Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 43
  1. #21
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Schöner Bauvorschlag, @medeman.
    Dann hat Exitus schon mal zwei Vorschläge: Meinen für Games auf "Ultra" (1.500 EUR), und Deinen für Games auf "High" (1000 EUR). Jetzt muss das Budget entscheiden.

  2. Anzeige

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
  3. #22
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Schöner Bauvorschlag, @medeman.
    Dann hat Exitus schon mal zwei Vorschläge: Meinen für Games auf "Ultra" (1.500 EUR), und Deinen für Games auf "High" (1000 EUR). Jetzt muss das Budget entscheiden.
    Jup. Ich würde für das 1.500,-€ System vielleicht statt die RTX 3070 eine RX 6800 nehmen, außer Ray Tracing ist sehr wichtig. Kostet auch um die 600,-€ (eine von PowerColor kostet gerade 569,-€), ist aber in Raster rund 11% schneller.

    Das preisliche Intel-Equivalent zum 5800X3D wäre der 13600K (~364,-€), zusammen mit einem B660 DDR4 Board kommt man dann insgesamt bei einem ähnlichen Preis raus. In Sachen Gaming ist der 13600K minimal schneller in Sachen FPS im Schnitt, ich könnte mir aber vorstellen, dass die 1% Lows beim 5800X3D bei einigen Spielen besser sind (Doom Eternal ist glaube ich so ein Fall). Fairerweise müsste man auch DDR4 Benchmarks vom 13600K nehmen, dann nehmen die beiden CPUs sich wahrscheinlich noch weniger (mehr dazu bei ComputerBase). In produktiven Workloads dürfte der 5800X3D gegenüber dem 13600K aber kein Land sehen. Der 5800X3D ist dafür immerhin deutlich sparsamer.

  4. #23
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat medeman Beitrag anzeigen
    Jup. Ich würde für das 1.500,-€ System vielleicht statt die RTX 3070 eine RX 6800 nehmen, außer Ray Tracing ist sehr wichtig. Kostet auch um die 600,-€ (eine von PowerColor kostet gerade 569,-€), ist aber in Raster rund 11% schneller.

    Das preisliche Intel-Equivalent zum 5800X3D wäre der 13600K (~364,-€), zusammen mit einem B660 DDR4 Board kommt man dann insgesamt bei einem ähnlichen Preis raus. In Sachen Gaming ist der 13600K minimal schneller in Sachen FPS im Schnitt, ich könnte mir aber vorstellen, dass die 1% Lows beim 5800X3D bei einigen Spielen besser sind (Doom Eternal ist glaube ich so ein Fall). Fairerweise müsste man auch DDR4 Benchmarks vom 13600K nehmen, dann nehmen die beiden CPUs sich wahrscheinlich noch weniger (mehr dazu bei ComputerBase). In produktiven Workloads dürfte der 5800X3D gegenüber dem 13600K aber kein Land sehen. Der 5800X3D ist dafür immerhin deutlich sparsamer.
    Schwerpunkt sollte ja Gaming sein, deshalb der 5800X3D in der Empfehlung. Aber da fehlen noch eindeutige Wünsche des Threadstarters. Ausserdem mag ich es, wenn alles schnell lädt; deshalb würde ich anstelle der WD Green SN350 zu einer PCIe 4.0 SSD wie der Samsung 980 Pro greifen, die bis zu doppelt so schnell ist. Soll ja schliesslich 5 Jahre auf der Höhe der Zeit bleiben.
    Für den Fragenden noch zu beachten: Aus meiner Sicht hat es Vorteile, wenn alle Komponenten vom selben Versender stammen (z.B. Mindfactory). Sonst zahlt man die Versandgebühren gleich acht Mal, und im Fehlerfall hat man acht Ansprechpartner. Ausserdem kann man nur so den Zusammenbauservice dazukaufen.

  5. #24
    Exitus Exitus ist offline
    Avatar von Exitus

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Hallo zusammen,

    erst einmal vielen, lieben Dank für die (zügigen) Antworten. Das weiß ich zu schätzen.
    Ich habe im Moment leider nur mein Smartphone, um online zu gehen, was die Recherche und die Forenaktivitäten etwas umständlich macht.
    Danke für die Erläuterungen bezüglich den (entstandenen) Preisen. So in der Art hatte ich es auch schon "befürchtet".
    Ich habe mich in meinem Post vermutlich etwas ungeschickt ausgedrückt - da ich eine PS5 und eine Switch habe, muss der Rechner nicht unbedingt so eine massive Gaming-Leistung aufweisen, er soll aber zumindest aktuelle Spiele auf mittel/hoch darstellen können und max. ~5 Jahre im Einsatz sein. Dabei muss er in dieser Zeitspanne nicht zwangsläufig auf dem Gaming-Stand der Technik bleiben. Nur sollte er qualitativ auch entsprechend langlebig sein (meine beiden letzten Laptops haben jeweils nur knapp 2,5 Jahre gehalten). Ich hatte aber auch gar kein Gespür mehr dafür, in welchen Preissegment man mittlerweile überhaupt unterwegs ist. Ich denke ich würde jetzt eher im "günstigeren" Segment (bis 1000€) bleiben und in ein paar Jahren einen reinen Rechner für Gaming (ohne Konsolen) anstreben.

