Seite 1 von 9 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 175
  1. #1
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Hallo Leute,

    ich habe mal darüber nachgedacht, warum unsere Kanzlerin unbedingt Griechenland mit unseren Steuermilliarden retten möchte und sich vor einer Insolvenz sträubt.

    Dazu müsste man erst Mal wissen, was die Folgen einer Insolvenz sind. Bei einer Zahlungsunfähigkeit kann man keine Kredite mehr bedienen. In diesem Falle wird erst Mal geschaut, was ist noch da. Das wird dann ggf. zu Geld gemacht und dann damit soviele Schulden wie möglich bezahlt. Mit dem Abschluss des Insolvenzverfahrens sind dann aber auch die kompletten Schulden weg, egal wie wenig man im Insolvenzverfahren aufbringen kann. Also ein Ende mit Schrecken.

    Nur: Was müsste ein pleite gegangener Staat zu Geld machen? Staatsgebiet? Sicherlich nicht - Staatskredite sind bestimmt nicht mit Staatsgebiet abgesichert; sonst gäb's Krieg. Fabriken, Technologien? Alles im Privatbesitz - das kann der Staat (zumindest in Europa) nicht an den Kreditgeber verpfänden. Letztendlich wäre also eine Staatspleite sogar einfacher als eine Firmeninsolvenz abzuwickeln, denn ein Staat hat nichts außer Schulden. Da ist die Vermögensaufstellung übersichtlich.

    Wenn also Griechenland Pleite ginge, dann wäre das (im Vergleich zu den Alternativen) kurz und schmerzlos. Aber die Kreditgeber (und das sind vielfach deutsche Großbanken) müssten dann Milliarden ersatzlos abschreiben.

    Wenn hingegen der "Euro-Rettungsschirm" über Griechenland aufgespannt wird, dann
    - gibt man den Deutschen Banken Gelegenheit, ihre Gelder langsam aus dem Lande abzuziehen, und
    - kann nahezu beliebig lange, gestützt durch den deutschen Steuerzahler, den Griechen diktieren wie sie zu wirtschaften haben. Nämlich so, dass die Deutsche Bank pünktlich ihre Zinsen bekommt.

    Deshalb komme ich zum Ergebnis, dass Frau Merkels Rettungspläne reine Lobbypolitik zugunsten der Deutschen Bank(en) sind. Für Griechenland selbst wäre die Staatspleite wesentlich sinnvoller.

    Wie seht Ihr das?

  2. Anzeige

    Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Wie sieht es denn mit der europäischen Idee aus? Mit der Verantwortung die wir und andere mit einem Beitritt übernommen haben? Neulich hat es jemand wie mit einer Ehe verglichen, in der man nicht nur die fetten Jahre feiern sondern auch die Problem miteinander lösen sollte. Die Abhängigkeiten zwischen allen EU Ländern sind enorm, so dass der Untergang einen Strudel auslösen würde, unter dem alle leiden. Die EU mit ihrer Währungsunion ist nicht eben mal ein Zug auf dem man aufspringt wenn er in die gewünscht Richtung fährt und abspringt sobald der nächste Bahnhof kommt.
    Das diese Reaktion ausschließlich von der Merkel Regierung kommt ist ebenfalls nicht so, mit Verweis auf die EU Gebaren unter Schröder.

    Alles ist natürlich ein Geben & Nehmen. Griechenland muss Maßnahmen ergreifen und aus der Geschichte lernen, nur so verdienen Sie die volle Akzeptanz innerhalb der EU. Anderenfalls kommt hier eben wieder der Vergleich zur Ehe zum tragen, denn Scheidung ist stets eine Option.

  4. #3
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Der Vergleich mit einer Ehe ist gar nicht schlecht. In Bezug auf Griechenland bedeutet das, dass die Braut sich die Heirat erschlichen hat. Ohne Frage mit deutlicher Unterstützung einiger Eheanbahner AKA Finanzminister. Da darf über eine Scheidung durchaus nachgedacht werden, denn schließlich werden Ehen in Europa durch Beurkundung eines Amtes / Beamteten geschlossen und nicht nach religiösen Rechten die eine Trennung ggf. verbieten.

