Umfrageergebnis anzeigen: Wie ist eure Meinung zur Atomkraft

Teilnehmer
342. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Deutsche Atomkraftwerke sind sicher, die Klimaziele können nur mit Atomkraft erreicht werden

    114 33,33%
  • Lieber ein paar Atomkraftwerke als neue Kohlekraftwerke....wenns nicht anders geht

    92 26,90%
  • Atomkraft? Nein Danke!

    136 39,77%
Seite 12 von 16 ErsteErste ... 2111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 240 von 316
  1. #221
    Uwe_D-G Uwe_D-G ist offline
    Avatar von Uwe_D-G

    AW: Atomkraft - Ja oder nein?

    Solange der Atomlobbyist Brüderle den Bau und Anschluß des norwegischen Seekabels blockiert wird von der Atomlobby immer der Quatsch mit "dem fehlenden Speicher" kommen und der (zahlenden) Bevölkerung vorgelogen, wie günstig angeblich der Atomstrom wäre!
    In Asse werden übrigens keine verbrauchten Windkrafträder für zigtausend Jahre stümperhaft verbuddelt, sondern der strahlende Dreck der KKWs, aber die Abfallentsorgung zahlt der Steuerzahler, nicht die Betreiber! Und einer dieser Betreiber besitzt nun sogar noch die Frechheit, gegen das Moratorium rechtlich vorzugehen, dann sollte dieser scheinheilige Konzern auch gefälligst die Entsorgungskosten des von ihren KKWs erzeugten Abfall zahlen!

  2. Anzeige

    AW: Atomkraft - Ja oder nein?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #222
    Mahiro Mahiro ist gerade online
    Avatar von Mahiro

    Atomkraft - Ja oder nein?

    In meiner Naivität und Unwissenheit zu diesem Thema hatte ich nie angenommen, dass der Atomaustieg vielleicht doch nicht der richtige Weg ist.


    Dieses Video geht allgemein auf die Vorteile der Atomenergie hinsichtlich dem CO2-Ausstoß gegenüber Kohlekraftwerken ein. Klingt schon überzeugend, doch im nachfolgenden Video werden Fakten präsentiert, die die Angelegenheit dann doch nicht so einfach machen.


    Allgemein sind Atomkraftwerke besser für den Klimaschutz als Kohlekraftwerke, keine Frage. Deutschland wird jedoch nächstes Jahr die letzten AKWs abschalten. Diese hätten zumindest noch eine sinnvolle Lebensdauer von 5 Jahren vor sich. Es wäre schon besser AKWs als Ersatz zur Kohle zu sehen, doch die vorhandenen AKWs sind zu alt. Also müssen neue gebaut werden, doch das würde über ein Jahrzehnt, wenn nicht sogar mehr, dauern. Zum Erreichen der Klimaziele wäre das keine sinnvolle Option mehr. Zumal man die Unmengen der Kosten dann lieber in die Entwicklung erneuerbarer Energie stecken könnte. Daher die logische Schlussfolgerung, neue AKWs machen keinen Sinn, aber man könnte CO2 vermindern, würde man die bestehenden wenigstens noch bis zum Ende ihrer geplanten Laufzeit nutzen. Der Anteil an Atommüll würde dadurch auch nur gering steigern.

    Das Thema finde ich interessant. Schon schade, dass wegen dem Unfall in Fukishima vor zehn Jahren der Atomaustieg vielleicht etwas übereifrig beschlossen wurde.

  4. #223
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline
    Avatar von Eisuke261990

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Kritik an Atomenergie wird halt gerne an einigen veralteten Punkten hochgezogen: drunter u.a.
    - Gefahr für Mensch und Umwelt durch Kernschmelze, siehe Chernobyl
    - Atommüll und deren Spätfolgen für Umwelt
    - usw.

    Dabei sind einige jener Ansichten wie schon gesagt, zu oft veraltet bzw. nicht auf dem Stand der neusten Forschungen, wie Videos oben ja andeuten.

