Seite 320 von 385 ErsteErste ... 300310319320321330340 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.381 bis 6.400 von 7691
  1. #6381
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Zitat Blizzard_Black
    *Der Lauf der Dinge ist nicht, dass Vater Staat Unternehmen "nach Lust und Laune" zu Schließungen verpflichtet und den entstandenen Schaden nichtmal ersetzt. Da sind wir komplett unterschiedlicher Meinung.
    Wenn man der Meinung ist, dass er das nach Lust und Laune täte natürlich. Und ich stimme dir auch darin zu, dass das völlig unkoordiniert entschieden wurde und der Staat stärker unterstützend eingreifen müsste. Wenn auch nicht der ganze Schaden ersetzt werden kann, zumindest so, dass man klarkommt. Wenn man sich selbstständig macht, ist es doch auch ein Risiko, dass durch höhere Gewalt Schäden entstehen, ob jetzt durch Naturkatastrophen oder eben eine Pandemie. Ich finde nicht gut, wie die Regierung mit der Krise umgeht, das sage ich klipp und klar. Ich stimme nur nicht zu, dass man nichts gegen Corona unternehmen sollte und kein Lockdown von Nöten wäre. Was wir jetzt haben, kommt viel zu spät. Man hätte das besser machen können.

  2. Anzeige

    Der Coronavirus

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #6382
    Quietscheente Quietscheente ist offline
    Avatar von Quietscheente

    Der Coronavirus

    Zitat frable Beitrag anzeigen
    Wenn ich etwas kacke finde, dann packe ich es an und ändere es; in welcher Hinsicht auch immer.
    Der Krug geht aber nur zum Brunnen bis er bricht. Man kann eine Zitone einmal ausquetschen und dann ist Schluss. Wir sind längst über unsere Verhältnisse belastet. Wenns darum ginge mal 1-2 Jahre 10% mehr Einkommenssteuer zu haben, aus einer Basis heraus die vorher tragbar gewesen wäre, dann würde ich dir zustimmen. Da befinden wir uns aber nicht, sondern wir haben bereits die höchste Belastung auf der Welt (!). Da sind Durchalteparolen und Forderungen nach mehr "Härte" (und das sage ich wertungslos) völlig unangebracht.

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Und ich stimme dir auch darin zu, dass das völlig unkoordiniert entschieden wurde und der Staat stärker unterstützend eingreifen müsste.
    Es gibt nicht "den Staat". Die Unterstützung muss entweder aus laufendem unter zukünftigem Steueraufkommen generiert werden. Das ist nur ein Transfer, linke Tasche, rechte Tasche. Kann sich auch jeder jetzt einen Kredit aufnehmen, wäre mit Transaktionskosten wahrscheinlich sogar günstiger.

  4. #6383
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Ich weiß, woher das Geld kommt und käme.

  5. #6384
    Quietscheente Quietscheente ist offline
    Avatar von Quietscheente

    Der Coronavirus

    Wieso sollte man dann noch mehr helfen? Wenn ich mir vorstelle, dass auch Geschäfte mit hohem Warenumschlag 70% ihrer Umsätze erstattet bekommen, ohne dass sie für die Waren auch nur einen Cent zahlen, will ich kotzen. Das kann man Arbeitnehmern doch nicht zumuten.

  6. #6385
    Sleeping Dragon Sleeping Dragon ist offline
    Avatar von Sleeping Dragon

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Wir befinden uns aber in einem Zeitalter und in einem Land, in dem wir die Menschen nicht sterben lassen müssen, sondern etwas dagegen tun können.
    Das mag auf den ersten Blick ja ganz schön klingen, ist aber vielleicht sogar der Kern des Problems, dem wir uns aktuell ausgesetzt sehen. Die Menschen werden durch den medizinischen Fortschritt immer älter, können immer mehr Krankheiten besiegen und haben auch sonst diverse andere Wege gefunden dem Tod die lange Nase zu zeigen. Die medizinische Forschung brüstet sich ja geradezu damit in welchen nicht lebenswerten Zuständen man Menschen via Magensonde trotzdem technisch betrachtet am Leben erhalten kann. Aktive Sterbehilfe hat sich auch 2021 noch nicht wirklich gesellschaftlich etabliert, sämtliche Handlungen der Menschen zielen darauf ab das Leben um jeden Preis zu erhalten. Das zeigt sich insbesondere auch in der Politik, die Angela Merkel betreibt - vor allem aktuell, aber auch ihr Verhalten z.B. in der Flüchtlingskrise richtete sich ja auf das gleiche Ziel. Die Umstände des Lebens sind dabei jedoch oftmals sekundär, unsere Gesellschaft setzt prinzipiell voraus, dass das Leben unter allen Umständen besser ist als der Tod. Das ist schon individuell betrachtet sicherlich nicht ausnahmslos der Fall, aber vor allem aus gesamtgesellschaftlicher Perspektive doch sehr fragwürdig. Während in den Industrienationen die Menschen immer älter werden, explodieren zugleich in anderen Teilen der Welt die Bevölkerungszahlen geradezu, was letztendlich zu Überbevölkerung geführt hat.

