Seite 1 von 16 1211 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 315
  1. #1
    Sturmgeweihter Sturmgeweihter ist offline
    Avatar von Sturmgeweihter

    GDL will ganze kommende Woche streiken

    Lokführer streiken die ganze nächste Woche

    Was haltet ihr davon? Ist das noch Streik oder ist das schon Erpressung? Die GDL wird wohl so lange streiken, bis die Forderungen zu 100% erfüllt sind. Hat das noch mit Streikrecht zu tun? Meiner Meinung nach nicht. Das ist untragbar...

  2. Anzeige

    GDL will ganze kommende Woche streiken

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Erst Streik, dann Erpressung, und hoffentlich bald wütende Fahrgäste die sich mal den GDL-Chef "Zur Brust nehmen"...

    Ich bin auf diese Idioten angewiesen. Ich glaub ich fange auch mal bei der Bahn an. Netto 2000€ und gefühlte 30 Tage " Urlaub" mehr durch diese Streik-Geschichten. Echt, da kommen bei mir echt die Aggressionen hoch. Früher hat man die Aufständischen gehängt, verbrannt, geköpft, usw.
    Wo bleibt die Gerechtigkeit

  4. #3
    JokerofDarkness

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Die GDL ist das Beste Beispiel dafür, was passiert, wenn Gewerkschaften zu viel Macht haben. Das die sich im Endeffekt selber Schaden, weil die Leute einfach die Schnauze voll haben und sich Alternativen suchen, werden die in ihrem Wahn nach Macht nie verstehen.

  5. #4
    Sleeping Dragon Sleeping Dragon ist offline
    Avatar von Sleeping Dragon

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Ich halte das Streikrecht für eine der wichtigsten Institutionen der Dienstleistungsgesellschaft, da auf diese Weise sichergestellt werden kann, dass die Löhne der Arbeitnehmer regelmäßig an die gegenwärtige Wirtschaftslage angepasst werden. Es heißt allerdings StreikRECHT und nicht Streikpflicht...nur weil der Gesetzgeber den Gewerkschaften einen großen Spielraum ermöglicht, heißt das noch lange nicht, dass man diesen bis in den letzten Paragraphen ausreizen muss. Im Falle der GDL erfolgen die Streiks mittlerweile deutlich häufiger als es wirtschaftlich gesehen erforderlich wäre, weil Herr Weselsky anscheinend der Meinung ist, dass er unbedingt als erfolgreichster Streikführer in die Geschichte eingehen muss. Dahinter steckt eigentlich nur purer Egoismus, denn selbst wenn er seine Forderungen tatsächlich in dieser Form erfüllt bekommt, wird es sich der Gesetzgeber nicht mehr lange gefallen lassen, dass ein Mann nahezu im Alleingang regelmäßig die halbe Wirtschaft des Landes lahmlegt und das Streikrecht womöglich irgendwann deutlich stärker einschränken. Den Lokführern der Zukunft (und womöglich auch sämtlichen anderen gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmern) wird er damit einen Bärendienst erweisen, denn zukünftig würde es so deutlich schwerer werden auch gerechtfertigte Lohnforderungen durchzusetzen.

    Allerdings begegne ich der Deutschen Bahn ebenfalls mit großem Unverständnis, denn die leiden ja zu allererst unter den Streiks und der damit einhergehenden negativen Berichterstattung. Nach all den Jahren sollte man dort wissen, dass die GDL nicht nur mit Streiks droht, sondern sie auch tatsächlich durchführt. Trotzdem ist man nicht in der Lage sich rechtzeitig mit der Gewerkschaft zu einigen und verliert durch die ständigen Zugausfälle und abwandernden Kunden wahrscheinlich mehr Geld als durch höhere Gehälter für die eigenen Angestellten, zumal man sich ja auch nach den Streiks nie vor Zugeständnissen drücken kann.

