Seite 1 von 12 1211 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 230
  1. #1
    Jacky89 Jacky89 ist offline
    Avatar von Jacky89

    Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Hallo Gemeinde,

    ich habe mal spontan Lust auf ein neues Thema mit gewissermaßen altem Hauch. Es geht um Flüchtlinge, aber: Wir reden nicht darüber, welche Maßnahmen folgen müssen, wo überall versagt wurde und wer Recht oder Unrecht hat. Mich würde einfach mal interessieren, wie viel ihr zu Hause und in euerem alltäglichen Umfeld davon mitbekommt, dass Deutschland mit einer Flüchtlingskrise fertig werden muss. Ich fände es ganz nett, wenn jeder Mal so erzäht, wie das in seinem eigenen Umfeld ist.
    Habt ihr persönlichen Kontakt zu Flüchtlingen? Wohnt ihr in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft? Oder seht und hört ihr immer im Fernsehen und im Internet Neuigkeiten über die Flüchtlingskrise, aber in eurem persönlichen Umfeld merkt man von der Krise kaum etwas?

    Bei mir persönlich ist Letzteres der Fall. Ich weiß, dass von einer Flüchtlingskrise die Rede ist und dass in Flüchtlingsheimen Chaos herrscht, aber hier in meiner Umgebung ist nichts anders als sonst. Ich lebe nebenbei bemerkt in einer eher kleinen Stadt. Natürlich sehe ich oft Leute aus fremden Ländern, wenn ich in die Stadt gehe, aber das war auch schon so, als wir uns offiziell noch nicht in einer Krise befanden.

    Wie steht's bei euch?
    Ich hoffe auf möglichst viele persönliche Eindrücke und Erzählungen. Ich hoffe, davon lesen zu dürfen, was ihr im wirklichen Leben mit eigenen Augen seht. Egal, ob es viel oder wenig ist. Erzählt ruhig mal!

    Insgeheim interessiert es mich auch, ob dieser Thread, welcher zum Austausch von persönlichen Erfahrungen gedacht ist, bald für den gar endlosen Machtkampf zwischen Flüchtlingspolitikskritikern und Flüchtlingspolitiksbefürwortern als Schlachtfeld missbraucht wird. Ich hoffe, das wird nicht passieren, aber wer weiß...

  2. Anzeige

    Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Kitsune

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    In Potsdam sehe ich selten welche betteln. Nervig wird es für mich nur, wenn ich Spätschicht habe. In der S-Bahn kommen dann immer Flüchtlingskinder und wollen Spenden sammeln. Beim ersten Mal hatte ich die gar nicht als Flüchtlinge erkannt und nur was von Spende für Taubstumme gelesen. Da ich gerade 'ne Menge Geld aus meiner Betriebskostenabrechnung bekommen hatte, dachte ich mir spontan mal etwas abzugeben, aber wie die die Geldscheine quetschen und stets mehr wollen war mir dann doch zu wider. Die wissen gar nicht, welchen Wert das hat und wie lange man mitunter dafür arbeiten muss. So hatte ich es zumindest aufgefasst.

    Wie gesagt, bin ich jetzt nur noch genervt, weil die eben täglich in der S-Bahn sind. Nun ignoriere ich sie nur noch und stoße den Unterschritenzettel notfalls etwas weg, wenn der mir mal wieder ein zweites Mal unter die Nase gehalten wird.

  4. #3
    Krankfried Krankfried ist offline
    Avatar von Krankfried

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    In der Nähe meiner Wiener Wohnung ist eine Unterkunft, und das äußert sich wie beim Vorposter beschrieben.

    Hin und da helfe ich freiwillig daheim auf dem Land mit. Sind eine Menge guter Typen dabei, aber nicht mehrheitlich. Und immer noch fast nur Männer.