    Man darf letztlich halt nicht vergessen, dass man sich mit den Maßnahmen gegen das Virus primär der Natur widersetzt. Auch wenn einige Politiker wie beispielsweise Herr Macron es lieben das Virus zu martialisieren, ist es nun mal kein Krieg gegen einen bosärtigen Feind, sondern letztendlich der natürliche Lauf der Dinge. Es ist eine Reaktion auf das Verhalten der Menschen sich wie die Hasen zu vermehren und zugleich maximalen Raubbau an Bodenschätzen usw. zu betreiben. Dass dies irgendwann Folgen haben würde, war abzusehen und es ist halt einfach fraglich ob ein Sieg des Menschen a) überhaupt möglich und b) wirklich erstrebenswert ist. Je stärker der Mensch sich wehrt, desto stärker scheint das Virus zu mutieren, einmal abgesehen von dem nachhaltigen Schaden an der Gesellschaft, der durch die permanent weiter spaltende Maßnahmen-Diskussion verursacht wird. Dieser ist vielleicht sogar schwerer zu beheben als der erhebliche Schaden an der Wirtschaft. Diese wird allerdings noch weiter leiden, da trotz Impfstoff eine faktische Kontrolle des Infektionsgeschehens noch in weiter Ferne liegt und durch neue Erkenntnisse und Entwicklungen auch keinesfalls gesichert ist. Daher muss man sich schon die Frage stellen wie viel der gesellschaftlichen Errungenschaften der letzten Jahre und Jahrzehnte man für den Infektionsschutz tatsächlich opfern möchte und ob es nicht vielleicht sogar förderlicher wäre einmal die volle Härte des Virus hinzunehmen anstatt sich jahrelang damit herumschlagen zu müssen. Selbst ein Sieg des Menschen über Covid19 - falls man das in diesem Stadium noch so nennen kann - wird uns kaum in der Zukunft vor weiteren Viren etc. bewahren, wenn unser Planet sich weiterhin zu Selbstschutzreaktionen genötigt sieht. Vielleicht sollten wir sogar eher dankbar sein, dass dieses Virus für die meisten Menschen ohne größere Konsequenzen bleibt und man nicht direkt eine neue Beulenpest losgelöst hat. Der Mensch wird aus dieser Erfahrung aber bestimmt auch wieder nichts lernen und ein Ende der Pandemie wird gleichzeitig der Startschuss dafür sein möglichst schnell all das nachzuholen, was in den Krisenjahren an schadhaftem Verhalten zwangsweise versäumt wurde.

  7. #6386
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    @Sleeping Dragon
    Deinem Beitrag stimme ich auch weitestgehend zu. Mein Problem ist, wenn man ein Menschenleben daran messen möchte, ob es etwas taugt oder nicht und meint, man müsse nichts tun, da man auf einen Teil der Bevölkerung verzichten könnte. Und es sind halt nicht nur die Alten, die vor sich hin vegetieren.

  8. #6387
    Dark Gamer Dark Gamer ist offline
    Avatar von Dark Gamer

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin;5428246 [MENTION=127643
    Sleeping Dragon
    Deinem Beitrag stimme ich auch weitestgehend zu. Mein Problem ist, wenn man ein Menschenleben daran messen möchte, ob es etwas taugt oder nicht und meint, man müsse nichts tun, da man auf einen Teil der Bevölkerung verzichten könnte. Und es sind halt nicht nur die Alten, die vor sich hin vegetieren.
    dir ist aber schon klar das @Sleeping Dragon hier das gleiche sagt wie ich nur anders formuliert.

  9. #6388
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    dir ist aber schon klar das @Sleeping Dragon hier das gleiche sagt wie ich nur anders formuliert.
    Nein. Ich stimme dem ersten Teil seines Beitrages etwas mehr zu und dem zweiten so halb. Z.B. die Diskussion, ob man den Virus in seiner vollen Härte hinnehmen sollte, gab es am Anfang ja. Ich würde klar sagen nein, da es zuviele Opfer gefordert hat und wenn man im Stande dazu ist, sollte es das Ziel sein die Bevölkerung zu schützen.

    Ich sage auch nicht, dass jeder einzelne Satz deiner Beiträge unwahr ist, sondern sie im Gesamten Quatsch sind unterfüttert mit Verschwörungstheorien und anderem Bullshit.

    Dragon und auch die Ente machen das nicht.

  10. #6389
    Dark Gamer Dark Gamer ist offline
    Avatar von Dark Gamer

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Nein. Ich stimme dem ersten Teil seines Beitrages etwas mehr zu und dem zweiten so halb. Z.B. die Diskussion, ob man den Virus in seiner vollen Härte hinnehmen sollte, gab es am Anfang ja. Ich würde klar sagen nein, da es zuviel Opfer gefordert hat.

