Seite 4 von 319 ErsteErste ... 3451424 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 6364
  1. #61
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Topas Beitrag anzeigen
    Horst Seehofer erklärt, warum Wählen sinnlos ist - YouTube
    Kannst du mich endlich mal bitte auf deine Ignore Liste setzen? Meine Religion verbietet mir selbiges mit dir zu tun.

  2. Anzeige

    AW: Alternative für Deutschland

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62
    Marche Marche ist offline
    Avatar von Marche

    AW: Alternative für Deutschland

    Ich möchte an dieser Stelle auch ganz gerne hervorheben, dass die AfD nicht die Position vertritt, man könne von heute auf morgen aus dem Euro austreten bzw. dass man Währungen “wie Unterhosen wechseln“ kann. Der Ausstieg aus der Währungsunion bzw. dessen Auflösung soll als geordneter Prozess ablaufen, was Jahre in Anspruch nehmen kann. Für einen kontrollierten Ablauf gibt es beispielsweise die Überlegung, vorübergehend Parallelwährungen (also jeweils eine nationale und eine gemeinschaftliche) laufen zu lassen.

    Auch muss betont werden, dass die Wiedereinführung der DM kein Ziel, sondern lediglich eine Option ist. Eine weitere ist die Gründung kleinerer Währungsunionen, beispielsweise ein Nord- und ein Süd-Euro, wodurch die unterschiedlichen Strukturen der Staaten sowie deren Wettbewerbsfähigkeit ausgeglichen werden.

    Gerne wird in den Medien bedauerlicherweise auch gesagt, die AfD sei eine Anti-Europa-Partei. Diese Position vertritt sie nicht, sehr wohl ist sie aber eine Anti-Euro-Partei. Die Auflösung der Währungsunion hat aber nix mit einer Abscheu gegenüber den europäischen Nachbarn zu tun, sondern eher die Aufhebung eines durch falsche Organisation entstandenen Fehlers aus der Vergangenheit. Die AfD hegt sehr wohl Sympathien für Europa und aus diesem Grund soll diese nicht endende Abwärtsspirale, wie wir sie nun schon lange genug erleben müssen und die zu einem unzumutbaren Lebensstandard in immer mehr Staaten führt, endlich ein Ende finden.

    Versteht mich nicht falsch, ich will hier keine Werbung für die Partei machen, denn auch ich betrachte sie in einigen Punkten kritisch. Dennoch finde ich es ernüchternd, dass die etablierten Medien so ein größtenteils einheitliches, diffamierendes und teilweise falsches Bild von der Partei abgeben.

    Kritisch zu betrachten ist auf jeden Fall die Tatsache, dass es schwer einzuschätzen ist, was für Leute diese Partei anzieht. Auch wenn die Gründer und die Führung dieser Partei, die aus ein paar hundert Leuten - wenn überhaupt - bestehen mag, ihre Positionen vertritt, so weiß man nicht, mit welcher Einstellung die Mehrheit der tausenden von Mitgliedern zur AfD und deren Politik und wie sich das im Laufe der Zeit entwickelt. Da werden sicherlich welche dabei sein, die wirklich anti-europäisch, wenn nicht sogar rechtsextrem sind.

    Genauso ist natürlich vorsichtig zu betrachten, wie sich ein Ausstieg aus dem Euro wirklich verhalten wird. Was passiert beispielsweise mit den sogenannten TARGET2-Salden? Die mehr als 750 Milliarden Euro, die für Deutschland eine Forderung gegenüber der Europäischen Zentralbank darstellen, würden vermutlich (komplett) abgeschrieben werden. Auch sind die für den ESM gestellten Garantien einzuhalten, sodass weitere Milliarden Euro sich in Luft auflösen werden. Zudem sind die allgemeinen Auswirkungen und möglichen Folgen sowie Reaktionen eines solchen Prozesses schwer abschätzbar, insbesondere bei einer Währung, die ursprünglich als Weltwährung eine Alternative zum Dollar sein sollte.

  4. #63
    Aurel-

    AW: Alternative für Deutschland

    Hochverrat durch Wolfgang Schäuble:

    Wolfgang Schäuble sagte Portugal Hilfen zu, wenn den deutschen Bürgern und Abgeordneten die Geldvernichtungsmaschine Griechenland schmackhaft gemacht wurde.


