Seite 2 von 19 ErsteErste 12312 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 376
  1. #21
    TheBRS TheBRS ist offline
    Avatar von TheBRS

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Zitat hayate.sama Beitrag anzeigen
    Die Verkaufszahlen von TWD sind rapide gesunken und dann macht man das Spiel auch noch exclusive für einen neuen Store.
    Autsch!
    Das Kind ist doch eh schon in den Brunnen gefallen, da kommt es auf dieses Debakel auch nicht mehr an. Denke Epic wird entsprechend in Tasche gegriffen haben für die Exklusivität.

  2. Anzeige

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    Freddie Vorhees Freddie Vorhees ist offline
    Avatar von Freddie Vorhees

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Zitat hayate.sama Beitrag anzeigen
    Die Verkaufszahlen von TWD sind rapide gesunken und dann macht man das Spiel auch noch exclusive für einen neuen Store.
    Autsch!
    Ist eh komplett egal weils telltalegames so gut wie nicht mehr gibt.
    Skybound will eben möglichst viel cash haben, ohne viel an die verkaufsplattform abtreten zu muessen und epic denkt, dass das spiel ein guter deal ist. Immerhin werden einige leute den abschluss erleben wollen, da ist so ein store/launcher mehr nicht tragisch.
    Der letzte vorteil der Konsolen, alle spiele in einer Bibliothek und nicht 46fach fragmentiert.

  4. #23
    Weltenläufer Weltenläufer ist offline

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Discord hat jetzt 150 Mio Dollar in seinem Store investiert. Offensichtlich riechen die alle, dass die Zeit jetzt gekommen ist.

    Interessanterweise sehe ich überall parallelen zu Steam von vor 16 Jahren. Steam war damals total unbeliebt und konnte nur wachsen, weil sie die Spieler von Counterstrike 1.5 auf 1.6 gezwungen haben, was nur über Steam Online spielbar gewesen ist.

    Generell finde ich es schade, dass heute überall Unternehmen hervorspriessen, die eigentlich nur mit der Leistung anderer verdienen. Das Konzept von Steam ist letztendlich das gleiche wie von allen anderen "Vermittler Seiten", sei es Airbnb, Expedia, Immoscout, Lieferheld, Amazon Marketplace, Twitch. Nur um mal ein paar zu nennen. Das Kernkonzept ist überall das gleiche.

  5. #24
    Dragonfire Dragonfire ist offline
    Avatar von Dragonfire

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Zitat Weltenläufer Beitrag anzeigen
    Interessanterweise sehe ich überall parallelen zu Steam von vor 16 Jahren.
    Steam kam in einer Zeit, in der PC-Gaming am Boden war und von Raubkopien beherrscht war. Und ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, zu großen Teilen ist es auch Steam ist zu verdanken, dass PC-Gaming heute dort steht wo es steht. Nämlich als einen Industrie-Zweig, den Publisher nicht mehr einfach so vernachlässigen können, wie früher.

    Steam war vor allem unbeliebt, wegen DRM und Onlinezwang. Im Gegensatz zum Konsolenmarkt, war das hier aber leider einfach ein notwendiges Übel, sonst wäre der PC-Spiele-Markt heute vermutlich gar nicht mehr existent. Auf Konsolen hatte man fast immer größere Hindernisse, wie Hardware-Modding überwinden müssen.

    Natürlich hatte Valve immer das Geld im Hinterkopf, aber sie haben durch Features, wie einfache Installationen, automatische Patches und auch mit den legendären Sales einfach eine zentrale Platform für jeden PC-Gamer und lange Zeit auch für Publisher geschaffen. Ein Spiel auf Steam zu kaufen, war für viele irgendwann einfach bequemer, als sich ein Spiel illegal zu besorgen.


    Jeder der heute nachkommt, will einfach nur ein Stück vom Kuchen. Und das zeigt sich auch, weil sie nicht dem Kunden durch vorbildliche Rücknahme-Richtlinien oder DRM-Freiheit eine echte Alternative anbieten (vielleicht gehört da gog.com zu den wenigen "Guten"), sondern eher die Publisher mit größeren Anteilen und irgendwelche Exclusivdeals locken. Der Kunde hat davon absolut nichts!
    Die Punkte, die man an Steam aus Kundensicht kritisieren kann, kann man auch an ziemlich jedem anderen Store kritisieren. Steam hat aber die Nutzerzahlen, die jeden anderen Store, wie einen Zwerg erscheinen lassen und solange die User keinen echten Grund zum wechseln haben, glaub ich nicht, dass Steam irgendwie in Gefahr ist.