  5. #4
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    mein haus/grundstück grenzt unmittelbar, also wirklich grund an grund, an (angeblich) nrws größter erstaufnahmeeinrichtung/notunterkunft. sie wurde letzten montag eröffnet und hat eine kapazität für 2500 menschen. die einrichtung ist quasi ein alter militärflughafen der briten, die ihre kaserne dieses jahr verlassen haben.

    letzten montag sind die ersten 250 menschen dort eingezogen und es folgten im laufe der woche noch weitere. ich bin mir nicht sicher, wie viele bisher eingezogen sind. die einziehenden verweilen 3 tage bis 3 wochen auf dem gelände, bis sie dann weiter müssen, da sie von hier aus dann einer kommune zugewiesen werden

    das tolle an der einrichtung und dessen drumherum ist zum einen, dass der bevölkerung diese einrichtung und der gesamte ablauf der herrichtung und aufbereitung der unterkunft, absolut transparent nahegebracht wurde. es gab im vorfeld insgesamt 3 bürgerversammlungen mit wirklich umfangreichen informationen zur einrichtung und organisation. letzten samstag, also 2 tage vor dem einzug der ersten menschen, konnte die bevölkerung kostenlos eine "rundfahrt" mit durch die gemeinde zur verfügung gestellten bussen über das gelände besuchen, um die unterkunft haut nah besichtigen zu können. es musste die ursprünglich geplante anzahl an bussen von 3 auf 12 erhöht werden, da der andrang und das interesse so groß war.

    des anderen ist das tolle an der einrichtung, dass die briten 780 einfamilienhäuser, hallenbäder, sportplätze, turnhalle, wäscherei, kantinen, feuerwehr und polizei, sowie gesundheitszentren und kindergärten auf dem rd. 900 hektar großen gelände, in einem super zustand hinterlassen haben und so an das land/den bund zurück gegeben haben. es wäre eine schande gewesen, diese dinge nicht zu nutzen.
    so musste nur wenig renoviert werden, da die briten selbst die kompletten einrichtungen bis september genutzt hatten. viele brandschutzvorrichtungen z.b. waren schon vorhanden.

    so werden nun etwa 67 hektar des geländes für die unterbringung von flüchtlingen genutzt. in etwa 300 einfamilienhäuser ziehen flüchtlingsfamilien mit kindern ein. es gibt dann noch sogenannte mannschaftsunterkünfte, in denen in kleinen zimmern alleinreisende männer untergebracht werden. d.h. also, die flüchtlinge leben hier in super unterkünften, keine zelte keine angst vor kälte etc.

    eingerichtet sind die häuser mit doppelstockbetten und insgesamt eher spartansich. d.h. keine fernseher etc. es gibt mehrere fernsehräume auf dem gelände. die häuser haben z.b. in der küche keinen backofen und keinen herd, nur die küchenmöbel sind drin geblieben, sodass die angesprochenen kantinen zur nutzung kommen werden.

    ebenfalls die feuerwehr, polizei und gesundheitszentren werden explizit für die dort lebenden menschen verwendet. die feuerwehr ist ständig mit personal, gerät und fahrzeugen vor ort einsatzbereit. die polizeilichen einrichtungen werden vom sicherheitsdienst genutzt und die medizinischen gebäude ebenfalls. für die gesamte unterkunft wurden hier konkret vor ort also viele neue arbeitsplätze geschaffen, die zunächst hier durch den britischen abzug weggefallen sind. hier wurde ebenfalls häufig seitens der gemeinde auf die offenen stellenausschreibungen hingewiesen.

    der nachteil wie ich finde ist, dass die einrichtung (klar ehemaliger flughafen) ziemlich außerhalb liegt. aber die dort heute lebenden menschen erweisen sich als äußerst gehfreudig. denn sie haben kein problem die mind. 5 km zum nächsten supermarkt auch im strömenden regen auf sich zu nehmen. es wird geplant die hier verlaufende busverbindung auf das gelände auszuweiten.

    wir können also öfters beobachten wie sich flüchtlinge an unser haus vorbei auf den weg ins dorf machen. dabei sind die kinder auch gerne mal bereit ein päuschen einzulegen und mit den ansässigen hunden und anderen tieren zu spielen bzw. sich daran zu erfreuen.