    Ich sage auch nicht, dass jeder einzelne Satz deiner Beiträge unwahr ist, sondern sie im Gesamten Quatsch sind unterfüttert mit Verschwörungstheorien und anderem Bullshit.

    Dragon und auch die Ente machen das nicht.
    Naja, gut, wenn dir meine Beiträge zu viel Schwachsinn enthalten dann:



    Ein Politikerin die auf vieles eingeht und vieles so sagt wie ich nur in einem anderen Ton.
    Sie hinterfragt Merkel und ihre komischen Aussagen, die einfach mal erlogen sind. Sie hinterfragt die Maßnahmen und den Vergleich mit Portugal. Sie kritisiert die Struktur in Deutschland und wie aktuell mit den Maßnahmen Kinder und Jugendliche gequält werden. Kinder haben bereits im ersten Lockdown 10 - 20 Kg zugenommen. Wir laufen Gefahr 20% der Kinder von ihrer weiteren Entwicklung abzuhängen.

    Sehr empfehlenswertes Video aus offiziellen Quellen.

    Man merkt Frau Merkel ihre DDR Zeit definitiv an so wie sie mit Grundrechten umgeht und was für gravierende Dinge sie von sich gibt.


    Gesundheit ist mehr als nur auf Corona zu starren.

  11. #6390
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist gerade online

    Der Coronavirus

    Zitat Quietscheente Beitrag anzeigen
    Wieso sollte man dann noch mehr helfen? Wenn ich mir vorstelle, dass auch Geschäfte mit hohem Warenumschlag 70% ihrer Umsätze erstattet bekommen, ohne dass sie für die Waren auch nur einen Cent zahlen, will ich kotzen. Das kann man Arbeitnehmern doch nicht zumuten.
    Das wurde meines Wissens abgewendet. November- und Dezemberhilfen gelten schließlich nur für Betriebe, die vor dem 16.12. schließen mussten - also Kosmetik, Fitness, Gastro. Der Einzelhandel und alles was von der Schließungsverordnung ab 16.12. betroffen ist, muss Überbrückungshilfe 3 beantragen. Auch bei November- und Dezemberhilfen hat man mittlerweile mit Einschränkungen vorgesorgt, damit eine Überförderung nicht stattfindet - auch wenn die Hilfen bedeutend großzügiger ausgelegt sind, als die Überbrückungshilfe 3.

  12. #6391
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Naja, gut, wenn dir meine Beiträge zu viel Schwachsinn enthalten dann:



    Ein Politikerin die auf vieles eingeht und vieles so sagt wie ich nur in einem anderen Ton.
    Sie hinterfragt Merkel und ihre komischen Aussagen, die einfach mal erlogen sind. Sie hinterfragt die Maßnahmen und den Vergleich mit Portugal. Sie kritisiert die Struktur in Deutschland und wie aktuell mit den Maßnahmen Kinder und Jugendliche gequält werden. Kinder haben bereits im ersten Lockdown 10 - 20 Kg zugenommen. Wir laufen Gefahr 20% der Kinder von ihrer weiteren Entwicklung abzuhängen.

    Sehr empfehlenswertes Video aus offiziellen Quellen.

    Man merkt Frau Merkel ihre DDR Zeit definitiv an so wie sie mit Grundrechten umgeht und was für gravierende Dinge sie von sich gibt.


    Gesundheit ist mehr als nur auf Corona zu starren.
    Das Video finde ich auch gut, aber dir ist klar, dass sie im Gegensatz zu dir Corona als Gefahr anerkennt, die steigenden Todeszahlen sieht und auch zustimmt, dass ein Regelbetrieb im Moment nicht geht? Sie kritisiert die Kopflosigkeit der Regierung, das tue ich auch. Sie kritisiert den Lockdown - den es nicht geben würde, wenn die Fallzahlen nicht explodiert wären. Du warst aber schon gegen Maßnahmen (z.B. das Tragen der Maske) bevor der Lockdown kam. Von daher weiß ich nicht ganz, was du von mir willst. Ich danke dir trotzdem für das Video. Auch hier stimme ich weiten Teilen zu.