    Vorherzusagen, was bei einer Pleite GR passiert ist den Wahrsagern vorbehalten, wissen was passiert weiß eh nur Allah. Aber man kann ja spekulieren, was passiert wenn Europa GR nicht rettet (die scores Version):

    Zunächst einmal denke ich, es wird viel zu viel Angst verbreitet, Argentinien ist auch sauber abgewickelt worden, und die wird durch die Banken geschürt, die sich eben bei GR verkalkuliert haben. Die griechische Bevölkerung wird leiden, denn die Einnahmen des Staates nach einer Pleite werden nicht reichen, Beamte, Renten und Pensionen zu zahlen. Es werden also Steuern massiv erhöht. Banken mit zu vielen griechischen Staatsanleihen werden ins strudeln geraten oder vor dem Aus stehen - meiner Meinung nach auch zurecht, aber das ist ein anderes Thema. An dem Punkt wird sicher GR und die Gläubiger über die Schulden und einen Schuldenverzicht verhandeln.

    Aber genau das, nämlich das Verhandeln über die Schulden wird ohnehin kommen müssen. Oder wir zahlen wie bei dem Kauf der DDR mehr las 20 Jahre dafür, nur diesmal ganz Europa. UND: dann nochmal für Italien, Spanien, Portugal....

    Egal ob nun offiziell bestätigt oder nicht: Griechenland IST Pleite und wird nie das geld zurückzahlen können. Das ist ja nun auch unserem hellen Köpfchen und Wirtschaftsminister aufgefallen.

    Mit den Eurobonds ist der Großteil unseres Bundeshaushaltes verpfändet, d.h. die Finanzierungsgrundlage für unseren Sozialstaat wurde verpfändet. Jeder kann sich vorstellen was passiert, wenn GR diese Optionen zieht. Wo wird gestrichen oder gekürzt? Bei der Rente? bei den Armen? Dies und andere Fragen hat Merkel & Co nicht beantwortet, weil nicht sein kann was nicht sein darf. Das alte Motto: Kümmern wir uns morgen drum.

    Eine Pleite GR würde zwar auch Geld kosten, vor allem Deutschland und Frankreich, aber es wäre ein Signal an andere Staaten und vor allem an die Regierungen aller Staaten sich etwas mehr um die Bankenaufsicht zu kümmern. Denn schlußendlich haben sich die Banken selbst verspekuliert. Von einer Pleite wäre auch der so oft beschworene Export nur wenig betroffen - trotz aller Schwarzmalerei. Schon im jetzigen Zustand gibt es kaum Gelder in GR die für teure Neuanschaffungen zur Verfügung stehen, das sollte die Basis der Kalkulationen sein und nicht die Zahlen von vor der Krise.


    Diejenigen die sich gegen eine Insolven GR aussprechen verwehren GR Chancen das Land zu sanieren und in Ordnung zu bringen. Und das wollen auf GR Seite vornehmlich diejenigen nicht, die bereits Milliarden in die eigenen Taschen gesteckt haben, da die nicht gern diese Geldquelle versickern lassen wollen. Kurzum: für die griechische Mittelshicht und für die deutsche wohl auch wäre die Insolvenz das Beste. Verständlich, das vor allem die deutsche Wirtschaft ihre Lobbyisten loslässt und dagegen aufbegehren. Schließlich lässt sich jetzt unter dem Deckmantel der Hilfe richtig Geld verdienen. Geld das evtl. bei den eurp. Steuerzahlern abgeholt wird.

  5. #4
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,

    ich habe mal darüber nachgedacht, warum unsere Kanzlerin unbedingt Griechenland mit unseren Steuermilliarden retten möchte und sich vor einer Insolvenz sträubt.

    Dazu müsste man erst Mal wissen, was die Folgen einer Insolvenz sind. Bei einer Zahlungsunfähigkeit kann man keine Kredite mehr bedienen. In diesem Falle wird erst Mal geschaut, was ist noch da. Das wird dann ggf. zu Geld gemacht und dann damit soviele Schulden wie möglich bezahlt. Mit dem Abschluss des Insolvenzverfahrens sind dann aber auch die kompletten Schulden weg, egal wie wenig man im Insolvenzverfahren aufbringen kann. Also ein Ende mit Schrecken.
    Nicht ganz. Denn die Schulden, die ein Land macht, hat irgendwer dem Land auch geliehen. Das können die Banken selbst sein, das sind aber auch viele Bürger selbst über Staatsanleihen, mit denen sich Staaten zu einem x-beliebigen Zinssatz refinanzieren. Das ganz große Schlamassel bekommt bei einer Insolvenz im Prinzip erstmal der griechische Bürger selbst ab, der sich eventuell mit Staatsanleihen seine geringer Rente aufstocken wollte. Vielleicht war er selbstständig und bekommt gar keine Rente und wollte sich so für seinen Lebensabend absichern? Alles Möglichkeiten. Der Großteil der Griechen wird arg darunter leiden.

