Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: Mindestlohn

  1. #1
    Gringolo

    Mindestlohn

    Hallo liebe Forumla.de User

    es ist mal wieder Zeit paar neue Themen ins Rennen zu bringen

    wir machen es wie immer ich liefer das Thema ihr die Diskussion....

    Unser Thema lautet Mindestlöhne bzw. Höchstlöhne.

    Wieviel sollte ein Arbeiter/Angesteller/Beamter ect. mind. in der Stunde verdienen damit er gut davon leben kann?

    Freu mich sehr wenn hier munter diskutiert wird.

    Danke an alle die dieses Thema am Leben erhalten

  2. Anzeige

    Mindestlohn

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Mindestlohn

    Lass das bitte. (Anmerkung Albiown)
    Dann bitte ohne BB-Code Fehler editieren, danke. (Anmerkung BieberP)
    Vielen Dank für deine Rettung meiner Würde. (Anmerkung Albiown)


    Zitat Gringolo Beitrag anzeigen
    Unser Thema lautet Mindestlöhne bzw. Höchstlöhne.
    In meinen Augen wird es langsam mal Zeit das Tarif- bzw. Mindestlöhne eingeführt werden woran sich "jeder" halten muss. Nicht nur die, die einer Gesellschaft beigetreten sind.
    Es ist leider gang und gebe das deshalb Leute zu einem Lohn arbeiten der den Umkosten teils nicht gerecht wird und es werden dadurch gewisse Spielchen getrieben die so nicht hätten sein dürfen. Demotivation macht sich breit.
    Löhne müssten festgelegt werden. Zumindestens in den meisten Branchen. Bei gewissen Gewerben das von anderen einflösen abhängig ist könnte es ggf. anders sein.

    Zitat Gringolo Beitrag anzeigen
    Wieviel sollte ein Arbeiter/Angesteller/Beamter ect. mind. in der Stunde verdienen damit er gut davon leben kann?
    Das kann man so nicht pauschalieren, auf keinen Fall. Klar, jeder der Vollzeit arbeitet sollte mehr verdienen als ein Harz 4 empfänger aber im Endeffekt hängt das vom Job ab. Dabei würde ich Beanten nur dann mehr geben, wenn dessen Verantwortung größer ist, das aber dann auch bei normalen Bürgern.

  4. #3
    bottled bottled ist offline

    AW: Mindestlohn

    Mindestlöhne sich ja ne gute Sache und ich bin voll und ganz dafür, aber diese Mehrkosten müssen letzden Endes vom Endverbraucher getragen werden.

    Die Leute wollen zwar mehr verdienen aber nicht mehr für die Produkte bezahlen. Deswegen könnte sich das Ganze auch zum Negativen wenden indem immer mehr Produktionsstätten ins Ausland verleget werden.

  5. #4
    Schlumpfgermane Schlumpfgermane ist offline
    Avatar von Schlumpfgermane

    AW: Mindestlohn

    es soll sich mal lieber darum gekümmert werden, dass der mittelstand gerettet wird

    ohne den, kann man auch keine mindestlöhne finanzieren

  6. #5
    Nobunaga Nobunaga ist offline
    Avatar von Nobunaga

    AW: Mindestlohn

    man sollte mindestens so viel haben das man davon gut leben kann und nicht ueberleben muss...

  7. #6
    Worry Worry ist offline

    AW: Mindestlohn

    Ich bin eindeutig für Mindestlönhe! Genaue Zahlen weiß ich nicht, aber es sollte soviel sein, daß es wirklich im Endeffekt mehr ist, als ein Arbeitsloser, der nicht arbeiten will, vom Staat bekommt.

    Viele sitzen zu Hause und weigern sich zu arbeiten, weil in "ihrem Job" so wenig gezahlt wird, daß es sich besser rechnet, wenn er zu Hause hockt.

    Imho ein Hohn...