  6. #5
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    Ich bin nicht aif die Bahn amgewiesen aber das übertrifft echt alles. Dafür kann doch keiner mehr Verständnis haben.
    Als Gewerkschaft sollte man nicht sein willen wie ein kleines Kind durchdrücken sondern Kompromisse finden mit dem bestreikten Konzern. Meine Güte...

  7. #6
    Kibaku Kibaku ist offline
    Avatar von Kibaku

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Echt, da kommen bei mir echt die Aggressionen hoch.
    Haha, geht nicht nur dir so. Eben aus der Badewanne gekommen und mein Bruder hat mir das dann erzählt. Ich bin leider auch auf die Bahn angewiesen. Musste erstmal herzhaft lachen.

    Ich weiß nicht was die sich erlauben. Ich bin mal echt gespannt wie der Aufruhr sein wird, denn es sind ja eine ganze Woche in der sie streiken werden. Diese Deppen haben auch nichts besseres zu tun, als die Menschen zu verärgern, die nichts mit der Sache zu tun haben und auch wehrlos dagegen sind. Ich weiß echt nicht was ich da noch sagen soll. Eigentlich habe ich mir meine Urlaubspläne anders eingeplant, und nu wird sie zerstört, feine Sache.

  8. #7
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    ja hab ja bereits zu genüge in anderen threads zu anderen streikwellen der gdl meine wut abgelassen. ohne worte.

    für meinen haushalt heißt dies ca. 750 km pkw-fahrt zusätzlich und entsprechende kosten zusätzlich, die neben den üblich anfallenden bahnticketkosten, die wegen dem abo sowieso bestehen und zudem im preis-leistungs-verhältnis eh schon zu hoch sind, aufkommen.

    ich habe null verständnis, es gehört verboten in diesem bereich, dies gilt auch für andere bereiche. es gibt halt branchen da hat die privatwirtschaftliche regelung einfach nichts zu suchen. in diesen branchen muss ein dauerhaftes funktionieren, ohne ausnahme, gewährleistet sein.

    reine machtspielereien auf kosten anderer. das ist das letzte.

  9. #8
    Ole2

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Egomanes Verhalten eines Bosses, dem es auf die Durchsetzung SEINER eigenen Forderungen ankommt? Ich bezweifele, ob das auch tatsächlich alle Mitarbeiter der DB so teilen, was sich da nun anbahnt.

    Wer die Infrastruktur eines ganzen Landes wie Deutschland lahmlegen will, um das Wohl einiger weniger zu sichern, vergißt dabei das Wohl jener, die auf ihre Dienste dringend angewiesen sind, weil sie über keine Alternativen verfügen. Die Gewerkschaft trägt diesen Machtkampf auf dem Rücken der Schwächsten aus und das ist unfair sowie ungerecht zugleich, dabei sollten ausgerechnet Gewerkschaftler wissen, was gerecht ist. Sie nutzen derzeit nur ihre inzwischen gestärkten Positionen auf Kosten Anderer.

    Ich bin jetzt schon auf die zahlreichen Kommentare der vielen Pendler, die morgen früh noch ihren Zug bekommen und am Abend vermutlich nicht mehr, äußerst gespannt. Hoffentlich überspannt die GdL den Bogen nicht, denn sonst geht die Rechnung vermutlich nach hinten los.

    Das haben wir nun von der einstigen Mehdornschen Privatisierung und seinen ehrgeizigen bis egomanen Plänen, die DB an die Börse zu bringen. Dafür brauchte er Geld ohne Ende und sparte dafür an der Infrastruktur - am falschen Ende. U. a. baden das noch heute DB-Mitarbeiter aus und in der Folge nun wir Passagiere.

    Hoffentlich gelingt es den Tarifparteien noch, sich zu einigen, denn sonst sehe ich für die GdL und deren Ruf in der Öffentlichkeit schwarz. Angeschlagen ist das Image schon längst.

  10. #9
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    was sich da nun anbahnt.
    War das beabsichtigt?