    Dann Mal zu den konkreten Vorschlägen:
    @HardAndSoft
    Das ist mir ehrlich gesagt für meine derzeitigen Zwecke ein bisschen zu viel (aber ich hatte es ja bislang auch nicht so konkretisiert). Da lässt sich sicherlich noch etwas "abspecken", aber eine weitere Frage:
    Auf der Seite wird eine Komplettsystem Montage + Testservice für 150€ angeboten. Unter Prozessor-, Kühler- u. Arbeitsspeichermontage ist keine Montage in das Gehäuse enthalten. Da müsste ich also, sofern ich nur noch das Betriebssystem aufsetzen möchte, doch die komplette Montage wählen oder?

    @medeman
    An Gehäuse, Netzteil etc. möchte ich nicht sparen. Meine "Vorstellungen" habe ich nun ja ein bisschen mehr eingegrenzt/beschrieben.
    Für mich wird der Rechner zu einem Großteil für normale Office-Tätigkeiten genutzt, im besten Fall würde ich aber auch gerne noch aktuelle Spiele (und ggf. noch kommende in den nächsten 2-3 Jahren) auf normalen bis hohen Einstellungen spielen können.
    Leider konnte ich die vorgeschlagenen Komponenten nun auch nicht alle bei Mindfactory ausfindig machen...

    Liebe Grüße

  6. #25
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat Exitus Beitrag anzeigen
    Auf der Seite wird eine Komplettsystem Montage + Testservice für 150€ angeboten. Unter Prozessor-, Kühler- u. Arbeitsspeichermontage ist keine Montage in das Gehäuse enthalten. Da müsste ich also, sofern ich nur noch das Betriebssystem aufsetzen möchte, doch die komplette Montage wählen oder?
    Da hast Du leider Recht.
    Die 150 EUR sind ein Durchschnittspreis, weil insbesondere die Montage von Systemen mit Wasserkühlung und RGB-Lüftern doch ziemlich aufwändig ist und mit ordentlichem Kabelmanagement schon mal drei Stunden dauern kann. In Deinem Falle ohne viel Bling-Bling im Gehäuse wäre der Einbauaufwand deutlich geringer:
    - Das Mainboard mit zehn Schrauben im Gehäuse befestigen
    - Netzteil mit vier Schrauben einbauen und mit Mainboard verbinden (Vier Stromkabel)
    - Gehäusekabel mit Mainboard verbinden (4 bis 7 kleine Stecker).
    - Gehäuselüfter mit Mainboard verbinden (1 Stecker).
    - Graka einbauen und mit Netzteil verbinden (1 Schraube, 2 Stromstecker).

    Habe gerade mal bei Alternate geschaut; die scheinen aber auch 150 EUR für den Zusammenbau zu nehmen. Bist Du sicher, dass Du es nicht selbst probieren möchtest?

  7. #26
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat Exitus Beitrag anzeigen
    @medeman
    An Gehäuse, Netzteil etc. möchte ich nicht sparen. Meine "Vorstellungen" habe ich nun ja ein bisschen mehr eingegrenzt/beschrieben.
    Für mich wird der Rechner zu einem Großteil für normale Office-Tätigkeiten genutzt, im besten Fall würde ich aber auch gerne noch aktuelle Spiele (und ggf. noch kommende in den nächsten 2-3 Jahren) auf normalen bis hohen Einstellungen spielen können.
    Leider konnte ich die vorgeschlagenen Komponenten nun auch nicht alle bei Mindfactory ausfindig machen...
    Egal wie häufig du spielst, wenn du mehrere Jahre aktuelle Spele auf guten Einstellungen spielen willst, brauchst du auch entsprechende Hardware.

    Habe dir nochmal einen vergleichbaren Bauvorschlag gemacht, mit Teilen die es alle bei Mindfactory gibt:

    - CPU: https://www.mindfactory.de/product_i...F_1447833.html
    - SSD: https://www.mindfactory.de/product_i...-_1378030.html
    - RAM: https://www.mindfactory.de/product_i...t_1332120.html
    - Grafikkarte: https://www.mindfactory.de/product_i...l_1452945.html
    - CPU Kühler: https://www.mindfactory.de/product_i...r_1359906.html
    - Netzteil: https://www.mindfactory.de/product_i...d_1281117.html
    - Mainboard: https://www.mindfactory.de/product_i...l_1365252.html
    - Gehäuse: https://www.mindfactory.de/product_i...i_1225223.html

    Zum Zeitpunkt dieses Posts kostet alles zusammen (ohne Zusammenbau oder Versand, also nur die Teile) 1.007,17€.

    Wie @HardAndSoft schreibt, ist der Zusammenbau eigentlich kein großer Akt (habe da auch schon Leute über Videoanruf durchgeführt , bzw. kannst du einfach einen generischen Guide schauen und zusammen mit dem Mainboard-Handbuch ist es dann gut machbar) und du sparst dir 150,-€. Wenn du den Zusammenbau aber in keinem Fall selbst machen willst, mache ich dir auch gerne einen Bauvorschlag um die 850,-€, damit die 150,-€ Gebühr für den Zusammenbau mit ins Budget passen.

  8. #27
    s.dizioli s.dizioli ist offline
    Avatar von s.dizioli

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Das gute an PCs (Und auch irgendwie der Sinn der Geräte), ist ja, dass man sie später auch aufrüsten kann, wenn die Basis mal stimmt. Also ist es sicherlich nicht verkehrt, sich mal nen Rechner selber aufzubauen um sich so ein paar Grundkenntnisse an zu eignen.

  9. #28
    Unkreativ Unkreativ ist offline
    Avatar von Unkreativ

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Hier mal ein Beispielsystem, das zur Zeit die gängigen Spiele auf "High" bis "Ultra" abspielen sollte, und noch für 5 bis 10 Jahre gut sein wird. Wenn Spiele nicht so der Fokus sind, dann kann man bei CPU und Graka bestimmt 500 oder noch mehr Euro am Bauvorschlag abspecken.