    Es gibt mittlerweile u.a. Technologie, die es erlaubt Reaktoren zu bauen, welche keine Kernschmelze erzeugen können (Katastrophen wie in Chernobyl wären daher gar nicht möglich, abgesehen davon, dass die Reaktoren schon zum Zeitpunkt des Bau Anfang der 70er als veraltet und Fehlerhaft galten ... was ja auch die HBO Serie Chernobyl ganz gut andeutet bzw. zeigt).

    Dann Reaktoren und Kernkraftwerke, die ihren eigenen Müll wieder als Brennstoff umwandeln können. Dann wiederum allgemein Aufwertungstechniken um vorhandenen Atommüll wieder in Brennstoffe zu verwandeln, deren Reste dann so gefährlich sind wie die aktuellen Strahlungsparktikel eines deutschen Vorgartens ... usw - die Forschung in den letzten 35 Jahren seit dem Unglück hat sich weiterentwickelt ... und auch seit dem Unglück von Fukushima hat sich in den letzten 10 Jahren wieder einiges getan.

    Klar ist die Atomenergie weiterhin kein Kinderspiel und man sollte dies auch nie außer acht lassen... trotzdem sollte man nicht so tun, als wenn sich die Forschung dort nicht weiter entwickelt hätte. In den Rahmen der Erneuerbaren Energien hat sie sich ja auch weiter entwickelt...

  5. #224
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zitat Eisuke261990 Beitrag anzeigen
    Kritik an Atomenergie wird halt gerne an einigen veralteten Punkten hochgezogen: drunter u.a.
    - Gefahr für Mensch und Umwelt durch Kernschmelze, siehe Chernobyl
    - Atommüll und deren Spätfolgen für Umwelt
    - usw.
    Es gibt noch immer kein Endlager. Nirgends. Auf der ganzen Welt. Da ist also nix veraltet.
    Damit ist die Atomenergie unverantwortlich. Wenn die Pharaonen uns ihren Atommüll hinterlassen hätten, wäre der auch heute noch hochstrahlend.
    Atomenergie ist ein Verbrechen an der Erde und der Menschheit.

    Wenn die Kosten der Endlagerung (hunderttausend Jahre) in die Kosten der Kernenergie einberechnet würden, dann wäre sie unerschwinglich. Stattdessen geben wir diese Kosten an unsere Nachkommen weiter. Man wird unsere Generation über zigtausend Jahre hassen.

  6. #225
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zum Thema endlager gibt es vielleicht eine Option.

    Es gibt in Tschernobyl einen Pilz, der Strahlung absorbiert.

    Er nützt die Strahlung zum Wachstum. Vielleicht könnte man dass als Abbau Möglichkeit Erforschen.

    @Eisuke261990 Wenn man Rückbau und Endlagerung in die Kosteneffizenz dazu nimmt, ist ein Atomkraftwerk sehr teuer und weit abgeschlagen hinter dem Regenerativen Energien.

  7. #226
    Quietscheente Quietscheente ist offline
    Avatar von Quietscheente

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Damit ist die Atomenergie unverantwortlich. Wenn die Pharaonen uns ihren Atommüll hinterlassen hätten, wäre der auch heute noch hochstrahlend.
    Atomenergie ist ein Verbrechen an der Erde und der Menschheit.

    Wenn die Kosten der Endlagerung (hunderttausend Jahre) in die Kosten der Kernenergie einberechnet würden, dann wäre sie unerschwinglich. Stattdessen geben wir diese Kosten an unsere Nachkommen weiter. Man wird unsere Generation über zigtausend Jahre hassen.
    Stimmt so nicht. Man kann langlebige Isotope auch in stabile oder kurzlebige spalten, nennt sich Transmutation. Neue Reaktoren laufen auch mit wesentlich kurzlebigeren Endprodukten.

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Er nützt die Strahlung zum Wachstum. Vielleicht könnte man dass als Abbau Möglichkeit Erforschen.
    Das hast Du falsch verstanden. Die Isotope strahlen genauso, ob mit oder ohne Pilz. Biologische Prozesse können das nicht beschleunigen.

