Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    xShellShockX xShellShockX ist offline
    Avatar von xShellShockX

    Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Aloha,
    habe auf die schnelle nichts ähnliches gefunden per SuFu und errichte daher hier im "Poltik&Gesellschaft" Unterforum diesen Thread, weil Kunst meiner Meinung nach ein wichtiger Teil der Gesellschaft ist (bei Bedarf bitte verschieben).

    Also die Hauptfrage befindet sich schon im Threadtitel: ich möchte eure Meinungen hören in Bezug auf Objektivität, wenn es um das Bewerten von Kunst geht. Mit Kunst meine ich nicht unbedingt nur Malerei, sondern zum Beispiel auch Musik (egal ob klassisch oder modern), Schriftgut, Filme und so weiter und so fort. Außerdem habe ich weiterführende Fragestellungen:
    Kann man allgemein Kunst miteinander vergleichen?
    Kann man nur Malerei mit Malerei und Musik mit Musik vergleichen?
    Was sollte man bewerten, wenn man Kunst bewertert? Ist das dann Objektiv oder subjektiv?
    Gibt es eventuell nur bestimmte Arten von Kunst, die dafür geeignet sind sie mit anderen Sachen zu vergleichen?
    Sollte man oberflächlich bewerten (bei der Malerei zum Beispiel: Farbauftrag, Medium auf dem sich das Werk befindet, ...) oder nur die Ideen und Intentionen dahinter?

    Ich habe bereits eine fixe Meinung dazu, schaffe es jedoch um diese Uhrzeit (bedingt durch akuten Schlafmangel ) nicht diese vernünftig darzubringen. Ein Beitrag meinerseits, der eine erste Meinung enthält und die Diskussion starten sollte folgt aber auf jeden fall so schnell wie möglich!

    Ich freue mich auf eure Beiträge!

  2. Anzeige

    Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Jacky89 Jacky89 ist offline
    Avatar von Jacky89

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Kann man allgemein Kunst miteinander vergleichen?
    Kommt ganz darauf an, wonach man das Werk bewertet. Sobald man die Bewertung, die man abgibt, von Emotionen abhängig macht, die das Kunstwerk bei einem selbst auslöst, ist das natürlich alles andere als objektiv und nur ärgerlich für den Künstler, sollte er auf derart oberflächliche Kritiken stoßen.
    Aber ich denke, man kann Kunstwerke schon ein bisschen miteinander vergleichen, indem man bei Künstlern, die beide mit ihrem Werk das gleiche Thema darstellen, mal gegenüberstellt, welches Ergebnis ausdrucksstärker oder komplexer ist. Manchmal kann man bei Werken auch erkennen, ob wirklich viel Arbeit dahinter steckt oder ob es nur eine billige 0 8 15 Sache war - indem man darauf achtet, wie gut alles zusammenpasst und ob eine gewisse "Harmonie" aufkommt. Allerdings bin ich stark der Meinung, dass man ein Werk erst dann bewerten sollte, wenn der Künstler selbst ein paar Worte dazu gesagt hat. Denn bei vielen Werken wird auf den ersten Blick nicht ersichtlich, was alles dahinter steckt.

    Kann man nur Malerei mit Malerei und Musik mit Musik vergleichen?
    Ich würde es jedenfalls dringend raten, denn zwischen Musik machen und Malen liegen Welten. Es sind beides eigene Kunstformen. Und es ist nicht gesagt, dass jemand, der gut malen kann, auch gute Musik spielt. Ebenso ist ein guter Musiker nicht zwangsläufig zeichnerisch begabt. Was besonders ist, ist die Tatsache, dass eines zum anderen inspirieren kann. Es gibt sicherlich einige Zeichner, die kreativer sein können, wenn sie Musik dabei hören. Und bestimmt hat es auch schon das eine oder andere Musiktalent gegeben, das beim Betrachten eines Bildes plötzlich zu einer Melodie inspiriert wurde, die wohl die Atomspähre auf dem Bild unterstreicht. Trotzdem sind es unterschiedliche Kunstformen, die beide auf ihre eigene Weise anspruchsvoll sind. Genauso ist es mit Schriftstellerei. Nicht jeder, der gerne und meist auch kreativ schreibt, kann automatisch auch zeichnen und musizieren. Schön wär's. Im Umkehrschluss gilt natürlich das Gleiche.