    Was bietet Epic dem Kunden? Kostenlose Spiele? Ja ja... die süßen Bonbons die man von dem komischen Onkel auf dem Spielplatz bekommt. Und dann wacht man mit blutigen Unterhosen in nem rostigen Lieferwagen auf.

    Die ganzen exclusivitäten gibts jetzt am Anfang, um den Store unter die Leute zu bringen, aber wenn das nicht den gewünschten Effekt hat, und ich bezweifle, dass es den haben wird, werden diese zurückgehen. Die kostenlosen Spiele werden immer kleiner und "schlechter", die großen Exclusivitäten werden zurückgehen und Spiele werden wieder auf Steam erscheinen. Im schlimmsten Fall (für Epic) laden sich die User den Store-Client, greifen die kostenlosen Spiele ab, und kaufen sich trotzdem alles andere auf Steam. Ist ja nicht so, als müsste man als PC-Gamer hier größere Hindernisse überwinden. Ist ja nicht so wie im Konsolenmarkt, wo man sich an eine Platform bindet, Xbox oder Playstation.

  6. #25
    Weltenläufer Weltenläufer ist offline

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Ich sage nicht das Steam als Plattform schlecht ist. Viel mehr wollte ich damit sagen, dass ich zu den neu aufkommenden Stores parallelen sehe, wie man das Henne-Ei Problem bei einem neuem Marktplatz lösen will: Keine Kunden, keine Anbieter; Keine Anbieter, keine Kunden.

    Mit dem Epic Store habe ich mich nie wirklich beschäftigt. Wenn ich es richtig verstanden habe, besteht deren aktuelle Userbasis aus einem momentan sehr beliebten Game. Discord verfolgt hingegen eine Multichannel Strategie. Die arbeiten (habe ich mich belehren lassen, wusste ich auch nicht) eng mit Spielentwicklern zusammen, um bei zukünftigen Online Spielen den Chat/Voice System direkt in die Online Spiele zu integrieren. Also einen ähnlichen Geschäftszweig den Teamspeak heute auch bestreitet. Neben einem Store können Entwickler dann direkt auf eine umfangreiche technische API für das Online Gaming zurückgreifen, was den Entwicklern Kosten spart. Das ist interessant und hier könnten sich tatsächlich einige Möglichkeiten auftun, die sich von Steam aus Sicht der Entwickler differenzieren. Im Zweifel veröffentlichen die Spielehersteller sowieso auf allen Plattformen.

  7. #26
    Sn@keEater Sn@keEater ist offline
    Avatar von Sn@keEater

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Tim Sweeney Gründer und Präsident von Epic Games äußert sich zur Kritik,Exklusiv Spiele und warum ein weiter Shop wichtig sei.
    Epic Games Store: Shop-Betreiber über Spyware-Vorwürfe, exklusive Spiele, Wettbewerbsförderung und Datenschutz - 4Players.de

  8. #27
    TheBRS TheBRS ist offline
    Avatar von TheBRS

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Zitat Dragonfire Beitrag anzeigen
    Steam kam in einer Zeit, in der PC-Gaming am Boden war und von Raubkopien beherrscht war. Und ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, zu großen Teilen ist es auch Steam ist zu verdanken, dass PC-Gaming heute dort steht wo es steht. Nämlich als einen Industrie-Zweig, den Publisher nicht mehr einfach so vernachlässigen können, wie früher.

    Steam war vor allem unbeliebt, wegen DRM und Onlinezwang. Im Gegensatz zum Konsolenmarkt, war das hier aber leider einfach ein notwendiges Übel, sonst wäre der PC-Spiele-Markt heute vermutlich gar nicht mehr existent. Auf Konsolen hatte man fast immer größere Hindernisse, wie Hardware-Modding überwinden müssen.
    Wie kommst du denn darauf? Das ist jetzt tatsächlich das erste Mal in meinem Leben, dass ich das höre/lese.

  9. #28
    Sn@keEater Sn@keEater ist offline
    Avatar von Sn@keEater

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Was genau?

  10. #29
    TheBRS TheBRS ist offline
    Avatar von TheBRS

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Dass das PC-Gaming so am Boden gewesen sein soll.