    Da ich im Moment bei AMD-Systemen eher den Überblick habe, habe ich mal ein AMD-System zusammen gestellt. Vielleicht kann ein Forenkollege ja mal einen Intel-Vorschlag machen.

    Die Preise stammen von Mindfactory.
    Dieser Vorschlag wäre also jetzt Verhandlungsbasis:


    Artikelinformationen Anzahl Einzelpreis Gesamtpreis
    AMD Ryzen 7 5800X3D 8x 3.40GHz So.AM4 WOF

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 73117
    Lagernd | > 5 St. (weitere sind unterwegs)
    1 € 359,00* € 359,00*
    Gigabyte B550 Gaming X V2 So.AM4 ATX Retail

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 74555
    Verfügbar
    1 € 126,89* € 126,89*
    16GB Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 8992145
    Lagernd | > 5 St.
    1 € 55,69* € 55,69*
    8GB MSI GeForce RTX 3070 Ventus 3X Plus 8G OC LHR Aktiv PCIe 4.0 x16 (Retail)

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 73696
    Lagernd | > 5 St. (weitere sind unterwegs)
    1 € 609,00* € 609,00*
    650 Watt Corsair RM Series RM650 Modular 80+ Gold

    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 73053
    Bestellt | wird am 1.12.2022 erwartet
    1 € 93,88* € 93,88*
    1TB Samsung 980 Pro M.2 PCIe 4. 3D-NAND TLC (MZ-V8P1T0BW)

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 74300
    Lagernd | > 5 St. (weitere sind unterwegs)
    1 € 129,00* € 129,00*
    AeroCool Prime mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil schwarz

    Artikelnummer: 8980863
    Bestellt | wird am 30.11.2022 erwartet
    1 € 40,99* € 40,99*
    be quiet! Shadow Rock 3 Tower Kühler

    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 73994
    Lagernd | > 5 St.
    1 € 48,19* € 48,19*
    Prozessor-, Kühler- & Arbeitsspeicher- Montageservice

    Artikelnummer: 67003
    1 € 39,90* € 39,90*
    Netzteil-Einbauservice

    Artikelnummer: 60570
    1 € 9,90* € 9,90*
    Zwischensumme: € 1.512,44
    Hallo,

    ich möchte mir aktuell einen Gaming-Rechner zusammenstellen lassen und würde maximal 1500€ für ausgeben wollen. Würdest du die Komponenten heute auch noch so zusammenstellen oder kann man mittlerweile noch etwas optimieren um noch mehr Power für den selben Preis rauszuholen?

  10. #29
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat Unkreativ Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich möchte mir aktuell einen Gaming-Rechner zusammenstellen lassen und würde maximal 1500€ für ausgeben wollen. Würdest du die Komponenten heute auch noch so zusammenstellen oder kann man mittlerweile noch etwas optimieren um noch mehr Power für den selben Preis rauszuholen?
    Kannst du zwar schon noch so nehmen, ich würde aber mittlerweile ehrlich gesagt kein AM4-System mehr zusammenstellen in dem Preisbereich (auch wenn der 5800X3D sicher eine gute CPU ist). Während AM5 noch sehr teuer ist, hat Intel in dem Preisbereich momentan wohl das beste Preis-/Leistungsverhältnis.

    Die 3070 ist aktuell vom P/L auch schwierig, wobei es gerade wieder in dem Preisbereich kaum eine gute Empfehlung gibt.

    Ich schau gleich mal für dich...

  11. #30
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat Unkreativ Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich möchte mir aktuell einen Gaming-Rechner zusammenstellen lassen und würde maximal 1500€ für ausgeben wollen. Würdest du die Komponenten heute auch noch so zusammenstellen oder kann man mittlerweile noch etwas optimieren um noch mehr Power für den selben Preis rauszuholen?
    Wir sind genau an einem Technologiewechsel: Die Intel-Systeme sind derzeit billiger und in der Performance einen Hauch vor AMD, aber nicht aufrüstbar (die nächsten CPUs haben einen anderen Sockel). Gleichzeitig hat AMD eine neue Plattform mit viel Potenzial, die aber noch sehr teuer ist und bei der die interessantesten CPUs erst Ende Februar rauskommen werden. Deshalb würde ich grundsätzlich empfehlen, noch einen Monat zu warten.

    Vielleicht hilft Dir auch folgendes bei der Entscheidung für Intel oder AMD: AMD läuft auf Windows 10 und 11 gleichermassen gut, während die aktuellen Intel-Modelle auf Win 11 besser laufen sollen.

    Werde trotzdem mal heute Abend ein AM5-System zusammenstellen.

  12. #31
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Wir sind genau an einem Technologiewechsel: Die Intel-Systeme sind derzeit billiger und in der Performance einen Hauch vor AMD, aber nicht aufrüstbar (die nächsten CPUs haben einen anderen Sockel). Gleichzeitig hat AMD eine neue Plattform mit viel Potenzial, die aber noch sehr teuer ist und bei der die interessantesten CPUs erst Ende Februar rauskommen werden. Deshalb würde ich grundsätzlich empfehlen, noch einen Monat zu warten.
    In der zweiten Jahreshälfte bringt Intel den Raptor Lake-S Refresh raus, welcher auch noch auf dem Sockel 1700 basiert. Von dem Refresh sind natürlich keine großen Sprünge zu erwarten, aber Intel bringt wohl frühestens 2024 eine neue Desktop-Plattform auf den Markt, und auch da reden wir wahrscheinlich nicht von Anfang 2024. Von daher ist die Plattform zumindest isoliert gesehen noch eine ganze Weile (>1 Jahr) aktuell.

