Seite 55 von 60 ErsteErste ... 3545545556 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.081 bis 1.100 von 1194
  1. #1081
    Sir Riku Sir Riku ist offline
    Avatar von Sir Riku

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Alle diese Sachen gehören zur größten Schwäche von BotW, gerade das Kampfsystem ist Ultra minimalistisch.
    Alles Subjektiv was du da aufgezählt hast. Aber gut. Das du nicht akzeptieren kannst das es sowas gibt wissen wir bereits.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Die Steuerung von Zelda ist nicht so flüssig wie die von anderen Games, das ist so, man muss sich nur anschauen wie Link sich bewegt
    Er bewegt sich in meinen Augen ganz normal. Ka welche Charaktere aus anderen Games da besser sind.

  2. Anzeige

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #1082
    Dragonfire Dragonfire ist gerade online
    Avatar von Dragonfire

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    ...bei 100% bzw. Metacritic von 97% müsste das Game fast perfekt sein.
    Seh ich nicht so... eine 10/10 (diese Prozent-Angaben sind eh lächerlich) ist in meinen Augen ein Spiel, dass einfach wegweisend ist und das ist BOTW in meinen Augen ganz klar.

    Ich habs auch ein paar Stunden gespielt und dann ein paar Monate nicht mehr angerührt. Dann hab ich dem Spiel eine zweite Chance gegeben und bin ihm komplett verfallen. Man braucht definitiv eine Weile bis man reinkommt und es "lieben" lernt.

    Es bricht halt fast komplett mit den typischen Open-World-Konventionen und Nintendo macht die Welt tatsächlich komplett offen für den Spieler, wo einen andere Spiele den Spieler trotz offener Welt doch stark in einer geordneten Bahn halten wollen. Entweder durch überlevelte Gegner, künstlichen Barrieren, oder sonstigem. In BOTW dagegen: Allein, dass man nach dem kurzen Einführungs-Teil direkt zu Schloss Hyrule rennen kann und den Endboss plätten kann, ist schon ne Ansage.

    Dazu hält das Spiel einen null an der Hand, erklärt einem fast nichts und regt dadurch jederzeit zum Experimentieren und Erkunden an und das in einem Umfang, wie kein anderes Spiel. Selbst in Meisterwerken wie The Witcher 3 rennt man hauptsächlich Quest-Markern und Fragezeichen auf der Map hinterher.

  4. #1083
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Dragonfire Beitrag anzeigen
    erklärt einem fast nichts
    Ja, und genau das fuckt mich richtig ab. Ich kann mich an kein Spiel erinnern in dem soo wenig erklärt worden ist. Experimentieren und erkunden kann ich immer und zu jeder Zeit, NACHDEM ich die Grundlagen erklärt bekommen habe. Tutorials können manchmal schon echt nervig sein, aber so gar nicht, ist auch nicht das richtige. Und selbst bei Spielen wie Witcher wo man durchaus von Fragezeichen zu Fragezeichen laufen kann, deckt sich die Karte durch das manuelle Erkunden auf. Und die Hauptmissis werden ebenfalls immer auf der Karte eingezeichnet. Das tut es alles bei BotW nicht. Ich musste NACHLESEN, dass ich für jedes Gebiet erst so einen Turm ausfindig machen muss um eine Karte auf den Shiekah-Stein-Smartphone-Verschnitt "runterzuladen". Sorry, ich fühl mich in dem Spiel total "allein gelassen". Du stehst da wie dumm in der Gegend rum...eine Gegend in der nichts ist. Nicht mal die berühmt berüchtigten Fragezeichen aus Witcher oder AC. Mit teilweise echt tödlichen Gegner. Hatte ja schon gesagt, dass ich noch nie zu Anfang eines Spiels derart oft gestorben bin wie hier. Und ich habe ja nun auch schon eine lange Gaming-Karriere hinter mir und bin zwar neu an der Switch aber doch nicht fremd was das Zocken allgemein betrifft.

    Naja, der Berater empfiehlt für jedes Gebiet erst den Turm zum machen und dann die Schreine des Gebiets zu clearen um allzu häufige Tötungen zu umgehen. So Game overs sind auf Dauer schon ziemlich spaßraubend. Wie gesagt, für mich ist es frustrierend für ein Zelda einen Berater für den Spielstart zu benötigen, der sonst lediglich mal bei Nebenaufgaben gebraucht wurde oder besonders gut versteckten Herzteilen u.ä.

    Bin nur froh, dass ich mit dem Berater eine Schatzquest gefunden habe, die für Geld und somit für eine vernünftige Rüstung gesorgt hat. Alter, aber bis dahin war das erste Gebiet ein Krampf.

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    BotW war halt damals das erste Spiel für die Switch und danach lange Zeit das einzig halbwegs brauchbare. Unter den Blinden ist der Einäugige halt König. ;D
    Aber gerade, wenn man viele andere Spiele von anderen Plattformen kennt, die ähnlich sind aber vieles besser machen, merkst du halt, dass nur ein Auge zu haben eigentlich ziemlich scheiße ist und dir fallen die Unzulänglichkeiten natürlich extrem auf.
    Ja, so fühlt sich das tatsächlich an. Ich hätte mir mit der Switch vlt doch erst Xenoblade holen sollen ^^" Das muss jetzt warten bis zum nächsten Gehalt.

