Seite 4 von 4 ErsteErste ... 34
Ergebnis 61 bis 80 von 80
  1. #61
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Steve Beitrag anzeigen
    Das sehe ich nicht so. Linke sind in der Regel, wie bei so vielen Themen, weitaus radikaler und extremer unterwegs. Gefühlt auch ohne jegliche Konsequenzen. Mit linken ist es oft auch unmöglich einen anständigen Diskurs zu führen.
    Ich nehme das eher anders wahr. Es gibt Linke, mit denen sich Diskussionen schwierig gestalten, klar. Dickköpfe, die sich in kruden Theorien verrennen und sich uneinsichtig zeigen, sehe ich mehr auf der rechten Seite des Spektrums. Auch ohne unzureichende Konsequenzen, wobei sich die Gewalt häufiger gegen Menschen richtet. Dabei scheint oft eine Ablehnung Neuem gegenüber durch.

    Das wird wohl auch darin begründet liegen, wo man sich so bewegt, ob man selbst eher konservativ oder eher progressiv denkt.

    Darauf ist der Arzt in dem Artikel auch eingegangen. Allerdings auf wissenschaftlicher Basis und kein Bullerbü, ich male mir die Welt, wie sie mir gefällt. So wie sich das Ganze eben gehört.
    Das passiert hier doch gerade auch nicht.

    Aber sicher doch.

    Es wird nicht nur im Artikel erwähnt, ich hab das sogar zitiert, deshalb hab ich das erst aufgegriffen.

    Ein Brimborium wird veranstaltet, auch wenn Du niemanden kennst. 72 Geschlechter. Das Thema wurde aber sicher nicht von einem liberalen und/oder konservativen angestoßen. Das kommt nur aus einer Ecke.
    Das sind Geschlechtsidentitäten. Nichtbinarität hat mit dem biologischen Geschlecht nichts zutun. Weil es hier ganz gut erklärt wird, mal ein Wikipedia Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtb...identit%C3%A4t.

    Das darfst du gerne annehmen. Ich vermute das aber schon. Gerade im Bezug auf die restliche Welt (also mehr als nur der "Westen", und selbst hier wird das Ganze eher belächelt).
    Solange du es nur vermutest, ist ja gut. Die Gendertheorie findet in der Wissenschaft statt, die Geschlechtsidentität ist, wie gesagt, Teil der Identitätsbildung, und wird in den Geisteswissenschaften und in der Psychologie untersucht. Die Identitätsbildung ist eine zentrale Aufgabe des Jugendalters.

    Identität ist ein Akt sozialer Konstruktion: Die eigene Person oder eine andere Person wird in einem Bedeutungsnetz erfaßt. Die Frage nach der Identität hat eine universelle und eine kulturell-spezifische Dimensionierung. Es geht immer um die Herstellung einer Passung zwischen dem subjektiven "Innen" und dem gesellschaftlichen "Außen", also um die Produktion einer individuellen sozialen Verortung. Die Notwendigkeit zur individuellen Identitätskonstruktion verweist auf das menschliche Grundbedürfnis nach Anerkennung und Zugehörigkeit. Es soll dem anthropologisch als "Mängelwesen" bestimmbaren Subjekt eine Selbstverortung ermöglichen, liefert eine individuelle Sinnbestimmung, soll den individuellen Bedürfnissen sozial akzeptable Formen der Befriedigung eröffnen. Identität bildet ein selbstreflexives Scharnier zwischen der inneren und der äußeren Welt.
    https://www.spektrum.de/lexikon/psyc...dentitaet/6968

    Die Diskussion um ihre Bedeutung in der Biologie findet in der Erwachsenenbildung statt, wobei es nicht darum geht, dass es mehr als zwei biologische Geschlechter gäbe. Das Thema ist halt komplex.

