Seite 1 von 28 121121 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 556
  1. #1
    Lositnot Lositnot ist offline
    Avatar von Lositnot

    Beitrag Fragen und Antworten über den Islam

    Jaja, ich weiß diese ganzen Islam Themen nerven euch total... genau wie sie mich nerven!
    Aber dieser Thread, wurde schon mindestens 2 mal eröffnet und geschlossen... weil es (wie immer) solche Idioten gibt, die Scheiße labern, Off-Topic betreiben, Beleidigungen und was auch immer... jedenfalls, es gibt hier so viele Islam-Threads... aber keinen Fragen- und Antworten Thread? Dieser Thread ist schon wichtig, da, wie ich finde, es "irgendwie" IMMER zu Off-Topic bzw. Fragen und Antworten in den zu vielen Islam-Threads führt... dann können die Leute Fragen und Antworten wenigstens hier gestellt bekommen und nicht in Threads die rein gar nichts mit dem Islam zu tun haben.
    Also bitte: benehmt euch.
    Keine Beleidigungen oder sonst was.
    Aber: Zu Off-Topic führt es leider immer wieder, besonders im Politik und Gesellschaft Forum.
    Da kann man nunmal leider nicht viel dagegen machen.
    Aber bleibt wenigstens beim Thema Gesellschaft und Religion!
    Und nochmal: Soviele Threads über den Islam, da muss es doch nun logisch auch einen Fragen und Antworten Thread geben!
    Sonst kommt es immer wieder zu Off-Topic in anderen Threads und das ist nicht die Schuld der User, denn immerhin muss man ja in einer Diskussion Fragen stellen.

    Ich hoffe, dass es hier diesmal nicht so ausartet wir früher...

  2. Anzeige

    Beitrag Fragen und Antworten über den Islam

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Kackbratze33 Kackbratze33 ist offline
    Avatar von Kackbratze33
    Okay dann stelle ich mal die erste Frage?

    Was ist der dschihat und was macht der?

  4. #3
    Lositnot Lositnot ist offline
    Avatar von Lositnot

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat Kackbratze33 Beitrag anzeigen
    Okay dann stelle ich mal die erste Frage?

    Was ist der dschihat und was macht der?
    Der Dschihad war ein alter Krieg, als Anhänger des Islams noch verfolgt wurden.
    Da hat der Prophet Mohammed (s. a. w.) zur Verteidigung gerufen.
    Es wird auch "heiliger Krieg" genannt und ich glaube, es gab 66 (?) Konflikte.
    In dem Krieg wurden auch Gegner gefangen genommen.
    Man konnte sie entweder für Geld wieder "zurückgeben" oder freilassen.
    Dschihad bedeutet Kampf, aber auch Anstrengung und Einsatz.
    Und es heißt keines Wegs, das diese islamistischen Idioten, die andere unschuldige Leute umbringen, im Recht sind!
    Es gibt wirklich eine Sure, die besagt: Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als das Töten... (Sure 2, Vers 191)

    Das hört sich vielleicht komisch an, aber der Unglauben ist schlimmer als das Töten.
    Das heißt aber nicht, das dass töten keine große Sünde ist!
    Es heißt: Wer einen Mensch tötet, dass ist dann so schlimm, als ob er die ganze Menschheit tötet und wer einen Menschen rettet, dass ist so eine Gute Tat, als ob er die ganze Menschheit rettet.
    Das töten ist eine sehr, sehr, SEHR Große Sünde und wird NICHT vergeben!
    Denn Allah vergibt nur die Sünden, die man selbst angestellt hat, z. Bsp. nicht beten, nicht fasten usw...
    ABER, wenn ein Islamist jetzt einen Unschuldigen tötet, dann muss es der Unschuldige ihm verzeihen!
    Allah wird ihm diese Sünde nicht verzeihen.
    Genauso, wie wenn ich jetzt stehlen würde, er/sie müsste mir verzeihen und zwar zu LEBZEITEN! (sehr wichtig!)
    Das töten, galt nur damals für die Feinde (!) nicht Unschuldige Bürger!
    Die sollte man vom Islam überzeugen.
    Die Feinde, konnten zum Islam übertreten MUSSTEN ABER NICHT da es keinen Glaubenszwang gibt! (Sure 2, Vers 256: "Es gibt keinen Zwang im Glauben...), denn sie konnten auch einen Dhimma-Vertrag.
    Eine Zwangsbekehrung zum Islam sieht die Dschihadlehre nicht als Zweck des Kampfes an.
    Selbst nach der Niederlage, konnten Nicht-Muslime bei ihrem Glauben bleiben.
    Und nochmal etwas, um zu sagen, das man keine schlimmen Sachen machen durfte, ein Beweis: Sure 2, Vers 190: Und kämpft gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen (quasi Selbstverteidigung), doch übertretet nicht, denn wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten.

    Der Dschihad gilt nicht mehr für heute! Das bedeutet, die Islamisten, die Nicht-Muslime umbringen, sind im Unrecht und eine sehr, sehr große Sünde bekommen sie auch!


    Und wenn sie (die Ungläubigen) zum Frieden geneigt sind, so sei auch du ihm geneigt und vertraue auf Allah. (Sure 8, Vers 61)

    Man durfte also Nicht-Muslime nicht angreifen, wenn sie einen Friedensvertrag abgeschlossen haben...

    Das Verbot des Überfalls, Aggression im Dschihad:

    Sure 2, Vers 190, den ich oben schon aufgeschrieben habe.

    Sure 22, Vers 39: Die Erlaubnis, (sich zu verteidigen), ist denen gegeben, die bekämpft werden, weil ihnen Unrecht geschah - und Allah hat wahrlich die Macht, ihnen zu helfen.

    So, das war es dann, ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten!

  5. #4
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Wie lassen sich am Beispiel des Islams evolutionspsychologische Theorien zur Bildung einer Gruppendynamik verstehen?

  6. #5
    Lositnot Lositnot ist offline
    Avatar von Lositnot

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Wie lassen sich am Beispiel des Islams evolutionspsychologische Theorien zur Bildung einer Gruppendynamik verstehen?
    Tut mir Leid, da kenne ich mich nicht so gut damit aus.
    Da musst du leider jemand anderes fragen.

