Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. #1
    Custer85 Custer85 ist offline
    Avatar von Custer85

    Studie über Integration in Deutschland

    Ich weiß nicht, ob ihr das schon mitbekommen habt, aber es gab eine Studie zur Lage der Integration in Deutschland. Dabei wurde erstmals auch der Migrationshintergrund berücksichtigt, um aufschlüsseln zu können, welche Gruppe aus Einwanderern besonders vorbildlich und gut integriert ist.
    Die Ergebnisse sind teilweise gut, aber auch sehr erschreckend in einigen Bereichen.

    Die offenbar am schlechtesten integrierte Gruppe aus Einwanderern (bzw Deutschen mit Migrationshintergrund) sind die Türken, die zweitgrößte Gruppe aus Einwanderern in Deutschland. Über 30% der hier lebenden Türken, bzw Deutschen mit türkischen Migrationshintergrund haben keinen Schulabschluss und nur etwa 14% (halb soviel wie unter andern Einwanderungsgruppen) machen Abitur. Spätaussiedler hingegen sind sehr vorbildlich integriert und unter ihnen erreicht ein größerer Teil das Abitur, als im gesamtdeutschen Schnitt.

    Hat die Integrationspolitik jetzt versagt, weil die Deutschen mit türkischem Migrationshintergrund zurück bleiben, schlechte Bildung, oder garkeine haben, oder ist die Integrationspolitik gut, weil die Spätaussiedler so hervorragend abgeschnitten haben?

    Quelle:Studie: Türken in Deutschland schlecht integriert | tagesschau.de

    Was lässt sich daraus lernen, welche Schlüsse kann man ziehen und was kann getan werden. Warum sind gerade Türken so schlecht integriert, so häufig arbeitslos und von Sozialleistungen abhängig?

    Eure Meinungen zu dem Thema würden mich interessieren, welche Lösungsansätze gibt es und welche positiven Beispiele von Integration sollten Schule machen, um das Zusammenleben zu erleichtern?

  2. Anzeige

    Studie über Integration in Deutschland

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Azphalt Azphalt ist offline
    Avatar von Azphalt

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Diese Studie kennt schon fast jeder denke ich.
    Das ist beschäment das zu höhren,ich bin Kurde also aus dem Nahenosten aber wir werden leider immer alle in die Gleiche Schublade geschoben !
    Naja ich bin integriert und bin auch froh das ich mit Regeln erzogen wurde. und das mir das Schulsystem und so von meinen Eltern erklärt bekommen habe

  4. #3
    Setsuko Setsuko ist offline
    Avatar von Setsuko

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Ich bin froh das ich richtig erzogen wurde.
    Habe diese Nachricht im Radio gehört und wunder mich wieso sie nicht wieder auswandern müssen?, das gilt nicht alleine für die Türken sondern auch für die anderen die hier ehrlich nur Schulden und so weiter bringen.

  5. #4
    Worry Worry ist offline

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Da haben wir ja wieder was... Wieder gegen die Türken zu verwenden, weil diese Bevölkerungsgruppe am schlechtesten abgeschnitten hat.

    Sicherlich habe ich nichts politisch Fundiertes hier beizutragen, nur meine "Hausfrauenmeinung", aber die möchte ich gerne kundtun, weil mir schon wieder der Kragen platzt.

    Sollen diese "Forschungen" doch erstmal bei den Deutschen selber ansetzen, aber es ist ja auch zu peinlich, wie die eigene Bevölkerung so langsam verdummt.

    Sicher liegt das Problem der mangelnden Integration und Bildung der Türken in dieser Bevölkerungsgruppe selber, aber auch an der Poilitk hierzulande. Zum einen werden die Türken hier sehr ausgegrenzt, und dann wird sich gewundert, warum sie sich in "eigenen Stadtteilen zusammenrotten" und ihr eigenes Ding machen, keine Lust haben, Schulen zu besuchen, in denen sie auch abgegrenzt werden, nur weil sie Türken sind. Da bleibt die Bildung eben auf der Strecke. Und somit auch die Chance auf einen Arbeitsplatz.

    Zum Anderen versagt die Politik da auf ganzer Linie - wer hier nicht arbeiten will und bewußt den Staat ausnimmt, dem sollten die Gelder gestrichen werden. Das gilt aber gleichermaßen für Deutsche und unsere "ausländischen Mitbürger", die die fleißigen und integrationswilligen Landsleute in Verruf bringen.

