Seite 4 von 10 ErsteErste ... 345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 193
  1. #61
    iVhyn iVhyn ist offline
    Avatar von iVhyn

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Blau Beitrag anzeigen
    Hätte Nordkorea keine Atomraketen wären die USA schon längst in Nordkorea einmarschiert.
    Wie würden sie dann Druck auf die internationalen Staaten einwirken? Viel mehr als das "wir werden alle Feinde vernichten" das die schon vor 30-40 Jahren herumgeworfen haben käme dann nicht, die USA hätte somit auch keinen Grund anzugreifen (außer bei einer Invasion Südkoreas).
    Fakt ist, sobald der Westen irgendetwas tut, bombardiert DPRK Seoul mit Geschützen und Raketen und fordert damit hunderttausende Tote, auch ohne Atomwaffen.

  2. Anzeige

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Blau Beitrag anzeigen
    Hätte Nordkorea keine Atomraketen wären die USA schon längst in Nordkorea einmarschiert.
    Wozu? In NK gibt es quasi nichts, was für die USA von Interesse ist. Außer dass man es sich mit China, Russland und dem Rest der Weltgemeinschaft verscherzt, hätte man nichts erreicht.
    Zudem dürfte eine "grundlose" Invasion auch in der Heimat schwer zu verkaufen sein - gerade in Anbetracht der zu erwartenden hohen Verluste. NK hat ja durchaus ein paar mehr Soldaten als der Irak oder Afghanistan, die - zumindest so das Bild, das Kim uns gern verkaufen möchte - für ihren Führer bis zum letzten Blutstropfen kämpfen würden.

  4. #63
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Blau Beitrag anzeigen
    Hätte Nordkorea keine Atomraketen wären die USA schon längst in Nordkorea einmarschiert.
    Wenn dem so wäre, weshalb ist die USA denn nicht bereits vorher in Nordkorea einmaschiert? Ist ja nicht so als seien diese Zustände in Nordkorea erst seit Entwicklung derer Atomwaffen neu.
    Um mal ein wenig die wirtschaftlichen Interessen der USA unterstellen:
    Nordkorea wäre für die USA nicht lukrativ genug, also gibt es auch keinen wirtschaftlich richtigen Grund dort einzumaschieren. Anders als Länder wie Irak, Afghanistan, Vietnam, etc.

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Zudem dürfte eine "grundlose" Invasion auch in der Heimat schwer zu verkaufen sein - gerade in Anbetracht der zu erwartenden hohen Verluste.
    Naja, dann erfindet man einfach etwas. Hat man damals ja schon mal gemacht:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenl%C3%BCge

    Ist allerdings ja nicht so, das die damaligen Zustände im Irak unter Saddam nicht genug andere, menschenunwürdige Gründe gäbe einzuschreiten. (Ähnlich wie in Nordkorea)
    So lange der Ami keinen Nutzen aus dem jeweiligen Land ziehen kann, wird da auch nichts passieren. In den orientalischen Ländern gab es zumindest genug Aufständische denen man Waffen verkaufen konnte, oder wo man evtl. auch was vom Kuchen in Form von Rohstoffen abbekommt.

  5. #64
    Blau Blau ist offline
    Avatar von Blau

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Wenn dem so wäre, weshalb ist die USA denn nicht bereits vorher in Nordkorea einmaschiert? Ist ja nicht so als seien diese Zustände in Nordkorea erst seit Entwicklung derer Atomwaffen neu.
    Um mal ein wenig die wirtschaftlichen Interessen der USA unterstellen:
    Nordkorea wäre für die USA nicht lukrativ genug, also gibt es auch keinen wirtschaftlich richtigen Grund dort einzumaschieren. Anders als Länder wie Irak, Afghanistan, Vietnam, etc.



    Naja, dann erfindet man einfach etwas. Hat man damals ja schon mal gemacht:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenl%C3%BCge

    Ist allerdings ja nicht so, das die damaligen Zustände im Irak unter Saddam nicht genug andere, menschenunwürdige Gründe gäbe einzuschreiten. (Ähnlich wie in Nordkorea)
    So lange der Ami keinen Nutzen aus dem jeweiligen Land ziehen kann, wird da auch nichts passieren. In den orientalischen Ländern gab es zumindest genug Aufständische denen man Waffen verkaufen konnte, oder wo man evtl. auch was vom Kuchen in Form von Rohstoffen abbekommt.
    Naja gegen Deutschland und Japan haben die Amis auch gekämpft obwohl diese keine Rohstoffe hatten ^_^ .

  6. #65
    TheRealHook TheRealHook ist offline
    Avatar von TheRealHook

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Blau Beitrag anzeigen
    Naja gegen Deutschland und Japan haben die Amis auch gekämpft obwohl diese keine Rohstoffe hatten ^_^ .
    Was ist das denn für ein merkwürdiger Vergleich? Japan hat den USA den Krieg erklärt.

  7. #66
    Pánthéos Pánthéos ist offline

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat TheRealHook Beitrag anzeigen
    Was ist das denn für ein merkwürdiger Vergleich? Japan hat den USA den Krieg erklärt.
    Deutschland im zweiten WK ebenso, am 11.12.1941, woraufhin die USA Anfang Januar dort ebenfalls reagierten. Also sehr seltsamer Vergleich von Blau.

  8. #67
    TheRealHook TheRealHook ist offline
    Avatar von TheRealHook

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Pánthéos Beitrag anzeigen
    Deutschland im zweiten WK ebenso, am 11.12.1941, woraufhin die USA Anfang Januar dort ebenfalls reagierten.
    Das ist ja quasi das gleiche Ereignis, der Angriff auf Pearl Harbor.

