Seite 40 von 170 ErsteErste ... 20303940415060 ... LetzteLetzte
Ergebnis 781 bis 800 von 3383
  1. #781
    Calc Calc ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat gamefreake89 Beitrag anzeigen
    @Calc hieß es nicht von dir das die AfD ein besseres Gesundheitssystem aufstellen werden als die etablierten Parteien?
    Wann soll ich das denn gesagt haben?

  2. Anzeige
    Anzeige ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #782
    Ole2 Ole2 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat FelixB Beitrag anzeigen
    Um Wahlversprechen einzuhalten muss man Regierungsarbeit übernehmen. Das will die AfD nicht - dann würde sich nämlich ganz schnell rausstellen, dass sich mit Hetze keine gute Politik machen lässt. Außerdem könnte man dann nicht mehr über die Regierung pöbeln.
    Mehrheitlich will sie das nicht, richtig, doch richtig ist auch, dass es sich zumindest Fr. Petry vorstellen könnte, Regierungsverantwortung zu übernehmen. Die AfD ist aber in einer komfortablen Situation, denn so lange die anderen Parteien eine schlechte Politik betreiben, so lange kann sie sich durchaus zurücklehnen und zunächst einmal ihre Rolle als echte Oppositionspartei finden. Das finden ihre Gegner natürlich gar nicht gut und daher werden jene auch nicht müde, überall ein Haar in der Suppe zu suchen, doch ebenso wie man diese Haare in den Suppen der anderen Parteien findet, wird man auch welche in denen der AfD finden. Nichts ist perfekt, so ist das nun einmal. Diese neue Partei ist noch jung und macht selbstverständlich auch Fehler. Es wäre auch zu schön, wenn es keine gäbe.

    "Heiße Luft", Banx, das sehe ich anders, denn, was hat AfD denn versprochen außer dass sie konseqenter als CDU/SPD/GRÜNE es tun, gegen die katatrophale Flüchtlingspolitik der Kanzlerin vorzugehen? En Detail hat die AfD noch nicht einmal offiziell ein vollständiges Wahlprogramm vorgelegt, doch es wird schon zerrissen. Dass derzeit noch eine Reihe unreifer Vorschläge auf dem Entwurftisch des Wahlprogramms liegen, ist nicht die Frage. Ich sehe es zumindest so, bei der AfD ist gar keine Eile geboten. Mir kommt es eher so vor, als dass man derzeit, weil man selber keine vernünftigen Antworten außer einen faulen Deal mit der Türkei verabschiedet zu haben, nichts Vernünftiges in der Hand hat, als gegen den politischen Gegner zu schießen. Ich sehe das als Hetze ganz so wie man schon einmal gegen politische Neulinge in der Bundesrepublik vorging. Es ist die Angst jener, Macht zu verlieren und wenn eine neue Partei das Parteiengefüge durcheinanderwirbelt, haben natürlich einige Angst vor Machtverlust und greifen zu merkwürdigen Methoden, die durchschaubar sind. Der Wähler hat das durchschaut und wer nun meint, dass das alles Idioten seien, die AfD favorisierten, sollte sich einmal die Stimmenauszählungen in den Wahlkreisen der Städte und Gemeinden genauer anschauen. Da sind sicherlich nicht nur Arbeitslose und Sozialschwache darunter. Vor allem sind es viele Wechselwähler von der CDU, der SPD plus den GRÜNEN und den LINKEN zur Afd kommend zu finden. Das sind sicherlich alles andere als Dumpfbacken oder Idioten oder was weiß ich nicht noch alles. Die Argumentation Vieler gerät da schon einmal ins Wanken.

