Seite 4 von 22 ErsteErste ... 34514 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 426
  1. #61
    Freddie Vorhees Freddie Vorhees ist offline
    Avatar von Freddie Vorhees

    Politik in Österreich

    Wie soll sich was aendern?
    Direkte Zugverbindung nach Ankara, dann koennen alle gottesstaatler bei ihrem daddy wohnen. /s
    Ist traurige Realität, dass seit den 60/70er jahren verabsauemt wurde greifende Integrationsmassnahmen zu etablieren. Sind ja nicht nur Moslems eierkoepfe, viele ''yugos'' etc. sind ebenso asozial veranlagt.

  2. Anzeige

    Politik in Österreich

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62
    Vachyn Vachyn ist offline
    Avatar von Vachyn

    Politik in Österreich

    Zitat Freddie Vorhees Beitrag anzeigen
    Wie soll sich was aendern?
    Direkte Zugverbindung nach Ankara, dann koennen alle gottesstaatler bei ihrem daddy wohnen. /s
    Ist traurige Realität, dass seit den 60/70er jahren verabsauemt wurde greifende Integrationsmassnahmen zu etablieren. Sind ja nicht nur Moslems eierkoepfe, viele ''yugos'' etc. sind ebenso asozial veranlagt.
    Assis finden sich, wie man unter anderem deutlich an deinem Text erkennt, auch zur genüge unter Österreichern und Deutschen.

  4. #63
    Ole2

    Politik in Österreich

    Das ist schon richtig, dass es die gibt aber bitte dann gehe du doch mal auf Artikel wie den zuvor auszugsweise geposteten über die Situation einer bisher gescheiterten Integration am Beispiel Schulen ein. Von euch kommt immer nur Verdrängung von Tatsachen. Nie wollt ihr die Probleme sehen.

  5. #64
    Pánthéos

    Politik in Österreich

    Zitat Ole2 Beitrag anzeigen
    Das ist schon richtig, dass es die gibt aber bitte dann gehe du doch mal auf Artikel wie den zuvor auszugsweise geposteten über die Situation einer bisher gescheiterten Integration am Beispiel Schulen ein. Von euch kommt immer nur Verdrängung von Tatsachen. Nie wollt ihr die Probleme sehen.
    Diese Probleme gibt es, aber sie sind anders zu lösen als gegen etwaige Ausländer oder Flüchtlinge zu hetzen. Man kann sich auf einfach mal um die Ursache der Probleme kümmern und auf diese eingehen, anstatt pauschal gegen "muslimische Eierköppe", "Yugos" oder sonst was zu schimpfen.

    Gescheiterte Integration, gerade an Schulen, hat vor allem damit zu tun das geballt Menschen von niedrigem sozialen Status in diesem Gebiet leben, was Menschen aus dem Ausland meistens sind. Ganz ganz ganz grob gesprochen, wenn Menschen aus der Türkei herkommen bzw. als sie damals kamen, sind sie natürlich in Gebiete gezogen in denen auch weitere Türken leben (machen deutsche in Spanien und den USA z.B. ganz genauso), was zu einer gewissen "Ghettoisierung" führt. Zu dieser Ghettoisierung gesellt sich dann auch noch soziale Unsicherheit, die aufgrund der fehlenden Sprache, der Jobs etc. fast zwangsläufig der Fall ist. Das daraus resultierende Verhalten lässt sich nahezu 1zu1 auf Problembereiche mit deutschen verzeichnen, schaue man z.B. mal nach Berlin Marzahn oder Hellersdorf. Wenn dann auch noch eine vorurteilsbehaftete Gesellschaft diesen Menschen gegenüber steht, siehe bitte Vorhees Beitrag hier, oder die AfD als ganzes oder, da wir hier im Österreich-Thread sind, die FPÖ in ihrer Gesamtheit, dann kannst du dir ja vorstellen wohin das führen kann. Es gibt viele Ursachen für Probleme die bestehen und das hier benannte von mir ist nur ein minimaler Bruchteil, diese aber pauschal darauf zu schieben das diese Menschen "Ausländer" sind, das ist das dumme, falsche und rassistische.

