Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 26
  1. #1
    sasa85 sasa85 ist offline
    Avatar von sasa85

    Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Hallo

    Da ich kein allgemeines Thread zu dieses Thema gefunden habe, dachte ich mal ich eröffne eins und schreibe drin, was ich so darüber erfahren habe. Ich gehöre einer minderheits Volksgruppe in Serbien an, welche Walachen genannt wird. Aberglaube ist bei uns extrem verbreitet. Darum kenne ich mich da auch ein bischen aus und habe selbst erfahrung damit gehabt.
    Heute konnte ich mich Gott sei Dank von diesen abergläubischen Hokus Pokus durch Christus befreien.
    Ich habe mich auch etwas über diese Sekten informiert und habe mir einige Seminara darüber von Religionsspezialisten Dr. Prof. Walter Veith angeschaut.
    Folgende Informationen sind aber ohne gewähr anzusehen und sollen nur das wiedergeben, was ich aus den Seminar von Dr. Prof Veith und aus meinem Leben erfahren habe. Veiths Seminare sind auch auf DVD erhältlich.
    Prof. Dr. Walter Veith
    Hier kann man diese DVD's bestellen:
    B
    Ansonsten kann man sie auch in Youtube oder sonnst wie im Netz ansehen.
    Bevor ihr meinen Post vorurteilt, bitte ich euch es ganz anzusehen.

    Bei den meisten Sekten spielen immer die selben Sachen eine wichtige Rolle: Geld, Macht (Hierarchie) und Esotherik. In diese Sekten gibt es immer wieder verschiedene Stufen (Grade) in welche man aufsteigen kann. Entweder ist man ein Führer oder ein Geführter. Denen in den unteren Stufen wird meistens etwas anderes beigebracht als denen in den oberen Stufen. Es sind meistens zwei getrennte Lehren. Eine für die Allgemeinheit und eine nur für die Eingeweiten mit esotherischen Hintergründe und Ziele von Machtanspruch. Natürlch solten die von der unteren Stuffe so wenig wie Möglich (also am liebsten gar nichts) davon erfahren. Um ein Eingeweiter zu sein muss man verschiedene Kriterien haben und einige Prüffungen absolvieren. Die wichtigste Kriterie um ein Eingeweiter zu werden, ist das RÜCKSICHTSLOSE Streben nach Macht. Einige haben erfahren sollen, dass aus solchen Sekten viele Politiker ausgegangen sind. Aus der sogenannten Studentenverbindung Skulls & Bones, welche bei genauren betrachtung nichts anderes als eine esotherische Sekte ist, sind einige US-Präsidente ausgegangen (u.a. die beiden Bushs). Okkultismus und Satanismus haben auch Gemeinsamkeiten mit Esotherik, was das Ergäbnis ihrer religiöser Anstrengung betrifft. Ihr Ziel ist es so nahe wie Möglich dem Bild des allwissenden und allmächtigen Gottes zu entsprechen. Sie bemühen sich sozusagen selber Götter zu werden, welche "Macht" und "Zauberei" ausüben können. Das ganze hat ihren Ursprung in der Gnostik und in der Kabbala. Kabbala ist eine jüdische Traditionreligion, welche neben dem Tanachglauben (altestamentlichen biblischen glauben) praktiziert wird. Der Tanach (altes Testament der Bibel) verurteilt zu tiefst solche okkulte Praktiken. Darum wurde dieses Kabbala am Anfang nur von wenige eingeweiten Juden praktiziert. Heute haben sich diese okkulte Praktiken in der Jüdischen Tradition eingeschlichen und wurde zum Bestandteil des jüdischen Glaubens. Viele meinen, dass gerade darum Juden so viel Einfluss und Macht im Geldwesen und Politik haben. Aber es gibt auch viele Juden, die von Kabbala gar nichts wissen wollen. All diese Mächte die man sich durch Esotherik aneignen kann, versprechen einem Beliebteheit und Ruhm. Dass Berühmtheiten wie Tome Cruise oder John Travolta auch so Sektenmitglieder sind, ist vieleicht gar kein Zufall. Also wer mächtig oder berühmt sein will, muss nur in so einer Sekte beitretten und den Menschen dort zeigen, dass Macht einem in jedem Fall das wichtigste ist, egal wie die Mitglieder dort darauf reagieren.
    Was noch diese Sekten Gemeinsam haben ist die Freimaurerei. Die Allgemeinheit kennt die Freimaurer als Wohltätigkeitsverein, welche sich für Brüderlichkeit und Tolleranz einsetzen. Aber auch die Freimaurerei ist in Stuffen gegliedert. Für die nächst höhere Stuffe werden immer diejenigen vorgeschlagen, welche bestimmte Charakterzüge vorweisen können. In den höchsten Stuffen sind wieder diejenigen, die vorallem den Ziel folgen Kariere und Macht zu erlangen. Diese werden unabhängig und in Vorborgenheit in extrem abergläubische Rituale eingeschult. Diese Rituale sollen einem verhelfen, seine Ziele näher kommen zu können. Auch sie haben den Ursprung ihrer Rituale in der Kabbala und Gnostik.
    Interessanter weise kann man bei vielen Sektengründer Verbindungen zu den Freimaurern erkennen. Es wurde z.B. nachgewiesen, dass C.T. Russel, der Gründer der Zeugen Jehovas, ein Freimaurer war. Joseph Smith, der Gründer der Mormonensekte, hat sich öffentlich zu seiner Mitgliedschaft der Freimaurer bekannt. Auch viele andere Gründer bestimmter Sekten oder sogenannter Freikirchen waren oder sind Mitglieder der Freimaurer. Mit Aberglaube esotherische Mächte, konnten viele Anhänger für die jeweilige Sekte gewonen werden.
    Viele Stars sind auch sehr Abergläubisch. Abergläubische Menschen, welche z.T. auch Kabbala praktizieren, erkennt man offt an bestimmten Kenntenanhänger mit Pentagramms (5-Zackenstern) oder Hexagramms(6-Zackenstern / jüdischer Davidsstern). Bei andere sieht man an ihrer Hände einen Roten Band, welche einem von "bösen Blicken" schützen und "gute Blicke" auf einem anziehen soll. Es soll sozusagen zur Beliebtheit verhelfen. Das hat nichts mit Mode oder Trend zu tun, sonder ist einfach okkulter Aberglaube, welcher zu ihrer Beliebtheit verhelfen soll und welcher anscheinend wirkt.
    Hier einigee Bilder von abergläubische Stars mit solche einem roten Band oder solche Anhänger:

    http://backseatcuddler.com/wp-content/uploads/2007/11/mickjagger-with-kabbalah-bracelet.jpg
    http://www.aceshowbiz.com/images/events/JTM-042047.jpg
    http://www.biblelandshop.net/images/Kabbalah-New/Red-Strings-Big.gif
    http://www.myuniquegiftidea.com/wp-content/uploads/2008/06/britney_hexagram.jpg
    http://www.wakeupproject.com/Forum/download/file.php?id=1104&sid=35d6e14bd01c1260868b0a9b4646361f
    http://www.usmagazine.com/files/red_blog.jpg
    http://www.nataliaoreiro.cz/pics/natalia/zajimavosti/kabala/celebrity.jpg
    http://www.judiciaryreport.com/images/michael-jackson-7-1-09-3.jpg

    Man könnte meinen, die wären alle in einer Sekte oder so. Wer Weiss?
    Also so stylisch schaut dieses rote Band nicht aus, oder? Ich denke, dass sie dieses Band eben eher aus abergläubische Gründe tragen.


    Was meint ihr dazu. Was wisst ihr noch über Sekten und Aberglaube.
    Natürlich gibt es auch christliche Sekte.
    Aber solange einem von niemand befohlen wird, wie man zu glauben hat, kann man getrosst sein, keiner Sekte anzugehören.

  2. Anzeige

    Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Kunterbunt Kunterbunt ist offline
    Avatar von Kunterbunt

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Ähm dieses rote Armband Symbolisiert nur ein Zeichen gegen AIDS. Soweit ich weiß.

  4. #3
    sasa85 sasa85 ist offline
    Avatar von sasa85

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat inlovewithDark Beitrag anzeigen
    Ähm dieses rote Armband Symbolisiert nur ein Zeichen gegen AIDS. Soweit ich weiß.
    Ja könnte auch sein. Madonne und andere Stars aber bekennen sich öffentlich zu Kabbala. Sie erklären niemals genau was das ist. Aber sie leugnen nicht, dass sie Kabbala praktizieren und daran glauben. Genauso bekennen sich Tom Cruise und John Travolta zu ihrer Scienthologie. Aber genaure infos über ihre Pläne geben sie nicht preis. Gib mal Kabbala oder red strings oder roter band im Google. Dort wird genau erklärt, was dieses Band in der Kabbala bedeutet.

  5. #4
    -NOIR- -NOIR- ist offline
    Avatar von -NOIR-

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Also dieses Band ist, meiner Meinung nach, nur ein Talisman. Sieht man z. B. an dem einen Anhänger "Hand der Fatima". Das Auge soll z. B. den "bösen Blick" abwehren. Dieses Auge kann man z. B. auch in der Türkei kaufen. Ich denke sogar auch in einigen Läden hier in Deutschland.

    Ich finde das Band irgendwie cool.