    Ein freundlicheres Miteinander von allen Seiten wäre die Lösung, ich denke, dann werden sich die Türken, von denen hier die Rede ist, auch gerne integrieren. Nur letztendlich wohin integrieren? In einen Staat, in dem die Reichen immer reicher werden und die Armut immer mehr zunimmt? In den immer stärker aufflammenden Rassenhaß?

  6. #5
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    @ Worry

    Das Argument "Schaut euch mal selbst an" zieht nicht, weil:
    1. Diese Studie über Integration erstellt wurde, nicht über Sozialkompetenzen von Bundesbürgern wobei ich mir sicher bin, das es diese auch schon gibt.
    2. Die Erwartungshaltung gegenüber Gästen garantiert differenzierter ist als gegenüber dem Gastgeber.

    Mich würde mal die Meinung der angeprangerten Gruppe über diese Studie interessieren.

  7. #6
    Worry Worry ist offline

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    @ Fleischfresse,

    sicher hast Du Recht mit dem Punkt über die Sozialkompetenzen.

    Nur sehe ich es mit der Integration ein wenig differenzierter...

    Wenn ich als Gast merke, daß ich nicht willkommen bin, aber eben bei meiner Gastfamilie bleiben muß, weil ich nicht mehr nach Hause kann, aus welchen Gründen auch immer, bleibe ich in meinem Gästezimmer und setzte mich nicht zu der Familie ins Wohnzimmer. Und so werden viele Gäste in ihren Zimmern hocken und vielleicht eine Bleibe finden, in der die "Ausgestoßenen" zusammen eine Gemeinschaft bilden können. Zudem ist es dann klar, daß diese wiederum ihren Familien raten, unter Ihresgleichen zu bleiben, und schon ist das Dilemma vollkommen.

    Ursache und Wirkung...

  8. #7
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Als Gast in einem anderen Land bin ich in der Bringpflicht, denn simpel ausgedrückt bin ich der Derjenige der etwas will. Läuft es dann nicht so wie ich es will, kann ich mich nicht unter meinesgleichen zurückziehen und auf stur schalten. Parallelgesellschaft und Leitkultur sind vielleicht ethisch fragwürdige Begriffe, aber sie geben Dinge wieder die Realität sind; wenn auch unglücklich formuliert.
    Als Gast in einem fremden land, weiß ich das mein derzeitiger Gastgeber niemals auf die Idee kommen würde, eine Belehrung meinerseits über deren Fehler zu akzeptieren. Natürlich könnte ich Kritik aeussern, aber ein Wunsch nach Aenderung zu formulieren wäre Frevel und der Gipfel der Respektlosigkeit gegenüber der einheimischen Kultur, nur weil mir etwas nicht passt.

    Der Umgang mit der eigenen Unsicherheit in Deutschland ist wohl einzigartig. Das erste was "uns" in den Kopf kommt wenn wir etwas schlechtes aufdecken: "Wahrscheinlich liegt es an uns." Ich verweigere mich derart gängeln zu lassen und jegliche Selbstreflektierung pessimistisch auszulegen.

  9. #8
    James Darko James Darko ist offline
    Avatar von James Darko

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Man kann doch wohl nicht sagen:

    Türken sind Schlecht Integriert.

    Oder

    Türken sind Gut Integriert

    Das ist von Fall zu Fall (Also von Mensch zu Mensch Verschieden.) Ist doch wohl klar !!

  10. #9
    Darth Vicious Darth Vicious ist offline
    Avatar von Darth Vicious

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Bitte, Leute...

    Was soll das?

    Schlecht integriert! Gut integriert!

    Wer integriert hier wen? In anderen Ländern macht man sich nicht solche subjektiven Gedanken. Da muss jeder Einwanderer selbst sehen, wie er zurecht kommt (Beispiel USA).

    Warum müssen wir immer und überall versuchen, der Welt Vorzeigekind zu spielen?

    Ich persönlich sehe derlei "Studien" nur als Wichtigtuerei einiger Zahlenhengste. Einfach ignorieren...

  11. #10
    milchbubi milchbubi ist offline
    Avatar von milchbubi

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Zitat James Darko Beitrag anzeigen
    Man kann doch wohl nicht sagen:

    Türken sind Schlecht Integriert.

    Oder

    Türken sind Gut Integriert

    Das ist von Fall zu Fall (Also von Mensch zu Mensch Verschieden.) Ist doch wohl klar !!
    da hast du zwar recht aber der großteil der türken sind halt "schlecht" integriert. Natürlich ist es wie du schon sagst von mensch zu mensch verschieden aber trotzdem...

