ein wenig selbstironisch auf die Box Filme beider Darsteller eingeht.

    Wer mit den Rocky Filmen gar nix anfangen kann, der wird evtl. seine Mühe damit haben und darf von meiner Kritik gerne 2 Punkte abziehen. Ich als durchaus kritischer Zuschauer war wohl auch ein wenig vom Fan Bonus der beiden geblendet, was mich aber nicht gestört hat. Nichts desto trotz macht der Film einfach Spass wenn man nicht zu viel nachdenkt und es einfach geniesst, nicht mehr und nicht weniger. Wer Ihn für günstiges Geld abgreifen kann, sollte zuschlagen.

    Fazit:
    Dünnes Drehbuch und teilw. unglaubwürdige Story - Aber je nach Zuschauer verdammt kurzweilig.

    Von mir gibt das 7 von 10 Boxhandschuhe

  16. #275
    RNY RNY ist offline
    Avatar von RNY

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Um mal einen umstrittenen Film zu beachten......

    Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    47 Ronin

    Abriss - Handlung:
    Nach der heimtückischen Ermordung ihres Fürsten verlieren 47 Samuraikrieger ihr Ansehen und werden zu entehrten Kämpfern - zu "Ronin". Seite an Seite sinnen sie auf Rache. Doch nur mit Unterstützung des verstossenen Halbbluts Kai können die herrenlosen Samurai aus der Verbannung entkommen und die Ehre ihres Fürsten wieder herstellen. So müssen sie sich ihren Weg durch eine feindliche Welt erkämpfen und gegen mystische Fabelwesen und eine verführerische Hexe antreten.

    Kritik:
    Was wurde der Film nicht misshandelt und geprügelt. Schon bei den Dreharbeiten lief einiges nicht rund, dazu wurde der Regisseur gewechselt und das ganze um- und verschnitten. Kritik an der Performance von Keanu Reeves, Kritik dass die japanischen Darsteller englisch sprechen mussten, Kritik an den Effekten die wie aus einem Computerspiel wirken, Kritik an den Schnitten die die Story aus dem Zusammenhang reissen, Kritik an der Produktion und dem Grössenwahn der dahinter stand.
    Der Film floppe dann auch grandios in den Kinos, und auch in Japan waren die Zuschauerzahlen sehr bescheiden. Den Japanern wohl zu sehr Hollywood, dem Westen wohl zu sehr Japan. Dazu die Kritik in den Fachzeitschriften, durchschnittlich bis vernichtend. Dieser Film muss also ein kompletter Flop sein und der epischen Geschichte um die 47 Ronin nicht würdig. Warum sollte man sich das also antun?

    Lassen wir den Historischen Hintergrund und wie genau dieser aufgenommen wurde mal weg, lassen wir Keanu Reeves eben seinen einzigen Gesichtsausdruck den er im Film hat und der doch irgendwie passend ist, und lassen wir mal die ganze Vorgeschichte über die Probleme der Dreharbeiten, die schon manchem Film wiederfahren sind. Je tiefer die Erwartungen an einen Film sind, desto eher erlebt man ein positives Erlebnis. So ging es mir mit den 47 Ronin!

    Was ich sah war eine schöne Geschichte über Rache, Liebe und Ehre. Was ich sah waren sehr schöne Bilder in noch schöneren Landschaften. Was ich sah waren gut gemachte Actionszenen und Kämpfe die Spass beim zuschauen machen. Die Spezialeffekte wirken stellenweise kitschig, aber ich fand es passend. Die Story hat Ihre Schwächen, aber da habe ich schon weit aus schlechteres erlebt. Gewisse Handlungen im Film kann ich nicht nachvollziehen, was aber mehr mit der japanischen Kultur und weniger mit schlechtem Drehbuch zu tun haben wird.

    Dieser Film bietet Fantasy, Action, Romantik und Abenteuer in einem Mix der mir einfach schmeckt. Klar hätte man gewisse Szenen ausführlicher ausschmücken oder erklären können, aber genau daran merkt man dass an dem Film zu oft und zu lange rumgebastelt wurde, anstatt von Anfang an die Vision die der Regisseur im Kopf hatte umzusetzen. Denn am Drehbuch scheiterte der Film meiner Meinung nach nicht, es waren andere Umstände. Ob die Japaner nun japanisch reden oder nicht, ich denke das ist am Ende eine Frage für die harten Eastern Fans. Ja es klingt teilweise merkwürdig wenn die englisch sprechen, aber so ist es nun mal und es tut der Story ja nicht weh sondern schmerzt nur die Anhänger der japanischen Kultur.

    Selten hat mir ein Film so gut gefallen von dem ich nichts erwartet habe, und ich war irgendwie sogar enttäuscht als der Abspann lief, da ich gerne noch länger in dieser Welt verbracht hätte.

