Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    Informationsthread: Übergriffe in Köln

    In letzter Zeit ist es mir häufig aufgefallen, dass User in den Threads tolle Informationen herausarbeiten und darstellen. Diese gehen aber aufgrund der vielen Beiträge schnell verloren. Teilweise posten User auch nur Zeitungsartikel ohne dazu ein weiteres Wort zu verlieren - alles kein Problem. Ich möchte nun mit diesem Thema jedem die Chance geben seine Ausarbeitungen, Ideen oder Zeitungsartikel zu präsentieren. Andersherum möchte ich Usern die sich informieren wollen eine Quelle liefern.

    D.h. in diesem Thema möchte ich euch die Möglichkeit geben den anderen User Informationen bereit zu stellen. Hier dürft ihr Fakten verknüpft mit Statistiken und Zeitungsartikeln darlegen. Nutzt diesen Thread um andere zu informieren. Selbst wenn es nur kurze Zeitungsberichte, einzelne Statistiken o.ä. sind. Es soll eine Ansammlung von Informationen werden und wenn das ganze klappt wie ich es mir vorstelle dann haben wir bald ein Thema mit vielen gebündelten Informationen, perfekt für all diejenigen die sich über das Thema informieren wollen. Gegebenenfalls kann man dann über ähnliche Threads zu anderen Themen nachdenken .

    Journalisten --> legt los !

    PS: Eigentlich wollte ich mit der Flüchtlingsthematik starten. Allerdings sind die Übergriffe in Köln politisch momentan wohl brisanter und interessanter für die Allgemeinheit. Wenn das Thema angenommen wird und Interesse besteht, können wir diese Thematik als nächstes angehen

    Regeln (werden noch erweitert ):

    > Ihr dürft Journalistisch tätig werden oder Zeitungsartikel posten.
    > Es gilt die Pressefreiheit nach Art. 5 GG, trotzdem behalten wir uns vor einzelne Dinge begründet zu löschen!

    > Bitte die Zeitungsartikel, Statistiken etc. nicht direkt einfügen. Wenn überhaupt, nur Ausschnitte.
    > Pressemeldungen dürfen vollständig gepostet werden. Jede Polizeidienststelle, jedes Unternehmen etc. hat eine Presseabteilung.
    > Keine Diskussionen. Bei Fragen, Anmerkungen, Sorgen oder Wünsche könnt ihr den Beitrag melden oder euch mit den Moderatoren in Verbindung setzen.
    > Haltet die Forenregeln ein.
    > Habt Spaß.

    Bei Fragen kommt gerne auf mich zu.


    Beispiel:
    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.
    Oder einen selbstgeschrieben Text, es muss kein Zitat des Artikels sein. Die meisten Artikel besitzen allerdings einen einleitenden Absatz, diesen zu nutzen bietet sich natürlich an.

    Quelle: Beispiel.de

  2. Anzeige

    Informationsthread: Übergriffe in Köln

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    So stelle ich mir das vor:

    Verdächtige, Ermittlungen, Folgen: Was bis jetzt zu den Übergriffen in Köln bekannt ist!
    Wer sind die Verdächtigen nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht? Haben Sie die Attacken organisiert geplant? Wie ist der aktuelle Ermittlungsstand - und wie die politische Reaktion? Die Antworten auf die zentralen Fragen.
    Quelle: Köln: Was über die Übergriffe bekannt ist - SPIEGEL ONLINE

    POL-K: 160109-3-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof - Aktueller Ermittlungsstand

    Köln [...]
    Losgelöst von den aktuellen Demonstrationslagen in Köln teilt die Polizei Köln den aktuellen Ermittlungsstand der Ermittlungsgruppe "Neujahr" mit. Die Ermittlungsgruppe ist personell verstärkt worden und besteht jetzt aus über 100 erfahrenen Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamten.

    Insgesamt liegen zu den Geschehnissen in der Silvesternacht am Hauptbahnhof Köln mittlerweile 379 Strafanzeigen vor. In etwa 40 Prozent der Fälle ermitteln die Kriminalbeamten unter anderem wegen Sexualstraftaten.
    Die im Focus der kriminalpolizeilichen Ermittlungen stehenden Personen stammen größtenteils aus nordafrikanischen Ländern. Größtenteils handelt es sich um Asylsuchende und Personen, die sich illegal in Deutschland aufhalten. Die Ermittlungen ob und wie fern diese Personen mit konkreten Straftaten in der Silvesternacht in Verbindung zu bringen sind, dauern an. [...]
    Quelle: POL-K: 160109-3-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof - Aktueller Ermittlungsstand | Pressemitteilung Polizei Köln

  4. #3
    svenSZonia svenSZonia ist offline
    Avatar von svenSZonia

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    Okay, dann poste ich mal was von Focus Online.