  7. #6
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat Meranei Beitrag anzeigen
    Tut mir Leid, da kenne ich mich nicht so gut damit aus.
    Da musst du leider jemand anderes fragen.
    Hmm macht doch nichts. Dann eine andere Frage. Wieso wird von Moslems im Namen des Islams auf youtube nachweislich Falsches als Beweis dafür angesehen, dass der Koran das Wort von Allah ist. Z.B. wird im folgenden Video gezeigt, dass Mekka im goldenen Schnitt liege. dabei existiert auf einer kugeloberfläche kein goldener Schnitt und die bestimmung des goldenen schnittes im Video ist nur möglich, weil willkürlich definierte Bezugspunkte gewählt werden. Die Pole als Bezugspunkt kann man vielleicht noch verstehen, aber was ist mit dem willkürlich gesetzten schnitt entlang eines längengrades? nach dieser Methode gäbe es außerdem auf der Erdkugel insgesamt vier goldene Schnitte. Des Weiteren liegt mekka nicht genau in einem dieser schnitte sondern etwa 200 bis 300 km daneben, wenn man es nachrechnet. Was wird mit diesem verhalten bezweckt? Unabhängig vom wahrheitsgehalt des Islams, führen solche Videos zu einer Unglaubwürdigkeit und Unseriösität des Islams. Dann darf man sich nicht wundern, dass der Islam hierzulande nicht sonderlich angesehen ist, wenn jede stümperhafte "Untersuchung" sofort als Beweis gilt.

    hier das Video:
    Wunder, Geheimnisse der Kaaba, Mekka "Goldener Schnitt" - YouTube


    Weitere Beispiele solchen Unfugs sind:
    - Die Erde habe laut Koran die Form eines Straußeneis (Aussage von Dr. Zakir Naik). Dabei ist ein Straußenei ein gestreckter Rotationsellipsoid, während die Erde ein leicht gestauchter rotationsellipsoid ist. Damit ist die Kugel dichter an der realen form der erde als ein straußenei.

    - wäre die erde nur ein bisschen dichter an der sonne oder ein bisschen weiter davon entfernt, wäre auf der Erde kein Leben mehr möglich. Dies wird angeführt, um zu demonstrieren wie gut in der Welt alles zusammenpasst und deshalb ein Schöpfer dahinter stecken müsse. Tatsächlich liegt die habitable zone im pessimistischsten Modell bei 0,95 bis 1,37 AE Sonnenabstand, wobei die Erde bei 1AE liegt. Die Erde hätte also mehr als 50 Millionen kilometer weiter außen liegen können und trotzdem wäre das Leben möglich gewesen. Und das ist noch das pessimistischste modell, in optimistischeren modellen dürfte die erde sogar doppelt soweit außen liegen, was einer abweichung von 100% entspricht. das versteh ich jedenfalls nicht unter ein bisschen.

    Gäbe es all diese videos nicht oder würde in diesen Videos vernünftiges geliefert werden, wäre ich dem Islam weniger negativ gegenüber eingestellt.
    Nochmal die Frage in Kurzfassung. Was wird von Moslems mit einem solchen Auftreten nach außen hin bezweckt außer dass sie dadurch ihre Seriösität einbüßen?

    Versteh mich nicht falsch. Meine negative Einstellung kommt nicht von ungefähr. Auf youtube ist dieses selbstgefällige Auftreten besonders in der Islamfraktion omnipräsent und wenn ich den erstellern dieser Videos in Kommentaren sachlich auf Unzulänglichkeiten im Video hinwies und sogar Quellenangaben zu den korrekten wissenschaftlichen erkenntnissen geliefert habe, wurde ich angegiftet. Häufig wird sogar das Verfassen von Kommentaren von vorn herein gar nicht zugelassen. das lässt für mich nur einen Schluss zu. Es ist nicht in deren Interesse kritisch zu diskutieren, sondern die "Wahrheit" steht von vornherein wisst und will nur noch verkündet werden.
    wahrscheinlich ist das der Grund warum mir die anfängliche Sachlichkeit bei islamischen Themen ein wenig abhanden gekommen ist.

  8. #7
    Dark_Phalanx Dark_Phalanx ist offline
    Avatar von Dark_Phalanx

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Hmm macht doch nichts. Dann eine andere Frage. Wieso wird von Moslems im Namen des Islams auf youtube nachweislich Falsches als Beweis dafür angesehen, dass der Koran das Wort von Allah ist. Z.B. wird im folgenden Video gezeigt, dass Mekka im goldenen Schnitt liege. dabei existiert auf einer kugeloberfläche kein goldener Schnitt und die bestimmung des goldenen schnittes im Video ist nur möglich, weil willkürlich definierte Bezugspunkte gewählt werden. Die Pole als Bezugspunkt kann man vielleicht noch verstehen, aber was ist mit dem willkürlich gesetzten schnitt entlang eines längengrades? nach dieser Methode gäbe es außerdem auf der Erdkugel insgesamt vier goldene Schnitte. Des Weiteren liegt mekka nicht genau in einem dieser schnitte sondern etwa 200 bis 300 km daneben, wenn man es nachrechnet. Was wird mit diesem verhalten bezweckt? Unabhängig vom wahrheitsgehalt des Islams, führen solche Videos zu einer Unglaubwürdigkeit und Unseriösität des Islams. Dann darf man sich nicht wundern, dass der Islam hierzulande nicht sonderlich angesehen ist, wenn jede stümperhafte "Untersuchung" sofort als Beweis gilt.

    Weitere Beispiele solchen Unfugs sind:
    - Die Erde habe laut Koran die Form eines Straußeneis (Aussage von Dr. Zakir Naik). Dabei ist ein Straußenei ein gestreckter Rotationsellipsoid, während die Erde ein leicht gestauchter rotationsellipsoid ist. Damit ist die Kugel dichter an der realen form der erde als ein straußenei.

    - wäre die erde nur ein bisschen dichter an der sonne oder ein bisschen weiter davon entfernt, wäre auf der Erde kein Leben mehr möglich. Dies wird angeführt, um zu demonstrieren wie gut in der Welt alles zusammenpasst und deshalb ein Schöpfer dahinter stecken müsse. Tatsächlich liegt die habitable zone im pessimistischsten Modell bei 0,95 bis 1,37 AE Sonnenabstand, wobei die Erde bei 1AE liegt. Die Erde hätte also mehr als 50 Millionen kilometer weiter außen liegen können und trotzdem wäre das Leben möglich gewesen. Und das ist noch das pessimistischste modell, in optimistischeren modellen dürfte die erde sogar doppelt soweit außen liegen, was einer abweichung von 100% entspricht. das versteh ich jedenfalls nicht unter ein bisschen.

