Seite 1 von 12 1211 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 231
  1. #1
    svenSZonia svenSZonia ist offline
    Avatar von svenSZonia

    Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    na,habe gerade das welt der wunder magazin gelesen und bin auf einen coolen beitrag über den Klimawandel gestossen in dem einige wichtige Person in Verbindung mit einer Klima-Verschwörung genannt wurden(unter anderem Exxon,Philip Morris,SEPP,das Heartland Institut(die bestreiten die auswirkungen des klimawandels und die gefahr des rauchens) und viele mehr,holt euch mal die Ausgabe oder checkt es online)



    Was haltet ihr davon?????




    PS:schreibe mal wieder von der arbeit,deshalb ist der post auch nicht so ausführlich!!!!!!

  2. Anzeige

    Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    gozepi gozepi ist offline

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    CO2 hat einen Anteil von nur 0.03% an der Atmosphäre (laut Wiki) und der Mensch trägt dazu nur 5% bei (laut UNO Klimabericht), also nur 0.0015%. Dieser winzige Anteil an der Luft soll das Klima verändern? Schwachsinn!!!

    Die Behauptung der Klimahysteriker, das CO2 vom Menschen erwärmt das Klima, ist genau so absurd wie die Behauptung, wenn wir ins Meer pinkeln dann erwärmt sich der Ozean.

    Das Klima wird zu 99% durch die Sonne beeinflusst und gesteuert. Wenn sie weniger Energie abstrahlt, wird es kühler, wenn mehr zu uns kommt, dann wird es wärmer. Ein ganz normaler Vorgang. Kleinste Veränderungen der Sonnenabstrahlung haben grossen Einfluss auf unseren Planeten.

    absurde lüge die uns wieder erzählt wird...die regierung will einfach von den bürgern mehr geld rauspressen durch die neue steuer...


    Edit:Fleischfresse ,was schreibst da für komischen beitrag der nicht zum thema passt...ich hab oben paar punkte aufgeschrieben.

  4. #3
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Voll geil, wenn ich nach dem 10. 0.5 Liter Bit behaupte den grössten Phallus der Welt - ach was sag ich - des Universums zu besitzen und gestern als Resultat der Schlumpfdorfauffindung aus 7 (nicht 6!!!) Weissmuetzentraegern Gold produzieren konnte, dann hat das den ungefähren Glaubwuerdigkeitsfaktor des "Welt der Wunder Magazins".

    Gut gemeinte Frage: Welchen Nutzen sollen die angeführten Firmen denn davon haben?
    So und nun kommt Gozepi und bringt alles mit der "bösen" Regierung in Verbindung (der Deutschen versteht sich, da diese Firmen ja eindeutig im DAX notiert sind) die damit mehr Steuern erpressen will. Argl....

    SELBER DENKEN, NICHT DENKEN LASSEN!!!

    Und nun warte ich auf weitere Zusammenhänge zwischen Area 51, dem Dollarauge (Illuminaten), Vatikan, Hitler, Teletubbies, Neuschwabenland, Zion, O.E.S.S.A. und Samson aus der Sesamstrasse.

  5. #4
    Lord Militariados Lord Militariados ist offline
    Avatar von Lord Militariados

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Klimawandel glaub ich mal eher als Klimaerwärmung.

    Trotz Erwärmung wird es bei uns immer kälter.

    Aber zurück zum Thema.

    Klimawandel find ich nicht verkehrt. Ich mein bei uns z.B. hats fast 20 Jahre kaum geschneit oder nur sehr wenig. Heuer aber hats dreimal (!) fast je einen Meter geschneit.

    Wenn das nicht Anzeichen für nen Klimawandel sind, weiß ich auch nicht.

  6. #5
    gozepi gozepi ist offline

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat Lord Militariados Beitrag anzeigen
    Klimawandel glaub ich mal eher als Klimaerwärmung.

    Trotz Erwärmung wird es bei uns immer kälter.

    Aber zurück zum Thema.

    Klimawandel find ich nicht verkehrt. Ich mein bei uns z.B. hats fast 20 Jahre kaum geschneit oder nur sehr wenig. Heuer aber hats dreimal (!) fast je einen Meter geschneit.

