Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    manuche manuche ist offline
    Avatar von manuche

    Upgrade oder Neukauf

    Hallo Leute,

    nach ein wenig hin und her habe ich mich dazu entschlossen meinem PC wieder ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Mein aktueller PC ist in seiner Grundsubstanz gut 5 Jahre alt (s.u.).
    Leider bin ich nicht so versiert mit den heutigen Hardwarestandards und Produktlinien. Das macht es mir schwer die passende Auswahl zu treffen.
    Um grundlegend meine Anforderungen zu schildern: Mir ist ein hohes Arbeitstempo wichtig, sprich eine schnelle SSD und schneller Arbeitsspeicher. Zum zocken muss er das Gängiste ordentlich darstellen können aber keine Maßstäbe setzen (derzeit zocke ich Cities Skylines und der Rechner kommt schon an seine Grenze).

    Momentanes Setup:
    Mainboard: GigaByte GA-870A-UD3 8
    Prozessor: AMD Phenom II X4 955 3200 AM
    RAM: D3 4GB 1333-777 AMD K2 PA (Hersteller bekomme ich leider nicht mehr auf die Kette)
    Bootdrive: SSD 60GB 275/285 Agility2 E
    GraKa: HD7770-1GD5 (als einziges nachgerüstet)

    Was mich zum Beispiel beschäftigt, ist die Frage nach AMD oder Intel. Subjektiv gesehen habe ich in jüngster Vergangenheit nicht viel positives über AMD gehört.
    Lohnt sich 2133 bzw. 2400er Arbeitsspeicher? Wie sehr muss ich dort auf die Latenz achten? Welche Grafikkarte macht Sinn? Reicht es bei dem Setup ggf. auch nur eine neue GraKa und oder neuer Arbeitsspeicher? Muss ich bei SSDs auf bestimmte normen achten (mSATA / M.2) oder reichen die rohen R/W-Werte?

    Über ein mögliches Budget habe ich mir ehrlich gesagt nicht so die Gedanken gemacht aber irgendwo im mittleren bis guten dreistelligen Bereich darf es schon liegen.

    Freue mich auf eine schöne Diskussion!

  2. Anzeige

    Upgrade oder Neukauf

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Ach ja, die gute alte Zeit...
    Die CPU kam Anfang 2009 auf den Markt; damals war AMD tatsächlich bei Preis/Leistung den Intels überlegen.
    Das Blatt hat sich gewendet; die Nachfolge-Architekturen von AMD können Intel nicht mehr das Wasser reichen. Sowohl was die Performance als auch was die Leistungsaufnahme betrifft.

    Bei Deinen Anforderungen sollten es ein i5 oder i7 aus der aktuellen (Skylake) oder vorigen (Haswell) Generation sein. Im mittleren Preissegment spricht sogar vieles dafür, dass die ältere Baureihe die günstigere ist. Der Unterschied bei den Chipsätzen ist auch nicht so riesig: Die Skylake-Boards unterstützen DDR IV und USB 3.1. Die Haswell-Boards sind noch auf DDR III und USB 3.0.

    Bei den SSDs kannst Du bei Deinem Budget eigentlich nur eine normale SATA 3-SSD wie die Samsung EVO 850 nehmen; die anderen Modelle sind erheblich teurer.
    Bei Arbeitsspeicher setze ich persöblich mehr auf Stabilität als auf hinterletzte Schnelligkeit; da sollte es was gutes von Kingston sein. Normalerweise reicht der "langsamste" Arbeitsspeicher, der zum Board passt, weil die höheren Geschwindigkeiten nur für Overclocker in Betracht kommen.

    Bei den Grakas hast Du zur Zeit die freie Auswahl zwischen AMD und Nvidia; beide tun sich bei Preis/Leistung nicht viel. Da würde ich rein nach Preis entscheiden, was Du dir leisten kannst.

    Viel Erfolg!

  4. #3
    manuche manuche ist offline
    Avatar von manuche

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Also Intel steht für mich so gut wie fest. Die Frage ist ob es ein i7 sein muss oder ob nicht ein solider i5 reicht. USB 3.1 brauch ich nicht zwingend.
    Ich lese grade, dass DDR4 noch nicht ausgereift ist um einen merkbaren Unterschied zu DDR3 aufzuzeigen. ich gehe mal davon aus das passiert erst in den Preissegmenten die aus meinem Budget fallen. Von daher tendieren ich momentan eher zu schnellem DDR3 Arbeitsspeicher. Was meint ihr? Lohnt sich DDR4 (noch) nicht?!
    Was hat es eigentlich mit den Timings genau auf sich? Mir ist ins Auge gefallen, dass die schnelleren Speicher meist höhere Timings haben.

