Seite 42 von 87 ErsteErste ... 22324142435262 ... LetzteLetzte
Ergebnis 821 bis 840 von 1724
  1. #821
    TrueValue TrueValue ist offline
    Avatar von TrueValue

    Der Coronavirus

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Sagt ein positiver Test nicht aus, dass er Corona hat(te)?
    Sorry, ich meinte das er daran gestorben ist.

  2. Anzeige

    Der Coronavirus

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #822
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    Der Coronavirus

    Russland fährt bei Corona einen gefährlichen Schlingerkurs und scheint es nicht zu schaffen, klare Signale an die Bevölkerung zu senden.

    Auf der einen Seite betont der Kreml, es gebe keine Epidemie, weil ja nur 1000 Infektionen in Russland bestätigt wären.
    Auf der anderen Seite wurde ein sofortiger Shutdown bei Handel und Tourismus eingeleitet, und den Angestellten 1 Woche "bezahlte Ferien" daheim verordnet. Viele Angestellte haben das falsch verstanden und haben sofort Urlaub gebucht oder sind direkt aufs Land gefahren.

    Derweil mehren sich die Zeichen, dass diese Coronaferien verlängert werden.

    Quelle: https://www.bbc.com/news/world-europe-52061381

  4. #823
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Ich kann Deine Rage gut verstehen. Wer möchte nicht, dass wir alle wieder in die Normalität entlassen werden können.
    Deine Vorschläge zielen darauf ab, den Kontakt unter den Menschen so gut wie möglich auszuschließen und ein Szenario zu erzeugen, in dem sich das Virus mangels Wirten totläuft.

    Aus mehreren Gründen habe ich allerdings Bauchschmerzen dabei.
    Zum einen ist der Übertragungsweg innerhalb einer Familie auch mit den vorgeschlagenen Maßnahmen nicht einschränkbar. Außerdem erhalten die Krankenhäuser und Ärzte auch mit diesen Maßnahmen nicht genügend Materialien, um Ansteckungen des Personals auszuschließen.

    Zum anderen gehen schon die jetzigen Maßnahmen hart an die Grenze eines Rechtsstaates, und was sich der Staat einmal an "Notstandsbefugnissen" angeeignet hat, das gibt es nur sehr schwer, wenn überhaupt, wieder auf. Ich möchte also, dass nach der Krise noch etwas von dem Rechtsstaat übrig ist, auf den ich so stolz bin.

    Drittens glaube ich, dass Leute die nur noch 1,5 Stunden zum Einkaufen raus dürfen, unglaublich aggressiv werden. Das will keiner.

    Wir sollten also noch eine Woche warten und dann Bilanz ziehen, wie es weitergehen muss.
    Hattest du nicht gesagt zuvor, wirtschaftliche Folgeschäden quasi egal welcher Größenordnung wären deiner Meinung nach egal, da das Retten von Menschenleben da deutlich wichtiger sei?
    Jetzt ist der Lockdown - also ein Teilbetrieb der Wirtschaft - in Kombination mit einem Kontaktverbot zu anderen Menschen, was ja nur in dieser Kombination überhaupt Sinn macht - zu viel des Guten? Im Gegenteil, wenn in Berlin die Polizei noch sagt: Tinder Dates sind völlig in Ordnung, man trifft sich da ja schließlich nur zu zweit, und natürlich nur zum Reden - klar, vermutlich auch immer in 1,5 Meter Distanz - dann ist das in meinen Augen deutlich zu "wenig" Auflagen, die man den Leuten dort macht - für den Pfad, für den man sich nunmal vor 2, 3 Wochen schon entschieden hat, dass man ihn einschlagen möchte. Ich finde es ziemlich schäbig, dass manchen Menschen die existenzielle Grundlage, für die manche 3, 5, 10 Jahre hart gearbeitet und !erarbeitet! haben, einfach so entzieht, während andernorts sich wildfremde Leute über ne App verabreden dürfen, sich irgendwo beliebig zu treffen zum "reden".

