Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Schlumpfgermane Schlumpfgermane ist offline
    Avatar von Schlumpfgermane

    Die Linke und der Mauerbau

    Moin

    Ich würd gerne mal passend zur aktuellen Diskussion wissen, wie ihr über Folgendes denkt:
    1. Teile der Linkspartei halten den Mauerbau für "unumgänglich".
    2. Die Parteivorsitzende redet den Mauerbau als logische Konsequenz des 2. Weltkrieges schön.

    Ich hab hier häufiger im Forum schon Fanboy-Posts über die Linken gelesen.

  2. Anzeige

    Die Linke und der Mauerbau

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline
    Avatar von Eisuke261990

    AW: Die Linke und der Mauerbau

    Und zu dem Punkt, dass die Linkspartei meint, dass der Mauerbau unumgängliche wäre: Man kann das schön die der Situation eines Tieres in Gefangenschaft vergleichen. Hierbei ist der Ostbürger das Tier und die Mauer eine Art Abgrenzung, Gehege, etc.
    Wenn man also nun ein gequältes Tier ohne Absperrung auf einer Wiese lassen würde, würde es auch dort hinlaufen, wo es in Sicherheit ist und sich wohlfühlt... also baut man ein Zaun drum und das selbe haben die damals auch im Osten gemacht. Sie haben es zwar anders begründet, aber es ist das selbe Phänomen, was hier eintrifft.

    Zum zweiten Punkt muss man sagen: Klar, die Nazis hatten Schuld! Hätten die damals blos nie mit dem WK angefangen, dann wäre auch keine Mauer gebaut worden.
    Manchmal frage ich mich, ob die sich überhaupt im klaren sind, was fürn Quark die manchmal erzählen. - Der WK war das Beste was passieren konnte (jetzt politisch gesehen, denn ich will jetzt nicht von den unzähligen Opfern sprechen), denn durch die Niederlage Deutschlands gabs einen Staatsformwechsel - Da der Staat aber in mehrere Zonen unterteilt wurde, entwickelten sich zwei Staatsregime in dem Land und ab da war klar, dass die eine Seite eine Mauer/Grenze errichten musste, um verhindern zu können, dass die eigenen Kräfte auf die zukunftsversprechendere Seite laufen.

    Für mich ist der Mauerbau nur der Beweis, dass der Kommunismus in aller Öffentlichkeit zugab, dass die Demokratie/Republik besser funktionieren würde

  4. #3
    Krankfried Krankfried ist offline
    Avatar von Krankfried

    AW: Die Linke und der Mauerbau

    Zitat Jericho Beitrag anzeigen
    Und zu dem Punkt, dass die Linkspartei meint, dass der Mauerbau unumgängliche wäre: Man kann das schön die der Situation eines Tieres in Gefangenschaft vergleichen. Hierbei ist der Ostbürger das Tier und die Mauer eine Art Abgrenzung, Gehege, etc.
    Wenn man also nun ein gequältes Tier ohne Absperrung auf einer Wiese lassen würde, würde es auch dort hinlaufen, wo es in Sicherheit ist und sich wohlfühlt... also baut man ein Zaun drum und das selbe haben die damals auch im Osten gemacht. Sie haben es zwar anders begründet, aber es ist das selbe Phänomen, was hier eintrifft.
    Da lief gestern auf dem BR die Doku Mauerhase, in der es um die Kaninchenhorde ging, welche im Berliner Todesstreifen lebte und dann für den Wessi zur Plage wurde....falls das nochmals wiederholt wird, würe ich mir es anschauen, es hat was.

  5. #4
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Die Linke und der Mauerbau

    Zu 1.
    Die Linke hat in einem Stellungspapier (in MV) den Mauerbau als unumgänglich bezeichnet und damit einem Term benutzt, der nicht unbedingt negativ auslegbar ist. Solche grammatischen Spielereien kommen nicht unbedingt selten vor und damit teilen sie sich z.B. die gleiche Strategie wie auch die extreme Rechte (mal wieder). Mit schwammigen Aussagen sollen extreme Positionen bezogen werden, die aber letztendlich bei einem Aufschrei unverfänglich bleiben. Schaut man sich allerdings mal ein paar Zitate von Mitgliedern in der jüngeren Geschichte an, dann erschließt sich einem der Kontext sofort.

    Verfasser des umstrittenen Teils ist dieser Herr: Arni Schaut man sich seinen politischen Werdegang an, dann muss man sich ja nicht weiter wunder: SED/PDS/Linke Auch seinen sonstigen Ansichten sind bei seinem WIKI Profil nachzulesen, wer wundert sich jetzt noch? Solcherlei Curriculum Vitae findet man zu Hauf bei dem Verein.

