Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    thanatos thanatos ist offline
    Avatar von thanatos

    rettet die bienen

    es wurde wieder mal eine umfrage gestarte..diesmal zur rettung der bienen..ich kann mir zwar irgendwie nicht vorstellen, wie eine unterschrift einen millionen konzern sstoppen kann..aber für den zweck >>>
    Pestizide töten Bienen und bedrohen unsere Nahrungskette. In 24 Stunden könnten Aktionäre des größten chemischen Produzenten Bayer für ein Ende der tödlichen Gifte stimmen. Öffentlicher Druck hat diese Debatte bei der Jahreshauptversammlung erzwungen; stellen wir nun sicher, dass sie für die Rettung der Bienen und ein Ende der Pestizide stimmen. Unterzeichnen Sie die Notfall-Petition jetzt:
    http://www.avaaz.org/de/bayer_save_the_bees/?cjcETcb

  2. Anzeige

    rettet die bienen

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    StifteHalter StifteHalter ist offline

    AW: rettet die bienen

    Ich habe auch unterschrieben - mal etwas sinnvolles und eigentlich sind die kleinen Viecher ja echt nett ... so von der Ferne

  4. #3
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: rettet die bienen

    Zitat thanatos Beitrag anzeigen
    Pestizide töten Bienen und bedrohen unsere Nahrungskette
    Ohne Pestizide würde es zwar eine geringere Bedrohung der Bienen und anderer Insekten geben, allerdings gäbe es erheblich weniger Menschen auf der Erde, da sie gar nicht ernährt werden könnten. Es können also ruhig alle gegen Bayer&Co abstimmen, dann allerdings dürfte es gleich das nächste Drama auf uns zukommen: Wer kann dann noch unsere Feldfrüchte bezahlen? Dann eben mehr Felder? Aber Hecken oder Baumreihen in Ackerland umwandelt zerstört erst recht die Lebensräume, nicht nur den der Bienen.


    Es ist ein nicht ganz einfaches Feld, deswegen wird die Entscheidung zu weniger Pestiziden, oder gar ein Bann, direkte Auswirkungen auf uns alle haben. Angefangen vom Bauern der weniger verdient weil er weniger produziert, ERHEBLICH abhängiger ist etc - bis hin zu den Verbrauchern die weit mehr Geld aufwenden müssen, für Lebensmittel die dann schneller verrotten.

    Wer der Unterzeichner oder Grünen denkt schon dran, dass Pestizide en Massé auf Felder geschüttet werden, von denen wir dann -ökologisch höchst-verantwortlich - E10 in unsere Tanks laufen lassen? Was ich meine: Bevor wir andere Auffordern ihr Verhalten (oder Geschäftsgebahren) zu verändern, sollten wir an die Dinge denken die wir selbst tun können. Keine T-Shirts mehr bei KIK etc. zu kaufen wird nichts an den Arbeitsbedingungen der Arbeiter in Bangladesh ändern. Solange aber in D 30% des angebauten Obsts (vgl. kürzliche Diskussion über Verschwendung von Lebensmittel) in der Mülltonne landen halte ich eine Unterschriftensammlung als Forderung an einen Konzern für wenig zielführend. Nur soviel Obst kaufen wie nötig, den eigenen Garten insektenfreundlich gestalten und den Honig vielleicht nicht beim Discounter kaufen -das wären Maßnahmen die ich für mich einleiten würde, hätte ich einen Garten und würde Obst bzw. Honig essen.

  5. #4
    TimoEllen TimoEllen ist offline

    AW: rettet die bienen

    Hallo,

    ich denke man kann die Menschen auch ohne Pestizide ernähren, wenn man bedenkt das das Problem nicht ist das wir zu wenig Lebensmittel produzieren sondern das sie nur falsch verteilt sind.

  6. #5
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: rettet die bienen

    Zitat TimoEllen Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich denke man kann die Menschen auch ohne Pestizide ernähren, wenn man bedenkt das das Problem nicht ist das wir zu wenig Lebensmittel produzieren sondern das sie nur falsch verteilt sind.
    Dann erklär doch mal anhand welcher Grunddaten du das denkst? Ohne Pestizide und Düngemittel würde es in Deutschland nicht das Angebot geben, dass es gibt. Grad ist Spargelzeit - du würdest vermutlich locker das x-fache zahlen müssen um mal ein paar essen zu dürfen. Das bereits in der ersten Ernteperiode ohne Einsatz künstlicher Mittel. Fruchtbare Ackerböden sind reich an Nährstoffen, die an die Pflanzen abgegeben werden, nach ein paar Jahren wird der Boden sehr arm an Nährstoffen sein (Auslaugung). Diese Böden verringern die Ernteerträge und gefährden damit letztlich die Existenz des landwirtschaftlicher Betriebe sowie die Nahrungsmittelversorgung. Gerade in einem Land wie Deutschland. Dann sind nämlich schon hier die Lebensmittel "ungerecht" verteilt - rate mal was dann ein Kilo Äpfel kostet. Oder eben der Spargel.


    Nur mal kurz zur Erinnerung: Vor nicht einmal 170 Jahren - als es noch keine künstl. Düngemittel gab - hat Liebig als Maßnahme gegen die Nahrungsmittelknappheit nach chemischen Antworten dazu gesucht. Aus der zeit stammt auch die Erkenntnis "dass das Wachstum von Pflanzen durch die knappste Ressource eingeschränkt wird" ( http://de.wikipedia.org/wiki/Liebigsches_Minimumgesetz).


  7. #6
    Dark E Dark E ist offline
    Avatar von Dark E

    AW: Rettet die Bienen, sofort!

    .