  11. #30
    Steve Steve ist offline
    Avatar von Steve

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Davon hab ich auch noch nie was gehört oder mitbekommen.

    Das erinnert mich dann gleich wieder an: Der PC ist tot. Der PC stirbt aus. Das durfte man schon vor über 10 Jahren hören/lesen.
    Lesen und hören durfte ich auch, dass die Konsolen bald tot sind. Da das Smartphone denen schon lange den Rang abgelaufen hat.

    Dem PC geht es aber gut, und mit Steam als Vertriebsplattform wurde damals nur eine Lücke gefüllt.

  12. #31
    Freddie Vorhees Freddie Vorhees ist offline
    Avatar von Freddie Vorhees

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Ach, das meiste an belanglosem gedudel am handy kann man nichtmal als gaming gelten lassen. Genauso wie die clickersspiele in roblox etc.

  13. #32
    s.dizioli s.dizioli ist offline
    Avatar von s.dizioli

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Zitat Freddie Vorhees Beitrag anzeigen
    Ach, das meiste an belanglosem gedudel am handy kann man nichtmal als gaming gelten lassen.
    Und um dem Abhilfe zu schaffen gibt es ja EA und Activision Blizzard, die bekannte Spielereihen endlich auch auf die Handys bringen um all die Konsoleros und PC Narren endlich mal davon zu überzeugen, dass Handyspielen gut ist.




    Zitat Steve Beitrag anzeigen
    Das erinnert mich dann gleich wieder an: Der PC ist tot. Der PC stirbt aus. Das durfte man schon vor über 10 Jahren hören/lesen.
    Zeitweise wurde von den Entwicklern aber echt wenig auf vernünftige PC Portierungen gegeben. Ich würd eher sagen, dass Steam zu dem Zeitpunkt gekommen ist, bevor PC Gaming komplett am Boden war.

    Raubkopien waren tatsächlich ein riesen Problem und veranlagte die Entwickler, bzw. Publisher immer mehr dazu, fragwürdige Kopierschutzmassnahmen auf die PCs der Kunden los zu lassen, die immer wieder Probleme bereiteten. Auch konzentrierten sich die Entwickler immer mehr auf die Konsolen und manche Spiele wurden für den PC gar nicht mehr richtig angepasst. Teilweise hatte man Konsolenmenus (Also keine Mauszeiger z.B.) und nur eingeschränkte Einstellungsmöglichkeiten in Steuerung und co. und optimiert wurde allgemein immer schlechter. Das machte PC Gaming natürlich immer weniger interessant.

    Ich weiss gar nicht, wie und wann Steam genau gestartet ist. Ich nehme mal an das war zu der Zeit als Counter Strike, was eine Half Life 1 Mod war, gross in Mode kam und sich zum beliebtesten Onlinespiel seinerzeit mauserte. Das wurde von Valve dann auch massiv gefördert.

    Meine ersten Erfahrungen mit Steam, machte ich (wie viele andere auch) mit Half Life 2, was damals der meist erwartetste Shooter war, wenn nicht sogar das am meisten erwartete Spiel überhaupt. ^^ HL2 war damals wohl das, was heute ein Witcher 3 ist. Einfach das Vorzeige Spiel seines Genres, mit dem sich alles messen muss, nur dass da halt eine neue Form von DRM implementiert wurde, wo man sich neuerdings sogar für Offline Spiele ein Online Konto einrichten musste.

    Und da hockte man dann auch mal ein ganzes Weilchen vor dem PC, bis man endlich mal ne Verbindung zum Server hatte um das Spiel zu aktivieren, denn Millionen andere Spieler machten schliesslich tagelang genau dasselbe wie du. Immerhin konnte man dann den Singleplayer auch Offline spielen, das ist was, was gewisse andere Publis mit ihren eigenen Plattformen auch Jahre Später noch nicht gerafft haben: Wenn du verhindern willst, dass die Spieler dein Spiel weiterverkaufen, dann zwinge sie nicht dazu eine stabile Internetleitung zu haben. Denn wenn man es nicht vernünftig spielen kann, dann verkauft man es wieder und wenn man es nicht mehr verkaufen (oder zurückgeben) kann, dann hast du ein Problem. Daher hatte UPlay 2012 die Onlinefplicht (Also dass man permanent Online sein müssen) wieder entfernt und mittlerweile gibt es ja auch die Debatte über das Rückgaberecht von digitalen Spielen usw.