  6. #5
    sasa85 sasa85 ist offline
    Avatar von sasa85

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat -NOIR- Beitrag anzeigen
    Also dieses Band ist, meiner Meinung nach, nur ein Talisman. Sieht man z. B. an dem einen Anhänger "Hand der Fatima". Das Auge soll z. B. den "bösen Blick" abwehren. Dieses Auge kann man z. B. auch in der Türkei kaufen. Ich denke sogar auch in einigen Läden hier in Deutschland.

    Ich finde das Band irgendwie cool.
    Ja wenn es ein schön geflochtenes Band wäre, mit einem schönen silbrigen oder goldigen Anhänger, könnte noch dieses Band cool ausschauen. Aber einfach einen roten Stück Faden an der Hand, der zu einem Band gebunden ist, passt irgendwie nicht zu einem so guten Star wie z.B. Austen Kutcher. Stylisch zu einem Star sehen diese einfachen Bänder wirklich nicht aus. Man sieht doch, dass diese Leute die Bänder aus einem abergläubischen Grund tragen. Wie du schreibst, solle es vor "böse Blicke" schützen. Aber es soll auch verwunderte Blick anziehen. Dieses Aberglaube ist ur Alt und ist Weltweit verbreitet. Der Ursprung ist aus dem Kabbala. In Serbien wo ich herkomme, werden solche Bänder oft auch an kleine Babys angebunden, damit sie weniger weinen und eben von bösen Blicken geschützt sind. Es glauben halt sehr viele Menschen an Aberglaube.

  7. #6
    -NOIR- -NOIR- ist offline
    Avatar von -NOIR-

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Ja, ich meinte ja die oben gezeigte Variante mit Anhänger. Dieses blaue Auge habe ich als Kind auch an einer Halskette getragen, weil es mir einfach gefiel. Einen roten "Faden" um sein Handgelenk zu tragen, finde ich nun auch nicht stylisch. Klar, dass sich viele Leute fragen, was das zu bedeuten hat. Ich denke das wird von den sog. "Stars" auch mehr oder weniger provoziert. Ich bin auch der Meinung, dass viele Menschen abergläubisch sind: Freitag der 13., die "berüchtigte" schwarze Katze, die Sache mit "in Sch* treten bringt Glück", oder halt das "einen Spiegel zu zerbrechen bringt sieben Jahre Pech". Ich pers. glaube nicht wirklich an so was. Wenn aber jemand abergläubisch ist, finde ich das nicht schlimm.

  8. #7
    Overhero Overhero ist offline
    Avatar von Overhero

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Das blaue Augenbzw. die Hand haben wir auch im Haus . Meine Ma meint das das vor das Böse schützen soll ...

  9. #8
    sasa85 sasa85 ist offline
    Avatar von sasa85

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat Overhero Beitrag anzeigen
    Das blaue Augenbzw. die Hand haben wir auch im Haus . Meine Ma meint das das vor das Böse schützen soll ...
    Obwohl dieses Aberglaube aus dem Islam kommt, hat es sonst soviel ich weiss nicht viel mit dem Islam zu tun. Ich dachte sogar, der Koran verbietet das vertrauen auf irgendwelche Symbole oder Figuren.

    Genauso ist es mit das Kreuz im Christentum. In der Bibel heisst es, dass Gott es verabscheut, wenn Menschen auf Symbole und Figuren ihr geistliches vertrauen setzten, und dadurch das volle vertrauen auf Gott reduziert wird. Laut Bibel ist sowas mit Götzenanbetung gleichzusetzen. Das Kreuz darf als christliches Erkennungssymbol verwendet werden. Aber es soll nicht irgendwie als geistlichen Schutz dienen. Trotzdem, gibt es viele, die das Kreuz als Schutz oder ähnliches tragen.

  10. #9
    Overhero Overhero ist offline
    Avatar von Overhero

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Es ist ja nicht so , dass wir uns auf das Auge verrichten - ála Das Auge beschützt mich schon . Das ist genauso wie das Klopfen auf Holz usw.

  11. #10
    sasa85 sasa85 ist offline
    Avatar von sasa85

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat Overhero Beitrag anzeigen
    Es ist ja nicht so , dass wir uns auf das Auge verrichten - ála Das Auge beschützt mich schon . Das ist genauso wie das Klopfen auf Holz usw.
    Eben Aberglaube .

    Vor tausenden von Jahren haben Menschen aus Aberglaube ihre eigene Kinder im Haus geopfert, damit sie langes Glück in dieses Haus hätten und das Haus lange an Wert behalten würde. Darum lehrt z.B die Bibel, dass die meisten Aberglauben ein satanischen Ursprung hat. Mit Aberglaube öffnet man sich Türen zur negativen Geistlichen Welt.
    Ich war früher auch etwas Abergläubisch. Aber seit dem ich mich mit meinem Glauben nur auf Gott richte, geht es mir wesentlich besser im Leben.