    Gäbe es all diese videos nicht oder würde in diesen Videos vernünftiges geliefert werden, wäre ich dem Islam weniger negativ gegenüber eingestellt.
    Nochmal die Frage in Kurzfassung. Was wird von Moslems mit einem solchen Auftreten nach außen hin bezweckt außer dass sie dadurch ihre Seriösität einbüßen?
    Hi,

    Wie du sicherlich selbst erkannt hast, gibt es nun mal sehr viele und es sind wirklich sehr sehr viele Menschen, die Sachen behaupten, dann mit Versen aus dem Quran oder der Sunna verbinden und dann als Beweis darstellen. Man sollte sich einfach hüten davor, von solchen Leuten Wissen zu nehmen. Denn die meisten von denen haben nie ein Fach im Islam studiert, können meistens kein arabisch und reden meistens nur aus Emotionen heraus.

    Das die Erde ein Straußenei ist, ist eine falsche Aussage. Die Erde ist rund. Das haben bereits sehr viele islamische Gelehrte gesagt. Hier ein Rechtsspruch von einer sehr bekannten Persönlichkeit im Islam. Leider habe ich die nur auf arabisch und englisch.

    in Englisch

    The Earth is Round - proof from Qur'an

    http://ahlalhdeeth.cc/vbe/showthread.php?t=127



    Ibn Taymiyyah (d. 728 H / 1328 CE), may Allah be merciful with him, in his
    famous treatise, ar-Risalah al-'Arshiyah, refutes the position of the
    neo-Platonic philosophers who identified Allah's Throne with the ninth celestial
    sphere (Majmu'ul-Fatawa, Vol. 6, pp. 546-ff). In the course of his response,

    Ibn Taymiyah discusses the question of the earth is it round or flat? He writes:

    [That] celestial bodies are round (istidaratul-aflak) - as it is the statement
    of astronomers and mathematicians (ahlul-hay'ah wal-hisab) - it is [likewise]
    the statement of the scholars of the Muslims; as Abul-Hasan ibn al-Manadi, Abu Muhammad ibn Hazm, Abul-Faraj ibn al-Jawzi and others have quoted: that the Muslim scholars are in agreement [that all celestial bodies are round].


    Indeed Allah - ta'ala - has said: And He (i.e., Allah) it is Who created the night and the day, the sun and the moon. They float, each in a falak. [Qur'an Al Anbiya 21:33]

    Ibn Abbas says: A falaka like that of a spinning wheel.



    Ibn Taymiyah continues: The [word] falak [in the Arabic language] means that which is round. From which is the statement [of the Arabs]: <> (Vol. 6, pp. 566-567)

    In an earlier passage (Vol. 6, pp. 565-566), Ibn Taymiyah discusses why those on the other side of the earth are not below us, just like we are not below them.

    He writes:

    As for the other side of the earth it is surrounded by water.



    [Note: Admittedly, Ibn Taymiyah - as all Muslim scholars of his day- were not aware of the Americas and believed that the Old World was encompassed by an ocean.] There are no human beings or anything like that [on that side]. Even if we were to imagine that people were on that side of the earth, such individuals would still be on the face of the earth.

    Those on that side of the earth are not below those who are on this side; just like those on this side are not below those on that side. For as all spherical bodies surround a center point (markaz), no one side of a
    spherical body is under the other, nor is the north pole under the south [Note:
    Unlike Western maps, Muslim cartographers (map-makers) would draw the world with the south-side up.] or vice versa.

    In another passage (Vol. 5, p. 150) Ibn Taymiyah clearly states the earth is
    spherical.



    Significantly Abu Ya'la in his work Tabaqatal-Hanabilah (Biographical Entries of
    the Hanabali Scholars) quotes the unanimous consensus (ijma) of all Muslim
    scholars that the earth is round.

    This consensus was mentioned by the scholars of the second generation (the
    students of the Prophet's Companions) and was based upon Ibn Abbas' explanation to 21:33 (previously cited) and other evidences.

    The later belief of Muslim scholars, like as-Suyuti (died 911 AH / 1505 CE) that the earth is flat represents a deviation from this earlier opinion.

    mfg
    Dark_Phalanx

  9. #8
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Die Aussage "Die erde ist wie ein Straußenei geformt" wäre eher ein negatives Resultat für den Koran.
    Die Ansicht, dass die erde rund ist, hat den Nachteil, dass nicht klar ist was darunter zu verstehen ist. Die verrücktesten formen, wie z.B. ein Oloid, können rund sein.

    Aussagen, die in etwa in die Richtung von kugelig, kugelförmig, Kugelgestalt ... gehen, wären für den koran neutral und würden zunächst bedeuten, dass von den alten Griechen überliefertes Wissen im Koran einfloss, da erste Ideen einer kugeligen erde auf etwa 600 vor christus zurückgehen. Auch vor Christus wurde sogar der Radius der Erde errechnet. es handelt sich hierbei also um wissen aus der antike, wobei der Koran aber erst nach der Antike entstand.

    würde im Koran hingegen etwas stehen, was irgendwie auf eine leicht abgeplattete kugel (gestauchter rotationsellipsoid) hinweist, wäre dies ein pluspunkt für den koran, weil das so genau noch nicht bekannt war, wobei diese Abflachung sehr gering ist und sie resultiert aus der an der frühen noch recht weichen Erde ziehenden Zentrifugalkraft.
    Aber es wäre nur ein Pluspunkt und kein Beweis für die göttlichkeit des korans. Im Koran lässt sich aber, so wie ich das sehe, bestenfalls etwas über eine Kugelgestalt rauslesen.

    Aber verstehst du denn, dass der Islam bei dieser Videoflut und Penetranz auf youtube ins schlechte licht gerückt wird? Also positiv ist das fürs Image des Islams nicht.

  10. #9
    Dark_Phalanx Dark_Phalanx ist offline
    Avatar von Dark_Phalanx

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Die Aussage "Die erde ist wie ein Straußenei geformt" wäre eher ein negatives Resultat für den Koran.
    Die Ansicht, dass die erde rund ist, hat den Nachteil, dass nicht klar ist was darunter zu verstehen ist. Die verrücktesten formen, wie z.B. ein Oloid, können rund sein.

