Seite 574 von 594 ErsteErste ... 554564573574575584 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11.461 bis 11.480 von 11862
  1. #11461
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    die sind auch in der dritten Woche noch kurzatmig (beide laufen in ihrer Freizeit Marathon).
    Und in Hypochonder-Manie wird es auch für das restliche Leben so bleiben, für immer, oder wie? Es ist schon spannend, wie sich das Drama entwickelt hat von "wir werden alle sterben, ohmeingottohmeingottohmeingottohmeingott" zu "Wir werden zwar nicht alle sterben, aber LongCovid, ohmeingottohmeingottohmeingottohmeingott" und jetzt zu "Aber die sind nach 3 Wochen noch immer nicht wieder vollständig genesen, ohmeingottohmeingottohmeingottohmeingott". In der ersten Dezemberwoche 2016 war meine Mam am Christkindlmarkt und hat auch was feines mit heim geschleppt, bei ihr hab ich mich angesteckt in der selben Woche und hatte an Silvester noch immer starken Schnupfen und starken Husten. Corona ist halt keine Erkältung und klingt bei manchen halt eben nicht nach ein paar Tagen ab. Ich kenne von allen Corona infizierten nicht einen einzigen in meinem ganzen Bekanntenkreis von 3-fach Geimpften sowie Ungeimpften, der an "LongCovid" leidet - und in meinem Bekanntenkreis haben sich schon einige infiziert mittlerweile.

  2. Anzeige

    Der Coronavirus

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
  3. #11462
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Der Coronavirus

    Frage mich derzeit ob ich es vielleicht auch mal hatte.

    Mir schmeckt auf einmal vieles nicht mehr.


    Ohne Tests können die Zahlen ja nur sinken. Dementsprechend ist eine verlässliche Aussage mit bezug quf Inzidenz nicht möglich.

    Doch die Temperaturen dürften die lage entlasten.


    Aber in Winter sieht es anders aus.

    Dort werden die Zahlrn steigen. Wie tödlich sie sind hängt von Maßnahmen, Impfung und Variante ab.


    Soll nun es eine Nasenimpfung geben. Soll wohl die Verbreitung der Krankheit verhindern.

    Sollte das Stimmen, ist es doch einfach. Alle Impfenund auf nimmerwiedersehen Maßnahmen.


    Natürlich wird immer noch leute geben, die immer noch querschießen, aber offengestanden fühlt es sich immer mehr nach einer puren Anti Haltung an.

    Während die meisten hier gute oder verständliche Argumente für eine gegenteilige Position vorbringen, scheinen deren Argumente immer mehr nur noch als Gegner Bewegung zu wirken.

    Erst war es der Neuentwickelte Imofstoff, der Totimpfstoff kam und keine große Endlich da impfung kam.

    Nun zeichnet sich auch eine Parallele zwischen Corona und der Ukraine ab. Die Protest Gruppen sollen sich wohl stark überschneiden.

    Wohlgemerkt sind damit nicht diejenigen gemeint, die klare Argumente oder zumindest Ehrliche Argumente vorbringen. Keine unbewiesenen Theorien.

  4. #11463
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Zitat Blizzard_Black
    Ich kenne von allen Corona infizierten nicht einen einzigen in meinem ganzen Bekanntenkreis von 3-fach Geimpften sowie Ungeimpften, der an "LongCovid" leidet - und in meinem Bekanntenkreis haben sich schon einige infiziert mittlerweile.
    Und ich kann dir aus meinem Bekanntenkreis Ungeimpfter und Geboosteter anderes erzählen, auch von vermeintlich sicheren jungen Menschen. Und jetzt? Zumal er hier doch gar nicht von LongCovid sprach, sondern selbst gesagt hat, dass sie noch nicht genesen sind. Also genau das, was du vermutest.

  5. #11464
    Quietscheente Quietscheente ist offline
    Avatar von Quietscheente

    Der Coronavirus

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    EDIT: In den USA, wo auch gelockert wurde, gehen die Zahlen jetzt wieder deutlich nach oben. Deren Zahlen traue ich persönlich mehr, denn die brauchen für jeden Krankheitstag ein Attest und müssen deshalb in der Regel auch bei leichtem Verlauf zum Arzt.
    Keiner gibt da ein Attest ab. Du rufst an, sagst bist krank, bekommst einen Sick Day oder eben unbezahlt frei und fertig. Den Zahlen aus den USA würd ich noch viel weniger trauen, weil 10% der Bevölkerung in einem Zustand wie in der dritten Welt leben.