    Ich persönlich sehe nicht, dass sich die Situation merklich bessert. Man hat mich ja schon mal gefragt, warum ich überhaupt Prognosen mache usw - vor gut 2 Wochen hab ich meinem Kumpel geschrieben, Ende März stehen wir bei der aktuellen Steigerungsrate bei 60.000 Fälle in Deutschland. Heute - am 29.03. - werden wir die 60.000er Marke überschreiten. In Bayern und einer Reihe anderer Bundesländer gilt seit 21.03. um 00:00 die Ausgangsbeschränkung. Seither haben sich die Fallzahlen - bis gestern - mehr als verdreifacht hier in Bayern, von round about 3600 auf 11800. In der selben Zeit haben sich die Fallzahlen in DE von 22300 auf 57600 gesteigert.

    Ich bin gespannt drauf, wie sich die Fallzahlen nächste Woche entwickeln werden und zu welcher Schlussfolgerung man Ende nächster Woche kommen wird. Einen Optimismus, dass sich demnächst alles wieder in Richtung Normalität verlagert, kann ich nicht so recht teilen. Geschweigedenn dass jeder Selbstständige, bei dem beschlossen wurde, dass er einfach mal dicht machen muss auf unbestimmte Zeit, sich derbe verarscht vorkommen dürfte, wenn man ihm bei täglich 200 neuen Fällen die Geschäftsgrundlage entzieht - und bei täglich 6000 neuen Fällen dann sagt: Ja, jetzt kehren wir zur Normalität zurück.

  5. #824
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Der Coronavirus

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    In Bayern und einer Reihe anderer Bundesländer gilt seit 21.03. um 00:00 die Ausgangsbeschränkung. Seither haben sich die Fallzahlen - bis gestern - mehr als verdreifacht hier in Bayern, von round about 3600 auf 11800. In der selben Zeit haben sich die Fallzahlen in DE von 22300 auf 57600 gesteigert.
    Und das ist jetzt verwunderlich, weil? Bei einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen, ist es logisch, dass die Fallzahlen auch nach einer Totalquarantäne noch diese 14 Tage weiter steigen würden. Deshalb ist es auch sinnfrei, die Wirksamkeit solcher Maßnahmen nach einer Woche oder 8 Tagen zu beurteilen, weil sich die, die jetzt neu als erkrankt in die Statistik kommen, sich zum Teil noch vor den Maßnahmen angesteckt haben dürften. Wie groß dieser Teil ist, weiß keiner (weil es afaik nicht möglich ist zu bestimmen, wie viele Tage vor Asbruch die Ansteckung stattfand?), aber um definitiv auszuschließen, das ssolche Fälel noch in die Statistik eingehen, muss man halt 14 Tage warten und danach schauen, wie sich die Zahlen der Neuinfektionen entwickeln.

    Das ist ja eben auch das gefährliche an diesem Virus: Zwischen der Maßnahme und der Beurteilung der Wirksamkeit vergeht extrem viel Zeit, die man im zweifelsfall verliert, wenn die Maßnahmen zu lasch oder nicht zielführend gewesen sind. Ist halt eben kein Grippevirus, bei dem du schlimmstenfalls eine Inkubationszeit von 3 Tagen hast. Da wüsstest du nach einer halben Woche schon, ob eine Ausgangsbeschränkung wirkt, oder nicht.

  6. #825
    ayu-butterfly ayu-butterfly ist gerade online
    Avatar von ayu-butterfly

    Der Coronavirus

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Verstehe ich nicht. Ist doch alles nur eine Grippe, vor der man keine Angst haben muss...?
    Also wenn ich in Italien leben würde, würde ich nun auch glaube Angstzustände bekommen. Besonders um meine Familie, wenn da jetzt täglich weitere 1.000 Menschen an Covid-19 sterben.
    Der Coronavirus

  7. #826
    DerTitan DerTitan ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Ich kann Deine Rage gut verstehen. Wer möchte nicht, dass wir alle wieder in die Normalität entlassen werden können.
    Deine Vorschläge zielen darauf ab, den Kontakt unter den Menschen so gut wie möglich auszuschließen und ein Szenario zu erzeugen, in dem sich das Virus mangels Wirten totläuft.