    Aussagen, die in etwa in die Richtung von kugelig, kugelförmig, Kugelgestalt ... gehen, wären für den koran neutral und würden zunächst bedeuten, dass von den alten Griechen überliefertes Wissen im Koran einfloss, da erste Ideen einer kugeligen erde auf etwa 600 vor christus zurückgehen. Auch vor Christus wurde sogar der Radius der Erde errechnet. es handelt sich hierbei also um wissen aus der antike, wobei der Koran aber erst nach der Antike entstand.



    würde im Koran hingegen etwas stehen, was irgendwie auf eine leicht abgeplattete kugel (gestauchter rotationsellipsoid) hinweist, wäre dies ein pluspunkt für den koran, weil das so genau noch nicht bekannt war, wobei diese Abflachung sehr gering ist und sie resultiert aus der an der frühen noch recht weichen Erde ziehenden Zentrifugalkraft.
    Aber es wäre nur ein Pluspunkt und kein Beweis für die göttlichkeit des korans. Im Koran lässt sich aber, so wie ich das sehe, bestenfalls etwas über eine Kugelgestalt rauslesen.

    Aber verstehst du denn, dass der Islam bei dieser Videoflut und Penetranz auf youtube ins schlechte licht gerückt wird? Also positiv ist das fürs Image des Islams nicht.
    Ich würde nicht davon ausgehen, dass nur weil bereits vorhandenes Wissen wo anders hingeflossen ist. Es gab sicherlich damals und heute viele Dinge, die als Bewiesen für verschiedene Völker galten. Warum ist in den Quran nicht solches Wissen eingedrungen, wie die Erde ist flach, oder andere falsche Behauptungen? Dies zeigt doch, dass die Muslime sich selber mit dieser Frage auseinandergesetzt haben und selber geforscht und untersucht haben und schließlich zu dem Ergebnis gekommen sind, das die Erde halt rund ist und nicht flach oder Straußenei förmig.

    Und diese Sache mit vor Christus und nach Christus, ist sowieso immer Ansichtssache. Muslime gab und gibt es seit dem 1. Menschen und nicht erst mit dem Propheten Muhammed (s.a.w.s). Woher willst du wissen, welchen Glauben/Religion die Völker hatten, als sie entdeckten, dass die Erde rund ist? Muslime sind grob gesagt, Gott ergebene Menschen und das kann auch bei den Griechen gewesen sein, in einer gewissen Periode.

    Man muss leider feststellen, dass es gerade in Deutschland, sehr viel Unfug und Schwachsinn über den Islam berichtet wird und das von Muslimen und Nichtmuslimen. In Deutschland gibt es nicht eine einzige mir bekannte Person, die man als Wissend oder gar halb wissend bezeichnen kann. Viele muslimische Prediger, die auf Internetplattformen Videos posten machen viele Fehler in ihren Aussagen. Man sollte sich deswegen immer anderweitig informieren. Das ist sehr wichtig.

    mfg
    Dark_Phalanx

  11. #10
    iHook

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Inwiefern ist es mit heutigen Moralvorstellungen vereinbar, dass der "Prophet" Geschlechtsverkehr mit einem 9-Jähriges Mädchen hatte?

    Inwiefern ist das Massaker an den Banu Quraiza zu rechtfertigen?

    Hat Mohammed den Koran aufgeschrieben? Wenn ja, wie, wenn er doch Analphabet war?

    Wieso soll man den Koran heute wörtlich nehmen, wenn er doch zu Lebzeiten des Propheten nichteinmal in schriftlicher Form vorhanden war?

    Was mir noch grad einfällt:
    Was macht einen Kinderschänder und Massenmörder anbetungswürdig?

  12. #11
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat Dark_Phalanx Beitrag anzeigen
    Ich würde nicht davon ausgehen, dass nur weil bereits vorhandenes Wissen wo anders hingeflossen ist. Es gab sicherlich damals und heute viele Dinge, die als Bewiesen für verschiedene Völker galten. Warum ist in den Quran nicht solches Wissen eingedrungen, wie die Erde ist flach, oder andere falsche Behauptungen?
    Weil es längst zum allgemeinen Wissen gehörte, dass die Erde nicht flach ist. Selbst hier im Mittelalter glaubten die Menschen entgegen der landläufigen Meinung an eine kugelförmige Erde, was der Vorarbeit der alten Griechen zu verdanken war.
    siehe z.B. hier:
    Studies in the History of Science

    Es geht vorläufig auch um etwa diese Vorgehensweise. Im Koran wird vermeintlich irgendeine wissenschaftliche Erkenntnis entdeckt. Anschließend wird behauptet, dass die Menschen damals das nicht wissen konnten und das gilt dann letztlich als Beweis des göttlichen Charakters des korans. Wenn nun aber die Griechen bereits von der Kugelgestalt der erde wussten, ist es nicht verwunderlich oder etwas Besonderes, wenn im Koran von einer kugelförmigen Erde die Rede ist. Hinzu kommt, dass nach dem Untergang der sehr fortschrittlichen Antike (dank des Christentums) viel des Wissens griechischer Gelehrter in den arabischen Raum gerettet wurde, wo es widerum aufgegriffen wurde. Ich sehe also nichts Besonderes darin, dass im arabischen Raum die Erde als Kugel angesehen wurde.
    Muslime gab und gibt es seit dem 1. Menschen und nicht erst mit dem Propheten Muhammed (s.a.w.s). Woher willst du wissen, welchen Glauben/Religion die Völker hatten, als sie entdeckten, dass die Erde rund ist? Muslime sind grob gesagt, Gott ergebene Menschen und das kann auch bei den Griechen gewesen sein, in einer gewissen Periode.
    wichtig ist, dass das wissen um die kugelförmige Gestalt älter als der Koran ist und es deshalb nichts Äußergewöhnliches ist, dass davon im Koran die Rede ist.

    In meinem Physikstudium ist mir leider noch kein arabischer Name untergekommen. Weder in der Mathematik noch in der Physik. Sogar indische Namen waren bereits dabei, z.B. Chandrasekhara Venkata Raman, der die Ramanstreuung experimentell nachgewiesen hat.