    Man muss diese Probleme also an einem Punkt anpacken wo man sie lösen kann. Man kann der Ghettoisierung entgegen wirken, man kann in Form von Bildung und entsprechenden Programmen anpacken und man kann mit sozialen Projekten für verschiedene Hilfen sorgen. Integration ist nunmal keine einseitige Sache, sondern muss aus beiden Richtungen funktionieren. Wenn sich eine Gesellschaft militant dagegen auflehnt und diese Menschen pauschal als schlechte Menschen abstempelt, was die FPÖ in Österreich und die AfD in Deutschland in aller Deutlichkeit tun, dann kann diese Integration nicht stattfinden und man sorgt selbst für gescheiterte Integration. Eine selbst erfüllende Prophezeiung quasi.

    Ein sehr gutes Beispiel hier ist mein Heimatbezirk, der Wedding in Berlin. Oft verschrien als Problembezirk, doch ich bin hier aufgewachsen und war in einer der Schulen wo es in den Klassen im Vergleich wenig deutsche gab. Das war hier aber nie ein Problem. Es gab die üblichen kleineren Mobbereien unter Schülern, mal war der Anlass das äußere, mal die Herkunft, man kennt das unter Schülern, aber es war immer alles in einem friedlichen Rahmen. Hier hatte Integration funktioniert und wir als Schüler in meiner Generation sind so groß geworden das es funktioniert und das es gut ist wenn man mit seiner vierten Klasse einen Frühstückstag macht in dem man ein Buffet aus gefühlt 30 Kulturen hat, das war toll und ich habe es geliebt! Und natürlich gab es Idioten, aus jeder Kultur gab es die, und natürlich gab es Probleme, wie Eltern mit Sprachschwierigkeiten, aber das ganze war nichts was mich in meiner Bildung oder meiner Entwicklung beschnitten hat, im Gegenteil, ich habe viel über Menschen und Kulturen gelernt, eine Erfahrung die ich jedem nur wünschen kann. Wir hatten zu dem auch in der Oberstufe (6.-10. Klasse) 3 behinderte Kinder Inder Klasse, die Teils zwar speziellen Unterricht hatten, aber zur Klassengemeinschaft gehörten, uns quasi auch eine verantwortungsbewusste Entwicklung abforderte, aber das hat mit dem Thema hier nichts weiter zu tun.

    Summa summarum:
    Das Problem das du hier ansprichst Ole, bzw. das die Lehrerin anspricht, sind nicht die Kinder per se oder gar deren Herkunft, es ist die Integrationsarbeit die dahinter steckt und momentan aus verschiedenen Faktoren versagt. Und einer dieser enormen Faktoren ist auch die Entwicklung der Gesellschaft in einen Fremdenhass den es lange nicht so offen gab.

    Ich kann nur jedem raten sich vor Augen zu halten das wir alle Menschen sind, das kein Menschen schlechter als der andere geboren wird und keiner von Geburt als ein böser Mensch ist. Das wird glaube ich gerne vergessen.

  6. #65
    Mickie Mickie ist offline
    Avatar von Mickie

    Politik in Österreich

    Zitat Pánthéos Beitrag anzeigen
    Das Problem das du hier ansprichst Ole, bzw. das die Lehrerin anspricht, sind nicht die Kinder per se oder gar deren Herkunft, es ist die Integrationsarbeit die dahinter steckt und momentan aus verschiedenen Faktoren versagt. Und einer dieser enormen Faktoren ist auch die Entwicklung der Gesellschaft in einen Fremdenhass den es lange nicht so offen gab.
    Ich denke nicht das es nur das ist, aus meiner Sicht versagen schon die Eltern in der Erziehung. Wenn man einem Menschen gute Werte und Diziplin beibringt, dann würde es auch weniger "Assis" oder allgemein schlechte Menschen geben...