    AM5 hat sicher mehr "Luft nach oben", aber im Preisbereich "bis 1.500,-€" muss man dann doch einen großen Teil vom Budget in die AM5-Plattform investieren, und wenn der PC primär zum Spielen gedacht sein soll stimmt dann die Balance zwischen CPU und Grafikkarte nicht mehr (außer man zielt auf sehr hohe FPS bei "niedrigen" Details und/oder niedrigen Auflösungen ab). Das wird sich auch mit den X3D Chips nicht ändern (das Problem sind ja nicht die Kosten der CPUs, sondern der Mainboards und von DDR5). Ich denke mal es wird noch gut ein Jahr dauern, bis DDR5 (und AM5 Mainboards) preislich in Systemen <= 1.500,-€ Sinn ergeben.

    Man könnte argumentieren, dass AM5 für Vielaufrüster Sinn macht. Aber auch hier muss man sich bewusst sein, dass die Kompatibilität der aktuellen AM5-Mainboards mit zukünftigen CPU-Reihen nur eine Hoffnung ist, kein Versprechen und schon gar keine Garantie. Im Endeffekt hat es bei AM4 zwar hingehauen, aber AMD hatte vor mehreren Shitstorms und verspäteten/nachgereichten BIOS-Updates nie vor, ältere Chipsätze wie X370 mit Ryzen 5000 zu unterstützen.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Vielleicht hilft Dir auch folgendes bei der Entscheidung für Intel oder AMD: AMD läuft auf Windows 10 und 11 gleichermassen gut, während die aktuellen Intel-Modelle auf Win 11 besser laufen sollen.

    Werde trotzdem mal heute Abend ein AM5-System zusammenstellen.
    Das stimmt zwar Stand jetzt, die neuen (12- und 16-Kern) X3D-Chips haben zwei unterschiedliche CCDs (einmal mit 3D Cache und einmal mit mehr Takt) und um das gescheit auszunutzen, muss der Thread Scheduler in Windows mit Sicherheit angepasst werden. Ich gehe mal davon aus, dass Microsoft kein Interesse daran hat, diese Anpassungen auf Windows 10 zu portieren.

    @Unkreativ ich habe hier mal einen Bauvorschlag erstellt:



    Geizhals Wunschliste

    Der reizt jetzt dein Budget nicht zu 100% aus, aber meiner Meinung nach ist es ziemlicher Unsinn, irgendwas über der Radeon 6700 XT und unter der GeForce RTX 4070 Ti zu kaufen. Eine 3070 oder 3080 machen P/L-technisch aktuell gar keinen Sinn. So überteuert die 4070 Ti auch ist, wäre die von der Preis-/Leistung zur UVP von 899,-€ der nächstbeste Kandidat. Am ehesten könnte man noch mit einer 6800 XT für 679,-€ argumentieren, viel Sinn macht das aber auch nicht.

    Das Netzteil habe ich für das Build angepasst, d.h. du kannst da jetzt später nicht unbedingt eine RTX 4090 einbauen, ohne das Netzteil zu wechseln.

    Wenn du den Rest des Budgets unbedingt loswerden willst, kann man ein stärkeres Netzteil nehmen und auf DDR5 umsteigen. Das macht aber auch nur dann Sinn, wenn du in den nächsten Jahren auch nochmal aufrüsten möchtest. Du kannst auch einen fetteren CPU-Kühler wie den Noctua NH-D15 oder NH-U12A nehmen. Oder einen 13700K(F) statt einen 13600K(F), wenn du etwas mehr CPU-Leistung möchtest. Ansonsten spar dir das Geld^^
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)  

  13. #32
    Unkreativ Unkreativ ist offline
    Avatar von Unkreativ

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    @medeman Vielen Dank für die Zusammenstellung. Was schätzt du wie lange ich mit dem Setup aktuelle Spiele auf höchster Grafikeinstellung spielen könnte?

  14. #33
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat Unkreativ Beitrag anzeigen
    @medeman Vielen Dank für die Zusammenstellung. Was schätzt du wie lange ich mit dem Setup aktuelle Spiele auf höchster Grafikeinstellung spielen könnte?
    Kurze Antwort: 0 Sekunden.

    Lange Antwort: Hängt natürlich stark vom Spiel, der Auflösung in der du spielst und der Framerate ab, die du erzielen willst. Cross-Gen Titel (also Titel, die bspw. sowohl PS4 und PS5 unterstützen) lassen sich häufig mit Karten wie der 6700 XT auf hohen Einstellungen spielen, aber Spiele, die exklusiv für die aktuelle Konsolengeneration und PC erscheinen, sind in ihren höchsten Einstellungen häufig eher Richtung Zukunft oder High-End PCs ausgerichtet (die grafischen Einstellungen liegen dann auch deutlich über den Konsolenversionen). Beispielsweise kann selbst eine RTX 4090 - eine ~2.000,-€ teure Grafikkarte - bei Fortnite mit Lumen und Nanite auf Ultra-Einstellungen und nativem 4K UHD kaum 60 FPS halten.

    Mein Bauvorschlag ist allerdings so ausgerichtet, dass du in 2-3 Jahren die Grafikkarte aufrüsten kannst und die CPU diese dann bei hohen Details und Auflösungen kaum ausbremsen dürfte. Sicherheitshalber solltest du aber vielleicht dann ein etwas stärkeres Netzteil (Richtung 850 Watt) nehmen, wenn du das vorhast.