  5. #1084
    Dark Gamer Dark Gamer ist offline
    Avatar von Dark Gamer

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Alles Subjektiv was du da aufgezählt hast. Aber gut. Das du nicht akzeptieren kannst das es sowas gibt wissen wir bereits.
    Alter du kannst erzählen was du willst. Das Kampfsystem ist minimalistisch. Das erkennt sogar ein absoluter Anfänger. Immer die gleiche Kombo spammen, per Quiktimeevent ausweichen und wieder Combo spammen.


    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Er bewegt sich in meinen Augen ganz normal. Ka welche Charaktere aus anderen Games da besser sind.
    Kratos, Dante, Bayonetta, Dark Souls Helden und und und


    Zitat Dragonfire Beitrag anzeigen
    Seh ich nicht so... eine 10/10 (diese Prozent-Angaben sind eh lächerlich) ist in meinen Augen ein Spiel, dass einfach wegweisend ist und das ist BOTW in meinen Augen ganz klar.
    BotW macht nichts was andere Games nicht auch schon gemacht haben, teilweise sogar schon vor 10 Jahren.


    Zitat Dragonfire Beitrag anzeigen
    Ich habs auch ein paar Stunden gespielt und dann ein paar Monate nicht mehr angerührt. Dann hab ich dem Spiel eine zweite Chance gegeben und bin ihm komplett verfallen. Man braucht definitiv eine Weile bis man reinkommt und es "lieben" lernt.
    Ich habe es komplett durch, hat sich fast über 2 Jahre gezogen bis ich fertig war und ich liebe es definitiv nicht.


    Zitat Dragonfire Beitrag anzeigen
    Es bricht halt fast komplett mit den typischen Open-World-Konventionen
    z. B.?


    Zitat Dragonfire Beitrag anzeigen
    wo einen andere Spiele den Spieler trotz offener Welt doch stark in einer geordneten Bahn halten wollen.
    dann hast du die falschen Spiele gespielt.


    Zitat Dragonfire Beitrag anzeigen
    Entweder durch überlevelte Gegner, künstlichen Barrieren, oder sonstigem. In BOTW dagegen: Allein, dass man nach dem kurzen Einführungs-Teil direkt zu Schloss Hyrule rennen kann und den Endboss plätten kann, ist schon ne Ansage.
    Das ist die einzige "neue" sache in dem ganzen Spielen und bleibt somit auch die einzige Ansage, womit du dir allerdings selbst widersprichst. Erst beschwerst du dich über "überlevelte" Gegern, nennst dann aber Ganon am Anfang plätten geil, der ist dann genau so "überlevelt"


    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Ja, und genau das fuckt mich richtig ab. Ich kann mich an kein Spiel erinnern in dem soo wenig erklärt worden ist. Experimentieren und erkunden kann ich immer und zu jeder Zeit, NACHDEM ich die Grundlagen erklärt bekommen habe. Tutorials können manchmal schon echt nervig sein, aber so gar nicht, ist auch nicht das richtige. Und selbst bei Spielen wie Witcher wo man durchaus von Fragezeichen zu Fragezeichen laufen kann, deckt sich die Karte durch das manuelle Erkunden auf. Und die Hauptmissis werden ebenfalls immer auf der Karte eingezeichnet. Das tut es alles bei BotW nicht. Ich musste NACHLESEN, dass ich für jedes Gebiet erst so einen Turm ausfindig machen muss um eine Karte auf den Shiekah-Stein-Smartphone-Verschnitt "runterzuladen". Sorry, ich fühl mich in dem Spiel total "allein gelassen". Du stehst da wie dumm in der Gegend rum...eine Gegend in der nichts ist. Nicht mal die berühmt berüchtigten Fragezeichen aus Witcher oder AC. Mit teilweise echt tödlichen Gegner. Hatte ja schon gesagt, dass ich noch nie zu Anfang eines Spiels derart oft gestorben bin wie hier. Und ich habe ja nun auch schon eine lange Gaming-Karriere hinter mir und bin zwar neu an der Switch aber doch nicht fremd was das Zocken allgemein betrifft.
    Naja was tutorial angeht, das wichtigste ist im richtigen Augenblick auszuweichen, damit bekommt man sogar die stärksten Gegner platt. Für den Kampf auch Timestop nutzen und so schnell wird dir nichts mehr gefährlich.


    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Ja, so fühlt sich das tatsächlich an. Ich hätte mir mit der Switch vlt doch erst Xenoblade holen sollen ^^" Das muss jetzt warten bis zum nächsten Gehalt.
    Warte doch noch 12 Tage und hol dir Fire Emblem, sieht nach nem guten Game mit viel Inhalt aus.

  6. #1085
    Sir Riku Sir Riku ist offline
    Avatar von Sir Riku

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Alter du kannst erzählen was du willst. Das Kampfsystem ist minimalistisch. Das erkennt sogar ein absoluter Anfänger. Immer die gleiche Kombo spammen, per Quiktimeevent ausweichen und wieder Combo spammen.
    Wie in so ziemlich jedem Action Adventure.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Kratos, Dante, Bayonetta, Dark Souls Helden und und und
    Halbgötter, Dämonen, Hexen vs Link als normaler Mensch.
    Und Dark Souls ist mal sowas von Clunky in den Bewegungen.