    Die Hinweise darauf, dass die Übergriffe von Köln organisiert waren, verdichten sich. Vertrauliche Polizeberichte belegen, dass nordafrikanische Gruppen über soziale Netzwerke Landsleute dazu aufgerufen haben, in der Silvesternacht nach Köln zu kommen. Auch Justizminister Mass nennt die Taten "abgestimmt und vorbereitet".
    Quelle: http://m.focus.de/politik/deutschlan...d_5199903.html

    Eine weitere Quelle, die nicht jedem schmecken dürfte, wäre die Neuigkeiten-Seite von kopp...aber bitte nicht gleich schreien, auf der Neuigkeiten-Seite findet man nur verlinkte Artikel diverser regionaler Tageszeitungen oder Blogs,nichts von kopp selber!

  5. #4
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    POL-K: 160110-4-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof - Fahndungserfolg - Täter festgenommen - Aktueller Ermittlungsstand

    Köln [...] Die intensiven Ermittlungen der EG "Neujahr" zu den massiven Übergriffen in der Silvesternacht am Bahnhofsvorplatz haben zu einer weiteren Festnahme geführt.
    Gestern Abend (9. Januar) um 21.10 Uhr haben Fahnder der Kölner Polizei am Hauptbahnhof in Gütersloh einen Mann (19) festgenommen.
    Der 19-Jährige konnte mit einem von einer 23-Jährigen in der Silvesternacht entwendeten Handy in Zusammenhang gebracht werden.
    Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen marokkanischen Staatsangehörigen, der bereits seit Januar 2013 mehrfach wegen unterschiedlicher Delikte in Erscheinung getreten ist.
    Bezüglich dieser Delikte hat er bereits Haftstrafen verbüßt. Der Festgenommene wird heute dem Haftrichter vorgeführt.
    Zudem teilt die Ermittlungsgruppe "Neujahr" den aktuellen Stand der Ermittlungen mit. Insgesamt liegen zu den Geschehnissen in der Silvesternacht am Hauptbahnhof Köln 516 Strafanzeigen vor. In etwa 40 Prozent der Fälle ermitteln die Kriminalbeamten unter anderem wegen Sexualstraftaten.
    Bislang liegen den Mitgliedern der Ermittlungsgruppe Hinweise auf 19 namentlich bekannte Personen (ohne der in dieser Meldung berichteten Festnahme) vor, die für Straftaten in der Silvesternacht am und im Kölner Hauptbahnhof verantwortlich sein könnten. Die Aufgabe der Kriminalbeamten ist es, diesem Personenkreis konkrete Straftaten nachzuweisen. Dazu werden unter anderem die vorliegenden Videosequenzen analysiert und die Aussagen von Geschädigten und Zeugen ausgewertet.
    Quelle: POL-K: 160110-4-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof - Fahndungserfolg - Täter festgenommen - Aktueller Ermittlungsstand | Pressemitteilung Polizei Köln

  6. #5
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    POL-K: 160110-5-K Präsenzmaßnahmen in der Kölner Innenstadt dauern an

    Köln (ots) - Am Sonntagabend (10. Januar) sind in der Kölner Innenstadt mehrere Personen angegriffen worden. Zurzeit dauern die Präsenzmaßnahmen der Polizei Köln in der Innenstadt noch an.

    Gegen 16.30 Uhr hat die Kölner Polizei Hinweise auf Personengruppen erhalten, die gezielt Provokationen suchen würden. Mit starken Kräften ist die Polizei in der Innenstadt präsent um die Sicherheit der Altstadtbesucher sicherzustellen.

    Gegen 18.40 Uhr sind sechs pakistanische Staatsangehörige auf der Trankgassenwerft von einer, circa 20 Personen, großen Gruppe angegriffen worden. Zwei der sechs Geschädigten wurden in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung entlassen worden.

    Auf der Trankgasse griffen gegen 19 Uhr fünf Personen einen Mann (39) mit syrischer Staatsangehörigkeit an. Der Frechener wurde verletzt, musste jedoch nicht ärztlich behandelt werden. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.
    Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind etwa 100 Personen durch die eingesetzten Beamten überprüft wurden. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen, weil sie den ausgesprochenen Platzverweis nicht befolgten.

    Weitere Informationen sind nicht vor morgen Mittag zu erwarten.