  6. #11465
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Der Coronavirus

    Naja, da gibt es aber auch viele Menschen, die auf das Geld angewiesen sind und krank weiterarbeiten. Ohne Bezahlte Krankheitstage ist das bei vielen ein echtes Problem.

    Ob allerdings wegen Corona irgendwie anders geregelt ist, weiß ich nicht.

  7. #11466
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Quietscheente Beitrag anzeigen
    Keiner gibt da ein Attest ab. Du rufst an, sagst bist krank, bekommst einen Sick Day oder eben unbezahlt frei und fertig. Den Zahlen aus den USA würd ich noch viel weniger trauen, weil 10% der Bevölkerung in einem Zustand wie in der dritten Welt leben.
    Das CDC sagt in seiner Corona-Richtlinie,, dass die Arbeitgeber bei bezahlten Krankentagen ein Attest verlangen dürfen. Würde mich sehr wundern, wenn's um Geld geht und die Arbeitgeber im Mutterland des Kapitalismus bezahlen einfach so.
    Und was wäre die Schlussfolgerung, wenn in den USA nur wenig getestet würde, und die Zahlen gehen trotzdem deutlich rauf? Wäre das nicht umso schlimmer?
    9. May my employer require me to submit a doctor’s note to use FMLA leave if I am sick and unable to work because of COVID-19?

    Yes, a doctor’s note may be required in order to take FMLA leave. Under the FMLA, an employer may require a certification by a health care provider when an employee requests leave because of a serious health condition. The certification allows the employer to obtain information related to the FMLA leave request, and verify that an employee has a serious health condition.
    https://www.dol.gov/agencies/whd/fmla/pandemic

    EDIT: Die Stiko empfiehlt ab sofort die Corona-Impfung auch für Kinder ab 5 Jahren.
    Ziel ist es offenbar, die im Herbst zu erwartende nächste Welle zu brechen. Vorzugsweise soll Biontech in die kleinen Ärmchen rein. Die Entscheidung wird sicherlich viele Eltern erleichtern, die ihre Kinder bereits off label impfen liessen. Und auch Grundschullehrer werden sich freuen.
    https://rp-online.de/panorama/corona...e_aid-70226821

  8. #11467
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Und ich kann dir aus meinem Bekanntenkreis Ungeimpfter und Geboosteter anderes erzählen, auch von vermeintlich sicheren jungen Menschen. Und jetzt?
    Bin ich sehr verwundert über diese Diskrepanz, weil ich im Großen und Ganzen gefühlsmäßig eine Verteilung der Häufigkeit erwarten würde, die nicht von einem ins andere Extrem wandert, und mir nicht vorstellen kann, dass mein Bekanntenkreis der Ausreißer in dieser Darstellung sein soll, vor allem, weil sich in unserer Ortschaft mittlerweile gefühlt jeder Zweite schon infiziert hat, manch einer sogar schon mehrmals, und nicht ein einziger an LongCovid leidet, und wäre sehr interessiert an deinen Quoten von Infizierten und LongCovid Fällen und wie sich die Symptome hier äußern.

    Zumal er hier doch gar nicht von LongCovid sprach, sondern selbst gesagt hat, dass sie noch nicht genesen sind. Also genau das, was du vermutest.
    Das war doch mal wieder ein gezieltes hin manövrieren in diese Richtung. Wir hören hier doch schon seit deutlich über einem Jahr, dass LongCovid ein unglaublich riesiges gesellschaftliches Problem werden wird (also mal ehrlich, ich hab andere gesellschaftliche Probleme im Blick, die tatsächlich zum Problem werden - eines davon ist das noch immer ungelöste Rentenproblem, das auch von der aktuellen Bundesregierung nicht angegangen wird bisher). Oder was soll das sonst sein? Die sind nach 3 Wochen immer noch nicht ganz fit - und Leute, das sind nicht nur irgendwelche Leute, das sind Sportler. Schaut her, wie unglaublich gefährlich das Zeug ist!