    Selbst wenn es so ist, dass da angeblich fast nur Arbeitslose etc AfD wählten, dann sollte sich doch mal die Union insbesondere fragen, was sie falsch gemacht hat. Anzulasten ist der z. Bsp., dass sie die bürgerliche Mitte zerschlagen hat, dadurch eine Lücke hat entstehen lassen, die es erst der AfD möglich machte, zu füllen. Solange bspw. die Koalition der Flüchtlingsbefürworter nicht von ihrer Linie abweicht, solange wird sie mit einer neuen politischen Kraft im Land zu rechnen haben. Die Zeit spielt jedenfalls für diese neue Kraft. Sie füllt schon einmal die Rolle einer Oppositionspartei aus, weil die anderen sich zu lange als Steigbügelhalter der Politk der Kanzlerin erwiesen haben. Das war doch schon beinahe kollektive Anbiederei der Parteien ihr gegenüber.

    Interessant auch zu beobachten, dass man Proteste bündeln und kanalisieren kann. Bisher kamen Proteste nie bei denen an, die sie hören sollten. Jetzt ist eine Partei da, der es gelungen ist, etwas in Bewegung zu versetzen, was schon zu lange verkrustet war. Petry zum Beispiel äußerte sich jüngst in einem Interview, dass sie sich in 2007 hat vorstellen können, einmal in der CDU tätig werden zu können, die in ihr entstandenen Verkrustungen aber ihre Mitarbeit unmöglich machten.

    @Issomad. Das mit dem weiteren Sozialabbau, darüber hätte sich CDU und SPD eben schon einmal früher Gedanken machen sollen. Wer hat denn erst für eine neoliberale Politik georgt, die Reiche reicher hat werden lassen, währenddessen es auch Dank der Sozialdemokratie gelang, Hartz IV entstehen zu lassen. Jetzt bellte die SPD kurz vor den den LTW, dass man die Armen im eigenen Land nicht durch die Armen der Neuzuwanderer ausspielen darf. Man dürfe diese Menschen nicht vergessen. Was für eine Heuchelei! Weshalb die Sozen am meisten bei den Wahlen verloren, haben die Wähler erkannt. So blöd können sie also gar nicht sein.

  4. #783
    Nyota Nyota ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    was hat AfD denn versprochen außer dass sie konseqenter als es die CDU/DPD/GRÜNE tun, gegen die katatrophale Flüchtlingspolitik der Merkel vorzugehen? En Detail hat die AfD noch nicht einmal offizell ein vollständiges Wahlprogramm vorgelegt.
    Ist das nicht umso schlimmer, wenn eine Partei nur durch Populismus Stimmen gewinnt und nicht mal ein vollständiges Wahlprogramm vorzuzeigen hat?

    Anders als die anderen lässt sich immer leicht sagen, aber man muss es erstmal besser machen. Was hier wohl kaum zu erwarten ist, eher im Gegenteil. Sich eine Änderung der Politik zu wünschen ist an sich nichts schlechtes, aber was für eine Änderung, das ist sehr wohl wichtig.

  5. #784
    Ole2 Ole2 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Die AfD erhebt doch gar keinen Anspruch auf Regierungsfähigkeit. Gauland hat es selbst gesagt, dass die AfD ein gäriger Haufen wäre. Damit meint er die vollkommen heterogene Gruppierung der Wähler und Mitglieder aus allen polit. Lagern kommend, die AfD wählen. Grüne sind Grüne und da gibt es kaum große Differenzen. In der CDU war man früher mehrheitlich CDU und nicht etwa SPD oder grün, doch wenn eine Partei nicht mehr weiß, wohin sie gehört, sich deren eigene Wähler von ihr abwenden, muss das der Kanzlerin doch zu denken geben. Also ist da etwas falsch und so eine Zerreißprobe hatte die CDU noch nie.

    Jetzt ist das halbe Land gespalten, nur weil eine Partei aus den Fugen geraten ist. Merkel regiert autokratisch und das hat man in der CDU zu lange nicht gemerkt. Durch ihre Dominanz verlor die CDU, denn die CDU der Mitte gibt es nun nicht mehr. Die CDU driftete nach links und hat damit ihrer eigenen Partei geschadet. Das haben die Wähler quittiert, denn die Wählerwanderungen von der CDU drücken genau das aus.