    Aber wie gesagt. Alles subjektiv. Möchtest du das Wort mal googeln?

  7. #1086
    Syeo Syeo ist offline
    Avatar von Syeo

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Das Kampfsystem mochte ich aber auch nicht so, ich hatte das Gefühl da fehlt die Dynamik im Spiel. In Ocarina of Time konnte man mit dem Schwert mit den verschiedenen Buttons anders angreifen. Normale Hiebe, Stiche, Sprung nach vorne, in Twilight Princess gab es dann noch die Moves, die man zusätzlich einbauen konnte. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Dann gab es alternativ noch die Waffen wie den Morgenstern, das war auch super cool. Was das Kampfsystem in BotW anging fand ich es doch etwas trocken im Vergleich. Es war schon irgendwo einfach die Kombo raushauen, ausweichen und dann nochmal. Vor dem Leuen hat man anfangs Respekt aber wenn man weiß, wie man springen muss, war das ein Klacks. Vielleicht ist es hier aber auch die fehlende Gegnervielzahl, die es etwas monoton wirken lässt. In BotW gab es gefühlt nur 5 Gegner, die dann unterschiedliche Farben hatten und nach Region angepasst waren. xD

  8. #1087
    Sir Riku Sir Riku ist offline
    Avatar von Sir Riku

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Syeo Beitrag anzeigen
    In Ocarina of Time konnte man mit dem Schwert mit den verschiedenen Buttons anders angreifen. Normale Hiebe, Stiche, Sprung nach vorne, in Twilight Princess gab es dann noch die Moves, die man zusätzlich einbauen konnte.
    Dafür hast du hier aber verschiedene Waffen die sich verschieen spielen. Aber diese Sprung dinger sollten doch eh noch gehen. Müsste es mal wieder einlegen.

    Zitat Syeo Beitrag anzeigen
    Es war schon irgendwo einfach die Kombo raushauen, ausweichen und dann nochmal. Vor dem Leuen hat man anfangs Respekt aber wenn man weiß, wie man springen muss, war das ein Klacks.
    Das ist doch in anderen Teilen/Games nicht anders. Sobald man mehrfach einen Gegner hatte weiß man das alles.
    Besonders bei Zelda Games.

    Zitat Syeo Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist es hier aber auch die fehlende Gegnervielzahl, die es etwas monoton wirken lässt. In BotW gab es gefühlt nur 5 Gegner, die dann unterschiedliche Farben hatten und nach Region angepasst waren. xD
    War das je anders?
    Ich glaube BotW hat insgesamt sogar mehr verschiedene als Wind Waker wenn ich so drüber nachdenke.

  9. #1088
    Volchok Volchok ist offline
    Avatar von Volchok

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Sicherlich ist es eine subjektive Meinung aber wenn man sich nicht an jedem kleinen Detail erhängt und die ganze Sache mal nüchtern betrachtet, da kann man Dark Gamer schon verstehen.

    mir persönlich spricht er aus dem Herzen. Ich sehe das ganze genau wie er.
    Gutes spiel aber bei weitem kein Blockbuster und sicherlich weit entfernt das beste Zelda zu sein.

    OoT , MM und TP war so ziemlich die goldene Ära.
    schön düster , mit klassischen Elementen und richtig guter Story.

    während die Story in der Open World von BotW Defintiv untergeht.

    Generell, seit Zelda so auf diesen Comic Stil aus WW, Skyward Sword und eben auch BotW setzt, kann man es weniger ernst nehmen.

    Mit der Comic Grafik und den wenigen Tempeln, kann sich jeder 8 jährige die Zeit in dem Game vertreiben.
    Wo ich Zelda immer als ein Spiel für die ältere Generation empfand.

    Aber wie gesagt, alles subjektiv, der eine mag es so, der andere mag es so....

  10. #1089
    Dark Gamer Dark Gamer ist offline
    Avatar von Dark Gamer

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Wie in so ziemlich jedem Action Adventure.
    nicht wirklich, schau dir Spider-Man oder Batman an, auch Action Adventure und doch mehr Combos


    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Halbgötter, Dämonen, Hexen vs Link als normaler Mensch.
    Und Dark Souls ist mal sowas von Clunky in den Bewegungen.
    Link ist ein Magischer Held.
    Und gut gehen wir von denen Weg, Protagonist von Schatten des Krieges, Batman, Dante usw.
    alles normale Menschen mit mehr Combos und tieferem Gameplay.


    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Aber wie gesagt. Alles subjektiv. Möchtest du das Wort mal googeln?
    Subjektivität =/= Fakt
    auch wenn es in diesem Forum wohl schwer zu begreifen ist, aber ich zähle hier Fakten auf. Das Gameplay von BotW ist im Kampfsystem nicht so Deep wie bei GoW, Batman oder sonstigen aufgezählten Games. FAKT DER SICH NACHPRÜFEN LÄSST.
    Ich schlage vor mal nach der Bedeutung von Fakten zu Googlen.