    Wenn das nicht Anzeichen für nen Klimawandel sind, weiß ich auch nicht.
    echt wirklich ?

    aber es wird doch immer gesagt Klimaerwärmung kommt durch CO2 und co....

    ohh aber man erlebt eigentlich das gegenteil ..dieser winter war echt hart und kalt ..überall in europa hats geschneit

  7. #6
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat gozepi Beitrag anzeigen
    CO2 hat einen Anteil von nur 0.03% an der Atmosphäre (laut Wiki) und der Mensch trägt dazu nur 5% bei (laut UNO Klimabericht), also nur 0.0015%. Dieser winzige Anteil an der Luft soll das Klima verändern? Schwachsinn!!!

    Die Behauptung der Klimahysteriker, das CO2 vom Menschen erwärmt das Klima, ist genau so absurd wie die Behauptung, wenn wir ins Meer pinkeln dann erwärmt sich der Ozean.

    Das Klima wird zu 99% durch die Sonne beeinflusst und gesteuert. Wenn sie weniger Energie abstrahlt, wird es kühler, wenn mehr zu uns kommt, dann wird es wärmer. Ein ganz normaler Vorgang. Kleinste Veränderungen der Sonnenabstrahlung haben grossen Einfluss auf unseren Planeten.

    absurde lüge die uns wieder erzählt wird...die regierung will einfach von den bürgern mehr geld rauspressen durch die neue steuer...
    Ich gebe dir bedingt recht. Das Klima wird natürlich von der Sonne gesteuert und der Mensch trägt nur zu einem kleinen Bruchteil der CO2-Abgabe bei, aber die ganzen Stickoxide, was durch die Verbrennung von Benzin etc. eben entsteht, sind gewiss umweltschädigend.

    Ich will den Klimawandel ja auch gar nicht leugnen, die Erde schwänkt ja immer zwischen Warmzeit und Eiszeit, aber dass daran nur wir Menschen schuld sind, oder dass wir eine wirklich große Auswirkung auf den Klimawandel haben, kann ich mir bei Gott nicht vorstellen. Ich meine, klar stoßen wir viel CO2 aus, keine Frage, jedoch frage ich mich dann: Was ist denn, wenn mehr und mehr Menschen auf die Welt kommen und mehr und mehr Tiere etc... das macht ja irgendwann auch ein Problem aus, und wenn das Klima so leicht beeinflussbar wäre, würden diese Dinge doch auch schnell Auswirkungen auf das Klima haben.
    Sind zwar nur Spekulationen meinerseits, aber trotzdem...

    Gruß an alle

  8. #7
    Lord Militariados Lord Militariados ist offline
    Avatar von Lord Militariados

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat gozepi Beitrag anzeigen
    echt wirklich ?

    aber es wird doch immer gesagt Klimaerwärmung kommt durch CO2 und co....

    ohh aber man erlebt eigentlich das gegenteil ..dieser winter war echt hart und kalt ..überall in europa hats geschneit
    Deswegen finde ich diese übertriebene Angst vor der Erwärmung etwas paradox.

    Ich mein, -10 Grad finde ich nicht so warm um von Erwärmung zu sprechen.

  9. #8
    svenSZonia svenSZonia ist offline
    Avatar von svenSZonia

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    sehr nett.....es kommt in bewegung,vielleicht hätte ich den thread anders nennen sollen

    aber mir ging es viel mehr um die im ersten post angesprochenen personen...hat denn keiner dieses magazin??????

  10. #9
    dARius dARius ist offline
    Avatar von dARius

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    wenn man bedenkt, dass wasserstoff mehr als 90% der erderwärmung ausmacht, dann weis ich nicht, inwieweit wir menschen dafür verantwortlich sind. natürlich machen ir einen beitrag (nenne ich's mal so), aber der ist gering. außerdem sieht man in der geschichte, dass es immer zu wärme- und kälteperioden auf unserem planeten kam. wir befinden uns z.Z. glaube ich in einer wärmeperiode. vor 400 jahren war z.b. die nord- und ostsee zugefroren - man konnte rein theoretisch zu fuß darüber laufen.
    hab mal 2 dokumentationen geschaut - eine sagt, der mensch ist dafür verantwortlich, die andere gibt der natur "die schuld".
    beide seiten waren überzeugend - beeindruckt hat mich, dass forscher ja dadurch geld für forschungen bekommen, indem sie uns angst machen. somit geben wir (also der staat) ihen geld, damit sie forschen und uns mehr berichten können. wenn sie sagen würden:"alles in ordnung, der mensch ist nicht schuld daran.", dann würde unser interesse dafür rapide abnehmen, da wir das als natürlich einstufen würden.