    Mir kann niemand sagen, dass die meisten mit der Flüchtlingspolitik ihrer Kanzlerin zufrieden waren oder es sind. Sie ist jedenfalls nur noch aus Mangel an Alternativen an der Macht. Eine fundamentale Änderung ihrer Politik ist jedenfalls nicht erkennbar. Daraus erwächst eben Protest. Das ist Demokratie, mit seiner Stimme Änderungen herbeizuführen.

  6. #785
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    Die AfD erhebt doch gar keinen Anspruch auf Regierungsfähigkeit. Gauland hat es selbst gesagt, dass die AfD ein gäriger Haufen wäre. Damit meint er die vollkommen heterogene Gruppierung der Wähler und Mitglieder aus allen polit. Lagern kommend, die AfD wählen. Grüne sind Grüne und da gibt es kaum große Differenzen. In der CDU war man früher mehrheitlich CDU und nicht etwa SPD oder grün, doch wenn eine Partei nicht mehr weiß, wohin sie gehört, sich deren eigene Wähler von ihr abwenden, muss das der Kanzlerin doch zu denken geben. Also ist da etwas falsch und so eine Zerreißprobe hatte die CDU noch nie.

    Jetzt ist das halbe Land gespalten, nur weil eine Partei aus den Fugen geraten ist. Merkel regiert autokratisch und das hat man in der CDU zu lange nicht gemerkt. Durch ihre Dominanz verlor die CDU, denn die CDU der Mitte gibt es nun nicht mehr. Die CDU driftete nach links und hat damit ihrer eigenen Partei geschadet. Das haben die Wähler quittiert, denn die Wählerwanderungen von der CDU drücken genau das aus.

    Mir kann niemand sagen, dass die meisten mit der Flüchtlingspolitik ihrer Kanzlerin zufrieden waren oder es sind. Sie ist jedenfalls nur noch aus Mangel an Alternativen an der Macht. Eine fundamentale Änderung ihrer Politik ist jedenfalls nicht erkennbar. Daraus erwächst eben Protest. Das ist Demokratie, mit seiner Stimme Änderungen herbeizuführen.
    Ich bin mit Merkel schon seit Jahren (d.h. schon lange vor der "Flüchtlingskrise") nicht zufrieden ... wähle aber deswegen trotzdem nicht die AfD als Protest.

  7. #786
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Calc Beitrag anzeigen
    Wann soll ich das denn gesagt haben?
    Im "wenn würdet ihr wählen wenn am Sonntag wahl währe" thread hies es von dir , das die afd bessere bildungs- und gesundheitspolitik als die anderen machen wird.
    Weder in Sachen Bildung noch in in den Gesundheits relevanten bereichen sieht man was davon.
    Also wie will die afd das deutsche bildungssystem ganz nach oben bringen?

  8. #787
    Ole2 Ole2 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Das, lieber Gamefreake89, wird man sehen, wenn das Wahlprogramm der AfD offiziell vorgestellt wird. Vorgriffe sind nicht selten Danebengriffe oder Versuche, im Vorfeld etwas zu diskreditieren was man gar nicht kennt.

    @Eisuke261990, dann sage doch mal bitte, wen du als Alternative wählen würdest, wenn du gegen etwas protestieren möchtest und dir dadurch Änderungen erhofftest.

    Wenn man sich nicht traut, jenen die rote Karte zu zeigen, die eine Misere erst herbeigeführt haben, wird sich auch nichts ändern. Genau das aber ist die Hoffnung derer, die an der Macht sind, dass sie immer wieder gewählt werden, weil es dem Menschen eigentlich widerstrebt, etwas zu ändern, was er nicht kennt. Darauf setzte man fast immer.