  8. #7
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Mindestlohn

    Zitat Schlumpfgermane Beitrag anzeigen
    es soll sich mal lieber darum gekümmert werden, dass der mittelstand gerettet wird

    ohne den, kann man auch keine mindestlöhne finanzieren
    Und der Mittelstand geht doch teils genau daran flöten, weil die Löhne nicht gerecht hoch genug sind. So lange die Chefs da die Möglichkeiten haben nutzen sie es aus und das ist teils wirklich nicht fair. Ich weiß wovon ich spreche... ledier

  9. #8
    Nobunaga Nobunaga ist offline
    Avatar von Nobunaga

    AW: Mindestlohn

    Zitat Worry Beitrag anzeigen
    Ich bin eindeutig für Mindestlönhe! Genaue Zahlen weiß ich nicht, aber es sollte soviel sein, daß es wirklich im Endeffekt mehr ist, als ein Arbeitsloser, der nicht arbeiten will, vom Staat bekommt.

    Viele sitzen zu Hause und weigern sich zu arbeiten, weil in "ihrem Job" so wenig gezahlt wird, daß es sich besser rechnet, wenn er zu Hause hockt.

    Imho ein Hohn...
    da hast du leider recht, ist bei mir nicht anders... nd der hammer ist, der staat unterstuetzt mich beim nichts tun. ich bekomme mehr geld wenn ich zuhause bleibe, als wenn ich irgendwelche vollzeit jobs mache, trauriges system.
    aber im sep. gehts eh wieder mit schue los.

  10. #9
    Schlumpfgermane Schlumpfgermane ist offline
    Avatar von Schlumpfgermane

    AW: Mindestlohn

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    Und der Mittelstand geht doch teils genau daran flöten, weil die Löhne nicht gerecht hoch genug sind. So lange die Chefs da die Möglichkeiten haben nutzen sie es aus und das ist teils wirklich nicht fair. Ich weiß wovon ich spreche... ledier
    hm joah, kommt halt immer auf die branche an

    ich geh mal von gehobenem mittelstand aus, also leute, die nicht im oberen management, aber dennoch im management sitzen

  11. #10
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Mindestlohn

    Ich persönlich halte von Mindeslöhnen recht wenig... weil sie meiner Meinung nach viel zu hoch gesteckt werden... Was stellt ihr euch denn als Mindestlohn vor? Und denkt ihr, dass das alle Unternehmen auch finanzieren können? Auch die kleineren Unternehmen? Ich bin mal gespannt wie die Friseurbranche im Osten (momentaner Lohn bei 850€ lt. Tarifvertrag) es durchhalten könnte, wenn die Unternehmen dann 1200€ oder 1300€ zahlen müssten. Ich glaube kaum! Was dann passiert kann man sich ja selbst ergründen. Kündigungen und Erhöhung der Preise. So, und was hat man dann von DIESEM Mindestlohn dort? Rein gar nichts! So, das war nur ein Beispiel. Ich denke jedem hier ist bewusst, dass das auch bei anderen Branchen der Fall sein wird!

  12. #11
    Azrael.Y Azrael.Y ist offline
    Avatar von Azrael.Y

    AW: Mindestlohn

    Ich bin auf jeden Fall für Mindestlöhne. Meiner Meinung nach würden keine Arbeitsplätze vernichtet und die Wirtschaft nicht zerstört. Natürlich müssten z.B. die Friseurpreise steigen, aber die 2€ pro Haarschnitt sind für alle zu verkraften. Und die, die es momentan nicht vekraften, würden ja, wenn sie arbeiten durch die Mindestlöhne genung verdienen um es zu vekraften. So denke ich das eine Ankurbelung der Wirtschaft stattfinden würde, da viele Leute etwas mehr Geld zur vefügung hätten. Außerdem würde der Staat entlastet werden. Er müsste nicht mehr die vielen Sozialleistungen zahlen, die durch die derzeit niedrigen Löhne anfallen,.

    Ich denke, jeder der vollzeit arbeitet muss damit sein Leben finanzieren können. Das muss uns Arbeit wert sein.

  13. #12
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Mindestlohn

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Ich persönlich halte von Mindeslöhnen recht wenig... weil sie meiner Meinung nach viel zu hoch gesteckt werden...
    Da er nicht vorhanden ist, wie kann er dann zu hoch gesteckt werden?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Was stellt ihr euch denn als Mindestlohn vor? Und denkt ihr, dass das alle Unternehmen auch finanzieren können?
    Wenn ein Unternehmen den Gehalt eines Mitarbeiters nicht "gerechtfertigt" Finanzieren kann macht der Betrieb etwas falsch und sollte lieber dicht machen.
    Mir ist ein Betrieb dicht lieber als wenn er die Mitarbeiter ausbeutet.