  9. #68
    Maximus Maximus ist offline

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Alleine von den Menschenrechtsverletzungen her glaube ich gäbe es nur zu viele Gründe einzuschreiten. Das aber nicht erst seit heute,gestern oder wenigen Wochen... ich weiß jetzt nicht mehr wie lange es her ist, lange genug. Was in dem Land passiert, generell nicht nur da, sondern was derzeit die letzten Jahren so auf der Welt passiert mit Terror/ Anschlägen Mord und Totschlag, man fühlt sich da doch manchmal als gehöre man nicht in diese Welt, man kann das nicht begreifen was in Köpfen mancher kranken Menschen vorgeht...
    Ich denke schon die USA zeigt deutliche Zeichen mit Manövern, Sanktionen etc. und ich glaube auch das es nicht zu einem Krieg kommt. Zum einen was würde mit der US Wirtschaft passieren bzw. gerade der Gedanke Richtung Dow Jones der wohl recht schnell deutlich verlieren würde, aber hier geht es nicht nur um wirtschaftliche Interessen.
    Zum anderen die Zivilbevölkerung Nordkoreas, denn die trifft es als erstes. Es trifft immer egal wo, die Unschuldigen und aber jene die am hebel sitzen/ die Macht in Händen halten - die Verursacher fallen als letze. Ich verfolge das auch schon ne ganze weile, in meinen Augen gehört dieses Land natürlich wiedervereint bzw. Nordkorea entmachtet. Die Familien die gewaltsam auseinander gerissen wurden zusammengeführt. Es wäre sicher toll, wird aber wohl nicht einfach so möglich sein. Die Vergangenheit zeigt wer Machthaber ist, gibt diese nicht gern bzw. Freiwillig ab. Dafür muss Kim-Jong-un & Co. gestürzt/ entmachtet werden, das wiederum wird wohl nicht ohne weiteres möglich sein. Nordkorea will "Macht" demonstrieren und stellt damit aber eine Bedrohung für die Welt dar. China & Co. müssten zudem auch "Richtigen" Druck ausüben,ein gewisses Maß an Einfluss soll doch da vorhanden sein?.

  10. #69
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Blau Beitrag anzeigen
    Naja gegen Deutschland und Japan haben die Amis auch gekämpft obwohl diese keine Rohstoffe hatten ^_^ .
    Nur hat Nordkorea bis jetzt keinen Versuch unternommen einen ganzen Kontinent einzunehmen. Davon mal ab das Deutschland dabei sehr erfolgreich war und der Ami sich wohl in ihrer Existenz bedroht fühlte, haben diese durchaus auch hier ihr Stück vom Kuchen abbekommen z.B. in Form von deutschen Wissenschaftlern, Kriegstechnologien, ehm. Offizieren die nachher für die US-Regierung gearbeitet haben, etc.

    In Japan hatte die USA wenn ich mich richtig erinnere bereits angefangen Versorgungsrouten an Öl und anderen Rohstoffen zwischen Japan und den Mächten zu unterbinden.
    Irgendwann haben sie dann ihre Kamikaze-Aktion auf Pearl Harbor durchgeführt, worauf die Amis demenstprechend auch eingingen.

    Davon mal ab war das auch eine andere Zeit gewesen. Ich will nicht behaupten das die USA schon immer "nur" im eigenen Interesse gehandelt hat.

  11. #70
    PsychoGamer PsychoGamer ist offline
    Avatar von PsychoGamer

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Ich weiß nicht, ob ich es schonmal gesagt hab, aber...

    Nordkorea ist schon seit Ewigkeiten mit den USA am streiten, das ist nicht erst seit gestern so. Schon 2001 ging Bush auf Kim Jong Il los, und wenige Jahre später (2003) sind sie aus dem Atomwaffensperrvertrag ausgestiegen. 2006 folgte dann der erste Atomwaffentest. Da hätte man schon aufhochen müssen. Spätestens als dann die "Raketentests für Satelliten" und der zweite Atomwaffentest stattfand (2009) hätte man handeln müssen. Damals waren die Raketen eine Lachnummer, und ein garantiertes Feuerwerk. Mittlerweile lacht niemand mehr. Den richtigen Moment einzugreifen, hat man verpennt. Kim hat tausendmal betont, dass sie ihre Atomwaffen behalten werden. Saddam & Gaddafi haben eingelenkt, und das Ende von beiden kennt man ja.

    Es gibt keinen Ausweg mehr, umso länger man wartet, umso größer wird die Bedrohung. Drei Szenarien bleiben:

    A) Der Kim-Clan bleibt an der Macht.
    B) Es gibt einen Putsch/Attentat oder US/ROK Spezialkräfte erschießen ihn nachts wie Bin Laden.
    C) Atomkrieg.

  12. #71
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob ich es schonmal gesagt hab, aber...

    Nordkorea ist schon seit Ewigkeiten mit den USA am streiten, das ist nicht erst seit gestern so. Schon 2001 ging Bush auf Kim Jong Il los, und wenige Jahre später (2003) sind sie aus dem Atomwaffensperrvertrag ausgestiegen. 2006 folgte dann der erste Atomwaffentest. Da hätte man schon aufhochen müssen. Spätestens als dann die "Raketentests für Satelliten" und der zweite Atomwaffentest stattfand (2009) hätte man handeln müssen. Damals waren die Raketen eine Lachnummer, und ein garantiertes Feuerwerk. Mittlerweile lacht niemand mehr. Den richtigen Moment einzugreifen, hat man verpennt. Kim hat tausendmal betont, dass sie ihre Atomwaffen behalten werden. Saddam & Gaddafi haben eingelenkt, und das Ende von beiden kennt man ja.
    Letzendlich verläuft es auf die gleiche Situation wie im kalten Krieg heraus. Beide Seiten fletschen mit ihren Zähnen, zeigen sie was für tolle Spielzeuge sie haben, und werden wohl früher oder später in die Massenproduktion gehen. Wir haben weltweit bereits genug Atombomben um die Erde oberflächlich den Erdboden gleich zu machen.
    In diesen Fall ist es aber vielleicht ganz gut das es irgend ein größenwahnsinniger Kommi ist der seinen Volk damit nur zeigen will wie groß und mächtig er doch ist, anstatt das diese Atomwaffen in den Händen von irgendwelchen IS-Sympathisanten sind.