    Ich finde den Preisbereich (1.200,-€ bis 1.500,-€) aktuell sowieso schwierig, weil wie gesagt das Preis/Leistungsverhältnis bei Karten > 400,-€ in den Keller geht und man das Budget dann eher mit einer schnelleren CPU bzw. Plattform füllt. P/L-technisch (relativ, eigentlich ist der gesamte GPU-Markt kaputt) vertretbare Grafikkarten fangen meiner Meinung nach dann erst mit der 4070 Ti für 899,-€ an, da wird es dann aber schwer den Rest vom PC mit den verbleibenden 600,-€ aufzubauen (zumindest mit einer CPU, die zur 4070 Ti passt). Im Preisbereich unter 1.000,-€ kann bspw. die AM4-Plattform mit einem Ryzen 5700X Sinn machen, die AM4-Plattform würde ich aber für teurere CPUs (wie den 5800X3D) nicht mehr empfehlen, da dann die 13. Intel-Generation meist mehr Sinn macht. Die Radeon 6700 XT kann man auch gut in einen < 1.000,-€ Build unterbringen und ein 5700X würde die Karte in vielen Spielen auch nicht ausbremsen, welhalb die Performance häufig vergleichbar mit meinem (deutlichen teureren) Buildvorschlag sein wird. Wenn du dann in 2-3 Jahren die Grafikkarte tauschst, wird der 5700X die Karte aber wahrscheinlich deutlich stärker ausbremsen als der 13600K(F).

    Am besten erläuterst du mal genauer, was du vorhast. Bei welcher Auflösung möchtest du spielen, welche Framerate empfindest du als spielbar, welche Spiele hast du vor zu spielen, hast du vor, den PC möglichst einfach in ein paar Jahren aufzurüsten oder wartest du lieber etwas länger und kaufst dann einen komplett neuen PC?

    EDIT: Ich sehe gerade eine RX 6800 (ohne XT) für 569,-€, das ist auch noch vergleichsweise akzeptable Preis/Leistung.

  15. #34
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    So, hier mal mein Bauvorschlag auf Basis von AMDs Sockel AM5:


    Artikelinformationen Anzahl Einzelpreis Gesamtpreis
    Biostar B650EGTQ (B650,AM5,mATX,DDR5,AMD)

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 9078041
    Verfügbar
    1 € 279,11* € 279,11*
    32GB Kingston FURY Beast DDR5-5200 DIMM CL40 Dual Kit

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 9051180
    Bestellt | wird am 24.1.2023 erwartet
    1 € 138,56* € 138,56*
    12GB PowerColor Radeon RX 6700 XT Fighter DDR6 Retail

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 75204
    Lagernd | > 5 St.
    1 € 399,00* € 399,00*
    AeroCool Rift mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil schwarz

    Artikelnummer: 8901519
    Bestellt | wird am 25.1.2023 erwartet
    1 € 42,81* € 42,81*
    750 Watt Corsair CX Series CX750M Modular 80+ Bronze

    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 8457139
    Verfügbar
    1 € 90,88* € 90,88*
    1TB Samsung 980 Pro M.2 PCIe 4. 3D-NAND TLC (MZ-V8P1T0BW)

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 74300
    Lagernd | > 5 St. (weitere sind unterwegs)
    1 € 109,00* € 109,00*
    AMD Ryzen 7 7700 8x 3.80GHz So.AM5 BOX

    Garantieverlängerung: Nein
    Als Geschenk verpacken: Nein
    Artikelnummer: 75356
    Lagernd | > 5 St.
    1 € 346,00* € 346,00*
    Zwischensumme: € 1.405,36

    Die Kosten sind annähernd dieselben wie bei medemans Vorschlag (bei medeman kommen noch um die 50 Euro Versandkosten hinzu, da alle Artikel von unterschiedlichen Versendern stammen, während mein Vorschlag alleine Mindfactory berücksichtigt).

    Folgende Unterschiede gibt es zu medemans Vorschlag:


    • Die AMD-CPU ist etwa 10% bis 20% schwächer. Das fällt beim Gaming in der Regel kaum ins Gewicht, da in dieser CPU-Leistungsklasse grösstenteils die GPU die Geschwindigkeit vorgibt. Wie Medeman schon ausführte, ist die Preissituation bei GPUs zur Zeit eher bescheiden.
      https://www.pcgames.de/Hardware-Them...900-1411336/3/
    • Die AMD-CPU hat eine Prozessorgrafik eingebaut. Wenn also mal die Graka kaputt geht, schaltest Du einfach um und stehst nicht wochenlang ohne Rechner da.
    • Die SSD in meinem Vorschlag ist prinzipbedingt bis zu doppelt so schnell wie das WD-Modell.
    • Der RAM in meinem Vorschlag ist deutlich schneller.
    • Das Corsair-Netzteil ist stärker und braucht wahrscheinlich auch bei späteren Aufrüstungen nicht ausgetauscht zu werden.
    • Das Biostar-Mainboard unterstützt PCIe 5.0 bei GPU und SSD. Dieser Standard ist potenziell doppelt so schnell wie PCIe 4.0; es gibt aber noch keine GPUs und SSDs die diesen Standard unterstützen. Sobald diese GPUs oder SSDs rauskommen, könntest Du bei meinem Bauvorschlag ohne Boardwechsel sofort aufrüsten.
    • Der Sockel AM5 wird angeblich von AMD noch für vier oder fünf Jahre mit neuen CPUs versorgt; Du bist theoretisch in der Lage in dieser Zeit jederzeit die CPU gegen ein neues, stärkeres Modell auszutauschen, ohne eine andere Komponente wechseln zu müssen. Vorausgesetzt, dass AMD dafür BIOS-Updates liefert (was sich erst in den nächsten Jahren rausstellt; eine Garantie dafür gibt es nicht).
    • Das Gehäuse in meinem Vorschlag hat ein Sichtfenster, einen stylischen RGB-Streifen und einen Lüfter eingebaut; dafür hat das von medeman gewählte Gehäuse ohne Sichtfenster drei eingebaute Lüfter.
    • Da alles vom selben Anbieter stammt, dürfte eine Garantieabwicklung relativ einfach sein.
    • Für 50 EUR Aufpreis schraubt Mindfactory alles zusammen; dieser Service geht nur wenn alle Komponenten vom selben Anbieter stammen.