    Es war ja auch nicht so dass schon immer auf der Packung drauf stand, wenn man für ein Spiel eine Internetverbindung brauchte oder nicht und da sind anfangs auch bei Steam alle erstmal rein gerannt und daher war Steam auch entsprechend unbeliebt. Hinzu kam, dass anscheinend viele Spielecodes als illegal eingestuft wurden, auch wenn es nicht immer zutraf und dass man einen Spielecode nur einmal verwenden kann, war auch eine Revolution.

    Aber das System hat wohl einfach zu gut funktioniert und mit der Zeit veröffentlichten immer mehr Publis ihre Spiele auf Steam und es wurde uns halt so aufgezwungen aber gleichzeitig gewöhnte man sich auch da dran und Valve investierte mit den Jahren auch immer sehr viel in Steam und mittlerweile ist es ja viel mehr als nur ein DRM Shop und wir als Spieler profitieren auch extremst davon. Sei es die Spielevielfalt, die Preise der Spiele und auch die ganzen Community Funktionen und Mod/Workshop Möglichkeiten usw.


    Wenn ein Publi nicht auf Steam veröffentlichen wollte, dann bastelte er halt sein eigenes Ding, UPlay, Origins, Games for Windows,... da wusste man gar nicht mehr, welches Spiel wie was brauchte und machte, wo was speicherte und kann man es noch auf nem anderen PC spielen oder nicht, darf ich es auch mehr als 5 mal installieren und wo zur Hölle sind meine Savegames?



    Das wird für Epic echt ein harter Brocken, wenn sie Steam ernsthaft konkurrenz machen wollen, weil der Shop da im Gegensatz noch nicht wirklich was zu bieten hat. Klar Epic hat durch Fortnite genügend Geld für den Spass und auch 200 Millionen Nutzer, also deutlich mehr wie Steam. Wobei die Fortnite Nutzer über alle erdenklichen Plattformen verstreut sind und viele werden sich ausschliesslich wegen Fortnite überhaupt angemeldet haben. Wer sich aufm PC auch noch für andere Spiele interessiert, wird eh längst ein Steam Konto haben.
    Für die Entwickler ist es natürlich gut, wenn sie mehr Geld einstreichen können, aber dazu müssten sie die Spiele auch erst einmal an den Mann bringen. Aber wenn die Nutzer keine Vorteile vom Epic Store mitnehmen, dann kaufen sie da auch nix.


    Was mich betrifft, ich beschäftige mich gelegentlich mit der Unreal Engine und habe daher eh schon einen Account, aber viel mehr als Gratisgames abstauben, die ich eh nie spielen werde, tu ich auch nicht.

  14. #33
    TheBRS TheBRS ist offline
    Avatar von TheBRS

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Zitat s.dizioli Beitrag anzeigen
    Raubkopien waren tatsächlich ein riesen Problem und veranlagte die Entwickler, bzw. Publisher immer mehr dazu, fragwürdige Kopierschutzmassnahmen auf die PCs der Kunden los zu lassen, die immer wieder Probleme bereiteten. Auch konzentrierten sich die Entwickler immer mehr auf die Konsolen und manche Spiele wurden für den PC gar nicht mehr richtig angepasst. Teilweise hatte man Konsolenmenus (Also keine Mauszeiger z.B.) und nur eingeschränkte Einstellungsmöglichkeiten in Steuerung und co. und optimiert wurde allgemein immer schlechter. Das machte PC Gaming natürlich immer weniger interessant.
    Ich wage zu behaupten, dass sich die Problematik der Raubkopien durch die Verbreitung vom Internet nicht wesentlich verringert hat. Eher das Gegenteil, heutzutage ist es doch noch viel einfacher als früher an 'ne Kopie zu kommen. Du musst nicht mal jemanden kennen von dem du die Games brennen kannst. Ist ja alles im Netz. Ich glaube der entscheidende Faktor ist heute, dass die Generation die mit dem Gaming aufgewachsen ist das Geld verdient um die Spiele auch tatsächlich zu finanzieren. Die geben das wiederum eher an die jüngere Generation weiter etc.