    Aus mehreren Gründen habe ich allerdings Bauchschmerzen dabei.
    Zum einen ist der Übertragungsweg innerhalb einer Familie auch mit den vorgeschlagenen Maßnahmen nicht einschränkbar. Außerdem erhalten die Krankenhäuser und Ärzte auch mit diesen Maßnahmen nicht genügend Materialien, um Ansteckungen des Personals auszuschließen.

    Zum anderen gehen schon die jetzigen Maßnahmen hart an die Grenze eines Rechtsstaates, und was sich der Staat einmal an "Notstandsbefugnissen" angeeignet hat, das gibt es nur sehr schwer, wenn überhaupt, wieder auf. Ich möchte also, dass nach der Krise noch etwas von dem Rechtsstaat übrig ist, auf den ich so stolz bin.

    Drittens glaube ich, dass Leute die nur noch 1,5 Stunden zum Einkaufen raus dürfen, unglaublich aggressiv werden. Das will keiner.

    Wir sollten also noch eine Woche warten und dann Bilanz ziehen, wie es weitergehen muss.
    Ich glaube, du machst da ein paar Denkfehler:

    1. Ansteckung in Familien: Klar, die wird nach meinem Modell stattfinden. Aber die von mir vorgeschlagenen Maßnahmen würden für 3 Wochen so durchgezogen, was bedeuten würde, dass angesteckte Familienmitglieder bis Ende der absoluten Ausgangssperre entweder wieder genesen oder sichtbar krank sind und damit entweder in Quarantäne oder im Krankenhaus verweilen würden.

    2. Die Materialien für die Krankenhäuser: Bei Durchführung meines Modells bräuchten die Krankenhäuser nicht mehr Schutzmaterialien, sondern weniger, da es nach zwei Wochen einfach viel weniger Fälle von Neuansteckungen geben würde.

    3. Was vom Rechtsstaat übrig bleibt, hängt doch von unserer jetzigen Regierung ab. Ich halte unsere Regierung für sehr seriös und zuverlässig (auch wenn völlig falsch und viel zu Spät auf die Pandemie reagiert wurde). Daher mache ich mir auch kaum Sorgen um den Rechtsstaat. ABER: Man MUSS unsere gewohnte Freiheit für einen gewissen Zeitraum HART einschränken, um diesen Virus zu stoppen! Denn was passiert, wenn an Freiheit gewöhnte und geradezu nach den eigenen Bedürfnissen süchtige, oftmals egozentrische Menschen mit weichen Maßnahmen eingeschränkt werden? (So wie es aktuell der Fall ist.) Sie tun weiter alles dafür, ihre Sucht nach Bedürfnissen zu befriedigen. Heißt: Sie machen weiter, was sie wollen und verbreiten letztlich damit den Virus weiter.

    4. Die Menschen werden aggressiv: Na und? Bei schweren Fällen rückt die Polizei aus. Meinst du nicht, dass Menschen auch aggressiv werden, wenn sie weiter monatelang auf 1,5 Meter Abstand achten sollen und dann im Supermarkt ständig angehustet werden?

    Fazit: Ich sehe weiterhin keine Alternative für eine 3-wöchige harte Ausgangssperre. Man muss nur mal 1 und 1 zusammenzählen und logisch denken. Dann sollte jeder zu dem gleichen Schluss kommen.

  8. #827
    DerTitan DerTitan ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat ayu-butterfly Beitrag anzeigen
    Also wenn ich in Italien leben würde, würde ich nun auch glaube Angstzustände bekommen. Besonders um meine Familie, wenn da jetzt täglich weitere 1.000 Menschen an Covid-19 sterben.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Itali_.jpg 
Hits:	42 
Größe:	44,1 KB 
ID:	191111
    Und hier entwickelt es sich nicht in die gleiche Richtung...???