    Irgendwann haben sich die Strukturen oder Programme von Parteien aber so sehr geändert, dass man sich dann eben von jenen abwendet. Ich meine, man sollte den Wähler nie für dumm verkaufen oder so tun als wenn er dumm wäre, weil er jene wählt, die sich von mir abwenden. Das ist nun einmal so, wenn sich fundamental oder gar existentielle Änderungen auftun, dabei auch eine neue politische Landschaft etabliert, ändert sich das Wahlverhalten auch. Diesen Lernprozess erleben wir gerade, dass es der Wähler lernt, zwischen dem, was Regierungen versprechen und dem, was sie halten, zu unterscheiden. Die AfD hat jedenfalls nichts versprochen und da mit ihr eh niemand etwas zu tun haben will, hat es die AfD bequem, denn sie muss sich nicht beweisen. Die Anderen sind am Zuge, ihre Politik besser zu machen. Können sie es nicht und versagen dabei, dann gehen ihnen noch mehr Wähler von der Stange.

  9. #788
    Issomad Issomad ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    @Issomad. Das mit dem weiteren Sozialabbau, darüber hätte sich CDU und SPD eben schon einmal früher Gedanken machen sollen. Wer hat denn erst für eine neoliberale Politik georgt, die Reiche reicher hat werden lassen, währenddessen es auch Dank der Sozialdemokratie gelang, Hartz IV entstehen zu lassen. Jetzt bellte die SPD kurz vor den den LTW, dass man die Armen im eigenen Land nicht durch die Armen der Neuzuwanderer ausspielen darf. Man dürfe diese Menschen nicht vergessen. Was für eine Heuchelei! Weshalb die Sozen am meisten bei den Wahlen verloren, haben die Wähler erkannt. So blöd können sie also gar nicht sein.
    Deshalb wählt man die AfD? Damit es jemand noch schlimmer treibt?

  10. #789
    Nyota Nyota ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    Das, lieber Gamefreake89, wird man sehen, wenn das Wahlprogramm der AfD offiziell vorgestellt wird. Vorgriffe sind nicht selten Danebengriffe oder Versuche, im Vorfeld etwas zu diskreditieren was man gar nicht kennt.
    Also wählst du die Katze im Sack, du weißt nicht mal was du wählst? Wie kann man so naiv sein. Blind irgendetwas wählen, nur um es den anderen "zu zeigen". Das hatten wir schon mal in der Geschichte des Landes, das ist auch nicht gut ausgegangen.

  11. #790
    Ole2 Ole2 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Wenn auch du nur ansatzweise meine diesbezüglichen posts vollständig gelesen hättest, Dinge nicht aus dem Zusammenhang reißen würdest, würde dir nicht entgangen sein, dass ich mich durchaus mit Inhalten befasse. Was wir in der Geschichte schon einmal hatten, ist mit dem überhaupt nicht zu vergleichen, denn nur ein Bruchteil der Wähler von AfD ist rechtslastig, doch die große Anzahl jener, der sie wählt/e, ist bürgerlich in der Mitte beheimatet und diese Mitte ist aus dem Aderlaß der CDU/SPD entstanden. Diese Zigtausenden Wähler/innen die bspw. diesen beiden Parteien die rote Karte gezeigt haben, sind alles andere als rechts, denn was waren sie denn vorher? Es würde ja bedeuten, dass in der CDU oder in der SPD rechtsgesinnte Wähler waren.

    Ich bin auch sehr sicher, dass jene des Lesens mächtig sind und wissen, weshalb sie wechselten. Es geht doch wohl nicht nur um Protestwähler und wer immer wieder mit der Nazikeule daherkommt, sollte wissen, dass das irgendwann einmal abprallt. Solche Dinge nutzen sich wie ein Autoreifen ab. Natürlich sind das ganz besonders ungeschickt eingesetzte Argumente, immer dann die Mund-tot-mach-Keule hervorzuholen und den Abweichlern und AfD Wählern das bekannte deutsch Schuldgefühl einzureden. Wer noch immer glaubt, sich für die Vergangenheit entschuldigen zu müssen oder daher glaubt, in Sack und Asche gehen zu müssen, kann einem nur leid tun.

