Seite 163 von 165 ErsteErste ... 143153162163164 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.241 bis 3.260 von 3288
  1. #3241
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    News [National und International]

    Während der amtierende US-Präsident, Joe Biden die Waffengesetze in Frage stellt, :

    https://www.br.de/nachrichten/meldun...rage,3004adf90

    Fordert nun der ehemalige US-Präsident Trump noch mehr Waffen:

    https://www.fr.de/politik/donald-tru...-91572080.html

    Einfach nur unfassbar der Typ.

  2. Anzeige

    News [National und International]

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
  3. #3242
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    News [National und International]

    Ich hoffe nur, dass er die Republikaner zerreißt.

    Wenn sich Trumpianer und Republikaner gegenseitig die Wähler wegnehmen, ist die Chance groß, dass die Demokraten weiterhin gewinnen.


    Die einzige andere Option wäre eine Koalition, etwas was in der amerikanischen Politik praktisch keine Rolle spielt.


    Der Worst Case wäre, wenn Trump die Republikaner nicht zerreißt sondern sich einverleibt.

    So es gäbe es nur die Hoffnung, dass die moderaten Wähler zu dem Demokraten wechseln.


    Ich befürchte, die Republikaner haben sich mit ihrer Rolle nach dem Sturm auf das Kapitol ein eigentor geschossen.


    Zudem zeigt dass die Waffen Vernarrung.


    Sagen wir mal, das Waffenrecht iat ein kulturelle und legitimes Recht.

    Das bedeutet doch nicht dass man jede mögliche Waffen haben kann.


    Eine Pistole oder eine Schrottgewehr könnte man qls verteidigungswaffen verstehrn, aber Automatikgewehre, Maschinenpistolen und Präzisionsgewehre?


    Wozu soll man solche Waffen haben dürfen.


    Dort sollte man ansetzen.


    Nicht allgemein verbieten, aber Kriegswaffen verbieten.

  4. #3243
    ayu-butterfly ayu-butterfly ist gerade online
    Avatar von ayu-butterfly

    News [National und International]

    – München – Sie hörte Geräusche im Garten, trat nachts vor die Tür – plötzlich stand ein Mann vor ihr!

    https://m.bild.de/regional/muenchen/...=1654099011198

  5. #3244
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    News [National und International]

    Der Johnny Depp Prozess ist zu ende.

    Die PRessestimmen.

    https://www.focus.de/kultur/vermisch...107937768.html


    Habe immer noch keinen echten Überblick gefunden.


    Wenn ich dem Texten und dem Kommentar in Forum folge, denke ich auch, dass es hier keine UNSCHULDIGEN gab.


    Was meint ihr.

  6. #3245
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    News [National und International]

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Was meint ihr.
    Für meinen Eindruck hat Amber ein einziges Mal echte Emotionen gezeigt während des ganzes Prozesses, und zwar gestern, während das Urteil von der Jury verkündet wurde.
    Ich persönlich werde mit Amber auch nicht warm. Auf mich wirkt sie kalt, berechnend und erinnert mich immer wieder an Terminatrix T-X aus Terminator 3.

  7. #3246
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    News [National und International]

    @Blizzard_Black danke

    Wenn man dann die beiden Zusammenbrüche bei Gericht bedenkt (einer kann glaubwürdig sein, bei zwei kommt zweifel auf) hilft das nicht unbedingt. Und wenn sie im Zeugenstand über aktuelle Morddrohungen redet, die für den Prozess keinerlei relevanz haben, wirkt das nur noch als ein Versuch mitleid zu erzeugen bzw. die Jury zu beeinflussen.

    Allerdings wirkt auf mich das Urteil in der Richtung. Sie hat was veröffentlicht, was eventuell wahr ist, kann es aber nicht beweisen und so verliert sie dem Prozess.

