Seite 38 von 39 ErsteErste ... 1828373839 LetzteLetzte
Ergebnis 741 bis 760 von 773
  1. #741
    AndiBcool AndiBcool ist offline
    Avatar von AndiBcool

    Globale Erwärmung

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Deutschland trocknet aus.

    Der Klimawandel nagt am deutschen Grundwasser. Neue Satellitendaten zeigen, dass jedes Jahr etwa 2,5 Kubikkilometer Wasser verschwinden. Mittelfristig gefährdet das die Trinkwasserversorgung, da 74% des Leitungswassers aus Grundwasser stammt. Deutschland gehört weltweit zu den Ländern mit dem höchsten Wasserverlust.

    Einen Vorteil hat es immerhin: Der nächste "Mad Max"-Teil kann dann im Schwarzwald gedreht werden.

    https://www.nationalgeographic.de/um...d-trocknet-aus
    Es könnte aber auch daran liegen, das in den letzten Jahrzehnten so natürliche Wasserspeicher wie Moore trockengelegt wurden, Flüsse begradigt wurden usw.
    Es könnte ja auch durchaus sein, das der Niederschlag dadurch nur schneller abfließt und nicht genug in den Boden einsickert oder gespeichert wird.
    Auch das viele unentgeldliche abpumpen des Grundwassers von Getränkeherstellern, Wasserwerken und Industrie hat natürlich nichts damit zu tun.
    Denn wenn dadurch der Grundwasserspiegel sich weiter senkt und dadurch Pflanzen mit zu kurzen Wurzeln kein Wasser mehr bekommen und sterben. Diese können dann natürlich auch kein Wasserdampf mehr in die Luft abgeben.

    *S* Ich meine ja nur das sind natürlich alles Verschwörungstheorien und wir wissen ja das der Wasserdampf welcher später als regen wieder runter kommt nur vom Meerwasser kommen kann.
    Ja es liegt zu 100% nur am Klimawandel. *S*

    Es ist auch nicht zu verstehen, warum Firmen wie Tesla so viel Grundwasser für die Produktion bekommen, wenn Sie doch einfach eine Aufbereitungsanlage für Meerwasser bauen könnten und dann dieses nutzen.
    Auf der einen Seite wird Panik gemacht, mag sogar begründet sein und auf der anderen Seite wird das kostbare Wasser verschwendet.
    Passt halt nicht zusammen.

    Gut aber was erwartet man auch von so einer Regierung?

    Alleine wenn ich schon wieder Frau Baerbock lese:
    »Deshalb sage ich hier klar und deutlich: Ja, auch Deutschland lässt die russischen Energieimporte komplett auslaufen«, so Baerbock.

    »Wir werden bis zum Sommer das Öl halbieren und bis Ende des Jahres bei null sein, und dann wird Gas folgen, in einem gemeinsamen europäischen Fahrplan, denn unser gemeinsamer Ausstieg, der vollständige Ausstieg mit der Europäischen Union, ist unsere gemeinsame Stärke.«

    Dann fällt mir dazu nichts mehr ein. Wie kann man nur so dumm sein?

  2. Anzeige

    Globale Erwärmung

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
  3. #742
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat AndiBcool Beitrag anzeigen
    Es könnte aber auch daran liegen, das in den letzten Jahrzehnten so natürliche Wasserspeicher wie Moore trockengelegt wurden, Flüsse begradigt wurden usw.
    Es könnte ja auch durchaus sein, das der Niederschlag dadurch nur schneller abfließt und nicht genug in den Boden einsickert oder gespeichert wird.
    Auch das viele unentgeldliche abpumpen des Grundwassers von Getränkeherstellern, Wasserwerken und Industrie hat natürlich nichts damit zu tun.
    Denn wenn dadurch der Grundwasserspiegel sich weiter senkt und dadurch Pflanzen mit zu kurzen Wurzeln kein Wasser mehr bekommen und sterben. Diese können dann natürlich auch kein Wasserdampf mehr in die Luft abgeben.

    *S* Ich meine ja nur das sind natürlich alles Verschwörungstheorien und wir wissen ja das der Wasserdampf welcher später als regen wieder runter kommt nur vom Meerwasser kommen kann.
    Ja es liegt zu 100% nur am Klimawandel. *S*

    Artikel nicht gelesen, stimmt's?

    Sonst wüsstest Du, dass genau das als zusätzliche Faktoren zur erhöhten Verdunstung durch den Temperaturanstieg benannt wurde.

