Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    zorro92 zorro92 ist offline
    Avatar von zorro92

    Die verlorene Menschlichkeit

    Hallo liebe Freunde

    Vielen Dank vorab, dass ihr auf dieses Thema gestoßen seid und es euch durchliest.
    Ich bitte euch hier rein sachlich zu diskutieren und euch auszutauschen.
    Zudem wünsche ich mir und bitte euch Religion hier nicht miteinzubiehen.

    Ich würde gerne eure Meinung und Ansicht zu diesem Thema erfahren.

    Gebe euch paar Denkanstöße sowie Fragen, was zu diesem Thema passen.

    Was ist Menschlichkeit? Definiere

    Was macht einen Menschen aus?

    Wann handelt ein Mensch menschlich?

    Behandeln wir Menschen andere Menschen zurzeit menschlich?

    Wann haben wir aufgehört menschlich zu sein?

    Was hat ein Gefängnis z,B in Amerika gemeinsam mit einem Land wie z,B Amerika, Deutschland etc?

    Wer oder was prägt unsere Menschlichkeit?

    Wird unsere Intilligenz, Denkweise, Einstellung beeinflusst bzw manipuliert?

    Sind wir frei?

    Leben wir zurzeit oder sind wir nur gehorsam und tun das was wir denken tun zu müssen?

    Wächst unser Hass, Neid, Demut, Arroganz, Trauer, Sicherheit, Furcht, Eifersucht, Feindbild, Ursache des angeblichen Problems ODER
    Liebe, Hoffnung, Freude, Glückseeligkeit, Wünsche, Ziele, Intilligenz, Freie Einstellung sowie Denkweise, Individualismuss, Freiheit, Menschlichkeit????

    Glauben wir denn wirklich, dass ein Mensch die Probleme sowie Sorgen einer ganzen Nation löst?

    Oder sind wir Menschen die Lösung aller Probleme und es wird versucht uns blind sein zu lassen, Struktur des Denkens zu nehmen sowie zu manipulieren mit
    Informationen die irrelevant sind, um uns von der wirklichen Bedrohung sowie Kern aller Probleme abzulenken. Uns wird alle 4 Jahre Hoffnung auf eine Änderung gegeben,
    jedoch ändert sich nur der Lokführer einer Bahn

    Ich hoffe ich konnte euch zum nachdenken bringen. Meine Absicht ist eine reine sachliche und ernste Diskussion über das Leben.

    Ich bin sehr neugierig und freue mich eure Meinungen zu lesen und dass wir uns austauschen können.

  2. Anzeige

    Die verlorene Menschlichkeit

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Xastor Xastor ist offline
    Avatar von Xastor

    AW: Die verlorene Menschlichkeit

    Na dann gebe ich doch fairerweise ein paar Antworten auf deine Fragen. Dies sind natürlich meine Meinungen:

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Was ist Menschlichkeit? Definiere
    Menschlichkeit definiert für mich, in Harmonie zu leben. Mit anderen Worten miteinander auszukommen auch wenn man jemand nicht mögen tut und dabei aber niemandem ernsthaft verletzen sollte (Sprich: Gewalt).

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Was macht einen Menschen aus?
    Ein Mensch ist dazu da, um sich selbst eine Aufgabe für sein Leben zu bestimmen. D.h. der Mensch beginnt als Baby/Kind zu wachsen und beginnt mit dem Lernen (Grundstufe), dabei muss er mit jedem stetigen Alter weiterwachsen bzw weiterentwickeln, so das der Mensch seine Aufgabe bis zu seinem Tod erfüllen kann. Welche Aufgabe es ist, entscheidet der Mensch selbst. Der Mensch wählt einen Weg, den er einschlagen möchte. Natürlich ist der Rest, auch wenn manche vielleicht nicht dran glauben, Schicksal. Bis zum Tod lernt der Mensch durchs Leben.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Wann handelt ein Mensch menschlich?
    Schwere Frage. Ich würde einfach mal sagen, dass der Mensch unbewusst etwas tut und woran man etwas Menschliches erkennen kann, sieht man dann am Verhalten. Beispielweise ob ein Mensch etwas gutes oder schlechtes tut. Gutes wäre zum Beispiel, wenn ein junger Mensch einen alten Mann oder Frau bei einer schweren Arbeit aushelfen würde. Schlechtes wäre dagegen, wenn man zB über jemand schlecht reden würde, den man nicht kennen tut (selbst wenn man die Person kennen würde, sollte man nicht so was machen).