    Ich verstehe ohnehin die Empörung der vereinten Nationen nicht, haben sie vor Jahrzehnten doch selbst Atombomben hergestellt und getestet. Warum wollen sie es einen Land verbieten das ihnen im Grunde keine Rechenschaft schuldet? Die dürfen es machen, aber die nicht? Die machen die Probleme doch erst, indem sie diesen Idioten diktieren was er zu tun und zu lassen hat.

    Mal davon außer Acht gelassen, sollte man bezüglich dessen mal weniger über die Nuklearsprengköpfe nachdenken, als über die unterdrückte und manipulierte Bevölkerung Nordkoreas. Die Nationen hätten schon vorher einmaschieren können, taten es aber nie obwohl Russland und China irgendwann Platz machten. Jetzt haben sie selbst Schuld.


    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Ausweg mehr, umso länger man wartet, umso größer wird die Bedrohung. Drei Szenarien bleiben:


    A) Der Kim-Clan bleibt an der Macht.
    B) Es gibt einen Putsch/Attentat oder US/ROK Spezialkräfte erschießen ihn nachts wie Bin Laden.
    C) Atomkrieg.
    A.) Das ist das wahrscheinlichste Szenario
    B.) Vielleicht passiert es irgendwann mal das die Leute auf den Straßen durchdrehen, und anfangen ihren Herrscher zu lynchen. Allerdings wäre das mit sehr vielen Opfern verbunden
    C.) Wird ein Krieg eher zum Nachteil Nordkoreas als zu den anderen Ländern. Die Amis haben nicht nur Atomraketen in ihren Land stationiert und Nationen wie Russland und China werden ebenfalls an einen solchen Ausfall Nordkoreas interessiert sein. Die Technik der westlichen Mächte ist doch schon weit voraus, sowohl in der Reichweite als auch in der Zerstörungskraft. Wirft Kim Jong eine Atombombe auf Alaska die eine Kleinstadt auslöscht, werfen die Amis eine Bombe die ein halb Nord-Korea von der Landkarte streichen wird.

    Mir tun am Ende nur die Menschen leid die durch die Einschläge der Bomben eingeäschert werden, oder diejenigen die nicht direkt erfasst werden und den grausamen Nebenwirkungen ausgesetzt werden.

    Wobei, ich frage mich ob man überhaupt mit Atomwaffen reagieren würde, oder ob die Nationen sich an die Abkommen halten und stattdessen anderweitig in Nord-Korea einfallen. Eine Atombombe wäre zumindest "Guarantee victory", während bei einen Gewaltmarsch das Schwein wohlmöglich noch entkommt und vielleicht irgendwo in Kuba absetzt.

  13. #72
    PsychoGamer PsychoGamer ist offline
    Avatar von PsychoGamer

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Letzendlich verläuft es auf die gleiche Situation wie im kalten Krieg heraus. Beide Seiten fletschen mit ihren Zähnen, zeigen sie was für tolle Spielzeuge sie haben, und werden wohl früher oder später in die Massenproduktion gehen. Wir haben weltweit bereits genug Atombomben um die Erde oberflächlich den Erdboden gleich zu machen.
    Nordkorea ist doch schon hochgerüstet... die stecken schon 90% ihres Geldes in das Militär, mehr geht kaum. Laut einigen Quellen (diese Leute analysieren Nordkorea per Satellit, rund um die Uhr, jeden Zentimeter) bereiten die Raketentests von einem U-Boot aus, vor. Dann hat sich das Problem mit der Reichweite auch gelöst. Dann fährt man in den Ozean, und trifft auch das Festland, nicht nur Guam. Und das ist nochmal 'ne Ecke schwieriger abzufangen, als 'ne feste Rakete an Land, bei dessen Vorbereitung man aus dem All zuschauen kann.

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    In diesen Fall ist es aber vielleicht ganz gut das es irgend ein größenwahnsinniger Kommi ist der seinen Volk damit nur zeigen will wie groß und mächtig er doch ist, anstatt das diese Atomwaffen in den Händen von irgendwelchen IS-Sympathisanten sind.
    Wundert mich ja schon, dass da noch nix passiert ist. Letztens wurde doch eine Bundeswehr-Waffenkammer leergeräumt. Ich will diesen Leuten ja keine Ideen geben, aber wenn auf dem Schwarzmarkt/Darknet irgendwann eine Fliegerfaust/Stinger auftaucht (falls es die da nicht schon gibt) würde ich mir die doch sofort holen, als Terrorist. Am Berliner Flughafen kann man dann schön die startenden Flugzeuge vom Himmel holen. Und da hat man doch gleich bessere Karten, wenn einen kein Polizeihubschrauber verfolgt.