  12. #11
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Naja für mich ist das Christentum auch ein Aberglaube.
    Und vermeintlich menschenfreundliche Dinge im Christentum sind bei genauerer Betrachtung gar nicht so menschenfreundliche.
    Ich kann zum Beispiel die 10 Gebote größtenteils nicht mit dem Humanismus vereinigen

    1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben
    - Verstoß gegen die Meinungsfreiheit

    2. Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen
    -Unterdrückung von Meinungsäußerungen


    3. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst
    -massiver Eingriff in die private Freizeitgestaltung

    4. Du sollst Vater und Mutter ehren
    - inwiefern man seinen Vater und seine Mutter "ehren" sollte, ist stark situationsbedingt. Es gibt Väter, die ihre Kinder vergewaltigen und Mütter, die ihr Baby in einen Gefrierschrank legen. Hier wäre eine Ehrung sehr unangebracht.

    5. Du sollst nicht morden
    ok, klingt vernünftig, könnte man aber näher präzisieren.

    6. Du sollst nicht ehebrechen
    Eingriff in die Entscheidungsfreiheit

    7. Du sollst nicht stehlen
    situationsbedingt, in vielen Fällen aber vernünftig

    8. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.
    Lügen können auch etwas Gutes bewirken.

    9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau
    -Privatangelegenheit. Außerdem wird hier indirekt der Frau unterstellt, dass sie keine Begierde nach anderen Männern hat. Also ist dieses Gebot in gewisser Hinsicht geschlechter-diskriminierend, schließlich haben Frauen auch Lüste. Weiterhin wird hier die Frau sogar als Eigentum des Mannes verdinglicht.


    Sinnvoll finde ich aber "Du sollst den Nächsten lieben wie dich selbst", leider gibt es aber auch Menschen mit Selbsthass.


    Sogesehen verstehe ich jetzt nicht, was am Christentum besser sein soll als am sonstigen Aberglauben.

  13. #12
    Dark_Phalanx Dark_Phalanx ist offline
    Avatar von Dark_Phalanx

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Naja für mich ist das Christentum auch ein Aberglaube.
    Und vermeintlich menschenfreundliche Dinge im Christentum sind bei genauerer Betrachtung gar nicht so menschenfreundliche.
    Ich kann zum Beispiel die 10 Gebote größtenteils nicht mit dem Humanismus vereinigen

    1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben
    - Verstoß gegen die Meinungsfreiheit

    2. Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen
    -Unterdrückung von Meinungsäußerungen


    3. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst
    -massiver Eingriff in die private Freizeitgestaltung

    4. Du sollst Vater und Mutter ehren
    - inwiefern man seinen Vater und seine Mutter "ehren" sollte, ist stark situationsbedingt. Es gibt Väter, die ihre Kinder vergewaltigen und Mütter, die ihr Baby in einen Gefrierschrank legen. Hier wäre eine Ehrung sehr unangebracht.

    5. Du sollst nicht morden
    ok, klingt vernünftig, könnte man aber näher präzisieren.

    6. Du sollst nicht ehebrechen
    Eingriff in die Entscheidungsfreiheit

    7. Du sollst nicht stehlen
    situationsbedingt, in vielen Fällen aber vernünftig

    8. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.
    Lügen können auch etwas Gutes bewirken.

    9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau
    -Privatangelegenheit. Außerdem wird hier indirekt der Frau unterstellt, dass sie keine Begierde nach anderen Männern hat. Also ist dieses Gebot in gewisser Hinsicht geschlechter-diskriminierend, schließlich haben Frauen auch Lüste. Weiterhin wird hier die Frau sogar als Eigentum des Mannes verdinglicht.


    Sinnvoll finde ich aber "Du sollst den Nächsten lieben wie dich selbst", leider gibt es aber auch Menschen mit Selbsthass.


    Sogesehen verstehe ich jetzt nicht, was am Christentum besser sein soll als am sonstigen Aberglauben.


    Du darfst doch nicht solche allgmeingeltende Regeln auf einzelne Spezialfälle beziehen. Jeder würde im allgmeinen sagen, dass lügen schlecht. Und solche Regeln sind in der Regel zu verstehen. Natürlich kann es Ausnahmen in jeden von diesem Gebot finden, wo es nicht angebracht ist, nach ihnen zu gehen, aber so ist es nicht gemeint.

    mfg
    Dark_Phalanx

  14. #13
    sasa85 sasa85 ist offline
    Avatar von sasa85

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Naja für mich ist das Christentum auch ein Aberglaube.
    Und vermeintlich menschenfreundliche Dinge im Christentum sind bei genauerer Betrachtung gar nicht so menschenfreundliche.
    Ich kann zum Beispiel die 10 Gebote größtenteils nicht mit dem Humanismus vereinigen

    1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben
    - Verstoß gegen die Meinungsfreiheit

    2. Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen
    -Unterdrückung von Meinungsäußerungen


    3. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst
    -massiver Eingriff in die private Freizeitgestaltung

    4. Du sollst Vater und Mutter ehren
    - inwiefern man seinen Vater und seine Mutter "ehren" sollte, ist stark situationsbedingt. Es gibt Väter, die ihre Kinder vergewaltigen und Mütter, die ihr Baby in einen Gefrierschrank legen. Hier wäre eine Ehrung sehr unangebracht.