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Behandeln wir Menschen andere Menschen zurzeit menschlich?
    So die Knackfrage. Offen gestanden würde ich sagen: Nein. Es geht schon seit Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte so, dass die meisten Menschen so egoistisch handeln. Oft beschimpfen sie sich selbst, bekriegen sich gegenseitig oder bringen sich gegenseitig um. Natürlich kann man das nicht verallgemeinern. Aber ich muss ehrlich gestehen, dass die Gesellschaft heutzutage wirklich für die Mülltonne ist. Wir leben in einer absolut grausamen Welt, in der vor allem die Gewalt die Oberhand hat. Viele schreien nach Frieden bzw jeder hat seine eigene Vorstellung von Frieden. Ich muss leider sagen, dass die Religion in früheren Zeiten vieles kaputt gemacht hatte. Das ist aber in jeder Kultur relativ unterschiedlich, aber durch den unterschiedlichen Glaubenswege führte oft dazu, dass das eigene Volk gemetzelt wurde oder von jemand getötet wurde, weil man einer anderen Religion angehört (siehe zB Hitler, der die Juden vergasen ließ). Die Frage ist schwierig. Dennoch denke ich, dass der Weg, indem wir zueinander wirklich menschlich verhalten, noch ein weiter ist.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Wann haben wir aufgehört menschlich zu sein?
    Wann?! Das kann man nicht sagen, aber ich denke, auch wenn ich nicht an die Bibel oder sonstige Religionen glaube, das es schon angefangen hatte, bevor Jesus auf die Welt kam. Sprich: Das ging wahrscheinlich zu Arche Noah Zeiten los. Grundsätzlich ässt sich sowas schwer sagen.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Was hat ein Gefängnis z,B in Amerika gemeinsam mit einem Land wie z,B Amerika, Deutschland etc?
    Die Frage lass ich mal weg, da ich sie nicht wirklich verstanden habe, was du damit sagen möchtest