    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    A.) Das ist das wahrscheinlichste Szenario
    B.) Vielleicht passiert es irgendwann mal das die Leute auf den Straßen durchdrehen, und anfangen ihren Herrscher zu lynchen. Allerdings wäre das mit sehr vielen Opfern verbunden
    Ach, ich würde mir da keine Hoffnungen machen. Gehirnwäsche pur, die glauben WIRKLICH dass Kim ein Gott ist. Die halten eher zu ihm, als zu der eigenen Mutter, die ihn vielleicht stürzen will. Einen Widerstand aus mehr als 10 Leuten kannst du da unmöglich aufbauen, weil einer mit Sicherheit reden wird. Und was kann das unbewaffnete Volk von der Straße schon tun? Protestieren? Die kommen einzeln nacheinander in die Gaskammer. Die kommen doch nichteinmal annährend in die Nähe von Kim's Villa. Und seine Leibwächter/Offiziere wären schön blöd, wenn sie ihn töten wollten. Die haben wohl das beste Leben von allen in Nordkorea. Die leben wie die Reichen.

    Anders als der Secret Service, die jedem x-beliebigen Präsidenten dienen.

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    C.) Wird ein Krieg eher zum Nachteil Nordkoreas als zu den anderen Ländern. Die Amis haben nicht nur Atomraketen in ihren Land stationiert und Nationen wie Russland und China werden ebenfalls an einen solchen Ausfall Nordkoreas interessiert sein. Die Technik der westlichen Mächte ist doch schon weit voraus, sowohl in der Reichweite als auch in der Zerstörungskraft. Wirft Kim Jong eine Atombombe auf Alaska die eine Kleinstadt auslöscht, werfen die Amis eine Bombe die ein halb Nord-Korea von der Landkarte streichen wird.

    Mir tun am Ende nur die Menschen leid die durch die Einschläge der Bomben eingeäschert werden, oder diejenigen die nicht direkt erfasst werden und den grausamen Nebenwirkungen ausgesetzt werden.

    Wobei, ich frage mich ob man überhaupt mit Atomwaffen reagieren würde, oder ob die Nationen sich an die Abkommen halten und stattdessen anderweitig in Nord-Korea einfallen. Eine Atombombe wäre zumindest "Guarantee victory", während bei einen Gewaltmarsch das Schwein wohlmöglich noch entkommt und vielleicht irgendwo in Kuba absetzt.
    Einen Gewinner wird es da jedenfalls nicht geben. Wie hier schon besprochen wurde, hat Nordkorea nichts, was den USA irgendwie nutzen könnte. Der Partner, Seoul & die dort stationierten US-Truppen sind doch nur eine Pufferzone. Da wird es gewaltige Opfer geben. Vielleicht mehr noch, als in Nordkorea, die ja nicht so dicht besiedelt sind. Die NATO will in dem Falle ja Kim stürzen, und Kollateralschäden möglichst verhindern, und nicht das Land in Schutt & Asche legen. Das wäre nämlich Kim's Plan für Südkorea/USA.

    Russland & China haben davon auch nix. Die werden einen Atomkrieg an ihrer Grenze sicherlich auch nicht zum jubeln finden. Das wäre jedenfalls die perfekte Gelegenheit um sich auf eine Seite zu schlagen. Und ein perfekter Grund für einen dritten Weltkrieg.

    "Das Schwein" wird man jedenfalls nicht so leicht kriegen. Der ist vor einem Atomschlag so Gut geschützt wie kein anderer Präsident. Alleine die U-Bahn (die tiefste der Welt) ist so weit unten, da gelangt keine Bombe hin, egal wie groß. Die beste & unblutigste Möglichkeit wären halt wirklich Elitesoldaten hinter den feindlichen Linien, wie bei Bin Laden. Den Kopf der Schlange abhauen & das Volk verschonen.

  14. #73
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Nordkorea ist doch schon hochgerüstet... die stecken schon 90% ihres Geldes in das Militär, mehr geht kaum. Laut einigen Quellen (diese Leute analysieren Nordkorea per Satellit, rund um die Uhr, jeden Zentimeter) bereiten die Raketentests von einem U-Boot aus, vor. Dann hat sich das Problem mit der Reichweite auch gelöst. Dann fährt man in den Ozean, und trifft auch das Festland, nicht nur Guam. Und das ist nochmal 'ne Ecke schwieriger abzufangen, als 'ne feste Rakete an Land, bei dessen Vorbereitung man aus dem All zuschauen kann.
    Nordkorea wird dennoch keine vergleichbare Masse wie die der NATO haben, und in Sachen Technik werden sie wohl kaum mit den vereinigsten Staaten mithalten, wenn sie erst gerade mal geschafft haben Langstreckenraketen auf Basis von Nuklearwaffen zu testen.

    Das mit den U-Booten wird je nach Bereich auch für Nordkorea schwierig werden, denn nicht Nord-Korea beherrscht den Pazifik.
    Russland, China, Japan, Südkorea und noch ein paar andere Nationen werden im Pazifik ihre U-Boote stationiert haben.
    Das die nichts merken wegen den U-Booten hat damals geklappt als Deutschland und Russland mit den ersten ankamen, irgendwann aber mal jemand sein Hirn genutzt hat und sich fragte warum die Schiffe alle absaufen

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Wundert mich ja schon, dass da noch nix passiert ist. Letztens wurde doch eine Bundeswehr-Waffenkammer leergeräumt. Ich will diesen Leuten ja keine Ideen geben, aber wenn auf dem Schwarzmarkt/Darknet irgendwann eine Fliegerfaust/Stinger auftaucht (falls es die da nicht schon gibt) würde ich mir die doch sofort holen, als Terrorist. Am Berliner Flughafen kann man dann schön die startenden Flugzeuge vom Himmel holen. Und da hat man doch gleich bessere Karten, wenn einen kein Polizeihubschrauber verfolgt.
    Wieso denn hier bei uns? Uns geht es doch soweit gut, nur eine Hand voller geistig verwirrter Menschen schreien etwas von "Die Flüchtlinge überschwemmen uns", "Die Nazis sind wieder auf den Vormarsch", etc.