    Die AfD ist jedenfalls aus ganz bestimmten Gründen entstanden und wer sich für Geschichte interessiert, blättert darinnen einfach mal 2, 3 Jahre zurück. Dann versteht er auch die Gegenwart ein wenig besser.

  12. #791
    Scrypton Scrypton ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    Ich bin auch sehr sicher, dass jene des Lesens mächtig sind und wissen, weshalb sie wechselten. Es geht doch wohl nicht nur um Protestwähler
    Nein, nicht nur.
    Um was es tatsächlich durchaus geht, wurde hier bereits ausführlich geäußert: Alternative für Deutschland


  13. #792
    Ole2 Ole2 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Das ist alles schön und gut, was Sleeping Dreagon uns da alles fein säubelich zusammentrug, doch ganz so einfach kann man sich das nun auch wieder nicht machen, finde ich. Da gehören einige Argumente mehr dazu.

    Richtig ist, dass die in 2015 bereits eingereisten Hunderttausende reffjudschiehs und jene, die sich mit der Absicht tragen, auch noch zu kommen, Konkurrenten auf dem Arbeitsmarkt werden, so sie erst einmal arbeitsmarktfähig gemacht wurden. Dafür kommt der deutsche Steuerzahler sicherlich auch noch gern auf, um später dann mit Konkurrenten konkurrieren zu dürfen. Doch allein darum geht es nicht. Die Befürchtungen derer, die AfD Anhänger sind, sind noch ganz andere, ich glaube, es geht vor allem darum, eine Islamisierung zu verhindern. Was sind das nun für böse Menschen?


    Der AfD-Wähler ist ein Zukunftsskeptiker, also sehr beunruhigt über die Verhältnisse im Land. Wir sehen eine ausgeprägte Ausländerangst bis Ausländerfeindlichkeit, eine ausgeprägte Islamangst beziehungsweise Islamfeindlichkeit.
    Wie wollen wir das nur schaffen, damit es nicht so weit kommt. Rein rechnerisch geht es doch nur durch eine Reduzierung jener, die mit radikalen Ansichten und Wertvorstellungen kommen, die in Zentraleuropa völlig inkompatibel sind. Wenn es also eine ausgeprägte Ausländerangst bis Ausländerfeindlichkeit gibt, wie kann man dann noch bei ständig steigenden Zahlen die Sicherheit der Zugereisten gewährleisten? Ist das nicht fahrlässig, immer mehr kommen zu lassen und die Sicherheit der Menschen, die zu uns kommen, zu gefährden? Immer mehr Zuwanderer kann auch heißen, dass die Zahl jener, die AfD wählen, steigt. Ja will man denn das?

    Wenn man sich nur einmal die Wählerwanderungen in den Kreisen Sachsen-Anhalts anschaut, bekommt man schon eine Vorstellung davon, wer diese Partei alles wählte. Damit ist endgültig belegt, dass die AfD sich personell meist aus Menschen zusammensetzt, die anderen Parteien den Rücken gekehrt haben. Das werden doch nicht alles Rechte gewesen sein, doch sie werden wohl ihre Gründe dafür haben, weswegen sie sich enttäuscht abgewendet haben. Wer wird denn schon weiter gern jene wählen, die dabei sind, die Kiste an die Wand zu fahren und wer gibt jenen noch länger seine Stimme, der ihm nicht zuhört, der so tut, als wenn das eigene Volk Luft wäre? Das kommt dann nämlich am Ende dabei heraus, Wahlverlierer und Gewinner.