  12. #11
    Fredi Fredi ist offline
    Avatar von Fredi

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Tja eie Studie belegt es was man jeden Tag sieht ,
    ließt und mitbekommt. Wenn ich mir ansehe das an
    vielen Hauptschulen der Ausländer ( Türken-) Anteil
    höer ist als der der Deutschen dann ist das erschreckend.
    Es ist mir aber auch klar warum , denn mit mangelhaften
    Sprachkenntnissen ( seit Generationen) kommt man an
    einer Schule eben nicht weiter.
    Jetzt ist eben Eigeninitative gefragt , die Türken sollten selbst
    aktiv werden .

    Ja die Spätaussiedlier sind besser intergriert das ist auch gut so
    es wäre schlimm wenn es genauso wie mit den Türken wäre.

    Naja mal abwarten was die Zukunft bringt.

  13. #12
    mxyptlk mxyptlk ist offline

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Zitat Darth Vicious Beitrag anzeigen
    Bitte, Leute...

    Was soll das?

    Schlecht integriert! Gut integriert!

    ...

    Ich persönlich sehe derlei "Studien" nur als Wichtigtuerei einiger Zahlenhengste. Einfach ignorieren...
    Ignorieren ist genau das, was man nicht machen sollte - die Politik hat schon viel zu spät reagiert und immer auf die Assimilationsfähigkeit der Deutschen gesetzt. In jedem Fall wurde eine in der Gesellschaft längst als Tatsache angesehenes Problem nun endlich auch einmal thematisiert. Auch wenn die Politik angesichts des begonnen Wahlkampfes nicht reagieren wird.

    Ich frage mich, was Koch in Hessen (nicht) passiert wäre, wenn diese Untersuchung (die, soweit ich weiß aus 2005 kommt) bereits vor einem Jahr - also zu seinem Wahlkampf in Hessen - publik gewesen wäre. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung läßt mich stark an einen politisch begründeten Zeitpunkt denken.


    Wie Fredi und Fleischfresse ausführen, haben auch Türken die Pflicht sich zu integrieren. Ich kenne zwar viele Türkenviertel, aber bspw. keine Italiener- oder Bosnienviertel. Wenn seitens der türk. Gesellschaft schon in unsere polizeilichen Ermittlungen eingegriffen wird oder gar ein Kanzlerkandidat gefordert wird, dann kommt die Aufforderung zu besserer Integrationsarbeit nur passend.

  14. #13
    Mcgusto Mcgusto ist offline
    Avatar von Mcgusto

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    In jedem Fall wurde eine in der Gesellschaft längst als Tatsache angesehenes Problem nun endlich auch einmal thematisiert
    Da stimmt ich dir voll zu, ABER...

    Wenn man die Konflikte und Probleme der deutschen Gesellschaft/Wirtschaft/Politik prozentual gegen diese Studie setzt, dann sollte jedem klar sein dass sich diese Studie in einem einstelligen Bereich befindet

    ABER!!

    Da diese Studie allerdings auch den Hunger vieler hungrigen Wölfe deckt, will niemand was von der Hauptspeise wissen... die Nachspaß ist idR immer süß und schmeckt gut...

  15. #14
    mxyptlk mxyptlk ist offline

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Zitat Mcgusto Beitrag anzeigen
    Da stimmt ich dir voll zu, ABER...

    Wenn man die Konflikte und Probleme der deutschen Gesellschaft/Wirtschaft/Politik prozentual gegen diese Studie setzt, dann sollte jedem klar sein dass sich diese Studie in einem einstelligen Bereich befindet

    ABER!!

    Da diese Studie allerdings auch den Hunger vieler hungrigen Wölfe deckt, will niemand was von der Hauptspeise wissen... die Nachspaß ist idR immer süß und schmeckt gut...
    Hier kann ich (und vermutlich sämtliche Anderen) dir nicht wirklich folgen. Was meinst du? Meinst du das Problem der Integrationsverweigerung der meisten Türken in Bezug auf sämtliche andere Probleme der dtsch. Gesellschaft?

