Seite 2 von 6 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 114
  1. #21
    thanatos thanatos ist offline
    Avatar von thanatos

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat CMMeista Beitrag anzeigen
    Also wenn die Grünen an die Macht kommen dann... Gute Nacht.. das darf nie nie nie passieren.

    Die Grünen wollen Grundstückeigentümer enteignen nur einen Punkt, Also der Habeck ist so sympathisch wie 2 Wochen Durchfall... schrecklich
    bei den eu wahlen 2019 war das auch schon ein großes thema..viele haben das als ko für grünen und linke benutzt, die meistens pro afd waren..wie mir das aber klargemacht wurde, gilt enteignung nicht für privatbesitz, also keine hausgrundstücke, freie naturflächen, oder denkmäler..enteignet wird firmen, betrieben, leerstehende gebäude, oder unbenutzte bauflächen, wie straßen, gleise usw, die man eben abreisen kann, um die wiederzuverwenden..
    wird zwar nicht der natur schaden, aber so halt auch nicht gefördert..ist aber deutlich besser, als viele das darstellen, da sind manche punkte der afd schon bitterer

  2. Anzeige

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Das dürfte eine sehr spannende Wahl werden und sehr spannende Koalitionsgespräche.
    Wenn ich tippen müsste, dann kommt die CDU/CSU in die Opposition - und das derzeitige Handeln sieht auch danach aus, dass man sich selbst hier sieht. Wenn es überhaupt auch nur den Hauch einer Chance geben sollte, dass man in der Bundestagswahl was reißen möchte, dann darf man den Laschet nicht als Kanzlerkandidaten nehmen. Söder, Merz, sogar Amthor, alle haben bessere Erfolgsaussichten als Laschet.
    Es ist im Bereich des Möglichen, dass die Grünen zum ersten Mal überhaupt stärkste Kraft werden könnten. Damit öffnet sich Grün-Rot-Gelb ebenso, wie Grün-Rot-Rot und Grün-Schwarz. Schwarz hat diesmal nur die Möglichkeit, sollte die CDU/CSU die stärkste Partei werden, mit Grün zu koalieren - mit der SPD wird es für eine mehrheitsfähige Koalition nicht reichen, und Schwarz-Rot-Gelb ist völlig abwegig.

    Meine Stimme bekommt diesmal keine Partei, die im Bundestag vertreten ist.
    Merz hatte aber weniger Zuspruch in der Partei, dass hat man ja bei der Wahl zum Parteivorsitzenden gesehen. Dazu hat er Aussagen getätigt wo er sich bei einigen Wählern verscherzt hat.
    Generell darf es Laschet nicht werden und ich gehe aktuell davon aus das es Söder machen wird, aber wer weiß was kommen wird? Ich gehe aber stark davon aus die CDU/CSU eine ziemlich herbe Nierderlage erhalten wird, grade wegen dem Umgang mit der Corona-Politik und auch dem Verhalten der typischen "alten-Männer-Politik."

  4. #23
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Stichwort Merz...

    Das einzige Argument für den Mann mit der längsten Badekappe der Welt wäre für die Union gewesen, FDP Wähler abzuschöpfen.

    Stichwort Enteignung durch Grüne...

    Da werden Aussagen völlig verzerrt und aus dem Kontext gerissen. Ordentlich populistisch aufgewertet dann gegen die Grünen und ihre Umweltdiktatur eingesetzt, neee danke.

  5. #24
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Der Schmied von Kochel Beitrag anzeigen
    Stichwort Enteignung durch Grüne...

    Da werden Aussagen völlig verzerrt und aus dem Kontext gerissen.
    Inwiefern?