    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Dafür hast du hier aber verschiedene Waffen die sich verschieen spielen
    haste in Dark Souls auch, oder in GoW oder in DMC oder in Bayonetta oder oder oder

  11. #1090
    Kibaku Kibaku ist offline
    Avatar von Kibaku

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Also mir per se hat dieses "allein gelassen" in Zelda BotW sehr viel Spaß gemacht und ist dem Namen auch gerecht. Dieses Gefühl der Wildnis fand ich unbeschreiblich. Mich nerven auch viele Dinge in BotW und ich hoffe das Sequel wird das besser machen (Mehrere Tierarten, wieder Magie nutzen zu können, Waffen nicht mehr zerbrechbar, Dungeons einführen und mehrere Gegner Arten, da finde ich auch da gab es nur eine Handvoll).

    Die Story jedoch fand ich sehr gelungen, der Anfang war anders, man startet in einer Welt voller Furcht und dem kürzliche Wiederauferstehung des Calamity Ganons. Aus Spoilergründen werde ich nicht näher darauf eingehen, aber ich empfand sie sehr dramatisch und traurig, das bin ich von Zelda Spielen teilweise gar nicht gewohnt (ja auch wenn MM ein sehr depressives Game war, manche Ereignisse kamen in BotW emotionaler rüber).

    Ich denke was BotW auch von den anderen Zelda Spielen abhebt sind wohl schlicht die Cutscenen mit Synchros der Charakteren, und das Link als Protagonist wohl nie fähig sein wird zu sprechen.

  12. #1091
    Syeo Syeo ist offline
    Avatar von Syeo

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Dafür hast du hier aber verschiedene Waffen die sich verschieen spielen. Aber diese Sprung dinger sollten doch eh noch gehen. Müsste es mal wieder einlegen.
    Das schon, aber dass die Waffen kaputt gehen war immer bisschen, naja. Hat mich nicht so wirklich gereizt. Da bekommt man ein schönes Elektro-Schwert und hängt es lieber im Haus auf da es sonst zu Bruch geht. Wenn man zumindest die Waffen upgraden könnte oder wie in Metal Gear Solid 5 bestellen könnte, und meinetwegen Tingle wirft die Waffen in der Nähe ab, das wäre mega gewesen.
    In den anderen Zelda-Spielen habe ich immer eine Art Verbindung zum Schwert. Man ist der Auserwählte, der das heilige Schwert gegen das Böse führt, die anderen Waffen sind eher unterstützend um Strategien zu entwickeln. Aber bei BotW war das mehr so, dass man den Gegner zerberstet und kurz bevor die Waffe kaputt geht, wirft man es eben nach dem Gegner. Den Bumerang hab ich nie benutzt, sowas wie Äste und Lanzen fand ich auch immer eher fade. Und ob man nun eine verbrauchte Feuerwaffe in den Händen hält oder ein Schwert, das hat dann nicht so richtig Unterschied gemacht. Ich hab es immer gefeiert, wenn man in einen Dungeon kommt und dann weiß, man bekommt gleich ein neues Equipment. Eben sowas wie den Bumerang, Enterhaken, Feuerpfeile, je nachdem. In BotW sammelt man auf was einem so entgegenkommt und schmeißt es früher oder später weg.

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    War das je anders?
    Ich hab nie nachgezählt, aber mir ist das in BotW besonders stark aufgefallen. Vermutlich lag das auch eher an der gigantischen Spielwelt und den Gegnerhorden, dass mir das etwas aufgestoßen ist. Es gibt die Bokblins, die Moblins, Elementgeister, Fledermäuse, Lizalfos, Wächter, Schleim, Leunen, Oktorok, Wächter, Yiga und die Knochenviecher. Dann gibt's noch ein paar Bossgegner. Das ist jetzt nicht zu wenig, aber insgesamt betrachtet finde ich das zur Größe der Spielwelt doch irgendwie dürftig, gerade weil sich alles nach ein paar Hundert Metern wiederholt. Mir haben da wohl aber auch etwas die klassischen Gegner gefehlt. Die Dekuranhas, Skulltullas, Zombies, Dark Nuts, Dodongos, sowas in der Richtung. Oder eher Gegner nach Region. Eine verpasste Gelegenheit finde ich hier aber auch den Blutmond. An sich war das ein klasse Feature und als ich es zum ersten Mal erlebt hatte, fand ich es tatsächlich unheimlich. Ich fand es dann aber lame, dass die Gegner dadurch lediglich resettet wurden. Ich hätte es durchaus interessanter gefunden, würde der Blutmond starten und dieser würde dann auch die ganze Nacht über anhalten, währendessen die Gegner deutlich stärker sind.

  13. #1092
    Yieva Yieva ist offline
    Avatar von Yieva

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Ich kann mich da Kiba nur anschließen, gerade diese unendlichen Freiheiten und der Verzicht auf lange Tutorials haben das Game für mich so toll gemacht. Allein dadurch entstand der Reiz, alles erkunden zu wollen und unvorhergesehene Geheimnisse aufzudecken. Ich glaube, es ist für mich sogar der größte Mehrwert, den dieses Game hat.
    Die realistische Physik finde ich auch fantastisch. Klar ist es ungewohnt, wenn Waffen zerbrechen, aber genau das macht das Game auch herausfordernd und weckt die Kreativität und den Drang, mehreres auszuprobieren.
    Mit der Steuerung hatte ich irgendwie nie Probleme. Habe es mit dem Pro Controller gespielt.