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Wer oder was prägt unsere Menschlichkeit?
    Manche sagen es ist der Gott, manche sagen es ist der Allah, je nachdem wie fest man an etwas glaubt. Aber im Nachhinein wird die Menschlichkeit durch diejenigen geprägt, die man liebt oder mögt. Diese wird schliesslich hauptsächlich verstärkt, weil man eben mit der- oder diejenige Person verbindet. Es gibt schliesslich auch die Liebe, Freundschaft oder auch einfach nur die Freude. Es ist (auch wenn meine vorherigen Antworten so aussieht) nicht alles schlecht im Leben.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Wird unsere Intilligenz, Denkweise, Einstellung beeinflusst bzw manipuliert?
    Nun, wie bereits gesagt, der Mensch beginnt als Baby zu lernen. Die Eltern versuchen das Kind so gut es geht beizubringen (es gibt leider sogar Eltern, denen alles scheissegal ist, was aus deren Kind wird). Dabei kann die Intelligenz des Kindes mit jedem Schritt wachsen. Die Denkweise entwickelt er aber sich selbst und je weiter Mensch entwickelt, umso mehr kann sich die Einstellung auch ändern. Die Einstellung wird aber durch die Erfahrung, die er im Leben gemacht hat, beeinflusst. Je nachdem was der Mensch so alles an Erfahrung gesammelt hatte, kann er sich zum Guten oder zum Bösen wenden.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Sind wir frei?
    Im Grunde genommen sind wir alle "frei". NUR es gab (und gibt es immer noch) Menschen, die anderen Menschen deren Freiheiten geraubt haben. So zB gibt es immer noch Sklaven, die ausgebeutet werden, weil sie keine andere Wahl haben. Das Problem ist, dass es Menschen gibt denen die Gier nach "mehr" schreit. Desweiteren sind wir Menschen Zuviel von etwas abhängig, insbesondere Geld, Edelmetalle oder andere Wertsachen. Der Fortschritt des Lebens bringt uns zwar einen Schritt weiter, aber der Preis ist leider sehr hoch, auch wenn das vielen nicht bewusst ist.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Leben wir zurzeit oder sind wir nur gehorsam und tun das was wir denken tun zu müssen?
    Beides würde ich sagen. Wir leben für uns selbst aber gleichzeitig denken wir zu viel, weil die Menschen in der jetzigen Zeit zu viel Stress haben.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Wächst unser Hass, Neid, Demut, Arroganz, Trauer, Sicherheit, Furcht, Eifersucht, Feindbild, Ursache des angeblichen Problems ODER
    Liebe, Hoffnung, Freude, Glückseeligkeit, Wünsche, Ziele, Intilligenz, Freie Einstellung sowie Denkweise, Individualismuss, Freiheit, Menschlichkeit????
    Diese Frage kann wirklich den Rahmen des Threads sprengen, deswegen kürze ich ab. Alle von dir genannte Dinge kann wachsen, aber das ist immer situationsabhängig und wie der Mensch sich entwickelt hat (Sprich: Erfahrung). Nichtsdestotrotz kann alles wachsen, aber auch schrumpfen. Denn jede Eigenschaft hat 2 Seiten einer Medaille: Hass-Liebe, Neid-Hoffnung, Demut-Glückseligkeit usw.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Glauben wir denn wirklich, dass ein Mensch die Probleme sowie Sorgen einer ganzen Nation löst?
    Wenn der Mensch dazu bereit ist, dann ja, aber dazu muss jeder dabei auch mithelfen. Dies ist aber sehr schwierig, weil nicht jeder wirklich dazu bereit ist. Die Menschen denken in erster Linie nur an sich selbst.

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Oder sind wir Menschen die Lösung aller Probleme und es wird versucht uns blind sein zu lassen, Struktur des Denkens zu nehmen sowie zu manipulieren mit
    Informationen die irrelevant sind, um uns von der wirklichen Bedrohung sowie Kern aller Probleme abzulenken. Uns wird alle 4 Jahre Hoffnung auf eine Änderung gegeben,
    jedoch ändert sich nur der Lokführer einer Bahn
    Wenn man die ganzen Politiker, die es gibt und je gab, dann ist das leider Fakt. Nur sehr sehr wenige Politiker waren wirklich bereit, den wahren Frieden auf der Erde halten zu wollen. Doch ist die Politiksache schwierig, weil meist immer gegenargumentiert wird. Das war früher so und das hat sich heute auch nicht geändert. Das Problem ist, die Menschen, gerade wenn es um Politik oder Kriegsführung geht, wollen nur eins: Macht. Macht, um zu versuchen, die Menschheit zu manipulieren. Wie man manipuliert hängt wieder darum ab, wie beeinflussbar die Menschen sind.

    Epilog meiner Antworten:

    Natürlich müsst ihr nicht meiner Meinung nach. Es ist auch meine Meinung Fakt ist, dass dieses Thema schwierig ist. Klar, vielleicht denkt ihr jetzt, dass ich das Ganze zu sehr negativ auffasse. Falsch Es gibt auch viele schönen Dinge. Nur wenn man sich so die letzten, sagen wir mal, 25 Jahre mal ansieht, dann fällt mir mehr negative Dinge auf als positive Dinge. Ich muss leider zugeben, dass es mir persönlich schade ist, was die Menschen mit unserer Erde anstellen. Selbst müssen wir bedenken, dass die Tiere auch viel darunter leiden müssen.