  11. #10
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    ich habe null verständnis, es gehört verboten in diesem bereich, dies gilt auch für andere bereiche. es gibt halt branchen da hat die privatwirtschaftliche regelung einfach nichts zu suchen. in diesen branchen muss ein dauerhaftes funktionieren, ohne ausnahme, gewährleistet sein.
    Das Streikrecht ist ein Grundrecht.

    Ein "Streikrecht light" gibt es (aus gutem Grunde) nicht, und mit der Privatisierung der Infrastruktur hat man halt auch die (halbwegs anständig bezahlten) Beamten ohne Streikrecht durch (schäbig bezahlte) Angestellte mit Streikrecht ersetzt. Was könnte dann wohl passieren?

    Der Bund wurde damals deutlich gewarnt, dass man kritische Infrastruktur nicht privatisieren darf. (Übrigens: Dieselben Warnungen gibt es momentan bei der Privatisierung der Autobahnen). Aber anstatt den ehemaligen Eigentümer, den Bund, für diese mehr als deutlich absehbare Entwicklung verantwortlich zu machen, richtet sich der Unmut nun gegen Gewerkschaftler.

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Der Bund führt absichtlich das Streikrecht bei der Bahn ein. Dann nutzen die Bahner ihr Streikrecht. Dann sagt der Bund: "Och, das Streikrecht hatten wir Euch aber nur zum Gucken, nicht zum Anfassen gegeben." Und manche Bevölkerungsteile ziehen mit. Fast könnte man auf den Gedanken kommen, der Bund versuche gezielt, das Streikrecht einzuschränken.

    Es gibt nun mal kein "Streikrecht light". Und das aus gutem Grunde, denn was nutzt ein Streik, den keiner merkt?

    Mein Fazit: Die Bevölkerung kann weiter werfen als denken.

  12. #11
    Unregistriert

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    GDL ist ein Vorbild für alle einfache Bürger die sich zu ausgebeutet vom Staat füllen oder zu unterbezahlt.
    Es müssen mehr Leute für ihre niedrige Löhne auf die Straße gehen !

    Der Staat denkt das er die Macht hat und mit den Bürger machen kann und ausbeuten wie er will , aber nicht mit GDL ! Finde ich super.

    Nicht die GDL ist der böse , sondern die Regierung bzw. der Staat!

    Wir müssen uns auch mal wehren und streiken oder demonstrieren gehen z.b. wegen den Maut Gebühren, die liebe Regierung uns reindrücken will.

    Sry für den agressiven Post, aber ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus mit meinem Post wollte.

  13. #12
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das Streikrecht ist ein Grundrecht.
    Richtig. Allerdings steht in meinen Augen auch immer die Verhältnismäßigkeit gegenüber. Niemand schimpft, dass die Lokführer streiken. Geschimpft wird wegen des GRUNDES, weshalb nun gestreikt wird, und da habe ich auch Null Verständnis dafür.

    Ein "Streikrecht light" gibt es (aus gutem Grunde) nicht, und mit der Privatisierung der Infrastruktur hat man halt auch die (halbwegs anständig bezahlten) Beamten ohne Streikrecht durch (schäbig bezahlte) Angestellte mit Streikrecht ersetzt. Was könnte dann wohl passieren?
    Ein Lokführer wird heute schäbig bezahlt? Es tut mir sehr leid, aber wer so etwas behauptet, der hat einfach den Bezug zur Realität verloren.

    "Das verdienen Lokführer
    Die Deutsche Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) vertritt etwa 240.000 Mitglieder. Für diese hat sie ein Entgelt ausgehandelt, das mindestens bei 2202 Euro liegt (gültig seit dem November 2013). Nach 25 Berufsjahren oder mehr und entsprechender Positionen beziehen die Lokführer bis zu 3537 Euro Grundgehalt. "Hinzu kommen Zulagen in Abhängigkeit von den tatsächlich gefahrenen Schichten, beispielsweise in der Nacht oder am Wochenende. Hier gehen wir davon aus, dass im Schnitt zirka 300 Euro dazu kommen," sagt EVG-Sprecher Oliver Kaufhold."