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Auch die kleineren Unternehmen? Ich bin mal gespannt wie die Friseurbranche im Osten (momentaner Lohn bei 850€ lt. Tarifvertrag) es durchhalten könnte, wenn die Unternehmen dann 1200€ oder 1300€ zahlen müssten.
    Ein Mindestlohn für diesen Job würde sicherlich nicht in dieser Höhe liegen. Wobei das auf den Beruf alles ankommt.

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Ich glaube kaum! Was dann passiert kann man sich ja selbst ergründen. Kündigungen und Erhöhung der Preise. So, und was hat man dann von DIESEM Mindestlohn dort?
    Der Schutz dem Arbeiter entgegen. Das, was schon lange hätte passieren müssen damit Leute nicht ausgebeutet werden und für mau arbeiten. teils sitzen die Leute deshalb in wirkliche Zwickmühlen.

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Rein gar nichts! So, das war nur ein Beispiel. Ich denke jedem hier ist bewusst, dass das auch bei anderen Branchen der Fall sein wird!
    Mir ist bewusst das in meiner Branche die Leute sehr oft ausgenommen werden und das "mehr" bezahlt werden könnte aber die Leute es nicht wollen.

  14. #13
    Nobunaga Nobunaga ist offline
    Avatar von Nobunaga

    AW: Mindestlohn

    Zitat Azrael.Y Beitrag anzeigen
    Ich bin auf jeden Fall für Mindestlöhne. Meiner Meinung nach würden keine Arbeitsplätze vernichtet und die Wirtschaft nicht zerstört. Natürlich müssten z.B. die Friseurpreise steigen, aber die 2€ pro Haarschnitt sind für alle zu verkraften. Und die, die es momentan nicht vekraften, würden ja, wenn sie arbeiten durch die Mindestlöhne genung verdienen um es zu vekraften. So denke ich das eine Ankurbelung der Wirtschaft stattfinden würde, da viele Leute etwas mehr Geld zur vefügung hätten. Außerdem würde der Staat entlastet werden. Er müsste nicht mehr die vielen Sozialleistungen zahlen, die durch die derzeit niedrigen Löhne anfallen,.

    Ich denke, jeder der vollzeit arbeitet muss damit sein Leben finanzieren können. Das muss uns Arbeit wert sein.

    trotzdem kann es nicht angehen das ein mensch, teilw. ganze familien in deutschland mit 850eur netto auskommen muessen.

  15. #14
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Mindestlohn

    Ja Azrael: Ich gebe dir schon recht. Nur ist manchen der Haarschnitt jetzt schon zu teuer... wenn dann die Preise um 2€ (was durchaus noch nett geredet ist, da die weitaus höher werden) steigen, bin ich mal gespannt, ob jeder noch so regelmäßig geht, oder ob er halt 1 Woche oder 2 Wochen länger wartet. Weniger Kundschaft, weniger Arbeiter! So sieht es halt eben aus.

    Bieberpelz: Ich bin mir durchaus bewusst, dass es branchen gibt, in denen die Arbeitnehmer einfach nur ausgebeutet werden. Wenn ich mit Harz 4 besser leben kann, als würde ich in die Arbeit gehen, dann ist da iwo ein Fehler in der Rechnung. Und ich weiß auch, dass das sehr oft vorkommt.
    Auch habe ich in meinem Post geschrieben, wie es bei den KLEINEREN UNTERNEHMEN abläuft. Denkst du, die könnten sich, wie die rießigen AG´s, so einfach über Wasser halten? Ich will das mal sehr arg bezweifeln.

    Naja, Bieberpelz: Mindestlohn hat für mich die Bedeutung, dass jeder Arbeitnehmer DIES ALS MINIMUM VERDIENT, BRANCHENUNABHÄNGIG. Friseure im Osten Deutschlands arbeiten 37 Stunden pro Woche für 850€ lohn, laut Tarifvertrag. Kannst dir ja mal ausrechnen was das für ein Stundenlohn ist. Ich glaub sowas um die 5€ circa könnte hinkommen, oder? (habs jetzt nicht ausgerechnet).