    Zeugen die sich im Tatzeitraum im Bereich der Kölner Innenstadt aufgehalten und verdächtige Feststellungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat ST2 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. in Verbindung zu setzen. (we)
    Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3221091

  7. #6
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    POL-K: 160111-3-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof - Aktueller Ermittlungsstand

    Köln (ots) - Haftrichter schickt Tatverdächtigen in Untersuchungshaft
    [...]
    Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Köln haben Kriminalbeamte den am Samstagabend (9. Januar) festgenommenen marokkanischen Staatsangehörigen (19) dem Haftrichter vorgeführt. Der schickte den Beschuldigten wegen des Verdachts der Hehlerei in Untersuchungshaft.

    Fahnder der Polizei Köln hatten den 19-Jährigen am Samstagabend am Hauptbahnhof in Gütersloh festgenommen. In seinen Taschen fanden die Beamten ein Mobiltelefon, welches in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof gestohlen worden war. Ob dem 19-Jährigen auch die in Bezug auf dieses Handy die Erlangungstat nachgewiesen werden kann, wird derzeit geprüft.

    Derzeit bearbeitet die Ermittlungsgruppe "Neujahr" 553 Strafanzeigen. In etwa 45 Prozent der Fälle ermitteln die Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamten unter anderem wegen Sexualdelikten.

    Bislang liegen den Mitgliedern der Ermittlungsgruppe Hinweise auf 23 namentlich bekannte Personen vor, die für Straftaten in der Silvesternacht am und im Kölner Hauptbahnhof verantwortlich sein könnten. Die Aufgabe der Kriminalbeamten ist es, diesem Personenkreis konkrete Straftaten nachzuweisen. Dazu werden unter anderem die vorliegenden Videosequenzen analysiert und die Aussagen von Geschädigten und Zeugen ausgewertet. [...]
    Quelle: POL-K: 160111-3-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof - Aktueller Ermittlungsstand | Pressemitteilung Polizei Köln

  8. #7
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    Hier mal ein Auszug aus einem Beitrag der Bundesregierung. Alles interessierten können den Quellenlink folgen um mehr zu erfahren.
    REAKTION AUF SILVESTER-ÜBERGRIFFE - Ausweisungsrecht soll verschärft werden

    Kriminelle Ausländer sollen schneller ausgewiesen werden können. Das ist eine Konsequenz, auf die sich die Bundesregierung nach den Übergriffen von Köln verständigt hat. Zudem sollen Gesetze strikt angewendet, Gesetzeslücken geschlossen werden. Dies diene auch dem Schutz unbescholtener Flüchtlinge in Deutschland.

    Konsequenz aus den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln: Die Bundesregierung hat sich darauf verständigt, kriminelle Ausländer deutlich schneller auszuweisen. Das teilten Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Bundesjustizminister Heiko Maas am Dienstag gemeinsam mit.

    [...]

    Ein Straftäter könne künftig bereits ausgewiesen werden, wenn er zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde, unabhängig davon, ob die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wurde oder nicht. Das gelte bei Straftaten gegen das Leben, gegen die körperliche Unversehrtheit, gegen die sexuelle Selbstbestimmung und bei Angriffen auf Polizisten. Auch Straftaten gegen das Eigentum könnten zur Abschiebung führen, wenn sie unter Anwendung von Gewalt oder von Serientätern verübt werden. "Das ist eine harte, aber richtige Antwort des Staates auf diejenigen, die glauben, obwohl sie hier Schutz suchen, Straftaten begehen zu können, ohne dass das Auswirkungen auf ihre Anwesenheit in Deutschland hat", sagte Bundesinnenminister de Maizière. [...]
    Quelle: Bundesregierung | Artikel | Ausweisungsrecht soll verschärft werden

  9. #8
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    Opfer über die Kölner Silvesternacht
    "Wir hatten Angst um unser Leben"

    Lisa, Leonie und Lara sind drei von Hunderten Frauen, die Silvester am Kölner Hauptbahnhof Opfer von sexueller Gewalt wurden. Mehrere Männer verfolgten sie, kesselten sie ein, betatschten sie. Bei stern TV berichten die Frauen von einer Silvesternacht mit Folgen.

    Quelle und Beitrag: Betroffene über die Kölner Silvesternacht: "Wir hatten Angst um unser Leben" - Stern TV | stern TV

    Zwei wirklich sehenswerte Videos zu dem Sachverhalt. Der gesamte Teil der SternTV Sendung zu dieser Thematik ist auf jeden Fall empfehlenswert!