    5. Du sollst nicht morden
    ok, klingt vernünftig, könnte man aber näher präzisieren.

    6. Du sollst nicht ehebrechen
    Eingriff in die Entscheidungsfreiheit

    7. Du sollst nicht stehlen
    situationsbedingt, in vielen Fällen aber vernünftig

    8. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.
    Lügen können auch etwas Gutes bewirken.

    9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau
    -Privatangelegenheit. Außerdem wird hier indirekt der Frau unterstellt, dass sie keine Begierde nach anderen Männern hat. Also ist dieses Gebot in gewisser Hinsicht geschlechter-diskriminierend, schließlich haben Frauen auch Lüste. Weiterhin wird hier die Frau sogar als Eigentum des Mannes verdinglicht.


    Sinnvoll finde ich aber "Du sollst den Nächsten lieben wie dich selbst", leider gibt es aber auch Menschen mit Selbsthass.


    Sogesehen verstehe ich jetzt nicht, was am Christentum besser sein soll als am sonstigen Aberglauben.
    Wie du selber schreibst, heisst es in der Bibel "du sollst" und "du sollst nicht". Es heisst nicht du darfst, oder du darfst nicht. In der Bibel wird Gottes Wille für uns Menschen geschildert. Wenn man die Bibel mit offenem und positiv eingesteltem Herzen betrachtet, erkennt man dass das Einhalten Gottes Gebote, zum unseren eigenen Besten dient.
    Aber wem diese Gebote nicht passt, kann ja die Gebote Bushs folgen und im Irak krieg führen gehen oder ähnliches.

    Jeder kann für sich selbst bestimmen, was einem für sich das Beste ist. Gott verspricht seinerseits, dass sein Wille im Grunde und zum Schluss das Beste für uns ist, auch wenn man dies sofort nicht erkennen kann.
    Aber eben, jeder kann selbst entscheiden. Ist das nicht toll?

    Was Aberglaube betrift, hat die Lehre der Bibel, nicht wirklich etwas damit zu tun. Aberglaube, ist wenn man glaubt durch bestimmte Praktiken oder Ereignisse Glück oder Pech in einer bestimmten Situation haben zu können.
    In der Bibel geht es um die Beziehung zwischen Mensch und Gott. Auch ist das Christentum keine Sekte, weil ich als Christ keiner Organisation, keinem Verein, keiner Gruppe nicht einmal einer Kirche angehören muss und ich niemanden unterstehen muss. Ich habe die Möglichkeit die Bibel selber zu lesen und zu studieren und so zu verstehen, wie ich es halt lesen tue und nicht, wie mir es einer beibringt. Natürlich kann einen Freund, welcher die Bibel länger und besser kennt, Fragen zum einzelnen Punkten in der Bibel stellen, welche ich nicht verstehe. Aber trotzdem muss ich seine Meinung dazu nicht für mich annehmen sondern kann sie einfach akzeptieren und so stehen lassen.
    Bei den Zeugen Jehovas z.B. gibt es verschiedene Ränge und man muss sich unterordnen und die Bibel so verstehen, wie es verordnet wird. Daran erkennt man das es eine Sekte ist.

  15. #14
    Hunter93 Hunter93 ist offline

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat sasa85 Beitrag anzeigen
    Wie du selber schreibst, heisst es in der Bibel "du sollst" und "du sollst nicht". Es heisst nicht du darfst, oder du darfst nicht. In der Bibel wird Gottes Wille für uns Menschen geschildert.
    Nun ich schätze OmeGa Pirat wollte damit lediglich ausdrücken, dass sich die Regeln nicht für eine offene und liberale Gesellschaft abseits des Christentums eignen.
    Die "du sollst"-Formulierung würde ich nicht so schwer gewichten. Gut wahrscheinlich, dass in der Orginal-Sprache auch ein "du darfst nicht" o.Ä. gemeint sein könnte.
    Wenn allerdings nicht, halte ich Gebot 5 nach deiner Interpretation definitiv für falsch formuliert - ich meine wo bleibt da denn die Gewichtung?