    Aber klar - ich würde sie auch wieder wählen. haha

  5. #64
    Aurel-

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Marche Beitrag anzeigen
    Auch sind die für den ESM gestellten Garantien einzuhalten
    Der ESM ist nichts weiter als der institutionalisierte Rechtsbruch. Es wurde im Maastricht Vertrag festgehalten, dass Länder nicht für die Schulden von EU-Staaten aufkommen. Die Frage nach Garantien stellt sich da gar nicht.

    Zitat Marche Beitrag anzeigen
    Zudem sind die allgemeinen Auswirkungen und möglichen Folgen sowie Reaktionen eines solchen Prozesses schwer abschätzbar
    Der Kurs der Regierung geht seit 3 jahren ohne Alternative in den Abgrund. Viel schlimmer kann es ja nicht mehr werden - also, warum es nicht drauf ankommen lassen?

    Zitat Marche Beitrag anzeigen
    Kritisch zu betrachten ist auf jeden Fall die Tatsache, dass es schwer einzuschätzen ist, was für Leute diese Partei anzieht. Auch wenn die Gründer und die Führung dieser Partei, die aus ein paar hundert Leuten - wenn überhaupt - bestehen mag, ihre Positionen vertritt, so weiß man nicht, mit welcher Einstellung die Mehrheit der tausenden von Mitgliedern zur AfD und deren Politik und wie sich das im Laufe der Zeit entwickelt. Da werden sicherlich welche dabei sein, die wirklich anti-europäisch, wenn nicht sogar rechtsextrem sind.
    Einfach nur Gewäsch. Sorry. Während du über die Gesinnung von Mitgliedern spekulierst, über die du dich ja auf Parteitagen überzeugen kannst - stell dir mal lieber die Frage, ob du weiterhin von Verbrechern regiert werden willst, die offenkundig unsere Hoheitsgesetze aushebeln, sich nicht an Recht und Ordnung halten und für die das Grundgesetz nicht mehr ist wie eine optionale Richtlinie.

  6. #65
    Steve Steve ist offline
    Avatar von Steve

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Marche Beitrag anzeigen
    Da werden sicherlich welche dabei sein, die wirklich anti-europäisch, wenn nicht sogar rechtsextrem sind.
    Bitte nicht so ein Stuss schreiben.

    Hast du schon einmal dran gedacht, das in der CDU, SPD etc. auch Anti-Euro-Leutchen oder evtl. Links-/Rechtsextreme bei sein könnten? Nicht jeder Linke oder Rechte muss zwingend den üblichen Parteien (Die Linke/NPD) angehören. Und wenn es solche Leute in der Partei, meinetwegen in der AfD, geben sollte, wen interessiert es? Wohl kaum niemand. Und Politiker interessiert es wohl am allerwenigsten, die wollen nur Gewählt werden; egal von wem!

  7. #66
    Noctis Noctis ist offline
    Avatar von Noctis

    AW: Alternative für Deutschland

    finde die idee ziemlich gut
    deutschland spielt ständig caritas für andere länder.. der lohn sind undanbarkeit und hetzkampagnen..
    das ganze natürlich auf kosten des deutschen steuerzahlers..
    alternative für deutschland hat meiner meinung nach großes potenzial

  8. #67
    Marche Marche ist offline
    Avatar von Marche

    AW: Alternative für Deutschland

    Meine Aussage, die AfD sei anfällig dafür, dass da möglicherweise Mitglieder beitreten wollen, die Gedankengut vertreten, welches nicht in das Programm der Partei passt, ist weder Gewäsch, noch Stuss. Natürlich ist es nicht auszuschließen, dass solche Mitglieder auch in den etablierten Parteien vertreten sind, aber die wissen bereits, wie sie ihre Abweichler isolieren, gerade bei Europa-Gegnern, wohl aber erst recht bei Rechtsgesinnten. Zumal der Zulauf dort weit übersichtlicher sein sollte als bei der AfD seit ihrer Gründung, die einen enormen Zuwachs binnen kürzester Zeit feststellen musste. Da werden mehr als genug dabei sein, die das Parteiprogramm anders auffassen als vorgesehen, wohl auch Überläufer von den etablierten Parteien, die in der alten Heimat keinen Nährboden für ihre Gesinnung fanden und in der AfD mehr Potenzial für sich sehen. Und gerade für Mitglieder der NPD, die ihre Partei als seriöse Vertretung der rechten Szene pflegten, sind aufgrund eigener Probleme (untragbare Schulden, innerparteilicher Konflikt zwischen ehemaliger und neuer Führung, drohendes Verbotsverfahren) nicht etwa dazu geneigt, die Partei Die Rechte als Auffangbecken zu wählen, sondern - wer hätte das gedacht - viel eher die AfD mit ihrer seriösen, akademischen Führung und ihrem Ziel, mehr Souveränität in den Nationalstaat zurück zu holen. Und diese Gefahr, dass solche Vertreter nach und nach den Kurs bestimmen könnten, ist absolut nicht zu unterschätzen.