    Und das GRÜNEN-Bashing ist auch unverständlich, wenn die zumindest als Einzige versuchen, etwas dagegen zu unternehmen, während alle anderen Bundestagsparteien nur staunend zuschauen.

  4. #743
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Globale Erwärmung

    Weiteres Problem andere Baustelle.

    Durch dem Klimawandel nehme Häufigkeit und starke der Stürme zu.

    Das sorgt auf dem Inseln für Besorgnis.

    Dort gibt man Millionen aus um den verlorenen Sand neu Aufzuspülen.

    Hier sehe ich ein Problem.

    Z.b. auf Sylt findet man mehr Symptom Behandlung statt ursachen Bekämpfung.

    Es wird nur der Sand wieder aufgespült. Aber echte Maßnahmen dem Strand bzw Dünen zu schützen sieht man kaum.

    Man hat sehr gute erfahrungen mit Holzbarrieren gemacht.

    In engen, aber Wasser durchlässigen Verbund halten diese große Mengen Sand auf.

    Ich vermute, dass man diese Holzvariante kennt, aber dem Tourismus zuliebe verworfen hat.

    Ein Strand mit diesem Holzstöcken ist halt nicht so einladend wie ein schöner Sand Strand.

    Das hat auf Sylt aber echte Konsequenzen.

    Früher war es ein sehr weiter Strand. Da brauchte man dvhon ein paar Minuten bis zur Düne.

    Nun werden bereits Dünen von dem Stürmen abgetragen.

    @AndiBcool

    Ich verstehe deine Kritik qn unsere Regierung nicht.

    1. Die Tesla Geschichte wurde bereits vor der Ampel genehmigt. Also ist die Schuld dafür nicht bei dem Grünen zu suchen.

    2. Der Ausstieg vom russischen Energie importen sehe ich ebenfalls als problematisch an.

    Aber aus anderen Gründen. Durch die GERINGE Geschwindigkeit, spült man ca. 300 bis 500 Millionen in die russische Kriegskasse. Am Tag.

    Ob es schneller gehen kann, weiß ich nicht. Wäre aber notwendig, um die Ukraine zu unterstützen.

    Das echte Problem daran ist, dass wir keine Unabhängigkeit von Öl und Gas abbauen. Der größte Teil wird nun halt von woanders importiert.

    Man müsste diese Gelegenheit wahrnehmen und jegliche sinnvolle Klimatechnisch mögliche Energieerzeugung vorantreiben.

    Natürlich müssen es sinnvolle und funktionierende Projekte sein.

  5. #744
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Globale Erwärmung

    Klimaschutz nach FDP-Art:

    Ein generelles Tempolimit ist mit Bundesverkehrsminister Wissing nicht zu machen.
    Er hat aber jetzt rausgefunden, was wirklich gegen den Klimawandel hilft: Die Leute sollen ihr Essen nicht mehr auf Instagram posten.

    Da fehlen einem die Worte.

    https://mobile.twitter.com/ZDFnrw/st...52825756639233

  6. #745
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Da fehlen einem die Worte.
    Ja, vor allem, wenn einem das Liebste selbst angegriffen wird - nämlich Social Media, Streaming und sämtliche andere Nutzung von Internet und PCs zur privaten Nutzung, was mittlerweile einen unglaublich hohen Energiebedarf eingenommen hat.

    Mich persönlich wundert bei dir, wie man hier immer mit zwei verschiedenen Paar Schuhen argumentieren kann. Kommt ein Gesetz, dass der Staat ermächtigt wird, Chats zu durchsuchen, um Kinder vor Kinderpornografie zu schützen, dann ist das ein schlechter Tag für die Bürgerrechte und überhaupt ist das nur dazu eingeführt worden, dass sich der Politiker hinhocken kann um sich selber einen drauf zu hobeln, die düsteren Geheimnisse des Privatmanns sichtbar zu machen. Mit Sicherheit - also dem Schutz vor Terrorismus - also Schutz vor Anschlägen auf Privatpersonen, oder den Schutz vor Kindern durch sexuellen Missbrauch oder gar Pornografie, hat das alles natürlich überhaupt nichts zu tun, das sind nur Reizworte, um das dem dummen Michel schmackhaft machen zu können - der Staat, der manipulativ sich immer mehr Rechte aneignet (so: Und jetzt mal ernst: Was er ja tatsächlich auch macht, da gibt es keine Diskussion).