  9. #828
    ayu-butterfly ayu-butterfly ist gerade online
    Avatar von ayu-butterfly

    Der Coronavirus

    Zitat DerTitan Beitrag anzeigen
    Und hier entwickelt es sich nicht in die gleiche Richtung...???
    Meine Gefühle oder die Todesfallzahlen?
    Ich hoffe, dass es in Deutschland so mild bleibt, so können wir weiterhin unsere Nachbarländer medizinisch unterstützen.

  10. #829
    DerTitan DerTitan ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Jetzt ist der Lockdown - also ein Teilbetrieb der Wirtschaft - in Kombination mit einem Kontaktverbot zu anderen Menschen, was ja nur in dieser Kombination überhaupt Sinn macht - zu viel des Guten? Im Gegenteil, wenn in Berlin die Polizei noch sagt: Tinder Dates sind völlig in Ordnung, man trifft sich da ja schließlich nur zu zweit, und natürlich nur zum Reden - klar, vermutlich auch immer in 1,5 Meter Distanz - dann ist das in meinen Augen deutlich zu "wenig" Auflagen, die man den Leuten dort macht - für den Pfad, für den man sich nunmal vor 2, 3 Wochen schon entschieden hat, dass man ihn einschlagen möchte. Ich finde es ziemlich schäbig, dass manchen Menschen die existenzielle Grundlage, für die manche 3, 5, 10 Jahre hart gearbeitet und !erarbeitet! haben, einfach so entzieht, während andernorts sich wildfremde Leute über ne App verabreden dürfen, sich irgendwo beliebig zu treffen zum "reden". Ich persönlich sehe nicht, dass sich die Situation merklich bessert.
    Sehe das genauso. Aber es ist auch einfach blauäugig zu erwarten, dass eine vom Konsum und den eigenen Bedürfnissen gesteuerte, ja geradezu getriebene Bevölkerung sich an weiche Larifari-Maßnahmen hält. Was bringt das Kontaktverbot überhaupt? Man darf sich ja weiter mit Einzelpersonen treffen... Die Leute haben Langeweile! Die wissen doch gar nicht mehr, wie sie sich alleine beschäftigen sollen. Dann treffen sie sich halt dreimal am Tag mit drei verschiedenen, einzelnen Freunden. Angenommen, so handeln viele (wovon ich ausgehe), was bringt dann das Ganze?
    Wir brauchen einfach eine harte Ausgangssperre mit harten Strafen bei Zuwiderhandlung! Oder hat jemand eine bessere Idee?

    Hier noch eine kleine (witzige) Anekdote aus unserem örtlichen Combi-Markt:
    Es besteht Einkaufswagenpflicht: Man greift sich also den Einkaufswagen und geht in den Laden. Dort stehen dann eine Flasche und Tücher zum Desinfizieren des Einkaufswagengriffes. Nachdem man den virenverseuchten Griff also schon angepackt hat, greifen dann hunderte virenverseuchte Hände an die Desinfizierflasche und besprühen ihren besagten Einkaufswagengriff. Den umschlingen sie danach natürlich wieder mit ihren fetten, virenverseuchten Händen und spazieren so eine halbe Stunde durch den Laden, wo sie wieder tausend Sachen zwischendurch angepackt haben.

    Ist es nicht herrlich, was sich die Supermarktleiter für eine grenzdebile Scheiße einfallen lassen? Können die alle nur bis zur nächsten Straßenecke denken oder werden die Menschen absichtlich für doof verkauft?

  11. #830
    DerTitan DerTitan ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat ayu-butterfly Beitrag anzeigen
    Meine Gefühle oder die Todesfallzahlen?
    Ich hoffe, dass es in Deutschland so mild bleibt, so können wir weiterhin unsere Nachbarländer medizinisch unterstützen.
    Mach dir da mal besser nichts vor. Wir brauchen in spätestens einem Monat Unterstützung von den Skandinaviern. In Dänemark sieht es z.B. recht gut aus. Die könnten dann bestimmt einige Intensivfälle von uns aufnehmen, wenn es ernst wird. Und das wird es. Die Todeszahlen sind in den letzten Tagen heftig in die Höhe geschnellt und die Infiziertenzahlen steigen derzeit schneller denn je. Dann kann man sich doch schon ausrechnen, was bald mit den Todeszahlen passiert oder nicht? Wird leider so kommen.