    Psychologen, Genetiker und Neurobiologen erforschen seit Jahren die Faktoren, die die Persönlichkeit eines Menschen formen. Wenig umstritten ist heute, dass es sich um eine Kombination aus genetischen Anlagen und der Prägung durch das soziale Umfeld handelt.
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/psychologie-warum-unsere-identitaet-sich-staendig-wandelt-100.html


    Es geht hier um Männer, die nun meinen, eine Frau zu spielen. Transgender. Männer und Frauen sind nicht gleich. Männer haben in fast allen Sportarten gegenüber den Frauen körperliche Vorteile. Diese wurden schon das ein oder andere Mal im Forum genannt. Mal abgesehen davon, dass diese auch selbstredend sind. Es geht also nicht um eine Gruppe, die nur etwas längere Haare oder Glatze trägt und man diese deshalb ausschließen möchte. Nein, damit möchtest Du das eventuell relativieren oder etwas ins lächerliche ziehen, dieses funktioniert so aber nicht. Es ist das was es ist.

    Eine extra oder eben offene Klasse einzuführen, wäre nun mal eine diplomatische und wie ich finde faire Regelung. Damit würde niemand ausgeschlossen und Frauen würden nicht übergangen.

    Man kann es natürlich noch einfacher haben: man lässt einfach Männer mit Männern und Frauen unter Frauen den Wettstreit ausfechten. So wie eh und je...
    Nein, es geht um Männer, die sich als Frauen und nicht als Männer identifizieren. "Männer, die eine Frau spielen", sind keine Transgender. Dass es körperliche Unterschiede zwischen biologischen Frauen und Männern gibt, ist mir durchaus bewusst, vielen Dank. Daher müssen ja auch Regelungen her. Was das Gerede um Frisuren mit mir zutun haben soll, verstehe ich nicht, da ich so nie argumentiert habe. In Einzeldisziplinen kann ich in der Trennung noch mitgehen, denke ich. Nun ging es aber um Fußball, einen Teamsport, und ich persönlich sehe dort weniger Probleme darin, als Transgender selbst wählen zu können, für welche Mannschaft man spielt, wie ich bereits ausgeführt habe. Man ist Teil einer Mannschaft und soviele betrifft das nicht, dass man die Leute nicht miteinbeziehen kann. Wenn es über Jugend- und Amateurteams hinausgeht, finden sich hier auch leichter Lösungen, denke ich, wie z.B. die Anzahl erlaubter trans Spielerinnen auf dem Feld zu regulieren. Eine Extraliga und reine trans Mannschaften schließen halt aus, da es nicht soviele aktive Fußballspielerinnen und Fußballspieler gibt, die transgender sind. Das meine ich in meinem Beitrag.

  2. Anzeige

    Transfrauen im Frauensport

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
  3. #62
    Magisk Magisk ist offline
    Avatar von Magisk

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Steve Beitrag anzeigen
    Es geht hier um Männer, die nun meinen, eine Frau zu spielen. Transgender. Männer und Frauen sind nicht gleich. Männer haben in fast allen Sportarten gegenüber den Frauen körperliche Vorteile. Diese wurden schon das ein oder andere Mal im Forum genannt. Mal abgesehen davon, dass diese auch selbstredend sind. Es geht also nicht um eine Gruppe, die nur etwas längere Haare oder Glatze trägt und man diese deshalb ausschließen möchte. Nein, damit möchtest Du das eventuell relativieren oder etwas ins lächerliche ziehen, dieses funktioniert so aber nicht. Es ist das was es ist.
    Es geht hier um Frauen, die eventuell durch die zuvor durchlaufene Pubertät körperliche Vorteile haben, sowohl in Sachen Kondition wie auch in Sachen Robustheit. Und um gar nichts anderes geht es hier. Eine Formulierung wie diese hinzustellen und zugleich davon zu argumentieren, dass es mit "linken [..] oft auch unmöglich [ist] einen anständigen Diskurs zu führen", halte ich persönlich für sehr unangnehmen Stil.

    Ich halte persönlich auch nichts von einer eigenen Liga für trans Personen. Wie ich zuvor schon einmal erwähnt habe, müssen Regelungen dazu getroffen werden, wie die Beteiligung und Miteinbeziehung von trans Personen in den jeweiligen Mannschaften angegangen werden. Doch diese Regelungen sind seitens der Spielerverbände, seitens der Veranstalter der jeweiligen Ligen und Wettbewerbe und letztlich auch von den Vereinen intern zu erschaffen. Ich finde, in einem Mannschaftssport kann man solche Menschen durchaus integrieren, aber durch die gegebenen - und nie abgestrittenen - körperlichen Vorteile einer trans Frau, die natürliche männliche Pubertät durchlebt hat, sollte man darüber halt reden. Und das wird auch passieren.