    Daher sehe ich diese Zusammenstellung als so zukunftssicher wie möglich an.

    Und wenn Du noch einen Monat warten kannst: Dann erscheint z.B. der Ryzen 7700X3D. Es wird erwartet, dass der in Games deutlich schneller als der Intel 13600KF sein wird.

    P.S.: Sehe gerade, dass beide Boards kein WLAN bieten; ein entsprechender Adapter müsste also je nach persönlichem Geschmack und Heimnetzwerk noch dazu.

  16. #35
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Folgende Unterschiede gibt es zu medemans Vorschlag:
    Während ich deinen Build-Vorschlag auch in Ordnung finde, listest du größtenteils Vorteile auf und lässt viele Nachteile weg würde ich meinen.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    [*]Die SSD in meinem Vorschlag ist prinzipbedingt bis zu doppelt so schnell wie das WD-Modell.
    Auf dem Papier stimmt das zwar, davon wird man aber im Alltag und in Spielen (selbst mit Direct Storage) so gut wie gar nichts merken und wenn eine schnellere CPU beim Gaming schon kaum ins Gewicht fällt, wird die schnellere SSD das noch viel weniger tun.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Der RAM in meinem Vorschlag ist deutlich schneller.
    Vom Durchsatz her, ja (ist eben DDR5). Von den Latenzen her ist der RAM wahrscheinlich deutlich langsamer, wenn ich mir die Timings so anschaue. Auch hier dürfte sich die Auswirkung in Spielen stark in Grenzen halten.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das Corsair-Netzteil ist stärker und braucht wahrscheinlich auch bei späteren Aufrüstungen nicht ausgetauscht zu werden.
    Das stimmt an sich, ich muss aber dazu sagen, dass ich grundsätzlich nach "80 Plus Gold oder höher" filtere. Nicht mal primär wegen der Effizienz, sondern weil ein höheres 80+ Rating auf hochwertigere Komponenten schließen lässt. Das Corsair-Netzteil ist natürlich kein Billigteil, ich finde aber in dem Budgetbereich kann man ruhig etwas mehr in ein Netzteil investieren, um (im Schnitt) eine langlebigere Komponente zu erhalten. Hochwertigere Netzteile fangen Powerspikes (vor allem von GPUs) wohl auch besser ab und teilweise verursachen weniger wertige Netzteile auch Spulenfiepen.

    Bei der Wichtigkeit vom Netzteil mag jeder anderer Meinung sein, ich gebe nur mal meine Perspektive dazu.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das Biostar-Mainboard unterstützt PCIe 5.0 bei GPU und SSD. Dieser Standard ist potenziell doppelt so schnell wie PCIe 4.0; es gibt aber noch keine GPUs und SSDs die diesen Standard unterstützen. Sobald diese GPUs oder SSDs rauskommen, könntest Du bei meinem Bauvorschlag ohne Boardwechsel sofort aufrüsten.
    Das stimmt zwar grundsätzlich auch, aber PCIe 5.0 ist (wie alle anderen Versionen auch) abwärtskompatibel, d.h. eine PCIe 5.0 Karte läuft grundsätzlich in einem PCIe 4.0 (oder 3.0) Slot, du kannst also unabhängig von der PCIe-Version des Slots sofort aufrüsten. Selbst eine RTX 4090 wird von PCIe 3.0 (gegenüber 4.0) laut Gamers Nexus im Schnitt nur 1-3% ausgebremst. Davon abgesehen unterstützt das Mainboard aus meinem Bauvorschlag auch PCIe 5.0 im ersten PCIe Slot, nur nicht bei den M.2 Slots. Aber auch hier dürfte der Unterschied beim Gaming quasi keine Rolle spielen (siehe oben).

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das Board wird angeblich von AMD noch für vier oder fünf Jahre mit neuen CPUs versorgt; Du bist also in der Lage in dieser Zeit jederzeit die CPU gegen ein neues, stärkeres Modell auszutauschen, ohne eine andere Komponente wechseln zu müssen.
    Das hat AMD nicht mal "angeblich" behauptet und das ist finde ich auch aktuell eine der größten Irrtümer in der PC-Building Community. AMD hat gesagt (bzw. geschrieben), dass sie AM5 - den Sockel (!) - bis einschließlich 2025 unterstützen. Das heißt nicht, dass aktuelle AM5-Mainboards (mit X670 und B650 Chipsatz) jede CPU, die in einen AM5-Sockel passt, unterstützen werden.

    Kauft bitte kein X670/B650 Mainboard mit dem Gedanken, da später eine Ryzen 9000 CPU einbauen zu können. Klar kann das mit einem BIOS-Update funktionieren, aber AMD hat das weder behauptet, noch versprochen und schon gar nicht garantiert. Ihr kauft hier bestenfalls eine "Hoffnung" ein, dass das so eintreffen wird.