    Quelle: Wirtschaft: So viel verdienen Lokführer und Piloten tatsächlich | SÜDKURIER Online

    Also es tut mir sehr leid, aber ein Grund- und Einstiegsgehalt von 2202 Euro brutto pro Monat mit der Möglichkeit von Zulagen ist kein schäbiges Gehalt. Vielleicht sollte man es auch mal mit dem Bruttomediangehalt der Deutschen vergleichen, und dafür, dass hierfür kein Abi, kein Studium und allgemein kein höherer Schulabschluss benötigt wird, um diesen Job auszuführen. Des Weiteren steigert sich das Gehalt auch von selbst mit längerer Betriebszugehörigkeit.
    Mein Cousin hat bei der Telekom gearbeitet, als Einzelhandelskaufmann. Der hat nicht so viel bekommen. Danach in einem Callcenter, hier deutlich weniger bekommen. Frag mal, was die Leute bei Aldi, Lidl, Edeka oder sonst so als Gehalt bekommen. Der Median des Nettoäquivalenzeinkommen liegt in Deutschland bei ungefähr 1600 Euro. D.H. wer als Single mit Netto über 1600 Euro im Monat heimgeht, verdient mehr, als 50% der Deutschen.

    Der Bund wurde damals deutlich gewarnt, dass man kritische Infrastruktur nicht privatisieren darf. (Übrigens: Dieselben Warnungen gibt es momentan bei der Privatisierung der Autobahnen). Aber anstatt den ehemaligen Eigentümer, den Bund, für diese mehr als deutlich absehbare Entwicklung verantwortlich zu machen, richtet sich der Unmut nun gegen Gewerkschaftler.

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Der Bund führt absichtlich das Streikrecht bei der Bahn ein. Dann nutzen die Bahner ihr Streikrecht. Dann sagt der Bund: "Och, das Streikrecht hatten wir Euch aber nur zum Gucken, nicht zum Anfassen gegeben." Und manche Bevölkerungsteile ziehen mit. Fast könnte man auf den Gedanken kommen, der Bund versuche gezielt, das Streikrecht einzuschränken.
    Auch hier tut es mir leid. Es wird ja nicht dafür gestreikt, weil 3% mehr Gehalt gefordert werden. Es wird gestreikt, damit der Weselsky zeigen kann, was er für dicke Eier in der Hose hat, dass er die Bahn mit seinen Lokführern allein niederstrecken kann und die Bahn gefälligst keinen Kompromiss eingehen soll, sondern sich ihm und seinen widerspenstigen Ideen schlicht und einfach unterwerfen soll, wie ein Sexsklave. Um das geht es, und um nichts anderes. Und der Weselsky macht das auch nur für sein Ego, weil der wird dann bei anderen Gewerkschaften beliebt, und vielleicht kommt er von seiner kleinen Bauerngewerkschaft auch mal zu einer richtigen Gewerkschaft, wo dann endlich mal ein richtig fettes Gehalt winkt. Oder meinst du ernsthaft, der würde so auf dicke Hose für die Lokführer machen?

  14. #13
    NebenChecker NebenChecker ist offline
    Avatar von NebenChecker

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    "Das verdienen Lokführer
    Die Deutsche Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) vertritt etwa 240.000 Mitglieder. Für diese hat sie ein Entgelt ausgehandelt, das mindestens bei 2202 Euro liegt (gültig seit dem November 2013). Nach 25 Berufsjahren oder mehr und entsprechender Positionen beziehen die Lokführer bis zu 3537 Euro Grundgehalt. "Hinzu kommen Zulagen in Abhängigkeit von den tatsächlich gefahrenen Schichten, beispielsweise in der Nacht oder am Wochenende. Hier gehen wir davon aus, dass im Schnitt zirka 300 Euro dazu kommen," sagt EVG-Sprecher Oliver Kaufhold."