    "Berliner Grüne befürworten Enteignungen von Wohnungskonzernen"

    https://www.welt.de/politik/deutschl...konzernen.html

    Bei den Grünen hat man wohl scheinbar grundlegend nicht verstanden, dass mit "Angebot" und "Nachfrage" sich Sachen bewirken lassen. Wenn in Berlin das Angebot nach Mietwohnungen oder Eigentumswohnungen steigt - ja, dann muss man halt neue Wohnungen bauen oder Baumöglichkeiten ausweisen, indem man neue Bebauungspläne erlässt? In den Randbezirken von Berlin gibt es so viel Fläche, die noch erschlossen werden kann - da muss man halt dann Grundstücke ausweisen, an Investoren verkaufen - nicht zu horrenden Preisen, wie sonst üblich - und zur Bedingung machen, dass dort Wohnungen mit günstigen Mieten für die nächsten 20 Jahre angeboten werden.
    Oder man sieht zu, dass vielleicht ein Aldi, Lidl, Rewe, whatever deren Supermarkt aufstockt. Man schaut zu, dass man Dachgeschoßwohnungen ausbaut - ein paar Gauben genehmigen und Wohnungen bauen. Möglichkeiten gibt es viele.
    Durch eine Enteignung wird nicht eine einzige Wohnung mehr gebaut. Vielmehr gehört die Bude dann wieder dem Staat - mein Vater hatte mal 2 Läden in einer städtischen Immobiliengesellschaft gemietet. Die Dinger haben einen Energiewert von gefühlt 1Mio Liter Öleinheiten/qm - wo man ja so viel tun möchte von staatlicher Seite für die energetische Sanierung von Gebäuden, predigt man ja schon seit 20 Jahren... - und zeitgleich werden Bauschäden als Feuchtigkeitsschäden mit starken Schimmelbefall gelöst im Erstversuch mit Schimmelspray und im Zweitversuch damit, dass man einen Sichtschutz davor baut. Sind wir hier im Kindesalter? Was ich nicht seh, existiert auch nicht?

    Stichwort Enteignung durch Grüne. Vermögenssteuer. Eine jährlich wiederkommende Enteignung ab einem Vermögen von 2 Millionen Euro - das sicherlich inflationiert wird mit der realen Inflation über die Jahre - genauso, wie der Sparer-Pauschbetrag in den letzten 12 Jahren - von 801 Euro im Jahr 2009 um 0,0% angepasst auf 801 Euro im Jahr 2021.
    Ich dachte, man will sich für günstige Mieten einsetzen? Ich kenne nun einige private Leute, die Immobilien besitzen und einen fairen Mietpreis am Markt verlangen, die haben noch Steigerungspotential nach oben - wichtiger ist denen aber, dass ein ordentlicher Mieter in deren Bude einzieht. Ich halte es für stark unwahrscheinlich, dass der Mietpreis an der unteren Spanne des Möglichen bleiben wird, wenn Vater Staat pro qm Wohnung X Euro Vermögenssteuer haben will - der Mietpreis wird sicher steigen, indem man sich einen Teil zurückholt - das ist das, was ich als Auskunft von dem ein oder anderen bis dato so gehört habe.
    Des Weiteren bin ich sehr gespannt, wie das dann Besitzer von Wohnungen in Großstädten machen wollen, bei denen eine Mietrendite von stellenweise 2% üblich ist. Das eine Prozent wandert dann also als Vermögenssteuer in Vater Staats Tasche - und das andere Prozent muss man kalkulieren für Leerstand und Renovierungsarbeiten. Es ist völlig abstrus, dass es bei einem Zinssatz von unter einem Prozent intelligenter ist, wenn ich das Ding zu 100% mit Fremdkapital finanziere - den Zinssatz kann ich immerhin noch steuerlich absetzen - als dass ich dann den Zinssatz ans Finanzamt überweise. Auch bin ich gespannt, wie das Inhaber kleiner Wasserkraftwerke machen, genauso wie kapitalintensive Unternehmen, also vor allem der Handel und die Hotellerie.

    Aber wenn wir eines von Grün aus BaWü gelernt haben: Gefaselt wird viel - gemacht wird dann wenig. Ich sehe nicht, dass man in BaWü den Flächenfraß Einhalt gebietet, indem man Ausgleichsmaßnahmen fordert. Wo ist denn beispielsweise ein Gesetz, dass ich ein neues Einfamilienhaus nur bauen darf, wenn ich ein altes abreiße?
    Der Umweltminister, der sich für Tempo 130 auf Autobahnen einsetzt, wird mit 177 nach Abzug der Toleranz in ner 120er Zone geblitzt.
    Und auch ansonsten vernehme ich keine Schreckensmeldungen aus BaWü. Lieber wär's mir trotzdem, die Grünen wären bei 7-8% - wo sie meiner Meinung nach hingehören.