  9. #11468
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    Der Coronavirus

    Zitat Quietscheente Beitrag anzeigen
    Keiner gibt da ein Attest ab. Du rufst an, sagst bist krank, bekommst einen Sick Day oder eben unbezahlt frei und fertig. Den Zahlen aus den USA würd ich noch viel weniger trauen, weil 10% der Bevölkerung in einem Zustand wie in der dritten Welt leben.
    Das stimmt für COVID aber nicht. Während der Quarantäne gab es weiterhin Geld, allerdings nur mit Nachweis.

  10. #11469
    Quietscheente Quietscheente ist offline
    Avatar von Quietscheente

    Der Coronavirus

    Zitat frable Beitrag anzeigen
    Das stimmt für COVID aber nicht. Während der Quarantäne gab es weiterhin Geld, allerdings nur mit Nachweis.
    Ich wohne nicht mehr in den USA, kurze Googlesuche sagt das galt bis Ende 2020. Real gelebt wird Abwesenheit in Krankheit, abseits solcher Sonderregeln, wie von mir beschrieben.

  11. #11470
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Bin ich sehr verwundert über diese Diskrepanz, weil ich im Großen und Ganzen gefühlsmäßig eine Verteilung der Häufigkeit erwarten würde, die nicht von einem ins andere Extrem wandert, und mir nicht vorstellen kann, dass mein Bekanntenkreis der Ausreißer in dieser Darstellung sein soll, vor allem, weil sich in unserer Ortschaft mittlerweile gefühlt jeder Zweite schon infiziert hat, manch einer sogar schon mehrmals, und nicht ein einziger an LongCovid leidet, und wäre sehr interessiert an deinen Quoten von Infizierten und LongCovid Fällen und wie sich die Symptome hier äußern.
    Zunächst würde ich bezweifeln, dass du jede Krankengeschichte und jeden Verlauf aus deiner Ortschaft kennst, dass du eine Aussage darüber treffen könntest, ob's jemand hat oder nicht. Ich kenne auch nicht jeden Krankheitsverlauf aus meinem Bekanntenkreis, da ich aber LongCovid Fälle in der Familie, einen im engeren Freundeskreis und welche in meiner eigenen Klasse habe und dazu noch von den schweren Fällen unter den Schülern und im Kollegium erfahre, komme ich von mehr Menschen in meinem Umfeld an solche Informationen.

    Long Covid in der Familie äußerte sich z.B. durch erhöhte Entzündungswerte in der Lunge für über ein Jahr lang nach durchgemachter Infektion. Damit einher gingen Kurzatmigkeit und Erschöpfungserscheinungen, die es vorher so nicht gegeben hat. Einer ist wieder arbeiten gegangen, hat aber, sobald er zuhause war, nur noch geschlafen. Die andere war arbeitsunfähig und musste mehrfach ins Krankenhaus über ein paar Monate hinweg. Ein Mädchen (18 - 19 Jahre alt), die Corona letztes Jahr im April und wieder im Sommer hatte, hat bis heute Wortfindungsschwierigkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten und sieht nach einem Tag in der Schule aus als hätte sie 14 Stunden durchgearbeitet. Letzteres hat sich zum Glück verbessert, für sie war das aber schon eine Katastrophe, da sie eigentlich das Köpfchen hat, um einen Einserabschluss zu machen, aber das dürfte nicht mehr klappen. Ein anderer hatte im Januar Covid, hat im Ansatz ähnliche Probleme wie das Mädchen, wenn auch weniger ausgeprägt, hat aber vor allem mit Kurzatmigkeit und Erschöpfungserscheinungen zu kämpfen. In den dritten Stock zu laufen war schon ein Abenteuer, im Sportunterricht musste für die meisten Stunden eine Ersatzleistung her.

    Nur weil man selber keinen kennt, sagt das wenig aus. Nur weil ich Fälle kenne, sage ich ja auch nicht, dass man niemals hätte lockern dürfen. Ich bin im Alltag nur vorsichtiger und es nervt mich, wenn Menschen so tun, als gäbe es die Krankheit nicht.