    Das traurige dabei ist, dass solche Prozesse verhindern sollen, dass man öffentlich diffamiert wird(Abschreckende Wirkung der Strafen). Doch genau das ist durch diesem Prozess Johnny Depp passiert. Es ist noch mehr schmutz aufgewirbelt wurden.


    Johnny Depps Nachrichten dürften seiner Karriere massivste Schäden zugefügt haben.

    Da ich über diese Nachrichten nicht gehört habe, dass sie irgendwie angezweifelt werden, ist anzunehmen, dass sie echt sind.

    Dass lässt Johnny Depp wirklich als Depp darstehen.


    Ob er vor dieser Klage wieder gute angebote bekommen hätte, weiß ich nicht. Aber mit diesen Nachrichten dürften die Chance doch erheblich gesunken sein.

    Und für die Hollywood Gagen, die er sich dadurch potenziell verbaut hat, sind die 8 Millionen kein Ersatz.

  8. #3247
    Steve Steve ist offline
    Avatar von Steve

    News [National und International]

    Johnny Depp hat genug Geld, der ist auf nichts mehr angewiesen.

    Amber Heard hat Ansehen und Glaubwürdigkeit eingebüßt. Dazu meint ihre Anwältin, das Heard das Geld gar nicht aufbringen kann, da sie wohl gar nicht so viel besitzt.

  9. #3248
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    News [National und International]

    Hochwahrscheinlich wird in Kroatien, am 1.1.23, der Euro eingeführt werden:

    https://www.mdr.de/nachrichten/welt/...ssion-100.html

  10. #3249
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Josef Fritzl kommt nicht so bald frei.
    https://www.spiegel.de/panorama/just...a-db77478f18d1

  11. #3250
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    News [National und International]

    Zitat daywalker2609 Beitrag anzeigen
    Hochwahrscheinlich wird in Kroatien, am 1.1.23, der Euro eingeführt werden:

    https://www.mdr.de/nachrichten/welt/...ssion-100.html
    Es kommt einem vor wie im schlechten Film. Kroatien erfüllt nicht einmal die Aufnahmekriterien in den Euro. Das Land überschreitet die in den Maastrichter Verträgen festgelegte maximale Staatsschuldenquote von 60% des BIP deutlich. Da man aber in der EU, EU-Kommission und auch in der EZB mittlerweile relativ eigenwillig handelt und Rechte und Pflichten nach belieben dehnt und deutet, dürfte das auch nicht mehr wundern. Das Inflationsziel der EZB, mit der Preisstabilität als gegeben angesehen wird, lag bis vor wenigen Jahren noch in einem Korridor von bis zu 2%. Kaufkraftstabilität bzw. Preisniveaustabilität wäre ja eine Inflation von 0%, da dies aber nicht passgenau darstellbar ist und man das Abrutschen in die Deflation vermeiden möchte, hat man also gesagt: Man duldet ein Inflationsniveau von maximal 2%. Daraus wurde dann wenige Jahre danach der recht eigenwillige Interpretationsspielraum, dass die Inflation unter, aber nahe 2% liegen soll. Als dieses Ziel für die Stabilität des Euros auch schon zu knapp formuliert war, hat man Preisniveaustabilität wieder eigenwillig umgedeutet auf fix 2% - und wenn man davor unter 2% war, darf man danach auch über 2% sein - wohl wissend, dass die Südländer, speziell Italien und Frankreich als große Volkswirtschaften keine Zinserhöhungen verkraften würden.
    Man muss sich heute mal bewusst machen, dass der Leitzins der EZB nach wie vor bei aktuell 0 liegt, während die Inflation bei round about 8% liegt. Das ist finanzielle Repression in Reinstform. Jeder, dessen Lebensversicherung Netto nach Steuer und Kosten noch magere 2% erwirtschaftet, verliert also 6% an Kaufkraft in seiner LV in diesem Jahr. Die aufflammende Lohn-Preis-Spirale (heute erst gelesen: 7% werden von irgendeiner Gewerkschaft gefordert, IG-Metall?), die man heute genau so negiert, wie letztes Jahr die aufflammende Inflation (das ist nur temporär, das hat nix mit unserer Geldpolitik die letzten Jahre zu tun, wir können weiterhin unbegrenzt Geld drucken und Staaten direkt finanzieren, ohne dass sich das auf die Inflation auswirkt - natürlich zum ersten Mal in der Geschichte, noch nie war es so, aber dieses Mal ist alles ganz anders, isch schwör diggah!) als temporäres Ereignis abgetan wurde, durch das man "hindurchschauen" müsste. Der Hintergrund ist doch ganz klar: Frankreich und Italien sind enorm überschuldet. Die beiden Staaten leben seit Jahrzehnten über deren Verhältnisse, die nur finanziert werden konnten, weil die EZB deren Staatsanleihen aufgekauft hat und sich die Länder quasi kostenlos finanzieren konnten - sogar zu deutlich niedrigeren Zinsen als die größte Volkswirtschaft der Welt, die USA, was an Absurdität schon gar nicht mehr zu überbieten ist. Würde man jetzt die Zinsen erhöhen und Staatsanleihekäufe einstellen - also nicht mit immer neuen Geld aus der Druckerpresse Staatsausgaben finanzieren - dann würde die alte, noch immer ungelöste, Eurokrise erneut aufflammen, nur in deutlich schärferer Dimension. Wer hätte denn ahnen können, dass die Länder die Zeit des billigen Geldes nicht dafür nutzen würden, um deren Haushalt in Ordnung zu bringen, sondern dafür nutzen, sich billig noch mehr und weiter zu verschulden - kostet ja dank Nullzins auf die kurze Frist fast nix. Tja - bis jetzt, in der neuen Realität, in der zur Inflationsbekämpfung die Ära des billigen bzw. kostenlosen Geldes enden muss. Durch die unterschiedliche Staatsschuldenquote und Schuldentragfähigkeit der jeweiligen Länder würde er Zinsspread auseinandergehen - der Zins richtet sich halt nach dem Risiko in freien Zinsmärkten -, was die EZB als "Fragmentierung" bezeichnet, die man ganz klar unterbinden will (Sprich: Man will den Zinsmarkt abschaffen und stattdessen den Zinssozialismus einführen, wo die Institution selbst festlegt, was der gerechte Zins für das jeweilige Land ist, unabhängig vom Chance/Risiko-Verhältnis, speziell natürlich dem Kreditausfallrisiko und dem Risiko des Staatsbankrotts) - wo also ein völlig überschuldeter Kreditnehmer ohne Sicherheiten den selben Zins bezahlen muss, wie der Darlehensnehmer mit bester Bonität und solidem Einnahmen-Ausgabenverhältnis und - metaphorisch gesprochen - EK/FK Verhältnis - was auch nur wieder die nächste Absurdität darstellt.