    Bezeichnend ist allerdings auch, dass gut 1/3 der Gebote zur Huldigung des Gottes dienen. Ist wohl sehr selbstverliebt der Mann?
    Zudem hat er ja oft genug gegen seine eigenen Verhaltensregeln verstoßen. Regel Nr.1 wurde beispielsweise immer strickt angewandt, bei Regel 5 jedoch öfters mal ein Auge zugedrückt.
    Ich persönlich hätte das anderst gehandhabt

    Zitat sasa85 Beitrag anzeigen
    Wenn man die Bibel mit offenem und positiv eingesteltem Herzen betrachtet, erkennt man dass das Einhalten Gottes Gebote, zum unseren eigenen Besten dient.
    Im textlichen Umfeld der 10 Gebote finden sich genügend Schreckens-Taten und moralisch weitaus fragwürdigere Handlungen.
    Angesichts dessen relativiert sich die Bedeutung der Gebote für den Menschen doch recht schnell.

    Zitat sasa85 Beitrag anzeigen
    Jeder kann für sich selbst bestimmen, was einem für sich das Beste ist. Gott verspricht seinerseits, dass sein Wille im Grunde und zum Schluss das Beste für uns ist, auch wenn man dies sofort nicht erkennen kann.
    Aber eben, jeder kann selbst entscheiden. Ist das nicht toll?
    Das kann man ohne Gott auch und das mit imo wesentlich sinnvolleren Einschränkungen!
    Noch toller, oder?

    Zitat sasa85 Beitrag anzeigen
    Was Aberglaube betrift, hat die Lehre der Bibel, nicht wirklich etwas damit zu tun. Aberglaube, ist wenn man glaubt durch bestimmte Praktiken oder Ereignisse Glück oder Pech in einer bestimmten Situation haben zu können.
    Kann doch im Christentum ganz ähnlich sein!
    Ich verhalte mich immer schön "brav", spreche/bete oft zum Herrn und Gott wird mich mögen. Vielleicht springt dann ja mal was (vor dem Tod) für mich raus.

    Die Defintion ist allerdings falsch. Hier eine sehr treffende der deutschen Wikipedia:

    "Die Bezeichnung Aberglaube wird abwertend, aber auch scherzhaft auf Glaubensformen und religiöse Praktiken angewandt, die nicht den eigenen, meist orthodoxen Lehrmeinungen, entsprechen. Er wird im allgemeinen Sprachgebrauch mit Unvernunft und Unwissenschaftlichkeit gleichgesetzt"

    Quelle: Aberglaube

    Wie du siehst ist "Aberglaube" eine reine Sache des Standpunktes. Für mich ist demnach auch das Christentum reiner Aberglaube und schenkt sich nichts mit dem Hinduismus, den Naturreligionen bzw. diversen okkulten Praktiken.

    Zitat sasa85 Beitrag anzeigen
    Auch ist das Christentum keine Sekte, weil [...]
    Ich verweise erneut auf die deutsche Wikipedia:

    "Insbesondere steht der Begriff für eine von einer Mutterreligion abgespaltenen religiösen Gemeinschaft. So ist das Christentum als Sekte aus dem Judentum hervorgegangen."