    Und Aurel-, bezüglich deines Kommentars zu diesem Thema kann ich nur darauf hinweisen, dass es mir persönlich heute mit diesen “Verbrechen“ in der Regierung weitaus besser geht als meiner Oma damals mit den Nationalsozialisten an der Macht.

    Dieser Punkt war ohnehin nicht als Diffamierung der AfD gedacht. Das sollte aus meinem Beitrag eindeutig hervorgegangen sein. Dass die Führung darum bemüht ist, die Vergangenheit und somit die Gesinnung neuer Mitglieder zu durchleuchten, um somit jene, die in das Bild nicht passen, abzuweisen, sollte natürlich ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Dass sich hier dennoch eine potenzielle Gefahr verbirgt, ist nicht zu beschönigen.

  9. #68
    Aurel-

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Marche Beitrag anzeigen
    Und Aurel-, bezüglich deines Kommentars zu diesem Thema kann ich nur darauf hinweisen, dass es mir persönlich heute mit diesen “Verbrechen“ in der Regierung weitaus besser geht als meiner Oma damals mit den Nationalsozialisten an der Macht.
    . . . Selten so eine dummes Argumentationschema gesehen. Dir sollte doch klar sein, dass nur eine intakte Regierung, die sich an das eigene Recht und Gesetze hält, dich vor etwaigen Situationen bewahren kann. Hast du hingegen eine Regierung die das nicht scherrt, dann bleibt dir nur die Hoffnung, dass es dir dann auch zukünftig weiterhin unmittelbar gut geht - da ist dann nämlich der Willkür Tür und Hof geöffnet.

  10. #69
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Issomad Beitrag anzeigen
    Die AfD verbreitet mit ihrem Anti-Euro-Programm
    Sorry, aber was bitte ist denn der Husarenritt geworden den Kohl sich entschieden hat zu gehen und dem Euro zuzustimmen, um die Wiedervereinigung zu kaufen? Das Anti-Euro-Programm haben wir seit dem Deal mit Frankreich Ende der 80er. Nur wurde es nie zur Diskussion oder gar zu Abstimmung gestellt. Gesunder Menschenverstand reicht eigentlich dazu, zu erkennen, dass man Griechen und Italiener nicht in ein Währungsunion aufnehmen kann und ihnen so Kreditbedingungen zu schaffen die damal vielleicht Frankreich und Deutschland allein erreicht hätten. Die Abschaffung des Euros ist nur die Korrektur einen historisch einmaligen Fehlers. Beides wird Geld kosten, den Euro zu behalten oder zurück zur D-Mark. Leider werden nur Exportzahlen genannt, denn es geht um den Erhalt eines politischen Symbols - die vielen positiven Effekte werden ausgeblendet. Ein Italien und Griechenland wird auch keine deutschen Produkte kaufen wenn es in der Währung Euro sparen muss, egal womit wir hier bezahlen. Einen zu erwartenden Einbruch der Exporte allein auf den abermaligen Waährungswechsel zu beziehen ist schlicht falsch. Außerdem würden die innenkonjukturellen Auftriebe deutliche Akzente setzen. Denn Einfuhrartikel würden deutlich billiger. PCs, Autos, Medizintechnik, Fachkräfte....