    Ich sollte evtl. erwähnen, dass ich keine neues Gehäuse brauche, vermutlich auch weder Netzteil noch CPU Kühler. Letzteres werde ich aber noch prüfen müssen. Das bietet ein bisschen Luft im Budget.

    Was ich mir bis Dato so vorstelle:
    min. 4 Cores
    8GB Arbeitsspeicher (DualChanel)
    256GB SSD

    Um es mal grob zu überschlagen:
    CPU ca. 200 - 250€
    RAM ca. 50 - 100€
    MaiBo ca. 75 - 100€
    GraKa ca. 200 - 250€
    SSD ca. 100 - 150€

  5. #4
    manuche manuche ist offline
    Avatar von manuche

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Sorry für den Doppelpost. Darf anscheinend nicht mehr ändern.

    Habe mir ein Setup zusammen gestellt, welches allerdings leicht über dem Budget ist:

    CPU Intel® Core i5-6600K
    MSI Z170A GAMING PRO
    MSI GeForce GTX 960 GAMING 4G
    Kingston HyperX DIMM 8GB DDR4-2133 Kit
    ADATA Premier Pro SP900 2,5" SSD 256 GB

    Bezüglich CPU, GraKa und dem Thema DDR3 vs. DDR4 habe ich mich versucht ein bisschen einzulesen und auf Grund folgender Seiten eigentlich meine Entscheidung getroffen:

    CPU-Rangliste
    GraKa-Rangliste
    DDR3 vs. DDR4

    Zwischen SATA SSDs und M.2 SSDs konnte ich in meinem Preissegment wirklich keinen Unterscheid ausmachen.
    Leider habe ich auch feststellen müssen, dass ich einen neuen CPU-Kühler benötige.

    Was ich mich noch frage ist welche Dimension mein Netzteil braucht, zur Not müsste ich das auch noch erneuern.

  6. #5
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Zitat manuche Beitrag anzeigen
    Was ich mich noch frage ist welche Dimension mein Netzteil braucht, zur Not müsste ich das auch noch erneuern.
    Von der Leistung her sicher nicht, denn Dein neues System braucht weniger Strom als das alte.
    Allerdings solltest Du prüfen, ob das Netzteil auch die richtigen Stecker für CPU-Supportspannung und Grafikkarte besitzt; hier hat sich in den letzten Jahren einiges getan.
    Ich persönlich erneuere mit meinem PC auch alle drei bis fünf Jahre das Netzteil aus Brandschutzgründen.

  7. #6
    manuche manuche ist offline
    Avatar von manuche

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Von der Leistung her sicher nicht
    Das trotz der deutlich stärkeren GraKa? Mit wieviel Watt müsste ich den Grob kalkulieren? Reichen 550W?
    Aber vielen Dank für den Tipp! Das hätte ich so nicht auf dem Schirm gehabt. Ich prüfe mal was mein jetziges Netzteil an Steckern hat.

  8. #7
    PatrickGER PatrickGER ist offline
    Avatar von PatrickGER

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Was ist denn wenn er anstelle vom i5 6600k einfach einen Xeon nimmt? z.B Xeon E3-1231 v3? Hat den gleichen Sockel und die Werte sind ein wenig schlechter, jedoch ca. 70€ billiger.



    Intel Core i5-6600K vs. Intel Xeon E3-1231 v3 - Technikaffe.de

  9. #8
    s.dizioli s.dizioli ist offline
    Avatar von s.dizioli

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Nö, 1150 und 1151 ist nicht der gleiche Sockel. Ausserdem will er ja DDR4, was ich auch absolut empfehle wenn man sich jetzt ein neues System aufbaut, resp. ein neues Board zulegt.