  13. #6392
    Sleeping Dragon Sleeping Dragon ist offline
    Avatar von Sleeping Dragon

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    @Sleeping Dragon
    Deinem Beitrag stimme ich auch weitestgehend zu. Mein Problem ist, wenn man ein Menschenleben daran messen möchte, ob es etwas taugt oder nicht und meint, man müsse nichts tun, da man auf einen Teil der Bevölkerung verzichten könnte. Und es sind halt nicht nur die Alten, die vor sich hin vegetieren.
    Das ist aber eine politisch geschaffene Diskussion, die auf einem strukturellen Problem fußt. Einerseits heißt es zwar, dass die Maßnahmen nur eine Überlastung der Intensivstationen verhindern sollen, aber dann wiederum liest man auch, dass ein großer Teil der Patienten trotz intensivmedizinischer Behandlung verstirbt, wenn diese erst einmal erforderlich wurde. Das passt irgendwo nicht so wirklich zusammen, zumal ja auch wenig dafür getan wird die Situation in Kranken- und Altenpflege zu verbessern. Zu keiner Zeit gab es ein Eingeständnis, dass man auf so eine Situation miserabel vorbereitet war, aber man tut auch verdammt wenig dafür in der Zukunft besser aufgestellt zu sein. So nach dem Motto: Wenn Covid19 erstmal vorbei ist, brauchen wir ja keine zufriedenen Pflegekräfte mehr und bis dahin müssen die halt durchhalten. Wahrscheinlich würde es den Staat weniger Geld kosten allen Angestellten in der Pflege eine tarifliche Gehaltserhöhung um +50% für die nächsten zwei Jahre zu geben und noch ein paar Euro in die Schaffung neuer Stellen, Erhöhung der Behandlungskapazitäten und eine allgemeine Attraktivitätssteigerung des Berufsbildes zu investieren als monatelang den gesamten Einzelhandel für die Zwangsschließungen zu entschädigen. Man denkt hier immer nur von Monat zu Monat, hofft darauf, dass es von selbst besser wird und verkalkuliert sich dabei maßlos ohne irgendwas aus den Fehlern zu lernen. Die Verärgerung ist daher verständlich, da quasi gar nicht an die Herausforderungen der Zukunft gedacht wird.

    Es mag ja sein, dass man bisher wirklich davon ausging die aktuellen Gegebenheiten in dem Bereich wären akzeptabel, aber allerspätestens jetzt sollte man doch gemerkt haben, dass ganz andere Erfordernisse auch dauerhaft bestehen werden. Unter dem Aspekt der Überlastung der Intensivstationen könnte man also mit entsprechenden Handlungen mögliche Engpässe deutlich unwahrscheinlicher machen und selbst wenn das nicht von heute auf morgen geht, kann man es sicherlich anstreben und zumindest ein entsprechendes Konzept entwickeln. Ein großer Teil dieser Abwägungsdiskussion findet seine Ursache also im Unterlassen der Verbesserung der Pflegesituation und man wundert sich doch schon etwas ob die Überlastung der Intensivstationen wirklich ein Grund für diese einschneidenden Maßnahmen sein können. Das wirkt einfach so als ob das Brett an der einen Seite nicht passt und man um das Problem zu beheben wie wild an der anderen Seite herumsägt bis nur noch Späne von dem Brett übrig sind. So doof und geizig können die politischen Entscheidungsträger doch kaum sein. Die Frage ist also ob dieser Grund letztlich nicht nur vorgeschoben ist, zumal wie gesagt eben sehr viele Intensivpatienten trotzdem versterben. Ist der Tod eines Menschen dann okay, wenn er zuvor die bestmögliche medizinische Versorgung erhalten hat, die wir zu bieten haben? Ist es dann für die Angehörigen weniger traurig? Oder geht es letztlich doch vor allem um eine Ausrottung des Virus damit gar keiner mehr stirbt? Dieser Fall ist nur leider komplett utopisch, egal wie hart und langwierig die Maßnahmen auch sein mögen. Anstatt für Linderung in der Pandemie-Situation zu sorgen, wollte man nur irgendwie durchhalten und hat alle Hoffnungen auf das Wundermittel Impfstoff gesetzt. Persönlich hätte ich mir einfach eine fundamental andere Krisenpolitik gewünscht, denn diese widersprüchliche politische Vorgehensweise ist letztlich doch der Hauptauslöser dafür, dass die Leute jetzt tatsächlich die Leben ihrer Mitmenschen in ihrer Freizeit gegeneinander aufrechnen.

  14. #6393
    Dark Gamer Dark Gamer ist offline
    Avatar von Dark Gamer

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Das Video finde ich auch gut, aber dir ist klar, dass sie im Gegensatz zu dir Corona als Gefahr anerkennt, die steigenden Todeszahlen sieht und auch zustimmt, dass ein Regelbetrieb im Moment nicht geht?
    Man muss mit einer Person nicht 100% konform gehen um sie zu unterstützen.
    Was Corona angeht sieht sie es auch nur teilweise als Gefahr an, sie sagt das jüngere kaum betroffen sind und man eher die Risikopatienten schützen müsste statt das ganze Land gegen die Wand zu fahren.

    Außerdem, auch sie sieht die Aussagen von Merkel als gigantische Sauerei und hält das für untragbar. Der große Fein in der Pandemie ist letztendlich Merkel, die gehört eher in einen diktatorischen Staat als nach Deutschland mit ihren jüngsten Aussagen.
    Und es ist schön das ein Politiker sich mal um diese gefährlichen Aussagen kümmert.
    Es ist definitiv ein Segen das Merkel jetzt aufhört, die ist auf der gleichen Wellenlänge mit Söder.