    Auf der anderen Seite, wenn das Thema Tempolimit kommt und "Sicherheit im Straßenverkehr" auf den Tisch kommt, wo ein Tempolimit kaum einen nennenswerten Effekt hat, oder "Klimaschutz", wo ein Tempolimit nachweislich kaum CO2 Emissionen einspart (das also ideologisch begründet ist und wo das Wort "Reizwort" durchaus berechtigt ist), da ist jede fadenscheinige Begründung recht, die "Bürgerrechte" einzuschränken. Da wird dann auch mit hohlen Phrasen argumentiert, dass jemand einen Knick in der Optik hat, wenn es nur Freiheit ist, wenn ich mit 160 legal auf ner Autobahn fahren kann, dass das mit Freiheit überhaupt nix zu tun hätte - und allgemein begibt man sich dann beim Fordern von einem Tempolimit auf das gleiche Niveau mit "Der Staat kann doch ruhig meine Chats durchlesen, ich hab ja nix zu verbergen".

    Unterm Strich wird weder Tempolimit noch ein Streaminglimit ala "Drosselkom" wie früher die Telekom gerne verarscht wurde, nachhaltig etwas am Problem des Klimawandels lösen. Das wird nur dadurch gehen, dass man Energie künftig aus regenerativen Quellen erzeugt und regenerativ erzeugte Energie zum Leben verwendet, für Industrie, zum Beheizen von Gebäuden, für Individualverkehr - und optimalerweise in einer freien und liberalen Gesellschaft, die einen nicht vorschreibt, wie groß die eigene Wohnung sein zu hat, wie es in Berlin oder irgendwo gerade in der Ecke da oben unter links-grün vorgestellt wird, während man spitz wird in der Vorstellung, weil das damals in der DDR auch schon so war - genauso in einer freien Gesellschaft, die einem nicht vorschreibt, ob man noch in HD streamen darf oder mit welcher Geschwindigkeit man auf der Autobahn fahren darf - und ein Staat, der sich auf seine wesentlichen Punkte wieder zurückbesinnt und nicht immer mehr und mehr in das Leben der Menschen eingreift und immer mehr Züge annimmt, möglichst alles Planwirtschaftlich durchzuregieren.

  7. #746
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Globale Erwärmung

    @Blizzard_Black Dem Zusammenhang zwischen dem Recgt quf mehr als 130 Kmh verstehe ich nicht wirklich.

    Aber ich denke auch, dass dieses Gesetz zu weit geht.

    Da gab nen Schutzbund der das Gesetz zwar befürwortet, aber dem Part mit der Persönlichen Kommunikation kritisch sieht.

    Bin dafür dass im Internet stärker nacb sowas gesucht wird und dass die Plattformen dabei helfen müssen. Die private Kommunikation geht qber einen schritt zu weit.

  8. #747
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Globale Erwärmung

    Mit dem Unterschied, dass das Fernmeldegeheimnis grundgesetzlich geschützt ist und zügelloses Schnellfahren eben nicht. Bei der anlasslosen Massenüberwachung kann man auch nicht mehr von einer "Beschränkung" sprechen, die das Grundgesetz ja ausdrücklich erlaubt, sondern von einer kompletten Auflösung, da ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung ja gar nicht mehr über die einst gemeinten Briefe oder andere analoge Formen kommuniziert.

    Von daher ist selbstverständlich aus Grundrechtesicht eins "schlimmer" als das andere...

  9. #748
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Von daher ist selbstverständlich aus Grundrechtesicht eins "schlimmer" als das andere...
    Whataboutism at its finest

  10. #749
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Globale Erwärmung

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Whataboutism at its finest
    Du hast doch beide Meinungen in einen Zusammenhang gebracht.

  11. #750
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Du hast doch beide Meinungen in einen Zusammenhang gebracht.
    Das ist falsch. Ich hab geschrieben, ich wundere mich darüber, wie jemand, der bei IT Dingen jeden staatlichen Eingriff aufs schärfste verurteilt (der böse Staat, der mir was böses will!) im gleichen Atemzug bei nahezu allen anderen Dingen so ziemlich jeden staatlichen Eingriff befürwortet mit den selben fadenscheinigen Argumenten, wie er bei IT Dingen auch angebracht wird von Befürwortern (der gute Staat, der will uns doch nur schützen durch seine Eingriffe!). Tempolimit ist hier ja nur ein Beispiel, ich könnte mit Corona Maßnahmen ja genauso argumentieren, deren Schwere bei Grundrechtseingriffen ja mindestens genau so verheerend war - und manch einer wird es vermutlich heute noch immer fordern, "zum Schutz der Kinder" - für die die Stiko nicht mal die Impfung generell empfohlen hat, so schlimm ist Corona für Kinder.