    Das war doch mal wieder ein gezieltes hin manövrieren in diese Richtung. Wir hören hier doch schon seit deutlich über einem Jahr, dass LongCovid ein unglaublich riesiges gesellschaftliches Problem werden wird (also mal ehrlich, ich hab andere gesellschaftliche Probleme im Blick, die tatsächlich zum Problem werden - eines davon ist das noch immer ungelöste Rentenproblem, das auch von der aktuellen Bundesregierung nicht angegangen wird bisher). Oder was soll das sonst sein? Die sind nach 3 Wochen immer noch nicht ganz fit - und Leute, das sind nicht nur irgendwelche Leute, das sind Sportler. Schaut her, wie unglaublich gefährlich das Zeug ist!
    Ich denke, das ist vor allem deine Interpretation, weil du dich darüber aufregen möchtest. So liest sich nämlich dein Beitrag. In seinem Beitrag steht nichts davon. Ich hätte auch gedacht, dass Sportler es besser wegstecken und eher genesen. Drei Wochen sind schon lang. Ich fand meine zwei Wochen schon lang und denke, dass ich schwanger sehr gut da durchgekommen bin. Ich hab aus seinem Post eher den Eindruck gewonnen, dass man aufhören soll, so zu tun als wäre Corona schon weg, weil es das nicht ist. Ein dreiwöchiger Krankheitsausfall ist nicht nichts. Wir gehen mit der Vertretungsbelastung gerade auf dem Zahnfleisch (von den dauererkrankten Kollegen mal abgesehen, da ging es auch mit Covid los, ich weiß aber weniger über den Verlauf) und haben Schüler, die wir nur schwer bewerten können, weil sie für einen längeren Zeitraum raus sind und keine Zeit mehr bleibt, um nachzuprüfen. Immer fehlt irgendjemand. Ich darf nicht mehr in Präsenz unterrichten, erledige dafür andere Jobs und werde dann Last Minute gefragt, ob ich hier noch eine Korrektur übernehmen oder da noch für eine mündliche Prüfung einspringen könnte, was ich gerne mache, aber die Ausfälle sind einfach enorm und Corona ist nicht weg.

  12. #11471
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Der Coronavirus

    Der MDR hat vor wenigen Tagen die aktuellen Erkenntnisse zu Long Covid zusammen gestellt.

    Der WHO zufolge bekommen 10% der Covid-Infizierten Long Covid. Das waeren 2,5 Millionen Deutsche. Konservativere Schaetzungen gehen von immerhin noch 500.000 Long Covid-Betroffenen im Lande aus.
    Die Krankheit ist so schwer einzuordnen, weil sie mehr als 200 Symptome umfasst, die bei jedem Betroffenen in anderer Auspraegung und Stärke auftreten. Der eine hat nach einem halben Jahr noch eingeschraenkte Lungenfunktion, der naechste schlaegt sich mit unerklaerlichen Kopfschmerzen rum, ein anderer hat laengerfristig Muskel- und Gelenkschmerzen, und der naechste hat dauerhafte Erschoepfungssymptome. Man sieht niemandem an, ob er unter Long Covid leidet.
    Bestimmte Probleme lassen sich eindeutig auf Organschädigungen von Lunge, Muskeln, Gehirn oder Herz zurückführen. Erschöpfung ist das häufigste Symptom, gefolgt von Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Muskelschmerzen, Gedächtnisproblemen, Herzrhythmusstörungen und Gelenkschmerzen.
    Eine der Hauptschwierigkeiten ist es, Long Covid überhaupt zu erkennen und von anderen Erkrankungen abzugrenzen. Koerperliche Ursachen sind nicht immer auf Anhieb zu finden. Und wer ohnehin Corona-skeptisch eingestellt ist, der fuehrt seinen Dauer-Muskelkater eher auf eine durchgelegene Matratze zurück, aber wird niemals auf die Idee kommen, dass er sich Long Covid eingefangen hat. Daher kann der subjektive Eindruck im eigenen Bekanntenkreis sehr täuschen. Dass Long Covid tatsaechlich ein weit verbreitetes und ernst zu nehmendes Problem ist, machen die Zahlen der Berufsunfaehigen deutlich.
    Im Jahr 2020 hat es rund 106.000 Anträge auf Berufsunfähigkeit wegen Corona gegeben. Ein Jahr später waren es bereits 132.000 Anträge. 87.000 davon sind inzwischen anerkannt. Das übersteigt ein Mehrfaches der bisher anerkannten Berufskrankheiten. Und das Ende der Fahnenstange sei noch längst nicht erreicht. Dennoch betont Joachim Kugler, dass es noch keine validen Zahlen gebe, die das ganze finanzielle Ausmaß der Pandemie belegen würden. "Die Rechnung, die wird am Ende aufgemacht."
    Und deshalb tragen meine Familie und ich auch weiterhin Maske.