  14. #1093
    Sir Riku Sir Riku ist offline
    Avatar von Sir Riku

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Volchok Beitrag anzeigen
    aber wenn man sich nicht an jedem kleinen Detail erhängt und die ganze Sache mal nüchtern betrachtet, da kann man Dark Gamer schon verstehen.

    Eher im Gegenteil oder? Er hängt sich ja an jedem kleinen Detail auf und nicht umgekehrt.^^


    Zitat Volchok Beitrag anzeigen
    Gutes spiel aber bei weitem kein Blockbuster und sicherlich weit entfernt das beste Zelda zu sein.


    OoT , MM und TP war so ziemlich die goldene Ära.
    schön düster , mit klassischen Elementen und richtig guter Story.

    Darum gehts ja. Es ist anders. Und das will es ja auch.
    Bei diesen Marken wo fast jährlich was erscheint hört man immer "Das muss mal anders werden". Aber wenn das mal passiert ist hört man "Wäre es mal wie früher geblieben".
    Und das ist irgendwo komisch. Entweder man will Veränderung oder nicht. Es gibt natürlich auch Leute die allgemein keine Änderung wollen. Die sind aber aus dem Beispiel natürlich ganz raus.


    Zitat Volchok Beitrag anzeigen
    während die Story in der Open World von BotW Defintiv untergeht.

    Es ist eigentlich wie Dark Souls. Da wird viel Story mit kleinen Dingen erzählt. Ob nun mit Orten oder Item Beschreibungen. Eben eine Welt die vor ihrer Auslöschung stand und gerade neu erwacht.


    Zitat Volchok Beitrag anzeigen
    Generell, seit Zelda so auf diesen Comic Stil aus WW, Skyward Sword und eben auch BotW setzt, kann man es weniger ernst nehmen.

    Das einzige was eigt grundsätzlich einen anderen Stil hatte war doch Twilight Princess. Selbst OoT und MM sind eine Mischung aus Comic und normaler Grafik.
    So pauschal kannst du das also denk ich nicht sagen. Zelda war in der Hinsicht also nie so wirklich realistisch. Und das würde ich auch garnicht wollen. Twilight Princess ist da auch gerade so meine Grenze.


    Zitat Volchok Beitrag anzeigen
    Mit der Comic Grafik und den wenigen Tempeln, kann sich jeder 8 jährige die Zeit in dem Game vertreiben.

    Also die normalen Dungeons und sogar einige Schreine sind mit Sicherheit kein Spaziergang. Auch in Wind Waker oder BotW nicht.
    Und Comic Grafik heißt nicht das es was für Kinder ist. Es ist Kindgerecht.
    Es gibt auch Games mit Comic Touch wo ich dringend abraten würde das Kinder es spielen.


    Zitat Volchok Beitrag anzeigen
    Aber wie gesagt, alles subjektiv, der eine mag es so, der andere mag es so....

    Dafür klingen aber viele Beiträge in diesem Forum oft so als ob nur kritischere Stimmen recht haben und andere nicht. Besonders beim lieben Darki. Aber daran hab ich mich schon gewöhnt.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    nicht wirklich, schau dir Spider-Man oder Batman an, auch Action Adventure und doch mehr Combos
    Das sind auch Superhelden Games wo das Kämpfen im Fokus steht. Bei Zelda stehen viele sachen gleichwertig im Fokus. Und wie erwähnt hat BotW viele Waffen die sich unterschiedlich spielen.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Link ist ein Magischer Held.
    Und gut gehen wir von denen Weg, Protagonist von Schatten des Krieges, Batman, Dante usw.
    alles normale Menschen mit mehr Combos und tieferem Gameplay.
    DMC, GoW (bis Teil 3) und Bayonetta sind erstmal Hack n Slays und keine Adventures. Modor ist ein Action RPG. Hack N Slays und Action RPGs haben den Kampf im Fokus. Der Rest ist nicht so wichtig wie bei Adventures. Da liegt der Fokus auf auf Erkundung, Rätsel..eben Abenteuer. U know. Batman ist ausgebildet in Martial Arts. Und Link kämpft unterschiedlich mit vielen Waffen. Mit verschiedenes Combos.
    Und Dante ist wie gesagt kein Mensch. Wo wir hier halt von Fakten reden ne.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Subjektivität =/= Fakt
    auch wenn es in diesem Forum wohl schwer zu begreifen ist, aber ich zähle hier Fakten auf. Das Gameplay von BotW ist im Kampfsystem nicht so Deep wie bei GoW, Batman oder sonstigen aufgezählten Games. FAKT DER SICH NACHPRÜFEN LÄSST.
    Ich schlage vor mal nach der Bedeutung von Fakten zu Googlen.
    Es geht darum was man besser findet. Und hör auf Batman mit Zelda vergleichen zu wollen. Das sind ganz andere Genre.
    Und du pauschalisierst wieder mal. Nur weil vllt ein Game etwas mehr Combos bietet ist es am Ende nicht besser.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    haste in Dark Souls auch, oder in GoW oder in DMC oder in Bayonetta oder oder oder
    Das ist schön. Ändert dennoch nichts am subjektiven "Gut finden"

    Und das ist mein letzter Beitrag dazu. Ich habe keine Lust wieder 20 Seiten voll zu schreiben gegen Dark "die Wand" Gamer.