    Daher hoffe ich dass viele Zuschauer ihm wenigstens im Heimkino eine Chance geben, denn es ist sicher kein schlechter Film, nur ist es eben ein Rohdiamant der falsch geschliffen wurde und daher niemals in vollem Glanz erstrahlen wird. Somit wurde der Film nicht der Megablockbuster den man beim ersten Trailer erwarten konnte, aber in seiner Klasse spielt er meiner Meinung nach dennoch weit oben mit. Und genau wie die Ronin hat auch der Film, wenn er schon zum Tode verurteilt wird, einen ehrenvollen Tod verdient!

    Fazit:
    Bildgewaltiger Abenteuerfilm der über die volle Länge gut zu unterhalten weis.

    Von mir gibt das 8 von 10 Samuraischwertern

  17. #276
    Dione

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    So, hallo.. Ich habe heute auch wieder einen Film gesehen. Ein recht Neuen, der den Titel Die Schadenfreundinnen trägt.

    Ein wenig über die Handlung:
    Drei Frauen, die von ein und demselben Mann betrogen wurden. Zusammen schmieden sie einen Plan, um ihn zu "ruinieren".

    "Kritik"
    Die Trailer zum Film fand ich sehr ansprechend. Ich denke, aus dem Titel kann man ebenfalls schon entnehmen, dass es sich hierbei um einen Streifen aus dem Genre Komödie handelt.
    Die Schauspielbesetzung, bestehend aus Cameron Diaz, Kate Upton und Leslie Mann als Protagonisten ist gut gewählt und harmoniert auch dementsprechend zusammen.
    Ich bin ein wenig enttäuscht, da ich davon ausgegangen bin, dass doch mehr Lacher dabei sein würden. Aber wenn Lacher da waren, waren es auch gute.
    Das Ende finde ich besonders toll und die Handlung an sich sowieso. Geld dafür extra im Kino ausgeben würde ich allerdings nicht. Dennoch war er an sich nicht schlecht und unterhaltsam allemal.

    Deshalb gebe ich dem Film 6/10 Punkten.

  18. #277
    TrueValue TrueValue ist offline
    Avatar von TrueValue

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    So, dann gebe ich mal kurz Einblick in die letzten Filme, die ich gesehen habe. Es sei vorher gesagt, dass bei mir nur sehr wenige Filme eine 8.5 oder höher bekommen und eine 9.0 und höher nur Filme die in meine Top 10 gehören. (da einige ja inflationär mit hohen Bewertungen um sich werfen und ich nicht möchte, dass ein falsches Bild über die Filme entsteht).

    No Turning Back : Originaltitel "Locke". Eine einzigartige One Man Show mit Tom Hardy, spielt nur im Auto! Ich habe vorher nichts über den Film gewusst, angesehen und war begeistert! Das Bild, die Musik, die Atmosphäre und Tom Hardy (den ich vor diesem Film nicht mochte!) passen einfach unglaublich gut zusammen. Der Film hat mich schwer beeindruckt. Am Ende habe ich zwischen 8.5 und 9.0 geschwankt und gebe letztendlich die 8.5/10

    Boyhood: Dreistündiger Film über das Aufwachsen eines amerikanischen Jungen. Wurde über 12 Jahre gedreht. Wer nur auf Action steht oder viel Handlung ist hier leider falsch (genauso wie bei No Turning Back). Mir hat der Film gut gefallen, jedoch habe ich auch einige kleinere nicht so wichtige Kritikpunkte. Letztendlich hat auch er es auf eine herausragende 8.5/10 geschafft, ich fand ihn jedoch "schlechter" als No Turning Back.

    Snowpiercer: An diesem Film scheiden sich die Geschmäcker. Ich bin kein Sci Fi Fan. Ich bin kein Fan von unrealistischen Dingen. Und ich bin kein Film von Comic Verfilmungen. Snowpiercer jedoch hat mich umgehauen. Der Film lief nicht umsonst wochenlang in meinem Underdog Kino. Die Story, das Set, die Gewalt (sowas mag ich eig. gar nicht!) haben mich so in ihren Bann gezogen, dass ich am Ende selbst minimale Logik Lücken in Kauf genommen habe und diesem Film eine herausragende 9/10 gebe. Wer also Fan von Comics etc ist und ihn noch nicht gesehen hat - anschauen. Ich kann jedoch auch gut verstehen, wenn er nicht gefällt. Zu einer anderen Zeit und einer anderen Stimmungslage hätte ich vermutlich selbst abgeschaltet.

    Das wars soweit.
    lg

  19. #278
    Dione

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Heute habe ich wieder einen Film gesehen, da in 5 Wochen der nächste Teil zu diesem Film folgt.