    PS: Ich bin in dem Bereich nicht gut aufgehoben

  4. #3
    Banx Banx ist offline
    Avatar von Banx

    AW: Die verlorene Menschlichkeit

    Zitat zorro92 Beitrag anzeigen
    Was ist Menschlichkeit? Definiere
    Nettigkeit, Güte, Mitgefühl. Die Kombination dieser dreier Worte, für mich. Praktisch wäre es allerdings alles, was uns von den Tieren abhebt, würde ich sagen.
    Über die Jahre hat sich das halt so entwickelt das "Menschlich"= gute sachen wie jemanden verschonen und Tierische eigenschaften sind böse (Bestialisch zb.)
    Also generell alle Aktionen die Mitgefühl und Empathie benötigen oder daraus entstehen sind für mich die Definition von Menschlichkeit.

    Was macht einen Menschen aus?
    Öh Leben? Das ist halt die Frage nach dem Sinn des Lebens, für den einen ist es eine Familie gründen und ernähren können für jemand anderen ist es Berühmt werden oder einfach nur erfolgreich, wieder andere wollen nur ein glückliches Leben führen und dann gibts wieder welche, die ein Land ohne Ausländer wollen, jeder einzelne ist ein Mensch, nicht mehr nicht weniger.

    Oder war die Frage anders gemeint?^^'


    Wann handelt ein Mensch menschlich?
    Wenn er, vorallem wenn es anders leichter wäre, Gnade walten lässt, kurz nett ist.
    Wenn man Menschen verschiedener Herkunft einfach akzeptieren kann, würde ich das in der heutigen Zeit auch schon als menschlich gelten lassen.
    Behandeln wir Menschen andere Menschen zurzeit menschlich?
    Pauschal kann man natürlich nicht antworten, ist ja doch von Mensch zu Mensch und von Tag zu Tag unterschiedlich, selbst der ärgste Menschenfeind hat sicher schonmal Menschlich gehandelt, doch der Grundtenor, vorallem in der Politik lässt einem klar NEIN antworten.
    Wenn es ok ist, zum Stimmung machen ganze Gruppierungen zu diffamieren und es dann noch so viele Leute Weltweit verteidigen, nein dann muss ich hier mit Nein antworten.

    Wann haben wir aufgehört menschlich zu sein?
    Waren wir es denn je wirklich? Ich dachte ne Zeitlang in Europa sei man mitlerweile auf nem guten Weg, doch Fehlanzeige, das erstarken von Parteien die mit patriotismus und Fremdenfeindlichgkeit auf Stimmenfang gehen zeigt anderes und egal in welche Zeit wir zurückblicken, es gibt immer grausames zu entdecken, auch im glorreichen Westen.
    Im Gesamten waren wir nie Menschlich was wohl zu sehr auf ein "jeder für sich" beruht, würden Menschen weniger Probleme haben ihren Wohlstand zu teilen, würden wir nicht ausgrenzen weil die Hautfarbe anders ist, weil der Glaube anders ist usw. wär das ein guter Schritt, doch für zu viele ist dieser Schritt noch zu schwer, selbst in "zivilisierten" Ländern, traurig aber wahr.
    Was hat ein Gefängnis z,B in Amerika gemeinsam mit einem Land wie z,B Amerika, Deutschland etc?
    Ich versteh die Frage auch nicht, meinst du:
    Wie kann man als westliches Land behaupten Humanitär zu sein wenn man Menschen einsperrt? (großartig anders kann ich es grad nicht verstehen, tut mir leid^^')
    Öh ja. Wieso? Egal wie perfekt ein Land ist, selbst wenn es gar keine soziale ungerechtigkeit gäbe und jeder glücklich ist, niemand geht fremd usw. usf. gäbe es immernoch Menschen die grauenhaftes tun würden, allein die Soziopathen schon und diese Menschen gilt es zu bestrafen, rehabilitieren (wenn möglich) und zum Schutze der Gesamtheit eben wegsperren, die Frage ist wie werden diese Menschen behandelt?
    Wer oder was prägt unsere Menschlichkeit?
    Sorry das war die Religionen, möchte ich meinen ;D
    Heutzutage natürlich die Medien: Filme, Bücher, Serien oder auch Spiele sollte man da nicht unterschätzen.