    Bei AM4-Mainboards hat es im Endeffekt zwar gestimmt (Ryzen 5000 funktioniert auch auf den meisten X370 Mainboards), allerdings hat das erst einen riesigen Shitstorm der Community erfordert und selbst dann kamen offizielle BIOS-Updates erst 2022 (Ryzen 5000 gibt es seit Ende 2020). AMD hatte nicht vor, Ryzen 5000 auf X370 Mainboards zu unterstützen.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das Gehäuse in meinem Vorschlag hat ein Sichtfenster, einen stylischen RGB-Streifen und einen Lüfter eingebaut; dafür hat das von medeman gewählte Gehäuse ohne Sichtfenster drei eingebaute Lüfter.
    Eine Version mit Sichtfenster und orangen Akzenten (sowie orange leuchtende Lüfter) kostet 9 Cent mehr als die Version aus meinem Vorschlag, für 9,10€ mehr gibt es Sichtfenster und RGB-Lüfter. Ist im Endeffekt Geschmackssache. Mich fragen in letzter Zeit immer mehr Leute nach Builds mit möglichst wenig "bling bling".

    Primär habe ich das Gehäuse aber ausgewählt, weil es in dem Mittelklasse-Preisbereich laut Gamers Nexus das beste Gehäuse des Jahres 2022 ist, was Verarbeitungsqualität aber vor allem auch Airflow (und somit Temperatur der Komponenten) angeht.

    Da kann man natürlich auch drüber streiten, ich denke aber bei einem Budget Richtung 1.500,-€ sollte man nicht zu sehr am Gehäuse sparen.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Da alles vom selben Anbieter stammt, dürfte eine Garantieabwicklung relativ einfach sein.
    Die Garantie wird in aller Regel über den Hersteller abgewickelt, du meinst wahrscheinlich die gesetzliche Gewährleistung, bei der nach 6 Monaten die Beweislastumkehr eintritt. Mindfactory zeigt sich da laut Kundenberichten nicht immer kulant.

  17. #36
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Letztendlich ist bei der ganzen "Zukunftssicherheit" viel Spekulation, da es immer darauf ankommt, dass die Hersteller der Hard- und Software die entsprechenden BIOS- oder Treiber-Updates bereit stellen. Und egal wie die sonstigen Komponenten aussehen, und ob AMD oder Intel: Auf die GPU kommt es an; das ist die Komponente mit der entscheidenden Gaming-Performance.
    Und da können beide Vorschläge preisbedingt nicht zaubern...

    Sicher ist: Sowohl Intel als auch AMD garantieren jetzt noch ein CPU-"Refresh". AMD mit den X3D-Modellen, und Intel mit der Performance-Antwort darauf. Bei Intel wird es dann für den aktuellen Sockel nix mehr geben, während man bei AMD zumindest hoffen kann, dass auch die nächste und übernächste CPU-Generation auf demselben AM5-Board laufen werden.

    Jetzt wäre mal @Unkreativ gefragt, welche Schwerpunkte er setzen möchte, und ob er bestimmte Präferenzen hat.

  18. #37
    Unkreativ Unkreativ ist offline
    Avatar von Unkreativ

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat medeman Beitrag anzeigen

    Am besten erläuterst du mal genauer, was du vorhast. Bei welcher Auflösung möchtest du spielen, welche Framerate empfindest du als spielbar, welche Spiele hast du vor zu spielen, hast du vor, den PC möglichst einfach in ein paar Jahren aufzurüsten oder wartest du lieber etwas länger und kaufst dann einen komplett neuen PC?
    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Jetzt wäre mal @Unkreativ gefragt, welche Schwerpunkte er setzen möchte, und ob er bestimmte Präferenzen hat.
    Hallo ihr beiden,

    danke nochmal für die ganzen ausführlichen Informationen.

    Bei mir sieht die Lage aktuell so aus das ich vor 12 Jahren einen Gaming-PC zusammenbauen lassen hab und mit dem ich bis heute Spiele wie League of Legends spielen kann, aktuelle Spiele jedoch nicht mehr.

    Meine Ansprüche sind relativ simpel, ich möchte wieder einen Rechner haben den ich 10+ Jahre nutzen kann und damit zumindest in den ersten 2-3 Jahren nach Anschaffung aktuelle Games mit hoher Grafikanforderung auf hohem Niveau spielen kann. Teile über die Jahre austauschen kommt für mich nicht in Frage, ich würde den Rechner solange nutzen bis gar nichts mehr geht und mir dann in 10 weiteren Jahren erneut ein komplett neues System bauen.

    Somit spielen für mich zukünftige Kompatiblitäten usw. keine Rolle, hauptsache man kann schnell surfen und anständig zocken.

    Falls es da einen Unterschied geben sollte:

    Ich hatte bisher immer Intel-Rechner, aber wenn AMD zurzeit die Nase vorne hat dann würde ich auch wechseln.

  19. #38
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat Unkreativ Beitrag anzeigen
    Hallo ihr beiden,

    danke nochmal für die ganzen ausführlichen Informationen.

    Bei mir sieht die Lage aktuell so aus das ich vor 12 Jahren einen Gaming-PC zusammenbauen lassen hab und mit dem ich bis heute Spiele wie League of Legends spielen kann, aktuelle Spiele jedoch nicht mehr.

    Meine Ansprüche sind relativ simpel, ich möchte wieder einen Rechner haben den ich 10+ Jahre nutzen kann und damit zumindest in den ersten 2-3 Jahren nach Anschaffung aktuelle Games mit hoher Grafikanforderung auf hohem Niveau spielen kann. Teile über die Jahre austauschen kommt für mich nicht in Frage, ich würde den Rechner solange nutzen bis gar nichts mehr geht und mir dann in 10 weiteren Jahren erneut ein komplett neues System bauen.