    Wenn ich aber mal im Darknet eine Panzerfaust von uns zum guten Preis finde, habe ich zumindest etwas um meine Pflanzen irgendwo reinzutopfen
    Oder um Vertreter und Rundfunk-Idioten Angst einzujagen... hmm... wie das wohl aussieht mit so einen Teil durch die Stadt zu maschieren?
    Ich meine, man ist ja schon nicht gewohnt das einer in der Öffentlichkeit mit einen Messer herumfuchtelt und bei ner Pistole wäre das schon heftig. Aber bei einer Panzerabwehrwaffe?

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Ach, ich würde mir da keine Hoffnungen machen. Gehirnwäsche pur, die glauben WIRKLICH dass Kim ein Gott ist. Die halten eher zu ihm, als zu der eigenen Mutter, die ihn vielleicht stürzen will. Einen Widerstand aus mehr als 10 Leuten kannst du da unmöglich aufbauen, weil einer mit Sicherheit reden wird. Und was kann das unbewaffnete Volk von der Straße schon tun? Protestieren? Die kommen einzeln nacheinander in die Gaskammer. Die kommen doch nichteinmal annährend in die Nähe von Kim's Villa. Und seine Leibwächter/Offiziere wären schön blöd, wenn sie ihn töten wollten. Die haben wohl das beste Leben von allen in Nordkorea. Die leben wie die Reichen.

    Anders als der Secret Service, die jedem x-beliebigen Präsidenten dienen.
    Vielleicht glauben sie es auch nur, weil sie es glauben müssen. Die werden doch schon bestraft wenn sie nicht genug beim Tod der Vorgänger getrauert haben.
    Zumal wenn einer von denen gegen Kim was macht, wird soweit ich weiß die ganze Familie dafür die Konsequenzen tragen. Eine sehr effektive Methode
    Am Ende ist das Volk aber in der Überzahl und ein Putsch kann durchaus möglich sein, wenn man bereit ist große Opferzahlen hinzunehmen.
    Die Frage ist nur, ob es das wert ist. Diese Leute kennen doch schon kein anderes Leben mehr als in ihrer Scheinwelt zu leben. War nicht anders in den anderen kommunistisch geprägten Ländern. Bei der DDR war es nur zum Glück nicht so lange das eine ganze Generation das vor und nach der Mauer nicht kannte.


    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Einen Gewinner wird es da jedenfalls nicht geben. Wie hier schon besprochen wurde, hat Nordkorea nichts, was den USA irgendwie nutzen könnte. Der Partner, Seoul & die dort stationierten US-Truppen sind doch nur eine Pufferzone. Da wird es gewaltige Opfer geben. Vielleicht mehr noch, als in Nordkorea, die ja nicht so dicht besiedelt sind. Die NATO will in dem Falle ja Kim stürzen, und Kollateralschäden möglichst verhindern, und nicht das Land in Schutt & Asche legen. Das wäre nämlich Kim's Plan für Südkorea/USA.
    Im Krieg gibt es allgemein keine Gewinner, zumindest nicht auf menschlicher Ebene. Nord-Korea ist nicht Deutschland und kann mal eben alleine in ein dutzend Länder einmaschieren. Ich meine, schau dir mal die Nachbarländer an und ihre großen Streitmächte. Gerade dieses Land ist nicht in der besten Verfassung um einen Atomkrieg anzuzetteln. Würde es dazu kommen, würden China und Russland unabhängig davon ob es einen Nutzen hätte oder nicht Nord-Korea selbst in den ***** treten, weil es sich nicht mehr nur um eine Bedrohung für die Amis halten. Diese Skrupellosigkeit von Kim Jong Un, würde sein Untergang sein. Sicherlich werden die Schäden auf beiden Seiten nicht gut ausgehen, aber am Ende lacht nicht Nord-Korea. Das Land wird danach gar nicht mehr auf der Landkarte stehen, da es aus der Existenz gebombt wurde, so wie ein Teil der Halbinsel wo die Russen die Tsarbombe gezündet haben.

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Russland & China haben davon auch nix. Die werden einen Atomkrieg an ihrer Grenze sicherlich auch nicht zum jubeln finden. Das wäre jedenfalls die perfekte Gelegenheit um sich auf eine Seite zu schlagen. Und ein perfekter Grund für einen dritten Weltkrieg.
    Werden sie auch nicht, aber das hindert sie nicht daran etwas zu unternehmen weil sie Kim für "nicht sicher" halten. Gerade China hat da schon ein Auge auf Nord-Korea.
    Würden Russland und China sich Nordkorea anschließen wird das in der Tat zu einen dritten Weltkrieg kommen, aber das wird nicht passieren:

    Was haben Russland und China davon kontaminierte Länder zu bestzen? Was haben Russland und China davon wenn ihre eigenen Länder komplett zerbombt sind?
    Wir reden hier ja nicht von den Standard-Kriegen wie wir sie kennen, sondern mit Nuklear-Spam.
    Je nachdem was da runter kommt, können auch die sichersten Atombunker einpacken.
    Russland und China werden sich maximal weiterhin damit zufrieden geben sich mit der USA zu zanken, ohne das einer auch nur von den drei Seiten einen Schritt macht.
    Vielleicht haben diese ganzen Atombomben ja doch was gutes: Keiner wäre so dämlich ein anderes Land anzugeifen. Scheint ja eine Art Lebensversicherung zu sein