  12. #831
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Und das ist jetzt verwunderlich, weil? Bei einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen, ist es logisch, dass die Fallzahlen auch nach einer Totalquarantäne noch diese 14 Tage weiter steigen würden. Deshalb ist es auch sinnfrei, die Wirksamkeit solcher Maßnahmen nach einer Woche oder 8 Tagen zu beurteilen, weil sich die, die jetzt neu als erkrankt in die Statistik kommen, sich zum Teil noch vor den Maßnahmen angesteckt haben dürften. Wie groß dieser Teil ist, weiß keiner (weil es afaik nicht möglich ist zu bestimmen, wie viele Tage vor Asbruch die Ansteckung stattfand?), aber um definitiv auszuschließen, das ssolche Fälel noch in die Statistik eingehen, muss man halt 14 Tage warten und danach schauen, wie sich die Zahlen der Neuinfektionen entwickeln.
    Noch schlimmer. In seltenen Fällen ist die Inkubationszeit bis zu 27 Tage. Können Aussagen dann erst nach 27 Tagen getroffen werden?
    Im Mittel liegt die Inkubationszeit bei 5 Tagen. Da kann ich am 9. Tag der Ausgangsbeschränkung sehr wohl feststellen: Bringen die Maßnahmen etwas? Wenn ich den Blick nach Italien und Spanien abschweifen lasse, die uns eben um 1-2 Wochen voraus sind, dann bin ich durchaus in der Lage, mir meine eigene Meinung zu bilden.

    EDIT: Und diese Meinung ist bis dato: Es mag sein, dass sich die Wachstumszahl, also der Vorfaktor, vielleicht um 2 Prozentpunkte gesenkt hat. Das bringt aber nicht die erhoffte Erlösung - in Anbetracht meines Beitrags oben -, denn wie schon geschrieben: Auch 8% pro Tag ist exponentielles Wachstum.

  13. #832
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Der Coronavirus

    https://www.fr.de/wissen/coronavirus...-13613032.htmlIn NRW hat ein Mann übrigens gegen das verhängte Kontaktverbot geklagt und könnte womöglich Recht bekommen, da die Maßnahme nicht vom Parlament, sondern von der Regierung getroffen wurde und es möglicherweise für so weitreichende, freiheitseinschränkende Maßnahmen gar keine gesetzliche Grundlage gibt.
    https://www.lawblog.de/index.php/arc...oeglich-recht/

    @Blizzard_Black
    Das mit den 24/27 Tagen kam aber nur in wirklichen Einzelfällen vor, bei denen sich noch dazu nicht ausschließen ließ, dass die Betroffenen dem Erreger möglicherweise mehrfach ausgesetzt waren. Deshalb sind die Experten ja auch der Meinung, dass man an der maximalen Inkubationszeit von 14 Tagen nicht rütteln müsste (damit einhergehend die 14-tägige Quarantäne).
    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...bis-zu-24-tage
    https://www.dw.com/de/coronavirus-is...end/a-52559261

    Und nur weil die durchschnittliche Inkubationszeit bei unter einer Woche liegt, sagt das aber eben auch aus, dass es genug Menschen gibt, bei denen es länger dauert, bis Symptome kommen. Zudem die Krankheit selbst ja auch eine gewisse Zeit lang dauert und vllt auch gerade jüngere Menschen nicht beim ersten Gliederschmerz gleich an Corona denken und sich testen lassen (falls sie überhaupt einen Test bekommen).
    Das machen sie dann erst, wenn weitere Symptome hinzukommen und schlimmer werden. Auch das muss ja nicht alles innerhalb eines Tages passieren, sondern kann sich erst entwickeln. Virologen sehen ja die zweite Woche nach Ausbruch der Krankheit als die kritische an, sodass sich möglicherweise auch erst in der zweiten Woche viel mehr Leute testen lassen oder beim Arzt melden.