  13. #12
    Dark_Phalanx Dark_Phalanx ist offline
    Avatar von Dark_Phalanx

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat Käptn Hook Beitrag anzeigen
    Inwiefern ist es mit heutigen Moralvorstellungen vereinbar, dass der "Prophet" Geschlechtsverkehr mit einem 9-Jähriges Mädchen hatte?
    Erstens wo steht, dass er mit ihr Geschlechtsverkehr hatte, als sie 9 Jahre alt war? Es ist nur bekannt, dass der Prophet (s.a.w.) sie mit 9 Jahren geheiratet hat. Weißt du wie lange sie verheiratet waren? Wie lange der Prophet gewartet hat, bis er mit ihr Geschlechtsverkehr hatte? In einigen sehr bekannten islamischen Büchern wie der Tafsir von Ibn Katihr wird berichtet, dass er bis zum 18. Lebensjahr gewartet hat. Außerdem habe ich dir schon mal gesagt, dass die damalige Zeit nicht die heutige Zeit ist und die damlaligen Lebensverhältnisse nicht die von heute sind und daher die Menschen auch zu unterschiedlichen Zeiten reif genug waren, für eine Ehe. Du kannst nicht mal einen Menschen von vor 200 Jahren mit heute gleichsetzen. Diese Leute hatten nun mal eine andere bzw. härtere Erziehung, waren und mussten früher reif werden, damit sie überhaupt leben können.

    Wie kannst du das dann mit Menschen von vor über 1000 Jahren vergleichen? Das ist einfach falsch.

    Inwiefern ist das Massaker an den Banu Quraiza zu rechtfertigen?
    Banu Quraiza war ein jüdischer Stamm gewesen, welche nicht nur einmal das Abkommen (Vertrag) mit den Muslimen gebrochen hat. Sie haben die Muslime damals eiskalt verraten und sind den Muslimen bei einem Krieg gegen Götzenanbeter eiskalt hinter den Rücken gefallen. Und da geschieht es ihnen zu recht, dass sie vernichtet werden.

    Hat Mohammed den Koran aufgeschrieben? Wenn ja, wie, wenn er doch Analphabet war?
    Nein, er hat ihn nicht aufgeschrieben, denn wie du selbst gesagt hast, konnte er gar nicht schreiben. Eine sehr schöne Eigenschaft der damaligen Muslime war, das sie sehr viel auswendig lernen konnten und du siehst selbst heute noch, dass das bei den Muslimen sehr weit verbreitet ist. Und dies ist sogleich ein Wunder des Quran. Denn es gibt jawohl sehr viele Nichtaraber, die kein Wort Arabisch sprechen können und doch den Quran auswendig Zeile für Zeile im Kopf haben. Welches Buch kann das noch von sich behaupten? Bibel, Thora?



    Wieso soll man den Koran heute wörtlich nehmen, wenn er doch zu Lebzeiten des Propheten nichteinmal in schriftlicher Form vorhanden war?
    Hier irrst du dich. Der Quran war zu Lebzeiten des Propheten in schriftlicher Form vorhanden. Hier folgendes dazu Niederschrift des Qurans – Islam-Pedia


    Was mir noch grad einfällt:
    Was macht einen Kinderschänder und Massenmörder anbetungswürdig?
    1. Ist er kein Kinderschänder und 2. Keiner von den Muslimen betet den Propheten (s.a.w.) an! Wer ihn anbetet, hat absolut nichts und wieder nichts vom Islam verstanden. Denn der 1. Artikel im Glaubensbekenntnis sagt "Es gibt KEINEN anbetungswürdigen außer ALLAH". Nichts und niemand wird im Islam angebetet, außer Gott. Nebenbei bemerkt, war er der beste Mensch auf Erden und hatte den besten Charakter, den ein Mensch je haben kann. Er war eine Barmherzigkeit für diese Welt und jeder Mensch sollte ihm folgen, wenn er Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in dieser Welt erzielen will!

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Weil es längst zum allgemeinen Wissen gehörte, dass die Erde nicht flach ist. Selbst hier im Mittelalter glaubten die Menschen entgegen der landläufigen Meinung an eine kugelförmige Erde, was der Vorarbeit der alten Griechen zu verdanken war.
    siehe z.B. hier:
    Studies in the History of Science

    Es geht vorläufig auch um etwa diese Vorgehensweise. Im Koran wird vermeintlich irgendeine wissenschaftliche Erkenntnis entdeckt. Anschließend wird behauptet, dass die Menschen damals das nicht wissen konnten und das gilt dann letztlich als Beweis des göttlichen Charakters des korans. Wenn nun aber die Griechen bereits von der Kugelgestalt der erde wussten, ist es nicht verwunderlich oder etwas Besonderes, wenn im Koran von einer kugelförmigen Erde die Rede ist. Hinzu kommt, dass nach dem Untergang der sehr fortschrittlichen Antike (dank des Christentums) viel des Wissens griechischer Gelehrter in den arabischen Raum gerettet wurde, wo es widerum aufgegriffen wurde. Ich sehe also nichts Besonderes darin, dass im arabischen Raum die Erde als Kugel angesehen wurde.
    Geschichte ist immer so ne Sache, Omega. Von wem wurde sie geschrieben, wem kann man trauen usw. Geschichte schreiben immer die, die Gewonnen haben. Ist es nicht allein schon komisch genug, wie du sagst, dass du noch nie einen muslimischen/arabischen Namen gehört hast? Obwohl man doch hier und da mal hört, dass es eine Periode in der islamischen Gesichte gab, wo Forschung sehr wichtig war und man viele neue Erkenntnisse sammeln konnte? Warum hört man nicht mal von EINEM EINZIGEN von diesen Leuten? Diese Art des Lehrens an Universitäten und Schulen deutet schon darauf hin, das man diese Zeit des Islams vergessen will und das die Menschen sie vergessen sollen.