    https://www.mdr.de/nachrichten/deuts...hland-100.html

  13. #11472
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Zunächst würde ich bezweifeln, dass du jede Krankengeschichte und jeden Verlauf aus deiner Ortschaft kennst, dass du eine Aussage darüber treffen könntest, ob's jemand hat oder nicht.
    Es ist natürlich dein gutes Recht, das zu bezweifeln, allerdings gibt es bei uns in der Ortschaft - wir sind hier halt nunmal in Bayern - einen Stammtisch, wo die Hälfte der Ortschaft binnen einen Monat durchrotiert, und Fälle von LongCovid existieren hier nunmal nicht. Da der Großteil der Ortschaft hier mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu diesen Ort unterwegs ist, und "schnelle Erschöpfung" eines der immer wieder beschriebenen Symptome von "LongCovid" ist, schließt sich das halt auch einfach offensichtlich schon aus - ohne dass jemand darüber berichten müsste.
    Die Familie in meinem Nachbarhaus - 4 Personen - hat sich komplett mit Corona durchinfiziert in diesem Jahr. Keine LongCovid Fälle, die Hälfte der Familie geht körperlicher (handwerklicher) Arbeit nach. Eine weitere Familie die Straße weiter hat sich binnen der 2 Jahre komplett durchinfiziert, vom Kind bis zu den Urgroßeltern, die Urgroßeltern noch zu dem Zeitpunkt, da gab es noch keine Impfung. Keine Corona Todesfälle, kein LongCovid, 9 Personen. In meinem engen Freundeskreis haben sich dieses Jahr 3 Personen infiziert, allesamt Ungeimpft, beschrieben Omikron als nicht mal halb so schlimmes Drama im Krankheitsverlauf, wie in der Öffentlichkeit getan wird, (Zitat: "Höchstes so schlimm wie wenn man Grippe hat"). Zwei weitere meiner Freunde (2-fach Geimpft und 3-fach Geimpft) hatten sich auch dieses Jahr infiziert, auch niemand LongCovid.
    Wenn ich wollte, könnte ich bei mir eine statistische Auswertung anfertigen bei mir in der Ortschaft mit vermutlich problemlos 150 Leuten. Von denen weiß ich, wer Beschwerden hat mit der Hüfte, Knie, Rücken, LongCovid kommt da aber Stand 5/2022 nicht vor.

    Im Übrigen ist mir persönlich auch egal, ob jemand weiterhin Maske trägt, oder nicht. Wer Maske trägt beim Einkaufen, zu dem halte ich sogar freiwillig meinen Abstand ein, wenn er mich als Gefahr für sein Leib und Leben betrachtet. Finde das Ganze Abstandhalten eigentlich auch ganz nett, wenn nicht irgendwelche Leute, die mir unsympathisch sind, direkt in meine Komfortzone vordringen. Was ich nicht verstehe, sind die Leute, die seelenallein durch die Straße gehen und bei 25 Grad noch die FFP2 Maske im Gesicht haben, die Leute, die allein im Auto sitzen und mit FFP2 Maske rumfahren, die Leute, die ihre FFP2 Maske weiterhin so tragen, dass die Nase dabei rausschaut (oder noch besser: unterm Kinn tragen beim Einkaufen, der Klassiker für ulkiges Aussehen), oder die Leute, die mit FFP2 Maske dann trotzdem mir im Nacken sitzen. Da bin ich intellektuell betrachtet einfach zu dumm, um das verstehen zu können.