  11. #70
    pr0found pr0found ist offline
    Avatar von pr0found

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Noctis Beitrag anzeigen
    finde die idee ziemlich gut
    deutschland spielt ständig caritas für andere länder.. der lohn sind undanbarkeit und hetzkampagnen..
    das ganze natürlich auf kosten des deutschen steuerzahlers..
    alternative für deutschland hat meiner meinung nach großes potenzial
    Du beschwerst dich doch aber auch nicht über das deutsche Sozialsystem. Du spielst Caritas für jeden Mitbürger - hier herrscht das Prinzip der Solidarität, das heißt du zahlst für die Armen und für die Kranken und für alle auf Freiheitsentzug. Darüber meckern die wenigsten, aber wenn dann einige Euros an Griechenland und Konsorten gehen kommt der Stammtisch raus und es geht los: Alles von meinen Steuern!

  12. #71
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Verdugo Beitrag anzeigen
    aber wenn dann einige Euros an Griechenland und Konsorten gehen kommt der Stammtisch raus und es geht los
    selten so gekichert. "einige euros". das mit dem sozialstaat zu vergleichen ist aber nicht dein ernst oder?

    die tatsache, wie sehr wir nun von der ganzen krise als volkswirtschaft profitieren, und dann noch die frage, wer denn überhaupt primär davon profitiert, sei alles mal dahingestellt. derzeit sieht es aus meiner sicht so aus, dass uns diese rettungsaktionen nicht weiterbringen und das system früher oder später sowieso vor die wand fährt, spätestens, wenn es dann heißt, frankreich muss gerettet werden.

    daraus lässt sich folgern, und das zeigt sich ja auch bereits durch die schuldenschnitte, dass die euro-staaten-rettungen uns sehr teuer kommen. wir bekommen im gegenzug für die fehlgeschlagenen und wohl langfristig gesehen sinnlosen rettungen aber nichts zurück. der wohlstand den wir in unserem lande haben, damit meine ich nicht den luxuswohlstand, sondern den existenzwohlstand, z.b. krankenversorgung, rente, die zugegebener maßen vernachlässigbar ist, die arbeitslosenversicherung, sind doch gerade das grundfundament, wieso wir relativ sorglos mit existenzängsten umgehen können. alleine das ist schon einiges wert, zu wissen, dass man hier nicht unmittelbar auf der straße sitzt wenn man den job verliert, oder bei der kleinsten gesundheitlichen problematik nicht behandlungsprobleme bekommt, weil man keine kohle hat. alleine die sicherheit, dass es das system gibt ist ein hohes gut und davon profitiert jeder einzelne, der in dieses system einzahlt. man bekommt eine gegenleistung.

    das sieht bei der eurorettung aber völlig anders aus. da ist es nur verständlich, und das halte ich nicht für stammtischgerede, dass es aufregung gibt, wenn "andere" staaten unsere steuergelder fressen und das obwohl sie eigentlich rein gar keine berechtigung gehabt hätte, überhaupt in den genuss des euros zu kommen. wenn damals kein kuhhandel passiert wäre und gesetze eingehalten werden würden, heute so wie damals, dann hätten wir die probleme doch heute gar nicht.

  13. #72
    pr0found pr0found ist offline
    Avatar von pr0found

    AW: Alternative für Deutschland

    selten so gekichert. "einige euros". das mit dem sozialstaat zu vergleichen ist aber nicht dein ernst oder?
    Eurozone gibt 34 Milliarden Euro für Athen frei
    8. Gesamte Kosten des Sozialstaates
    Summe 1: soziale Sicherungssysteme 492,4 Mrd €
    Summe 2: Öffentlicher Dienst 52,7 Mrd €
    Summe 3: Direkte Leistungen der Arbeitgeber 95,8 Mrd €
    Summe 4: Entschädigungen 5,7 Mrd €
    Summe 5 Ausgaben für Förder- und Fürsorgesysteme 87,1 Mrd €
    Summe 6: indirekte Leistungen 75,1 Mrd €
    Summe 7: indirekte Kosten 31,0 Mrd €

    ____________________________________________________________ ___

    Summe über alles 839,8 Mrd €
    Quellen
    Hilfen für Griechenland: Eurozone gibt 34 Milliarden Euro für Athen frei - Staatsverschuldung - FOCUS Online - Nachrichten
    Kosten des Sozialstaats

  14. #73
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Alternative für Deutschland

    @Verdugo

    du verstehst nicht was ich sagen will. die eurorettungen werden uns keinen gegenzug liefern. das hiesige sozialsystem hingegen tut dies. das sozialsystem hilft gegen armut. zudem könnte man es noch viel effektiver ausbauen, ohne dass es teurer wird. du glaubst doch nicht, dass das geld für die euroländer zurück kommen wird. und du hast sehen können, jede freigabe von geldern ist nur ein weiteres hinausschieben der probleme. sowas löst die probleme nicht, wenn die wirtschaften der länder nicht auf die beine kommen. da helfen nur schuldenschnitte. und dann ist das geld weg. wenn man wenigstens grieschiche assets bekommen würde, aber nichts der gleichen.