    wir haben das glück in einer gemeinde zu leben, die absolut weltoffen und sehr freundlich und hilfsbereit gesinnt ist. es gab eine einzige kleine afd-demo einige wochen vor eröffnung der unterkunft. es waren rd. 100 teimnehmer dort, viele wurden/sind von außerorts hergebracht/angereist. die demonstranten sahen sich rd. 700 gegendemonstranten gegenüber stehen. mehr "ärger" gab es bisher nicht.

    die einrichtung ist was besonderes. das macht zum einen die einrichtungsqualität (häuser) deutlich, aber auch die kapazität der einrichtung mit 2500 menschen im verhältnis zur einwohnerzahl des ortes die sich etwa auf 5000 beläuft. die einrichtung ist auf 5 jahre befristet.

  6. #5
    Mickie Mickie ist offline
    Avatar von Mickie

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Ich muss sagen das ich eig nichts mitbekomme. Ich wohne in einer Stadt mit gut 75.000 Einwohner. Wir haben etwa 2000-3000 Flüchtlinge hier. Aber ich bemerke es eig gar nicht...und wenn würde mich daran auch nichts stören^^

  7. #6
    mikevonhammer mikevonhammer ist offline

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Es werden sicher nicht viele im Moment wirkliche Auswirkungen spüren. Der Menschenverstand sagt mir allerdings, dass die Kosten ab nächstem Jahr auf alle umgelegt werden.

    Für mich persönlich hat sich nur das Bild an meiner U-Bahn Station und dem Umfeld verändert. Sehr viel mehr junge Männer mit schwarzen Haaren die dort in kleinen Gruppen rumstehen. Ach und bei uns (Reihenhäuser) ist bei einer Dame im nächsten Gang ein Irakischer Asylant eingezogen der gerne seine Freunde mitbringt. Keine Ahnung ob der da wohnen darf oder nicht aber er ist höfflich, arbeitet schwarz und macht die Dame des Hause wohl glücklich.

    In Hamburg wohne ich allerdings eh in einer Stadt wo alles nicht so schnell auffällt.

  8. #7
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Also ich habe drei Heime in der Nähe. (Wohne im Hamburger Bezirk Bergedorf.)
    Zwei in etwa 300m Luftlinie und ein Heim etwa einen Kilometer in Nettelnburg.

    Da ich nur morgens und abends an diesen Orten bin, kann ich es schwer einschätzen.
    Das Heim in Nettelnburg z.B. ist relativ unauffällig, außer das sexuelle Belästigung von manchen Anwohnern mal vor kommt.

    Ansonsten merkt man nur das die Busse etwas voller sind da die Flüchtlinge auch gerne mal in die Stadt rein wollen.

    Ich würde das Gesamtverhalten dieses Heimes rein äußerlich mit einer 3 bewerten

    Die beiden anderen Heime fallen da schon etwas öfter auf, wobei nein. Nur das Heim was ehemalig ein Baumarkt war. Das müsst ihr euch so vorstellen:

    In einer ehemaligen Wasseraufbereitungsanlage sind in erster Linie Frauen und Kinder untergebracht. Habe da weder Beschwerden von unseren Nachbarn gehört oder etwas gesehen.
    Top Verhalten 1.

    Das umgebaute Baushaus hingegen hat regelmäßig Schlägereien vor den Heimen und sicher auch in den Heimen. Des weiteren fielen davon schon einige in den Läden negativ auf.
    Polizei ist dort auch regelmäßig. Ich bin da nur zwei mal lang gegangen, aber von nun an erst mal nicht mehr. Pöbeln und provozieren, nehmen keine Rücksicht auf ihre Leute usw
    Verhalten 6.