  4. #63
    Spike Spiegel Spike Spiegel ist offline
    Avatar von Spike Spiegel

    Transfrauen im Frauensport

    Aus der Rubrik: Wie man Teenagermädchen entmutigt

    Ricci Tres, eine 29jährige Transgender-"Frau", durfte bei einem Frauen-Skateboard-Wettbewerb antreten.
    "Sie" setzte sich gegen ein 13jähriges Mädchen durch und kassierte das Preisgeld von 500 US-Dollar.





    https://reduxx.info/adult-male-takes...oarding-event/

  5. #64
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Transfrauen im Frauensport

    Das generell sich ein 29 jähriger Mensch mit seinem Können und seiner Erfahrung gegen eine 13 jährige Person besser durchsetzen könnte spielt bestimmt keine Rolle.

    Ich finde es eher schonda falsch das die Altersunterschiede so groß sind.

  6. #65
    Magisk Magisk ist offline
    Avatar von Magisk

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Spike Spiegel Beitrag anzeigen
    Aus der Rubrik: Wie man Teenagermädchen entmutigt

    Ricci Tres, eine 29jährige Transgender-"Frau", durfte bei einem Frauen-Skateboard-Wettbewerb antreten.
    "Sie" setzte sich gegen ein 13jähriges Mädchen durch und kassierte das Preisgeld von 500 US-Dollar.
    Aus der Rubrik, wie etwas läuft, wenn man keine einheitlichen oder einfach keine passenden Regeln einsetzt. Ist es die Schuld der Sportlerin, also der trans Frau, die diesen Wettbewerb gewinnt, nachdem sie von Veranstalter zugelassen wurde, obwohl sie an anderer Stelle allein schon wegen einem bei weitem außerhalb des erlaubten Fensters liegenden Testosteronlevels abgelehnt worden ist? Oder ist es vielleicht auch so, dass man in einem solchen Fall die Wertung der Leistung individuell entsprechend der körperlichen Vorraussetzungen gestalten könnte? Einfach den zugrundelegenden Schwierigkeitsgrad niedriger setzen und damit die Gewichtung von etwaigen Elementen ihrer Darbietung senken, um ihrem Vorteil damit gerecht zu werden?

    Ich sehe genügend Ansätze, um hier bessere Regeln einzusetzen, und natürlich wird der Gegenwind bei solchen Ansätzen groß sein. Aber wenn trans Frauen in solchen Wettbewerben - wie in dem meisten Einzelsportarten - nun mal scheinbar erwiesene Vorteile haben, muss man halt lernen, wie man mit diesen umgeht. Denn wie in dem verlinkten Artikel steht, haben trans Frauen allein durch ihr verändertes Körperbild Vorteile im Finden der Balance gegenüber den Mädchen, die dort teilnahmen. Der durch das veränderte Körperbild andere Körperschwerpunkt macht das wohl leichter. Für mich wäre es daher die logische Konsequenz, ihre Leistung einfach anders zu bewerten, was nicht allzu schwer einsetzbar wäre, ohne dabei unfair zu sein. Aber das ist eben die Aufgabe und Pflicht der Veranstalter.

    Wie gesagt, in jeder Sportart wird man sich überlegen müssen, wie man mit der Beteiligung von trans Personen umgeht. Wäre schön, wenn sich die Veranstalter der damit verbundenen Wettbewerbe entsprechend auch mal so einen Artikel zumindest dahingehend zu Herzen nehmen würden, über einzuführende Regeln nachzudenken, statt die eindeutig suggerierte Ablehnung gegenüber einer trans Person anzunehmen, die absichtlich die ganze Zeit als Mann bezeichnet wird. Hier liegt die Baustelle nämlich definitiv nicht...

  7. #66
    Spike Spiegel Spike Spiegel ist offline
    Avatar von Spike Spiegel

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Das generell sich ein 29 jähriger Mensch mit seinem Können und seiner Erfahrung gegen eine 13 jährige Person besser durchsetzen könnte spielt bestimmt keine Rolle.
    Deshalb ist auf Platz 4 eine 28jährige gelandet. Weil Erfahrung der auschlaggebende Faktor ist - in einer Sportart, die oft weder ein Mindestalter noch Altersklassen kennt.
    Klingt einleuchtend.