  10. #9
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    POL-K: 160115-4-K/LEV Ermittlungsgruppe Neujahr - Plakataktion zur Auslobung einer Belohnung durch die Staatsanwaltschaft Köln

    Köln. [...] Die nach den Ausschreitungen in der Silvesternacht bei der Kripo Köln eingerichtete Ermittlungsgruppe verteilt ab sofort Plakate, zur oben angegebenen Thematik, in allen Flüchtlings- und Asylunterkünften in Nordrhein Westfalen. Mit den Plakaten, die in deutscher und arabischer Sprache verfasst sind, informieren die Ermittler über die von der Staatsanwaltschaft Köln ausgesetzte Belohnung. Außerdem rufen sie erneut Zeugen auf sich zu melden. [...]
    Opfer aus der Silvesternacht können über die EG Neujahr auch in Kontakt mit Opferschutzbeauftragten der Polizei kommen und sich beraten lassen. (we)


    http://cache.pressmailing.net/thumbnail/story_small/340c4d93-58ce-4cd1-8d62-edd9e12fc2f8/pol-k-160115-4-k-lev-ermittlungsgruppe-neujahr-plakataktion-zur-auslobung-einer-belohnung-durch-die-http://cache.pressmailing.net/thumbnail/story_small/64fab4d3-e5fb-411e-8db0-0a6989209306/pol-k-160115-4-k-lev-ermittlungsgruppe-neujahr-plakataktion-zur-auslobung-einer-belohnung-durch-die-

    Wenn ihr das Plakat in anständiger Qualität lesen wollt, folgt einfach dem Link ganz unten

    Quelle: POL-K: 160115-4-K/LEV Ermittlungsgruppe Neujahr - Plakataktion zur Auslobung einer Belohnung durch die Staatsanwaltschaft Köln | Pressemitteilung Polizei Köln

  11. #10
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline
    Avatar von gamefreake89

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    Fake-Fotos gaukeln Übergriffe auf Frauen vor
    Nach Köln: Fake-Fotos gaukeln Übergriffe auf Frauen vor - DIE WELT
    Die Empörung über die Ereignisse in Köln wird immer schriller. Falsches Bildmaterial von angeblichen Opfern übergriffiger Flüchtlinge schürt die Hysterie. Auch Claudia Roth ist Teil der Fake-Schwemme.
    "Bin Nordafrikaner und kein Täter"
    Demonstration gegen Sexismus: "Bin Nordafrikaner und kein Täter" - DIE WELT
    Mehr als 200 Flüchtlinge demonstrierten am Schauplatz der Kölner Silvester-Exzesse gegen Sexismus. Sie wollten ein Zeichen der Solidarität mit den Opfern der Übergriffe setzen

  12. #11
    Kanye Kanye ist offline
    Avatar von Kanye

    AW: Informationsthread: Übergriffe in Köln

    Aktuelle Zahlen:

    Nach der Kölner Silvesternacht steigt die Zahl der Anzeigen auf über 760
    Auch mehr als zwei Wochen nach den Übergriffen auf Frauen in Köln zeigen Menschen Straftaten aus der Silvesternacht bei den Ermittlern an. Mittlerweile seien 766 Anzeigen eingegangen, sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Montag. Bei rund der Hälfte gehe es um Sexualdelikte. Darunter seien auch mindestens drei Anzeigen wegen Vergewaltigung. In anderen Fällen werde noch geprüft, ob die Vorwürfe diesen Straftatbestand erfüllten.
    Quelle: Mehr als 766 Anzeigen nach Silvester-

    3 Tatverdächtige festgenommen
    Köln (ots) - Die intensiven Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen der EG "Neujahr" der Kölner Polizei zu den massiven Übergriffen am Silvesterabend führten in den vergangenen Tagen zu drei weiteren Festnahmen tatverdächtiger Männer.

    Am späten Freitagabend kontrollierte die Polizei in Aachen einen 25-Jährigen. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass der Mann ein Mobiltelefon bei sich trug, das in der Silvesternacht im Bereich der Domplatte gestohlen worden war. Die Kölner Ermittler hatten das Telefon zur Fahndung ausgeschrieben. Der 25-jährige Tatverdächtige, ein algerischer Asylbewerber, wurde festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl.

    Am Samstag nahmen Fahnder der EG "Neujahr" in einer Flüchtlingsunterkunft in Kerpen zwei Männer im Alter von 22 und 26 Jahren fest. [...Mehr]
    Quelle: POL-K: 160118-2-K: Nach Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof - Drei weitere Tatverdächtige festgenommen - Männer kamen in Untersuchungshaft | Pressemitteilung Polizei Köln