Seite 4 von 10 ErsteErste ... 345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 197
  1. #61
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Äpfel und Birnen.

    Ich kann auch neutral sein und trotzdem etwas gegen gefährliche Ideologien haben (wie den extremen Feminismus, den ich hier so streng kritisiere). Sehe das Problem nicht. Jemand der neutral ist, hat ja auch jedes Recht Rechtsextremismus zu kritisieren und meinetwegen auch harsch dagegen vorzugehen, denn das sind einfach gefährliche Ideologien, die die Gesellschaft stark aus dem Gleichgewicht bringen. Da hab ich kein Problem damit, mit entsprechender Härte dagegen vorzugehen.

    Differenziert habe ich im Übrigen auch, wenn du meinen Beitrag mal richtig liest. Ich habe in meinem ersten Satz direkt mal abgegrenzt, dass die genderneutrale Schreibweise bei Weitem nicht so schlimm ist (ich dem also noch recht neutral gegenüberstehe) als andere Debatten, die durch den Gender-Wahn ausgelöst wurden. Ab da habe ich weiter ausgeholt und mich auf den extremen Feminismus und die "Es gibt mehr als zwei Geschlechter"-Debatten bezogen, denen ich eben nicht mehr neutral gegenüberstehe, die sehe ich als idiotisch und unwissenschaftlich an. Hier musst du also auch mal meine Aussagen differenzieren, und nicht alles vermischen und in einen Topf werfen.

    Ich beziehe mich ja auch überhaupt nicht auf das Forum? Ich wusste nicht, dass der Thread sich hier nur auf das Forum beschränkt. Mir geht es eher um die internationalen Auswüchse des Genderwahns. Hier im Forum ist es mir doch egal, welchen Schreibstil Jemand verwendet. Sorry wenn das so rüberkam. Eigentlich ist das aus meinem Beitrag klar herauszulesen, dass ich hier eine ganz bestimmte Zielgruppe anspreche, die vorallem in den USA für viel Hass gegen Männer verantwortlich sind und deren Ideologie auch langsam nach Europa überschwappt. Aus neutraler Sicht sind diese Ideologien mit gesundem Menscheverstand nicht zu erklären und auch nicht nachzuvollziehen. Falls es dich beruhigt: Ja, Rechtsradikale und auch andere extreme Auswüchse sehe ich genauso als "geistig degeneriert" an.

    Und da sehen wir wieder das Problem; beleidigt man einen Nazi, ist es normaler Alltag. Jetzt soll ich aber unneutral sein, weil ich eine andere extreme Ideologie verteufel? Ich bleibe bei dem, was ich schon oft, auch vor Jahren und auch heute noch sage: Jedes Extrem ist scheiße. Wir müssen langsam mal damit klar kommen, dass es auch okay ist, Linksradikale oder andere Gruppierungen zu verteufeln, denn nur das ist wirklich neutral. Entweder alle oder keinen.

  2. Anzeige

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62
    Diva Diva ist offline
    Avatar von Diva

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Was verteufeln mit Neutralität zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht ganz, but yeah I get your point.
    Nur kann ich keine neutrale Einstellung ausüben ala „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu."

  4. #63
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Diva Beitrag anzeigen
    Was verteufeln mit Neutralität zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht ganz, but yeah I get your point.
    Nur kann ich keine neutrale Einstellung ausüben ala „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu."
    Das, was ich verteufel, dem steh ich natürlich nicht neutral gegenüber - das hab ich aber auch selbst geschrieben. Aber das bezieht sich dann nur auf diese eine Thematik. Man ist m.M.n. aber neutral, solange man nicht auf einer bestimmten Seite steht. Trotzdem kann man ja gewissen Dinge kritisieren oder dagegen sein, das eine schließt das andere m.M.n. nicht aus. Davon mal abgesehen, dass man sich sowieso darüber streiten kann, ob Menschen überhaupt neutral sein können - meiner Meinung nach geht das nicht. Man kann versuchen, so objektiv und neutral wie möglich zu sein, aber die eigene Lebenserfahrung und Entwicklung eines Menschens beeinflusst uns unterbewusst so, dass es eigentlich keinen neutralen Menschen gibt.