  7. #66
    Pánthéos

    Politik in Österreich

    Zitat Mickie Beitrag anzeigen
    Ich denke nicht das es nur das ist, aus meiner Sicht versagen schon die Eltern in der Erziehung. Wenn man einem Menschen gute Werte und Diziplin beibringt, dann würde es auch weniger "Assis" oder allgemein schlechte Menschen geben...
    Diese Erziehung ist aber fern jeglicher Nationalität oder Herkunft, darum geht es doch. Diese schlechte Erziehung siehst du bei sovielen Assis aus jeder Kultur.

  8. #67
    Ole2

    Politik in Österreich

    Erstmal Danke! Ja. Richtig. Es ist vielschichtig und in dem Artikel aus der Schule wurde ja auch nicht gegen Kinder anderer Kulturen pauschal geurteilt. Das Problem ist die Masse an Problemen die sie nicht mehr lösen können weil die eigentlichen mangelnden Bemühungen der Eltern vorwiegend Integration vereiteln und klar, hat's mit sozialem Status der Familien auch zu tun. Ich kenne auch Ghettobezirke in der Hauptstadt, erst gestern bin ich durchgefahren, aber wie es aussieht, treten so viele vorderasiatische Konflikte hier auf, die Schulen weil sie keine Reparaturbetriebe sind, nicht lösen können. Die Eltern der Kinder helfen offenbar nicht unbedingt dabei und das verstärkt alle Probleme nur noch mehr. Sie selbst sind gefordert, doch ihre Mitarbeit ist wohl mangelhaft, was ihren Kindern aber nicht förderlich ist.

    Der Eindruck ist auch nicht aus der Welt zu schaffen, an Mißerfolgen ablesbar, dass viele von ihnen sich nicht integrieren wollen und in ihrer Parallelwelt bleiben wollen. Ist ja bei der Masse hier Lebender von ihnen auch kein Problem.

    Mit dem Smartphone getippt.

  9. #68
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Politik in Österreich

    Zitat Pánthéos Beitrag anzeigen
    3 behinderte Kinder Inder
    Heißt das nicht "indische Kinder" oder "junge Inder"?

  10. #69
    Pánthéos

    Politik in Österreich

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Heißt das nicht "indische Kinder" oder "junge Inder"?
    Sollte "Kinder in der Klasse" heißen. Tippfehler meinerseits.

  11. #70
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Politik in Österreich

    Zitat Pánthéos Beitrag anzeigen
    Sollte "Kinder in der Klasse" heißen. Tippfehler meinerseits.
    Lass mir halt auch meine schlechten Witze...

  12. #71
    Freddie Vorhees Freddie Vorhees ist offline
    Avatar von Freddie Vorhees

    Politik in Österreich

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    Assis finden sich, wie man unter anderem deutlich an deinem Text erkennt, auch zur genüge unter Österreichern und Deutschen.
    Asis sind eher jene, die mit /s markierte posts bierernst nehmen.

  13. #72
    Freddie Vorhees Freddie Vorhees ist offline
    Avatar von Freddie Vorhees

    Politik in Österreich

    Zitat Pánthéos Beitrag anzeigen
    Diese Probleme gibt es, aber sie sind anders zu lösen als gegen etwaige Ausländer oder Flüchtlinge zu hetzen. Man kann sich auf einfach mal um die Ursache der Probleme kümmern und auf diese eingehen, anstatt pauschal gegen "muslimische Eierköppe", "Yugos" oder sonst was zu schimpfen.