    @DerTitan
    Mit 3 Wochen ist es doch aber auch nicht getan... Wenn jetzt ab morgen die harte Quarantäne käme, gäbe es Menschen, die sich jetzt noch infiziert haben und nach 10 oder 14 Tagen Symptome bekommen (wenn überhaupt). Dann sind sie eine gewisse Zeit lang nach Ausbruch der Krankheit ansteckend - anscheinend zumindest Mal 8 Tage lang (Link). D.h. schlimmstenfalls haben sich nach 3 Wochen gerade Mal die Mitbewohner angesteckt. Die wissen es aber noch nicht, weil Inkubationszeit und so. Dann lässt man nach 3 Wochen also wieder erkrankte Menschen raus. Wenn man es richtig machen wöllte, müsste individuell quarantiniert werden und zwar "3 Wochen x Anzahl der im Haushalt lebenden Personen".

  14. #833
    DerTitan DerTitan ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    https://www.fr.de/wissen/coronavirus...-13613032.htmlIn NRW hat ein Mann übrigens gegen das verhängte Kontaktverbot geklagt und könnte womöglich Recht bekommen, da die Maßnahme nicht vom Parlament, sondern von der Regierung getroffen wurde und es möglicherweise für so weitreichende, freiheitseinschränkende Maßnahmen gar keine gesetzliche Grundlage gibt.
    https://www.lawblog.de/index.php/arc...oeglich-recht/

    @DerTitan
    Mit 3 Wochen ist es doch aber auch nicht getan... Wenn jetzt ab morgen die harte Quarantäne käme, gäbe es Menschen, die sich jetzt noch infiziert haben und nach 10 oder 14 Tagen Symptome bekommen (wenn überhaupt). Dann sind sie eine gewisse Zeit lang nach Ausbruch der Krankheit ansteckend - anscheinend zumindest Mal 8 Tage lang (Link). D.h. schlimmstenfalls haben sich nach 3 Wochen gerade Mal die Mitbewohner angesteckt. Die wissen es aber noch nicht, weil Inkubationszeit und so. Dann lässt man nach 3 Wochen also wieder erkrankte Menschen raus. Wenn man es richtig machen wöllte, müsste individuell quarantiniert werden und zwar "3 Wochen x Anzahl der im Haushalt lebenden Personen".
    Zu dem Mann, der gegen das Kontaktverbot geklagt hat: Wieso macht der das? Was bringt ihm das? Wie verblödet kann man eigentlich sein? Null Solidarität und Verantwortungsbewusstsein. Aber er wird nicht der einzige sein, der es nicht einsieht und sich nicht dran hält, so wie ich das sehe.

    Zu der nötigen Quarantäne-Zeit: Dann halt vier Wochen. Die würden dann aber auch zu 99,9 Prozent reichen und die Zahl der Neuinfektionen danach dürfte so niedrig sein, dass sie wieder nachverfolgbar wäre, wenn man genau aufpasst.

  15. #834
    TheRealHook TheRealHook ist offline
    Avatar von TheRealHook

    Der Coronavirus

    Zitat DerTitan Beitrag anzeigen
    Zu dem Mann, der gegen das Kontaktverbot geklagt hat: Wieso macht der das? Was bringt ihm das? Wie verblödet kann man eigentlich sein? Null Solidarität und Verantwortungsbewusstsein. Aber er wird nicht der einzige sein, der es nicht einsieht und sich nicht dran hält, so wie ich das sehe.
    Ich finde es wichtig, dass solche Ausgangssperren eine absolute Ausnahmen mit ausreichend juristischer Basis bleiben. "Verblödet" finde ich eher ein Volk, das Notstandsgesetze einfach so frisst.

  16. #835
    DerTitan DerTitan ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat TheRealHook Beitrag anzeigen
    Ich finde es wichtig, dass solche Ausgangssperren eine absolute Ausnahmen mit ausreichend juristischer Basis bleiben. "Verblödet" finde ich eher ein Volk, das Notstandsgesetze einfach so frisst.
    Dann befürwortest du also, dass alles so weiterläuft wie bisher? "Klar, lass uns alle anstecken. Bekommt halt jeder 10. Bürger eine Lungenfibrose und einer von 50 stirbt, ist mir ja egal. Vielleicht habe ich ja Glück und bekomme keine und überlebe." Nach dem Motto?