    Also:

    Baumarkt 6
    Nettelnburg 3
    Wasserwerk 1

  9. #8
    Kakashi Hatake Kakashi Hatake ist offline
    Avatar von Kakashi Hatake

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    In den Ortschaften um uns herum werden so langsam die ersten Flüchtlingen angesiedelt, aber außer den regelmäßigen aufrufen zur Kleiderspende und zur mithilfe in den Unterkünften bekomme ich davon gar nichts mit. Auf dem land dauert alles etwas länger

    Das einzige, was wir merken ist die Verzweifelte suche nach Wohnraum. Wir wurden auch gefragt, ob wir Flüchtlinge unterbringen können (haben ein paar Mietwohnungen). Und meine Tante hat ihre Wohnung an die Stadt verkauft, damit da Flüchtlinge untergebracht werden können.

  10. #9
    Sturmgeweihter Sturmgeweihter ist offline
    Avatar von Sturmgeweihter

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Bei uns sind einige Flüchtlinge in der Kaserne und einem leerstehenden Gebäude untergebracht. Das merkt man auch sehr deutlich. Die Innenstadt hier ist sonst recht tot. Da ist eigentlich nie was los. Seit die Flüchtlinge da sind, befinden sich mehr Menschen in der Innenstadt. Dort gibt es einen Internet-Hotspot. Ich denke, dass deswegen viele dort sind. Man sieht sie meistens telefonieren oder an ihren Handies rumspielen. Einige sitzen auch in den Cafés und Bäckereien.

    Den folgenden Kommentar möchte ich bitte wertfrei verstanden wissen, aber: Wir haben eine deutlich steigende Einbruchsrate, seit die Flüchtlinge hier sind. Das kann auch ein Zufall sein, aber natürlich wittert man hier direkt einen Zusammenhang. Alleine von Dienstag auf Mittwoch hatten wir 6 Einbrüche in der Stadt, was für uns hier extrem viel ist. Normalerweise liest man in der Zeitung im Jahr von 6 Einbrüchen. Der Anstieg ist also signifikant. Ob da nun ein Zusammenhang besteht oder nicht, das macht es den Flüchtlingen hier nicht leichter. Ich habe mich und auch andere schon ein paar Mal dabei erwischt, wie ich mein Portemonnaie von der Arschtasche in die verschließbare Jackentasche gepackt habe. Einfach nur um sicher zu gehen.

    Dass ist eben auch ein Punkt, wie ich hier die Flüchtlingskrise wahrnehme. Man hat schon ein komisches Gefühl, wenn einem abends 5-6 Männer mit Kapuzen über dem Kopf entgegenkommen, die eben wie Flüchtlinge aussehen. Nochmal: Das ist relativ wertfrei hier, nur eine Schilderung der Situation. Ich sage damit nicht, dass die Flüchtlinge an der steigenden Einbruchsquote Schuld sind und will auch nicht sagen, dass das alles Verbrecher sind. Aber aufgrund vorherrschender Stereotypen, denen man sich nicht verwehren kann, verhält man sich unbewusst halt auch etwas anders. Somit nimmt die Flüchtlingskrise schon Einfluss auf das tägliche Leben hier.
    Meine Freundin arbeitet bspw. im Baumarkt und die verkaufen aktuell etwas mehr Sicherheitssysteme, Alarmanlagen etc.. Ich denke, dass das auch damit zusammenhängen wird.

    Mir persönlich ist noch nichts negatives, aber auch nichts positives in der Hinsicht passiert. Die Flüchtlinge sind da und lassen mich in Ruhe, ebenso wie ich sie in Ruhe lasse.

    €dit:
    Übrigens ist es hier trotz Skepsis recht friedlich. Keine Demos, keine brennenden Häuser, kein allzu großer Aufschrei.
    Ich hoffe, dass das auch so bleibt...