    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Sie kritisiert den Lockdown - den es nicht geben würde, wenn die Fallzahlen nicht explodiert wären.
    Richtig, ebenfalls die Schuld der Regierung die es nicht auf die Reihe bekommt die Gesundheitsämter ordentlich auszustatten. Alles Dinge welche der Bürger ausbaden muss weil die Regierung versagt.


    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Du warst aber schon gegen Maßnahmen (z.B. das Tragen der Maske) bevor der Lockdown kam.
    Bin ich noch immer, weil ich mich wieder normal überall bewegen will.


    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Ich danke dir trotzdem für das Video. Auch hier stimme ich weiten Teilen zu.
    Kein Problem, das ist doch schonmal was.

  15. #6394
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Richtig, ebenfalls die Schuld der Regierung die es nicht auf die Reihe bekommt die Gesundheitsämter ordentlich auszustatten. Alles Dinge welche der Bürger ausbaden muss weil die Regierung versagt.
    Die Fallzahlen explodieren wegen der Ausstattung der Gesundheitsämter? Man hätte die letzte Tiefphase besser nutzen müssen zur Analyse, natürlich, aber die Regelbrecher in der Bevölkerung spielen auch ihren Anteil. Maßnahmen hätte und würde es trotzdem geben.

  16. #6395
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    Der Coronavirus

    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Beim Thema Isolierung, Vereinsamung, Coronadepression könnte ich mich wirklich aufregen. Klingt ja so als wären alle in Einzelhaft wo das Essen nur noch durch ne Futterklappe geschoben wird. Für Menschen die vorher schon, und eigentlich möchte ich das gar nicht auf eine Stufe heben, da es hier wirklich nur eine Phase ist, an Depressionen gelitten haben, ein Schlag ins Gesicht. Ich glaub ihr wisst gar nicht wie das ist Depressionen zu haben.
    Auch diese Leute leiden auf ihre Art und Weise, und ich verstehe da ehrlich gesagt auch nicht wie man diese Probleme vergleichen kann. Erst einmal funktioniert jeder Mensch anders, hat eine andere Belastungsgrenze. Was für uns vielleicht wie eine "Phase" aussieht, bringt diese Leute nah an einen Nervenzusammenbruch. Es ist ja nicht so das die steigenden Erkrankungen nicht schon vor Corona existierten. Der wachsende Leistungsdruck, die Beschleunigung des Arbeitslebens, etc. tragen dazu eben so ihr übliches bei. Nun haben wir eben einen Punkt wo die Leute zum Großteil ihren Alltag umstellen mussten und da gibt es solche und solche Menschen. Einige können sich damit abfinden/arrangieren, andere hingegen kommen darauf gar nicht klar. Ich selbst bin kein Party-Mensch und gehe selten außer Haus, wenn ich nicht gerade zu arbeit gehe. Es gibt aber auch Menschen die eben nur durch das Party-Leben ihre Woche abschließen und den Stress runterschlucken können. So absurd wie es für uns aussieht, es gibt darunter Menschen die dadurch kaputt gehen werden, einfach weil sie nicht in der Lage sind für sich Alternativen zu finden. Ich kann die ganze Zeit zocken und mein Kopf ausschalten, ich bin aber nicht repräsentativ, eben so wenig wie du. Wir haben unser eigenes Leben, andere Hobbies um sich das Leben angenehm zu gestalten.


    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Ich rede aber grade von jenen, die vorher keine "Probleme" hatten. Ich finde das heute arg vorgeschoben. Habe ja selbst Depressionen seit ich 16/17 Jahre alt bin und wenn ich Leute heute manchmal höre, sie seien wegen Corona und den Maßnahmen depressiv und sind am jammern, dann wird mir einfach nur schlecht. Diese Leute wissen nicht wie es ist damit zu leben. Ertappe mich oft dann zu denken "dein Problem möcht ich haben". Klar, die fühlen sich mies, aber es sind halt keine Depressionen. Es ist Frustration. Sagen wir mal so, mit dem Begriff "Depression" wird seit Corona ein bisschen sehr lax umgegangen.
    Auch Menschen die vorher keine Probleme haben, für die kann eine Umstellung gravierend sein. Eben weil diese Leute vorher es auch gar nicht gewohnt waren, sich mit vergleichbaren Problemen auseinanderzusetzen. Wenn die Leute durch diese Maßnahmen Depression bekommen dann ist es halt so. Du kannst es nicht nachvollziehen, aber da sind wir halt bei den Punkt mit "Stell dich nicht so an", insbesondere weil für diese Leute eben diese Dinge einen ganz anderen Stellenwert haben. Frustration kann über länger Zeit auch unerwünschte Nachwirkungen auf die Psyche haben und am Ende ist es durchaus möglich dann auf einmal z.B. einen Burnout zu bekommen. Jeder Mensch ist da halt anders gepolt, der eine lebt sein Leben ganz normal weiter als wäre nie was passiert und der andere kommt schon nicht darauf klar das er überall ne Maske tragen muss. Solche kleinen Dinge, können Trigger erzeugen. Was mir allerdings mehr Sorgen macht sind tatsächlich die Leute welche nun um ihre Jobs bangen mussten, arbeitslos durch die Maßnahmen geworden sind, die staatliche Hilfe aufgrund bürokratischer Hindernisse nicht ausgezahlt wird, Unternehmen nun pleite gehen, etc. Da sind sehr viele Leben dran gebunden. Eben so wie Menschen die ohnehin schon gesundheitlich angeschlagen sind, oder Menschen die derzeit nicht besucht werden dürfen, etc.