    Zu 2.
    Die Bundesvorsitzende der LINKEN, Gesine Lötzsch, sagte am Dienstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Rostock, dass die Mauer das Ergebnis des Zweiten Weltkriegs und des deutschen Überfalls auf Russland gewesen sei.

    Dass sich dieses Ereignis 2011 zum 70. Mal jähre, sei völlig aus dem Blick geraten, beklagte Lötzsch.
    Weißt du, wenn ich eine objektive Meinung über einen Boxkampf erhalten möchte, dann frage ich nicht einen der Kämpfer. Es ist doch klar das von dieser Person und ihrer Gruppierung kein vernünftiger Beitrag zur Erklärung der Teilung Deutschlands erhältlich ist, die sind doch viel zu polarisiert. Fakt ist jedenfalls ein, Ohne den 1. & 2. WK (man kann den zweiten Weltkrieg nicht ohne den ersten sehen, da er schließlich hauptsächlich aufgrund dessen ausbrach) wäre Deutschland noch zwischen Maas und Memel, eine Teilung hätte niemals stattgefunden und die Welt wie wir sie kennen würde so gar nicht existieren. Also, die beiden Weltkriege waren die Ursache für die Teilung Deutschlands, doch die Akteure saßen jenseits von Polen mit Hilfe einer antifaschistischen Elite in der SBZ. Ein paar von diesen kannst du heute noch bewundern, z.B. beim Parteitag der Linken.

  6. #5
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Die Linke und der Mauerbau

    1. Der Mauerbau war aus der Sicht der DDR-Führung (die nur Marionette von Moskau war) unumgänglich, um ein personelles Ausbluten der DDR zu verhindert.

    2. Die dauerhafte Teilung Deutschlands (und daraus resultierend der Mauerbau) war eine Folge des Ost-West-Konflikts, nicht des 2. Weltkrieges. Indirekt vielleicht, weil die Russen so weit vorgestoßen konnten.

  7. #6
    Schlumpfgermane Schlumpfgermane ist offline
    Avatar von Schlumpfgermane

    AW: Die Linke und der Mauerbau

    Traurig, traurig.
    Die Eskapaden der Linken gehen weiter:
    http://www.focus.de/politik/deutschl...id_657118.html
    Gratulationen für Diktatoren, einfach unglaublich.

  8. #7
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Die Linke und der Mauerbau

    Nicht nur das. Neben Gratulationen an Despoten bliebt man in MV bei einer Schweigeminute für die Maueropfer auch gern mal sitzen, um seinen Protest Ausdruck zu verleihen. Also entweder haben die keine Lust auf Wahlgewinne und versuchen so eine perfide Art der Selbstzersetzung durch zu bringen, oder sie sind einfach nur bekloppt.

    Partei Die Linke: Bartsch empfiehlt Mauer-Befürwortern Parteiaustritt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

  9. #8
    bilgi bilgi ist offline

    AW: Die Linke und der Mauerbau

    Wenn die Linke sich langsam nicht ganz klar vom Sozialismus abgrenzt, dann wird sie auch weiter an Zustimmung verlieren! Es wundert mich bei den ganzen Missgeschicken nicht wirklich, dass die Linke im Vergleich zu den Grünen null von der Krise der Regierung profitiert.

Ähnliche Themen


  1. Linke Gewalt in Deutschland: Das Deutschland Probleme hat ist spätestens ab den ersten Mai kein Geheimnis mehr. Muss man sich schon mit den Neo-Nazis vor allem im Osten...

  2. Gaucks Aussage über die Linke: Hallo ! Unser Bundespräsident steht aufgrund seiner Aussage über die Linkspartei, bzw. einen möglichen ersten "linken" Ministerpräsidenten in der...

  3. Spekulationsthread zu: WARUM FEHLT DER LINKE RINGFINGER?: Ubisoft TV | Ubisoft Ist euch schon aufgefallen, dass unserem Helden der Ringfinger der linken Hand fehlt? Was denkt ihr warum?

  4. Die LINKE: Zumindest 8 Member haben in der aktuellen Sonntagsfrage von Albiown für die Linke gestimmt. Mich wuerde interessieren, was diese User dazu bewegt...

  5. Die Linke - Macht sie Deutschland unregierbar?: Hessen 5,1% , Hamburg 6,4% , Niedersachsen 7,1% - Die Linke stürmt ein Landesparlament nach dem andern. Alte Partein wie die SPD sind zerstritten...