    Wenn also Griechenland Pleite ginge, dann wäre das (im Vergleich zu den Alternativen) kurz und schmerzlos. Aber die Kreditgeber (und das sind vielfach deutsche Großbanken) müssten dann Milliarden ersatzlos abschreiben.
    Da haben wir das nächste Problem. Banken in D würden pleite gehen, vermutlich. Ich mache mir da eher weniger Sorgen über die Arbeitslosen, ich mache mir da eher vielmehr Sorgen über Kreditengpässe und eine neue Bankenkrise. Was vielleicht auch so endet wie die HRE - die gerettet werden musste. Soweit mir bekannt ist wurden da Rentengelder gebunkert - das wurde mir zumindestens erzählt . Somit leidet der deutsche Bürger auch darunter, und noch schlimmer, die deutsche Wirtschaft, von der Deutschland im eigentlichen Sinne abhängt.

    Wenn hingegen der "Euro-Rettungsschirm" über Griechenland aufgespannt wird, dann
    - gibt man den Deutschen Banken Gelegenheit, ihre Gelder langsam aus dem Lande abzuziehen, und
    - kann nahezu beliebig lange, gestützt durch den deutschen Steuerzahler, den Griechen diktieren wie sie zu wirtschaften haben. Nämlich so, dass die Deutsche Bank pünktlich ihre Zinsen bekommt.
    Oder man lässt Griechenland, nachdem die Banken und deren Geld und deren Wirtschaft in Ordnung gebracht ist, Griechenland endlich pleite gehen und sanieren. Dann sind zwar Milliarden an Steuergeldern draufgegangen, macht aber nichts. Das ist ja nur Geld und wird tagtäglich gedruckt. Die Wirtschaft hingegen wird es dann nicht so enorm merken, es wird keine Pleiten und keine Kreditengpässe geben. Alle sind gerettet . Und den Lauf wird es vermutlich gehen.

    Deshalb komme ich zum Ergebnis, dass Frau Merkels Rettungspläne reine Lobbypolitik zugunsten der Deutschen Bank(en) sind. Für Griechenland selbst wäre die Staatspleite wesentlich sinnvoller.
    Wenn man unsere Wirtschaft und unsere Banken außen vor lässt, stimmt das. Wenn man Griechenland wirklich pleite gehen lassen würde, wären unsere Banken im Prinzip auch pleite. Keine Bank der Welt kann mehrere Milliardenverluste so einfach wegstecken. Das wäre der 2. Teil der Bankenkrise, aber nicht in dem letzten bekannten Luschi-Format in 2008 und 2009, sondern so richtig derb, vermute ich .

  6. #5
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Das wäre der 2. Teil der Bankenkrise, aber nicht in dem letzten bekannten Luschi-Format in 2008 und 2009, sondern so richtig derb, vermute ich
    Das steht zu befürchten, aber ich glaube es nicht. Was mich wundert ist, dass zwar der Steuerzahler schon damals die Spekulationsverluste der Banken tragen musste, aber bis heute nicht in der Bankensufsicht vertreten ist. Sicher einer der Gründe warum auch nach der jetzigen Krise ganz sicher weiter gemacht wird, als sei nichts geschehen. Wir haben keine EU oder Bankenkrise - wir haben eine Politik- und Politikerkrise.

  7. #6
    Wii-Freund Wii-Freund ist offline
    Avatar von Wii-Freund

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Griechenland wird versucht wegen dem Euro zu retten.
    Warum sollte Deutschland auch versuchen Griechenland wegen Drachmen zu retten? Da gäbe es keinen Grund.
    Eine gemeinsame Währung= ein gemeinsamer Finanztod.

    Der fallende Griechenland-Euro reisst den Europaeuro zu einem Gesamtteil herunter, ein fallender Italieneuro und ein ebenso fallender Spanieneuro noch mehr.

    Daher wird versucht den Euro(Teil) zu retten, sollte eigentlich logisch sein, wir hängen schliesslich alle am denselben Eurotropf

    Geht es meinem Nachbarn schlecht geht es mir auch schlecht, vorausgesetzt wir haben dieselbe Währung im Geldbeutel.