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    "Das Schwein" wird man jedenfalls nicht so leicht kriegen. Der ist vor einem Atomschlag so Gut geschützt wie kein anderer Präsident. Alleine die U-Bahn (die tiefste der Welt) ist so weit unten, da gelangt keine Bombe hin, egal wie groß. Die beste & unblutigste Möglichkeit wären halt wirklich Elitesoldaten hinter den feindlichen Linien, wie bei Bin Laden. Den Kopf der Schlange abhauen & das Volk verschonen.
    Kommt drauf an wie schnell der Dicke weg ist und vorallem wie tief er sich befindet, sollte er noch da sein. Die meisten Atomschutzbunker waren nie für Sprengkräfte ausgelegt wie sie heute möglich wären.
    Glaub das höchste waren im Test 50 Megatonnen, und in der Theorie konnte man zumindest eine Nuklearwaffe mit 100 Megatonnen konstruieren.
    Alleine solch "kleine" Bomben die eine vergleichbare Stärke wie aus der Castle-Serie der Amis hätten, würden da schon reichen. Die U-Bahnstation will ich sehen die eine solche Bombe aushält. Und sollten die heutigen Atomwaffen nur bis unter eine MT kommen, lässt sich mit der heutigen Technologie recht zügig eine Atombombe bauen die einige MT hat.



    Ein Atomkrieg wäre der klare Untergang von Nordkorea.

  15. #74
    PsychoGamer PsychoGamer ist offline
    Avatar von PsychoGamer

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Nordkorea wird dennoch keine vergleichbare Masse wie die der NATO haben, und in Sachen Technik werden sie wohl kaum mit den vereinigsten Staaten mithalten, wenn sie erst gerade mal geschafft haben Langstreckenraketen auf Basis von Nuklearwaffen zu testen.

    Das mit den U-Booten wird je nach Bereich auch für Nordkorea schwierig werden, zumal Russland, China, Japan, Südkorea und noch ein paar andere Nationen im Pazifik ihre U-Boote stationiert haben. Das die nichts merken wegen den U-Booten hat damals geklappt als Deutschland und Russland mit den ersten ankamen, irgendwann aber mal jemand sein Hirn genutzt hat und sich fragte warum die Schiffe alle absaufen
    Ach, die NATO... wer ist da schon? 90% der Mitglieder kannst du vergessen. Was glaubst du, wieviele Soldaten z.B. Portugal & Luxemburg nach Nordkorea schicken könnten? 50? 200? 5000? In Nordkorea ist jedermann Soldat. Zur Not greifen von 25 Mio Einwohner, ganze 13 Millionen Leute die Waffen. Da kann die NATO nicht mithalten. Russland & China werden sich auch nicht auf die Seite der NATO schlagen, wenn überhaupt halten sie die Füße still.

    Und Nordkorea hat die meisten U-Boote auf diesem Planeten. Und es muss ja nur eines durchkommen... und dann heißt es Gute Nacht. Dagegen wäre 9/11 ein Kindergeburtstag.

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Wieso denn hier bei uns? Uns geht es doch soweit gut, nur eine Hand voller geistig verwirrter Menschen schreien etwas von "Die Flüchtlinge überschwemmen uns", "Die Nazis sind wieder auf den Vormarsch", etc.

    Wenn ich aber mal im Darknet eine Panzerfaust von uns zum guten Preis finde, habe ich zumindest etwas um meine Pflanzen irgendwo reinzutopfen
    Oder um Vertreter und Rundfunk-Idioten Angst einzujagen... hmm... wie das wohl aussieht mit so einen Teil durch die Stadt zu maschieren?
    Ich meine, man ist ja schon nicht gewohnt das einer in der Öffentlichkeit mit einen Messer herumfuchtelt und bei ner Pistole wäre das schon heftig. Aber bei einer Panzerabwehrwaffe?
    Ich meine ja nur, hab erst vor circa 'nem halben Jahr davon gelesen, dass aus einem Waffenlager der Bundeswehr, Waffen & Sprengstoff "verschwunden" sein soll. Und mit einer Fliegerfaust schießt man Flugzeuge ab, keine Panzer. Ein Airbus wäre dem hilflos ausgeliefert. Das sind schnell 'n paar hundert Tote. Da braucht man keinen großen Plan.

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Vielleicht glauben sie es auch nur, weil sie es glauben müssen. Die werden doch schon bestraft wenn sie nicht genug beim Tod der Vorgänger getrauert haben.
    Zumal wenn einer von denen gegen Kim was macht, wird soweit ich weiß die ganze Familie dafür die Konsequenzen tragen. Eine sehr effektive Methode
    Am Ende ist das Volk aber in der Überzahl und ein Putsch kann durchaus möglich sein, wenn man bereit ist große Opferzahlen hinzunehmen.
    Die Frage ist nur, ob es das wert ist. Diese Leute kennen doch schon kein anderes Leben mehr als in ihrer Scheinwelt zu leben. War nicht anders in den anderen kommunistisch geprägten Ländern. Bei der DDR war es nur zum Glück nicht so lange das eine ganze Generation das vor und nach der Mauer nicht kannte.
    Ja, sicherlich. Das wird denen von Geburt an eingetrichtert, und die glauben das wirklich. Und da herrscht Sippenhaft, drei Generationen kommen dann in das Straflager. Lebendig kommen die dort nicht mehr raus. Tot auch nicht, die bleiben einfach da. Selbst Selbstmord/Flucht ist keine Lösung, sonst ziehst du deine Verwandten & Freunde noch mit rein. Und wie will das Volk das anstellen? Mit Mistgabeln gegen Panzer? Und auch die Nordkoreaner haben noch Familie im Süden. Die wären auch gerne wieder vereint. Sind halt doch nur Menschen.