    Was da im Artikel steht klingt etwas logischer

    Males carry their center of gravity higher than females creating advantages in skateboarding that cannot be changed due to HRT. Plus with the Q angle women are more prone to injury creating a major disadvantage regardless of HRT
    Frauen und Männer sind nicht gleich, sondern biologisch unterschiedlich!
    Wer hätte das gedacht? So what

  8. #67
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Spike Spiegel
    Deshalb ist auf Platz 4 eine 28jährige gelandet. Weil Erfahrung der auschlaggebende Faktor ist - in einer Sportart, die oft weder ein Mindestalter noch Altersklassen kennt.
    Klingt einleuchtend
    Warum sind dann dann aber die Weltranghöheren Teenies nicht auch vor der 28 jährigen wenn das Alter keinen Unterschied macht?
    Das mit dem Schwerpunkt ist einleuchtend....


    Fakt ist aber auch das du keine Gelegenheit auslässt deine Abneigung gegen Transpersonen zu zeigen

    Im übrigen ist hier von einem Mindestalter die Rede
    https://www.deutscheskateboardmeiste...-skateboarden/

  9. #68
    Spike Spiegel Spike Spiegel ist offline
    Avatar von Spike Spiegel

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Fakt ist aber auch das du keine Gelegenheit auslässt deine Abneigung gegen Transpersonen zu zeigen
    Gesinnungsforschung und ad hominem auf Clown-Niveau als Diskussionsstrategie, um die projizierte moralische Überlegenheit, die man sich selbst zuschreibt, herauszustellen und den Diskurs in ein Gut-Böse-Schema einzuteilen. Ein Musterbeispiel für eine argumentative Bankrotterklärung.

    Dude, deine debattierfähigkeit ist schwach.

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Im übrigen ist hier von einem Mindestalter die Rede
    https://www.deutscheskateboardmeiste...-skateboarden/

    Mit dem genauen lesen hast Du es auch nicht so.

  10. #69
    Magisk Magisk ist offline
    Avatar von Magisk

    Transfrauen im Frauensport

    Es ist vielleicht manchmal einfach eine Frage dessen, wie man seine subjektiven Ansichten an die Leser und Zuhörer bringt, also die Art und Weise dessen.

    Ein Beispiel: Wenn ich in der Zeit um 1600 noch immer ein persönlicher Gegner der Reformation gewesen wäre, allerdings um eine sachliche Diskussion zum Thema bemüht, hätte ich die Protestanten, Lutheraner und sonstige Reformierte wohl eher als 'Andersgläubige' bezeichnet, als als 'Ketzer', auch wenn Letzteres eher meinem persönlichen Bildnis von ihnen entsprochen hätte. Ich hätte damit in meinem persönlichen Beitrag einfach bereits eine gewisse Schärfe herausgenommen, die subjektiv betrachtet nur der Schilderung meines eigenen Standpunktes dient, objektiv aber eine sachliche und ruhige Debatte hätte (zer)stören können.

    Ähnlich ist das jetzt auch. Absichtlich an jeder Stelle eines Beitrages, wie in jedem, den du verlinkt hattest, die Teilnehmerin als Mann zu bezeichnen, ist gerade in einem journalistisch erarbeiteten Artikel mehr als eine Feststellung, sondern bereits das Vermitteln einer klaren Meinung - in diesem Fall einer deutlichen Abneigung der Person gegenüber. Und ich verurteile das nicht grundsätzlich, jede Person soll von jedem Thema halten was sie möchte, solange sie ihre Meinung persönlich gebildet hat und nicht einfach anderes nachredet. Und an dieser Stelle möchte ich auch verdeutlichen, dass ich deine Meinung und deinen Standpunkt genauso respektiere, weil eben auch du dir Gedanken dazu gemacht und diesen Standpunkt gebildet hast.