    Somit spielen für mich zukünftige Kompatiblitäten usw. keine Rolle, hauptsache man kann schnell surfen und anständig zocken.

    Falls es da einen Unterschied geben sollte:

    Ich hatte bisher immer Intel-Rechner, aber wenn AMD zurzeit die Nase vorne hat dann würde ich auch wechseln.
    In deinem Preisfenster hat Intel aktuell doch deutlich die Nase vorne würde ich meinen. Bei günstigeren Builds (< 1.000,-€) ist AMD mit AM4 wohl vorne, und bei deutlich teureren Builds (> 2.000,-€) kann AMD auch wieder Sinn machen (wobei Intel da auch gut dabei ist, aber mit den X3D-Chips hat AMD ab Februar wahrscheinlich die Nase vorne).

    Im Vergleich zum Build oben habe ich das Mainboard gewechselt, da es sich für mich nicht unbedingt so liest, als würdest du deinen Prozessor durch Übertakten o.Ä. tunen wollen (wofür man bei Intel ein Board mit "Z" Chipsatz braucht). Die Grafikkarte ist jetzt eine RX 6800. Das P/L-Verhältnis ist hier zwar eine ganze Ecke schlechter als bei der 6700 XT, im Vergleich zu anderen Karten in dem Preisbereich aber dennoch okay und wenn du den PC so lange wie du sagst ohne Aufrüsten benutzen willst, solltest du jetzt eine möglichst starke Grafikkarte nehmen.



    Wunschliste bei Geizhals

    Da kommst du mit Versandkosten dann aktuell bei ca. 1.430,-€ raus, wenn du bei Mindfactory + Alternate bestellst. Nicht alles ist von heute auf morgen lieferbar, aber Ende Januar bzw. spätestens Anfang Februar wäre es wohl da, wenn du heute bestellst. Wenn du den kostenpflichtigen Zusammenbau-Service von Mindfactory in Anspruch nehmen willst, musst du ein anderes Gehäuse nehmen, das hier gibt es nämlich nicht bei Mindfactory. Alternativ kannst du mit dem Rest vom Budget auch den SSD-Speicher auf 2 TB verdoppeln, einen anderen CPU-Kühler nehmen (was vor allem in Sachen Lautstärke unter hoher Last was bringen dürfte) oder das K-Modell (statt KF) vom i5-13600 nehmen, um eine iGPU zu haben. Wenn du dein Budget etwas sprengen kannst/willst, kannst du auch für ca. 100,-€ mehr eine RX 6800 XT (statt eine RX 6800) nehmen, um 15-20% mehr Grafikleistung zu haben.

    Wie oben auch erwähnt, gibt es das Fractal Design Pop Air in allen möglichen Farben, da kannst du dir also nach Geschmack eine Variante von aussuchen (achte nur darauf, eine "Pop Air" Variante zu nehmen und keine "Pop Silent" Variante).

    All that being said sind 10 Jahre sehr ambitioniert. Wenn die Hardware durchhält, funktioniert der PC in 10 Jahren zwar noch, aber damit dann AAA Titel aus 2033 zu spielen wird wahrscheinlich keinen Spaß machen bzw. teilweise gar nicht funktionieren.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)  

  20. #39
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    Zitat Unkreativ Beitrag anzeigen
    Teile über die Jahre austauschen kommt für mich nicht in Frage, ich würde den Rechner solange nutzen bis gar nichts mehr geht und mir dann in 10 weiteren Jahren erneut ein komplett neues System bauen.
    Dann nimm das Intel-System. Das ist heute das vernünftigste. Der AMD-Vorteil wäre die voraussichtliche Aufrüstbarkeit, aber wenn die keine Rolle spielt, dann lieber jetzt die schnellere CPU.
    Oder Du wartest bis Ende Februar, dann werden die Karten zwischen AMD und Intel möglicherweise noch mal neu gemischt.

    Edit: medeman war schneller.

  21. #40
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Kaufberatung PC (Gaming) (bis 550 €)

    @Unkreativ

    Hast Du inzwischen schon gekauft?
    Falls nicht, möchte ich Dir noch folgende Information zur Entscheidungsfindung geben: AMDs neue Ryzen 7000-Serie

    Vielleicht lohnt es sich doch noch, mit der Entscheidung bis Ende Februar zu warten?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Kaufberatung Gaming Headset: Hey, ich wollte mich mal beraten lassen welches Gaming Headset wohl am besten für mich in Frage kommen würde: Verwendungszwecke: -Gaming (wer hätte...

  2. Suche Gaming PC Kaufberatung ca650€ PC ?: Hallo, ich möchte mir schon seit längerem einen neuen PC anschaffen. Er sollte nicht so teuer sein aber ich möchte alle aktuellen Spiele darauf...

  3. Kaufberatung Gaming PC :D: Soso ;D Bald werde ich mir meinen langen Traum erfüllen und wohl im Februar PC Einzenteile kaufen und sie mit viel Geduld zusammenschrauben ...

  4. Mini/Pc-Gaming kaufberatung: Da ich mich nun dazu entschlossen habe, einen ''Mini-Pc'' zu bauen, sprich mit einem Micro ATX Tower oder einem Tiny Tower, brauche ich nun eure...

  5. [Kaufberatung] Gaming - PC: Hallo, habe vor mir einen neuen PC zu kaufen: Prozessor: Intel Core 2 Quad Q6600 Tray, 8192Kb, LGA775, 64bit, Kentsfield ...