    Atomkraftwerke sind in erster Linie CAPEX. Wenn es mal da steht, ist es günstig.

  8. #227
    Mahiro Mahiro ist gerade online
    Avatar von Mahiro

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Im Video von Quarks weiter oben wird auch auf Endlager und Transmutation eingegangen. Gerade bei Letzterem erhofft man sich die notwendige Lagerdauer von vielleicht 1.000.000 Jahre auf gerade mal 1.000 Jahre runterzusetzen und ggf. zur erneuten Energiegewinnung nutzen zu können.

  9. #228
    gokusan gokusan ist offline
    Avatar von gokusan

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zitat Eisuke261990 Beitrag anzeigen
    Kritik an Atomenergie wird halt gerne an einigen veralteten Punkten hochgezogen: drunter u.a.
    - Gefahr für Mensch und Umwelt durch Kernschmelze, siehe Chernobyl
    - Atommüll und deren Spätfolgen für Umwelt
    - usw.

    Dabei sind einige jener Ansichten wie schon gesagt, zu oft veraltet bzw. nicht auf dem Stand der neusten Forschungen, wie Videos oben ja andeuten.

    Es gibt mittlerweile u.a. Technologie, die es erlaubt Reaktoren zu bauen, welche keine Kernschmelze erzeugen können (Katastrophen wie in Chernobyl wären daher gar nicht möglich, abgesehen davon, dass die Reaktoren schon zum Zeitpunkt des Bau Anfang der 70er als veraltet und Fehlerhaft galten ... was ja auch die HBO Serie Chernobyl ganz gut andeutet bzw. zeigt).

    Dann Reaktoren und Kernkraftwerke, die ihren eigenen Müll wieder als Brennstoff umwandeln können. Dann wiederum allgemein Aufwertungstechniken um vorhandenen Atommüll wieder in Brennstoffe zu verwandeln, deren Reste dann so gefährlich sind wie die aktuellen Strahlungsparktikel eines deutschen Vorgartens ... usw - die Forschung in den letzten 35 Jahren seit dem Unglück hat sich weiterentwickelt ... und auch seit dem Unglück von Fukushima hat sich in den letzten 10 Jahren wieder einiges getan.

    Klar ist die Atomenergie weiterhin kein Kinderspiel und man sollte dies auch nie außer acht lassen... trotzdem sollte man nicht so tun, als wenn sich die Forschung dort nicht weiter entwickelt hätte. In den Rahmen der Erneuerbaren Energien hat sie sich ja auch weiter entwickelt...
    und wo willst du den Atommüll Lagern

  10. #229
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Es gibt noch immer kein Endlager.
    Transmutation? Forschung?

    Die Aufbruchstimmung in die Zukunft ist in Deutschland aber schon seit Jahrzehnten abhanden gekommen. Deswegen investiert man auch seit Jahrzehnten nur stiefmütterlich in die Erforschung der Kernfusion. Wichtig ist, dass Straßennamen künftig richtig gegendert werden und dass neben einem Ampelmännchen ein Ampelweibchen, Kindchen und bald ein Diverschen angezeigt werden. Das bringt Deutschland im internationalen Wettbewerb mal so richtig nach vorn!

  11. #230
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Damals haben die Leute sich halt nicht mit den Konsequenzen, über das Abschaffen von AKWs beschäftigt und nun fangen die ersten Probleme an.

  12. #231
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline
    Avatar von Eisuke261990

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Wenn du einen großteil des jetzigen Mülls neu aufarbeitest und den künftigen auch aufarbeitest, ist das Problem mit dem Müll nicht mehr so groß wie früher.
    Klar musst du das immer noch irgendwo lagern, aber die Ansprüche dafür sind dann anderen als beim vorherigen Atommüll...

    Ich merk ja schon daran, wie ihr die Fragen stellt, dass ihr da immer noch von einigen alten Aspekten ausgeht...
    Dabei schreib Ich schon, dass mit gewissen neuen Prozessen der Müll nicht mehr wirklich gefährlich wäre und das erste was kommt ist "wo dann der Müll hin?!?!?!"