    Einen Beitrag zu dem Thema unter Einbeziehung einer Quelle in dem persönlich geschriebenen und entsprechend nicht zitierten Teil dann mit unten folgender Formulierung zu beginnen, ist eben dann auch schon eine klare Übermittlung einer Meinung und eines Standpunktes, zumal diese Bezeichnung in dem Artikel keine Verwendung fand.
    eine 29jährige Transgender-"Frau"
    Ich sehe mich nicht in der Position, dich wegen der damit vermittelten Meinung zu kritisieren oder sie in ein "Gut-Böse"-Gefüge zu integrieren, da ich ebenso niemals meine eigene Meinung als richtig, geschweige denn gut erachten würde. Solche Stigmatisierung steht mir auch gar nicht zu. Ich versuche lediglich aufzuzeigen, dass andere darin eben eine klare Abneigung gegen trans Personen erkennen können. Nachvollziehen kann ich diese Schlussfolgerung daher aus dem Standpunkt der Person absolut.

    Ob mich das im Sinne meiner Debattierfähigkeit qualifizierter dastehen lässt, weiß ich auch nicht. Auch da kann ich noch unendlich viel lernen...

  11. #70
    Spike Spiegel Spike Spiegel ist offline
    Avatar von Spike Spiegel

    Transfrauen im Frauensport

    Finde es immer irgendwie suspekt, wenn man sich gerade frisch im Forum registriert hat und dann gleich energisch in den Politkbereich einsteigt und sich mit Stammusern zofft. Freddie? Scrippi? Bist du es?

    Hot Take: Schreibrechte im Politikbereich sollten nur Usern eingeräumt werden, die eine gewisse Mindestanzahl an Beiträgen erreicht haben.

  12. #71
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Spike Spiegel Beitrag anzeigen
    Gesinnungsforschung und ad hominem auf Clown-Niveau als Diskussionsstrategie, um die projizierte moralische Überlegenheit, die man sich selbst zuschreibt, herauszustellen und den Diskurs in ein Gut-Böse-Schema einzuteilen. Ein Musterbeispiel für eine argumentative Bankrotterklärung.

    Dude, deine debattierfähigkeit ist schwach.
    Nur weil es klug klingt heißt es nicht, dass es klug ist. Statt zu denken ich packe das in ein Gut-Böse Schema könnte man die entsprechende Stelle ja widerlegen. Wer selber ad-hominem benutzt sollte sich nicht beschweren wenn er denkt welche abzukriegen. Denn faktisch ist es so, dass du kaum eine Gelegenheit aus lässt Transpersonen negativ dastehen zu lassen. Und das ist nicht mal das Einzige worauf du dich fixierst hast.


    Zitat Spike Spiegel
    Mit dem genauen lesen hast Du es auch nicht so.
    Glashaus?
    Oder warum verstesht du manche selbst gepostete Artikel falsch?

    Muss ich erstmal einordnen......

    Aber ok... ich lasse diese Diskussion hiermit weil sowas leider in diesem Fall nicht zielführend ist.

  13. #72
    Magisk Magisk ist offline
    Avatar von Magisk

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Spike Spiegel Beitrag anzeigen
    Finde es immer irgendwie suspekt, wenn man sich gerade frisch im Forum registriert hat und dann gleich energisch in den Politkbereich einsteigt und sich mit Stammusern zofft. Freddie? Scrippi? Bist du es?

    Hot Take: Schreibrechte im Politikbereich sollten nur Usern eingeräumt werden, die eine gewisse Mindestanzahl an Beiträgen erreicht haben.
    Ich habe halt auch schon vorher hier mitgelesen, bevor ich mich angemeldet habe. Und inwiefern ich mich mit jemandem zoffe, weiß ich auch nicht ganz. Ich setze mich aus meiner persönlichen Warte heraus mit deinen Beiträgen auseinander, dabei ist es mir egal, wie lange du schon Mitglied dieses Forums bist. Und da es sich hierbei nunmal um ein Thema handelt, mit dem ich mich schon sehr, sehr lange beschäftigt habe, habe ich dazu vielleicht auch ein wenig mehr Text und schreibe des öfteren etwas.

    Dein Hot Take ist echt interessant. Das lasse ich jetzt mal absichtlich so offen stehen.

  14. #73
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Spike Spiegel Beitrag anzeigen
    Finde es immer irgendwie suspekt, wenn man sich gerade frisch im Forum registriert hat und dann gleich energisch in den Politkbereich einsteigt und sich mit Stammusern zofft. Freddie? Scrippi? Bist du es?