    Was sollte man bewerten, wenn man Kunst bewertert? Ist das dann Objektiv oder subjektiv?
    Hm dazu habe ich ja eigentlich schon was geschrieben. Es kommt immer sehr auf das gewählte Thema an, wenn man objektive Bewertungen abgeben will. Ist die Themenwahl frei, wird objektives Bewerten umso unmöglicher, da nicht jeder Mensch zu jedem Thema Bezug hat. Was einige langweilig finden, faziniert manch andere sehr stark. Aber da landen wir schon wieder bei den Emotionen. Es liegen zwar manchmal einer solchen Reaktion bestimmte Gedanken zugrunde, aber in den meisten Fällen wird es sich doch nur um eine Art Laune handeln.
    Beispielsweise wird ein wohl behüteter Mensch nie besonders von finsterer Schreibtkunst beeindruckt sein. Außer er erlebt selbst mal, wie fies und erschütternd das Leben sein kann - dann wäre es möglich, dass ihm sowas plötzlich gefällt. Weil eine neue Laune entstand. Oft sind Kunstwerke ja auch nichts weiter als eine Wiedergabe dessen, was irgendwann mal auf den Künstler einwirkte. Von außen oder von innen. Manchmal ist dieser Einfluss recht offensichtlich, manchmal wird er hinter Metaphern versteckt. Wenn jemand ein Bild von einer Wiese malt, muss das beispielsweise nicht unbedingt nur eine einfache Naturimpression sein.
    Ich kann nur so viel sagen: Kunst objektiv bewerten ist eine schwierige Angelegenheit. Wer das versucht, sollte seine Meinung nicht von der Person hinter dem Werk abhängig machen und außerdem die Bereitschaft mitbringen, sich in die Werke hineinzudenken, sofern ihm das möglich ist. Ansonsten wird es soetwas wie Objektivität nicht geben.

    Gibt es eventuell nur bestimmte Arten von Kunst, die dafür geeignet sind sie mit anderen Sachen zu vergleichen?
    Nein das glaube ich nicht. Ich denke eher, dass es einfacher ist, sich in gewisse Themen hinein zu versetzen. Nämlich in solche, mit denen jeder Mensch zwangsläufig konfrontiert wird. Liebe, Erwachsenwerden und Familie sind gute Beispiele, mit denen jeder irgendwo irgendwann mal konfrontiert wird oder wurde. Wenn zu diesen Themen Werke entstehen, wird wohl jeder leichter damit etwas anfangen können, wodurch ein Vergleich auch einfach wird. Bei außergewöhnlichen Themen wie beispielsweise Ängste, Hass oder Traurigkeit ist das dann schon wieder eine andere Sache. Diesen Themen sind manche Menschen stark ausgesetzt, andere kaum. Dadurch wird es komplizierter, objektiv zu sein.

    Sollte man oberflächlich bewerten (bei der Malerei zum Beispiel: Farbauftrag, Medium auf dem sich das Werk befindet, ...) oder nur die Ideen und Intentionen dahinter?
    Ich halte es für absoluten Schwachsinn, nach solchen Kriterien wie denen im ersten Teil deiner Frage etwas zu bewerten. Wen kümmert es, wie dick das Papier ist, auf dem ein Bild gemalt wurde? Wer ist so doof und fragt danach, von welchem Hersteller der Laptop ist, auf welchem ich meine Werke schreibe? Das ist nicht der Sinn hinter der Kunst. Das ist nur eine Offenbarung von Dummheit, wenn jemand danach sein Urteil fällt. Dumme Menschen gibt's ja haufenweise. Wenn sowas vorkommt, darf man es sich nicht zu sehr zu Herzen nehmen. Auch, wenn das manchmal leichter gesagt als getan ist.

  4. #3
    Zylinder Zylinder ist offline
    Avatar von Zylinder

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Ich bin der Ansicht, dass eine Hauptaufgabe der Künste das Überbringen von Emotionen ist, sei es von dem Künstler beabsichtigt oder nicht.
    Ich will übrigens nicht auf jede Frage eingehen, da Jacky einiges sehr gut beantwortet hat, doch bei ein paar Sachen bin ich dann doch einer leicht anderen Meinung...