    Quelle: Wirtschaft: So viel verdienen Lokführer und Piloten tatsächlich | SÜDKURIER Online

    Also es tut mir sehr leid, aber ein Grund- und Einstiegsgehalt von 2202 Euro brutto pro Monat mit der Möglichkeit von Zulagen ist kein schäbiges Gehalt. Vielleicht sollte man es auch mal mit dem Bruttomediangehalt der Deutschen vergleichen, und dafür, dass hierfür kein Abi, kein Studium und allgemein kein höherer Schulabschluss benötigt wird, um diesen Job auszuführen. Des Weiteren steigert sich das Gehalt auch von selbst mit längerer Betriebszugehörigkeit.
    Ich bin froh, dass mir das endlich mal jemand aufzeigen konnte. Ich wollte schon lange wissen wie viel die eigentlich verdienen. Vorher wollte ich mich immer nicht dazu äußern. Ich habe einige Diskussionen geführt, jedoch wusste keiner so Recht was die verdienen. Ich habe dann immer beschwichtigt. Den Streik zwar nicht befürwortet, aber auch Verständnis gezeigt, wenn das Gehalt wirklich nicht so berauschend ist.


    Jetzt ist aber auch mein Verständnis dahin. Das ist ein sehr gutes Gehalt. Ich sehe es ein, dass sie ein bisschen höher bezahlt werden, weil sie eine sehr hohe menschliche Verantwortung haben, aber rein von der körperlichen Anstrengung und Belastbarkeit her, haben die nicht unbedingt viel mehr verdient. Bei den langen Fahrten wach zu bleiben, ist sicherlich nicht immer einfach, das verstehe ich, aber im Vergleich zu manch anderen harten Job, ist dieses Gehalt nicht gerechtfertigt. Schon gar nicht eine Gehaltserhöhung, bzw so eine Streikwelle. Ich bin zum Glück nicht auf die Bahn angewiesen, aber die Betroffenen tun mir schon sehr Leid.

    Es ist schon krass was die GDL mit ihrem Streik ausrichten kann. Sie werden ihre Forderungen bekommen. So ein Streik schadet dem Unternehmen extrem. Der Druck von Außen wird enorm hoch. Andere Berufssparten können dies nicht. Ich komme aus der Pflegebranche. Unsere Arbeit ist massiv schlecht bezahlt. Zweimal war ich streiken. Vor ein paar Jahren in Berlin. 1.000.000 Pflegekräfte/Ärzte demonstrierten. Nichts ist passiert. Der Dienst lief natürlich in den Einrichtungen weiter. Alle die da waren, haben ihre Freizeit geopfert. Nichts ist passiert. Letztes Jahr streikten wir direkt bei meinem Arbeitsgeber. Genannt wurde es nicht Streik, sondern eine aktive Mittagspause. Der Dienst musste natürlich weiter laufen (hier muss ich allerdings sagen, dass der Träger reagiert hat und das Grundgehalt angehoben hat [wofür wir streikten], aber gleichzeitig die Schichtzulagen gesenkt hat, clevere Burschen
    ). Es ist ein sehr ungerechtes Unterfangen. Streikrecht ja, aber leider können nicht alle Berufssparten so streiken wie es die GDL macht. Klar, dass da schnell ein Erfolg erzielt wird. Aber mit welchen Preis ...

  15. #14
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Bei uns in Hamburg verdienen sie mit den Neuverträgen immerhin noch 2000€ netto.
    Wenn das schlecht bezahlt sein soll, dann frage ich mich ob der Mensch an Realitätsverlust leidet.
    Busfahrer verdienen da ehr wenig. Ein Normalverdienst bei uns sind ca. 1200€ netto.


    Der GDL-Chef missbraucht seine Machtposition, also muss dafür Sorge getragen werden das er nicht noch mehr Schaden verursacht.