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    ch hab aus seinem Post eher den Eindruck gewonnen, dass man aufhören soll, so zu tun als wäre Corona schon weg
    Corona wird genauso wenig wie Influenza weggehen. Das hat man aber schon vor eineinhalb Jahren gesagt, dass Corona gekommen ist, um zu bleiben. Der ein oder andere hatte ja noch die feuchten Träume im Sommer 2021, dass man mit der Impfung Corona ausrotten könnte und hatte diese Idee noch bis zum Winteranfang 2021 weitergetragen, bis man sich schlussendlich eingestehen musste, dass Corona doch nicht weggehen wird. Wer also glaubt, Corona wird auf wundersame, magische Weise, verschwinden und er könne sich dauerhaft vor einer Erkrankung schützen, den wird man, denke ich, enttäuschen müssen - außer er vermeidet komplett die Öffentlichkeit, Kontakte und das Leben an sich. Ich hätte da keinen Bock drauf, das Leben an mir vorbeiziehen zu lassen, da bin ich lebend schon tot, der nächste Abstieg ist dann nur noch, lebendig mit 80 für weitere 10 Jahre dahinzuvegetieren.

    Wie viele deiner Schüler und Kollegen sind eigentlich wegen Covid am Fehlen, also der Erkrankung selbst, weil sie flach liegen - und wie viele sind durch Quarantänemaßnahmen weg, weil sich jemand infiziert hat, er selbst aber gar nicht erkrankt ist?

  14. #11473
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Dass Corona nicht weggehen wird, weiß man natürlich. Das habe ich auch nie bestritten. Dass dadurch aktuell noch große Probleme entstehen und man die Krankheit nicht so behandeln kann wie eine leichte Sommergrippe, wird mir zu oft vergessen. Und das geht meiner Meinung nach überhaupt nicht.

    In meiner Umgebung gibt es auch deutlich mehr Personen, die kein LongCovid haben als solche mit. Das ändert aber nichts an der Unberechenbarkeit, die mir Sorgen bereitet. Und es ändert nichts daran, dass LongCovid nunmal existiert und es hochgerechnet viele Menschen betrifft, die man nicht einfach ignorieren kann, auch wenn man am Stammtisch in einer Ortschaft in Bayern nicht viel davon mitbekommt.

    Zitat Blizzard_Black

    Wie viele deiner Schüler und Kollegen sind eigentlich wegen Covid am Fehlen, also der Erkrankung selbst, weil sie flach liegen - und wie viele sind durch Quarantänemaßnahmen weg, weil sich jemand infiziert hat, er selbst aber gar nicht erkrankt ist?
    Von den meisten weiß ich, dass sie es aktuell selbst haben, weil sie wegen Symptomen überhaupt erst getestet haben. Die Testpflicht gibt es ja nicht mehr. Man wird zumindest hier auch als Kontaktperson nicht mehr in Quarantäne geschickt, meine ich. Als es bei uns zuhause ankam, musste ich nicht in Quarantäne, erst als ich einen positiven Test hatte.

  15. #11474
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Der Coronavirus

    Da kann ich von unterschiedlichen Fronten berichtigen.

    In Urlaub sah man sehr wenig masken.

    Hier sind es überwiegend Masken Träger.

    @Blizzard_Black Das Rentensystem ist nicht das beste Argument, da es einige Long Covid Fälle gibt, die von Beitragszahler zu Empfängern werden durch long covid.

    Das Grundarguement, aber dass wir endlich das Rentensystem reformieren müssen, ist aber verständlich und notwendig.

    Vermutlich endet das in einer Mammut Aufgabe wie beim Klimawandel. Solange aufgeschoben, bis es nicht mehr geht und die dann zuständige Regierung darf es dann richten. Man schieb auf und geht dabei ALL IN.


    Es bleibt dabei.


    Im Herbst werden wir vermutlich neue Beschränkungen bekommen. Genießt den Sommer in vollen " Zügen " (9 Euro ticket vs Corona)


    Zu long covid Update:

    Die Frage nach der Dunkelziffer stellt sich hier wieder mal.

  16. #11475
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Dass Corona nicht weggehen wird, weiß man natürlich. Das habe ich auch nie bestritten. Das dadurch aktuell noch große Probleme entstehen und man die Krankheit nicht so behandeln kann wie eine leichte Sommergrippe, wird mir zu oft vergessen. Und das geht meiner Meinung nach überhaupt nicht.