  6. #25
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    „Wenn Wohnungsunternehmen sich jedoch weigern, ihrer sozialen Verantwortung nachzukommen, wird die öffentliche Hand, auch durch ein Volksbegehren gestützt, die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt mit diesem Schritt entschärfen.“
    Sehe ich kein Problem drin, selbst nicht als Vermieter. Wie im Artikel geht es um eine Ultima Ratio wenn dem Grundsatz 'Eigentum verpflichtet' nicht nachgekommen wird. Und wie im anderen Thema bereits geschrieben, Enteignungen durch den Staat fanden schon immer statt.

    Mal ganz abgesehen davon handelt es sich hier um einen Ableger in Berlin, dass sagt ja alles...

  7. #26
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Der Schmied von Kochel Beitrag anzeigen
    Sehe ich kein Problem drin, selbst nicht als Vermieter. Wie im Artikel geht es um eine Ultima Ration wenn dem Grundsatz 'Eigentum verpflichtet' nicht nachgekommen wird. Und wie im anderen Thema bereits geschrieben, Enteignungen durch den Staat fanden schon immer statt.

    Mal ganz abgesehen davon handelt es sich hier um einen Ableger in Berlin, dass sagt ja alles...
    "Eigentum verpflichtet" ist bei Enteignungsversuchen gerne das Pendant zu "Lautstärke" bei Diskussionen. Eigentum verpflichtet ist ein absolut nichts-sagender Satz, der gerne politisch und in Linken und Linksradikalen Szenen gerne gedeutet wird, wie es einem beliebt. Auf die Spitze getrieben: Du hast 20 Euro? Der Obdachlose da vorn hat 0 Euro! Eigentum verpflichtet, gib ihm 10 Euro! Du kommst am nächsten Obdachlosen vorbei - der hat 0 Euro, du noch 10. Eigentum verpflichtet! Gib ihm 5 Euro!

    Im Übrigen benötigt es auch gar keine Enteignungen - denn jede Kommune hat, als Vermieter und damit Besitzer von Immobilien solltest du das ja wissen - ein Vorkaufsrecht bei jeder Verkaufsaktivität von Grund und Boden, oder Immobilien. Dass das auch in die Hose gehen kann:

    "Das Vorkaufsrecht für die sechs Häuser übte Schmidt zugunsten einer neuen Genossenschaft aus, die „Diese eG“. Die ist jedoch zwischenzeitlich in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Schmidt will nun einen der Vorkäufe rückabwickeln."

    und:

    "Denn die Stadt muss denselben Preis bezahlen, den auch der Investor gezahlt hätte. Zugleich versprechen Städte, bezahlbaren Wohnraum zu erhalten. Wie kann das gehen?".

    https://www.handelsblatt.com/finanze...h6bc9nrfUJ-ap1

    Schuld sind hier in meinen Augen die staatlichen Institutionen selbst. Bei uns in der Gemeinde wird auch seit Ewigkeiten nach Bebauungsmöglichkeiten gesucht, bei uns herrscht Bevölkerungswachstum. Viele Grundstücke liegen im Staatsbesitz - dem Staatsforst. Der Staatsforst verkauft aber keine Grundstücke an die andere staatliche Institution, die Gemeinde - es wird nur getauscht. Die Gemeinde hat aber - logischerweise - keinen Forst und damit nichts zu tauschen, der Staat sperrt sich selbst also ein, statt an dem Problem anzugehen.