    Das Thema ist vlt. auch viel komplexer. Ich stehe nun nicht auf irgendeiner Seite, ich bin kein Anti-Feminist. Wenn man für mehr Frauenrechte kämpfen will, ist das gut und löblich. Die Welt ist halt nicht überall gleich. Es gibt Länder, da haben Frauen noch massive Probleme und Frauenrechte sind da quasi nicht vorhanden. Z.B. im Sudan. Wenn du dort als Frau ohne Kopftuch auf der Straße unterwegs bist, spuckt man dir ins Gesicht. Und dafür gibt es keine Strafe. Dort kämpfen Feministen und Frauenrechtler um ernsthafte Probleme. Aber wer sich in Europa hinstellt und Frauen für benachteiligt erklärt, weil es in der Sprache manchmal nur maskuline Schreibweisen gibt, ja ka, da fällt mir dann auch keine neutrale Bezeichnung mehr für ein. Das kommt einem dann fast vor, als wolle man Menschen, die wirklich für Menschenrechte eintreten verspotten.

  5. #64
    Banx Banx ist offline
    Avatar von Banx

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    @Capt. Clark schön und gut nur muss halt auch nicht jede Person extremistisch eingestellt sein, nur weil man eine Genderneutrale Sprache will. Es gibt immer wieder Änderungen in der Sprache, also dinge die man nicht mehr sagen darf weil es sonst diskriminierend wäre und ob das Gendersternchen eine solche ist.. Naja ich finde es auch befremdlich da gibt es sicher bessere Lösungen.

  6. #65
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    @Capt. Clark schön und gut nur muss halt auch nicht jede Person extremistisch eingestellt sein, nur weil man eine Genderneutrale Sprache will. Es gibt immer wieder Änderungen in der Sprache, also dinge die man nicht mehr sagen darf weil es sonst diskriminierend wäre und ob das Gendersternchen eine solche ist.. Naja ich finde es auch befremdlich da gibt es sicher bessere Lösungen.
    Äh jo, das hab ich aber auch mit keinem Ton in irgendeiner Weise erwähnt. Ich sag ja selbst, dass mich eine genderneutrale Sprache nicht so sehr stören würde, befremdlich wäre es allerdings schon und es gibt definitiv größere Probleme auf der Welt was fehlende Frauenrechte und Ungerechtigkeit gegenüber Frauen angeht. Wer sich da wirklich von der Sprache triggern lässt, der ist halt.. du weißt schon. Das war meine Aussage.

  7. #66
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Äh jo, das hab ich aber auch mit keinem Ton in irgendeiner Weise erwähnt. Ich sag ja selbst, dass mich eine genderneutrale Sprache nicht so sehr stören würde, befremdlich wäre es allerdings schon und es gibt definitiv größere Probleme auf der Welt was fehlende Frauenrechte und Ungerechtigkeit gegenüber Frauen angeht. Wer sich da wirklich von der Sprache triggern lässt, der ist halt.. du weißt schon. Das war meine Aussage.
    Offensichtlich lässt du dich doch auch von der Sprache triggern, wenn sie mit Binnen-I oder Gendersternchen genutzt wird.

    Es ist - meiner Meinung nach - wie Banx sagt. Die Übertreibung und Überemotionalisierung auf beiden Seiten ist unnötig. Zumal ja keinen aufgezwungen wird, auf eine bestimmte Weise zu schreiben. Und wer sich über Leute aufregt, die nach der eigenen Meinung wohl keine dringenderen Probleme haben, haben halt selbst auch keine dringenderen Probleme.^^

  8. #67
    Gyka Gyka ist offline
    Avatar von Gyka

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Ich hoffe, dass das * nicht durchkommt. Es wird jetzt ja teilweise schon genutzt und ich finde es sieht furchtbar aus. Dann lieber Damen und Herren und Kollegen und Kolleginnen ausschreiben, wenn das gewünscht ist.
    Ich gehe hier dann auch vom biologischen Geschlecht (im englischen =sex) und nicht vom sozialen Geschlecht (="gender") aus.

  9. #68
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Ich verstehe @Capt. Clark hier absolut. Da gibts rcht Probleme für Frauen auf der Welt und in den westlichen Ländern fühlt man sich getriggert wenn die Anrede die maskuline Form hat. Das ist albern.

    Fakt ist auch, dass es nicht mehr als zwei Geschkechter gibt. Da kann auch nichts soziales Unterscheiden. Es gibt Mann und Frau. Punkt. Manche haben beides und andere wollen das sein/ fühlen sich als das andere. Das ist auch in Ordnung aber alles darüber hinaus.... Naja. Ich muss ja damit nicht leben.