  15. #34
    s.dizioli s.dizioli ist offline
    Avatar von s.dizioli

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Ja, mit dem Internet wurde die Verbreitung natürlich beschleunigt. Der Punkt ist ja genau, dass es das Internet schon länger gibt, als die DRM Massnahmen. Die sind ja mehr die Folge von den Möglichkeiten des Internets und wie immer ist das halt einfach ein Katz und Maus Spiel. Die Entwickler bauen Schutzmassnahmen ein und dann gibt es die Cracker, die diese wiederum umgehen. Von dem her ist kein Spiel wirklich sicher, aber mit den ganzen Online Anbindungen wird es vermutlich schwieriger die zu knacken.

    Ich glaube auch, die Entwickler, bzw. Publisher machen sich gar keine grossen Gedanken darüber, ob DRM wirklich noch Sinn macht oder nicht, die tun es einfach weil sie massive Gewinneinbussen befürchten und sicherlich auch schon immer hatten. Daher versucht man nun halt, die Spielediscs als solches wertlos zu machen, einerseits mittels Bindung an ein Onlinekonto, wo man die Disc dann nicht mehr braucht, man macht die Spiele nur halb fertig und liefert den Rest per Patch und natürlich bindet man die Spiele mehr und mehr an Online Funktionen.


    Aber man muss schon sagen dass dank Steam, der Wildwuchs an problematischen Schutzmassnahmen stark eingedämmt wurde und alles auf eine Basis genormt, die Spielern und Publishern/Entwicklern etwas bringt.


    Trotzdem check ich vor einem Steam kauf mittlerweile zuerst ab, ob es das Spiel auch auf Gog gibt. Einziger Nachteil ist halt, dass es die Gog Versionen nur digital gibt.



    Zitat TheBRS Beitrag anzeigen
    dass die Generation die mit dem Gaming aufgewachsen ist das Geld verdient um die Spiele auch tatsächlich zu finanzieren. Die geben das wiederum eher an die jüngere Generation weiter etc.

    Ja, das war sicher auch ein Punkt, dass man sich als Kind, oder jugendlicher die Spiele oft gar nicht leisten konnte. Aber man lernte mit der Zeit natürlich die Kunst der Spiele auch mehr zu schätzen und kaufte sich die Sachen dann auch legal. Ich merke das bei mir besonders auch bei Musik, wo ich früher alles irgendwie gesogen und kopiert habe, kaufe ich heute die Musik eher. Auch wenn ich sie gratis aus irgendnem Video aufnehmen könnte. ^^
    Streamen wie Spotify oder so tu ich gar nicht.


    Früher waren halt schon noch etwas andere Zeiten und man hat sich früher irgendwie nie so wirklich Gedanken drüber gemacht. Aber kein Wunder weil bei den absurden Preisen Mitte 90er hatte mein Vater halt sein ganzes Geld in Hardware verballern müssen und dafür hab ich dann so gebrauchtes und gebranntes und kopiertes zum Spielen gekriegt. Und haufenweise Shareware Kram.

  16. #35
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Naja, gab es nicht jüngst erst Spiele auf Steam, die trotzdem mit fragwürdigem Kopierschutz ausgeliefert wurden? Die Kontobindung bzw. Steamanbindung wird ja eben auch durch Cracker umgangen. Von daher ist das an sich eigentlich kein Totschlagargument pro Onlinedienst à la Steam.

  17. #36
    s.dizioli s.dizioli ist offline
    Avatar von s.dizioli

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Nö, natürlich nicht, es bleibt weiterhin ein Katz und Maus Spiel. Kommt neuer Crack, kommt neuer Schutz, kommt neuer Crack. ^^ Die Schutzmassnahmen wurden sicher stark eingebremst, wenn natürlich auch nicht komplett ausgemerzt. Aber auch MS tut so sein Übriges dazu, dass manche Schutzprogramme nicht mehr einsetzbar sind, zumindest in ihren früheren Versionen, was für ältere Spiele zwar doof ist, aber Windows ein Stückchen problemfreier macht.

    Aber was ein Entwickler zusätzlich zum Steam Schutz noch einbaut, bleibt immer noch ihm überlassen, wie bei manchen Ubisoft Spielen trotz Steam auch der Uplay Klient nötig ist. Also doppelter Kopierschutz sozusagen.