    Und denselben Geldbeutel haben wir ja schon seit Jahren europaweit, konnten wir als Deutsche zwar nicht drüber mitbestimmen, aber wir haben ihn. Globalisierung sei (UN)-Dank.

  8. #7
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat Wii-Freund Beitrag anzeigen
    Griechenland wird versucht wegen dem Euro zu retten.
    Warum sollte Deutschland auch versuchen Griechenland wegen Drachmen zu retten? Da gäbe es keinen Grund.
    Eine gemeinsame Währung= ein gemeinsamer Finanztod.

    Der fallende Griechenland-Euro reisst den Europaeuro zu einem Gesamtteil herunter, ein fallender Italieneuro und ein ebenso fallender Spanieneuro noch mehr.

    Daher wird versucht den Euro(Teil) zu retten, sollte eigentlich logisch sein, wir hängen schliesslich alle am denselben Eurotropf

    Geht es meinem Nachbarn schlecht geht es mir auch schlecht, vorausgesetzt wir haben dieselbe Währung im Geldbeutel.

    Und denselben Geldbeutel haben wir ja schon seit Jahren europaweit, konnten wir als Deutsche zwar nicht drüber mitbestimmen, aber wir haben ihn. Globalisierung sei (UN)-Dank.
    mh, interessanter artikel. griechenlandeuro, spanieneuro... europaeuro. eurotopf, europaweit der gleiche geldbeutel. okay...

  9. #8
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Er meint zwar das richtige, hats aber komplett falsch formuliert und erklärt.
    Naja, kann ja jedem Mal passieren... ^^

  10. #9
    Wii-Freund Wii-Freund ist offline
    Avatar von Wii-Freund

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Ich verstehe eigentlich nicht was daran falsch formuliert sein sollte.
    Wenn andere Eurostaaten bankrott gehen werdet ihr sehen was ich meine.
    Dann nützt Deutschland sein Euro auch nichts mehr, denn es ist ganz Europas Euro.

    Wenn der Euro global gesehen nichts mehr wert ist, und eine Griechenlandpleite oder eine Spanienpleite fördern dieses,
    dann interessiert es doch keinen mehr ob der Euro aus Deutschland kommt oder aus Portugal, es ist und bleibt eine Gesamtwährung die auf die BIP-Stärke der einzelnen Länder gemessen wird. Schwächelt ein Land, schwächeln alle.

    Ob der Euro nun aus Griechenland kommt oder aus Deutschland...

    es ist die Währung die zählt, nicht das Land aus dem die Währung kommt. Und die ist nun mal Euro.


    Und ja, ich will die gottverdammte D-Mark zurück

  11. #10
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Die D-Mark zurück wäre ja schonmal keine schlechte Idee. Aber dazu haben sich damals unsere Politker - zuvorderst Birne und Augenbraue - viel zu sehr ausgeliefert. Sie haben sich den Platz in den Geschichtsbüchern zu Lasten der nächsten Generationen erkauft. Hätte Birne damals nicht die fallende Mauer den Kopf aus der Schlinge befreit hätten wir heute selbst trotz des Euros eine gesunde Wirtschaft- nur eben nicht soviele Euro-Staaten. Und, wäre damals das Volk gefragt worden, würden wir auch heute noch mit D-Mark bezahlen, ähnlich die Engländer und Dänen noch mit ihren Währungen arbeiten. Und zwar völlig autark - also völlig anders als damals von den Währungsverbrechern geweissagt. Nun haben wir die Suppe: Birne und Augenbraue in den Büchern, die Kacke am dampfen und das Portemonnaie weit geöffnet.

    Mit der Insolvenz GR befasst dich die Politikergarde schon lange. Nun werden die internationalen Banken mit Geldern ausgesattet damit sie bei der Pleite nicht mit hinein gerissen werden. Ähnlich wie es Amerika 2008-2009 gemacht hat. Zwar stehen unsere international agierenden Banken heute besser da als vor drei Jahren - aber immer noch weit weg von Gut! Was mich dabei mit dem Kopf schütteln lässt ist, dass es weder Frankreich noch Deutschland in die Reihe bekommen haben nach der Krise von 2008/9 ihre Banken besser zu kontrollieren. Nun haben viele Banken Unsummen an Gr Staatsanleihen gekauft, sich damit auf ein einziges Standbein gestellt, und damit selbst aus dem eigenständigen Handeln verabschiedet. Ich sag: Selbst Schuld - sollen sie doch alle an der Pleite beteiligt werden. Was aber passiert ist, dem Bürger wird gesagt es sind nur Bürgschaften die den Schutzschirm füttern - was aber passieren soll, wenn er wirklich eingesetzt werden muss, das wird nicht erzählt. Es bleibt wie es immer war:

    Schuldet man der Bank 40.000€ hat man selbst ein Problem. Schuldet man einer Bank 40 Millionen (oder mehr) hat die Bank ein Problem. Und die wissen sehr wohl das man bei unseren Lobbypolitikern nur drei Worte vortragen muss: Arbeitsplätze, systemrelevant, alternativlos..... Und schon hat der Steuerzahler das Problem, Banken arbeiten weiter wie bisher, frei nach dem Motte: es hat ja schließlich noch immer geklappt

  12. #11
    Catus Catus ist offline
    Avatar von Catus

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Für mich als wirtschaftlichen Laien erscheint es fragwürdig, wie einem Staat geholfen werden kann, indem man ihm nur immer wieder neues Geld zuschiebt. Griechenland muss doch dazu in der Lage sein, sich selbst wieder zum Aufschwung zu verhelfen. Es muss eine eigenständige Wirtschaftsleistung aufbauen, um mehr Einnahmen als Ausgaben zu haben. Aber wie soll das funktionieren, wenn die Bürger ihre Arbeitsplätze verlieren und mehr Steuern bezahlen müssen? Man kann niemandem schröpfen, der schon jetzt nichts mehr hat. Deshalb weiß ich nicht, wie Rettungsschirme und Sparmaßnahmen helfen sollen, sie verzögern höchstens das Unausweichliche.

  13. #12
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat Catus Beitrag anzeigen
    Für mich als wirtschaftlichen Laien erscheint es fragwürdig, wie einem Staat geholfen werden kann, indem man ihm nur immer wieder neues Geld zuschiebt. Griechenland muss doch dazu in der Lage sein, sich selbst wieder zum Aufschwung zu verhelfen. Es muss eine eigenständige Wirtschaftsleistung aufbauen, um mehr Einnahmen als Ausgaben zu haben. Aber wie soll das funktionieren, wenn die Bürger ihre Arbeitsplätze verlieren und mehr Steuern bezahlen müssen? Man kann niemandem schröpfen, der schon jetzt nichts mehr hat. Deshalb weiß ich nicht, wie Rettungsschirme und Sparmaßnahmen helfen sollen, sie verzögern höchstens das Unausweichliche.
    prinzipiell seh ich das mittlerweile auch so. immer mehr geld rein pumpen kann keine lösung sein.
    nur: wenn ich nicht spare, also keine steuern erhöhe und staatliche organisationen nicht rationalisiere, wie soll ich dann ohne kredite auskommen? wenn kein geld da ist, dann kann ich nicht mehr ausgeben, bzw. weniger einnehmen. für mich muss es drastische einschnitte geben bei den griechen. nur wie die konkret umgesetzt werden, da stehe ich auch vorm baum. meiner meinung nach muss das komplette system umgekrempelt werden, ja quasie neu erfunden werden. die konkurrenzfähigkeit, die wirtschaftliche, muss hergestellt werden. ein weg wäre da sicher die einführung einer neuen abgewerteten währung.

  14. #13
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    ein weg wäre da sicher die einführung einer neuen abgewerteten währung.
    Um konsequent damit zu sein, müsste man allerdings auch über andere Länder nachdenken - andernfalls schnüren wir noch zehn Schutzschirme für Staaten die der Reihe nach den berühmten Bach heruntergehen. GR ist im Moment doch für Spanien und Italien ein willkommener Kriegsschauplatz der vor der maroden heimischen Struktur ablenkt.

  15. #14
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Eine starke DM ist für Deutschland, so wie es momentan aufgestellt ist, übrigens kontraproduktiv.
    Das Problem hat z.b. gerade die Schweiz. Die Schweizer Nationalbank versucht gerade den Schweizer Franken auf einem gewissen Niveau (ich glaube 1.30 : 1 Euro) zu stabilisieren, damit die Exporte nicht ganz den Bach runtergehen ...