    The Purge - Die Säuberung

    Grobe Handlungsübersicht: Es findet in den USA statt. Es wurde ein alljährlicher Tag einer sogenannten "Säuberung" eingeführt, an dem kriminelle Machenschaften und sogar Morde nicht strafbar sind. Demnach ziehen Leute los, um das Land zu "säubern".

    Kritik: Da in den nächsten Wochen die Weiterführung "The Purge: Anarchy" herauskommt, und dieser auch sehr gut sein soll, dachte ich mir, ich schaue mir den ersten Teil an, damit ich gleich den zweiten gucken kann. Ich muss sagen.. Dieser Film hat seine Momente. Sehr, sehr gut umgesetzt. Hierbei ist auch stark erkennbar, dass der Film Kritik an der hohen Waffengewalt in den USA zeigt. Die Darsteller haben ihre Situation sehr gut herüber bringen können und ich konnte somit auch sehr gut mitfühlen. Ein paar Sachen sind mir nicht ganz schlüssig, aber ich denke, dass es in die große Handlung des Films anders nicht gepasst hätte. Ich hoffe nur, dass sowas nicht in Wirklichkeit Mal passiert.

    Bewertung: Wirklich toller Film.. Deshalb 9/10 Punkten.

  20. #279
    Kickboxritter Kickboxritter ist offline
    Avatar von Kickboxritter

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    So gestern in Transformers 4 gewesen....

    Grobe Übersicht : Ein paar Jahre nach TF3 haben die Menschen es geschafft mit einem Material dass sie Transformium nennen, eigene Transformers zu erschaffen, mit denen Sie Jagd auf die letzten verbliebenen "echten" Transformers machen.
    Spoiler öffnen


    Kritik: Also man ist ja bei Transformers schon einiges gewöhnt, viel Geballer, Hirn aus, aber hier hat es der gute Herr Bay meiner Meinung nach etwas übertrieben.... Man weiß garnicht ob der film einen Höhepunkt hat da wirklich den ganzen Film über etwas explodiert... Ich glaub der größte ruhige Zeitraum sind 15 Minuten.... Auch anzumerken sei die Länge des Films.... Hier wäre weniger mehr gewesen,... Die ersten 100-120 min sind durchzuhalten, danach hab ich mir eig gewünscht dass der film hoffentlich bald zu Ende ist...


    Bewertung :Meiner Meinung nach der bisher schlechteste Teil... Sogar schlimmer als der 2te Teil mit seinen extrem flachen Witzen...

    Icb gebe ihm 5 von 10 Punkten weil die Effekte echt geil sind, aber Herr Bay endlich mal von seinem "die Handlung richtet sich nach den Effekten" Grundsatz runterkommen muss

  21. #280
    JokerofDarkness

    AW: Hobbykritiker - Diesen Film habe ich zuletzt gesehen

    Zitat barnetta Beitrag anzeigen
    Gestern gesehen, und gerade Lust und Zeit eine kleine Rezi zu schreiben.....

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	zwei-vom-alten-schlag-poster.jpg 
Hits:	172 
Größe:	1,74 MB 
ID:	153933

    Zwei vom alten Schlag

    Fazit:
    Dünnes Drehbuch und teilw. unglaubwürdige Story - Aber je nach Zuschauer verdammt kurzweilig.

    Von mir gibt das 7 von 10 Boxhandschuhe
    Kann ich mich nur uneingeschränkt anschließen.

Seite 14 von 67 ErsteErste ... 41314152434 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Der witzigste Film, den ihr je gesehen habt!: Hey was war der witzigste film den ihr je gesehen habt? Meiner Meine Frau, die Spartaner und ich. Der is zum Wegschmeissen xD:D:D

  2. Diesen ERFOLG habe ich soeben geholt !: ich denke (bzw. hoffe) dass es sowas auf diese Art noch nicht gibt. Die Suche hat nichts ergeben . Ich habe mir gedacht dass dieser Thread einfach...

  3. Wer kennt diesen Film?: Hallo alle, vor ein paar Jahren habe ich im Fernsehen einen Film gesehen, der mir sehr gut gefallen hat. Ich kann mich leider nicht mehr an den...

  4. Indiana Jones 4 - !SPOILER! Laberecke für die, die den Film gesehen haben!: Es nervt mich die ganze Zeit Spoiler zu benutzen, außerdem hab ich schon unschöne Spoiler bei anderen Filmen, trotz Spoiler-Code erfahren. ...

  5. Welches spiel habe ich gesehen?: ich habe neulich auf em flohmarkt ein spiel gesehen fand es aber überteuert! jetzt wei0ß ich nicht mehr wie es heißt! also hinten drauf stand etwas...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

die pinguine aus madagascar lustige szenen

the super bad movie 41 und jungfrau kotzszene

1990rowdy balee rt nagar blore

hidden die angst holt dich ein spoiler

hidden die angst holt dich ein Handlung

z for zachariah film handlung spoiler

trefferquote stormtrooper