  11. #10
    Mickie Mickie ist offline
    Avatar von Mickie

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Das umgebaute Baushaus hingegen hat regelmäßig Schlägereien vor den Heimen und sicher auch in den Heimen. Des weiteren fielen davon schon einige in den Läden negativ auf.
    Polizei ist dort auch regelmäßig. Ich bin da nur zwei mal lang gegangen, aber von nun an erst mal nicht mehr. Pöbeln und provozieren, nehmen keine Rücksicht auf ihre Leute usw
    Verhalten 6.
    Der Bauhaus in Bergedorf ist ein Flüchtlingsheim? Oder hab ich das jetzt falsch verstanden?^^

  12. #11
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Zitat Mickie Beitrag anzeigen
    Der Bauhaus in Bergedorf ist ein Flüchtlingsheim? Oder hab ich das jetzt falsch verstanden?^^
    Ein Bauhaus, bzw. Max Bahr, nicht DAS Bauhaus

    Nach Anwohner-Protest Flüchtlinge räumen Straßenlager in Bergedorf | MOPO.de

    http://www.abendblatt.de/img/hamburg/crop205799513/8490939177-w820-cv3_2-q85/4-56925fd7-26b5-43a4-96ae-8c5da501fa0f.jpg

    Kennst die Ortschaft etwa? o_O

  13. #12
    Mickie Mickie ist offline
    Avatar von Mickie

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Ja alle Bauhaus Filialen, auch Bergedorf, sind Kunde unserer Firma Ich war da schon oft^^

  14. #13
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Zitat Mickie Beitrag anzeigen
    Ja alle Bauhaus Filialen, auch Bergedorf, sind Kunde unserer Firma Ich war da schon oft^^
    Dann warst du ganz in meiner Nähe

  15. #14
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline
    Avatar von gamefreake89

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Auserhhalb der Flüchtlingsheime habe ich bisher nichts mitbekommen ,weder Positiv noch negativ,außer das die Innenstadt ein wenig belebter ist.Ich lebe in einer stadt mit 12000 Einwohner, welche knapp 400 Flüchtlinge aufnimmt und es bisher geschaft hat alle dezentral unterzubringen.
    Ich habe mal mitbekommen wie unser Bürgermeister gefragt wurde
    Wann kommen denn die ersten Flüchtlinge?
    seine antwort
    Die sind schon lange da
    .
    Es ist nur schade das man ein seit jahren leerstehendes Hotel ,in meiner Heimatstadt ,nicht nützen kann um Flüchtlinge unterzubringen.

  16. #15
    Kami Burn

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Zitat Jacky89 Beitrag anzeigen
    Mich würde einfach mal interessieren, wie viel ihr zu Hause und in euerem alltäglichen Umfeld davon mitbekommt, dass Deutschland mit einer Flüchtlingskrise fertig werden muss.
    Da ich hauptberuflich bei der Post beschäftigt bin,ist mir diese Woche das (zweifelhafte) Vergnügen zuteil geworden,einen Bezirk zu lernen,indem die örtliche Flüchtlingsunterkunft liegt. Bisher bemerkte ich auf meinen Touren durch die Stadt zwar,dass sich deutlich mehr Menschen mit ausländischen Wurzeln aufhalten,jedoch war das bei einer Stadt wie Sinsheim (welche einen hohen Ausländeranteil besitzt) nicht unbedingt auffällig.

    Um wieder auf besagte Flüchtlingsunterkunft zurück zu kommen: schrecklich. Nicht nur dass es sich bei dem Gebäude um eine Bruchbude (kein Neubau wie in vielen anderen Ortschaften) handelt,auch ist die Stimmung darin ziemlich seltsam-also alles andere als angenehm. Man ist irgendwie froh da wieder raus zu können-ich will mir gar nicht vorstellen wie es ist dort wohnen zu müssen.

    Um auf den Titel des Threads zurück zu kommen: ja,ich merke gerade die Auswirkungend er Flüchtlingskrise ziemlich deutlich-und dass nicht gerade von der besonders angenehmen Seite.

  17. #16
    svenSZonia svenSZonia ist offline
    Avatar von svenSZonia

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Jupp....merke ich jedesmal wenn ich in die Stadt gehe und zwar nicht positiv.
    Bevor einem aber wieder das Nazitum untergejubelt wird,schweige ich.