    Letzte Woche erst in einer Vorlesung bei mir in der Uni hat der Dozent über viele große altgrieschiche Persönlichkeiten gesprochen. In einem Nebensatz erwähnte er, dass es diese auch bei den Arabern mal gab, aber da beide sich nicht Weiterentwickelt hätten, ging das alles irgendwann zu Ende. Nicht eine Sache, oder eine Persönlichkeit, oder ein Name wurde erwähnt. Warum? Das frage ich mich auch immer wieder. Und das war nicht nur bei ihm der Fall.

    wichtig ist, dass das wissen um die kugelförmige Gestalt älter als der Koran ist und es deshalb nichts Äußergewöhnliches ist, dass davon im Koran die Rede ist.
    Wichtig zu wissen auch, dass das korrekt und richtig im Quran niedergeschrieben ist

    In meinem Physikstudium ist mir leider noch kein arabischer Name untergekommen. Weder in der Mathematik noch in der Physik. Sogar indische Namen waren bereits dabei, z.B. Chandrasekhara Venkata Raman, der die Ramanstreuung experimentell nachgewiesen hat.
    Tja, in meinem Studium auch nicht. Obwohl doch al-Khawarizmi Erwähnung verdient hätte, oder?

    mfg
    Dark_Phalanx

  14. #13
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat Dark_Phalanx Beitrag anzeigen

    Tja, in meinem Studium auch nicht. Obwohl doch al-Khawarizmi Erwähnung verdient hätte, oder?
    Die Nicht-erwähnung könnte auch daran liegen, dass er sich mit Dingen beschäftigt hat, die heute zum elementaren Handwerkszeug gehören. In meinem Studium wird jedenfalls im ersten Semester vorausgesetzt, dass man quadratische Gleichungen lösen kann, wobei er aber auch wohl Lösungsverfahren entwickelt hat, die zwar anschaulich sind, sich aber nicht durchgesetzt haben. Bei dem elementaren Zeugs aus der Schule lernt man selten auf wen dies oder das zurückgeht. Der satz des Pythagoras ist da noch eine Ausnahme, aber wer nun Logarithmen, Sinus, Kosinus, pq-formel ... eingeführt hat, hab ich in der Schule nicht gelernt. In der Universität hört man zwar diverse namen und die eingeführten Objekte werden auch nach den Personen benannt, aber dort beginnt man im ersten Semester bei der Infinitesimalrechnung und diese hat sich erst im 17. Jahrhundert durch Leibniz, Newton, Riemann ... entwickelt. Alles davor kommt in keiner Vorlesung mehr vor und wird als Allgemeinbildung vorausgesetzt. Das 17. Jahrhundert ist auch der eigentliche Beginn der modernen Forschung. Die forschungstätigkeit davor könnte man aus heutiger Sicht als präwissenschaftlich bezeichnen.
    Die einzigen namen, die ich im mathematikunterricht zur Mathematik vor dem 17. jahrhundert mal gehört habe sind Pythagoras und Euklid. Vielleicht hört man nochmal Fibonacci, aber das wars dann auch schon. Sogesehen hört man von nicht-arabischen Mathematikern vor 1600 auch nicht sonderlich viel.
    Namen, die mir aber richtig geläufig sind, kommen aus dem 19. und 20. jahrhundert, wie David Hilbert, der den für die quantenmechanik so wichtigen Hilbertraum eingeführt hat.

    Du musst das auch so sehen. Das was heute in einem Jahr erforscht wird, ist mehr als das was die alten griechen und araber während ihrer gesamten Epoche erforscht haben. Die Forschung ist rasant. Das hat allerdings den Nachteil, dass ein einzelner Mensch bei dieser Fülle an Forschung leicht den Überblick verliert. Das ist wohl auch der Grund warum es früher soviele Universalgelehrte gab und es heute immer mehr in Richtung Spezialisierung geht.

  15. #14
    Kackbratze33 Kackbratze33 ist offline
    Avatar von Kackbratze33
    Also ist das mit dem Koran wie mit der Bibel alles nur eine auslegungssache! (christlich und muslimische Fundamentalisten)

    Aber,

    Woher beziehen sie denn ihre Informationen über die Auslegung des Korans oder auch der Bibel? Wie ist das mit anderen Religionen (Buddhismus)? Wird der Koran oder die Bibel geändert oder gibt es da ein spezielles Buch oder Kapitel? Beispiel die Offenbarung in der Bibel oder ähnliches. Was ich damit meine (ich hoffe ich bringe in meiner Antwort nichts durcheinander) ist zum Beispiel die sogenannte Blutrache!

  16. #15
    Dark_Phalanx Dark_Phalanx ist offline
    Avatar von Dark_Phalanx

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Die Nicht-erwähnung könnte auch daran liegen, dass er sich mit Dingen beschäftigt hat, die heute zum elementaren Handwerkszeug gehören. In meinem Studium wird jedenfalls im ersten Semester vorausgesetzt, dass man quadratische Gleichungen lösen kann, wobei er aber auch wohl Lösungsverfahren entwickelt hat, die zwar anschaulich sind, sich aber nicht durchgesetzt haben. Bei dem elementaren Zeugs aus der Schule lernt man selten auf wen dies oder das zurückgeht. Der satz des Pythagoras ist da noch eine Ausnahme, aber wer nun Logarithmen, Sinus, Kosinus, pq-formel ... eingeführt hat, hab ich in der Schule nicht gelernt. In der Universität hört man zwar diverse namen und die eingeführten Objekte werden auch nach den Personen benannt, aber dort beginnt man im ersten Semester bei der Infinitesimalrechnung und diese hat sich erst im 17. Jahrhundert durch Leibniz, Newton, Riemann ... entwickelt. Alles davor kommt in keiner Vorlesung mehr vor und wird als Allgemeinbildung vorausgesetzt. Das 17. Jahrhundert ist auch der eigentliche Beginn der modernen Forschung. Die forschungstätigkeit davor könnte man aus heutiger Sicht als präwissenschaftlich bezeichnen.
    Die einzigen namen, die ich im mathematikunterricht zur Mathematik vor dem 17. jahrhundert mal gehört habe sind Pythagoras und Euklid. Vielleicht hört man nochmal Fibonacci, aber das wars dann auch schon. Sogesehen hört man von nicht-arabischen Mathematikern vor 1600 auch nicht sonderlich viel.
    Namen, die mir aber richtig geläufig sind, kommen aus dem 19. und 20. jahrhundert, wie David Hilbert, der den für die quantenmechanik so wichtigen Hilbertraum eingeführt hat.