    Ich weiß, worauf du hinaus willst, aber solche Klagen können wir auch noch kurz vor Ende der Pandemie durchziehen. Jetzt ist es der falsche Zeitpunkt, da es das falsche Signal an die ganzen Hohlbratzen sendet, die sich noch feuchtfröhlich in Gruppen daheim zum Saufen oder ****** treffen. Die lesen das und denken sich: "Dann brauche ich mich auch nicht mehr dran zu halten, wenn es nicht gesetzmäßig ist." Ohne den Artikel gelesen zu haben, gehe ich jetzt auch mal ganz stark davon aus, dass der Typ nur klagt, weil er mit einem Bußgeld wegen Zuwiderhandlung gegen das Kontaktverbot belegt wurde.

  17. #836
    David007 David007 ist offline
    Avatar von David007

    Der Coronavirus

    Ich muss sagen, langsam fällt mir zu Hause auch die Decke auf den Kopf. Zwischen Zwangsurlaub, Kurzarbeit und Home Office sieht man derzeit halt wirklich keine Menschenseele und so langsam schlägt das echt aufs Gemüt. Mittlerweile sitze ich seit 3 Wochen zu Hause und gehe zwar ab und an mit einem Kumpel mal einen Spaziergang machen, aber alles in allem war es das dann auch schon. Sieht man vom Gang in den Supermarkt mal ab. Klar, ich telefoniere viel und habe schon Kontakt mit anderen Menschen, aber den persönlichen Kontakt in Form eines Treffens, ersetzt das dann auch nicht so wirklich.

    Ich werde die nächsten Wochen weiterhin im Home Office arbeiten und mit einer Lockerung der Kontaktsperre ist ja auch noch lange nicht zu rechnen. Ich bin echt gespannt, wie sich das persönlich über die nächsten Tage und Wochen entwickelt.

    Wie geht ihr mit der Situation um?

  18. #837
    DerTitan DerTitan ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat David007 Beitrag anzeigen
    Ich muss sagen, langsam fällt mir zu Hause auch die Decke auf den Kopf. Zwischen Zwangsurlaub, Kurzarbeit und Home Office sieht man derzeit halt wirklich keine Menschenseele und so langsam schlägt das echt aufs Gemüt. Mittlerweile sitze ich seit 3 Wochen zu Hause und gehe zwar ab und an mit einem Kumpel mal einen Spaziergang machen, aber alles in allem war es das dann auch schon. Sieht man vom Gang in den Supermarkt mal ab. Klar, ich telefoniere viel und habe schon Kontakt mit anderen Menschen, aber den persönlichen Kontakt in Form eines Treffens, ersetzt das dann auch nicht so wirklich.

    Ich werde die nächsten Wochen weiterhin im Home Office arbeiten und mit einer Lockerung der Kontaktsperre ist ja auch noch lange nicht zu rechnen. Ich bin echt gespannt, wie sich das persönlich über die nächsten Tage und Wochen entwickelt.

    Wie geht ihr mit der Situation um?
    Wie beschäftigst du dich denn in deiner Freizeit ohne andere Menschen? Das ist hier die entscheidende Frage, denke ich. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, so dass eigentlich niemandem langweilig werden sollte, wenn man es richtig angeht.

  19. #838
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    Der Coronavirus

    Zitat David007 Beitrag anzeigen
    Ich muss sagen, langsam fällt mir zu Hause auch die Decke auf den Kopf. Zwischen Zwangsurlaub, Kurzarbeit und Home Office sieht man derzeit halt wirklich keine Menschenseele und so langsam schlägt das echt aufs Gemüt. Mittlerweile sitze ich seit 3 Wochen zu Hause und gehe zwar ab und an mit einem Kumpel mal einen Spaziergang machen, aber alles in allem war es das dann auch schon. Sieht man vom Gang in den Supermarkt mal ab. Klar, ich telefoniere viel und habe schon Kontakt mit anderen Menschen, aber den persönlichen Kontakt in Form eines Treffens, ersetzt das dann auch nicht so wirklich.