  15. #74
    pr0found pr0found ist offline
    Avatar von pr0found

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    @Verdugo

    du verstehst nicht was ich sagen will. die eurorettungen werden uns keinen gegenzug liefern. das hiesige sozialsystem hingegen tut dies. das sozialsystem hilft gegen armut. zudem könnte man es noch viel effektiver ausbauen, ohne dass es teurer wird. du glaubst doch nicht, dass das geld für die euroländer zurück kommen wird. und du hast sehen können, jede freigabe von geldern ist nur ein weiteres hinausschieben der probleme. sowas löst die probleme nicht, wenn die wirtschaften der länder nicht auf die beine kommen. da helfen nur schuldenschnitte. und dann ist das geld weg. wenn man wenigstens grieschiche assets bekommen würde, aber nichts der gleichen.
    Das bestreite ich auch nicht und ich bin bei aller Ehrlichkeit auch kein EU-Freund, aber dennoch sind die steuerlichen Bürden des deutschen Bürgers kleiner als mancher behauptet oder fürchtet. Und viele Teile des Sozialstaates bringt weder dir noch mir in irgendeiner Art und Weise irgendetwas. Wenn man Zeit seines Lebens weder Arbeitslosengeld, noch Frührente oder sonstwas bezieht, dann ist es zwar für Betroffene schön und nützlich, bringt mir dann aber genauso viel wie die Rettung Griechenlands.

  16. #75
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Verdugo Beitrag anzeigen
    ber dennoch sind die steuerlichen Bürden des deutschen Bürgers kleiner als mancher behauptet oder fürchtet.
    und jeder euro ist zuviel. da nichtsnutzig, solange nicht in der struktur der herrschenden umstände investiert wird.

    Zitat Verdugo Beitrag anzeigen
    Und viele Teile des Sozialstaates bringt weder dir noch mir in irgendeiner Art und Weise irgendetwas.
    doch wie ich sagte ist die tatsache, dass diese systeme existieren bereits viel wert. es gibt einfach sicherheit im alltag. das dort auch riesige fehler und geldverschwendungen stattfinden, keine frage. aber das ist mir lieber als wenn ich dieses geld an länder vergebe, die es sich erschlichen haben überhaupt in den genuss des euros zu kommen und deshalb wir heute dafür aufkommen können. solange nur ein mensch in deutschland in unserer zugegeben hoch angesetzten armut lebt, ist es nicht nachvollziehbar, wieso das geld an bekannte euroländer geht. unter der prämisse, dass wir letztendlich doch weniger von der krise profitieren, als derzeit noch angenommen. denn das ist aus meiner sicht noch nicht absehbar.


    Zitat Verdugo Beitrag anzeigen
    Wenn man Zeit seines Lebens weder Arbeitslosengeld, noch Frührente
    das sozialsystem besteht aus weit mehr als diesen punkten, auch aus weit mehr als zzgl. pflege und KV. es gibt vielschichtige förderungen und zahlungen die natürlich auch aus anderen quellen bezahlt werden. aber die muss man dann in der konsequenz natürlich auch in frage stellen (z.b. kindergeld oder ehegattensplitting).

  17. #76
    Aurel-

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Verdugo Beitrag anzeigen
    Wenn man Zeit seines Lebens weder Arbeitslosengeld, noch Frührente oder sonstwas bezieht
    Als 20 jähriger Schüler ist das auch nicht schwer. Vielleicht erst einmal selbst arbeiten gehen und durchs eigene Werk seine Existenz sichern, bevor man die Klappe so weit aufreißt. Ich glaube dir ist die Reichweite eines gut funktionierenden Sozialsystems gar nicht bewusst.