    will jetzt damit nicht sagen, dass wir so die umwelt verschmutzen können, wie wir wollen, aber panikmacherei ist sicher auch nicht angebracht. mal sehen, was die zukunft bringt und welche seite recht hatte.

  11. #10
    $!TH_Player $!TH_Player ist offline
    Avatar von $!TH_Player

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Naja es gab halt im laufe der Erdgeschichte immer wieder Temperaturschwankungen. Und jetzt hat die Erde mal wieder mehr Bock auf Wärme^^.

    Nein es ist schon klar das sich die Erde erwärmt aber die Politiker schieben immer "alles" auf den Treibhauseffekt was nicht stimmt. Nur durch uns wird dieser Wandel etwas beschleunigt aber er wurde nicht durch uns ausgelöst!

    Ich sehe da kein wirkliches Problem. Es war die letzten Millionen Jahre nicht anders.

    Hätte es keine Vulkanausbrüche gegeben wären wir eine Eiskappe. Damals hat sich keiner beschwert das durch die Vulkane alles wärmer wurde^^

  12. #11
    svenSZonia svenSZonia ist offline
    Avatar von svenSZonia

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    recht so sag ich doch...panikmache hoch 1000....nur das nochmehr geld in die falschen taschen fliesst

  13. #12
    gozepi gozepi ist offline

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat dARius Beitrag anzeigen
    außerdem sieht man in der geschichte, dass es immer zu wärme- und kälteperioden auf unserem planeten kam. wir befinden uns z.Z. glaube ich in einer wärmeperiode. vor 400 jahren war z.b. die nord- und ostsee zugefroren - man konnte rein theoretisch zu fuß darüber laufen.
    ganz genau wir leben zurzeit in wärmeperiode

    hier kurzer Überblick :

    Klimawandel der letzten 2000 Jahre:
    600 bis 200 B.C. Kaltperiode
    200 B.C. bis 600 A.D. römische Warmperiode
    600 bis 900 Kaltperiode des frühen Mittelalter
    900 bis 1300 Warmperiode des späten Mittelalter
    1300 bis 1850 Kaltperiode, kleine Eiszeit
    1850 bis heute Warmperiode

    und zu den Forschern...

    Es gibt wohl keine Wissenschaft, die so ungenau und ein völliges Ratespiel ist, wie die Meteorologie und die Klimaforschung. Die Funktion der Atmosphäre ist so komplex, die Wetterfrösche können uns ja gerade mal sagen, wie das Wetter in den nächsten drei Tagen wird, mehr nicht, und dann liegen sie die hälfte der Zeit daneben. Können die Meterorologen vorhersagen, wie der Sommer im nächsten Jahr wird? Nein, können sie nicht, sie haben keine Ahnung. Sie wissen weder wie das Wetter in einem Monat, einem Jahr oder in zehn Jahren sein wird.

  14. #13
    dARius dARius ist offline
    Avatar von dARius

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat $!TH_Player Beitrag anzeigen
    Hätte es keine Vulkanausbrüche gegeben wären wir eine Eiskappe. Damals hat sich keiner beschwert das durch die Vulkane alles wärmer wurde^^
    eigentlich sorgen wulkanausbrüche auch für kälteperioden. als der pinatubo ausbrach (erinnere mich nicht genau das jahr), hat er so viel schwefel in die atmosphäre rausgeschossen, dass der kommende winter einer der kältesten des jahrhunderts war.