    Gescheiterte Integration, gerade an Schulen, hat vor allem damit zu tun das geballt Menschen von niedrigem sozialen Status in diesem Gebiet leben, was Menschen aus dem Ausland meistens sind. Ganz ganz ganz grob gesprochen, wenn Menschen aus der Türkei herkommen bzw. als sie damals kamen, sind sie natürlich in Gebiete gezogen in denen auch weitere Türken leben (machen deutsche in Spanien und den USA z.B. ganz genauso), was zu einer gewissen "Ghettoisierung" führt. Zu dieser Ghettoisierung gesellt sich dann auch noch soziale Unsicherheit, die aufgrund der fehlenden Sprache, der Jobs etc. fast zwangsläufig der Fall ist. Das daraus resultierende Verhalten lässt sich nahezu 1zu1 auf Problembereiche mit deutschen verzeichnen, schaue man z.B. mal nach Berlin Marzahn oder Hellersdorf. Wenn dann auch noch eine vorurteilsbehaftete Gesellschaft diesen Menschen gegenüber steht, siehe bitte Vorhees Beitrag hier, oder die AfD als ganzes oder, da wir hier im Österreich-Thread sind, die FPÖ in ihrer Gesamtheit, dann kannst du dir ja vorstellen wohin das führen kann. Es gibt viele Ursachen für Probleme die bestehen und das hier benannte von mir ist nur ein minimaler Bruchteil, diese aber pauschal darauf zu schieben das diese Menschen "Ausländer" sind, das ist das dumme, falsche und rassistische.

    Man muss diese Probleme also an einem Punkt anpacken wo man sie lösen kann. Man kann der Ghettoisierung entgegen wirken, man kann in Form von Bildung und entsprechenden Programmen anpacken und man kann mit sozialen Projekten für verschiedene Hilfen sorgen. Integration ist nunmal keine einseitige Sache, sondern muss aus beiden Richtungen funktionieren. Wenn sich eine Gesellschaft militant dagegen auflehnt und diese Menschen pauschal als schlechte Menschen abstempelt, was die FPÖ in Österreich und die AfD in Deutschland in aller Deutlichkeit tun, dann kann diese Integration nicht stattfinden und man sorgt selbst für gescheiterte Integration. Eine selbst erfüllende Prophezeiung quasi.

    Ein sehr gutes Beispiel hier ist mein Heimatbezirk, der Wedding in Berlin. Oft verschrien als Problembezirk, doch ich bin hier aufgewachsen und war in einer der Schulen wo es in den Klassen im Vergleich wenig deutsche gab. Das war hier aber nie ein Problem. Es gab die üblichen kleineren Mobbereien unter Schülern, mal war der Anlass das äußere, mal die Herkunft, man kennt das unter Schülern, aber es war immer alles in einem friedlichen Rahmen. Hier hatte Integration funktioniert und wir als Schüler in meiner Generation sind so groß geworden das es funktioniert und das es gut ist wenn man mit seiner vierten Klasse einen Frühstückstag macht in dem man ein Buffet aus gefühlt 30 Kulturen hat, das war toll und ich habe es geliebt! Und natürlich gab es Idioten, aus jeder Kultur gab es die, und natürlich gab es Probleme, wie Eltern mit Sprachschwierigkeiten, aber das ganze war nichts was mich in meiner Bildung oder meiner Entwicklung beschnitten hat, im Gegenteil, ich habe viel über Menschen und Kulturen gelernt, eine Erfahrung die ich jedem nur wünschen kann. Wir hatten zu dem auch in der Oberstufe (6.-10. Klasse) 3 behinderte Kinder Inder Klasse, die Teils zwar speziellen Unterricht hatten, aber zur Klassengemeinschaft gehörten, uns quasi auch eine verantwortungsbewusste Entwicklung abforderte, aber das hat mit dem Thema hier nichts weiter zu tun.

    Summa summarum:
    Das Problem das du hier ansprichst Ole, bzw. das die Lehrerin anspricht, sind nicht die Kinder per se oder gar deren Herkunft, es ist die Integrationsarbeit die dahinter steckt und momentan aus verschiedenen Faktoren versagt. Und einer dieser enormen Faktoren ist auch die Entwicklung der Gesellschaft in einen Fremdenhass den es lange nicht so offen gab.

    Ich kann nur jedem raten sich vor Augen zu halten das wir alle Menschen sind, das kein Menschen schlechter als der andere geboren wird und keiner von Geburt als ein böser Mensch ist. Das wird glaube ich gerne vergessen.
    Herrlich wie man meinen post so fehlinterpretieren kann, bzw. verdrehen kann.
    Ich schrieb ''yugos'', weil sich diese selbst so deklarieren.
    Ich schrieb, dass es nicht nur unter moslems eierkoepfe gibt, nicht ''muslimische eierkoepfe''.