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Im Krieg gibt es allgemein keine Gewinner, zumindest nicht auf menschlicher Ebene. Nord-Korea ist nicht Deutschland und kam mal eben alleine in ein dutzend Länder einmaschieren. Ich meine, schau dir mal die Nachbarländer an und ihre großen Streitmächte. Gerade dieses Land ist nicht in der besten Verfassung um einen Atomkrieg anzuzetteln. Würde es dazu kommen, würden China und Russland unabhängig davon ob es einen Nutzen hätte oder nicht Nord-Korea selbst in den ***** treten, weil es sich nicht mehr nur um eine Bedrohung für die Amis halten. Diese Skrupellosigkeit von Kim Jong Un, würde sein Untergang sein. Sicherlich werden die Schäden auf beiden Seiten nicht gut ausgehen, aber am Ende lacht nicht Nord-Korea. Das Land wird danach gar nicht mehr auf der Landkarte stehen, da es aus der Existenz gebombt wurde, so wie ein Teil der Halbinsel wo die Russen die Tsarbombe gezündet haben.
    Die Zeiten ändern sich. Für solche Fälle wurde die NATO gegründet. Wäre Nordkorea in Europa, dann könnten sie sicherlich in den Großteil erfolgreich einmarschieren. Mit Ausnahme von Großbritannien vielleicht. Und geht die Bedrohung wirklich von Nordkorea aus, oder von den USA? Ich denke Russland/China sehen eher die USA als Bedrohung. Und wenn an deren Grenze die Atombomben hochgehen, dann sind es sicher nicht die nordkoreanischen.

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Werden sie auch nicht, aber das hindert sie nicht daran etwas zu unternehmen weil sie Kim für "nicht sicher" halten. Gerade China hat da schon ein Auge auf Nord-Korea.
    Würden Russland und China sich Nordkorea anschließen wird das in der Tat zu einen dritten Weltkrieg kommen, aber das wird nicht passieren:

    Was haben Russland und China davon kontaminierte Länder zu bestzen? Was haben Russland und China davon wenn ihre eigenen Länder komplett zerbombt sind?
    Wir reden hier ja nicht von den Standard-Kriegen wie wir sie kennen, sondern mit Nuklear-Spam.
    Je nachdem was da runter kommt, können auch die sichersten Atombunker einpacken.
    Russland und China werden sich maximal weiterhin damit zufrieden geben sich mit der USA zu zanken, ohne das einer auch nur von den drei Seiten einen Schritt macht.
    Vielleicht haben diese ganzen Atombomben ja doch was gutes: Keiner wäre so dämlich ein anderes Land anzugeifen. Scheint ja eine Art Lebensversicherung zu sein
    Das sind wohl die beiden einzigen Verbündeten, die Nordkorea noch hat. China hält die Wirtschaft am Leben, und Russland das Militär. Man munkelt, die Raketentriebwerke stammen von den Russen... und wirklich dicke sind die mit den USA eben auch nicht. Die werden sich auf keine Seite schlagen, werden es aber nicht toll finden, wenn Trump mit der Minuteman auch nur in ihre Nähe zielt. Und ja,a das ist der einzige Zweck von Atomwaffen. Es ist alles oder nichts.


    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an wie schnell der Decke weg ist und vorallem wie tief. Die meisten Atomschutzbunker waren nie für Sprengkräfte ausgelegt wie sie heute möglich wären.
    Glaub das höchste waren im Test 50 Megatonnen, und in der Theorie konnte man zumindest eine Nuklearwaffe mit 100 Megatonnen konstruieren.
    Alleine solch "kleine" Bomben die eine vergleichbare Stärke wie aus der Castle-Serie der Amis hätten, würden da schon reichen. Die U-Bahnstation will ich sehen die eine solche Bombe aushält. Und sollten die heutigen Atomwaffen nur bis unter eine MT kommen, lässt sich mit der heutigen Technologie recht zügig eine Atombombe bauen die einige MT hat.
    An der Oberfläche radieren die alles aus, aber tief in die Erde kommst du damit nicht. Und dann musst du genau treffen, das wäre mit einer Zar-Bombe (passt nicht auf eine Rakete, muss aus dem langsamen Bomber mit geringer Reichweite abgeworfen werden) unmöglich. Zudem explodiert diese über dem Boden, damit eine große Fläche vernichtet wird.

    Die stärkste jemals getestete US-Atomwaffe hat einen 76m Krater gerissen. In Erde. Der stärkste Bunkerbrecher weltweit, nur 60m. Die Pyongyang Metro ist über 110m tief. Und von dort geht es wohl in Kims Bunker, der nochmal unter vielen Metern Stahlbeton (40m Felsgestein = 8m 10.000psi Stahlbeton) verstärkt ist.

  16. #75
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline
    Avatar von gamefreake89

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    @PsychoGamer
    Du scheinst ja recht gut im Thema zu sein. Weißt du zufällig ob irgendwas über die stärke der Nordkoreanischen Atomwaffen bekannt ist?

    Mein letzter Stand war etwas über Hiroshima

  17. #76
    PsychoGamer PsychoGamer ist offline
    Avatar von PsychoGamer

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat gamefreake89 Beitrag anzeigen
    @PsychoGamer
    Du scheinst ja recht gut im Thema zu sein. Weißt du zufällig ob irgendwas über die stärke der Nordkoreanischen Atomwaffen bekannt ist?