    Ich habe nie verstanden, wieso ein Quadratmeter Boden in München 5000 Euro wert sein soll. Vor 10 Jahren hab ich mir schon die Augen gerieben, dass ein Quadratmeter Grund in Regensburg 250 Euro kosten soll. Heute kostet ein 576qm Grundstück in einem Randbezirk in Regensburg 990.000 Euro, bebaut mit einer abbruchreifen Hütte, für die man auch noch aufkommen soll. Wenn ich heute auf einem 576qm großen Grundstück 3 Wohnungen errichte, kostet alleine der Grund an der Wohnung schon 330.000 Euro - ohne dass da auch nur ein Bagger einen Aushub gemacht hat, ein Ziegelstein gesetzt wurde oder ein Abflussrohr in die Kanalisation mündet.

    In meinen Augen fehlt günstiges Bauland. Ich hab vor eineinhalb Jahren ein Grundstück erworben und mit einem 4rer Block bebaut. Die Leute bezahlen dort 7,40 Euro Miete pro QM kalt in 80qm Wohnungen - in einem KFW40 Neubau. Das ließe sich in Regensburg in einem Randbezirk genauso realisieren, allerdings nicht, wenn für einen Quadratmeter Grund schon 1000, 2000 Euro fällig werden - und sicher nicht, wenn dann auf diesen horrenden Quadratmeterpreisen nur 4, 6, 8 Wohnungen errichtet werden können. Und da ist der Staat gefragt in meinen Augen, zu Handeln, dass man Baumöglichkeiten ausweist zum Mietwohnungsbau - und nicht, dass man irgendwelche bestehenden Wohnungen in Berlin für horrende Summen zurückkauft auf Steuerzahlerkosten - gerade Berlin, das sowieso keinen Cent Geld in der Hosentasche hat, geht spendabel auf Einkaufstour. Wenn immerhin Grundstücke gekauft würden und dann verkauft würden mit einer Klausel, dass die Grundstücke innerhalb von 4 Jahren bebaut werden müssen / dass Rohbau inkl. Fenster innerhalb von X Jahren und Fertigstellung innerhalb von X Jahren gemacht werden muss, dann ließe ich es mir ja noch eingehen - oder wenn man diese Grundstücke dann selbst bebaut. Aber so?

  8. #27
    martin-josef martin-josef ist offline
    Avatar von martin-josef

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Hallo
    ich finde man sollte die BW verschieben. statt gezanke.. um die nachfolge sollte man sich lieber mal einig werden wie man mit der pandemie umgeht. Die BW ist verschiebbar, die Pandemie nicht.

    gruss
    martin-josef

  9. #28
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Eigentum verpflichtet ist ein absolut nichts-sagender Satz, der gerne politisch und in Linken und Linksradikalen Szenen gerne gedeutet wird, wie es einem beliebt.
    Dem halte ich entgegen, das Absurditäten wie:

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Auf die Spitze getrieben: Du hast 20 Euro? Der Obdachlose da vorn hat 0 Euro! Eigentum verpflichtet, gib ihm 10 Euro! Du kommst am nächsten Obdachlosen vorbei - der hat 0 Euro, du noch 10. Eigentum verpflichtet! Gib ihm 5 Euro!
    ...der Argumentationsweise der rechten Radikalen entsprechen. Und nun?

    In puncto Enteignung empfehle ich die Beschäftigung mit dem Thema Garzweiler. Was sich da in den letzten Wochen abgespielt hat, lässt die DDR wie ein Paradies erscheinen.

  10. #29
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Bearbock ist Kanzlerkandidatin.

    Bin ich der einzige der glaubt, dass das etwas Umfragewerte kosten wird?

  11. #30
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Der Schmied von Kochel Beitrag anzeigen
    Dem halte ich entgegen, das Absurditäten wie:



    ...der Argumentationsweise der rechten Radikalen entsprechen. Und nun?
    Und jemanden in die Ecke von "rechten Radikalen" zu stecken, bezugnehmend ausschließlich auf diesen Teil des Posts, ist wohl besser, hm?