    Natürlich macht es keinen Sinn einen Körper im Krebs-Entstadium noch gegen Zahnschmerzen zu behandeln. In Bezug auf die von mir ausgeführte Sachlage
    bedeutet das aber eben auch, dass eine Gruppe von fast 10% der Bevölkerung sich potentiell einer Zusammenarbeit mit der dtsch. Sozialgesellschaft auf verschiedenste Arten und aus verschiedensten Gründen und Motivationen entzieht.

    und, was viel schlimmer ist, das es beide Bevölkerungsgruppen seit langen Jahren wissen! Deutsche sich aber nicht trauen dürfen (ich schreibe bewußt nicht DURFTEN) dies anzusprechen und die angesprochenen Türken eben lieber Ausreden suchen um sich nicht integrieren zu müssen. Da ist es natürlich leicht zu sagen: "Ich finde keinen Job als Bankkaufmann." Und gleichzeitig alle Schuld an seinen Problemen anderen zuzuschieben und den Deutschen im Allgemeinen - weil sie ja ach so ausländerfeindlich sind. Nur kann leider keine Autowerkstatt einen Mitarbeiter gebrauchen, der kaum fähig ist, die Viskositätsangabe von Motoröl von einer digitalen Zeitangabe zu unterscheiden - ( Nicht lachen: Das habe ich echt erlebt! )

    Im Übrigen läßt die Dauer der Veröffentlichung nach Studienabschluss eben auch nur den Schluß zu, dass sich die verantwortlichen Politiker sehr wohl bewusst sind, dass es ein Integrationsproblem in D gibt; und eben im Besonderen mit den türk. Migranten. Das heißt im Umkehrschluss, dass vieles das immer unter den Mantel des Vorurteils kaschiert wurde, leider doch war ist.

    Ich bin nun mal gespannt, was diese Migrantengruppe von sich aus unternimmt um sich der dtsch. Gesellschaft als integretionswürdig darzustellen. Ich ahne es jetzt schon: NICHTS! Es werden wieder die schlimmsten Beschimpfungen kommen nur um von seiner eigenen Bringschuld abzulenken und wieder Forderungen gestellt. Und unsere Leuchten von Politikern fordern neben Geld für Integrationskurse auch noch zusätzliche Integrationwut von den deutschen Bürgern. Es ist traurig dass es so ist....

  16. #15
    Laibel Laibel ist offline
    Avatar von Laibel

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    ach scheisse nun sind wir doch wieder Nazis,weil hier einer ne Studie veröffentlich hat,die was böses gegen Türken sagt.Scheisse was machen wir den nun bloß?KOmmt lasddt uns ihnen unsere Frauen und Häuser schenken.
    Ach komm mal ernsthaft,das wusste doch schon jeder!Egal was man von Russen,Italiener und Co. denkt,jeder Deutsche würde als erstes an Türken denken,wenn es um schlechte Integration geht!
    Weil kein anderes Volk so sehr versucht ihren Glauben und ihre Einstellungen dem Deustchen Volk so aufzudrängen wie die Türken(und das schon seit 3 Generationen).
    Mich würde viel mehr interessieren,was unsere Politiker nun unternehmen werden um das zu änderen?

  17. #16
    Custer85 Custer85 ist offline
    Avatar von Custer85

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Wie ihr in den Medien sicher mitbekommen habt, ist diese Integrationsstudie schnell wieder in der Versenkung verschwunden. Die Medien trauen sich einfach nicht ein so heißes Eisen anzufassen. Es ist ja auch schlecht, wenn sich die Vorurteile, die man vielen Deeutschen immer vorwirft auf einmal als wahr bestätigt bekommt und die Integration der Türken wirklich so schlecht ist, bzw fast noch schlechter, wie viele befürchtet haben.

    Ich kann mich noch daran erinnern, als Erdogan hier in Deutschland vor einer Versammlung von Türken gesprochen hat und dabei explizit verlangt hat sich nicht in die deutsche Gesellschaft zu assimilieren. Diese Rede wurde sogar im ZDF und bei der ARD kritisiert, aber wiedermal nur im Abendprogramm.

    Ich hätte in der Folge der Veröffentlichung dieser Studie sehr gerne ein "Hart aber Fair" gesehen, diese Sendung ist immer recht gut gewesen und da wird auch oft kein BLatt vor den Mund genommen. Dass das Ende meist eher versöhnlich ist, dürfte ja klar sein.

    Aber was kann man tun? Die Integrationsunwilligen und diejenigen ohne deutsche Sprachkenntnis kann man nicht einfach abschieben, da viele von ihnen bereits einen deutschen Pass haben und damit bereits zu unserem Problem geworden sind. Eine Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft halte ich schonmal für den ersten Schritt, es muss ein klares Bekenntnis für oder gegen das Grundgesetz und unsere Demokratie geben. Deutsch sollte für alle verpflichtend sein, wer in der Grundschule nicht ausreichend Deutsch spricht muss in spezielle Klassen kommen, wo gezielt Deutsch unterrichtet wird.