    Ich hab diese Petition unterschrieben, weil Naturschutz für mich sehr wichtig ist.
    Es sind ja schon über Millionen Bienen auf eine mysteriöse Weise gestorben, was eigentlich nicht normal ist und da denke ich dass man schon was dagegen tun sollte.
    Anfangs dachte ich, es würde nur am Agro-Gentrechnik liegen (was auch ein hohes Risiko ist), aber ich bin mir nicht sicher, es hat vielleicht mehrere Ursachen.
    Wichtig ist es für die Zukunft schon, weil das Bienensterben sogar die globale Nahrungsmittelsicherheit bedroht.

    - - - - - - - - - -Sogar Albert Einstein hat mal gesagt:
    "Wenn die Biene verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben."


    Wir Menschen sind wirklich von Bienen abhängig, denn Bienen bestäuben auch die Pflanzen und wenn Bienen aussterben, dann sterben von Zeit zu Zeit auch Pflanzen aus und logischerweise dann auch Tiere und Menschen.
    Und wenn Pestizide für Insekten giftig sind, dann ist es doch klar, dass Pestizide dann auch für uns Menschen schädlich sind.
    ---------------------------
    Man kann auch ohne solche Giftstoffe Pflanzen züchten und zwar mit Gartenarbeit und man könnte solche Pflanzen auch vor schädlichen Insekten schützen, indem man die Pflanzen in einem gutgebauten Gewächshaus bepflanzt, die dann auch die Sonne durchscheinen und ggf. Bienen reinlassen könnten.
    Dafür benötigt man zwar mehr Gärtner, aber dafür wären dann auch mehr freie Arbeitsplätze zur verfügung, die jeder arbeitslose Hauptschüler oder Sonderschüler machen könnte und das wäre eigentlich viel besser als gelangweilt vor der Glotze hängen und Hartz-IV empfangen. Es wäre zwar teuer, aber man würde dafür mehrere Probleme auf einmal lösen.

    Aber das ist nur eine Idee.

  8. #7
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Rettet die Bienen, sofort!

    Zitat Dark E Beitrag anzeigen
    .

    Ich hab diese Petition unterschrieben, weil Naturschutz für mich sehr wichtig ist.
    Es sind ja schon über Millionen Bienen auf eine mysteriöse Weise gestorben, was eigentlich nicht normal ist und da denke ich dass man schon was dagegen tun sollte.
    Anfangs dachte ich, es würde nur am Agro-Gentrechnik liegen (was auch ein hohes Risiko ist), aber ich bin mir nicht sicher, es hat vielleicht mehrere Ursachen.
    Wichtig ist es für die Zukunft schon, weil das Bienensterben sogar die globale Nahrungsmittelsicherheit bedroht.

    - - - - - - - - - -Sogar Albert Einstein hat mal gesagt:
    "Wenn die Biene verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben."


    Wir Menschen sind wirklich von Bienen abhängig, denn Bienen bestäuben auch die Pflanzen und wenn Bienen aussterben, dann sterben von Zeit zu Zeit auch Pflanzen aus und logischerweise dann auch Tiere und Menschen.
    Und wenn Pestizide für Insekten giftig sind, dann ist es doch klar, dass Pestizide dann auch für uns Menschen schädlich sind.
    ---------------------------
    Man kann auch ohne solche Giftstoffe Pflanzen züchten und zwar mit Gartenarbeit und man könnte solche Pflanzen auch vor schädlichen Insekten schützen, indem man die Pflanzen in einem gutgebauten Gewächshaus bepflanzt, die dann auch die Sonne durchscheinen und ggf. Bienen reinlassen könnten.
    Dafür benötigt man zwar mehr Gärtner, aber dafür wären dann auch mehr freie Arbeitsplätze zur verfügung, die jeder arbeitslose Hauptschüler oder Sonderschüler machen könnte und das wäre eigentlich viel besser als gelangweilt vor der Glotze hängen und Hartz-IV empfangen. Es wäre zwar teuer, aber man würde dafür mehrere Probleme auf einmal lösen.

    Aber das ist nur eine Idee.
    Lass mich raten: Viel Ahung von Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft und Wirtschaft allgemein hast du nicht?
    Nun zu dem oberen Teil: Baust du dein Weizen selbst an? Obst? Gemüse? Backst du dein Brot und deine Semmeln selbst? Wenn du hier einen auf Selbstversorger vorschlägst, musst du auch ALLE deine Lebensmittel selbst von dir beziehen. Ansonsten würde diese Idee sowieso nicht aufgehen.
    Die Dimensionen der Nahrungsmittelknappheit, die in Deutschland ohne Pestizide herrschen würden (ausreichend und vielfältiges Essen dann nur noch für die Reichen), kannst du dir wohl wirklich nicht vorstellen, hm?
    Albert Einstein hat auch mal gesagt, dass 2 Dinge unendlich sind. Das Universum und die menschliche Dummheit. Nur beim Universum war er sich nicht ganz sicher.

Ähnliche Themen


  1. Cartoon: Von Bienen und Blumen...: Hallo ihr Lieben, hier mal ein Cartoon, der keine Fragen offen lässt, wie sich das mit den Blumen und Bienen noch einmal genau verhält. Mir tut...

  2. Bienen + Sephiroth Kostüm: Bald kommt ein Sephirot kostüm und ein Bienen Kostüm raus. Das Bienen Kostüm wird wahrscheinlich kostenlos sein da es das "Design a Sackboy"...

  3. Rettet die Rollenspiele!: Ist euch mal aufgefallen das es für die Wii noch gar keine geilen Rollenspiele gibt. Habt ihr vllt schon neuere Information zu neuen Rollenspielen?...

  4. Rettet MiiWii.de: Also Schreibt hier eure Meinung warum Nintendo will Miiwii sperren aber www.wii.de nicht schaut euch die Seite mal an so ein Garten zeug aber...