    Problem ist halt, dass das alles finanziert und entwickelt werden muss ... und da ist der einzige wirkliche Punkt, den ich als Problem sehe und wo ich @ZhaoYun recht geben muss ... es kostet verdammt viel Geld ... und auch Zeit, bis wir da sind, wo man hin könnte mit der Atomenergie. Frage ist halt, ob es einen Wert ist oder nicht.

    Und generell ... es soll ja kein Entweder/Oder Konzept sein - Erneuerbare und Atomenergie könnten sich gegenseitig stützen.

  13. #232
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Ah, die gute alte Transmutation...
    Dann gibt es statt 28000 nur noch 1000 Jahre Halbwertszeit.
    Sprich: Der Abfall aus den Atomkraftwerken zu Jesus Zeiten wäre heutzutage nur noch zu einem Viertel da.

    Das wird die zukünftigen Generationen garantiert freuen, dass wir nur noch ein- oder zweihundert Generationen verstrahlen statt tausend. Und die Energie für die Transmutation gibt es garantiert für lau, und die Chemikalien zum Herauslösen kann man danach wahrscheinlich noch als Frittenfett gebrauchen.

    So kann man sich natürlich auch schönreden, dass man auf Kosten der nächsten Generationen lebt.

    Der einzige gute schnelle Brüter ist der in Kalkar. Hoffentlich öffnen die dieses Jahr wieder; ich mag Kernies Softeis.

  14. #233
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Atomkraft - Ja oder nein?

    @Quietscheente laut Der Tschernobyl Doku (im Anschluss an die Serie) wird derzeit geforscht ob der pilz aus Tschernobyl nicht sogar in Weltraum eingesetzt werden kann um Raumschiffe bzw Besatzung vorstrahlung zu schützen. Eine weite6rer Forschungseinrichtung wird bei der Strahlentherapie untersucht.

    Und vielleicht kann dieser Pilz wenigstens etwas Strahlung entfernen.


    Ich weiß nicht ob wir ohne Atomkraftwerke die Klimawende schaffen können.

    Ich hoffe es.

  15. #234
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    Atomkraft - Ja oder nein?

    1000 Jahre klingen natürlich wesentlich besser als 28.000 Jahre.
    Doch es sind immer noch 1000 Jahre!
    Nur mal zum Vergleich was vor 1000 Jahren passiert ist :

    https://de.wikipedia.org/wiki/1021

    Und dazu kann man halt nie ausschließen das doch irgendwas passiert. Die Japaner waren auch felsenfest davon überzeugt das die Mauer in Fukushima ausreicht, weil sie ja sogar über den Grenzwert lag. Natürlich sind solche Unfälle, der bekannteste Nuklearunfall, in Tschernobyl war ja auch eine Kombination von menschlichen Fehlern sowie Bauschwächen. Die RBMK-Reaktoren hatten halt gravierende Schwächen, über die die Mitarbeiter gar nicht Bescheid wussten. Aber es war auch wieder menschliches Versagen dran Schuld!
    Dazu darf man einfach nicht mehr auf Kosten jüngere Gesellschaften leben, auch wenn die radioaktive Forschung weiter fortgeschritten ist.
    Natürlich war der Atomausstieg überhastet, grade da es zu viele Fragen gab und gibt. Alleine die Kosten für den Rückbau oder ob man entsprechend viel Strom aus erneuerbaren Energie gewinnen kann.
    Dennoch war es einfach richtig, da man seine Probleme nicht immer in die Zukunft schieben darf. Das haben wir mit den anthropogenen Klimawandel gemacht und wir sehen ja wie toll das funktioniert hat.

  16. #235
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Der große Witz ist, dass Atomkraft unbezahlbar wäre, wenn die Endlagerung und der Rückbau bei dem Betreiber bleiben würde.

    Allerdings trifft das auch auf Kohle zu.

    Wie hätte man alle Kohlekraftwerke einfach stilllegen können?

    Indem man alle Subventionen streicht. Dann würden die Energieriesen sofort aussteigen.

    Ein weiterer Punkt, wo unsere derzeitige Regierung versagt hat.