    Du musst das auch so sehen. Das was heute in einem Jahr erforscht wird, ist mehr als das was die alten griechen und araber während ihrer gesamten Epoche erforscht haben. Die Forschung ist rasant. Das hat allerdings den Nachteil, dass ein einzelner Mensch bei dieser Fülle an Forschung leicht den Überblick verliert. Das ist wohl auch der Grund warum es früher soviele Universalgelehrte gab und es heute immer mehr in Richtung Spezialisierung geht.
    Du kannst mit all dem recht haben und dennoch wissen wir beide, das der Islam in Deutschland und Europa von nicht wenigen Menschen und besonders in der Regierung nicht als "Freund" angesehen wird. Anders sieht es da mit dem Christen- und Judentum aus. Viele Muslime fühlen sich immer so, als ob sie sich rechtfertigen müssen für Dinge, die sie nie getan haben. Derzeit haben die Muslime halt keinen repräsentativen Staat und Führer, der alle vereint. Dennoch wollen wir uns nicht schämen müssen, nur weil wir anders denken, leben und handeln.

    Und das diese Dinge selbstverständlich im Islam ist, wissen die Muslime, in der Regel. Leben und Leben lassen, das ist den meisten Muslimen wichtig, auch hier in Deutschland. Wir wissen eh, dass wir in vielen Fragen/Angelegenheiten unterschiedlicher Meinung sind und nie auf ein Nenner kommen werden. Trotzdem sollte man sich respektieren und tolerieren. Und der Islam ist nun mal eine Lebensordnung und diese Lebensordnung versuchen wir in allen Teilen so gut es geht zu praktizieren, egal in welchem Land das ist. Das ist das wichtigste.

    Zitat Kackbratze33 Beitrag anzeigen
    Also ist das mit dem Koran wie mit der Bibel alles nur eine auslegungssache! (christlich und muslimische Fundamentalisten)
    Jedes Buch muss ausgelegt werden. Die einen machen es richtig, die anderen machen es falsch. Es gibt klare Grundregeln, an die man sich zu halten hat. Jeder kann ein Vers aus dem Quran und aus der Bibel raus nehmen und ihn für seine Zwecke missbrauchen. Das kann man mit jedem Buch machen.

    Aber,

    Woher beziehen sie denn ihre Informationen über die Auslegung des Korans oder auch der Bibel? Wie ist das mit anderen Religionen (Buddhismus)? Wird der Koran oder die Bibel geändert oder gibt es da ein spezielles Buch oder Kapitel? Beispiel die Offenbarung in der Bibel oder ähnliches. Was ich damit meine (ich hoffe ich bringe in meiner Antwort nichts durcheinander) ist zum Beispiel die sogenannte Blutrache!
    Wie gesagt, es gibt klare Grundregeln. Ein Vers aus dem Quran bspw. ist, dass der Quran zu Muhammed (s.a.w.) herabgesandt worden ist und er es ist, der den Menschen beibringen muss, wie man ihn versteht.

    Ich weiß nicht ganz, was du mit Blutrache meinst? Meinst du, dass einer jemanden tötet und dann der Mörder dafür getötet wird?

    mfg
    Dark_Phalanx

  17. #16
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat Kackbratze33 Beitrag anzeigen
    Aber,

    Woher beziehen sie denn ihre Informationen über die Auslegung des Korans oder auch der Bibel? Wie ist das mit anderen Religionen (Buddhismus)? Wird der Koran oder die Bibel geändert oder gibt es da ein spezielles Buch oder Kapitel? Beispiel die Offenbarung in der Bibel oder ähnliches. Was ich damit meine (ich hoffe ich bringe in meiner Antwort nichts durcheinander) ist zum Beispiel die sogenannte Blutrache!
    Das ist ganz einfach. Ein gewünschtes Ergebnis steht von vornherein fest und nun wird eine geeignete Auslegung gesucht, die zum Ergebnis passt. Das gewünschte Ergebnis hängt dabei von der entsprechenden Kultur und Gesellschaft ab. z.B. entspricht Völkermord und Versklavung nicht den moralischen Vorstellungen unserer Gesellschaft. Deswegen werden Suren und Ahadith so ausgelegt, dass in Wirklichkeit Völkermord und Versklavung gegen den Islam sei usw., um die Berechtigung der Existenz des Islams inmitten unserer Gesellschaft irgendwie zu legitimieren. Im Christentum ist es übrigens ganz analog. Die Neuauslegung der Bibel und des Korans nach humanistischen Maßstäben nennt sich dann aufgeklärtes Christentum und aufgeklärter Islam. An sich kann man damit leben. Allerdings werden z.B. die im Zeitalter der Aufklärung erkämpften humanistischen Maßstäbe dem Christentum zugeschrieben, obwohl diese gegen die Kirche erkämpft worden sind. Mittlerweile wird im Christentum der Spieß so umgedreht, dass die Abwendung von Gott als moralischer Verfall dargestellt wird. Dazu wird beispielhaft das NS-Regime als atheistisches Regime bezeichnet, um den Atheismus als unmoralisch zu diskreditieren, obwohl auf dem Koppelschloss der deutschen Soldaten "Gott mit uns" stand und Hitler in einer öffentlichen Rede, deren Aufzeichnung auch auf youtube zu sehen ist, sich zu Gott bekannt hat und der Überzeugung war im Namen Gottes zu handeln. gemäßigte gläubige Christen bezeichnen de facto humanistische Maßstäbe in ihren neu ausgelegten Glaubensinhalten nicht als humanistisch, sondern als christlich.
    Als weiteres beispiel wird der Kommunismus der Sowjetunion als atheistisch dargestellt, obwohl es sich hierbei um eine Politreligion handelte.
    Davon abgesehen gibt es keinen organisierten Atheismus. es gibt nur organisierten Naturalismus und Humanismus, was der heutige klassische Atheist ist. Natürlich kann ein Atheist alternativ auch Esoteriker oder kommunist sein.


    Eine Frage, die ich mir jetzt aber stelle ist die folgende:
    Warum hat Allah das Universum so geschaffen, dass nur in 0,0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 0012% des universums die Bedingungen so sind, dass dort Menschen leben können, wo doch das Universum angeblich extra für uns Menschen erschaffen wurde?
    Die angegebene Zahl ist übrigens nicht zufällig, sondern ich habe sie mir errechnet indem ich das Volumen in dem auf unserer Erde der Mensch leben kann durch das geschätzte volumen des gesamten Universums dividiert habe.