  15. #1094
    Dark Gamer Dark Gamer ist offline
    Avatar von Dark Gamer

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Das sind auch Superhelden Games wo das Kämpfen im Fokus steht. Bei Zelda stehen viele sachen gleichwertig im Fokus. Und wie erwähnt hat BotW viele Waffen die sich unterschiedlich spielen.
    Ich habe Dinge aufgezählt die in BotW sehr kurz kommen und da hast du widersprochen. Da geht es auch nicht um subjektive Sachen sondern handfeste Dinge die es in BotW nicht gibt, die andere Games aber schon seit der PS3 bzw. PS2 Ära besser machen.


    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    DMC, GoW (bis Teil 3) und Bayonetta sind erstmal Hack n Slays und keine Adventures. Modor ist ein Action RPG. Hack N Slays und Action RPGs haben den Kampf im Fokus. Der Rest ist nicht so wichtig wie bei Adventures. Da liegt der Fokus auf auf Erkundung, Rätsel..eben Abenteuer. U know. Batman ist ausgebildet in Martial Arts. Und Link kämpft unterschiedlich mit vielen Waffen. Mit verschiedenes Combos.
    Und Dante ist wie gesagt kein Mensch. Wo wir hier halt von Fakten reden ne.
    God of War 4 ist ein Action Adventure. Du kommst nur mit Ausreden daher, als würde es einen Unterschied machen ob die Charakter Menschen sind oder nicht. Wir reden hier von Games, da kann man erwarten das es mehr als 1 Combo gibt.
    Ob Link ein Mensch, ein Frosch oder sonst was ist macht da keinen Unterschied, wenn die Kritik lautet "zu wenig Combos"


    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Es geht darum was man besser findet. Und hör auf Batman mit Zelda vergleichen zu wollen. Das sind ganz andere Genre.
    Und du pauschalisierst wieder mal. Nur weil vllt ein Game etwas mehr Combos bietet ist es am Ende nicht besser.
    Ich habe Dinge genannt die Zelda nur minimalistisch anbietet.


    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Das ist schön. Ändert dennoch nichts am subjektiven "Gut finden"
    Das mag sein, wir können aber objektiv vergleichen, was das Game hat und was es nicht hat.

  16. #1095
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Sir Riku Beitrag anzeigen
    Eher im Gegenteil oder? Er hängt sich ja an jedem kleinen Detail auf und nicht umgekehrt.^^





    Darum gehts ja. Es ist anders. Und das will es ja auch.
    Bei diesen Marken wo fast jährlich was erscheint hört man immer "Das muss mal anders werden". Aber wenn das mal passiert ist hört man "Wäre es mal wie früher geblieben".
    Und das ist irgendwo komisch. Entweder man will Veränderung oder nicht. Es gibt natürlich auch Leute die allgemein keine Änderung wollen. Die sind aber aus dem Beispiel natürlich ganz raus.
    Ich habe grundsätzlich keine Probleme wenn sich eine Serie über die Zeit weiterentwickelt. Beispiel: Ich bin ein großer Fan der alten GoW Spiele und mag auch den neuen Teil wirklich sehr. Obwohl das Gameplay anders ist. Obwohl das Storytelling ebenfalls anders ist und die Charaktere mehr Tiefgang bekommen haben. Und ich bin vermutlich eine von wenigen die ein DMC2 gut fanden, halt auf seine Weise. Diese Einstellung ist ja auch der Grund für den Kauf gewesen von BotW, nur hätte ich mich im Nachhinein lieber vor dem Kauf mit dem Spiel beschäftigen sollen um den Frust zu vermeiden. Aber es ist halt Zelda und so habe ich mich weder spoilern wollen und habe es ohne viel darüber zu wissen gekauft.

    Grundsätzlich stört mich eine Open World nicht. Oder freies Erkunden. Dennoch sind für mich genau die Dinge bei BotW total schiefgegangen. Hier täuscht eine wunderschöne Grafik mit tollen Sequenzen am Anfang über Mängel hinweg, weshalb die Leute zwar alle oh und ah und wie schön kreischen, aber trotzdem reihenweise Game Over sehen. Wenn ich mir die Lets Plays vorher angeschaut hätte und hätte ich gesehen, dass insbesondere die Anfangsphase von Frust begleitet wird, hätte ich es mir wohl eher nicht gekauft oder halt gebraucht, aber nicht für einen Vollpreis. Ist einfach ein Fakt und nicht wegzudiskutieren. Mag sein, dass das Spiel im Verlauf besser wird. Das sehe ich dann vielleicht noch wenn ich den Atem dafür aufbringen kann. Der Einstieg ist und bleibt aber eine Katastrophe. Und ich stehe ja erst am Anfang des Spiels. So sieht es aus und so stellt es sich dar. Eine leere Welt reizt mich überhaupt nicht zum Erkunden, auch wenn sie noch so hübsch aussieht und der Wind das Gras wiegt. Und da ist einfach nichts am Anfang, außer jeder Menge totbringender Gegner.

    Bezüglich der Steuerung werde ich das ganze aber noch mal mit dem ProController testen. Eventuell ist der besser und ich kriege keine Knoten in den Fingern.

    Wie gesagt, wenn jemand Tipps für den Einstieg hat, immer her damit. Die 50 Euro habe ich ja nun für das Spiel ausgegeben und es soll seine Chance bekommen, nur macht es mich grade nicht so an.