  15. #14
    $!TH_Player $!TH_Player ist offline
    Avatar von $!TH_Player

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat dARius Beitrag anzeigen
    eigentlich sorgen wulkanausbrüche auch für kälteperioden. als der pinatubo ausbrach (erinnere mich nicht genau das jahr), hat er so viel schwefel in die atmosphäre rausgeschossen, dass der kommende winter einer der kältesten des jahrhunderts war.
    Ja ist klar^^
    Aber dadruch wurde damals das ganze Eis wegeschmolzen. Zuviel Rauch in der Atmosphäre ist nicht gut

  16. #15
    John.Doe John.Doe ist offline

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat gozepi Beitrag anzeigen
    CO2 hat einen Anteil von nur 0.03% an der Atmosphäre (laut Wiki) und der Mensch trägt dazu nur 5% bei (laut UNO Klimabericht), also nur 0.0015%. Dieser winzige Anteil an der Luft soll das Klima verändern? Schwachsinn!!!
    Beides richtig, die Konzentration von CO2 in der Atmosphaere ist sehr gering, knapp 0.04% und der Anteil des Menschem am CO2 Kreislauf ist extrem klein. ABER, der sogenannte CO2 Kreislauf ist normalerweise neutral, also die CO2 Menge sollte konstant bleiben und der Mensch ist zu 100% fuer die Zufuhr von vormals fest gebundenem CO2 in die Atmosphaere verantwortlich. Durch das Verbrennen von fossilen Brennstoffen erhoeht sich der CO2 Anteil langsam aber sicher und da das Gleichgewicht etwas sensibel ist, wird es eine Auswirkung haben. So nach dem Motto: eine Suppe kann man auch ganz langsam versalzen

    Nur abgesehen davon ob es nun eine natuerliche Erderwaermung gibt - was auch niemand bezweifelt, dauert nur viel laenger - oder ob wir Menschen dran Schuld sind, ich denke nicht, dass die Menschheit die Disziplin hat den jetzigen Zustand zu veraendern. Also erneuerbare Energien und so weiter ist alles gut, denn irgendwann sind die fossilen Brennstoffe ja aufgebraucht, aber gleichzeitig sollte man sich halt auf ein waermes Klima einstellen.

  17. #16
    billsux

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat gozepi Beitrag anzeigen
    CO2 hat einen Anteil von nur 0.03% an der Atmosphäre (laut Wiki) und der Mensch trägt dazu nur 5% bei (laut UNO Klimabericht), also nur 0.0015%. Dieser winzige Anteil an der Luft soll das Klima verändern? Schwachsinn!!!
    Nur weil es einen so geringen Anteil hat, heißt das nicht, dass es ungefährlich ist.
    Ein 50KG schwerer Mensch würde bei der Einnahme von 25g Plutonium mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% (LD50) sterben (die Spätfolgen durch Strahlung nicht berücksichtigt), das wären anteilsmäßig nur 0,0000005% seiner Körpermasse.
    Das Beispiel ist natürlich in diesem Fall Blödsinn, es soll aber zeigen, dass ein Prozentwert erstmal garnichts aussagt. Wie sagte schon der gute alte Paracelsus: „Dosis sola venenum facit“ (deutsch: „Allein die Menge macht das Gift“)


    Zum Thema Klimawandel: Das Problem der Diskussion ist, dass momentan viel zu sehr auf das CO2 geachtet wird, dabei gibt es unzählige weitere vom Menschen verursachte Abfälle die einen schlechten Einfluss auf das Klima und die Umwelt haben. Ein Stichwort ist z.B. FCKW das in den letzten Jahrzehnten massiv die Ozonschicht zerstörte und den Treibhauseffekt begünstigte.

    Die Argumente, dass es keine Erderwährumg geben könne, weil wir dieses Jahr seit Jahren mal wieder einen längeren Winter hatten ist natürlich Schwachsinn, denn wenn man von einer Erwärmung spricht, dann darf man nicht nur ein oder zwei Monate betrachten, sondern einen längeren Zeitraum. Und da zeichnet sich eindeutig ab, dass das Klima seit Beginn der Industrialisierung stetig wärmer geworden ist (ob natürlich oder vom Menschen verursacht sei mal dahin gestellt). Zudem heißt es auch globale Erwährmung, sprich das gesamte Weltklima muss berücksichtigt werden, nicht nur das kleine Deutschland / Europa. Und wer die Nachrichten verfolgt sieht, dass in anderen Regionen der Welt momentan ausgesprochene Hitzewellen mit Rekordtemperaturen gemessen werden.