    Hot Take: Schreibrechte im Politikbereich sollten nur Usern eingeräumt werden, die eine gewisse Mindestanzahl an Beiträgen erreicht haben.

    Zitat Spike Spiegel Beitrag anzeigen
    Dude, deine debattierfähigkeit ist schwach.


    Was soll ich anderes sagen, als dass du mal über diese beiden Aussagen reflektieren solltest bevor du andere verurteilst. Aber im Vorverurteilen bist du schließlich ganz große klasse.

  15. #74
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Spike Spiegel Beitrag anzeigen
    Gesinnungsforschung und ad hominem auf Clown-Niveau als Diskussionsstrategie, um die projizierte moralische Überlegenheit, die man sich selbst zuschreibt, herauszustellen und den Diskurs in ein Gut-Böse-Schema einzuteilen. Ein Musterbeispiel für eine argumentative Bankrotterklärung.
    Finde es ja spannend, dass du direkt im nächsten Beitrag genau das machst, was du hier noch jemand anderem vorwirfst.


    Zitat Spike Spiegel Beitrag anzeigen
    Finde es immer irgendwie suspekt, wenn man sich gerade frisch im Forum registriert hat und dann gleich energisch in den Politkbereich einsteigt und sich mit Stammusern zofft. Freddie? Scrippi? Bist du es?
    "Zoffen" sieht bei dir also so aus:

    Zitat Magisk Beitrag anzeigen
    Und ich verurteile das nicht grundsätzlich, jede Person soll von jedem Thema halten was sie möchte, solange sie ihre Meinung persönlich gebildet hat und nicht einfach anderes nachredet. Und an dieser Stelle möchte ich auch verdeutlichen, dass ich deine Meinung und deinen Standpunkt genauso respektiere, weil eben auch du dir Gedanken dazu gemacht und diesen Standpunkt gebildet hast.
    [...]
    Ich sehe mich nicht in der Position, dich wegen der damit vermittelten Meinung zu kritisieren oder sie in ein "Gut-Böse"-Gefüge zu integrieren, da ich ebenso niemals meine eigene Meinung als richtig, geschweige denn gut erachten würde.
    ?

    Statt dich also inhaltlich mit dem Beitrag auseinanderzusetzen, kommen von dir nur angriffslustige Worte und die Unterstellung, es könne sich bei jemandem, der als Neuling im P&G postet, ja nur um einen Zweitaccount von jemandem handeln, der dir böses will. Obwohl das der Text in keinster Weise her gibt.
    Viel mehr bringt dir der Text inhaltlich so viel Respekt und Verständnis entgegen, wie du von bestimmten anderen "Stammusern" hier vermutlich nie erleben wirst. Aber du hast nichts besseres zu tun, als Redeverbot zu fordern.

    So viel zum Thema "Gut-Böse-Schema", "ad hominem auf Clownniveau" und "sich selbst zugeschriebene moralische Überlegenheit"...

    Kann man sich halt eigentlich nicht ausdenken.

    Aber gut, jeder schreibt was und wie er will und darf sich dann halt nicht beschweren. Mache ich ja auch so.

  16. #75
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Aber gut, jeder schreibt was und wie er will und darf sich dann halt nicht beschweren. Mache ich ja auch so.
    Seit wann? *duckundweg*

  17. #76
    Spike Spiegel Spike Spiegel ist offline
    Avatar von Spike Spiegel

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Finde es ja spannend, dass du direkt im nächsten Beitrag genau das machst, was du hier noch jemand anderem vorwirfst.



    "Zoffen" sieht bei dir also so aus:


    ?

    Statt dich also inhaltlich mit dem Beitrag auseinanderzusetzen, kommen von dir nur angriffslustige Worte und die Unterstellung, es könne sich bei jemandem, der als Neuling im P&G postet, ja nur um einen Zweitaccount von jemandem handeln, der dir böses will. Obwohl das der Text in keinster Weise her gibt.
    Viel mehr bringt dir der Text inhaltlich so viel Respekt und Verständnis entgegen, wie du von bestimmten anderen "Stammusern" hier vermutlich nie erleben wirst. Aber du hast nichts besseres zu tun, als Redeverbot zu fordern.