    Fakt ist: Die Eurozone kann Italien und Frankreich nicht retten. Griechenland konnte man vor >10 Jahren auffangen, weil das Land klein und der Schuldenberg sehr überschaubar war. Mit Italien und Frankreich geht dies explizit nicht mehr. Die EZB kann also aktuell eigentlich nur exakt zwei Dinge machen: Die Inflation laufen lassen - und damit Geld und sämtliche nominalen Ansprüche wie z.B. Lebensversicherungen zu entwerten - oder den Austritt von exzessiven Schuldnerstaaten aus der Eurozone zu befeuern. Was wohl eher passieren wird in einem Umfeld, das mit hohlen Phrasen wie "Scheitert der Euro, scheitert Europa" geschmückt wird - als ob es vor dem Euro kein Europa gab, und als ob man vor der Eurozone keinen gemeinsamen EWR hatte mit einem ECU als atmenden Währungskorb hatte...
    Ich bin gespannt, wie man der jetzt dann in die Rente gehenden Boomer-Generation erklären will, dass man deren LV-Guthaben weginflationieren will (sofern noch nicht ausgezahlt oder beansprucht) und deren Rente kürzen und/oder das Renteneintrittsalter erhöhen möchte/muss, um Geldmittel für Italien und Frankreich locker zu machen, damit die weiterhin wie z.B. Italien mit einem Rentenniveau von 93% finanzieren können oder die Franzosen mit einem tatsächlichen Renteneintrittsalter von 60,8 Jahren finanzieren können. Aber mit dem Geld nicht knausrig sein müssen und die Party weitergehen kann, wir bezahlen doch gern die anderen Länder und finanzieren mit den in den letzten 10 Jahren immer weiter zunehmenden Steuerbelastungen der Mitte der Gesellschaft - also auf Niveau Selbstständiger Handwerksmeister, Ingenieur oder in einer größeren Firma mit etwas Führungsverantwortung - oder hat dieses Jahr irgendjemand die 8% Inflation für die Mitte der Gesellschaft auch in der Einkommenssteuer berücksichtigt? Der Spitzensteuersatz mit 42% liegt noch immer bei ca. 58600 Euro (man muss also getrost festhalten, dass beispielsweise ein Selbstständiger mit einem zu versteuernden Einkommen jenseits der 60.000 Euro in diesem Jahr ca. Brutto 14% mehr verdienen muss, wenn er real seinen Lebensstandard halten will, im Vergleich zum letzten Jahr) der lag vor 4 Jahren bei 55.000 Euro und hat sich also seither um 6,5% erhöht - die Eingangstarifzone fängt heute bei ca. 10350 Euro an, die lag vor 4 Jahren bei 9000 Euro, hat sich im selben Zeitraum also um 15% erhöht und damit mehr als doppelt so viel - noch schlimmer wird es, wenn man weiter zurückblickt, denn der Spitzensteuersatz fängt seit 2004 bei 52152 Euro an und hat sich in 18 Jahren damit um läppische 12,4% erhöht - also drastisch weniger als der Eingangstarif innerhalb der letzten 4 Jahre. Die Leistungsträger in diesem Land mit hohem Einkommen werden für die Umverteilungsphantasie innerhalb Deutschlands aber auch in der EU immer weiter geschröpft - und das Margaret Thatcher zugesprochene Zitat "Das Problem am EU-Sozialismus ist, dass ihm irgendwann das Geld der Deutschen ausgeht" lässt sich auch auf Deutschland selbst übertragen, dass die Grenzen der innerdeutschen Umverteilungsphantasie auch über die eigenen Grenzen hinaus dann gekommen sind, wenn sich der Leistungsträger hierzulande nicht mehr weiter schröpfen lässt und mit ausgestreckten Mittelfinger in Teilzeit geht oder seine Jobchancen im Ausland sucht.
    Spannende Zeiten kommen auf uns zu.