  12. #751
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Globale Erwärmung

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Das ist falsch. Ich hab geschrieben, ich wundere mich darüber, wie jemand, der bei IT Dingen jeden staatlichen Eingriff aufs schärfste verurteilt (der böse Staat, der mir was böses will!) im gleichen Atemzug bei nahezu allen anderen Dingen so ziemlich jeden staatlichen Eingriff befürwortet mit den selben fadenscheinigen Argumenten, wie er bei IT Dingen auch angebracht wird von Befürwortern (der gute Staat, der will uns doch nur schützen durch seine Eingriffe!). Tempolimit ist hier ja nur ein Beispiel, ich könnte mit Corona Maßnahmen ja genauso argumentieren, deren Schwere bei Grundrechtseingriffen ja mindestens genau so verheerend war - und manch einer wird es vermutlich heute noch immer fordern, "zum Schutz der Kinder" - für die die Stiko nicht mal die Impfung generell empfohlen hat, so schlimm ist Corona für Kinder.
    Und was genau ist daran verwunderlich, dass jemand Eingriffe in dem einen Bereich für schwerwiegender und somit eher ablehnenswert hält als in anderen Bereichen? Das ist doch offenkundig nur dann ein Problem oder Widerspruch, wenn man davon ausgeht, dass jemand entweder nur alle Eingriffe gut finden kann oder nur keine Eingriffe gut finden kann. Also entweder das eine oder das andere Extrem gut findet. Dass das im Leben selten so ist, sollte dir doch aber bewusst sein.

  13. #752
    ayu-butterfly ayu-butterfly ist gerade online
    Avatar von ayu-butterfly

    Globale Erwärmung

    Rennfahrer Sebastian Vettel: "Ist das etwas, was wir machen sollten – um die Welt reisen und Ressourcen verschwenden?"

    Auf die Frage der BBC-Moderatorin, ob er als Fahrer der Formel 1, »einer der am meisten Benzin verschwendenden Sportarten«, nicht ein Heuchler sei, stimmte Vettel zu. »Da haben Sie recht«, sagte der 34-Jährige. »Ich bin kein Heiliger. Ich mache mir Sorgen um die Zukunft. Die Fragen um Energie und die Abhängigkeit von Energie beschäftigen mich. Wir müssen aufhören, von Energie abhängig zu sein. Und das können wir. Es gibt Lösungen dafür.[...]

    Mit Blick auf russisches Gas sagte Vettel, Deutschland hätte die Bedrohung schon vor langer Zeit erkennen müssen. »Wir sollten nicht davon abhängig sein. Wir müssen in den nächsten Gang schalten und uns bereit machen für die Zukunft«, sagte der Weltmeister der Jahre 2010 bis 2013. »Und wir müssen sicherstellen, dass wir auf einem Planeten leben, der morgen noch so angenehm ist wie heute.[...]
    https://www.spiegel.de/sport/formel1...a5c56b7376-amp

  14. #753
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat ayu-butterfly Beitrag anzeigen
    Rennfahrer Sebastian Vettel: "Ist das etwas, was wir machen sollten – um die Welt reisen und Ressourcen verschwenden?"


    https://www.spiegel.de/sport/formel1...a5c56b7376-amp
    Das ist genau das, was ich hier seit Jahren predige:
    Individueller Umweltschutz funktioniert nicht. Die meisten Menschen sehen ein, dass Klimaschutz dringend ist, ändern aber nichts an ihrem Verhalten. Deshalb ist Klimaschutz eine staatliche Aufgabe, bei der mit Anreizen (z.B. Subventionen von Solaranlagen) und Verboten (z.B. Tempolimit) gleichzeitig und koordiniert gearbeitet werden muss.

  15. #754
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Globale Erwärmung

    Vor allem, weil Änderungen die jeden betreffen wirksamer sind Appelle ohne zwang.

    Aber die Energie wende bleibt das größte Problem und sievzu schaffen ist eine enorme Aufgabe, die mit mehr Priorität in der Legislaturperiode der CDU, nun deutlich einfacher ware.