    Quelle: Sekte

  16. #15
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    @phalanx
    Du darfst doch nicht solche allgmeingeltende Regeln auf einzelne Spezialfälle beziehen. Jeder würde im allgmeinen sagen, dass lügen schlecht.
    Die Regeln gelten dann aber nicht allgemein, wenn es Ausnahmen gibt. Ich würde dann nicht sagen, dass im Allgemeinen lügen schlecht ist, sondern dass Lügen häufig schlecht sind, es aber spezielle Fälle gibt in denen sie gut sind.
    Und solche Regeln sind in der Regel zu verstehen. Natürlich kann es Ausnahmen in jeden von diesem Gebot finden, wo es nicht angebracht ist, nach ihnen zu gehen, aber so ist es nicht gemeint.
    Das ist jetzt aber eine Interpretation oder gibt es einen Vermerk, dass diese Regeln als grobe Richtlinien zu verstehen sind. Davon abgesehen ist zum Beispiel das erste Gebot "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" in jedem Fall ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit. oder das neunte Gebot "Du sollst nicht begehren des nächsten Weib" ist in jedem Fall eine Einmischung in die Privatsphäre und eine Diskriminierung der Frau. @sasa
    Wie du selber schreibst, heisst es in der Bibel "du sollst" und "du sollst nicht". Es heisst nicht du darfst, oder du darfst nicht. In der Bibel wird Gottes Wille für uns Menschen geschildert. Wenn man die Bibel mit offenem und positiv eingesteltem Herzen betrachtet, erkennt man dass das Einhalten Gottes Gebote, zum unseren eigenen Besten dient. Aber wem diese Gebote nicht passt, kann ja die Gebote Bushs folgen und im Irak krieg führen gehen oder ähnliches.
    Ich weiß nicht, was du unter "du sollst" verstehst, aber wenn meine Mutter mir damals gesagt hat "Du sollst dein Zimmer aufräumen", so hatte dies stets einen obligatorischen Charakter. "Du darfst" ist dagegen weniger obligatorisch. "Du darfst dein Zimmer aufräumen", klingt eher so danach, dass mich keiner davon abhalten wird, dass ich mein Zimmer aufräume, es aber auch sein lassen kann. Und wieso es zu unserem eigenen Besten sein soll, wenn mir vorgeschrieben wird, dass ich an keine anderen Götter glauben kann, versteh ich in der Tat nicht. Mein Herz ist wohl nicht genug positiv eingestellt, was immer das auch heißen mag.
    Was Aberglaube betrift, hat die Lehre der Bibel, nicht wirklich etwas damit zu tun. Aberglaube, ist wenn man glaubt durch bestimmte Praktiken oder Ereignisse Glück oder Pech in einer bestimmten Situation haben zu können.
    Glaubst du denn nicht daran mehr Glück im Leben zu erfahren, wenn du zu Gott betest? Fühlst du dich dann nicht zufriedener? Das Christentum ist ein Wust an unbewiesenen, widerlegten und sich gegenseitig widersprechenden Hypothesen, welche aus irrationalen Empfindungen (Ängste, Wünsche, Sehnsüchte...) sich heraus kristallisierten. Das klingt stark nach Unvernunft. Mit Irrationalität verbundene Glaubensrichtungen sind Aberglaube.
    In der Bibel geht es um die Beziehung zwischen Mensch und Gott. Auch ist das Christentum keine Sekte, weil ich als Christ keiner Organisation, keinem Verein, keiner Gruppe nicht einmal einer Kirche angehören muss und ich niemanden unterstehen muss. Ich habe die Möglichkeit die Bibel selber zu lesen und zu studieren und so zu verstehen, wie ich es halt lesen tue und nicht, wie mir es einer beibringt. Natürlich kann einen Freund, welcher die Bibel länger und besser kennt, Fragen zum einzelnen Punkten in der Bibel stellen, welche ich nicht verstehe. Aber trotzdem muss ich seine Meinung dazu nicht für mich annehmen sondern kann sie einfach akzeptieren und so stehen lassen. Bei den Zeugen Jehovas z.B. gibt es verschiedene Ränge und man muss sich unterordnen und die Bibel so verstehen, wie es verordnet wird. Daran erkennt man das es eine Sekte ist.
    Dass du deinen Glauben so frei praktizieren kannst und dir niemand eine Glaubensrichtung aufzwingt, liegt an unserem Gesellschaftssystem dem eine Verfassung zugrunde liegt, Religionsfreiheit und so. Blickt man in die Geschichte zurück, so wurde zu Zeiten des Mittelalters anderen Menschen das Christentum aufgezwungen (Missionare, Kreuzritter...). Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit ist jedenfalls keine Eigenschaft des Christentums. Der Grund, weshalb man das Christentum nicht als Sekte und Aberglauben bezeichnet, liegt an der gesellschaftlichen Akzeptanz desselbigen. Die Begriffe Sekte und Aberglaube sind herabwertende Begriffe für eine Irrlehre, wenn nun aber eine Irrlehre gesellschaftlich akzeptiert ist, besteht für die Gesellschaft kein Grund diese Lehre mit herabwertenden Begriffen zu behaften. Ich zähle das Christentum zum Aberglauben und zu den Sekten, wohlwissend dass man offiziell das Christenum eher nicht so bezeichnet. Ich will dich keineswegs von deinem Glauben abbringen, ich sage nur was ich davon halte und trotzdem darfst du selbstverständlich weiterhin ans Christentum glauben, nicht dass du mich hier missverstehst.

  17. #16
    Schlumpfgermane Schlumpfgermane ist offline
    Avatar von Schlumpfgermane

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Gerade im Punkt der gesellschaftlichen Akzeptanz des Christentums, nicht nur des Christentums, eigentl aller großer Religionen, muss ich Omega uneingeschränkt zustimmen.

    Und hinzufügen:

    Diese Akzeptanz wurde nicht durch den Glauben an sich erbracht, sondern durch die Gesellschaft.

    Und das durch die Reformation. (Nun gehts mir natürlich ausschließlich ums Christentum)

    Vorher und teilweise auch heute noch, hat sich das Christentum, genau, wie du es den "Sekten" vorwirfst, nur um Geld und Macht und Führertum geschert.
    Was eindeutig historisch belegt ist.


    Du solltest es dir nicht so einfach machen und Minderheiten als kurios und wirr abstempeln.

    Jedem gibt sein spezieller Glaube oder Nicht-Glaube seinen persönlichen Halt.