  17. #1096
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Aus meiner Sicht ist die Oberwelt in BotW ziemlich cool.
    Natürlich kann ich die Leute auch verstehen, die sich ziemlich alleingelassen fühlen, aber in BotW hat man buchstäblich das Gefühl, man kann wirklich das machen, was man möchte. Du hast keine Lust irgendwelche Neben- oder Hauptmissionen zu machen? Geh einfach farmen, Schreine absolvieren oder erkundige die Gegend. Du hast keine Lust, ständig auf dem gleichen Gebiet zu bleiben? Auch kein Problem, dann gehst du halt zur Gerudowüste und erkundigst dort alles mögliche. Oder wenn man einfach nur das Spiel schnell beenden möchte, kann man direkt zu Calamity Ganon gehen, um ihn plattzumachen.

    Zwar muss ich zugeben, dass mir die klassischen Zeldaspiele trotzdem etwas mehr gefallen, aber BotW war für mich ein Spielerlebnis, das wirklich sehr spaßig war.
    Nichtsdestotrotz würde ich gerne mal wieder mehr klassischere Elemente sehen, falls Nintendo überhaupt sowas plant.

    Aber da gibt es natürlich auch Inhalte, die mir so gar nicht gefallen:
    - Die Gegneranzahl ist absolut gering und nach der Zeit ist es einfach nur ziemlich öde, dass man immer wieder auf dieselben Gegner stößt. Selbst das erste Zeldaspiel hatte mehr Gegner als BotW. Was haben sie sich nur dabei gedacht?
    - Die Waffen gehen ZU SCHNELL kaputt, bzw finde ich es schwachsinnig, dass die Waffen überhaupt kaputtgehen, besonders wenn man noch nicht einmal die Möglichkeit dazu hat, jene Waffen wieder zu reparieren. Da hat man ein cooles Feuerschwert, das aber nach paar Treffern wieder kaputtgeht - wozu? Das ist bestimmt kein guter Punkt, um das Spiel balancierter und schwieriger zu halten. Selbst in der Souls-Reihe gehen die Waffen kaum kaputt - und man hat eine unglaubliche Anzahl an verschiedenen Waffen. Ich meine, in der gesamten Zeldareihe war es davor kein Thema, dass die Waffen überhaupt kaputtgehen und es war mMn auch nicht eintönig, wenn man jene Gegner mit demselben Schwert besiegt hatte. Dementsprechend finde ich es irgendwie komisch, dass das Spiel, das normalerweise für dessen Freiheiten bekannt ist, den Spieler indirekt dazu zwingt, verschiedene Waffen - vor allem auch neue - zu verwenden. Es wäre nicht schlecht, wenn auch hier der Spieler keine Einschränkungen hätte, was die Waffen angeht, finde ich.
    - Die Dungeons. Mal ehrlich, ich war mächtig enttäuscht von den Dungeons, es waren nur 4 von denen, klein, optisch kaum unterschiedlich und es fehlen sogar klassische Elemente wie der Schlüssel, komplexe Räume, größere sowie kleinere um wenigtens den Anspruch zu erhöhen. Von den Bossgegnern möchte ich noch nicht einmal anfangen. Hier möchte ich euch mal etwas vorstellen:

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Hier sieht man zwei Gegner, die sich optisch ziemlich ähneln und dann sieht man zwei Gegner, die nicht einmal Ansatzweise zusammenpassen. Und jetzt das Witzige an der Sache: Die "Endgegner" aus den zwei oberen Bildern sind lediglich einfache Zwischenbosse aus zwei verschiedenen Dungeons - und selbst diese Zwischenbosse muss man unterschiedlich bekämpfen.
    Demnach haben jene Dungeons nicht nur viel zu bieten - kaum Gegner, noch nicht einmal Zwischenbosse - die Endgegner sind zudem auch eine reine Enttäuschung meiner Ansicht nach.
    - Keine Main Weapon. Die Idee mit den vielen Waffen ist zwar nicht schlecht, aber aus meiner Sicht wäre eine Hauptwaffe für Link echt nicht schlecht, ein einziges Schwert, das ihn als Leibgarde stark präsentiert. Zudem wäre man nicht aufgeschmissen, wenn man plötzlich vor einigen Gegnern keine Waffe mehr hat.
    - Keine Schwerttechniken oder dergleiches. Ich spiele wieder TP von neu und vor allem da merke ich, wie cool und vielseitig 7-10 Techniken das Kampfsystem eigentlich machen. Doch in BotW hat man, abseits des Konters, nichts Dergleiches. Wieso?

    Das sind so Dinge, wo ich zumindest hoffe, dass BotW 2 einiges davon regelt.

  18. #1097
    Syeo Syeo ist offline
    Avatar von Syeo

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Die Bosse aus BotW gefallen mir auch nicht. Sowas wäre als Zwischenboss cool gewesen, die evtl. den Master-Schlüssel oder so beschützen. Es wäre tatsächlich ganz cool gewesen, wenn Ganon die Körper der Champions übernommen hätte. Sicher hätte man damit irgendwas machen können, dann würde das ganze auch mehr Sinn machen, wenn man die Seelen der Champions befreien muss. Aber das hat mir an BotW sowieso nicht richtig gefallen, dass es keine richtigen Dungeons gibt. Beim ersten Durchspielen war das noch interessant, beim zweiten mal bin ich direkt zu Vah Medoh gegangen damit ich direkt die Sprungfähigkeit bekomme, damit waren die restlichen Titans dann ein Klacks.