  18. #77
    Noctis Noctis ist offline
    Avatar von Noctis

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Verdugo Beitrag anzeigen
    Du beschwerst dich doch aber auch nicht über das deutsche Sozialsystem. Du spielst Caritas für jeden Mitbürger - hier herrscht das Prinzip der Solidarität, das heißt du zahlst für die Armen und für die Kranken und für alle auf Freiheitsentzug. Darüber meckern die wenigsten, aber wenn dann einige Euros an Griechenland und Konsorten gehen kommt der Stammtisch raus und es geht los: Alles von meinen Steuern!
    für mein volk geh ich lieber arbeiten als für ein anderes.. das hat mit rassismus nichts zu tun..
    guck dir mal unser steuersystem an! was du brutto verdienst und was netto rauskommt.. wie viele der euro länder haben auch nur annähernd das selbe steuersystem? und wie viele von denen sind verschuldet? der deutsche steuerzahler wird ausgebeutet, damit andere länder ihren luxus genießen können.. von sparprogrammen wollen die meisten nichts wissen.. und wenn wir uns dagegen entscheiden wollen, sind wir die schlimmen nazis
    und bitte fang nicht mit stammtisch behauptungen an, jeder blinde sieht, dass griechenland und zypern scheiße gebaut haben

  19. #78
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Aurel- Beitrag anzeigen
    Als 20 jähriger Schüler ist das auch nicht schwer. Vielleicht erst einmal selbst arbeiten gehen und durchs eigene Werk seine Existenz sichern, bevor man die Klappe so weit aufreißt. Ich glaube dir ist die Reichweite eines gut funktionierenden Sozialsystems gar nicht bewusst.
    Tja, nur hat das Sozialsystem hier in Deutschland weder Reichweite, noch funktioniert es gut. Das Sozialsystem hier in Deutschland ist genauso ineffizient, wie der ganze Verwaltungswasserkopf, den wir als BRD haben. Aufgebläht und ineffizient und der Großteil des Geldes wird somit verschwendet und kommt nämlich nicht dort an, wo es benötigt wird - z.B. bei den Alten und bei den Kranken. Guck doch mal, was du heute für Medikamente selbst finanzieren musst und mitfinanzieren musst. Meine Oma rennt jeden Monat in die Apotheke - ein 100er ist da nicht viel Geld im Monat für Medis. Mein Opa braucht aber auch Medis - das ist ab einem gewissen Alter ja schließlich normal - und da reden wir von Menschen, die 40 Jahre lang ins Sozialsystem eingezahlt haben.
    Wie sieht es mit Zahnersatz aus? Zahnprotesen? Anstatt einem billigen Plastikgebiss? Sondern Qualität! Wie sieht es mit Inlays aus, anstatt blöden Füllungen - auf Kosten der Krankenkasse, wo man es wirklich braucht? Meine Verwandschaft hat viele Probleme da - Zahnfleischschwund z.B., Zähne ausgefallen - zahlt auch schon 30 Jahre lang ins Sozialsystem ein, deutlich mehr als der Ottonormalmensch und müsste für seinen Zahnersatz für ordentliche Zähne ungefähr 20.000-25.000 Euro zahlen - der Hartz 4 Empfänger bekommt's geschenkt vom Vater Staat, weils auf andere Töpfe bei der Finanzierung geht. Und dann kommst du daher und redest von einem gut funktionierenden Sozialsystem?
    Wie sieht es mit Berufsgenossenschaften aus? Das sind die nächsten Vereine, die Jahr für Jahr kräftig Gelder beim Arbeitgeber abzweigen und kaum Leistung bringen. Wie sieht es mit den Kammern aus? Handwerkskammer etc.? Kosten Jahr für Jahr Geld - hab da auch Jahre lang eingezahlt - außer ner schönen Karte, unnützige Werbung und einen fetten Beitragsbescheid jedes Jahr, dem gegenüber meine Studiengebühren sogar noch lächerlich sind - gab's da nämlich nix.