  18. #17
    Lositnot Lositnot ist offline
    Avatar von Lositnot

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Eine Frage, die ich mir jetzt aber stelle ist die folgende:
    Warum hat Allah das Universum so geschaffen, dass nur in 0,0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 0012% des universums die Bedingungen so sind, dass dort Menschen leben können, wo doch das Universum angeblich extra für uns Menschen erschaffen wurde?
    Die angegebene Zahl ist übrigens nicht zufällig, sondern ich habe sie mir errechnet indem ich das Volumen in dem auf unserer Erde der Mensch leben kann durch das geschätzte volumen des gesamten Universums dividiert habe.
    Das Weltall wächst ja immer. Seit dem Urknall dehnt es sich immer aus!
    Also vor ungefähr 14-15 Milliarden war ja der Urknall.
    Doch das Sonnensystem ist erst 5 Milliarden Jahre alt!
    Bevor die Elemente entstehen konnten, die für das leben auf der Erde wichtig sind, mussten schon vorher Sterne sterben.
    Diese schweren Elemente wurden im Innern der Sterne erbrütet oder entstanden bei Supernova-Explosionen.
    Also ist, theoretisch, das Weltall noch nicht vollkommen.
    Es wächst immer weiter.
    Also entstehen auch weitere Sterne, vielleicht sogar bewohnte Planeten.
    In einem kleinen Weltall wäre vielleicht sogar kein Leben entstanden!

  19. #18
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat Meranei Beitrag anzeigen
    Das Weltall wächst ja immer. Seit dem Urknall dehnt es sich immer aus!
    Also vor ungefähr 14-15 Milliarden war ja der Urknall.
    Doch das Sonnensystem ist erst 5 Milliarden Jahre alt!
    Bevor die Elemente entstehen konnten, die für das leben auf der Erde wichtig sind, mussten schon vorher Sterne sterben.
    Diese schweren Elemente wurden im Innern der Sterne erbrütet oder entstanden bei Supernova-Explosionen.
    Also ist, theoretisch, das Weltall noch nicht vollkommen.
    Es wächst immer weiter.
    Also entstehen auch weitere Sterne, vielleicht sogar bewohnte Planeten.
    In einem kleinen Weltall wäre vielleicht sogar kein Leben entstanden!
    Aber wieso hat Allah denn nicht einfach auf diesen Aufwand verzichtet und gleich das Universums für uns so geschaffen? Warum müssen die chemischen Elemente erst in Sonnen erbrütet werden und warum kann Allah der Allmächtige nicht Lithium, Berillium usw. direkt erschaffen? Natürlich stehen bereits die wissenschaftlichen Theorien zum beispiel zur planetenentstehung. Demnach ist die Erde aber nicht von einem Schöpfer erschaffen worden, sondern aus einer Staubwolke infolge von Gravitationskontraktion, Reibung und Drehimpulserhaltung entstanden. Das ist aber nicht das was der Islam und der Koran sagt. Es wird gesagt, dass die erde mitsamt menschen erschaffen wurde und nicht das resultat eines langen entwicklungsprozesses ist, der beim urknall beginnt und in die biologische Evolution hinein geht.

    Die "theorie" zur Entstehung der erde, wie ich sie in den monotheistischen Religionen dargestellt sehe geht etwa so.
    Es machte plopp und die erde war da. dann machte es nochmal plopp und die tiere waren da. beim letzten plopp waren plötzlich die ersten menschen da.

  20. #19
    Dark_Phalanx Dark_Phalanx ist offline
    Avatar von Dark_Phalanx

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Aber wieso hat Allah denn nicht einfach auf diesen Aufwand verzichtet und gleich das Universums für uns so geschaffen? Warum müssen die chemischen Elemente erst in Sonnen erbrütet werden und warum kann Allah der Allmächtige nicht Lithium, Berillium usw. direkt erschaffen? Natürlich stehen bereits die wissenschaftlichen Theorien zum beispiel zur planetenentstehung. Demnach ist die Erde aber nicht von einem Schöpfer erschaffen worden, sondern aus einer Staubwolke infolge von Gravitationskontraktion, Reibung und Drehimpulserhaltung entstanden. Das ist aber nicht das was der Islam und der Koran sagt. Es wird gesagt, dass die erde mitsamt menschen erschaffen wurde und nicht das resultat eines langen entwicklungsprozesses ist, der beim urknall beginnt und in die biologische Evolution hinein geht.

    Die "theorie" zur Entstehung der erde, wie ich sie in den monotheistischen Religionen dargestellt sehe geht etwa so.
    Es machte plopp und die erde war da. dann machte es nochmal plopp und die tiere waren da. beim letzten plopp waren plötzlich die ersten menschen da.
    Wo sagt denn ALLAH bitte, dass er das Universum für die Menschen erschaffen hat? Mir fallen gerade nur Verse ein, wo ALLAH sagt, dass er diesen Planeten für uns erschaffen hat. Nicht mehr.

    mfg
    Dark_Phalanx

  21. #20
    Graf Koks Graf Koks ist offline
    Avatar von Graf Koks

    AW: Fragen und Antworten über den Islam

    Was bringt einen Muslim dazu sich so stark in seiner Freiheit einzugrenzen und sich einem Allah zu unterwerfen? Wodurch begründet ein Muslim seinen Glauben?

Seite 1 von 28 121121 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Fragen und Antworten über das Christentum: Hallo Forumlas! :D In diesem Forum wurden viele Halbwahrheiten über das Christentum verbreitet. Und dies ist jetzt der Thread, in dem das alles...

  2. Fragen und Antworten über den Islam: Da immer mehr Diskussion und Halbwahrheiten bzgl. der jüngsten Weltreligion hier im Subforum debattiert werden, hab ich mich dazu entschieden, dafür...

  3. Fragen und antworten über Islam: so da wir in einen anderen thread immer über islam geschrieben haben obwohl es offtopic ist hab ich mal ein thread aufgemacht hier könnt ihr fragen...

  4. Fragen zur Playstation 3. Fragen und Antworten: Hey! Wollte mal fragen, ob man auf der Playstation 3 auch PS2 Spiele playn kann. Hoffe auf Antworten. Gruß, Marco (KH 4-Ever)

  5. Fragen über Fragen bitte Schnell antworten: Ihr kennt bestimmt . Nun bestimmt kennt ihr auch . Nun da ich schon von beim downloaden erwischt wurde ( von der polizei aber als die polizei...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

arabische hochzeit

moslem frau und sexarabische frauen heiraten sexkleines maedchen kleiner junge sexindien kindersexdr. zakir naik Erde ist keine kugel