  16. #755
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das ist genau das, was ich hier seit Jahren predige:
    Individueller Umweltschutz funktioniert nicht. Die meisten Menschen sehen ein, dass Klimaschutz dringend ist, ändern aber nichts an ihrem Verhalten. Deshalb ist Klimaschutz eine staatliche Aufgabe, bei der mit Anreizen (z.B. Subventionen von Solaranlagen) und Verboten (z.B. Tempolimit) gleichzeitig und koordiniert gearbeitet werden muss.
    Natürlich funktioniert individueller Umweltschutz. Ich bin am WE zu meiner Freundin gefahren und heute wieder heim. Ich hab das mit einem E-Auto gemacht, das ich am Freitag auf 100% geladen hab mit meiner PV Anlage und welches ich unter der Woche wieder auf 100% laden werde mit meiner PV Anlage. Ich hätte mir statt einem E-Auto natürlich auch ne Corvette kaufen können, wenn individueller Umweltschutz nix bringt.
    Der Großteil der Leute hatte nur bisher nur wenig finanziellen Anreiz, auf ein E-Auto oder eine Wärmepumpe umzusteigen, weil Strom in Deutschland teuer ist und auch künstlich teuer gemacht wird bzw. wurde vom Gesetzgeber, während andere Energieträger günstig sind - oder ist auf Heizöl eine Energiesteuer drauf? Bestünde Heizöl auch aus >50% staatlicher Umlagen und Steuern, würde hier in DE wohl niemand mit Heizöl heizen, weil "unbezahlbar". Auf dem Strompreis, mit dem man eine Wärmepumpe betreibt, waren in 2021 51% staatliche Abgaben, Umlagen und Steuern. Das zeigt halt mal wieder: Es geht für den Großteil der Leute nur über den Geldbeutel, der Rest interessiert sie nicht.

    Man kann auch nicht sagen, es würde nix gefördert werden. Wer sein Haus energetisch ertüchtigt, der bekommt einen vergünstigten KFW Kredit und bis zu 50% Tilgungszuschuss auf seine Investition. Wer sich ein E-Auto zulegt, der bekommt seit Jahren eine außerordentlich hohe Bafa Prämie. Wer seine Heizung gegen eine Wärmepumpe austauscht, kommend von Heizöl, bekommt 45% Zuschuss auf seine Investition, von Gas kommend 35% Zuschuss. Was soll es denn noch mehr werden? Wenn die Boomer Generation darauf wartet, dass der Staat ihnen alles schenkt und in den Hintern schiebt, dann muss man sie leider enttäuschen, denn dazu ist der Staat finanziell überhaupt nicht in der Lage, das muss der Boomer, der Klimaschutz fordert, schon selber übernehmen.

    Und: Durch die aktuelle Energiekrise wird sich einiges tun, in Bezug auf E-Mobilität und Wärmeversorgung. Manch einer hat von seinem Gasversorger mittlerweile Erhöhungen von 100% und mehr bekommen, je nachdem, wie sich der Gasversorger so bezüglich Einkauf im Markt positioniert hat. Mein Gasversorger hat mir im Dezember eine Preisanpassung von 40% Erhöhung gemeldet, die aber aufgrund des Tauschs zur Wärmepumpe nie umgesetzt wurde. Und der Liter Heizöl kostet aktuell 1,30, das war vor einem Jahr nicht mal halb so viel. Ab jetzt beginnt dann aber der Teufelskreis, denn derzeit sind Wärmepumpen und Pellets-Heizungen quasi ausverkauft, der Heizi meines Vertrauens bekommt im ganzen restlichen Jahr 2022 keine Pellets-Heizung mehr geliefert, weil die Produktionskapazitäten der jeweiligen Hersteller bis ins Jahr 2023 schon komplett ausverkauft sind - und die klassische DIY Wärmepumpe, die ich auch verbaut hab, ist seit März quasi kontinuierlich ausverkauft und nicht bestellbar. Wer heute einen Handwerker zum Heizungstausch beauftragt, bekommt für dieses Jahr nicht mal mehr ein Angebot, weil die Jungs und Mädels voll sind bis oben hin. Das Gasnetz besteht aber weiterhin - und die Kosten für Betrieb und Instandhaltung des Gasnetzes werden in den kommenden Jahren bei hohen Gaspreisen dann auf immer weniger Nutzer umgelegt, die Netzentgelte pro bezogener kwh Gas werden also zu den gestiegenen Gaspreisen weiter steigen. Ich persönlich glaub ja, dass der Boom bei alternativen Energien gerade so richtig einsetzt und dass sich manch einer noch anschauen wird, wie schnell der Umstieg auf viel EEs geht, wenn's dem Bürger mit fossilen Energieträgern hier nur weh genug tut im Geldbeutel. Dafür braucht es kein nutzloses Tempolimit - klar, für den, der den anderen Leuten das schnellere Fahren verbieten will, dass er seinen Seelenfrieden hat, für den wirds in einer 100% Erneuerbaren Energieversorgung noch immer die Notwendigkeit brauchen für seinen Seelenfrieden, weil er das erst abschließen kann, wenn er es den anderen endlich verboten hat - aber mit Sinn und Verstand hat das wenig zu tun.
    Und: Solange Freibäder der Kommunen Gas dafür verbrennen, um deren Wasser in den Bädern zu erwärmen, statt das alternativ zu lösen...