    So viel zum Thema "Gut-Böse-Schema", "ad hominem auf Clownniveau" und "sich selbst zugeschriebene moralische Überlegenheit"...

    Kann man sich halt eigentlich nicht ausdenken.

    Aber gut, jeder schreibt was und wie er will und darf sich dann halt nicht beschweren. Mache ich ja auch so.

  18. #77
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Transfrauen im Frauensport

    Wie bereits gesagt.

    Es hängt von dem Zeitpunkt der Umwandlung ab.

    Wenn die Sportler durch die Umwandlung Vorteile erhalten, dann sollten sie bei ihrem ursprünglichen Geschlecht bleiben.

    Vom der Körperlichen Form her kann man das nicht herleiten. Es gibt auch so frauen, die mehr an Männer erinnern.


    Es muss so geregelt werden.

    Denn wenn es nur Sportwettbewerbe für Transfrauen gibt, wären dort die kräftigen Frauen auch im Vorteil.


    Somit kann nur der zeitliche Aspekt entscheidend sein.

    Das ist natürlich unfair Transfrauen gegenüber, die für eine solche Karriere stark trainiert haben und dadurch eine Körperliche Fitness erhalten haben. Hier könnte man nur dann fair sein, wenn man die Körperliche Verfassung zur Umwandlung mit der aktuellen Verfassung vergleicht und der unterschied durchs Training geschaffen wurde.

    Alternativ wäre eine Sperrfristen nach einer Umwandlung möglich.

  19. #78
    Magisk Magisk ist offline
    Avatar von Magisk

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Wie bereits gesagt.

    Es hängt von dem Zeitpunkt der Umwandlung ab.
    Abhängig davon ist in erster Linie, ob sich überhaupt Vorteile durch eine etwaig durchlaufene Pubertät und die damit veränderten körperlichen Eigenschaften der Person ergeben haben. Diese sind schließlich nicht von der Hand zu weisen. Festzulegen, dass Personen mit einer Transition nach Ende des zwölften Lebensjahres ausgeschlossen werden, ist einfach der grobste Versuch, all diejenigen auszuschließen, die mit einer sehr frühen pubertären Phase bereits entsprechende Veränderungen in ihrem Körperbild und desgleichen haben. Doch selbstverständlich findet eine Pubertät nicht bei jeder Person einheitlich schon mit 12 Jahren statt.

    Wenn die Sportler durch die Umwandlung Vorteile erhalten, dann sollten sie bei ihrem ursprünglichen Geschlecht bleiben.
    Dort werden sie zweifelsohne natürlich an Probleme stoßen, sofern es sich um sportliche Wettbewerbe handelt, in denen Kraft und Ausdauer beispielsweise Themen sind. So sehr trans Frauen durch eine etwaig durchlaufene Pubertät zwar Vorteile gegenüber cis Frauen haben, sie sind allein durch die laufende Hormonersatztherapie deutlich schwächer als die Männer, mit denen sie sich messen müssten. Es ist entsprechend die Frage, in welchem Wettbewerb man versuchen würde, die Integration von trans Frauen durch beispielsweise veränderte Bewertungsmaßstäbe einzuführen: Ob man ihre Leistung aufgrund der für sie vorteilhaften körperlichen Gegebenheiten im Frauensport schwächer gewichtet; oder ob man sie aufgrund der hormonell und aus der körperlichen Reaktion darauf geschwächten Ausgangslage im Männersport höher gewichtet. Ich schätze, das dürfte auch am Einzelfall abwägbar sein, wenn man dazu entsprechende Regularien schafft.

    Denn wenn es nur Sportwettbewerbe für Transfrauen gibt, wären dort die kräftigen Frauen auch im Vorteil.
    Dass es am Ende immer noch Unterschiede zwischen den Athet:innen geben wird, ist glaube ich kein Geheimnis, aber zudem auch keine Besonderheit im Sport. Auch im regulären Frauensport unter der Teilnahme von ausschließlich cis Frauen würde man unterschiedlichste Vorraussetzungen der einzelnen Teilnehmer haben. Das gehört auch ein wenig zum Sport dazu.