    Du darfst nämlich eines nicht vergessen: Beim Durchschnittsbürger gehen heute fast 50% vom Gehalt weg. Wenn ich den Arbeitgeberanteil an den Sozialversicherungen noch mitrechne und unterstelle, dass man den (und ich würde das lieber!) den Mitarbeitern des Unternehmens stattdessen ausbezahlen könnte, dann sind 50% Abgaben sogar noch untertrieben. Und dann musst du noch mitrechnen, dass auch die Firmen steuern zahlen in Form von Köperschaftssteuer und Gewerbesteuer bei Kapitalgesellschaften - round about 30% - und Abgeltungssteuer i.H.v. 25% auf die dann noch verbleibenden Gewinne nach Abzug von Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer - Steuersatz round about 48% für eine GmbH hier in DE Pi mal Daumen - manch eine ein paar Prozent günstiger, je nach Hebesatz der Gemeinde, manche ein paar Prozent mehr - und dann kommt es noch auf die sämtlichen Hinzurechnungen und Kürzungen bei der Gewerbesteuer drauf an.
    Und weil all das noch nicht genügt, dass man jedem Arbeitnehmer und Arbeitgeber ungefähr 50% vom Gehalt abzwickt haut man hier noch eine Umsatzsteuer von 19% rein, Luftverkehrssteuer, Stromsteuer, Mineralölsteuer, Erbschaftsstuer, KFZ-Steuer etc. pp. - alles finanziert durch jeden einzelnen Bürger. Wenn man sich die Ineffizienz dieses ganzen Komplexes ansieht, dann muss man zwangsweise als Deutscher das Kotzen bekommen, was man hier mit seinen Geldern alles finanziert. Und wenn man sich dann ansieht, dass man heute ab (lächerlichen) knapp 50.000 Euro Gehalt schon den Spitzensteuersatz von 42% zu zahlen hat - ab 250.000 dann Reichensteuer mit 45% - !rein Einkommenssteuer! - dann muss ich mich doch wohl durchaus fragen, wieso, und wozu wird das alles verwendet, und wo das viele Einsparpotenzial liegt, das es ohne Frage zu Genüge gäbe! Aber lieber haut man auf das jetzt dann noch eine Vermögenssteuer auf Vermögen drauf - derjenige wird also bestraft, der sich sein Geld erspart hat und sich damit z.B. ein Haus gekauft hat, gebaut hat oder sich ein Grundstück gekauft hat - und on Top noch einen weiteren progressiven Steuertarif von 50.000-100.000 Euro Einkommen auf dann 49% Einkommenssteuersatz. Da frage ich mich doch dann ganz ehrlich: Wieso soll ich überhaupt noch arbeiten und was tun? Wieso sollte ich noch fleißig sein, wenn der Großteil meines Geldes ohnehin Flöten geht. Wieso mach ich nich Teilzeit mit 28 Stunden die Woche und hab dann nen Steuersatz von 25% - anstatt 49% bei der doppelten Arbeitszeit? Denn Abgaben in Höhe von 50% lasse ich mich durchaus auch eingehen - von Menschen, die wirklich reich sind und da gibt es auch einige, die gern bereit wären 50% Steuern zu zahlen - aber meistens Leute, die Millioneneinkommen besitzen, Promis etc. - aber doch nicht bei einem Gehalt im Bereich von 50.000 Euro, das heute fast jeder Einstiegsakademiker bekommt und (pardon!) wirklich nicht viel Geld ist, im Vergleich zu Millionengehältern.

    Also sorry, aber das "gut" zu heißen trifft den Nagel nicht ansatzweise auf den Kopf. Das, was hier abläuft, ist lächerlich und alles andere als ein guter Zustand. Das ist noch nichtmal ein akzeptabler Zustand. Das ist schlicht und ergreifend nur ein Witz - und zwar ein ganz schlechter.

  20. #79
    Aurel-

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Tja, nur hat das Sozialsystem hier in Deutschland weder Reichweite, noch funktioniert es gut. Das Sozialsystem hier in Deutschland ist genauso ineffizient, wie der ganze Verwaltungswasserkopf, den wir als BRD haben.
    Da gebe ich dir natürlich recht, Verbesserungsbedarf gibt es immer und gerade in DE. Meine Kritik bezog sich vor allem auf die "Ist unnötig - kann man auch abschaffen"-Haltung. Denn auch wenn vieles nicht richtig läuft, ist die Errungenschaft trotzdem von großem Wert. Schau doch mal in Länder, wo es keine Sozialsysteme gibt - bspw. China. Wo Familien Schulden aufnehmen müssen, um Operationen ihrer Verwandten zu bezahlen - wo Leute auch sterben müssen, wenn sie für die Kosten nicht aufkommen können (z. B. bei Tumoren oder Krebs). Wo Menschen wirklich in Altersarmut leben wenn sie nicht mehr fähig sind zu arbeiten, sprich: Pfandflaschen sammeln, auf der Straße leben, betteln. Wo Kinder und Erwachsene mit verfaulten Zähnen rumrennen, weil sowohl Behandlung als auch die jährliche Kontrolle beim Zahnarzt kostentechnisch nicht tragbar ist.