    Ich sag dir ganz einfach was ich mit zu hoch gesteckt meine. Nämlich genau diese Summe an Gehalt, die ich oben hingeschrieben habe, nämlich 1200-1300€ als Mindestlohn. Wäre für die Friseurbranche der Tot, und für etliche anderen Branchen (Putzkolonnen, evtl. Busunternehmen)... Wie gesagt, ich gehe hier nicht von den Unternehmen jenseits der 1000 Angestellten aus, sondern von der Vielzahl an kleinen Unternehmen. Diese werden meiner Meinung nach mit den Mindestlohn entweder zur Arbeiterentlassung gezwungen oder die Preise werden angehoben, was allerdings dazu führen kann, dass weniger Nachfrage besteht, wodurch trotzdem Arbeitsplätze fallen.
    Soviel dazu xP

    Nunja, Azrael: Was hat es denn bitteschön für einen Effekt, wenn man den Mindestlohn einführt, jedoch die Preise weiter steigen? Man zahlt durch die Lohnerhöhung mehr Steuern, jedoch bleibt einem durch die Preiserhöhung nicht recht viel mehr im Geldbeutel als vorher. So komme ich nun zu diesem recht einfachen und simplen Schluss, dass der Arbeitnehmer nichtmal ansatzweise davon profitiert, und die Schere zwischen Arm und Reich sich wieder mal vergrößern wird, was wir ja eigentlich mit den Mindestlöhnen verhindern wollten. Sprich: Meiner Meinung nacht geht das ganze nach Hinten los!

    Bin auf weitere Antworten eurerseits gespannt

  16. #15
    McMeyer McMeyer ist offline
    Avatar von McMeyer

    AW: Mindestlohn

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Diese werden meiner Meinung nach mit den Mindestlohn entweder zur Arbeiterentlassung gezwungen oder die Preise werden angehoben, was allerdings dazu führen kann, dass weniger Nachfrage besteht, wodurch trotzdem Arbeitsplätze fallen.
    Soviel dazu xP
    Würde eher das Gegenteil behaupten. Mehr Geld -> Grössere Nachfrage an Angeboten/Dienstleistungen. Der Fehler der dort nicht begangen werden darf ist die Preise einfach linear wieder dem Lohn anzupassen.

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Man zahlt durch die Lohnerhöhung mehr Steuern, jedoch bleibt einem durch die Preiserhöhung nicht recht viel mehr im Geldbeutel als vorher. ........ Sprich: Meiner Meinung nacht geht das ganze nach Hinten los!
    Andererseits funktioniert es in mittlerweile 20 von 27 EU-Mitgliedsstaaten. Natürlich müsste der Deutsche Staat Steueranpassungen vornehmen.

    Die Dumpinglöhne in Deutschland sind doch wohl der Witz schlechthin und meiner Meinung nach sollte dort schnellstmöglich reagiert werden.

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    Ein Mindestlohn für diesen Job würde sicherlich nicht in dieser Höhe liegen. Wobei das auf den Beruf alles ankommt.
    wenn es sich um einen gesetzlich geregelten Mindestlohn handelt ist dieser für jeden gleich, ist jedenfalls bei uns der Fall. Ob du nun Bäcker, Putzfrau, Frisöse oder Ingenieur bist ist absolut irrelevant. Lediglich die Zukunftsperspektiven ändern sich von Job zu Job.

  17. #16
    bottled bottled ist offline

    AW: Mindestlohn

    Zitat McMeyer Beitrag anzeigen
    Würde eher das Gegenteil behaupten. Mehr Geld -> Grössere Nachfrage an Angeboten/Dienstleistungen. Der Fehler der dort nicht begangen werden darf ist die Preise einfach linear wieder dem Lohn anzupassen.
    ...
    Da seh ich halt das Problem, dass es sich viele Unternehmen nicht leisten können ihre Marge zu verringern. Die sind dann gezwungen entweder ihre Preise zu erhöhen oder Arbeitnehmer zu entlassen.