    In meiner Umgebung gibt es auch deutlich mehr Personen, die kein LongCovid haben als solche mit. Das ändert aber nichts an der Unberechenbarkeit, die mir Sorgen bereitet. Und es ändert nichts daran, dass LongCovid nunmal existiert und es hochgerechnet viele Menschen betrifft, die man nicht einfach ignorieren kann, auch wenn man am Stammtisch in einer Ortschaft in Bayern nicht viel davon mitbekommt.

    Von den meisten weiß ich, dass sie es aktuell selbst haben, weil sie wegen Symptomen überhaupt erst getestet haben. Die Testpflicht gibt es ja nicht mehr. Man wird zumindest hier auch als Kontaktperson nicht mehr in Quarantäne geschickt, meine ich. Als es bei uns zuhause ankam, musste ich nicht in Quarantäne, erst als ich einen positiven Test hatte.
    Das gibt es aber bei der Grippe halt auch, hieß aber nur noch nie "LongGrippe"

    Studie zu Langzeitfolgen: Long-Covid-ähnliche Symptome treten auch nach Grippe auf
    https://www.rnd.de/gesundheit/corona...5GYJPUYSA.html

    Trotzdem haben wir um die Grippe nie ein so großes Trara gemacht, wie jetzt bei Corona, obwohl die Grippe, anders als die Erkältung oder der grippale Infekt, auch eine ernst zu nehmende Krankheit ist, bei der auch manch einer junger und gesunder Mensch ins Krankenhaus eingeliefert werden muss, in die Intensiv muss oder beatmet werden muss.
    Da haben wir auch nicht geschrien, wir fliegen im Blindflug ohne Radar und "ohmeingottohmeingottohmeingottohmeingott" - das war gesellschaftlich akzeptiert und wegen ner Grippe Welle haben wir nicht Grundrechte eingeschränkt oder Maskenpflichten erlassen oder Wirtschaft und gesellschaftliches Leben eingeschränkt oder heruntergefahren. Kann mich auch nicht erinnern, wegen ner Grippe mal eine Quarantäne-Anordnung bekommen zu haben. Gegen Corona bin ich geimpft, gegen Grippe war ich noch nie geimpft. Das war einfach persönliches Lebensrisiko, und wer wollte, konnte sich mit einer Grippe Impfung ein Stück weit schützen.

    Insofern wundert es mich immer, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird, und das liegt glaube ich auch ein Stück weit am Deutschen Angstbürger, der für Hysterie empfänglich ist und sich dann gern ins Höschen machen will. Da kenn ich auch jemanden, der heute nicht mal mehr zu Geburtstagen kommt - diejenige ist in ihren 20ern - vor lauter Angst, sie könnte sich mit Corona anstecken, 3-fach geimpft, gesunder junger Mensch, medial so "vergewaltigt" worden durch den ganzen Horror.tv, dass übermäßige Angst vorherrscht und Lebensrisiken völlig falsch eingeschätzt werden und die jetzt das Leben an sich vorbeiziehen lässt. Die frägt niemand mehr, ob sie irgendwo mit hin will, weil die letzten Drölfzig Mal wurde abgelehnt, die sozialen Kontakte hat sie schon verloren - wenn das das Wunschleben sein soll... Aber naja, jedem Tierchen sein Pläsierchen, nich.

  17. #11476
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    Der Coronavirus

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Trotzdem haben wir um die Grippe nie ein so großes Trara gemacht
    Vielleicht weil die Grippe seit 1918 bekannt ist (ich wette damals war ordentlich was los) und Medikamente und Impfstoffe inzwischen sehr gut sind? Das steht bei Corona doch noch alles aus. Und vielleicht weil Corona einfach wesentlich willkürlicher ist als die olle Grippe.

    Kannst du eigentlich auch noch was anderes als Menschen die sich Sorgen permanent ins Gesicht zu spucken? Dann lass sie doch. Wenn dir Corona so stinkt, dann leb dein Leben doch weiter statt hier immer und immer wieder die gleichen "Argumente" auszupacken. Die meisten Beschränkungen sind doch eh aufgehoben. Ich finde das echt ermüdend.