    Zum Beispiel die Frage, ob man nur Malerei mit Malerei und Musik mit Musik vergleichen kann. In einigen Aspekten ist es, find' ich, möglich, ein Lied mit einem Gemälde zu vergleichen. So kann zum Beispiel die Emotion, die ein Stück rüberbringt eine ähnliche sein, wie die Emotion, die aufkommt, wenn man ein Gemälde betrachtet. Oder die Atmosphäre, die die Werke erschaffen, die Intention/"Message"...
    Aber man sollte halt auch beachten, dass das verschiedene künstlerische "Medien" sind und objektiv (Analyse der Struktur etc.) nicht vergleichbar sind, wobei sie manchmal doch ähnliche Stilmittel verwenden können.

    Und auf die letzte Frage möchte ich noch eingehen. Ich bin der Ansicht, dass man manchmal durch so eine objektive Analyse einige Dinge herausfindet, die wesentlich für eine Interpretation sind, so denke ich, dass beides bei einer Bewertung eines Kunstwerkes miteinhergehen sollten.

  5. #4
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Ich glaube nicht, dass man Kunst und Musik objektiv beurteilen kann, sonst hätte man beides schon längst automatisieren können.

    Hinter der Erstellung eines (neuen, originellen, gut klingenden) Musikstücks steckt immer noch ein Mensch, das kann der Computer nicht alleine. Genausogut kann ein Automat keine neuen Kunstwerke malen ...

  6. #5
    Tefox Tefox ist offline
    Avatar von Tefox

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Die ganze "Kunst" kann man nie im Leben objektiv bewerten.
    Musik, Malerei, Filme und Ähnliches sind immer nur so gut wie der Betrachter sie empfindet.
    Ich finde Musik wie die von Haftbefehl z.B. einfach nur schrecklich und empfinde sie als Vergewaltigung meiner Ohren. Andere Leute finden dafür Bands wie Rammstein einfach nur schrecklich.
    Das gleiche gilt wohl auch bei der Malerei und bei Filmen, manche finden A Toll und B Schrecklich und andere finden B Toll und A Schrecklich.
    Objektivität gibt es bei soetwas also nicht, deshalb sollte auch kein Hip-Hopper eine Rockband bewerten, oder ein Rocker einen Rap .

  7. #6
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline
    Avatar von Eisuke261990

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Man kann Kunst objektiv bewerten. Allerdings muss man unvoreingenommen sein und sich mit der Materie auskennen. - und davon gibt es zu wenige Leute, aber möglich ist es trotzdem.

  8. #7
    xShellShockX xShellShockX ist offline
    Avatar von xShellShockX

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    soooderle...

    Kunst kann man meiner Meinung nach nur dann objektiv bewerten, wenn folgendes Kriterium erfüllt ist: Das Werk gehört einer ganz bestimmten Gattung von Kunst an, für die es festgelegte Regeln gibt. Wichtig ist hier, dass das Werk erst dann zu so einer Gattung gehört, wenn der Künstler das auch explizit sagt. Wenn dem so ist, dann ist für mich jede Bewertung auf einer solchen Ebene trotzdem nur eine "lokale" Objektivität. Objektivität impliziert ja quasi eine gewisse Allgemeingültigkeit und jede Bewertung auf so einer Ebene hat halt eben nur Gültigkeit auf dieser Ebene. Mein Fazit ist daher, dass man Kunst nur zu einem kleinen Teil objektiv bewerten kann, der jedoch vernachlässigbar ist, weil Menschen die Kritik üben wollen sich meistens nicht nur auf eine solche Gattung beschränken (möchten). Einen Sonderfall gibt es allerdings:
    Der Künstler kann sein Werk objektiv bewerten, weil er die Intentionen, die hinter dem Werk stecken kennt und wenn es seine Anforderungen nicht erfüllt, dann kann er sagen: "Das Werk ist schlecht.".

    Selbst wenn ein Werk die Vorlage für ein anderes Werk ist, so kann man beide Werke nicht miteinander vergleichen (es sei denn die Intention ist es, ein exaktes Duplikat zu schaffen, was dann aber nicht wirklich Kunst ist). Wenn zum Beispiel ein Film, auf einem Buch basiert (womit wir bei dem Punkt "Kann man zB. nur Malerei mit Malerei und Musik mit Musik vergleichen?" wären) dann kann man den Film nicht mit dem Buch vergleichen, weil die beiden Werke verschiedene Aufgaben und Anforderungen haben. Auch wenn (von Kritikern) sogenannte Fehler, wie das Fehlen eines Charakters oder eine von der Vorlage abweichenden Storyline, vorhanden sind, dann steckt hinter diesen "Fehlern" eine Intention des Machers. Beispiel: Bei Buch->Film wird etwas weggelassen/hinzugefügt, um den Film auf Spielfilmlänge zu bringen. Aber es gibt natürlich auch richtige Fehler, wie zum Beispiel wenn sich die vom Künstler aufgebaute Logik widerspricht ohne dass dieser das will/wollte. Das stellt für mich aber wieder einen Sonderfall dar.