    Die Alternative für den Sockel wäre der E3-1220 v5. Leider wird im Vergleich der Preis jetzt nicht angezeigt:
    Intel Core i5-6600K vs. Intel Xeon E3-1220 v5 - Technikaffe.de

    Bei der Amazon Suche ist der ab rund 235€ zu haben. Alle anderen Xeons auf dem Sockel dürften deutlich teurer sein. Der Takt ist halt deutlich niedriger, dafür hat er mehr Cache. Also im Endeffekt dürfte eine ähnliche performence herauskommen.

    Was der Xeon natürlich nicht hat, ist ein integrierter Grafikchip. Mit dem Intel HD 530 im i5, soll man anscheinend auch mit OpenCL und Cuda rendern können, ist also z.B. für Blender (Cycles Render) und Adobe Premiere usw. zu gebrauchen. Da allerdings eh eine nVidia zum Einsatz kommt, spielt das nicht mal so eine Rolle. Allerdings weiss ich nicht ob es möglich ist, beide GPUs gleichzeitig zum Rendern zu benutzen, die GTX 960 geht da halt schon etwas mehr ab, was den integrierten Chip in der CPU ansonsten überflüssig macht, ausser man wolle sich ein Stromsparsystem ohne dedizierte Grafik aufbauen.
    Vielleicht macht es Windows 10 mit Direcx12 dann auch möglich, beide GPUs zu nutzen. Die Anzahl an kompatiblen Spielen wird für die nächste Zeit aber äusserst überschaubar bleiben.

    Den 6600K kann man zudem auch übertakten. Also im Endeffekt kommt es auf den Anwendungszweck drauf an. So aus dem Bauch heraus würde ich hier eher zum 6600K raten. Ist halt gängiger, flexibler und evtl. auch der Treiber Support besser.

  10. #9
    Shiriru Shiriru ist offline
    Avatar von Shiriru

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Zitat manuche Beitrag anzeigen
    Das trotz der deutlich stärkeren GraKa? Mit wieviel Watt müsste ich den Grob kalkulieren? Reichen 550W?
    Aber vielen Dank für den Tipp! Das hätte ich so nicht auf dem Schirm gehabt. Ich prüfe mal was mein jetziges Netzteil an Steckern hat.
    Hey manuche
    Ich habe z.Z. auch einen PC mit einem 550W Netzteil (Baujahr Q4/2012 aber egal). Als ich mir für mein PC eine neue GraKa holen wollte, musste ich sehr auf die theoretische Leistungsaufnahme achten. Die 960er hat gerade noch gepasst, die 970er nicht mehr. Tipp ist eh immer: Lieber 10% mehr Leistungskapazität haben als zu wenig. Weil wenn das Netzteil überlastet, kann das ganze System unbrauchbar gemacht werden (oder war damals so). Schaue am Besten so im Bereich 600-700W, wenn du nach einem neuen Netzteil schaust.

    Gruss
    Shiriru

  11. #10
    s.dizioli s.dizioli ist offline
    Avatar von s.dizioli

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Bei Netzteilen sollte man auch immer auf den Wirkungsgrad achten. Die Watt Angabe entspricht immer dem Maximalwert, aber dauerhaft kann die Leistung nicht gehalten werden. Bei manchen Netzteilen wird der Wert angegeben. Aber ich würde nichts kaufen, was nicht minedestens ein 80 Plus Bronze Zertifikat hat. Die Netzteile wurden darauf getestet, dass sie mindestens 80% des angegebenen Watt Wertes halten können.

    Ein 550W Netzteil mit diesem Zertifikat hat also eine garantierte Leistungsabgabe von min. 440W. Das Zertifikat gibt es auch in Silber, Gold und Platinum, diese Netzteile haben dann eine noch bessere Effizienz.

  12. #11
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    AW: Upgrade oder Neukauf

    @s.dizioli Der Wirkungsgrad hat nichts mit der Leistungsabgabe zu tun, sondern mit der Leistungsaufnahme. Sprich ein 550 Watt Netzteil nimmt je nach Wirkungsgrad mehr Leistung auf um 550 Watt abzugeben.

    Siehe beispielsweise: Der Wirkungsgrad ist wichtig! - Netzteilpraxis: Wie viel Netzteil braucht der Mensch wirklich? Und vor allem: welches?

  13. #12
    s.dizioli s.dizioli ist offline
    Avatar von s.dizioli

    AW: Upgrade oder Neukauf

    Oha. Tja, man lernt nie aus. Bin ich dem Irrtum wohl zum Opfer gefallen. Sry für die Fehlinformation.