  12. #3251
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    News [National und International]

    https://www.focus.de/politik/deutsch...107960567.html

    Es kommt vermutlich noch schlimmer.

    Mittlerweile holen die Preise ja, die Vor Rabatt Preise wieder ein.

    Waas denkt ihr, passiert, wenn der Rabatt wegfällt?

    Der Preis steigt sehr schnell an.


    Diese Idee von der Esken ist doch der Ultimative Hohn.



    Es wäre der Ideale Zeitpunkt. Mit dieser Verarschung der Politik und des Steuerzahlers, hat die Politik eine sehr gute Steilvorlage um den Mineralölkonzernen strengere Regeln aufzuerlegen.

  13. #3252
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    News [National und International]

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Es wäre der Ideale Zeitpunkt. Mit dieser Verarschung der Politik und des Steuerzahlers, hat die Politik eine sehr gute Steilvorlage um den Mineralölkonzernen strengere Regeln aufzuerlegen.
    Wo wird die Politik und der Steuerzahler denn verarscht? Die Politik verarscht den Steuerzahler, so ist es korrekt. Der Euro ist so schwach zum Dollar wie schon lange nicht mehr, bei dem Tempo der zunehmenden Dollarstärke wird die Parität bald erreicht. Zeitgleich steigt der Ölpreis permanent - der aktuelle Ölpreis in Euro pro Barrel ist auf dem Niveau von Anfang März 2022, als der Liter Diesel an der Zapfsäule >2,30 gekostet hat.
    Es ist schon interessant, wie sich der Bürger das Theater der Politiker gefallen lässt und jede billige Ausrede schluckt. Wie wär es denn, die CO2-Steuern zurückzunehmen? Die kwh Braunkohlestrom kostet allein schon netto um die 8-9ct nur wegen der CO2 Zertifikate. Strom aus Atomkraftwerken wollen wir nicht, weil Atom = Böse, das Gas vom Russen wollen wir auch nicht, weil der Russe ist Böse - und die Braunkohle, die bei uns in der Erde liegt, die muss drakonisch verteuert werden mit CO2 Zertifikaten, weil Braunkohle stößt CO2 aus und CO2 = Böse. Hat jemand ernsthaft geglaubt, wenn ich die Ausgangsstoffe von einem Produkt künstlich deutlich verteure, dass sich am Produktpreis nichts ändert? So naiv war doch wohl hoffentlich niemand.
    Die CO2 Steuern auf den Diesel, die es noch nicht so lang gibt, betragen schon ca. 10ct. Wie hoch ist der Tankrabatt? 14ct. Aber die bösen Mineralölkonzerne sind natürlich schuld daran, dass man Öl aus Russland boykottiert und einen weltweiten Ölengpass erzeugt und dadurch der Preis steigt. Ist doch ganz normales Oberstufenwissen Wirtschaft: Bei sinkenden Angebot steigt der Preis bei gegebener Nachfrage. Noch dazu wurde während der Corona Pandemie von den Unternehmen wenig in die Ölförderung investiert - Politik hat ja Mobilität per Gesetz verboten, Sektoren wie der Luftverkehr lagen ja nahezu weltweit am Boden, was die Ölförderländer dazu bewegt hat, weniger Öl zu fördern und weniger in die Ölförderung zu investieren - das ist halt jetzt das Resultat. Wenig Angebot trifft auf anziehende Nachfrage weltweit, das steigert den Preis - und das Ende der Fahnenstange ist mit großer Wahrscheinlichkeit noch nicht erreicht. Mit auslaufendem Tankrabatt und ohne andere steuerliche Entlastungen steuert Deutschland ziemlich sicher auf einen Dieselpreis von jenseits der 2,50 pro Liter zu.

  14. #3253
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Man muss nur durchhalten, dann erfüllen sich die Forderungen aus den 90ern der Grünen ganz von allein.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/...zin/35994.html
    Halt mit Verspätung.

  15. #3254
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    News [National und International]

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Man muss nur durchhalten, dann erfüllen sich die Forderungen aus den 90ern der Grünen ganz von allein.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/...zin/35994.html
    Halt mit Verspätung.
    Nö, weil in Kaufkraft gemessen die 5 Mark in den 90ern eine gänzlich andere Dimension waren, als 2,50 Euro heute. Auch die Steuern in den 90ern waren deutlich niedriger, als heute. Die Umsatzsteuer in den 90ern lag bei 14% / 15% - statt 19% aktuell. CO2-Steuern waren ein Fremdwort, und auch die Mineralölsteuer oder mit Umbenennung eben Energiesteuer hat sich für Diesel verdoppelt und für Benzin verdreifacht.
    Würde man die Steuern auf den Sprit abschaffen hierzulande, der Spritpreis wäre ein ganz anderer. Die hohen Energiepreise sind politisch gewollt - der grünen Basis geht doch ein Herz auf beim Blick auf die aktuellen Tankstellenpreise. Die hassen Individualmobilität doch sowieso.