    Wer wirklich von Abschaffung des Sozialsystems redet, der sollte mal in die Realität zurückommen und eine Weile dort leben, wo es keine Sozialsysteme gibt - und auch die Familien und reden Leid kennenlernen. Wer so redet, für den ist Luxus einfach nur Selbstverständlichkeit.

  21. #80
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Aurel- Beitrag anzeigen
    Wer wirklich von Abschaffung des Sozialsystems redet, der sollte mal in die Realität zurückommen und eine Weile dort leben, wo es keine Sozialsysteme gibt - und auch die Familien und reden Leid kennenlernen. Wer so redet, für den ist Luxus einfach nur Selbstverständlichkeit.
    Klar gibt es diese Grenzen - zu einer differenzierten Betrachtung gehört aber auch, sich den Sozialmißbrauch anzusehen. Unserer sozialsysteme laden zum Mißbrauch ein, insbesondere wo unsere Zuwanderungspolitik nicht existent ist und dem Steuerzahler immer mehr zur Finanzierung von Wohlstandsflüchtlingen abgefordert wird. Sagt einer: "Unser Asylsystem ist überlastet!"; ist er sofort eine rechter Gesinnungsgenosse. Fragt man die Kämmerer in den Kommunnen werden sie Ähnliches äußern - wir sind also ein Land voller rechter Kämmerer in unseren Verwaltungen. Und dann das Versagen bei den NSU Ermittlungen: Schwupps, das vierte Reich steht in den Startlöchern - unsere Kanzlerin sieht man ja auch nur noch mit Bart und Binde.....

    Man sieht tatsächlich eher einen deutschen Senior mit fehlenden Zähnen als einen Zuwanderer mit vergleichbarem Lebenslauf. Und dazu sehe man bitte mal in der Definition von "Gemeinschaft" auseinander. Da steht nämlich was von "Wir-Gefühl", nicht von "Ihr-Wohlfühl-Gefühl" - das WIR wird da gerne sehr sehr einseitig ausgelegt. Ähnlich wie das Spülmschinenausräumen in den Büros dieser Republik. WIR nutzen sie alle für unsere Tassen zum spülen - wenn IHR diese auch eiinräumt, anschaltet und ausräumt..... Das ist soziale Realität....

Seite 4 von 319 ErsteErste ... 3451424 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Alternative für Deutschland: Eine neue Partei ist geboren! Nach allem was man hört und liest sind die Parteigründer der "Alternative für Deutschland" mit genügend Sachverstand...

  2. wie iphone 3g 3gs aus apple store nach deutschland? oder alternative!: hi wie kommt man an die superpreise als deutscher dran? ich meine mal irgendwo im net was gelesen zu haben das es da nen trick gab wie man zu den...

  3. COD 4 Alternative??: Hallo Leute, wollte mal wissen was ihr so als cod 4 alternative spielt?? Ich habe an ut 3 gedacht ist das für die 360 eigentlich schon raus? Was...

  4. ICQ Alternative: hallo zusammen, habe icq6. ist mittlerweile total nervend. die werbung wird extrem. jetzt kommt schon soundwerbung dazu. kennt jemand eine gute...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

afd werbung

ziemiak berufsversager

afd nazi

afd sophie scholl

afd plakate nrw

anti NPD und afd

Forumla.De afd

wir sind nicht das weltsozialamt

afd gif

alice im wunderland afd

content

sophie scholl spruch

sophie scholl afd

afd umfrage

npd weltsozialamt

deutschland101.deforum

afd anti werbung

weltsozialamt npd afd

deutschland ist nicht das sozialamt der welt

afd nazis

wahlplakate afd bildung

weltsozialamt npd