  18. #17
    JokerofDarkness

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Da ich seit heute Urlaub habe, habe ich von der Flüchtlingskrise glücklicherweise erst einmal ein paar Wochen absolute Ruhe. Ansonsten habe ich leider fast jeden Arbeitstag damit zu tun. Wie man vielleicht heraus lesen kann, habe ich mehrfach überwiegend negative Erfahrungen gemacht. Vorletzte Woche beschwerte sich gerade eine Gruppe von Flüchtlingen und stellte diverse Forderungen an die Stadt, denn ansonsten würden sie nicht dorthin zurückkehren wollen. An dem Gebäude gibt es meines Erachtens nichts auszusetzen, es war bei Übergabe sauber, warm, trocken und zweckmäßig. Gut es ist alt und nicht wirklich hübsch, aber selbst ich habe schon in schlechteren Bauten gewohnt. Einzig der Umstand, dass die Masse nach Erledigung der Formalitäten meist in Richtung Großstädte abzieht, stimmt mich irgendwie versöhnlich.

  19. #18
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Zitat svenSZonia Beitrag anzeigen
    Jupp....merke ich jedesmal wenn ich in die Stadt gehe und zwar nicht positiv.
    Bevor einem aber wieder das Nazitum untergejubelt wird,schweige ich.
    Wenn dir jedesmal "Nazitum untergejubelt wird" dann würde ich mir mal Gedanken machen, vielleicht liegt es ja an dir und nicht an den anderen.
    Ich für meinen Teil kann diese Aussage wirklich nicht nachvollziehen und halte sie für genauso töricht wie diejenigen die dich als Nazi bezeichnen. Wenn ich etwas politisches sachlich anspreche und mich dann jemand als Nazi bezeichnet, ist er stupide. Ich würde ihn in einer Diskussion nicht weiter beachten. Gleiches gilt für die politische Gegenseite. Aber wenn du dich davon abhalten lässt deine Meinung zu sagen, haben die Menschen ja erreicht was sie erreichen wollten.

    Außer du bist ein Nazi, dann musst du damit leben als einer bezeichnet zu werden .



    Ich bin von der Flüchtlingskrise eher weniger betroffen, da ich es in meinem Heimatort kaum mitbekomme. Auch wenn das vielleicht komisch klingen mag, aber in NRW ist man das Bild von vielen Ausländern einfach gewohnt. Irgendwie fallen die Flüchtlinge da nicht auf, oder ich habe einfach nur Glück und wohne 'gut'. Wer zum Beispiel mal in Gelsenkirchen oder Duisburg war der weiß genau wovon ich rede. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die Menschen da noch was merken
    Häufig bekomme ich das ganze mit, wenn ich beruflich unterwegs bin. Auch ich muss zugeben, dass vieles wirklich nicht positiv ist. Was ich zum Beispiel vermehrt mitbekommen habe und überhaupt nicht leiden kann ist ein starker Anstieg von Bettlern. Mich interessieren die Umstände in diesem Fall wirklich nicht, da ich aus Prinzip keinen Menschen Geld in die Hand drücke. Das hat nichts damit zu tun das ich 'kaltherzig' bin, doch in Deutschland muss wirklich niemand hungern, mal abgesehen davon das ich den Menschen nur vor den Kopf schauen kann. Nicht nur einmal habe ich Obdachlose Abends/Nachts in Banken angetroffen; ich kaufen denen gerne ein Brötchen und was zu Trinken. Aber Geld gebe ich nicht und ja, natürlich tun mir diese Leute leid. Tragische Einzelfälle gibt es immer, aber generell empfinde ich das eher als Belästigung. Besonders zu Weihnachten gibt es, kurioser Weise, einen plötzlichen Anstieg an Bettlern. Ich merke gerade wie ich abschweife. Kommen wir nun wieder zurück zum eigentlichen Thema. Was mich am meisten an der Flüchtlingskrise nervt ist, dass die Menschen in meinem Umfeld scheinbar kein anderes Thema mehr haben. Das stört mich eigentlich viel mehr als die eigentliche Thematik. Damit meine ich nicht das man über das Thema nicht reden soll, ganz im Gegenteil. Ich toleriere auch jede Meinung zum Thema, solange man den Grundsatz der Sachlichkeit wahrt. Aber irgendwann muss dann auch mal gut sein und das ganze ist kein passendes Thema für Partys, beim gemütlichen Zusammensitzen oder Familienabende. Unterm' strich geht das leben weiter, sich ständig darüber aufzuregen bringt nichts. Wenn man was ändern will muss man was tun und nicht nur reden .