  18. #17
    McMeyer McMeyer ist offline
    Avatar von McMeyer

    AW: Mindestlohn

    Zitat bottled Beitrag anzeigen
    Da seh ich halt das Problem, dass es sich viele Unternehmen nicht leisten können ihre Marge zu verringern. Die sind dann gezwungen entweder ihre Preise zu erhöhen oder Arbeitnehmer zu entlassen.
    Es könnte der Fall sein, eine Garantie dass es auch so kommt gibt es nicht. Preise erhöhen, ja ! Aber in einem gemässigten Rahmen.
    Funktioniert auch bei anderen, weshalb sollte es dann in Deutschland nicht gehn ?

  19. #18
    bottled bottled ist offline

    AW: Mindestlohn

    Wenn die Preiserhöhung sich in einem angemessenen Bereich bewegt ist das ja OK. Aber dafür gibt es leider auch keine Garantie. Viele Betriebe werden ihre Preise steigen lassen um somit die Lohnerhöung auszugleichen. Und dann können die Arbeitnehmer sich trotz höherem Gehalt auch nicht mehr leister wie zuvor.

  20. #19
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Mindestlohn

    Zitat bottled Beitrag anzeigen
    Wenn die Preiserhöhung sich in einem angemessenen Bereich bewegt ist das ja OK. Aber dafür gibt es leider auch keine Garantie. Viele Betriebe werden ihre Preise steigen lassen um somit die Lohnerhöung auszugleichen. Und dann können die Arbeitnehmer sich trotz höherem Gehalt auch nicht mehr leister wie zuvor.
    UND müssen zugleich noch höhere Steuern zahlen, will ich hier noch ergänzen. Und das ist das ganze, was ich dabei befürchte. Und deshalb finde ich das auch nicht sinnvoll. Mindestlohn ja, aber ich denke mir, wie ich in dem ersten Post geschrieben habe, dass dieser viel zu hoch angesetzt wird!

  21. #20
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Mindestlohn

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Naja, Bieberpelz: Mindestlohn hat für mich die Bedeutung, dass jeder Arbeitnehmer DIES ALS MINIMUM VERDIENT, BRANCHENUNABHÄNGIG.
    Du kannst beim besten willen "nicht" Brancheunabhängig handeln. Das geht nicht und würde nicht aufgeben. Das musst du pro Beruf machen und nicht anders. Und dann besteht die Möglichkeit es ordentlich zu gestalten.
    Ich denke mal das du von dem Geld redest, was ausbezahlt wird. Demnach verdiene ich als Anwendungsentwickler 6€. Dafür habe ich eine gewisse Ausbildung genossen und musste in der Schule mir einiges erarbeiten. 6€ sind da niemals auch nur annähernd gerechtfertig. Überall wo anders verdienen diese Doppelt so viel und aufwärts. Arbeitsplatz kann ich nicht wechseln da es in meiner Region nicht möglich ist und ich darüber hinaus noch Auto am laufen habe etc...
    Da ist es in meinen Augen Ausbeutung und ein Tarifgehalt von 1300€ würde da zwar noch dreist aber angemessener sein bzw. wäre ich mit zufrieden. Dafür müsste ich aber nun 30 Überstunden machen.

    Bei den Friseur-Jobs ist das halt anders und da ist es nun mal so. Darüber hinaus, machen wir uns nichts vor, verdient sich "fast" jeder Friseur Schwarz dazu. Ich weiß, das müssen diese um überleben zu können. Finde ich aber auch total okay.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Mindestlohn: Ab dem 01.01.2015 gilt der Mindestlohn von 8,50€: Wer in letzter Zeit ein wenig die Medien verfolgt hat, der wird sicherlich mitbekommen haben das wir seit diesem Jahr einen Mindestlohn in...

  2. Seit Dezember 2011 Mindestlohn in der Gastronomie!: Hallo :( ich mache es schnell, weil ich schnell hilfe brauche, denn heute abend muss ich schon zur arbeit. Anfang des Monats habe ich...

  3. Referendum für einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn: İch halte das Referendum für die Einführung des einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn,der Dauerstreitpunkt für die Koalitionspartner SPD und Union...

  4. SPD könnte Mindestlohn unter Rot-Grüne Regierung einführen: Ich glaube ,SPD ist nicht mehr politisch glaubwürdig.SPD hat während der Rot-Grüne siebenjährige Regierungszeit nichts für die Einführung des...