    Somit kann nur der zeitliche Aspekt entscheidend sein.
    Wenn man ohnehin schon Regeln schafft, die die unterschiedlichen Vorraussetzungen körperlicher Natur in die Bewertung von Leistungen der Teilnehmer einfließen lässt und dadurch ein faires System schaffen möchte, kann man dieses auch insofern ausweiten, dass es andere Aspekte als allein den Zeitpunkt der Transition und der Vollendung des damit verbundenen Prozesses in Betracht zieht. Für den Moment scheint der zeitliche Aspekt in der anvisierten Regelung allerdings der einzige zu sein, und dieser ist nicht wirklich flexibel gestaltet...

    Alternativ wäre eine Sperrfristen nach einer Umwandlung möglich.
    Was meinst du damit? Wäre cool, wenn du das mal ausführen könntest

  20. #79
    ZhaoYun ZhaoYun ist offline
    Avatar von ZhaoYun

    Transfrauen im Frauensport

    Mit einer Sperrfrist könnte ein schneller Gewinn nach einer Umwandlung verhindert werden. Sprich, dass man eine Entsprechende Therapie macht und dann schnellstmöglich an einem Wettbewerb teilnimmt.

    Ich weiß nicht genau, wie das con stattrn geht, da ich mich diesbezüglich nicht informiert hab, aber mit längerer Zeit sollten ja die Therapie stärker angesprungen sein. Der Vorteil des ursprünglichen Geschlecht dürfte dadurch kleiner werden. Wie gesagt weiß ich nicht ob es so ist, aber ich vermute das mal so. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

  21. #80
    Magisk Magisk ist offline
    Avatar von Magisk

    Transfrauen im Frauensport

    Zitat ZhaoYun Beitrag anzeigen
    Mit einer Sperrfrist könnte ein schneller Gewinn nach einer Umwandlung verhindert werden. Sprich, dass man eine Entsprechende Therapie macht und dann schnellstmöglich an einem Wettbewerb teilnimmt.
    Als Methode gegen eine Nutzung der im Englischsprachigen Raum als Self-ID bekannten Prozedur zur Veränderung des eingetragenen und damit gesetzlich gültigen Geschlechts allein als Instrument der Erlangung von sportlichen Titeln wäre eine solche Sperrfrist eine Methode, ja. Wichtig an der Stelle wäre aber auch, an welchem Punkt eine Umwandlung als gültig oder vollendet erachtet wird, da allein darüber ja auch unterschiedliche Auffassungen herrschen. Denn wie ich eingangs meinte, wenn eine Transition über die Anwendung der Self-ID als vollendet gelten würde, wäre so eine Sperrfrist durchaus ein sinnvoller Schritt, um den Missbrauch dessen zum Erlangen sportlicher Erfolge allein deshalb zu mindern.

    Ich weiß nicht genau, wie das con stattrn geht, da ich mich diesbezüglich nicht informiert hab, aber mit längerer Zeit sollten ja die Therapie stärker angesprungen sein. Der Vorteil des ursprünglichen Geschlecht dürfte dadurch kleiner werden. Wie gesagt weiß ich nicht ob es so ist, aber ich vermute das mal so. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
    Eine Hormonersatztherapie hat über eine gewisse Dauer und auch nicht zuletzt über die jeweilige Anpassung an die körperlich individuellen Begebenheiten der behandelten Person, einen schleichenden Effekt auf viele verschiedene Aspekte der Person. An dieser Stelle ist auch sehr wichtig, noch einmal entschieden zwischen trans Frauen und trans Männern zu unterscheiden. Letztere erleben nach einer gewissen Zeit der medikamentösen Einstellung der körperlichen Gewöhnung an die Behandlung eine Pubertät, die sie zuvor nie hatten, in weiten Teilen. Sie holen diese quasi nach. Für trans Frauen sind allerdings die Effekte der Pubertät nicht reversibel und haben ein Leben lang Einfluss auf ihren Körper genommen. Entsprechend wird ein körperlicher Vorteil in den betroffenen Sportarten, der zwangsläufig bei trans Frauen entstanden ist, die ihre männliche Pubertät durchlaufen haben, niemals durch Therapie gänzlich annullierbar sein.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 34