  17. #756
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Globale Erwärmung

    Die hier bereits angedachte und verworfene Photovoltaikpflicht für Neubauten kommt jetzt vielleicht doch - über die EU.
    Die Kommission hat vorgeschlagen, dies als Teil einer neuen Initiative zur energetischen Unabhängigkeit vorzuschreiben. Damit will man kurzftistig unabhängig von russischen Energielieferungen werden.

    Ist schon irgendwie lustig: Um den Planeten und alles Leben darauf zu retten, wird das als zu krass empfunden. Damit uns Russland nicht die Energiepreise vorschreiben kann, wird es hingegen als angemessen gesehen.

    https://www.heise.de/news/EU-Kommiss...s-7098720.html

  18. #757
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Damit will man kurzftistig unabhängig von russischen Energielieferungen werden.[/URL]
    Und deswegen macht man eine PV Pflicht bei Neubauten? Neubauten, bei denen die PV Pflicht frühestens dann mit der Bauplanung nach Gesetzesverabschiedung beginnen werden und dann wann fertig sein werden? In 2 Jahren? 3 Jahren? Damit will man "kurzfristig" unabhängig werden von russischen Energielieferungen? Da braucht es jetzt wirklich keinen investigativen Instinkt dafür, um das als Blödsinn zu entlarven.

    Unterm Strich geht der EU doch die Pumpe wegen der aufgeblähten Immobilienpreise für uralten Altbau-Schund, bei dem Jahrzehntelang nix passiert ist in Bezug auf Instandhaltung o.ä., dessen Wert in Bankbilanzen und Co aber mit ner halben Million und stellenweise mehr drin steht. Der innere Wert der Bausubstanz ist bei einem nur halbwegs normalen Zinsniveau nämlich bei 0, je nach Objekt sogar weniger als 0 - bedeutet der effektive Wert wäre Grundstückswert abzüglich Abrisskosten. Damit es nicht zu einem Platzen der Immobilienblase kommt, braucht es einen stetig teureren Neubau, und eine PV Pflicht oder weitere Verschärfung im Neubau im Energiestandard, der im Vergleich zum Altbau sowieso schon fast gar nix mehr braucht, führt dazu, dass die Baukosten trotzdem weiter steigen und der Altbau im Wert nicht verfällt.

  19. #758
    Vachyn Vachyn ist offline
    Avatar von Vachyn

    Globale Erwärmung

    Soso, Mr. Black wittert mal wieder tief liegende, verworrene Gründe für das Verhalten der EU. Nicht das sich verändernde Klima und auch nicht der Krieg vor unserer Haustür sind die treibenden Kräfte hinter den neuen Regelungen. Nein es ist die drohende Immobilienblase durch ALTBAU!!!

  20. #759
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Globale Erwärmung

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    Soso, Mr. Black wittert mal wieder tief liegende, verworrene Gründe für das Verhalten der EU. Nicht das sich verändernde Klima und auch nicht der Krieg vor unserer Haustür sind die treibenden Kräfte hinter den neuen Regelungen. Nein es ist die drohende Immobilienblase durch ALTBAU!!!
    Nun, ich sperre mich ja nicht gegen Argumente (Ja, außer Pöbeleien von dir gegen meine Persönlichkeit kommt da leider nichts fundiertes, die Stimme wird immer laut, wenn alle anderen Argumente ausgegangen sind ), aber ich frage mich dann schon, wieso es in Deutschland keine Maßnahmen gibt für den Altbau und jegliche Maßnahmen immer nur für den Neubau kommen in immer größerer Vehemenz, wenn doch "Energieeinsparung" das übergeordnete Ziel dieser Politik ist? Während der Neubau heute nahezu keine Heizenergie mehr benötigt, den bekomme ich mittels Wärmepumpe mit der Hälfte des Stromverbrauchs von einem 3/4 Personenhaushalt beheizt, ist dies im Altbau aus den 50er, 60er und 70er Jahren eher mit Wärmepumpe mit dem 3 oder 4 Fachen Stromverbrauch einer solchen Familie möglich. Ein Otto-Normal Einfamilienhaus aus den 60ern und 70ern hat einen Heizölverbrauch von 3000-4000 Litern (=30.000-40.000kwh Heizenergie!), je nach Gebäudegröße und individueller Wohlfühltemperatur, ein Gebäude, das gerade mal EnEV2016 als Baustandard erfüllt, kommt mit 150qm Wohnfläche und Wärmepumpe mit einem Stromverbrauch von 2000-2500kwh aus für eine Wärmepumpe, je nach Wärmepumpentyp und Standort. Wäre es, wenn man Energie sparen möchte (und nebenbei auch was fürs Klima tun möchte?) dann nicht eher relevant, den Altbau entsprechend zu forcieren, der heute schon so existiert und dessen Energieverbrauch sich nur durch entsprechende Maßnahmen ändern lässt? Warum werden denn staatliche Gebäude nicht energetisch ertüchtigt, in einem Staat, der seit 10 Jahren zum Dämmen, Energiesparen und Energieeffizienz aufruft? Warum werden in staatlichen Bauprojekten noch immer Gasheizungen projektiert, statt Wärmepumpen energetisch günstig in Neubauten auszulegen? Weil mit Biomasse in Form von Pellets und anderen Dingen sind wir in Deutschland mit Ressourcen jetzt schon erschöpft.