    Und klar, mit dem Wort Depressionen wird sehr lax umgegangen, das war allerdings schon vor der Krise so. Und ja, es gibt bestimmt auch genug Leute die sich nur was zusammen spinnen, aber dabei darf man nicht die Leute vernachlässigen die dadurch wirklich psychische Probleme bekommen haben. Den größten Fehler den man machen kann ist diese nicht ernst zu nehmen, egal wie absurd es für uns aussieht.

    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Und man ist nicht so isoliert, dass man sich nicht besuchen könnte. Auch das wird oft vorgeschoben. Klar, keine Menschenaufläufe und oft nur eine Person, aber das ist keine Isolation. Ich finde da wird auch hier viel zu oft ein falscher Begriff benutzt.
    Ich denke mal das ist auch eher eine Auslegungssache, aber ja das Wort wird oft als Schlagwort genutzt. Ich habe es allerdings verwendet weil eine Form von Isolation besteht, und das fängt z.B. bei den Leuten an die in Quarantäne müssen. Klar, es ist nicht so schlimm wie in Einzelhaft, und ich würde wahrscheinlich noch einen abfeiern das ich die ganze Zeit zuhause bleiben kann. Ich weiß aber das es auch Menschen gibt die tierisch darauf nicht klar kommen würden, rauszugehen. Ein natürlicher Freiheitsdrang.


    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Ich wäre die letzte die sagt "stell dich nicht so an". Ich kriege das selbst viel zu oft zu hören und noch viel schlimmeres. Aber ich lebe schon sehr lange damit und mir helfen feste Routinen. Grade das morgentliche Aufstehen ist unendlich schwer. Da aber alles genau geplant ist, ist das Bimmeln vom Wecker das Signal aufzustehen und die Morgenroutine zu beginnen und die ist seit Jahren exakt gleich. Auch wenn das grade morgens alles etwas roboterhaft wirkt, aber es funktioniert. Ich lege z.B. schriftlich auch meinen Tagesplan und meine Freizeit fest, denn Beschäftigung hilft. Es gibt ja genügend Tätigkeiten die man auch daheim ausführen kann. Ich hab meine Tage für meinen Sport, genauso wie ich plane an welchem Tag ich etwas zeichnen oder basteln möchte oder mich wieder mit meinem Nähkurs beschäftige. Hab ich ein neues Spiel, dann plane ich das durchaus ein. Das ist halt eine Strategie mit der Depression umzugehen und für mich funktioniert sie. Auch wenn das ganze sehr starr wirkt immer einen festen Plan zu haben, wenn ich spontan Lust auf was anderes habe, mache ich das natürlich. Untätig zu Hause eingesperrt zu sein, ist aus meiner Sicht da nämlich schon wieder eine Ausrede um sich dem ganzen hinzugeben. Kann man machen. Das muss aber nicht so sein. Nähen habe ich übrigens auch erst vor Kurzem gelernt über einen Onlinekurs. Fürs Basteln und Zeichnen gibt es zig tolle Youtube-Kanäle. Genauso für Sport. Meine Fitnesscoach-Kollegen machen zum Beispiel Kurse über Zoom (ich hab da übrigens PurLife, über das ich seit Jahren Sportkurse wahrnehme). Also wenn ich als ein depressiver Mensch einen Ausgleich finde, dann kann dass jeder andere auch schaffen.
    Jemand der zu dir sagt du sollst dich nicht so anstellen, kann halt nicht in dir reinblicken. Diese Leute sind unfähig dein Empfinden nachzuvollziehen und deshalb sage ich ja das man egal wie die Gründe auch sein mögen, die Leute nicht abwerten, oder weniger ernst nehmen sollte. Es ist nicht verkehrt sich ein System aufzubauen wie man über den Alltag kommt, aber ich denke mal dieser müsste halt sehr individuell auf jeden zugeschnitten werden und würde wahrscheinlich auch nicht bei jeden funktionieren. Abhängig davon wie depressiv die Menschen sind, hätten sie nicht mal dazu die Motivation, einfach weil es nicht mehr geht.