  18. #17
    Dark_Phalanx Dark_Phalanx ist offline
    Avatar von Dark_Phalanx

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    @phalanx Die Regeln gelten dann aber nicht allgemein, wenn es Ausnahmen gibt. Ich würde dann nicht sagen, dass im Allgemeinen lügen schlecht ist, sondern dass Lügen häufig schlecht sind, es aber spezielle Fälle gibt in denen sie gut sind.
    So meinte ich das doch Sorry, fürs unverständliche erklären.

    Das ist jetzt aber eine Interpretation oder gibt es einen Vermerk, dass diese Regeln als grobe Richtlinien zu verstehen sind.
    Ganz ehrlich weiss ich nicht ob es eine Regel dazu gibt. Alleridings gibt es viele von diesen Geboten auch im Islam und da gibt es diese Regel, da sie im Koran steht. Daher denke ich, dass es bestimmt sowas auch im Christentum gibt.

    Davon abgesehen ist zum Beispiel das erste Gebot "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" in jedem Fall ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit. oder das neunte Gebot "Du sollst nicht begehren des nächsten Weib" ist in jedem Fall eine Einmischung in die Privatsphäre und eine Diskriminierung der Frau.
    Du darfst aber nicht vergessen, dass diese Befehle an gläubige Christen gerichtet sind. Und Christen, sowie sasa einer ist, haben sich dazu entschieden an Gott zu glauben und seine befehle zu befolgen. Ich verstehe jetzt nicht wie du drauf kommst, dass das neunte Gebot eine Diskriminierung der Frau darstellt. Könntest du das vielleicht ein wenig erläutern?

    mfg
    Dark_Phalanx

  19. #18
    Gundula Gaukeley Gundula Gaukeley ist offline

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Gott erteilt keine Befehle! Er erlässt Gebote

  20. #19
    Hunter93 Hunter93 ist offline

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat Gundula Gaukeley Beitrag anzeigen
    Gott erteilt keine Befehle! Er erlässt Gebote
    Ist der Unterschied für die Diskussion relevant?

    Gott hat öfters befohlen; ob nun direkt oder indirekt durch seine Propheten.

    Hier einige Beispiele:
    (4. Mose/Num. 31,15-18): "[...] So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen [...]"
    (2. Mose 32,28): "Ein jeder gürte sein Schwert um die Lenden und gehe durch das Lager hin und her von einem Tor zum andern und erschlage seinen Bruder, Freund und Nächsten [...]"

    (Die Beispiele wurden ziemlich blind gewählt, hoffentlich eignet sich eins für dich)

  21. #20
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Sekten, Okkultismus und Aberglaube

    Zitat Dark_Phalanx Beitrag anzeigen
    Ich verstehe jetzt nicht wie du drauf kommst, dass das neunte Gebot eine Diskriminierung der Frau darstellt. Könntest du das vielleicht ein wenig erläutern?
    Es wird ein veraltetes Bild suggeriert, wonach nur der Mann sexuelle Bedürfnisse und Begierde habe. Die Frau aber nicht. Entweder müsste dieses Gebot geschlechterunabhängig formuliert werden oder die Implikation müsste auch in umgekehrter richtung erfolgen "Du sollst nicht begehren deines Nächsten Mann".
    Weiterhin wird die Frau verdinglicht, da sie in dieser Formulierung irgendwie zum "Eigentum" des Mannes degradiert wird.
    Ich meine aber auch mal die Variante "Du sollst nicht Ehe brechen" gehört zu haben. Diese Formulierung ist zwar besser (da geschlechter unabhängig formuliert), was aber nichts daran ändert, dass ich keinen Sinn darin sehe eine nicht mehr funktionierende Ehe zwanghaft aufrecht zu erhalten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Sekten: Wie gefährlich sind sie wirklich?: Ich bin durch ein Thema hier im Forum ( = Hypnose ) auf Sekten gekommen. Welche Sekten gibt es? Welches sind die gefährlichsten Sekten? Was ist Sinn...

  2. Referat: Regeln in Sekten: Guten Tag, Community. Da ich momentan ein Referat über Sekten halten soll oder noch genauer um die Regeln dadrine wollte ich Fragen ob einer...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

kabbala band

kabbala sekte

kabbala armband bedeutung

kabbala rotes bandserbische aberglauberoter faden ums handgelenkroter faden am handgelenkserbische sektenrotes kabbala armbandrote band am handrote armbandrotes armband bedeutungWas ist kabbalarote bandaberglaube roter fadenroter faden baby handgelenk bedeutungkabbala armbandrotes armband fadenroter faden um baby handrotes armband kabbala bedeutungroter faden um handgelenk aberglaubetom cruise rotes armbandrotes band kabbalahserbische aberglaubenwelche kabbala kaufen