    In puncto Enteignung empfehle ich die Beschäftigung mit dem Thema Garzweiler. Was sich da in den letzten Wochen abgespielt hat, lässt die DDR wie ein Paradies erscheinen.
    Enteignungen und Umsiedlungen für den Kohleabbau gab es schon immer. Bei uns im Umkreis wurden kleinere Städte abgerissen und 5km weiter genau so wieder aufgebaut. Man kann darüber diskutieren im Sinne des Klimaschutzes und der Kohleverstromung, aber da steckt aber wenigstens irgendein "Sinn" dahinter, ähnlich der zum Bau einer Autobahn, Ausbau einer viel-befahrenen Bundesstraße, Bau eines Wasserkraftwerks mit Aufstauung eines Flusses.

    Beim Enteignen von Wohnungen in Berlin wird !keine einzige! neue Wohnung gebaut, nichts, womit die angespannte Lage entzerrt werden würde. Das kostet den Steuerzahler nichts, als einen Haufen Geld, und dann werden die Buden die nächsten 30 Jahre heruntergewirtschaftet und dann als Bruchbuden auf den Markt geschmissen, kam doch schon mal so. Dann kann man nur hoffen, dass wenigstens noch kein Denkmalschutz drauf ist und dass das ein 70er Plattenbau war, der da enteignet wird, weil ansonsten geht doch niemand freiwillig ein solches Projekt an, der !Mietwohnungen! bauen will - und um die geht es doch wohl.

    Mietwohnungsbau in großen Städten braucht vor allem eines: Günstige Grundstücke und die Bebauungsmöglichkeit von großen Objekten - oder den Ausbau von bestehenden Objekten.

  12. #31
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Und jemanden in die Ecke von "rechten Radikalen" zu stecken, bezugnehmend ausschließlich auf diesen Teil des Posts, ist wohl besser, hm?



    Enteignungen und Umsiedlungen für den Kohleabbau gab es schon immer. Bei uns im Umkreis wurden kleinere Städte abgerissen und 5km weiter genau so wieder aufgebaut. Man kann darüber diskutieren im Sinne des Klimaschutzes und der Kohleverstromung, aber da steckt aber wenigstens irgendein "Sinn" dahinter, ähnlich der zum Bau einer Autobahn, Ausbau einer viel-befahrenen Bundesstraße, Bau eines Wasserkraftwerks mit Aufstauung eines Flusses.

    Beim Enteignen von Wohnungen in Berlin wird !keine einzige! neue Wohnung gebaut, nichts, womit die angespannte Lage entzerrt werden würde. Das kostet den Steuerzahler nichts, als einen Haufen Geld, und dann werden die Buden die nächsten 30 Jahre heruntergewirtschaftet und dann als Bruchbuden auf den Markt geschmissen, kam doch schon mal so. Dann kann man nur hoffen, dass wenigstens noch kein Denkmalschutz drauf ist und dass das ein 70er Plattenbau war, der da enteignet wird, weil ansonsten geht doch niemand freiwillig ein solches Projekt an, der !Mietwohnungen! bauen will.
    Es geht ja nicht nur um die Reine Wohnungsnot die in jeder Großstadt vorhanden ist, sondern darum das der Preis einfach auch entsprechend bezahlbar sein muss. Du hast ohne Zweifel Recht, eine Enteignung schafft keine neue Wohnungen. Das Problem ist halt das die Preise einfach extrem gestiegen sind, weil man damit viel spekuliert und sich die wenigen Immobiliensitzer da einfach weiter an der Preisschraube drehen können.
    Selbst wenn man auf einmal anfängt 100 Neuwohnungen zu bauen, wer wird die denn erwerben ? Wahrscheinlich wieder Immobilienspekulanten die keine Skrupel haben einen extremen Mietpreis zu verlangen.