  17. #6396
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    Der Coronavirus

    Zitat Quietscheente Beitrag anzeigen
    Wieso sollte man dann noch mehr helfen? Wenn ich mir vorstelle, dass auch Geschäfte mit hohem Warenumschlag 70% ihrer Umsätze erstattet bekommen, ohne dass sie für die Waren auch nur einen Cent zahlen, will ich kotzen. Das kann man Arbeitnehmern doch nicht zumuten.
    Dem stimme ich zu, geht mir ähnlich. Noch schlimmer, dass einige öffnen dürfen und diese Vergütung bekommen.

    Zitat Quietscheente Beitrag anzeigen
    Der Krug geht aber nur zum Brunnen bis er bricht. Man kann eine Zitone einmal ausquetschen und dann ist Schluss. Wir sind längst über unsere Verhältnisse belastet. Wenns darum ginge mal 1-2 Jahre 10% mehr Einkommenssteuer zu haben, aus einer Basis heraus die vorher tragbar gewesen wäre, dann würde ich dir zustimmen. Da befinden wir uns aber nicht, sondern wir haben bereits die höchste Belastung auf der Welt (!). Da sind Durchalteparolen und Forderungen nach mehr "Härte" (und das sage ich wertungslos) völlig unangebracht.
    Das ist deine Ansicht und das finde ich okay und nachvollziehbar. Ich sehe das an dieser Stelle jedoch anders, finde an vielen Stellen sind die Menschen verweichlicht und nichts mehr gewohnt - das meine ich ganz ausgeklammert von Corona, im allgemeinen. In der jetzigen Situation zeigt es sich nur deutlicher. Die Resilienz des einzelnen geht in meinen Augen immer mehr verloren bzw. sie wird gesamt gesehen immer schlechter.

  18. #6397
    Dark Gamer Dark Gamer ist offline
    Avatar von Dark Gamer

    Der Coronavirus

    Zitat frable Beitrag anzeigen
    Die Resilienz des einzelnen geht in meinen Augen immer mehr verloren bzw. sie wird gesamt gesehen immer schlechter.
    Das mag stimmen, aber nicht im Zusammenhang mit Corona. Die frühere Generation musste so etwas wie jetzt NIE hinnehmen. Auch ein Weltkrieg ist damit nicht vergleichbar, denn auch im Weltkrieg hatten die Menschen einander, haben sich in Gruppen gesammelt und Schutz gesucht (liegt in der Natur des Menschen), hier jedoch werden Menschen bewusst von einander isoliert (gegen die Natur des Menschen) das hier ist eine ganz andere Situation, ein Stress dem die Menschheit vorher NIE ausgesetzt war.
    Das die Leute nach so einer unmenschlichen Politik am Ende reif für den Psychiater sind ist in keiner weise überraschend.
    Noch ein 3 oder gar 4 Lockdown und alles bricht zusammen.

  19. #6398
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Der Coronavirus

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Es gibt Ländern in denen jeden Tag Menschen verhungern und hier heult man wenn mal 1000 am Tag sterben, das kann man sich echt nicht ausdenken.
    Es gibt Länder, in denen Menschen wegen Kritik an der Regierung auf nimmer wiedersehen verschwinden, und hier heulen Querdenker und andere Idioten rum, wenn sie ihren bullshit nur im Internet und Mal nicht bei einer Demo verbreiten dürfen. Danke, dass du dich selbst als verweichlicht outest.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Corona ausrotten zu wollen man den Schnupfen ausrotten
    Covfefe?

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Richtig, ebenfalls die Schuld der Regierung die es nicht auf die Reihe bekommt die Gesundheitsämter ordentlich auszustatten. Alles Dinge welche der Bürger ausbaden muss weil die Regierung versagt.
    Haha, du und deine Glaskugel... Dass man die Gesundheitsämter im Sommer besser ausstatten hätte müssen (insbesondere technisch), ist unbestritten. Den Lockdown und damit die Infektionszahlen aber auf Politiker zu schieben, weil sie das verpasst haben, ist dann schon hart an der Grenze zum Schwachsinn. Schließlich sind es immer noch die Menschen, die infiziert sind und die, die infiziert werden, die das Geschehen antreiben. Du hingegen tust so, als wären die Politiker und Gesundheitsämter zu den Leuten hingegangen und hätten sie noch absichtlich angesteckt.