  18. #11477
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Zitat Ezio Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil die Grippe seit 1918 bekannt ist (ich wette damals war ordentlich was los) und Medikamente und Impfstoffe inzwischen sehr gut sind? Das steht bei Corona doch noch alles aus. Und vielleicht weil Corona einfach wesentlich willkürlicher ist als die olle Grippe.

    Kannst du eigentlich auch noch was anderes als Menschen die sich Sorgen permanent ins Gesicht zu spucken? Dann lass sie doch. Wenn dir Corona so stinkt, dann leb dein Leben doch weiter statt hier immer und immer wieder die gleichen "Argumente" auszupacken. Die meisten Beschränkungen sind doch eh aufgehoben. Ich finde das echt ermüdend.
    Das würde ich ja gern, mein Leben leben und mich nicht einschränken lassen. Das werden die Leute, die sich Sorgen machen, aber in Kürze wieder fordern (und manche tun es ja jetzt schon - siehe Lauterbach mit das Oktoberfest ist ein gewagtes Experiment, nach dem Motto: Wollen wir das nicht lieber wieder verbieten?). Als Nicht-Maskenträger wurde man hier im Thread auch schon als Egomane bezeichnet (das ist dann in Ordnung?), wenn man jemanden als Hysterisch bezeichnet, dann spuckt man ihm dann ins Gesicht?
    Ich finde es auch ermüdend, wenn Leute mich mit immer den selben Argumenten zu Verzicht und Einschränkung fordern wollen und mir Bestandteile meines Lebens verbieten wollen, weil sie nicht zur Normalität zurückkehren möchten und Normalität teilweise gänzlich schon verlernt haben.

  19. #11478
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Den Grippevergleich kann ich auch nicht für voll nehmen. Die Unterschiede wurden hier doch schon hoch und runter diskutiert.

  20. #11479
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Der Coronavirus

    Also gilt "Vertraut auf die Wissenschaft" nur bei Dingen, die ins eigene Weltbild passen?

  21. #11480
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Der Coronavirus

    Das gebe ich gerne zurück. Dass sich die Krankheiten grundlegend unterscheiden, wurde hier doch mehrfach belegt. Daran ändert auch die verlinkte Quelle nichts. Mein Weltbild ist weiterhin intakt, da ich das Problem a) nicht nur in LongCovid sehe und b) daraus lese, dass Langzeitsymptome immernoch etwas häufiger nach einer Coronaerkrankung auftreten, obwohl mehr Personen geschützt sind. Ich frage mich sowieso, wie die Krankheit bei mir verlaufen wäre, wenn ich nicht Omikron sondern eine andere, schlimmere Variante gehabt hätte und nicht geboostert gewesen wäre. Es war so schon nicht schön und die Ungewissheit ist für mich ein Grund zur stärkeren Vorsicht.

    Ich denke, es ist hier grundsätzlich ein Problem, dass man mit ein paar Links zu rechtfertigen versucht, Corona sei entweder die schlimmste Erkrankung, die die Welt je gesehen hat, oder Corona sei nichts, was man mit ein bisschen Hustensaft nicht wegstecken würde. Es stimmt halt beides nicht.

Ähnliche Themen


  1. Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe: Was letzte Woche als Gerücht auftauchte ist nun somit Oiffziel. Das Konsolen Action RPG "Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der...

  2. Zivilisierte Gesellschaft - Der Verlust der Freiheit ist nur eine Frage der Zeit?!?: Zivilisierte Gesellschaft - Der Verlust der Freiheit ist nur eine Frage der Zeit?!? Wenn wir uns heute unsere zivilisierte Gesellschaft...

  3. Elfen Ritter - Der Star der deutschen Fantasy kehrt in die Welt der Elfen zurück!: Viele von euch haben sicherlich die Trilogie der Elfen gelesen (Die Elfen, Elfenwinter, Elfenlicht). 2007 - 2008 Erscheinen 3 neue Titel von Bernhard...

  4. Avatar - Der Herr der Elemente: Der Pfad des Feuers: Huhu, Wie der Titel schon sagt, soll ein neues Avatar Spiel rauskommen ich hab mir schon den Trailer angeschaut und es sieht wesentlich besser als...

  5. was ist der unterschied zwischen alte xbox und der neuen: ch hab da mal ne frag Was ist ist eigendlich der unterschied zwischen der alten xbox und der xbox...