    Allerdings hätten wir die Kraftwerke derzeit gar nicht abschalten können.

    Weil wir gar nicht genug Grüne Energie im Winter haben um unseren Bedarf zu decken.

    Trotzdem hat unsere Regierung mit der Streichung der Förderung der Grünen Energie bewiesen wie wenig Innovation sie hat.

    Wie können wir derzeit viel CO2 sparen.

    Baut mehr Solar und Windkraft. In Sommer reicht diese Energie aus. Dann können wir die Kohlekraftwerke in Stand by setzen. Dafür wäre aber ein Speicher von Puffer von Mindestens 3 Tagen nötig (mehr wäre natürlich besser)

    Erklärung.

    Msn braucht einen Tag um ein Kohlekraftwerk in Stand By zu versetzen und wieder hoch zu fahren.
    Jeder Tag dazwischen spart Co2.

    1 Tag off.
    1 Tag Reaktionszeit
    1 Tag on

    In Winter und Herbst vermutlich nur mit massiven Speicher und vielen Windanlagen möglich. Im Sommer decken wir jetzt schon unseren Bedarf aus Grüner Energie.

    Trotzdem hat unsere Regierung die Subventionen in eine günstige und Grüne Energie gestrichen. Nun könnte man denken, vielleicht hat sich wieder da denken von, es regelt schon der freie Markt, setzt sich durch, aber es kommt noch schlimmer.

    Die Regierung hat mit den Abstsndsgesetzen der Windräder die Fläche in Deutschland, wo Windkraft genutzt werden kann halbiert!

    Von wegen Klimaziele!

    Da kommt man langsam auf die Idee, dass die Regierung extra die Gesetze so macht, dass die Energieriesen möglichst lange am Ball bleiben.


    Ähnliches ist doch mit dem Bayern und dem netzausbau.

    Dieses Weigern sie Stromtrassen zu bauen.

    Wie kann man vielleicht einfach Regeln.

    Bund beschließt, daß die Mittel nicht aufgestockt werden.

    Wenn Bayern die unterirdischen Trassen haben will, muss es das auch selbst bezahlen.

    Wenn dann dem bayrischen Steuerzahler aufgeht, dass er eine Steuererhöhung bekommt wegen der Stromtrassse, dann schwindet bestimmt die beigeisterung für die Bilder ohne Trassen.

    Persönlich glaube ich, die CSU will durch die Hintertür die Atomenergie zurück und weigert sich deswegen gegen den Ausbau.

    Es wäre schön wenn endlich die Kernfusion käme.

  17. #236
    PsychoGamer PsychoGamer ist offline
    Avatar von PsychoGamer

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Lösung für den Atommüll... alles an Bord einer Rakete und dann mit Vollgas in Richtung Sonne.

  18. #237
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Atomkraft - Ja oder nein?

    @PsychoGamer Funktioniert nicht.

    1. Wieviel Tonnen Treibstoff braucht man um eine Rakete in den Weltraum zu bekommen?
    2. Wieviele Raketeb wären nötig?
    3. Wieviel Co2 stößt das aus?

    Ohne Grüne Energie ist dieser Plan überhaupt nicht umsetzbar.

    Und ich habe noch von keiner Grünen Rakete ins All gehört.

    Zusätzlich muss das Zeug nicht nur ins All. Es muss auch noch die Erdanziehung überwinden. Also deutlich weiter als nur der Orbit.

    Sorry aber so gern ich diesen Plan habe. Er ist leider vermutlich derzeit nicht umsetzbar.

  19. #238
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Und die Energie für die Transmutation gibt es garantiert für lau
    2121 ist 100 Jahre noch hin. Glaubst du, dass die Welt in 100 Jahren noch so aussehen wird, wie sie heute aussieht?
    Blick mal 100 Jahre zurück, wo die Welt und die Forschung und Entwicklung der Menschheit damals war, und was es damals alles nicht gab, was heute absoluter Standard ist.