  10. #69
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Ich versuchs nochmal, da manchen Menschen das korrekte Lesen scheinbar schwer fällt. Mir ist die Schreibweise völlig egal. Na gut, nicht gänzlich egal, wie Gyka schon beschreibt ist das Sternchen optisch einfach nicht die schönste Variante. Dass man bei Anreden und Ansprachen sowohl Männlein als auch Weiblein anspricht ist ja nicht mal was Neues, das kenne ich schon von Grund auf. Ist ja nichts anderes als bspw. "Sehr geehrte Damen und Herren". Nichts triggert mich hier, ich stehe dem neutral gegenüber. Es gibt sowohl Pro als auch Contra. Mir ist es realtiv, die deutsche Sprache soll irgendwo aber auch noch schön bleiben, sowohl in der schriftlichen von der Optik als auch vom sprachlichen, also vom oralem her.

    Es gibt aber auch Sonderfälle, etwa feministische Extremisten und Extremistinnen, die sich durch eine andere oder maskuline Schreibweise gleich ungerecht behandelt fühlen. Diese Menschen folgen einer Ideologie, die auf Hass gegenüber Männern beruht. Das braucht man nicht kleinreden, als sei es nur "mimimi". Wenn ich Kritik und Argumente gegenüber Rechtsradikalen als "mimimi" abstempeln würde, dann wäre aber Polen offen hier. Wo wäre da eure Neutralität? Ich versuche alle Themen so neutral wie möglich zu behandeln, von mir bekommen daher extreme Feministen genauso ihr Fett weg wie Rechtsradikale, Linksradikale, religiöse Fanatiker oder sonstige extreme Gruppen. Punkt. Wer das nicht checkt, und mir weiterhin unterstellt, dass ich da nicht neutral seie, der bekommt auch keine weitere Reaktion von mir, denn die Diskussion würde sich nur im Kreis drehen.

  11. #70
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Was ich ein bisschen befremdlich an der ganzen Gleichstellungsdebatte finde, wie unbedacht viele Debatte geführt werden. Frauen sollen ja gleichberechtigt sein. Sie sollen auch beim Gehalt nicht benachteiligt werden usw.. Mich stört jedoch, dass dabei ganz oft vergessen wird, Männer und Frauen sind unterschiedlich. Ansonsten müssten auch Männer das Mutterschutzgesetz in Anspruch nehmen können. Meiner Ansicht nach wird aktuell viel zu sehr versucht, Frauen wie Männer zu behandeln und das ist in meinen Augen grundsätzlich falsch. Bereits das Grundgesetz sagt: 'Ungleiches darf nicht künstlich gleich behandelt werden'. Manchmal wird die Debatte, gerade medial, in diesem Zusammenhang einfach zu unüberlegt geführt. Deswegen kann ich in den Canon hier nur einstimmen. Es gibt wichtiger Frauenrechtsprobleme und vor allem muss das ganze Thema viel breiter betrachtet werden. Nur zu sagen, Frauen dürfen keine Verdienstnachteile haben ist da einfach nicht ausreichend.

    Ich weiß, ich bin ein wenig abgeschweift. Es war mir aber ein anliegen dies mal niederzuschreiben in diesem Zusammenhang .

  12. #71
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline
    Avatar von gamefreake89

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    @frable
    Ein interresantes Phänomen welche ich bei mir in der Partei bemerkt habe ist, das wir viele sehr engagierte und kompetente Frauen, aus allen Gebieten, bei uns haben aber wenn es darum geht Posten zu besetzen (Vorstände,Schiedsgericht etc). Dann wollen viele Frauen bei uns nicht. Hier ist teilweiße echt Überzeugungsarbeit nötig das sie sich der Wahl stellen, danach machen sie auch einen echt guten Job, da frag ich mich halt woher kommt das?