    Ich kann nicht beurteilen ob der Mensch an der Erderwärmung wirklich einen entscheidenden Anteil hat oder nicht, Fakt ist jedoch, dass der Mensch die Natur massiv verschmutzt und dadurch im Endeffekt sich selbst schadet. Wenn nun also aufgrund der Klimadiskussion vermehrt umweltfreundlichere Autos, Kraftwerke etc. gebaut werden, dann ist das auf jeden Fall sehr begrüßenswert und hilft uns allen. Und wer nicht davon überzeugt ist, dass Autoabgase generell giftig sind, der kann im Selbstversuch ja einfach ein paar Züge aus einem Auspuff nehmen - am besten in einer geschlossenen Garage

    *** EDIT ***
    Vielleicht haben auch die Pastafari recht, die sagen nämlich, dass die Erderwärmung proportional zum Rückgang der Anzahl der Piraten zunimmt. Und da momentan ja verstärkt Jagd auf Piraten gemacht wird und somit deren Anzahl abnimmt, wird es auch wieder kälter

  18. #17
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat billsux Beitrag anzeigen
    Nur weil es einen so geringen Anteil hat, heißt das nicht, dass es ungefährlich ist.
    Ein 50KG schwerer Mensch würde bei der Einnahme von 25g Plutonium mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% (LD50) sterben (die Spätfolgen durch Strahlung nicht berücksichtigt), das wären anteilsmäßig nur 0,0000005% seiner Körpermasse.
    Das Beispiel ist natürlich in diesem Fall Blödsinn, es soll aber zeigen, dass ein Prozentwert erstmal garnichts aussagt. Wie sagte schon der gute alte Paracelsus: „Dosis sola venenum facit“ (deutsch: „Allein die Menge macht das Gift“)
    Dein Beispiel ist gut, trifft hier aber leider nicht zu, denn das CO2 in der Atmosphäre gibt es ja schon viel viel viel viel länger als die Industrie bzw. Menschheit. Die 0,03 bzw. 0,04% CO2 gibt es ja schon immer in der Atmonsphäre, und man gibt jetzt nur einen kleinen prozentualen Anteil dazu (auf viele Jahrhunderte gesehen macht das ganze schon was aus).
    Plutonium ist im Menschlichen Körper jedenfalls nicht vertreten. Du gibst diesem also ein vollkommen anderes Mittel... würdest du jetzt sagen, du gibst den Menschen pro Atemzug 5% mehr CO2, dann wäre das mit der Atmosphäre vergleichbar, und das wäre ein Fallbeispiel, das hier zutreffen würde.

    Zum Thema Klimawandel: Das Problem der Diskussion ist, dass momentan viel zu sehr auf das CO2 geachtet wird, dabei gibt es unzählige weitere vom Menschen verursachte Abfälle die einen schlechten Einfluss auf das Klima und die Umwelt haben. Ein Stichwort ist z.B. FCKW das in den letzten Jahrzehnten massiv die Ozonschicht zerstörte und den Treibhauseffekt begünstigte.
    Da gebe ich dir recht, allerdings sollte man die Sache mit dem CO2 nicht vernachlässigen. Dass der Klimawandel alleine wegen des Menschen verursacht wird, das will ich mal bezweifeln. Ob der Mensch einen Teil dazu beiträgt weiß ich nicht, dass er die Umwelt verschmutzt steht allerdings fest.

    Die Argumente, dass es keine Erderwährumg geben könne, weil wir dieses Jahr seit Jahren mal wieder einen längeren Winter hatten ist natürlich Schwachsinn, denn wenn man von einer Erwärmung spricht, dann darf man nicht nur ein oder zwei Monate betrachten, sondern einen längeren Zeitraum. Und da zeichnet sich eindeutig ab, dass das Klima seit Beginn der Industrialisierung stetig wärmer geworden ist (ob natürlich oder vom Menschen verursacht sei mal dahin gestellt). Zudem heißt es auch globale Erwährmung, sprich das gesamte Weltklima muss berücksichtigt werden, nicht nur das kleine Deutschland / Europa. Und wer die Nachrichten verfolgt sieht, dass in anderen Regionen der Welt momentan ausgesprochene Hitzewellen mit Rekordtemperaturen gemessen werden.
    Ist es nicht so, dass sich das "Klima" nicht so abändert, dass es in bestimmten Regionen auf der Erde wärmer und in bestimmten Regionen auf der Erde kälter wird? Zumindestens kam das so mal im Fernsehen!