    Ich werde die nächsten Wochen weiterhin im Home Office arbeiten und mit einer Lockerung der Kontaktsperre ist ja auch noch lange nicht zu rechnen. Ich bin echt gespannt, wie sich das persönlich über die nächsten Tage und Wochen entwickelt.

    Wie geht ihr mit der Situation um?
    Ich meide Menschen sowieso lieber, also komm ich gut damit klar. Find die Ruhe draußen auch ganz angenehm, auch wenn ich mich wundere wie viele am Sonntag mit dem Auto unterwegs sind.

    Einzig halt doof, dass ich nicht bummeln gehen kann.

  20. #839
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Der Coronavirus

    Eigentlich sollte doch jeder eine Zeit lang mit sich selbst oder den Personen, die im Haushalt leben, auskommen können. Ich frage mich eher, wieso damit einige anscheinend erhebliche Schwierigkeiten haben...? Dient bei denen die persönliche Beschäftigung mit anderen als Bestätigung? Brauchen die das zur Befriedigung ihres Selbstbewusstseins? Haben die nichts in der Wohnung zu tun? Kein Buch zum Lesen? Angst, sich mit sich selbst beschäftigen zu müssen und auf irgendwelche Abgründe zu stoßen?

    Einfach mal durch die Wohnung oder durchs Haus gehen und schauen, was man ändern könnte - jetzt hat man die Zeit dazu.

  21. #840
    David007 David007 ist offline
    Avatar von David007

    Der Coronavirus

    Zitat DerTitan Beitrag anzeigen
    Wie beschäftigst du dich denn in deiner Freizeit ohne andere Menschen? Das ist hier die entscheidende Frage, denke ich. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, so dass eigentlich niemandem langweilig werden sollte, wenn man es richtig angeht.

    Ja, ich bekomme mich auch gut beschäftigt. Keine Sorge. Natürlich war es erstmal eine Umstellung, da ich zuletzt relativ viel unterwegs war, aber alles in allem ist es auch eine Frage der Zeit. Ich bin mir zum Beispiel sicher, dass es auch noch eine gewisse Zeit funktioniert, aber ab einem bestimmten Punkt wird es schwierig. Da ich mich recht konsequent an das Kontaktverbot halte, habe ich die letzten 3 Wochen mit genau einer Person persönlichen Kontakt gehabt.

    Darum geht es mir auch primär. Wie lange es ein Mensch aushält, auf persönliche Kontakte zu verzichten. Skype und Telefonie ersetzten das meiner Meinung nach auch nicht 1:1.

Seite 42 von 87 ErsteErste ... 22324142435262 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe: Was letzte Woche als Gerücht auftauchte ist nun somit Oiffziel. Das Konsolen Action RPG "Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der...

  2. Zivilisierte Gesellschaft - Der Verlust der Freiheit ist nur eine Frage der Zeit?!?: Zivilisierte Gesellschaft - Der Verlust der Freiheit ist nur eine Frage der Zeit?!? Wenn wir uns heute unsere zivilisierte Gesellschaft...

  3. Elfen Ritter - Der Star der deutschen Fantasy kehrt in die Welt der Elfen zurück!: Viele von euch haben sicherlich die Trilogie der Elfen gelesen (Die Elfen, Elfenwinter, Elfenlicht). 2007 - 2008 Erscheinen 3 neue Titel von Bernhard...

  4. Avatar - Der Herr der Elemente: Der Pfad des Feuers: Huhu, Wie der Titel schon sagt, soll ein neues Avatar Spiel rauskommen ich hab mir schon den Trailer angeschaut und es sieht wesentlich besser als...

  5. was ist der unterschied zwischen alte xbox und der neuen: ch hab da mal ne frag Was ist ist eigendlich der unterschied zwischen der alten xbox und der xbox...