    Wird unsere Intilligenz, Denkweise, Einstellung beeinflusst bzw manipuliert?
    Beeinflusst wird jeder Mensch der halbwegs offen ist, hörst du ein Argument dass dir zuvor nicht eingefallen ist, wird es nun zwangsläufig mit einbezogen, natürlich beeinflusst nicht jedes Argument unsere Meinung, doch oft kann eine fremde Meinung die unsere ein bisschen lenken, jemand der für Vergerwaltiger die 10 fache summe an Vergerwaltigung als Strafe will, wird sich von einem humanistischen gesülze nicht überzeugen lassen, doch vlt. würde er danach (und nicht im Gespräch mit dem sülzenden) eine etwas mildere Strafe bevorzugen.

    Manipuliert werden nur diejenigen die Blind glauben und handeln.
    Dabei denke ich vorallem an rechte, wenn ich ehrlich bin.
    Da wird nämlich gern mit Ängsten gespielt und Heimatgefühlen, das sind sehr starke emotionen, die blind machen können:
    Existenzängste sind schlimm, wer angst hat seine Familie nicht zu ernähren würde eher etwas drastisches unternehmen als jemand der einfach nur angst vor höheren Preisen hat.
    und Heimatgefühle sind auch sehr stark, ähnlich wie die normale Liebe kann auch die Liebe zum Land einen zu dummheiten verführen, wenn das noch in Gruppen gefördert wird, wachsen diese Gefühle und vlt. glaubt man dann blind alles was andere gröhlen..
    Sind wir frei?
    Hm.. Könnte ich einfach in den Wald gehen, mir ne Hütte bauen und einfach leben?
    Also wenn ich Wasser, Essen und alles was ich brauche selber beschaffe, aus der Natur, dürfte ich das? Ohne müsste ich da rechtlich was befolgen?
    Generell haben wir einiges an Freiheit aufgegeben für die Sicherheit, was auch gut ist, eine volle komplette Freiheit artet in Anarchie aus..
    Wir sind also bis zu einem Grad frei, derzeit noch für alle gleichermaßen, bald vlt. nicht mehr
    Leben wir zurzeit oder sind wir nur gehorsam und tun das was wir denken tun zu müssen?
    Das kommt auf jeden Menschen einzeln an, manche ja manche nein.

    Wächst unser Hass, Neid, Demut, Arroganz, Trauer, Sicherheit, Furcht, Eifersucht, Feindbild, Ursache des angeblichen Problems ODER
    Liebe, Hoffnung, Freude, Glückseeligkeit, Wünsche, Ziele, Intilligenz, Freie Einstellung sowie Denkweise, Individualismuss, Freiheit, Menschlichkeit????
    Das erstere ist grad stark im kommen und weite teile der Bevölkerung sind da voll auf dem Zug dabei, das reicht ja schon dass man "Gutmensch" (also ein Mensch der gern gutes tut) zu einem bösen, negativen Wort machen will, so auf die art "diese naiven weichei Hippies!" da versucht man doch glatt eine klare "gute" Einstellung ins negative zu ziehen nur weil man selbst dem Hass und dem Feindbild erlegen ist, also ja die erstere Reihe wächst stärker.
    Glauben wir denn wirklich, dass ein Mensch die Probleme sowie Sorgen einer ganzen Nation löst?
    In den USA lautet die Antwort ja, denn Trump wird die USA wieder super machen!