    Also bin ich der asi, weil ich den Integrationsunwillen der insbesondere dritten Generation (Meine altersgenossen, deren eskapaden ich in der scchulzeit als auch danach zu gennuege mitbekam) ankreide. Okay.
    Ausserdem weiss keiner hier, welcher ethnie ich angehöre, oder auch nicht.

  14. #73
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Politik in Österreich

    Zitat Freddie Vorhees Beitrag anzeigen
    Asis sind eher jene, die mit /s markierte posts bierernst nehmen.
    Allerdings bezieht sich der Sarkasmus von "/s" idR nur auf das vorher gesagte. Bliebe also immer noch die Aussage

    Zitat Freddie Vorhees Beitrag anzeigen
    Ist traurige Realität, dass seit den 60/70er jahren verabsauemt wurde greifende Integrationsmassnahmen zu etablieren. Sind ja nicht nur Moslems eierkoepfe, viele ''yugos'' etc. sind ebenso asozial veranlagt.
    , die eben nicht als "Sarkasmus" gekennzeichnet ist.

  15. #74
    Freddie Vorhees Freddie Vorhees ist offline
    Avatar von Freddie Vorhees

    Politik in Österreich

    Wobei wir wieder beim thema der fehlinterpretation waeren, oder ist das wort ''yugos'' jetzt auf einer stufe mit n-gger? Habe ja oben ausführlich dargelegt was es damit auf sich hat.
    Dass die Integrationsmechanismen erst seit 2014 versagen sollen(oder momentan, wie pantheos schrieb) , sehe ich nämlich anders.

  16. #75
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Politik in Österreich

    Österreich: Heinz-Christian Strache entschuldigt sich bei ORF-Moderator Armin Wolf - SPIEGEL ONLINE
    Ehrenbeleidigung und üble Nachrede: ORF-Moderator Armin Wolf hatte Österreichs Vizekanzler Strache verklagt. Dieser hatte ihm zuvor vorgeworfen, Lügen zu verbreiten. Nun haben sie sich außergerichtlich geeinigt.

    Der FPÖ-Chef wird sich demnach per Inserat in der "Kronen Zeitung" sowie zehn Tage lang auf seinem Facebook-Profil für den Vorwurf der Lüge entschuldigen, schrieb Wolf am Dienstag in seinem Blog und auf seiner Facebookseite. Straches Sprecher bestätigte dies.

    Im nun geschlossenen außergerichtlichen Vergleich verpflichtet sich Strache, "diese oder sinngleiche Behauptungen zu unterlassen", teilte Wolf mit. Via Facebook und "Krone" wird sich Strache entschuldigen, und zwar "bei Armin Wolf und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des ORF für diese unzutreffende Aussage".

    Weiter heißt es: "Ausdrücklich halte ich fest, dass ich Dr. Armin Wolf stets als höchst korrekten und professionellen Journalisten erlebt habe." Die Aussage "ziehe ich daher als unwahr zurück".
    Tja HC, blöd gelaufen, hm...?

  17. #76
    Banx Banx ist offline
    Avatar von Banx

    Politik in Österreich

    Ich bin auch der Ansicht, dass das (soziale) Umfeld wesentlich mehr ausmacht als die Herkunft, Religion oder Hautfarbe.


    Dazu zähle ich auch die Erziehung, ich finde also dass sich Mickies Aussage zu Pánthéos' seiner nicht ausschließen.

    Freddie drückt sich gern mal schwer verständlich aus bzw. kennen die meisten ja seinen Stil nicht, hat früher auch oft zu missverständnissen geführt.^^'

    Ich hatte seinen Post so verstanden:
    Nicht nur Moslems haben Problemkinder, auch Mitlglieder einer anderen Minderheit, welche nicht der Religion Islam angehört, haben Problemkinder -> nicht die Religion/Herkunft ist schuld sondern das Umfeld.