  18. #37
    Sn@keEater Sn@keEater ist offline
    Avatar von Sn@keEater

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Und der nächste Paukenschlag kommt. Wer warum auch immer Uplay Spiele auf Steam gekauft hat wird dies wohl in Zukunft nicht mehr tun können für neure Titel. Ubisoft wendet sich von Steam ab.
    The Division 2 erscheint Exklusiv neben Uplay selber im Epic Store un das soll auch für zukünftige Ubisoft Spiele gelten. Kein Steam Release!

    https://www.gamestar.de/artikel/the-...y,3339136.html

    Auf der ein Seite dürfte das zu verkraften sein weil die meisten wohl ihre Spiele immer noch auf Uplay direkt holen. Für Steam selber aber ein Aua. Valve rennen die AAA Entwickler davon.

  19. #38
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Zitat Sn@keEater Beitrag anzeigen
    Und der nächste Paukenschlag kommt. Wer warum auch immer Uplay Spiele auf Steam gekauft hat wird dies wohl in Zukunft nicht mehr tun können für neure Titel. Ubisoft wendet sich von Steam ab.
    The Division 2 erscheint Exklusiv neben Uplay selber im Epic Store un das soll auch für zukünftige Ubisoft Spiele gelten. Kein Steam Release!

    https://www.gamestar.de/artikel/the-...y,3339136.html

    Auf der ein Seite dürfte das zu verkraften sein weil die meisten wohl ihre Spiele immer noch auf Uplay direkt holen. Für Steam selber aber ein Aua. Valve rennen die AAA Entwickler davon.
    Hm. Ich hatte mit allen Uplay-Titeln, die ich über Steam gekauft habe, das Problem, dass sie nicht gestartet sind. Musste immer die Rückabwicklung nutzen, was bei ja problemlos und schnell funktioniert. Steam war halt bequem, will man da Guthaben aufladen kann oder mit Sofortüberweisung zahlen kann. Das geht bei Uplay nicht.

  20. #39
    hayate.sama hayate.sama ist offline
    Avatar von hayate.sama

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Es erstaunt mich, dass Publisher wegen ein paar % mehr einen Shop verlassen, bei dem fast die komplette PC-Userbase einkauft. Mal schauen wie es sich weiter entwickelt. The Division interessiert mich eigentlich nicht und die Exclusives im Epic Store sind jetzt in meinen Augen auch nicht der Hit.

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Ich hatte mit allen Uplay-Titeln, die ich über Steam gekauft habe, das Problem, dass sie nicht gestartet sind.
    hmm. Ich habe Assassins Creed II im Uplay (damals als CD gekauft) und in Steam.
    In Uplay wird mir das Spiel jetzt 2x angezeigt. Eins davon startet, das andere nicht.

  21. #40
    Sn@keEater Sn@keEater ist offline
    Avatar von Sn@keEater

    Epic Games Store - Angriff auf Steam?!?!

    Ich bin ja mal gespannt wie sich das alles noch Entwickelt und wie Valve in Zukunft reagieren wird. Irgendwie müssen die sich ja was überlegen wie sie die restlichen AAA Entwickler noch bei Laune halten damit nicht zu Epic noch rennen oder sich trauen auch ein eigenen Store aufzubauen.

Seite 2 von 19 ErsteErste 12312 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Epic Games zeigt neue Techdemo: "ProtoStar" auf dem Galaxy S7: ProtoStar Die Demo wurde mit der Unreal Engine 4 erstellt, nutzt die neue API Vulkan und wurde auf dem neu vorgestellten Galaxy S7 präsentiert. ...

  2. Weiterer DDOS Angriff auf Sony: Lizard Squad bekennt sich zu den heutigen anschlägen auf die Sony Server, resultat: total ausfall! Ihre begründung auf Twitter: Natürlich...

  3. Angriff auf Parteiveranstaltung: Angriff auf AFD-Parteichef Lucke Das Wahlplakate zerstört werden, ist aber kein AFD-Phänomen. Habe schon diverse kaputte Plakate von Linkspartei...

  4. Hacker-Angriff auf Bethesda: Hallo, falls jemand bei denen angemeldet ist, sollte aufpassen: Hacker-Angriff auf Bethesda & Brink - Publisher rät zur Änderung von Passwörtern...

  5. Chrome OS - Googles neuer Angriff auf Microsoft: Hat Microsoft mit seiner neuen Suchmaschine Bing unlängst -zunächst mehr oder weniger erfolgreich - einen neuen Angriff auf Google gewagt, scheint es...