    *** EDIT ***
    Vielleicht haben auch die Pastafari recht, die sagen nämlich, dass die Erderwärmung proportional zum Rückgang der Anzahl der Piraten zunimmt. Und da momentan ja verstärkt Jagd auf Piraten gemacht wird und somit deren Anzahl abnimmt, wird es auch wieder kälter
    Das würde erklären, wieso wir heuer so einen kalten & extremen Winter hatten

  19. #18
    billsux

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Ich poste hier noch was rein, das mal alle lesen sollten. Hier wird oft verneint, dass CO2 am Treibhauseffekt mitwirkt. Das ist jedoch nicht stand der Wissenschaft!
    Kohlenstoffdioxid absorbiert einen Teil der Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung), während kurzwelligere Strahlung, d. h. der größte Teil der Sonnenstrahlung, passieren kann. Diese Eigenschaft macht Kohlenstoffdioxid zu einem so genannten Treibhausgas. Nach Wasserdampf ist Kohlenstoffdioxid entsprechend seinem Mengenanteil das zweitwirksamste der Treibhausgase, wenngleich die spezifischen Wirksamkeiten von Methan und Ozon höher sind. Alle Treibhausgase zusammen erhöhen die mittlere Temperatur auf der Erdoberfläche von ca. −18 °C auf +15 °C (natürlicher Treibhauseffekt). Kohlenstoffdioxid hat einen Anteil von ca. 9 bis 26 % an diesem Gesamteffekt und ist somit in hohem Maß für das lebensfreundliche Klima der Erde mitverantwortlich.

    Der CO2-Anteil in der Erdatmosphäre war im Verlauf der Erdgeschichte beträchtlichen Schwankungen unterworfen, die verschiedene biologische, chemische und physikalische Ursachen haben. Seit wenigstens 650.000 Jahren lag der Anteil jedoch immer unterhalb von 280 ppm.[6] Die CO2-Konzentration in den letzten 10.000 Jahren blieb relativ konstant bei 280 ppm. Die Bilanz des Kohlenstoffdioxidkreislaufes war somit in dieser Zeit weitgehend ausgeglichen. Mit Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert stieg der CO2-Anteil in der Atmosphäre auf bislang 385 ppm (2008). In den Jahren von 1960 bis 2005 stieg der CO2-Anteil im Mittel um 1,4 ppm pro Jahr.[7] In den 10 Jahren von 1995 bis 2005 betrug die jährliche Anstiegsrate 1,9 ppm.[8] Einer Untersuchung des Global Carbon Projects aus dem Jahr 2008 zufolge ist in den Jahren 2000 bis 2007 der CO2-Ausstoß viermal schneller gestiegen als noch im Jahrzehnt davor. Damit wird das schlimmste Szenario des Weltklimarates übertroffen.[9]
    Zeitlicher Verlauf der CO2-Konzentration in der Atmosphäre

    Die anthropogenen, d. h. vom Menschen verursachten, CO2-Emissionen von jährlich ca. 36,3 Gt bzw. ca. 9,9 Gt Kohlenstoff (8,4 GtC durch die Verbrennung fossiler Rohstoffe sowie 1,5 ± 0,5 GtC durch Landnutzung)[7] sind nur ein kleiner Anteil des überwiegend aus natürlichen Quellen stammenden Kohlenstoffdioxids von jährlich etwa 550 Gt CO2 bzw. 150 Gt Kohlenstoff.[10] Die anthropogenen CO2-Emissionen werden durch die globale Entwaldung nur etwa zu 45 % von den natürlichen Kohlenstoffdioxidsenken aufgenommen, sodass sich das Kohlendioxid in der Atmosphäre akkumuliert. Die Verbrennung von Biomasse und daraus gewonnenen Kraftstoffen setzt unter Vernachlässigung des landwirtschaftlichen Energieverbrauchs in der Bilanz nur CO2-Mengen frei, die vorher photosynthetisch gebunden worden waren.