    ----------

    Zum Artikel: Ja was erwartet man von Strache? Dass er gar nicht erst lügt? Das können Rechtspopulisten nicht, die müssen iwas erfinden damit ihre Wähler zufrieden sind. :/

  18. #77
    TheBRS TheBRS ist offline
    Avatar von TheBRS

    Politik in Österreich

    Zitat Pánthéos Beitrag anzeigen
    Diese Erziehung ist aber fern jeglicher Nationalität oder Herkunft, darum geht es doch. Diese schlechte Erziehung siehst du bei sovielen Assis aus jeder Kultur.

    Und trotzdem fallen immer wieder die selben auf.

  19. #78
    Ole2

    Politik in Österreich

    Meinst du bei denen, die religiös vorbelastet sind, also dort, wo es besonders schwerfällt, Kinder aus einem bestimmten Kulturkreis zu integrieren?

    Ich habe es vor Jahren des Öfteren - also lange vor meiner Forum.la Zeit - andernorts thematisiert. Dazu beigetragen haben dürfte, weshalb es heute weniger gelingt, zu integrieren, weil es bspw. mit dem Aufkommen des Satellitenfernsehens vor mehr als 20 Jahren schon eine Reihe ausländischer TV-Programme gab, die auch in unseren Breitengeraden geschaut werden, was zur Folge hat, wer ständig Fernsehen in seiner Muttersprache sieht und dazu eine Großfamilie um sich herum hat, die auch nur in ihrer Muttersprache miteinander kommuniziert, kann es doch nur zu Ausgrenzung und auch sprachlichen Problemen im Gastland führen. Natürlich sind immer nur die Gastländer Schuld.

    Nicht von ungefähr kommt es doch, dass die erste Generation Gastarbeiter eher zur Integration fähig war als nachkommende Generationen, das Gleiche dürfte auch für Österreich zutreffen.

  20. #79
    Freddie Vorhees Freddie Vorhees ist offline
    Avatar von Freddie Vorhees

    Politik in Österreich

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    Ich bin auch der Ansicht, dass das (soziale) Umfeld wesentlich mehr ausmacht als die Herkunft, Religion oder Hautfarbe.


    Dazu zähle ich auch die Erziehung, ich finde also dass sich Mickies Aussage zu Pánthéos' seiner nicht ausschließen.

    Freddie drückt sich gern mal schwer verständlich aus bzw. kennen die meisten ja seinen Stil nicht, hat früher auch oft zu missverständnissen geführt.^^'

    Ich hatte seinen Post so verstanden:
    Nicht nur Moslems haben Problemkinder, auch Mitlglieder einer anderen Minderheit, welche nicht der Religion Islam angehört, haben Problemkinder -> nicht die Religion/Herkunft ist schuld sondern das Umfeld.

    ----------

    Zum Artikel: Ja was erwartet man von Strache? Dass er gar nicht erst lügt? Das können Rechtspopulisten nicht, die müssen iwas erfinden damit ihre Wähler zufrieden sind. :/
    Juhhu, einer hats verstanden, wundert mich nicht, dass du es bist

  21. #80
    Banx Banx ist offline
    Avatar von Banx

    Politik in Österreich

    Zitat Freddie Vorhees Beitrag anzeigen
    Juhhu, einer hats verstanden, wundert mich nicht, dass du es bist
    Wenn man seit ca 2009 mit jemandem mehr oder weniger regelmäßig schreibt, lernt man das eine oder andere.

Seite 4 von 22 ErsteErste ... 34514 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Desinteresse an Politik.: Laut dem Studentensurvey 2014, welcher vom Bildungsministerium kürzlich vorgestellt wurde, nimmt das Interesse der Studenten seit dem neuen...

  2. Warum über Politik Unterhalten, wenn man nicht in der Politik ist ?: Grüße Das hier ist der Politik & Gesellschafts Abschnitt des Forums. Ich Lese hier sehr Viele Themen, doch was ich mich Sehr Oft Frage ist, was...

  3. Heutige Politik: Hallo mir ist was aufgefallen und zwar... Warum hat Amerika kireg gegen Afghanistan gefürhrt?-Weil sie Usami Bin laden suchen? Warum hat Amerika...