    Das Problem mit den vielen Schulabbrechern muss natürlich auch in irgendeiner Form gelöst werden, allerdings wüsste ich nicht wie.

  18. #17
    Laibel Laibel ist offline
    Avatar von Laibel

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    na dafür brauchst du keine Lösung.Die haben sowieso keinen Job dann oder machen das,wozu keiner von uns Lust hätte.Würdest du als Arbeitnehmer einen Einstellen,der die Schule abgebrochen hat und kein Deutsch kann(oder schlecht Deutsch kann)?Ich bezweifel dies stark!
    Ich würde Tests durchführen und Stichprobenkontrollen machen!Wenn ein Ausländer einwandern will,muss er diesen Witz von Test bei uns bestehen,denn 99,8% der Tester geschafft haben.Das würde ich als erstes änderen!Dannach würde ich nochmal einen Test durchführen,der nach vlt nem halben oder nen Jahr nochmal konkrett zeigen soll,das die Person interesse gezeigt hat und sich integriert hat!Also einen Test der Massgeschneidert ist,auf das Bundesland,in dem DIe Person lebt und dazu Allgemeinfragen,die jeder wissen sollte.Und keine Fargen mit Nakreuzen uind so Kinderkacke,sonderen richtige schon ausgeschrieben,damit man auch gleich sehen kann,ob die Person auch schreiben kann!
    Dazu dann Stichproben in der Gesellschaft um zu kontrollieren,ob die Einwanderer auch wirklich arbeiten oder nur Harz IV beziehen!Sollte letztes der Fall sein,sollte ermitellt werden woran das liegt!Sollte es einfach Faulheit sein,sollte die Person eine Frist bekommen,bis zu der er sich wieder aktiv bewirbt bzw einen Job findet.Sollte das net der Fall sein,würde ich ihn wieder abschieben,da er ja nur auf unsere Kosten lebt.Sowas wäre für mich ein Schmarozer und nicht Tragbar für die Gesellschaft!

    Deine Idee mit den "Spezialklassen" finde ich sehr gut!Für mich wäre aber noch interessanter wie man jungen Ausländer aus dem Süden oder Osten unsere Lebenseinstellung erklären könnte!Sprich nicht gleich beim ersten Stress,einem eine verpassen oder bei einer Trennung einen "Ehrenmord" durchzuführen...(sind Extrembeispiele,aber anderes verstehen es die Leute hier net).

  19. #18
    billsux

    AW: Studie über Integration in Deutschland

    Dass das ganze auch ein "psychologisches" Problem ist, sieht man auch schön am Fall "Özil". Für alle die es nicht wissen: Das ist ein Fußballprofi aus Bremen, mit türkischen Wurzeln, der aber hier in Deutschland geboren wurde und nun für die Deutsche Nationalmannschaft auflaufen wird. Das wiederum finden viele Türken in Deutschland nicht gut und feinden ihn offen an (obwohl Özil seit Jahren keinen türkischen Pass mehr besitzt). Die ganze Story lest ihr am besten hier nach: Nationalmannschaft: Özils schwerste Entscheidung - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport

Ähnliche Themen


  1. Integration von Muslimen in Deutschland: Neues aus dem Innenministerium: 24 Prozent der jungen Muslime in Deutschland sind laut einer Studie "streng Religiöse mit tendenzieller...

  2. Studie : 24 Millionen Menschen spielen in Deutschland Videospiele: Hat sich mal einer Gedanken gemacht wie viele Leute in diesem Land überhaupt öfters spielen ? Die Frage hat sich der Bundesverband BITKOM auch...

  3. Integration und Integrationsprobleme in Deutschland und Europa: Angeregt durch die Diskussion um Sarrazin habe ich mich entschlossen einen Thread zu starten, in dem es nicht um eine Person geht, sondern um das...

  4. Online-Studie über Musik und Humor: Ich bin auf der Suche nach Personen, die bereit sind, an meiner Masterarbeit über Musik und Humor teilzunehmen. Da es sich um eine Online-Befragung...

  5. Studie über aktuelle Videospielkonsolen: Hallo! Im Rahmen einer empirischen Forschungsarbeit findet an der LMU München eine internetbasierte Umfrage zur Anschaffung und Nutzung von...