    Gestern oder heute hab ich in Regensburg in der Altstadt eine Eigentumswohnung als Angebot zum Kauf gesehen mit einem Heizenergiebedarf von 300kwh/m2 Wohnfläche im Energieausweis stehend. So eine Wohnung ist, sollte es irgendwann eine Pflicht zur Renovierung geben, quasi wertlos, weil wenn dieses Gebäude energetisch akzeptabel ertüchtigt werden soll, kommt dies einer kompletten Kernsanierung gleich. Der aufgerufene Verkaufspreis dieser Wohnung (2 Zimmer, >300k) - und der Großteil des Gebäudebestands in Deutschland ist energetisch nicht ertüchtigt (sieh dir halt mal die energetische Sanierungsrate an in DE...) - spiegelt dieses Kostenrisiko aber in keiner Art und Weise wider. Letztes Jahr wurde in Regensburg ein Reihenmittelhäuschen aus den 60er Jahren auf einem Erbpachtgrundstück! seit den 60ern unrenoviert! und stark sanierungsbedürftig! im Bieterverfahren veräußert, das Mindestgebot lag bei 270.000 Euro bei zwei Bieterrunden. Ich möchte nicht wissen, zu welchem Preis dieses Gebäude auf einem Erbpachtgrundstück weggegangen ist - die Bausubstanz ist quasi wertlos bei diesem Gebäude, in Anbetracht dessen, was auf Immobilienbesitzer zukommen dürfte, wenn Deutschland auch nur irgendwie in die Nähe des Pariser Klimaabkommens kommen will.

    Und dann kommen wir jetzt zum nächsten Punkt: In München sind entsprechende Gebäude zu Mietrenditen von 2,0%-2,5% verkauft worden - das ist das Preisniveau bzw. Bewertungsniveau von Immobilien in München lange Zeit gewesen. Derzeit drehen aber aufgrund der sich verschärfenden Zinspolitik der Notenbanken (vorrangig natürlich der FED (Frei nach dem Spruch von Greenspan: Der Dollar ist unsere Währung und euer Problem), die die EZB natürlich auch in Zugzwang bringt, möchte man nicht zu der sowieso schon existierenden Inflation noch übermäßig importierte Inflation aufgrund eines immer weicher werdenden Euros bekommen, was gegenteilig zur Aufgabe der EZB wäre, nämlich für Preisstabilität zu sorgen) die Zinsen gen Norden, speziell die Anleihezinsen (10 Jährige US Bonds ca. 3%) und damit natürlich auch die Hypothekenzinsen, die bei einer 10 Jährigen Hypothek von Mai 2021 kommend von 0,72% Zins zu Mai 2022 auf 2,57% gestiegen ist (ist bei einer Mietrendite von 2%, zu bildenden Rückstellungen für Renovierungen ohne energetische Sanierungsmaßnahmen von ungefähr 1% dann ein Bewertungsniveau bei einem derzeitigen Zinsumfeld von 2,57% auf Hypothekenzinsen haltbar? - wer nicht nur Stricken, Nähen und Kochtöpfe schließen studiert hat, sollte mühelos feststellen können, dass sich das nicht auch nur annähernd ausgehen kann, evtl. auch zum Bereitstellen von weiteren Sicherheitsleistungen für den Kredit führen wird von Kreditnehmern, weil sich das derzeitige Bewertungsniveau eben nicht halten lässt, im Kreditvertrag aber nunmal drinnen steht, dass man als Kreditnehmer der Bank neue Sicherheiten hinterlegen muss, wenn sich die Bewertung für das entsprechende Objekt ändert). Bei diesem Bewertungsniveau ist eine großflächige Sanierungswelle im Altbau noch überhaupt nicht eingepreist (wieso auch? Der Altbestand wurde noch nie angefasst). Ein Unternehmer, mit dem ich mal in Kontakt stand, der nebenbei auch ein Immobilienunternehmen betrieb, freute sich über jede energetische Verschärfung im Neubau, weil das auch die Preise der Bestandsimmobilien hob. Geht der Preis für Neubau-Immobilien hoch, ziehen Bestandsimmobilien nunmal nach, vor allem natürlich in einem Zinsumfeld, in dem Geld billig ist - volkswirtschaftlich vereinfacht ausgedrückt ist der Zins halt der Preis für Kapital - ganz ohne die Betrachtung dessen, dass ein immer teurerer Neubau Mieter daran prinzipiell schon hindert, überhaupt Wohneigentum erwerben zu können, weil mit einem Verdienst X nur eine gewisse Kreditsumme von der Bank zu bekommen ist (die sich obendrein mit den aktuell stark steigenden Hypothekenzinsen nochmal drastisch reduziert hat).