  13. #32
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat daywalker2609 Beitrag anzeigen
    Selbst wenn man auf einmal anfängt 100 Neuwohnungen zu bauen, wer wird die denn erwerben ? Wahrscheinlich wieder Immobilienspekulanten die keine Skrupel haben einen extremen Mietpreis zu verlangen.
    Hm. Wie wäre es denn dann, die Grundstücke dann eben nicht an die "Immobilienspekulanten" zu verkaufen? Wenn das nur ein paar wenige sind, dann kann man die doch ausschließen?
    Bei uns in der Gegend bewerben sich die Leute auf den Kauf von Mehrfamilienhäusern oder Grundstücken. Die meisten Grundstücke bei uns in der Gegend lassen Mehrfamilienhaus-Bau überhaupt nicht zu. Das Mehrfamilienhaus, das ich gebaut hab, ließ der Bebauungsplan nur durch Trickserei zu, das hat die Gemeinde beim nächsten Bebauungsplan schon geändert. Zeitgleich ist das Interesse an Mietwohnungen aber groß. Ich hab ein einziges mal eine Anzeige rein, hatte 20 Anfragen auf dann gerade mal noch eine verfügbare Wohnung, weil der Rest schon durch Bekannte vermittelt wurde, und die Anzeige blieb keine 3 Tage im Netz, bis das Ding komplett vermietet war mit ordentlichen Mietern.

    Ich suche seit eineinhalb Jahren wieder neue Grundstücke zum Wohnungsbau - Mietwohnungsbau, aber es gibt entweder keine am Markt - oder die Preisvorstellung ist unglaublich unverschämt und doppelt so hoch, wie der normale Marktpreis. Die Gemeinden weisen keine Baugrundstücke aus, und wenn, dann nur noch die Bebauung mit Einfamilienhäusern - und da kommen auf ein Grundstück 10 Anfragen.
    Man muss keine Vonovia sein, um Mietwohnungen zu bauen, das kann man als Einzelperson auch. Viele Unternehmer, die ich kenne, haben Mietwohnungen im Besitz als Mehrfamilienhäuser, weil das die Altersvorsorge ist.

  14. #33
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Hm. Wie wäre es denn dann, die Grundstücke dann eben nicht an die "Immobilienspekulanten" zu verkaufen? Wenn das nur ein paar wenige sind, dann kann man die doch ausschließen?
    Bei uns in der Gegend bewerben sich die Leute auf den Kauf von Mehrfamilienhäusern oder Grundstücken. Die meisten Grundstücke bei uns in der Gegend lassen Mehrfamilienhaus-Bau überhaupt nicht zu. Das Mehrfamilienhaus, das ich gebaut hab, ließ der Bebauungsplan nur durch Trickserei zu, das hat die Gemeinde beim nächsten Bebauungsplan schon geändert. Zeitgleich ist das Interesse an Mietwohnungen aber groß. Ich hab ein einziges mal eine Anzeige rein, hatte 20 Anfragen auf dann gerade mal noch eine verfügbare Wohnung, weil der Rest schon durch Bekannte vermittelt wurde, und die Anzeige blieb keine 3 Tage im Netz, bis das Ding komplett vermietet war mit ordentlichen Mietern.

    Ich suche seit eineinhalb Jahren wieder neue Grundstücke zum Wohnungsbau - Mietwohnungsbau, aber es gibt entweder keine am Markt - oder die Preisvorstellung ist unglaublich unverschämt und doppelt so hoch, wie der normale Marktpreis. Die Gemeinden weisen keine Baugrundstücke aus, und wenn, dann nur noch die Bebauung mit Einfamilienhäusern - und da kommen auf ein Grundstück 10 Anfragen.
    Man muss keine Vonovia sein, um Mietwohnungen zu bauen, das kann man als Einzelperson auch. Viele Unternehmer, die ich kenne, haben Mietwohnungen im Besitz als Mehrfamilienhäuser, weil das die Altersvorsorge ist.
    Aber war das nicht auch generell die Aussage das man den freien Markt das regulieren lassen soll?? Bringt halt nichts wenn die Höchstbietenden wieder die Immobilienhaie sind.
    Bei uns in der Gegend ist bezahlbarer Baugrund aber auch sehr rar gesät und meistens nahezu nicht zu bekommen. Die komplette Wohnsituation in Deutschland ist einfach bedenklich. Wird daran eine Enteignung in Berlin etwas ändern? Nein ich denke nicht.
    Müssen generell Änderungen im entsprechenden Recht durchgeführt werden? Auf jeden Fall!