    Wer die DM wieder zurückwill, der muss sich darauf gefasst machen, dass die deutsche Wirtschaft Verluste in zweistelligem Prozentbereich macht.
    Und die Mär, dass mit der D-Mark alles nicht so teuer geworden wäre, wie es in den letzten 10 Jahren geworden ist (in Teilbereichen übrigens kaum Preissteigerung) ist einfach nicht wahr ...

  16. #15
    gamespot-online gamespot-online ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat Catus Beitrag anzeigen
    Für mich als wirtschaftlichen Laien erscheint es fragwürdig, wie einem Staat geholfen werden kann, indem man ihm nur immer wieder neues Geld zuschiebt. Griechenland muss doch dazu in der Lage sein, sich selbst wieder zum Aufschwung zu verhelfen. Es muss eine eigenständige Wirtschaftsleistung aufbauen, um mehr Einnahmen als Ausgaben zu haben. Aber wie soll das funktionieren, wenn die Bürger ihre Arbeitsplätze verlieren und mehr Steuern bezahlen müssen? Man kann niemandem schröpfen, der schon jetzt nichts mehr hat. Deshalb weiß ich nicht, wie Rettungsschirme und Sparmaßnahmen helfen sollen, sie verzögern höchstens das Unausweichliche.
    soll ja auch so sein, man kann eine volkswirtschaft aber nicht mal eben so von heute auf morgen umkrempeln... die kredite sind eben zur überbrückung gedacht, damit keine zahlungsunfähigkeit eintritt... eine so großflächige und komplexe umstrukturierung kostet nämlich einen haufen geld...

  17. #16
    Uwe_D-G Uwe_D-G ist offline
    Avatar von Uwe_D-G

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Das künstliche Euro-Konstrukt wird früher oder später zerfallen. Durch die Narren- und Straffreiheit, welche man den Verursachern der "Bankenkrise", der Islandkrise, der Griechenlandkrise und weiteren Finanzkrisen gewährt, wird sich eine "Finanzkrise" an die andere reihen. Durch den Bankenlobbyismus und die Hemmungslosigkeit Spekulantenmafia wird die Zahlungswilligkeit der europäischen Steuerzahler auf eine harte Probe gestellt, aber glücklicherweise kapieren immer mehr Steuerzahler, wie tief gewisse "Volksvertreter" im Sumpf der Finanzmafia stecken. Es bleibt zu hoffen, das Europa endlich mal aufwacht und sich dieser Bankendiktatur elegant entledigt, vielleichtz indem sämtliche "Rettungsschirmchen" zugeklappt werden!

  18. #17
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat Issomad Beitrag anzeigen
    Wer die DM wieder zurückwill, der muss sich darauf gefasst machen, dass die deutsche Wirtschaft Verluste in zweistelligem Prozentbereich macht.
    Das glaube ich nicht. Es wird zwar kurzfristig zu Verlusten kommen, aber ganz sicher nicht so wie es von den Euro-Freunden schwarz gemalt wird. Momentan zahlen wir alle - immerhin 211 Milliarden Euro - für einen fast platzenden Traum einer GemeiNSchaftswährung, die der überwiegende Teil der EU Bevölkerung von vorn herein abgelehnt hat.

    Griechenland wird pleite gehen müssen. Das wird die Gläubiger mit ihren Investoren sicher nicht freuen, aber schließlich sind Geldgeschäft Risikogeschäfte. Die Banken selbst werden dann zwar stöhnen, aber sie werden nicht sterben. Schlimmer sind die Versicherungen dran, die die Banken gegen Keditausfall versichert haben. Wir bei einem Schuldenschnitt oder einer Insolvenz Griechenland von den Ratingagenturen auf D eingestuft - was zwangsläufig passieren wird - werden diese Versicherungen leisten müssen. Und dieser Markt ist viel intransparenter als die Banken selbst. Wie wenig die Banken willens sind ihre Investitionen abzuschreiben zeigt schon die sehr vorsichtige "Selbstverpflichtung" von 21% aus Juli. Nun müssen sie mindestens auf 50-60% ihres Engagements verzcihten und das werden die Ratingagenturen sehr sicher mit einer D Einstufung für GR honorieren - selbst wenn jetzt dieser Einschnitt "freiwillg" von den Banken käme.