    Gegenfrage an dich: Was passiert denn, wenn die EU(dSSR? makaber, aber in die Richtung bewegt es sich ja immer weiter zu ) aus Gründen der Notwendigkeit des Energiesparens beschließen würde, was wirklich etwas bringen würde, nämlich, dass Gebäude aus den 50ern, 60ern, 70ern, 80ern - also alles, was vor einer nennenswerten Energie-Einsparverordnung gebaut wurde, saniert werden muss, und seien wir mal gnädig, auf das Niveau Referenzhaus EnEV2009 - also Mindestanforderung im Neubau ab 2009 mit der Randnotiz natürlich, weil Öl und Gas ist ja böse, kommt aus Russland, und wenn nicht ist es immerhin böse fürs Klima, muss also zwangsläufig auf Wärmepumpe hinauslaufen - oder wo es technisch nicht möglich ist dann halt Biomasse. Wäre die Bewertung des überwiegend alten Gebäudebestands dann noch die Selbe, in Anbetracht der Tatsache, dass auf jeden Immobilienbesitzer in Deutschland dann Sanierungskosten von irgendwo 80.000-200.000 Euro um den Dreh zu erwarten sind? Oder verliert dieser dann schlagartig an Wert? Zu welchen Reaktionen führt eine so drastische Neubewertung von Immobilien dann in einem Umfeld von größtenteils Kreditfinanzierten Immobilien?
    Und dann kannst du dich ja mal fragen, wieso man immer nur den Neubau forciert und die Klima im Auto im Sommer auf 22 Grad statt 21,5 Grad einstellt, um Energie zu sparen, während man in einem Ami V8 sitzend rumfährt.

  21. #760
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Globale Erwärmung

    @Blizzard_Black Wurde schon häufiger von Satirikern angemahnt, dass es immer größere Autos gibt und diese nun mal einen entsprechenden Verbrauch haben.

    Zudem nutzen viele, das Auto für minimale Aufwande.

    Früher habe ich das auch gemacht. Hab mich von meinen Vater zur Videothek fahren lassen. Wege solcher Art ohne mehrfach oder wirklichen Nutzen, erledige nun mit dem Fahrrad.

    Thema Grüne Energie und Verlässlichkeit. Gab gestern einen netten Bericht. Ein Windrad kann 18.000 Haushalte versorgen. Und je höher die Windräder gebaut werden desto verlässlicher ist der Regelmäßige Wind.
    Außerdem je höher desto weniger Vögel.


    Derzeitige Höhe im Nordsee Windpark 250 meter.

Seite 38 von 39 ErsteErste ... 1828373839 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. globale Erderwärmung: was ist wirklich nötig um unsere geliebte Erde zu schützen?

  2. Globale Ordnersymbole ändern: Hallo, Gibt es eine Möglichkeite unter Vista, zu sagen das wenn man einen neuen Ordner erstellt, er automatisch nicht dieses Gelbe Ordner Icon...

  3. Kevmans GLOBALE TAUSCHSTATION!!!!!: Willkommen in Kevmans Globaler Tauschstation, Ich suche: shiny Groudon shiny Kyogre shiny Rayquaza Celebi Dakrai HO-OH Lugia