    Der Steigflug der AfD | MDR.DE

  14. #793
    Krankfried Krankfried ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    Wenn man sich allein nur einmal die Wählerwanderungen in den Kreisen Sachsen-Anhalts anschaut, bekommt man schon eine Verstellung darüber, wer diese Partei alles wählte. Damit ist nun auch endgültig belegt, dass die AfD sich personell meist aus Menschen zusammensetzt, die anderen Parteien den Rücken gekehrt haben. Das werden doch nicht alles Rechte gewesen sein, doch sie werden wohl ihre Gründe dafür haben, weswegen sie sich enttäuscht abgewendet haben. Wer wird denn schon weiter gern jene wählen, die dabei sind, die Kiste an die Wand zu fahren und wer gibt jenen noch länger seine Stimme, der ihm nicht zuhört, der so tut, als wenn das eigene Volk Luft wäre? Das kommt dann nämlich am Ende dabei heraus, Wahlverlierer und Gewinner.
    Das ist ein Punkt, der gerne untergeht. Die Wähler sind dumm und böse, dabei sind das keine Nazis, die jetzt urplötzlich aus dem Nichts hervorkamen und AfD wählten.

    Als bei der Nationalratswahl 1999 die FPÖ zweitstärkste Kraft wurde, hatte sie mehr Arbeiterstimmen als die Sozialdemokraten, und von diesen auch die meisten Wählerströme erhalten. Die waren nicht alle über Nacht braun geworden, sondern einfach über die Jahre hinweg unzufrieden. Genau das passiert in Deutschland auch gerade, und wenn man sie nicht ernst nimmt und mit ihnen auf Augenhöhe redet, haben sie 2017 sicherlich 15%, wenn nicht mehr.

  15. #794
    Scrypton Scrypton ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    Die Befürchtungen derer, die AfD Anhänger sind, sind noch ganz andere, ich glaube, es geht vor allem darum, eine Islamisierung zu verhindern.
    Das hat auch die Pegida behauptet; doch eine Islamisierung steht weder zur Debatte noch steht diese in Aussicht - weit davon entfernt. Das ist doch nichts weiter als Panikmache...

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    Rein rechnerisch geht es doch nur durch eine Reduzierung jener, die mit radikalen Ansichten und Wertvorstellungen kommen, die in Zentraleuropa völlig inkompatibel sind.
    Richtig. Nur trifft das nur auf einen eher kleinen Teil der Flüchtlinge zu; und diese müssen selbstverständlich ausselektiert werden.

    Zitat Krankfried Beitrag anzeigen
    Das ist ein Punkt, der gerne untergeht. Die Wähler sind dumm und böse, dabei sind das keine Nazis, die jetzt urplötzlich aus dem Nichts hervorkamen und AfD wählten.
    Richtig:
    Die Menschen sind nicht auf einmal fremdenfeindlich geworden, sie sind einfach nur egoistisch.

  16. #795
    Krankfried Krankfried ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Scrypton Beitrag anzeigen
    Richtig:
    Was ist das für eine bescheuerte Phrase? Ich wage zu behaupten, dass mindestens 95% der Menschen das wählen, dem sie zutrauen, die eigenen Interessen am Besten zu vertreten, vielleicht noch die der Nation. Jeder ist egoistisch.

    Weiterhin lässt es tief blicken, Leuten Egoismus unterstellen, die mit der Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind - nämlich so tief, dass man in DE keine liberale/konservative Politik mehr findet, nur mehr "alternativlosen" CDUSPDLinksGrünen Einheitsbrei.

  17. #796
    Scrypton Scrypton ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Krankfried Beitrag anzeigen
    Ich wage zu behaupten, dass mindestens 95% der Menschen das wählen, dem sie zutrauen, die eigenen Interessen am Besten zu vertreten
    Na zumindest das ist bei der AfD ja bereits auszuschließen...

  18. #797
    larsvegas81 larsvegas81 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Das ist ein Punkt, der gerne untergeht. Die Wähler sind dumm und böse, dabei sind das keine Nazis, die jetzt urplötzlich aus dem Nichts hervorkamen und AfD wählten.
    Doch, genau das sind sie. Wa glaubst Du denn waren die Nazis im Deutschen Reich? Als Nazi geboren? Die waren auch nicht alle vorher schon ausländerfeindlich. History Repeating.