  13. #72
    Max @ home Max @ home ist offline
    Avatar von Max @ home

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat frable Beitrag anzeigen
    Was ich ein bisschen befremdlich an der ganzen Gleichstellungsdebatte finde, wie unbedacht viele Debatte geführt werden. Frauen sollen ja gleichberechtigt sein. Sie sollen auch beim Gehalt nicht benachteiligt werden usw.. Mich stört jedoch, dass dabei ganz oft vergessen wird, Männer und Frauen sind unterschiedlich. Ansonsten müssten auch Männer das Mutterschutzgesetz in Anspruch nehmen können. Meiner Ansicht nach wird aktuell viel zu sehr versucht, Frauen wie Männer zu behandeln und das ist in meinen Augen grundsätzlich falsch. Bereits das Grundgesetz sagt: 'Ungleiches darf nicht künstlich gleich behandelt werden'. Manchmal wird die Debatte, gerade medial, in diesem Zusammenhang einfach zu unüberlegt geführt. Deswegen kann ich in den Canon hier nur einstimmen. Es gibt wichtiger Frauenrechtsprobleme und vor allem muss das ganze Thema viel breiter betrachtet werden. Nur zu sagen, Frauen dürfen keine Verdienstnachteile haben ist da einfach nicht ausreichend.

    Ich weiß, ich bin ein wenig abgeschweift. Es war mir aber ein anliegen dies mal niederzuschreiben in diesem Zusammenhang .

    Dazu wären eigendlich eigene Themen interessant. Mich beschäftigen solche Fragen und der aktuelle Tenor dazu auch sehr.

    Was mich stört, ist alleine schon der politische und mediale Umgang mit solchen Dingen.

    Wenn laufend gesagt wird, dass Frauen in Deutschland derzeit für dieselbe Tätigkeit 21% weniger Gehalt verdienen, dann ist das halt schlicht falsch (Stichwort: Bereinigter Gender-Pay Gap). Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich selbst halte es in diesem Fall für wichtig, hier für Ausgeglichenheit zu sorgen.

    Und ob eine Geschlechterquote (ganz gleich, welches Geschlecht davon profitiert), die einer Einzelperson aufgrund ihrer Präsenz im "falschen" Körper einen Job verwehrt, nun wirklich für mehr Gerechtigkeit sorgt, sei auch dahingestellt. Zumindest kann man das diskutieren.

    In Bezug auf das eigentliche Thema frage ich mich dann schon, ob mich der in meinen Augen manchmal etwas einseitige und unsachliche Umgang damit nicht unbewusst dazu bewegt, gewisse Vorschläge ähnlicher Natur von Vornherein abzustempeln. Warum ich das Gendersternchen doof finde, hab ich ja bereits ausgeführt - ich bin nur nicht sicher, ob die eben genannten Phänomene für noch größere Abneigung ihm gegenüber gesorgt haben…

  14. #73
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline
    Avatar von gamefreake89

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Max @ home Beitrag anzeigen
    Und ob eine Geschlechterquote (ganz gleich, welches Geschlecht davon profitiert), die einer Einzelperson aufgrund ihrer Präsenz im "falschen" Körper einen Job verwehrt, nun wirklich für mehr Gerechtigkeit sorgt, sei auch dahingestellt.
    Ich bin eigentlich ja ein Gegner einen Gesetzlichen Geschlechterquote. Da ich der Meinung bin Frauen sollten die selbe Chancen wie Männer haben es aber nunmal Berufsfelder gibt, wo Frauen sehr wenig interresse haben sich zu Bewerben. Woran genau das liegt ist wieder ein Thema für sich.

    Dadurch das alles Seiten von einen durchmischten Team (Nicht nur auf das Geschlecht bezogen )Profitieren, ist es eigentlich auch im Interrese der jeweiligen Firma Frauen nicht bei der Besetzung von Teams nichts zu benachteiligen. Leider ist dieses Benachteiligung immer noch sehr Präsent in Deutschland, eine gute Freundin würde eine Weiterbildung in ihren Unternehmen verweigert, mit der inoffiziellen begründung zu könnte ja noch schwanger werden weswegen sie noch etwa 10 jahre mit ihrer Karriere warten soll. Das gibt es natürlich auf andersherum ein Parteikollege wollte sich als Kindergärtner Bewerben. Sieben von Zehn Berwerbungen wurden durch die Blume damit abgelehnt, dass er als Mann ja Kindermissbrauchen könnte und das den Eltern angst machen könnte.