  15. #34
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Die Frage wäre ja, wer zur Zeit überhaupt in Regierungsverantwortung wählbar wäre.

    Die CDU/CSU, die sich in der Krise als Partei der Selbsbereicherer ohne Moral und Organisationstalent herausgestellt hat? Die nach 16 Jahren in Regierungsverantwortung zugibt, dass man jetzt erst Mal ein "Modernisierungsjahrzehnt" braucht, um das nachzuholen, was sie selbst verschlafen hat? Die einen Andi Scheuer und einen Jens Spahn zu Ministern gemacht hat?

    Die SPD, die nur von vergangener Grösse träumt, aber jeden kriminellen Mist in der Groko "mit Bauchschmerzen" mitmacht? Die Partei, deren Basis Mal um Mal soziale Reformen fordert, deren Vorstand aber jedes Mal einen Kanzlerkandidaten vom rechten Flügel aufstellt?

    Die FDP, die nur weiss wie man Apothekern und Hoteliers Steuergeschenke macht? Die Partei, bei der man wirklich überrascht ist dass noch ein oder zwei "Liberale" wie Gerhart Baum und Leutheusser-Schnarrenberger, Mitglied sind ?

    Die AfD, deren ultrarechter Höcke-Flügel sich jemand wie Jörg Meuthen nur als Feigenblatt hält, um ein paar Naive zu täuschen?

    Dann bleiben nur noch die Grünen. Seit die Realos den innerparteilichen Kampf für sich entschieden haben, sind die Grünen die Partei für Ex-CDUler mit Restgewissen. Oder ist Baden-Württemberg unter Kretschmann zum sozialistischen Höllenloch mutiert?

  16. #35
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Dann bleiben nur noch die Grünen. Seit die Realos den innerparteilichen Kampf für sich entschieden haben, sind die Grünen die Partei für Ex-CDUler mit Restgewissen. Oder ist Baden-Württemberg unter Kretschmann zum sozialistischen Höllenloch mutiert?
    Nein, aber zeigt es doch, dass die Grünen zu ihren Forderungen nicht stehen. Da ist ein Umweltminister, der 130 auf der Autobahn fordert, aber mit 177 in der 120er Zone gemessen wird. Da werden neue Baugebiete ausgewiesen, bei denen der so kritisierte Flächenfraß genauso weiter betrieben wird, wie seit jeher. Wo ist denn die Verpflichtung zum Einbau von umweltschonenden Wärmepumpen in Neubauten in BaWü? Das sind alles grüne Themen, die meines Wissens nicht umgesetzt wurden in BaWü.
    Insofern zeigt es eines, und damit hast du Recht: Am politischen Parkett ändert sich von Schwarz auf Grün dann tatsächlich wenig, sobald man an der Regierungsverantwortung sitzt. Die Grünen sind für mich aber aus dem Grund schon unwählbar, weil sie eine Verbotspartei par excellence sind und große Verfehlungen auch auf ihrem Mitwirken basieren: AKW-Abschaltung statt Ende der Kohleverstromung, der Kampf gegen Nordstream 2 - wo Deutschland bei Kohle- und AKW-Abschaltung zwangsläufig auf Erdgas angewiesen ist zum Betrieben von GuD-Kraftwerken, das Verhindern von Speicherkraftwerken:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pump...aftwerk_Atdorf

    Die für eine Energiewende in DE nunmal auch dringend nötig wären.

    Ein Robert Habeck, der sich für die Verlangsamung des Ausbaus von Windkraft einsetzt:

    https://www.welt.de/wirtschaft/energ...n-Ruecken.html

    Statt einen Netzausbau voranzubringen, der ebenfalls dringend notwendig sein wird, sofern man die "Energiewende" durchführen will.

    Und wenn ich mir vorstelle, dass Frau Annalena-Baerbock die nun anstehenden Krisen in den nächsten Jahren als Bundeskanzlerin der BRD lösen soll am europäischen und internationalen Parkett, dann würde ich mir an dieser Stelle jemand anderen erhoffen, denn Frau Annalena-Baerbock traue ich es leider nicht zu, dass sie die Probleme zum Wohl für Deutschland und deren Bürger lösen können wird.