  16. #15
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    (schäbig bezahlte) Angestellte .
    Na das halte ich mal stark für ein Gerücht.

  17. #16
    Lord Sephiroth Lord Sephiroth ist offline
    Avatar von Lord Sephiroth

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zum Glück bin ich nicht mehr auf die Bahn angewiesen. Wäre ich noch in Duisburg angestellt, wäre dies wieder eine Woche, in der ich morgens dann um halb 8 losfahren dürfte, damit ich um 12 im Laden bin. Abends wäre ich dann gegen 23.20 zu Hause. Bei sowas kriegt man doch HASS!

    Zitat Unregistriert Beitrag anzeigen

    Nicht die GDL ist der böse , sondern die Regierung bzw. der Staat!
    Leute haben ihren Job verloren, weil die fehl oder zu spät Zeiten einfach durch die Bahn immens wurden. Jeder Chef hat bis zu einem gewissen Punkt ein nachsehen, aber irgendwann hört es auf. Ihr verdient zT das doppelte als so manch einer, der um jeden Cent kämpfen muss. Also geh mir bitte, bitte, bitte nicht auf den Nerv mit
    solch einem Schwachsinnspost.

  18. #17
    keldana keldana ist offline
    Avatar von keldana

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das Streikrecht ist ein Grundrecht.

    Ein "Streikrecht light" gibt es (aus gutem Grunde) nicht, und mit der Privatisierung der Infrastruktur hat man halt auch die (halbwegs anständig bezahlten) Beamten ohne Streikrecht durch (schäbig bezahlte) Angestellte mit Streikrecht ersetzt. Was könnte dann wohl passieren?

    Der Bund wurde damals deutlich gewarnt, dass man kritische Infrastruktur nicht privatisieren darf. (Übrigens: Dieselben Warnungen gibt es momentan bei der Privatisierung der Autobahnen). Aber anstatt den ehemaligen Eigentümer, den Bund, für diese mehr als deutlich absehbare Entwicklung verantwortlich zu machen, richtet sich der Unmut nun gegen Gewerkschaftler.

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Der Bund führt absichtlich das Streikrecht bei der Bahn ein. Dann nutzen die Bahner ihr Streikrecht. Dann sagt der Bund: "Och, das Streikrecht hatten wir Euch aber nur zum Gucken, nicht zum Anfassen gegeben." Und manche Bevölkerungsteile ziehen mit. Fast könnte man auf den Gedanken kommen, der Bund versuche gezielt, das Streikrecht einzuschränken.

    Es gibt nun mal kein "Streikrecht light". Und das aus gutem Grunde, denn was nutzt ein Streik, den keiner merkt?

    Mein Fazit: Die Bevölkerung kann weiter werfen als denken.
    Volle Zustimmung ! Und man sollte sich mal anschauen, wieso es nicht zum Ende kommt. Ja, die GDL beharrt auf einigen Dingen ... die BAHN aber auch. Würde die Bahn endlich von Ihrer Position abrücken, man dürfe nur einen Tarifvertrag haben, wäre die Sache vor längerer Zeit schon gegessen gewesen. Zu so einem Streit gehören IMMER 2.

  19. #18
    NebenChecker NebenChecker ist offline
    Avatar von NebenChecker

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat keldana Beitrag anzeigen
    Volle Zustimmung ! Und man sollte sich mal anschauen, wieso es nicht zum Ende kommt. Ja, die GDL beharrt auf einigen Dingen ... die BAHN aber auch. Würde die Bahn endlich von Ihrer Position abrücken, man dürfe nur einen Tarifvertrag haben, wäre die Sache vor längerer Zeit schon gegessen gewesen. Zu so einem Streit gehören IMMER 2.
    Bewerbe ich mich bei einem Unternehmen, stimme ich dessen Konditionen zu. Ich weiß auf was für Arbeit ich mich eingelassen habe und muss mit den Rahmenbedingungen leben. Wenn ich an meinen Nachtschichtzuschlag denke, könnte ich vergleichsweise mit anderen Trägern echt das Heulen bekommen. Dennoch habe ich den Vertrag so unterschrieben. Da kann ich nach paar Jahren auch nicht einfach anfangen zu streiken. Das ist aber meine ganz persönliche Einstellung. (bei meinem oben angesprochen Streik im Unternehmen wurde ich gezwungen )
    Blos weil da einige Hanseln bei der GDL der Meinung sind Dinge zu verändern, um Helden zu werden, spiegelt das sicher längst nicht die Meinung aller DB-Mitarbeiter wieder.