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Das mag stimmen, aber nicht im Zusammenhang mit Corona. Die frühere Generation musste so etwas wie jetzt NIE hinnehmen. Auch ein Weltkrieg ist damit nicht vergleichbar, denn auch im Weltkrieg hatten die Menschen einander, haben sich in Gruppen gesammelt und Schutz gesucht (liegt in der Natur des Menschen), hier jedoch werden Menschen bewusst von einander isoliert (gegen die Natur des Menschen) das hier ist eine ganz andere Situation, ein Stress dem die Menschheit vorher NIE ausgesetzt war.
    Alter... Es würde mich wirklich brennend interessieren, ob die Menschen in den Luftschutzbunkern den Weltkrieg ja nicht so schlimm fanden, weil man sich ja mit anderen zusammen verkriechen und Angst um sein Leben haben konnte. Oder ob die Stellungskämpfe mit Giftgasangriffen dadurch halbwegs erträglich waren, weil man wenigstens sehen konnte, wie es seinen Kameraden das Fleisch von den Knochen gepellt hat. Oder die Säuberungen der Gestapo und Wehrmacht waren für die Todesopfer sicher auch kaum stressig, schließlich hatten sie das beruhigende Gefühl, dass nicht nur sie, sondern gleich die ganze Familie getötet wird.
    Was geht bei solchen vergleichen eigentlich in deinem Kopf vor?

  20. #6399
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Der Coronavirus

    @Dark Gamer Für den einen eine Beschränkung, für anderen Raum für neue Ideen. Es gibt Leute, die spielen mit entfernten Verwandten Video kniffel

  21. #6400
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    Der Coronavirus

    Zitat Dark Gamer Beitrag anzeigen
    Das mag stimmen, aber nicht im Zusammenhang mit Corona. Die frühere Generation musste so etwas wie jetzt NIE hinnehmen. Auch ein Weltkrieg ist damit nicht vergleichbar, denn auch im Weltkrieg hatten die Menschen einander, haben sich in Gruppen gesammelt und Schutz gesucht (liegt in der Natur des Menschen), hier jedoch werden Menschen bewusst von einander isoliert (gegen die Natur des Menschen) das hier ist eine ganz andere Situation, ein Stress dem die Menschheit vorher NIE ausgesetzt war.
    Das die Leute nach so einer unmenschlichen Politik am Ende reif für den Psychiater sind ist in keiner weise überraschend.
    Noch ein 3 oder gar 4 Lockdown und alles bricht zusammen.
    Tut mir leid, aber es fällt mir echt schwer darauf sachlich antworten.

    Du quatscht hier totalen Blödsinn. Wir reden von Krieg, von totaler Zerstörung und der ständigen Ungewissheit den nächsten Tag noch zu erleben. Ich glaube schon, dass Kriegszustände (aus dem Krieg heraus betrachtet) weitaus verstörender sind als diese Pandemie. Tot und Verwundung, Zerstörung, Hilflosigkeit und die ständige Angst um das eigene Leben als Begleiter toppt das aktuelle Geschehen dann doch. Beim besten Willen, es ist mir unbegreiflich. Wie kann man annehmen, dass es den Menschen mitten im Krieg besser ging/geht als uns aktuell. Das ist blanker Hohn. Vielleicht solltest du mal Geschichten von Überlebenden hören bzw. nachlesen - beispielsweise von überlebenden eines Konzentrationslagers. Bei aller Liebe, dass kann nicht ernst gemeint sein! Ich weiß gar nicht, was ich sonst noch dazu sagen soll. Du faselst auch immer wieder etwas von unmenschlicher Politik. Ganz ehrlich, schlag mal ein Geschichtsbuch auf. Da kannst du etwas über unmenschliche Politik nachlesen.

    Wie gesagt, mir geht auch vieles auf den Sack und ich finde viele blöd. Aber du verlierst dich hier ein wenig in dieser Thematik und verlierst den Hang zur Realität. Beschissene Situation, auf jeden Fall. Allerdings haben andere Menschen, z.B. im Krieg, mit Sicherheit beschissenere Situationen erlebt.

Ähnliche Themen


  1. Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe: Was letzte Woche als Gerücht auftauchte ist nun somit Oiffziel. Das Konsolen Action RPG "Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der...

  2. Zivilisierte Gesellschaft - Der Verlust der Freiheit ist nur eine Frage der Zeit?!?: Zivilisierte Gesellschaft - Der Verlust der Freiheit ist nur eine Frage der Zeit?!? Wenn wir uns heute unsere zivilisierte Gesellschaft...

  3. Elfen Ritter - Der Star der deutschen Fantasy kehrt in die Welt der Elfen zurück!: Viele von euch haben sicherlich die Trilogie der Elfen gelesen (Die Elfen, Elfenwinter, Elfenlicht). 2007 - 2008 Erscheinen 3 neue Titel von Bernhard...

  4. Avatar - Der Herr der Elemente: Der Pfad des Feuers: Huhu, Wie der Titel schon sagt, soll ein neues Avatar Spiel rauskommen ich hab mir schon den Trailer angeschaut und es sieht wesentlich besser als...

  5. was ist der unterschied zwischen alte xbox und der neuen: ch hab da mal ne frag Was ist ist eigendlich der unterschied zwischen der alten xbox und der xbox...