    Allgemein ist in der Wissenschaft spätestens seit den 1990er Jahren anerkannt, dass es einen statistisch signifikanten anthropogenen Einfluss auf das Klima gibt und dass eine der Ursachen der Anstieg der Konzentration an Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre ist. Dieser anfänglich noch mit größeren Unsicherheiten verbundene Verdacht hat sich im Laufe der Forschungen und nach heftiger Kontroverse um die globale Erwärmung immer mehr erhärtet und ist heute weitgehend wissenschaftlicher Konsens.[11] Ohne Berücksichtigung der Treibhausgase sind die beobachteten Temperaturdaten nach Meinung der überwiegenden Mehrheit der Wissenschaftler nicht zu erklären.[12] Die Folgen der globalen Erwärmung sollen durch Klimaschutz gemindert werden.

  20. #19
    xallex xallex ist offline
    Avatar von xallex

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Zitat Lord Militariados Beitrag anzeigen
    Deswegen finde ich diese übertriebene Angst vor der Erwärmung etwas paradox.

    Ich mein, -10 Grad finde ich nicht so warm um von Erwärmung zu sprechen.
    Nun ist es so, es gab auch schon früher kalte und warme winter, man kann sich das also wie eine münze vorstellen, die geworfen wird, manchmal fällt kalt, und manchmal warm, nur durch die umstände, die zum größten teil der mensch verursacht hat, wurde diese münze gezinkt, jetzt fällt viel öffter die warme seite, was aber nicht heißt, dass die kalte überhaupt nicht mehr fällt.

    also, sonnenstrahen, die die erde treffen geben nur einen bruchteil der wäre ab, der rest geht zurück ins universum. das CO² wiederum verhindert diesen vorgang. da es bis jetzt nur wenig CO² hatten, machte das nichts, aber je mehr es gibt, desto mehr wärme bleibt auf der Erde und geht nicht zurück ins Weltall.

    Und nur so, es gibt jetzt keine natürliche wärmezeit, denn wir leben bereits in einer, und auf eine wärmezeit folgt eine eiszeit!

  21. #20
    Zero Fury Zero Fury ist offline
    Avatar von Zero Fury

    AW: Der Klimawandel-nur eine Verschwörung???

    Äh...schon gut was ihr alle so schreibt, aber warum ist denn da so ein großer Unterschied zum Beispiel auf den Anden in Südamerika zu sehen?
    Auf etwa 2000 Metern Höhe war da bis vor etwa 10 Jahren dichter Regenwald (und zwar länger als seit der letzen "kalten Periode" ^^), heute stehen da nur ein paar vertocknete Grasbüschel...
    Und dass die Gletscher und Polarkappen dass erste Mal seit ewiger Zeit auf so ein Minimum zurückschrumpfen ist wohl auch nicht mit wechselnden Perioden erklärbar...

Seite 1 von 12 1211 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Verschwörung im Fall Ohnesorg aufgedeckt: 1967 wurde Benno Ohnesorg bei einer Demonstration gegen den Besuch des Schahs von Persion vom Polizisten Karl-Heinz Kurras erschossen. Die Polizei...

  2. CSI: Tödliche Verschwörung: CSI: Tödliche Verschwörung - Neues Krimi-Adventure angekündigt Unter Krimi-Freunden hat die CSI-Adventurereihe, welche auf der gleichnamigen...

  3. Frage zum Klimawandel: Hallo Leute, in letzter Zeit häufen sich die Abende, an denen ich mir vorm Schlafen noch diese Reportagen auf NTV reinziehe. Was ich aber nicht...

  4. Conspiracy - Die Verschwörung: http://www.forumla.de/bilder/2008/06/850.jpg Darsteller: Val Kilmer, Gary Cole, Jennifer Esposito Regisseur: Adam Marcus FSK: Freigegeben ab 18...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content