  16. #3255
    ayu-butterfly ayu-butterfly ist gerade online
    Avatar von ayu-butterfly

    News [National und International]

    SIE RIEFEN „DAS HIER IST AFRIKA“
    Randale-Mob begrapscht Frauen am Gardasee

    News [National und International]
    "Etwa 1500 bis 2000 Jugendliche fielen über den beschaulichen Ort am Gardasee (Italien) her, randalierten, griffen Touristen an, zerstörten Schaufenster. Es gab Schlägereien, Messerstechereien, die Polizei wurde mit Steinen und Flaschen beworfen ..."
    https://m.bild.de/news/ausland/news-...=1655284524999

  17. #3256
    Exodus Exodus ist offline
    Avatar von Exodus

    News [National und International]

    Schöne neue Welt

  18. #3257
    ayu-butterfly ayu-butterfly ist gerade online
    Avatar von ayu-butterfly

    News [National und International]

    Bürgermeisterin: „Wir haben einen Tag des Krieges erlebt“
    Die Bürgermeisterin des Ortes zeigt sich geschockt. "wir haben einen Krieg erlebt", sagt Maria Orietta Gaiulli den italienischen Medien. Sie ist auch der Meinung, dass der "Guerillakrieg", wie sie ihn nennt, hätte verhindert werden können. Und ihre Prognose ist bitter: "Hier gibt es ein ernstes Problem. Es hält nicht mehr, das soziale Gefüge", wird sie von der italienischen Zeitung "Secolo d'Italia" zitiert.[...]

    "Peschiera war nur der Vorgeschmack, wir sehen uns in Riccione". Auf dem Video sind marokkanische Fahnen und der Schriftzug "Peschiera ist Afrika, Riccione ist Marokko" zu sehen, wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" berichtet.
    Die Szenen
    Play

    Ach, die wollen doch nur spielen ...

  19. #3258
    gokusan gokusan ist offline
    Avatar von gokusan

    News [National und International]

    Zitat ayu-butterfly Beitrag anzeigen
    Bürgermeisterin: „Wir haben einen Tag des Krieges erlebt“

    Die Szenen
    Play

    Ach, die wollen doch nur spielen ...
    Tja das passiert, wenn der Westen zu Tolerant ist Europa ist nicht mehr zu retten.

  20. #3259
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    In Österreich würde nun gerichtlich entschieden, das heimlich angefertigte Aufnahmen, die sexuelle Belästigungen dokumentieren sollten, rechtens angefertigt wurden.
    https://kurier.at/kultur/medien/bela...n-ab/402042291

    Richtig und wichtig, um dieses Ekelpaket los zu werden.

  21. #3260
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    News [National und International]

    @gokusan War ja beeindruckt, wie Europa im Februar zusammen hintwr der Ukraine stand. Wirkt nun ganz anders.

    Habe die Vermutung, dass die USA erst eingreifen, wenn die Ukraine kurz vor einer Niederlage steht.

    Für die US-Interessen könnte ein langer abmutzungskrieg nützlicher sein qls eine schnelle Niederlage Russlands.

    Durch die Sanktionen wird die russische Wirtschaft angegriffen.

    Die militärischen Verluste sorgen für eine geringere Militärische Bedrohung Russlands.

    Zudem sorgen die Sanktionen für erhebliche Verzögerungen bei einer Wiederaufbau bzw Erneuerung der russischen Streitkräfte.


    Wenn dann noch die gefürchtete China/Russland Allianz bedenkt, ist es logisch, dass man es sehr gerne dieht, wenn Russland sich selbst schädigt.


    Und Europa?

    Laden schließen, Regrln reformieren, alle einladen und das europäische Projekt neustarten.

    Ohne 100% entscheide, mit besseren Regeln gegen Verstöße und vielleicht einer Europäischen Verteidigungsarmee.

    @Jonny Knox ist doch richtig.

    Solange man es bei sexuellen Straftaten oder vielleicht auch noch mord einsetzt, iat das richtig so.

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

perscheid grusel clown

perscheid beamte