    BotW macht scho nvieles richtig aber da fehlt bei manchen Sachen so der Ansatz.
    Beim DLC hätte man sich anstatt der verstorbenen Champions auf die neuen konzentrieren sollen. Es wäre so cool gewesen, wenn man diese 4 Charaktere näher kennenlernt, die einen zum Titan begleiten, und diese in die Rolle der neuen Champion schlüpfen müssen, um die Titans zu steuern. Das wäre im Hauptspiel schon cool gewesen, wenn die Seelen der Verstorbenen die neuen "unterrichtet" hätten und ihre Aufgabe geerbt hätten. Vielleicht kommt das aber auch sogar im neuen Zelda-Teil.

    Eine Art Waffen-Tuning fehlt auch, sodass man seinen Bogen, seine Schwerter, etc verstärken kann, sodass beispielsweise beim Feuer-Schwert deutlich mehr Stabilität und Magie vorhanden ist, damit man es länger verwenden kann. Und wenn es kaputt geht, kann man zu einem Waffenschmied gehen, dieser erneuert es direkt vor Ort oder man kann es per Shiekah-Stein bestellen, sodass nach 1-2 Minuten Tingle per Ballon vorbeigeflogen kommt und eine Kiste am Wunschort abwirft, wo dann die bestellten Waffen drinnen sind. Wäre auch lustig gewesen, wenn Tingle die Kiste über einem Leunen abwirft oder er "vertrieben" wird, weil die Wächter ihn mit Lasern beschießen und die Bestellung wieder mitnimmt. xD Aber generell fand ich es übertrieben, dass so ein mächtiges Feuerschwert nach ein paar Schlägen einfach zerbricht. Bei einem Ast oder einer Keule okay, aber bei geraden den Royal-Schwertern fand ich das immer übertrieben.

    Die Gegnervielfalt ist an sich ja okay, aber aufgrund der großen Spielwelt sieht man dieselben Gegner fast an jeder Ecke. Gerade in Wäldern wäre es cool gewesen, wenn man dort mit einer Art Gohma konfrontiert wird und Skulltullas einen angreifen.

  19. #1098
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen

    Warte doch noch 12 Tage und hol dir Fire Emblem, sieht nach nem guten Game mit viel Inhalt aus.
    Fire Emblem war noch nie meins. Also eher nicht.

    Aber falls jemand aktuell sonst ein nettes Low-Budget Spiel für die Switch im Hinterkopf hat. Bin nicht abgeneigt. (Ne kleine eshop Karte wäre für diesen Monat noch drin) Lets Go Evoli hab ich so ziemlich durch und mit Zelda wird das wohl nix. Ich habe grade nach 10 Minuten wieder ausgemacht, weil ich dann doch keine Lust hatte (wieso lässt sich Wolf-Link eigentlich nicht scannen?). Ansonsten werde ich mich nach meinen Arztterminen heute wohl wieder an die Playsie setzen und entweder AC II oder Portia weiterzocken.

  20. #1099
    Volchok Volchok ist offline
    Avatar von Volchok

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Fire Emblem war noch nie meins. Also eher nicht.

    Aber falls jemand aktuell sonst ein nettes Low-Budget Spiel für die Switch im Hinterkopf hat. Bin nicht abgeneigt. (Ne kleine eshop Karte wäre für diesen Monat noch drin) Lets Go Evoli hab ich so ziemlich durch und mit Zelda wird das wohl nix. Ich habe grade nach 10 Minuten wieder ausgemacht, weil ich dann doch keine Lust hatte (wieso lässt sich Wolf-Link eigentlich nicht scannen?). Ansonsten werde ich mich nach meinen Arztterminen heute wohl wieder an die Playsie setzen und entweder AC II oder Portia weiterzocken.
    Dann gönn dir defintiv Xenoblade Chronicles.
    Story technisch das mit Abstand stärkste Spiel auf der Switch, wenn nicht sogar komplett auf Nintendo.

    Oder mit Smash Bros den All-Time-Klassiker

  21. #1100
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist gerade online
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Ich war auch während des spielens verdammt gehyped vom Spiel. Also bei mir war der Hyper bicht nur Schein. Ich habe nicht weil ich es scheisse oder nicht so gut fand 70h da rein gesteckt

Seite 55 von 60 ErsteErste ... 3545545556 ... LetzteLetzte

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

nintendo switch zelda edition

switch zelda edition

botw pferd freilassen

breath of the wild hasserwaffen schloss hyrule wiederswitch zelda bundleZelda Sockel wasserfallnintendo switch sondereditionswitch sondereditionzelda archer link amiibozelda breath of the wild pferd frei lassenzelda botw pferd freilassenzelda breath of the wild leunen kartezelda leunen karteZelda botw sockel am wasserfallkrog karte zelda breath of the wildzeremonienlanze kaputtswitch mit zeldakarte mit allen krogsbotw pferde freilassenzelda breath of the wild leunen mapzelda zora sockelwo gibt es die krogmasken nebenquestgutefrage wie lange braucht man alle krogs zu finden botwzelda krog samen wie slots freischalten