    Ich habe selber eine Zeitlang in einem Flüchtlingsheim geholfen. Einfach nur, damit ich mir selber ein Bild von der Lage machen kann. Es war wirklich sehr interessant .

    Da ich selber eher weniger betroffen bin verfolge ich besonders Themen dieser Art sehr gerne. Man bekommt dadurch die verschiedensten Eindrücke und das gefällt mir wirklich gut. Mir ist es sogar wichtig, dass ich hier nicht nur lese das die Leute alles ganz toll finden. Ich hoffe das noch mehr - sachliche - Erfahrungsberichte hinzukommen . Alles andere was ich sonst mitbekomme ist eben das übliche aus den Nachrichten, Büchern, aus Vorträgen von Gastrednern usw.. Vielen dank an alle Beiträge hier

  20. #19
    Jacky89 Jacky89 ist offline
    Avatar von Jacky89

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Ich bitte euch, @frable und @svenSZonia, brecht jetzt um Himmels Willen keinen Streit vom Zaun.
    Bisher hat sich der Thread ziemlich positiv entwickelt, was ich erfreulich finde.

    Zitat frable Beitrag anzeigen
    Ich habe selber eine Zeitlang in einem Flüchtlingsheim geholfen. Einfach nur, damit ich mir selber ein Bild von der Lage machen kann. Es war wirklich sehr interessant .
    Was hast du da den ganzen Tag so gemacht und wie haben die Leute auf dich reagiert?

  21. #20
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Wie viel bekommt ihr von der Flüchtlingskrise mit?

    Zitat Jacky89 Beitrag anzeigen
    Ich bitte euch, @frable und @svenSZonia, brecht jetzt um Himmels Willen keinen Streit vom Zaun.
    Bisher hat sich der Thread ziemlich positiv entwickelt, was ich erfreulich finde.
    Ach quatscht wieso denn Streit. Ich möchte ihn nur auffordern seine Meinung zu äußern und sich nicht von irgendwelche Dummköpfen davon abhalten zu lassen. Ich hoffe nicht, dass es anders herüberkommt.

    Zitat Jacky89 Beitrag anzeigen
    Was hast du da den ganzen Tag so gemacht und wie haben die Leute auf dich reagiert?
    Ich habe maßgeblich Sport mit den jüngeren Leuten gemacht - Fußballtraining um genau zu sein. Ein guter Freund von mir ist in diesem Bereich sehr engagiert und wusste das ich ein guter Fußballer bin und mal was höher gespielt habe. Da hat er mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte die Jungs mal zu trainieren. Da ich jemand bin der sich gerne ein eigenes Bild macht, war das natürlich interessant für mich. Beim und vor allem nachdem Sport lernt man die Leute sehr gut kennen. Viele haben mir Geschichten erzählt die mir sehr nahe gegangen sind. Die meisten haben sehr positiv auf mich reagiert, es gab aber auch welche die sich sehr distanziert haben. Von denen habe ich mich dann aber auch fern gehalten. Es war auf jeden Fall eine schöne Erfahrung und ich hab viel mitgenommen . Eine Anmerkung möchte ich dann aber noch machen. Fußballerisch war das nicht die ganz große Schule . Einer war aber wirklich gut (8 Jahre) und spielt heute in der Jugend eines Bundesligaclubs .

Seite 1 von 12 1211 ... LetzteLetzte

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content