  19. #798
    Calc Calc ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat gamefreake89 Beitrag anzeigen
    Im "wenn würdet ihr wählen wenn am Sonntag wahl währe" thread hies es von dir , das die afd bessere bildungs- und gesundheitspolitik als die anderen machen wird.
    Weder in Sachen Bildung noch in in den Gesundheits relevanten bereichen sieht man was davon.
    Also wie will die afd das deutsche bildungssystem ganz nach oben bringen?
    Ich hab keine Ahnung was du meinst. Verlink den Beitrag auf den du dich beziehst sonst weiß ich nicht wo von du redest.

  20. #799
    Teilchen Teilchen ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat larsvegas81 Beitrag anzeigen
    Doch, genau das sind sie. Wa glaubst Du denn waren die Nazis im Deutschen Reich? Als Nazi geboren? Die waren auch nicht alle vorher schon ausländerfeindlich. History Repeating.
    Und hast du dich mal gefragt was da passiert ist? Das Deutsche Volk wurde durch den Versaier Vertrag ausgebeutet. Dem Volk ging es schlecht - Deutsche waren Freiwild und alle hatten nur Nachteile. "Ausländerhass" war schon damals kein Motiv und ist es auch heute nicht.

    Wenn du nun sagst "History Repeating" gibst du damit offensichtlich zu, dass es dem Deutchen Volk heute auch schlecht geht und unsere Ressourcen ausgebeutet und wir ausgenutzt werden - was ja auch so ist.. Du hast also schon richtig erkannt, dass es hier ordentlich Konfliktpotential gibt - lösen willst du es aber auch nicht. Stattdessen macht ihr immer weiter. Dass sich das irgendwann dann rächen wird, daran bist du und natürlich die aktuelle Regierung schuld ... Ich würde mir dabei weniger Sorgen um die AfD machen sondern um das, was nach der AfD kommen könnte wenn es so weiter geht. Die Geschichte hat uns ja gelehrt wie Menschen reagieren, wenn man es auf die Spitze treibt.

  21. #800
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline

    AW: Alternative für Deutschland

    Zitat Nyota Beitrag anzeigen
    Also wählst du die Katze im Sack, du weißt nicht mal was du wählst? Wie kann man so naiv sein. Blind irgendetwas wählen, nur um es den anderen "zu zeigen". Das hatten wir schon mal in der Geschichte des Landes, das ist auch nicht gut ausgegangen.
    Alternative für Deutschland


    Zitat Calc Beitrag anzeigen
    Ich hab keine Ahnung was du meinst. Verlink den Beitrag auf den du dich beziehst sonst weiß ich nicht wo von du redest.
    In diesem und deinen daraufolgenden beiträgen, ging es darum dass es zu einer verbesserung in verschiedenen bereichen kommen wird wenn man nicht die etablierten wählt sondern die AfD.

    Zitat Calc Beitrag anzeigen
    Er legt ja keine wirklichen Gründe offen. "Es geht Deutschland ganz gut" ist ja kein Argument. Das es Deutschland noch gut geht ist der Verdienst der früheren Politik. Ansonsten gibt es für mich viele Sachen die hier schlecht laufen:

    Wenig Investition in Bildung im Vergleich zu anderen Ländern. Geld für die Schulen ist auch keines da, oft werden sogar die Eltern darum gebeten die Klassen oder Toiletten zu renovieren. Die öffentlich Infrastruktur wie Straßen geht immer mehr kaputt. Viele Menschen leben in Altersarmut. Die Lücke zwischen Arm und reich wird immer größer. Es gibt zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Die Löhne sinken immer weiter und sind weit abgehängt zu anderen vergleichbaren Ländern. Das Volk wird sogar noch belogen ("weil wir Fachkräftemangel haben, werden die Mindestlöhne für ausländische Bewerber gesenkt - lol, was eine Logik). Die Gesundheitsvorsorge und Versorgung wird immer schlechter, es gibt auf dem Land zu wenig Ärzte obwohl wir tausende Leute haben die gerne Medizin studieren würden.... Die Liste ist endlos fortzuführen.