  15. #74
    Counterweight Counterweight ist offline
    Avatar von Counterweight

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat gamefreake89 Beitrag anzeigen

    Dadurch das alles Seiten von einen durchmischten Team (Nicht nur auf das Geschlecht bezogen )Profitieren, ist es eigentlich auch im Interrese der jeweiligen Firma Frauen nicht bei der Besetzung von Teams nichts zu benachteiligen. Leider ist dieses Benachteiligung immer noch sehr Präsent in Deutschland, eine gute Freundin würde eine Weiterbildung in ihren Unternehmen verweigert, mit der inoffiziellen begründung zu könnte ja noch schwanger werden weswegen sie noch etwa 10 jahre mit ihrer Karriere warten soll. Das gibt es natürlich auf andersherum ein Parteikollege wollte sich als Kindergärtner Bewerben. Sieben von Zehn Berwerbungen wurden durch die Blume damit abgelehnt, dass er als Mann ja Kindermissbrauchen könnte und das den Eltern angst machen könnte.
    Das mit dem Missbrauch ist natürlich Blödsinn, aber mit dem Schwanger Werden ist schon legitim. Das passiert sehr oft, selber schon bei verschiedenen Arbeitgebern gemerkt. Neue Kraft da, 4 Monate später schwanger, 3 Jahre Studium bezahlt bekommen bzw. die Finanzierung sicher, schwanger. Das ist der normale Lauf der Dinge und das muss man schon beachten. Frauen sind nun mal auch da um Kinder zu bekommen, ein Mann kann das nicht.

  16. #75
    Diva Diva ist offline
    Avatar von Diva

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Counterweight Beitrag anzeigen
    Frauen sind nun mal auch da um Kinder zu bekommen, ein Mann kann das nicht.
    Und diese Argumentation ist nach wie vor bescheuert.
    Ne Frau kann sich auch entscheiden KEINE Kinder zu bekommen und wird trotzdem vom Tisch gestrichen, eben weil Geschlecht Frau. Auch wenn Firmen, HR Büros meinen, dass dem selbstverständlich nicht so ist, aber hinter geschlossenen Türen ist das nach wie vor Standardprozedere.

    Ist doch stupide und Mumpekotze. Nur weil Frau berufstechnisch auf der "falschen" Geschlechterseite steht, werden Jobchancen dezimiert. Ist doch Schwachsinn.

  17. #76
    Counterweight Counterweight ist offline
    Avatar von Counterweight

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Nein, ist sie nicht. Das kommt mehr als genug vor, dass vermeintlich kinderlos Glückliche auf einmal DEN Partner finden oder plötzlich doch Panik liegen, weil alle Freundinnen Kinder bekommen und zack, schon ist's passiert. Selber mehr als einmal erlebt.

  18. #77
    Melemona Melemona ist offline
    Avatar von Melemona

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Was man hier wieder teilweise lesen muss
    Eine Frau kann Kinder bekommen und der Mann kann sich danach auch kümmern, schon mal von dieser Variante gehört? Wie Diva aber schon sagte, wollen auch nicht alle Kinder haben und es werden einfach Chancen verbaut.
    Wenn jemand einen Unfall hat oder länger krank wird, fällt die Person auch weg. Man kann aber nicht sagen, du bist eine Frau, und wirst irgendwann vllt mal Kinder haben, ne sorry, was ist dass den für ein Argument?
    Sehr altmodische Denkweise. Ich finde man sollte Väter mehr ermutigen, sich auch um die Kinder zu kümmern und zu unterstützen. Ich fand dass immer bei meinem ehemaligen Lehrer toll. Seine Frau und er beide 50% gearbeitet und jeder hat sich quasi abwechselnd um die Kinder gekümmert. Aber sowas ist halt nicht möglich, wenn Frauen im vorneherein ihre Karriere vermiest wird und Männer die sich um die Kinder kümmern wollen belächelt werden.

  19. #78
    Banx Banx ist offline
    Avatar von Banx

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Also ich finde schon, dass Frauen diesselben Rechte wie Männer haben sollten und einfach nur in die Küche stellen, Sandwiches machen lassen und Kinder kriegen ist einfach eine veraltete Weltanschauung bei der ich doch fast schockiert bin sie noch vorzufinden.

    Wenn Frau arbeiten will, soll sie das auch können ohne Nachteile gegenüber einem Mann. Frau sollte auch die Möglichkeit haben sich selbständig finanzieren zu können ohne einen starken Mann an der Seite oder von den Eltern abhängig zu sein.