  17. #36
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Insofern zeigt es eines, und damit hast du Recht: Am politischen Parkett ändert sich von Schwarz auf Grün dann tatsächlich wenig, sobald man an der Regierungsverantwortung sitzt.



    Und wenn ich mir vorstelle, dass Frau Annalena-Baerbock die nun anstehenden Krisen in den nächsten Jahren als Bundeskanzlerin der BRD lösen soll am europäischen und internationalen Parkett, dann würde ich mir an dieser Stelle jemand anderen erhoffen, denn Frau Annalena-Baerbock traue ich es leider nicht zu, dass sie die Probleme zum Wohl für Deutschland und deren Bürger lösen können wird.
    Beim ersten Punkt sind wir uns ja schon mal einig.
    Beim zweiten Punkt: Ich erinnere mich noch gut, als Angela Merkel noch "Kohls Mädchen" war. Als Umweltministerin hat sie damals einen ziemlich lauen Job gemacht, und niemand hätte ihr damals irgend was zugetraut. Viele wachsen mit ihren Aufgaben, und das sollten wir auch Frau Baerbock zugestehen.
    Die nächste Regierung wird sowieso eine Koalition aus Grünen und CDU/CSU. Die einzige Frage wird sein, wer den Kanzler stellt.

  18. #37
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Die nächste Regierung wird sowieso eine Koalition aus Grünen und CDU/CSU. Die einzige Frage wird sein, wer den Kanzler stellt.
    Hm. Das ist eine Möglichkeit, so sicher wie du, wäre ich mir da aber nicht.

  19. #38
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Vielleicht wäre eine Reform der Wertermittlung von Grundstückspreisen sinnvoll.

    Zur FDP:

    a)Erinnern wir uns an: Besser nicht regieren als schlecht regieren, das Lindnern.

    b)Erinnern wir uns an: Lindner, wenn er dem Überfremdungshammer schwingt.

    c) Das Ministerpräsidenten Debakel.

    Deren Verein verseucht sich selbst.

  20. #39
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Hm. Das ist eine Möglichkeit, so sicher wie du, wäre ich mir da aber nicht.
    Söder hat sowas gerade in seiner (ausgezeichneten) Rede zur Kampfkandidatur angedeutet.
    Ich mag ihn nicht, halte ihn aber für einen begnadeten Redner. Laschet hat keine Chance.

  21. #40
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Bundestagswahl 2021 - wer beerbt Merkel?

    Wenn es jemanden gibt, der für die CDU/CSU irgendwas noch rausreißen soll in der kommenden Bundestagswahl, dann ist es Söder. Wieso der Laschet so verkrampft versucht, an der Kanzlerkandidatur festzuhalten, erschließt sich mir nicht. Scheinbar gab es wohl zu viele Zusammentreffen mit der SPD und dem Scholz, die als Partei und als Person selbst aus der Tagträumerei nicht mehr herauskommen, und das färbt wohl auf einige Parteimitglieder langsam ab.

Seite 2 von 6 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Bundestagswahl 2021: Hallo Leute, Ich eröffne diesen Thread um mit Euch zu allen Themen rund um die Wahl zum Deutschen Bundestag 2021 zu diskutieren. Frau Merkel...

  2. Bundestagswahl 2017: Moin. :) Im Herbst 2017 sind bei uns Bundestagswahlen. Dieses Jahr war schon einiges los. Die Briten aus der EU, USA wählen Trump und was wir...

  3. Bundestagswahl 2013 : Wahlergebnisraten: Hallo Leute, für alle die es noch nicht mitbekommen haben: Am morgigen Sonntag, dem 22.09.2013, ist Bundestagswahl in Deutschland. Ich möchte...

  4. Kurzanleitung: Bundestagswahl für Erstwähler: Am 22.09.2013 wird der Deutsche Bundestag gewählt. Für viele Erstwähler ist das ein Buch mit sieben Siegeln. Wer sich umfassend informieren möchte,...