    Der Zerfall der EU (und die Zustände bspw. in Griechenland) und die Flüchtlingsproblematik ist da für mich eher nur die Spitze des Eisberges und der letzte Stein ...

    Was hat die Regierung aktiv die letzten 10 Jahre für das nationale Allgemeinwohl getan? Vielleicht kriegt man das nicht mit wenn man nicht aus seiner Stadt raus kommt und nur Deutschland kennt, ich bin jedenfalls jedes mal entsetzt wie scheisse es hier ist und wie wenig für die Bevölkerung getan wird wenn ich wieder meine Eltern in Halifax in Kanada besucht habe. Nova Scotia ist die ärmste Region in Kanada doch die Lebensqualität und die Versorgung dort ist so viel weit besser als die in Deutschland ...

    Aber hauptsache sich damit trösten das es uns im Vergleich zu Griechenland und Italien ganz gut geht ...

    ------
    Anonyme Beleidigungen: "AfD Armee Fraktion" schickt Drohbriefe an Ex-Parteimitglieder
    Hans-Olaf Henkel erhielt Drohbrief von "AfD Armee Fraktion" - SPIEGEL ONLINE
    Ehemalige Mitglieder der AfD sind in anonymen Briefen bedroht worden. Absender der Schreiben ist eine bislang unbekannte Gruppierung, die sich "AfD Armee Fraktion" (AAF) nennt. Die Briefe gingen an sechs Personen, unter anderem Hans-Olaf Henkel, ehemals Mitglied des AfD-Bundesvorstandes. Das berichtet die "Welt am Sonntag".

    Der 76-Jährige fand demnach im Briefkasten seiner öffentlich nicht bekannten Berliner Adresse einen Brief, in dem er aufgefordert wurde, sein Mandat im Europäischen Parlament "an Frauke Petry und ihre Männer" zurückzugeben. "Wie werden uns für jede Stimme rächen, die Du die AfD kostest! Blutig!!! Tod Dir und Deinen Alfa Schwachmaten", zitierte die Zeitung aus dem anonymen Schreiben.
    Klarstellung: Wer hat die AfD wegen ihrer politischen Forderungen gewählt?
    https://erbloggtes.wordpress.com/201...ngen-gewaehlt/
    Erklärt es irgendetwas, wenn man behauptet, drei Viertel hätten die AfD nicht wegen ihrer Inhalte gewählt, sondern aus Protest? Wahrscheinlich nicht. Denn die Aussage ist falsch. Sie zählte aber offenbar zu den beeindruckendsten “Informationen”, die das ZDF am Wahlabend verbreitete, sonst postete man davon keine Screenshots auf Twitter:
    Warum die AFD schlimmer ist als die NPD
    die ennomane
    Ich habe die Programme von NPD und AFD nachgelesen und verglichen. Die AFD steht noch weiter rechts als die NPD. Das ist kein Witz.

Ähnliche Themen


  1. Alternative für Deutschland: Eine neue Partei ist geboren! Nach allem was man hört und liest sind die Parteigründer der "Alternative für Deutschland" mit genügend Sachverstand...

  2. wie iphone 3g 3gs aus apple store nach deutschland? oder alternative!: hi wie kommt man an die superpreise als deutscher dran? ich meine mal irgendwo im net was gelesen zu haben das es da nen trick gab wie man zu den...

  3. COD 4 Alternative??: Hallo Leute, wollte mal wissen was ihr so als cod 4 alternative spielt?? Ich habe an ut 3 gedacht ist das für die 360 eigentlich schon raus? Was...

  4. ICQ Alternative: hallo zusammen, habe icq6. ist mittlerweile total nervend. die werbung wird extrem. jetzt kommt schon soundwerbung dazu. kennt jemand eine gute...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

afd werbungafd naziafd plakate nrwanti NPD und afdweltsozialamt npdafd umfragenpd weltsozialamtdeutschland101.deforumafd anti werbungweltsozialamt npd afddeutschland ist nicht das sozialamt der weltafd naziswahlplakate afd bildungsophie scholl afd