    Zu dem Punkt der oberflächlichen Bewertung gibt es eigentlich nur eines zu sagen: Kunst ist viel weniger das physische Kunstwerk selbst, als die Ideen und Intentionen hinter dem Kunstwerk. Das Werk ist nur ein Medium, um eben diese darzustellen, wie die Leinwand nur ein Medium ist, um ein Gemälde darstellen zu können. Jede physische Eigenheit sollte nur unter dem Ziel der Analyse unter die Lupe genommen werden und nicht in eine Wertung aufgenommen werden.

    Zitat Jacky89 Beitrag anzeigen
    Sollte man oberflächlich bewerten (bei der Malerei zum Beispiel: Farbauftrag, Medium auf dem sich das Werk befindet, ...) oder nur die Ideen und Intentionen dahinter?
    Ich halte es für absoluten Schwachsinn, nach solchen Kriterien wie denen im ersten Teil deiner Frage etwas zu bewerten. Wen kümmert es, wie dick das Papier ist, auf dem ein Bild gemalt wurde? Wer ist so doof und fragt danach, von welchem Hersteller der Laptop ist, auf welchem ich meine Werke schreibe? Das ist nicht der Sinn hinter der Kunst. Das ist nur eine Offenbarung von Dummheit, wenn jemand danach sein Urteil fällt.
    Im Grunde hast du hier recht, aber gerade die Passage mit dem Laptop hat mich auf folgendes gebracht: wenn ein Künstler ein Schriftstück auf besonderem Papier mit lila Tinte schreibt, dann hat er eine andere Intention als hätte er es bequem mit einem Laptop gemacht. Hinter einem Werk das er auf dem Laptop schreibt stehen dann zum Beispiel ein Effizienz- und ein Verfielvältigungsanspruch im gegensatz zum von Hand geschriebenen Schriftstück. Das gehört dann aber nicht wirklich zu der von mir angesprochenen oberflächlichen Bewertung, sondern eher zum ideellen Bereich.



    Anmerkung: ich hab den kompletten Post einmal ausversehen gelöscht und musste ihn wieder neu schreiben, deshalb fehlt jetzt vielleicht was und der Beitrag liest sich nicht mehr so gut
    und danke für die Antworten! :3

  9. #8
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Nein.
    Kunst ist nie objektiv und hängt von der Evolution des menschlichen Gehirns ab.
    Es ist kein objektives Naturgesetz, dass Töne, deren Frequenzen sich in einem ganzzahligen Verhältnis teilen, harmonisch sind, sondern eine Folge unserer spezifischen Entwicklung ausgehend vom Naturzustand. Evolutionsbiologisch lässt sich diese Empfindung deuten.

  10. #9
    Sanchez Sanchez ist offline

    AW: Kann man Kunst objektiv bewerten?

    Kunst ist nicht objektiv. Das ganze hängt vom Geschmack ab, der sich anscheinend nie an Gesetzmäßigkeiten hält.

Ähnliche Themen


  1. Praktica Luxmedia 16-Z21S HD OBJEKTIV ?: Hallo kann man für die Praktica Luxmedia 16-Z21S HD ein Objektiv eig kaufen was auch passt oder ist es für immer ohne ? zudem würde ich gerne...

  2. Sony Alpha 35 + 18-55mm Objektiv (NEUWERTIG): Meine Sony Alpha 35 sucht einen liebevollen neuen Besitzer (: Ich hab die Kamera im Januar gekauft, sie ist wie neu erhalten, da ich bei der...

  3. Suche Objektiv: Hallo leute, Ich bin auf der Suche nach einem Objektiv für meine Canon EOS 1000D. Da ich noch ein Anfänger bin, sollte es nicht so teuer sein. Mein...

  4. Guerilla-Kunst: Moin, hab ich gerade auf YouTube gefunden, ich nenn das einfach mal oder so auf jeden Fall finde ich die Aktion ganz witzig :D

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

wie bewertet man kunst

kann man musik objektiv bewerten

wie beurteilt man ein kunstbild

mach was kann man kunst bewerten