  20. #239
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    2121 ist 100 Jahre noch hin. Glaubst du, dass die Welt in 100 Jahren noch so aussehen wird, wie sie heute aussieht?
    Blick mal 100 Jahre zurück, wo die Welt und die Forschung und Entwicklung der Menschheit damals war, und was es damals alles nicht gab, was heute absoluter Standard ist.
    Genau das macht mir Angst. Das erste Kohlekraftwerk wurde 1882 in Betrieb genommen. Dann hat es hundert Jahre gedauert, bis man die Emissionen als Problem erkannte. Und nochmals vierzig Jahre später haben wir noch immer keine Lösung für die Lagerung, geschweige denn die Aufarbeitung des CO2.
    Dass Feuer auch Dreck macht, weiss die Menschheit schon seit 700.000 Jahren. Hat sie den Dreck in den 700.000 Jahren in den Griff bekommen?

    Kunststoff gibt es seit 110 Jahren. Die Menschheit hat aber bis heute keine Lösung für den Umgang mit Altkunststoff gefunden. Ein Teil wird verbrannt, ein bisschen was zu Parkbänken verarbeitet, aber das meiste zur Endlagerung in die Dritte Welt oder in die Ozeane verschifft.

    Der menschliche Fortschritt ist oftmals eine Illusion, weil die Lösung darin besteht, das Problem auf die Zukunft zu verschieben. In der Hoffnung, in der Zukunft könnten die Menschen schlauer sein.
    Die FDP hat es mal so formuliert: "Machen first, Bedenken second." Das ist das Motto eines Triebtäters. Und genau das ist die Menschheit, wenn es um Fortschrittsgläubigkeit geht.

  21. #240
    Quietscheente Quietscheente ist offline
    Avatar von Quietscheente

    Atomkraft - Ja oder nein?

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Indem man alle Subventionen streicht. Dann würden die Energieriesen sofort aussteigen.
    Quatsch. Kohle ist extrem billig und subventioniert, damit man nicht Kohle aus Südafrika verfeuert.

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Und vielleicht kann dieser Pilz wenigstens etwas Strahlung entfernen.
    Ganz sicher nicht. Die Zerfallsprozesse lassen sich biologisch nicht verändern.

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Dann gibt es statt 28000 nur noch 1000 Jahre Halbwertszeit.
    Ja und? Ab in einen Salzstock damit, da verschiebt sich über 10.000 Jahre nicht viel und dann ist das Zeug harmlos. In 5000 Jahren sind dann noch 1-3% der ursprünglichen Strahlung da. Das ist doch nichts, in geologischen Zeiträumen gedacht.

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Msn braucht einen Tag um ein Kohlekraftwerk in Stand By zu versetzen und wieder hoch zu fahren.
    Die Turbinen sind nicht für dynamische Wechsellasten, sondern Dauerleistung unter gleichem Dampfdruck etc. ausgelegt. Man kann ein Kohlekraftwerk nicht mal eben runterfahren, wie eine Gasturbine.

Seite 12 von 16 ErsteErste ... 2111213 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Ja oder Nein?: Ganz einfach, man stellt eine Frage und ein anderer User beantwortet diese mit Ja oder Nein;) Fang direkt mal an: Hast du einen 3D TV? Der,...

  2. Ja oder Nein?: Ich wusste jetz nicht ob ich es in den ps2 therad oder psp therad schreiben sollte aso habe ich mich für den psp therad entschieden. Also ich habe...

  3. Wii ja oder Nein?: Hi leute ich spiel zurzeit mit dem gedanken mir ein Nintendo Wii zu kaufen. Ich bin mir aba net sicher ob es sich lohnt. Nun wollt ich euch mol...

  4. PS JA oder Nein: Hey!!! Habe eine Frage an euch. Was würdet ihr mie emphehlen? Ich habe zurzeit die Xbox 360, die mir aber ohne ende Probleme zubereitet und...

  5. PSP ja oder nein: Hey leuz! folgendes prob: brauch irgendwas zum unterwegs zoggn. bin jetzt bei der bundeswehr und hab daher viel zeit ;-) zuerst lag meine wahl...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

stellungnahme atomkraft