    Was wir jetzt erleben ist die wiederholte Rettung des Bankensystems durch den Steuerzahler. Die Banken werden auf die Rückzahlung von Geldern aus GR verzichten um wieder Vertrauen in die europ. Finanzmärkte zu bekommen. Anders würde kaum ein chinesischer Investor in Spanien, Italien oder Portugal investieren. Die Hilfen des Steuerzahlers werden sie unter dem Vorwand einer zukünftig besseren Kontrolle der Haushalte schwächerer Statten "erkaufen". Ackermann hat sich in diese Richtung schon geäußert.

  19. #18
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Zitat Issomad Beitrag anzeigen
    Eine starke DM ist für Deutschland, so wie es momentan aufgestellt ist, übrigens kontraproduktiv.
    Das Problem hat z.b. gerade die Schweiz. Die Schweizer Nationalbank versucht gerade den Schweizer Franken auf einem gewissen Niveau (ich glaube 1.30 : 1 Euro) zu stabilisieren, damit die Exporte nicht ganz den Bach runtergehen ...
    Ich gebe scores bei seinen Punkten absolut recht. Wer mal etwas näher rumgeschaut hat,wird feststellen, dass der Franken-Eurokurs in letzter Zeit sogar niedrig ist. Der war schonmal um Längen höher, d.H. der Schweizer Franken noch deutlich stärker als der Eurokurs, nämlich mal bei bis zu 1,65 Euro pro Schweizer Franken habe ich in Erinnerung.
    Deswegen frage ich mich eher, gegen was die Schweizer Nationalbank da stabilisieren will. Gegen einen Fallenden Kurs der Franken - kann ich verstehen. Aber nicht, weil dieser so hoch ist, im Gegenteil, der ist enorm niedrig.

  20. #19
    Hollywood Undead Hollywood Undead ist offline
    Avatar von Hollywood Undead

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    ich fasse mich kurz. wenn man anderen damit helfen kann, dann okay.
    ich frage mich nur, wer dann deutschland hilft, wenn wir mal *pleite* gehen.
    vermutlich keiner. denn wenn wir kein geld mehr haben, haben die anderen auch keines mehr -.-*

  21. #20
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Warum retten wir Griechenland vor der Insolvenz?

    Der Plan, so wie er momentan auszusehen scheint ist ja folgender:

    1. Wir retten Griechenland erstmal über die Zeit, damit sie zahlungsfähig bleiben (hat zig Mrd. Euros gekostet)
    2. Wir errichten einen Rettungsschirm (d.h. eine Bürgschaft), damit weiterhin jemand Griechenland Geld leiht
    3. Wir erlassen Griechenland die Hälfte der Schulden, damit sie die Chance haben, irgendwann mal wieder einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen oder sogar weitere Schulden abbauen können
    4. Mit dem Rettungsschirm kann auch Bürgschaft über durch den Schuldenschnitt angeschlagene Banken übernommen werden, damit sie sich wieder erholen können

    Wenn alles schiefläuft, ist allerdings das Geld fällig und dann kommt auch Deutschland in finanzielle Schwierigkeiten.

    Ich persönlich finde das Risiko zu hoch und hätte Griechenland lieber über das Messer springen lassen.
    Die hätten sich auch mittels entsprechender Unterstützung nach einer Insolvenz wieder erholt (siehe Beispiel Argentinien) und wären gestärkt da rausgekommen, weil man sich von alten Zöpfen trennen könnte ...

Seite 1 von 9 12 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Loewe meldet Insolvenz an!: http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_65773060/loewe-fernseh-hersteller-meldet-insolvenz-beim-amtsgericht-coburg-an-.html

  2. Warum Software-Piraten unsere Spiele-Kultur retten: Ich hab heute einen netten Artikel gelesen, der sicher gut zu einer Diskussion beiträgt und ich würde mal andere Meinungen zu diesem Thema hören. ...

  3. Wirtschaftskreislauf Griechenland: Hallo! Ich habe vor einigen wochen ein Refarat über die Wirtschaftskreisläufe verfasst und muss nun gezwungener maasen am Donerstag in der Schule...

  4. Spieleentwickler Ascaron (Sacred Spielereihe) hat Insolvenz angemeldet: Das Entwicklerunternehmen Ascaron, welches zuletzt an der Konsolenumsetzung von Sacred 2 - Fallen Angel arbeitete, hat heute bekannt gegeben, dass es...

  5. Ascaron - Insolvenz: Fröhlich am Freitag: Lichterloh in Gütersloh - die Ascaron-Insolvenz und die Folgen: Mehr: Fröhlich am Freitag: Lichterloh in Gütersloh - die...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

griechenland

content