    Mal sehen ob sich Deutschland von der rechten Partei Opferkultur für Deutschland einlullen lässt oder nicht.
    Zu glauben dass eine Partei alles wieder gut machen wird oder große globale Probleme einfach so beheben kann, ist so lächerlich bescheuert das es doch nur bei Populisten stattfinden kann, es gibt leider keine einfachen schnellen lösungen es gibt schnelle einfache Ausreden und Sündenböcke


    ---
    Ich bin oft abgeschweift, tut mir an der stelle auch leid, ich bin nur mitlerweile echt geschockt und... Traurig darüber wie salonfähig man fremdenfeindlichkeit wieder gemacht hat... Anscheinend wird der Mensch fremdes immer hassen oder wir haben einfach vieeel zu viele Opfer hierzulande..

    Ist natürlich alles meine Meinung.

  5. #4
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Die verlorene Menschlichkeit

    Das Einstiegsthema selber ist mir ein wenig zu wirr, deshalb versuche ich lediglich die Frage zu beantworten, was "Menschlichkeit" für mich bedeutet.

    Menschlichkeit ist es, wenn wir darum bemüht sind, dass es jedem Menschen in unserer Gesellschaft und auf diesem Planeten gut geht.
    Wenn wir darauf achten, wie es unserem Nebenmann/frau geht und wir versuchen, zu helfen, wo es notwendig ist.
    Themen wie Zivilcourage spiele da eine wichtige Rolle.
    Aber auch sich von unnötigem Hass (in Deutschland momentan ganz stark) gegenüber Gruppierungen, Glaubensrichtungen oder Andersdenkende/Lebende zu distanzieren.

    Kein Mensch ist perfekt und jeder macht Fehler, ist vielleicht passiv aus Unsicherheit wo er hätte einschreiten können... Aber am Ende zählt eben die Bemühung und das Empfinden. Man kann sich nicht um alle Probleme kümmern, man sollte in erster Linie an sich und eine Liebsten denken. Aber dabei eben auch andere nicht vergessen, wo es machbar ist.

    Was mir im Zuge dessen am meisten aufgefallen ist.
    Die meisten Menschen behaupten nach diesen Werten zu Leben und glauben dies auch. Aber das ist oft leider nicht der Fall und fängt bei den kleinsten Dingen an. Und das ist dann sehr schade.

  6. #5
    Ole2

    AW: Die verlorene Menschlichkeit

    Ich denke nicht, dass man NUR mit Fragen Probleme lösen kann. Wichtig ist das Fragen stellen auf jeden Fall, doch auch mir kommt der Beitrag ganz oben zu plakativ daher und darum denke ich das mal auf ein Minimum reduzieren zu können. Kein Mensch allein - s. eine der Fragen - kann die Probleme einer ganzen Nation lösen oder machen, dass Sorgen verschwinden. Das vorausgesetzt, auch für mich sind nicht die Menschen die Lösung aller Probleme. Umgekehrt wird ein Schuh daraus, denn das Problem ist der Mensch selbst, mit al seinen Schwächen, Fehlern und auch ständigem Versuchen, alles perfekt machen zu wollen, ständig alles Veränderungen aussetzen zu wollen ohne die Folgen zu beachten etc. Er mordet, plündert, foltert, vergewaltigt, wie er es eh und je tat und dann gibt es auch die, die nach wie vor massiv dazu beitragen, unsere Erde auszuplündern ohne Rücksicht auf Verluste.

    Ja, wir besitzen eigentlich genug Intelligenz, um so vieles davon abzustellen, doch allein der Mut ist es, sich jenen in den Weg zu stellen, die nicht aufhören, sich die Erde Untertan zu machen, weil sie in den Augen Vieler nur eine Ware ist, ebenso wie der Mensch übrigens. In vielen Winkeln der Erde wird der Mensch kaum besser als Vieh behandelt und weil wir das alles wissen, jedoch so wenig dagegen tun können, verzweifeln wir nicht selten. So in etwa kommt mir der Beitrag von Zorr92 vor. Ob ich ihn richtig verstanden habe, werde ich sicherlich bald lesen dürfen.

    Ist die Welt ein Jammertal? Ich würde sagen, ja, schon und es läge an uns, das zu ändern. An wen sonst? Franziskus hat da nicht ganz Unrecht, nur allein der Glaube, ob der hilft?