  20. #19
    JokerofDarkness

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Zitat keldana Beitrag anzeigen
    Volle Zustimmung ! Und man sollte sich mal anschauen, wieso es nicht zum Ende kommt. Ja, die GDL beharrt auf einigen Dingen ... die BAHN aber auch. Würde die Bahn endlich von Ihrer Position abrücken, man dürfe nur einen Tarifvertrag haben, wäre die Sache vor längerer Zeit schon gegessen gewesen. Zu so einem Streit gehören IMMER 2.
    Vielleicht solltest Du dazuschreiben, dass Du selbst im Betriebsrat tätig bist und die hanebüchene Meinung vertrittst, dass ein Unternehmen das zu tun hat, was die Mehrheit seiner Angestellten verlangt.

    Vielleicht sollte den ganzen Kommunisten im Land mal einer sagen, dass nicht alle gleich sind und der Kapitalismus erst dieses Leben möglich macht. Denn wer 4,7% Gehaltserhöhung plus eine Einmalzahlung von 1000€ ablehnt, der hat den Bezug zur Realität längst verloren.

  21. #20
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    AW: GDL will ganze kommende Woche streiken

    Das Streikrecht an sich ist auch in Ordnung, aber es sollte auch berechtigt sein und nicht als ein Machtkampf geführt werden.
    Lestzteres ust tatsächlich der Fall. Wisst ihr was richtig wäre?

    Wenn die GDL für den Schaden aufkommen muss. Zahlt die Vertragsstrafen für die Güterzufuhr, bezahlt den Leuten die wegen euch zu spät kommen die anfallende Zeit, stellt die Leute die wegen euch gekündigt werden ein zum gleichen Lohn, oder im Falle von Mehrverdiener ein höheres Gehalt.

    Das wäre fair. Wie schnell die Kasse der GDL leer wäre, werden wir diesen Faulenzerverein los.

    Ich durfte für brutto 1600€ aufn Bau arbeiten und das 10 Stunden täglich, obwohl ich eine vierjährige Ausbildung absolviert habe. Ich will nichts mehr von diesen Bullshit lesen, das die zu wenig verdienen. Ich verdiene zwar nun als umorientierter Berufler weit mehr als ein Bahnfahrer, aber ich würde nie auf die dumme Idee kommen bei den Gehalt zu streiken.

    Mensch.... andere Leute reißen sich für knapp 1000€ den ***** auf. Hoffentlich wird nun richtig Druck auf die GDL ausgeübt. In welcher Form ist für mich als Fahrgast vollkommen egal.

    Die verdienen zu wenig.....
    Eine Putzfrau verdient dann wohl zuviel


    Zitat JokerofDarkness Beitrag anzeigen

    Vielleicht sollte den ganzen Kommunisten im Land mal einer sagen, dass nicht alle gleich sind und der Kapitalismus erst dieses Leben möglich macht. Denn wer 4,7% Gehaltserhöhung plus eine Einmalzahlung von 1000€ ablehnt, der hat den Bezug zur Realität längst verloren.
    Wenn Deutschland mal kommunistisch werden sollte, gehe ich mich aufhängen.

Seite 1 von 16 1211 ... LetzteLetzte

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

godzilla facepalm

godzilla facepalm meme

godzilla faceplam

krieg verloren meme

beleidigung meme