    Genau wie Männer auch in Karenz gehen können sollen dürften (scheint ja doch ein negatives Stigma zu haben) und nicht nur Frauen.

    und naja ob Frau Kinder bekommen will geht halt nur eben jene Frau und entsprechenden Vater/Mann an.

  20. #79
    Diva Diva ist offline
    Avatar von Diva

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Counterweight Beitrag anzeigen
    Selber mehr als einmal erlebt.
    Du kannst einer Frau oder nem Paar nicht absprechen, dass sie Kinder bekommen wollen.
    Es gibt auch Damenschaften, die werden schwanger und wollen das Kind behalten, auch wenn sie nie Kinder haben wollten, einfach weil sie nichts von Abtreibung o.ä. halten verstehst UND es lässt sich mit der Firma vereinbaren, weil die Firma prinzipiell pro Kinder eingestellt und für derlei "Fälle" gewappnet ist und ne Karenzvertretung parat hat oder adhoc inserieren kann. So sollte jede Firma prinzipiell arbeiten bzw. wenn es ein HR Management gibt, Schwangerschaftsfälle handhaben.

    Deine Erfahrungen spreche ich dir auch gar nicht ab. Nichtsdestotrotz kannst du das nicht alles in einen Topf schmeißen, eben weil es bei diesem Thema nicht nur schwarz und weiß gibt. Nur weil Frau gebären kann und Mann nicht, soll die Karriere der Frau darunter leiden? Ist doch Quatsch.

    Ein ordentlicher Angestellter wird, sofern Kinder im Anmarsch sind, offen dazu stehen und an einer Lösung mit der Firma zusammen interessiert sein. Dass es darunter schwarze Schafe gibt, ist selbstverständlich klar und das will ich auch gar nicht abstreiten. Das sowas Schrott und einfach scheiße ist, ist klar und sehr zum Leidwesen der restlichen Kollegschaft.

    Heutzutage ist es sehr im Kommen und sicherlich hast du das mitbekommen, denn belesen bist du durchaus, dass zB der Mann Karenz bezieht und die Frau einige Zeit nach der Schwangerschaft wieder arbeiten geht. Finde ich sehr legitim und cool. Somit wird auch gewährleistet, dass die Frau Familie UND Beruf unter Dach und Fach kriegt und keine Karrierechance verliert.

    Wir haben das 21ste Jahrhundert. Verflixt noch eins, wenn bei dieser Thematik nach wie vor so gedacht wird, dass Frau zu Hause, nix Arbeit, da Kinder bla und Mann geht arbeiten, dann Prost Mahlzeit. Zumal Ausgaben, trotz Kinder, nach wie vor bestehen und Vater Staat zahlt nicht alles, daher müssen heutzutage beide arbeiten gehen, andernfalls sind die Ausgaben nicht zu managen. Zumindest für Ottonormalverbraucher.

    Sorry das Offtopic, bitte nicht steinigen xD

  21. #80
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Bekommen Frauen eigentlich in kleineren Firmen Gehaltszuschläge, weil sie mit ihren kleinen Händen besser in Lücken und Ritzen kommen und man sich daher allgemein eine fremdangestellte Reinigungskraft sparen kann?

+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. YUV Kabel wirklich so sinnvoll?: Hi, ich habe seit Montag einen 37" Full HD von Samsung und habe den WII über Chinch angeschlossen. Sieht schon ganz gut aus, nur eben noch nicht...

  2. Sommerzeit sinnvoll oder schwachsinnig?: In der kommenden Nacht werden die Uhren wieder um eine Stunde vorgestellt. In Deutschland wurde die Sommerzeit 1916 bis 1918 im Kaiserreich...

  3. Neuheidentum - Sinnvoll oder veraltet?: Ich würde gerne eine Umfrage eröffnen. Thema ist die zentrale Fragestellung, ob das Aufleben des Neuheidentums, also die Wiederbelebung des...

  4. Sommerpause - sinnvoll oder sinnfrei: Oh man für jeden Fan muss die Sommerpause doch das reine Unglück sein :D Und nein, ich rede nicht aus Erfahrung :D Ist die Sommerpause die...

  5. Intercooler - Sinnvoll oder Geldverschwendung?: Hallo liebe Community, da ich nicht weiß ob es zu diesem Thema bereits einen Thread gibt (und ich, ganz ehrlich gesagt, zu faul bin um mich...