    Mein letzter Stand war etwas über Hiroshima
    Selbst die Experten können es nicht wirklich abschätzen. Der erste Test soll laut Südkorea nur so stark wie 0,5kt (Kilotonnen TNT) gewesen sein. Die Bombe auf Hiroshima hatte eine Sprengkraft von 12,5kt. Der zweite Test hatte laut Russland dann schon etwa 20kt. Der größte Test hatte laut den Deutschen eine Sprengkraft von bis zu 40kt. Aber die Stärke ist eigentlich irrelevant. Das Teil muss fliegen (und treffen) können.

  18. #77

  19. #78
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Ausweg mehr, umso länger man wartet, umso größer wird die Bedrohung. Drei Szenarien bleiben:

    A) Der Kim-Clan bleibt an der Macht.
    B) Es gibt einen Putsch/Attentat oder US/ROK Spezialkräfte erschießen ihn nachts wie Bin Laden.
    C) Atomkrieg.
    D) Die beiden Streithähne pupen sich auf Ewigkeit an
    E) Sie treffen sich auf dem Schulhof um sich zu Prügeln. Aber ohne Treten

  20. #79
    iVhyn iVhyn ist offline
    Avatar von iVhyn

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    In diesen Fall ist es aber vielleicht ganz gut das es irgend ein größenwahnsinniger Kommi ist der seinen Volk damit nur zeigen will wie groß und mächtig er doch ist, anstatt das diese Atomwaffen in den Händen von irgendwelchen IS-Sympathisanten sind.

    Ich verstehe ohnehin die Empörung der vereinten Nationen nicht, haben sie vor Jahrzehnten doch selbst Atombomben hergestellt und getestet. Warum wollen sie es einen Land verbieten das ihnen im Grunde keine Rechenschaft schuldet? Die dürfen es machen, aber die nicht? Die machen die Probleme doch erst, indem sie diesen Idioten diktieren was er zu tun und zu lassen hat.
    Du hast dir deine Frage eigentlich selbst beantwortet.
    Wenn man sich aktiv gegen den Atomwaffensperrvertrag stellt und weiterhin kräftig am basteln ist, wissen die anderen Nationen nicht wo Nordkoreanische Bomben irgendwann auftauchen. Was hindert den fetten Psychopathen daran, ein paar Sprengköpfe an saudi-gebackte Daeshkämpfer zu verchecken. Ganz davon abgesehen dass man nukleare Sprengköpfe nicht in den Händen eines Despoten haben will (gilt sowohl für NK als auch USA).

  21. #80
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    „Linie überschritten“ Nordkorea droht den USA mit Atomangriff ins

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Ach, die NATO... wer ist da schon? 90% der Mitglieder kannst du vergessen. Was glaubst du, wieviele Soldaten z.B. Portugal & Luxemburg nach Nordkorea schicken könnten? 50? 200? 5000? In Nordkorea ist jedermann Soldat. Zur Not greifen von 25 Mio Einwohner, ganze 13 Millionen Leute die Waffen. Da kann die NATO nicht mithalten.
    Wird nur nichts bringen. Du kannst keinen Bauer mal eben einen Crashkurs geben um Soldat zu werden, zumal es eher für Kim Jong Un ein Risiko darstellt jeden Bürger mit Waffen auszurüsten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Koreanische_Volksarmee

    Die Armee mag riesig sein, aber zusammengerechnet bei dem was die NATO an Militärwaffen, Soldaten und ein Budget aufbringt, auch nicht mehr wirklich beeindruckend.
    Zumal man auch berücksichtigen sollte, wieviele NATO-Länder selbst über Nuklearwaffen verfügen.


    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Russland & China werden sich auch nicht auf die Seite der NATO schlagen, wenn überhaupt halten sie die Füße still.
    Würden sie wohl nicht, aber das täten sie auch nicht indem sie Nordkorea davon abhalten einen dritten Weltkrieg auszulösen. In diesen Fall wäre es aus Eigeninteresse.
    Maximal würden sie wohl wirklich dann "nur" die Füße still halten, so lange kein Krieg gegen diese Nationen erhoben werden.

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Und Nordkorea hat die meisten U-Boote auf diesem Planeten. Und es muss ja nur eines durchkommen... und dann heißt es Gute Nacht. Dagegen wäre 9/11 ein Kindergeburtstag.
    Gerade im Pazifik dürfte das sehr schwierig sein. Ist ja nicht so das dieser Ozean von mehreren Nationen überwacht wird. Unerlaubtes Eindringen in fremde Terretorien würde einer Kriegserklärung gleichkommen, und lassen wir sie mal von ihren Terrain aus eine Rakete abfeuern, so wird das Echo ziemlich schnell zurück zum Absender kommen.
    Natürlich wäre 9/11 gegen einen Nuklearsprenkörper ein Witz, aber es macht schon ein Unterschied ob sie irgendwo in der Pampa von Alaska oder in NYC eine Atombombe hinschicken. Dazu müssten sie aber näher ran und wie gesagt: Betreten von fremden Hoheitsgebieten wäre eher kontraproduktiv. Die werden so schnell versenkt, bevor die überhaupt reagieren können.


    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Ich meine ja nur, hab erst vor circa 'nem halben Jahr davon gelesen, dass aus einem Waffenlager der Bundeswehr, Waffen & Sprengstoff "verschwunden" sein soll. Und mit einer Fliegerfaust schießt man Flugzeuge ab, keine Panzer. Ein Airbus wäre dem hilflos ausgeliefert. Das sind schnell 'n paar hundert Tote. Da braucht man keinen großen Plan.
    Das gute am Schwarzmarkt ist, das die Preise für solche Geräte ziemlich hoch sind. Zu teuer für irgendwelche Terrormilizen und zu riskant für den jeweiligen Händler diese in Deutschland zu vertreiben. Die Waffen werden wahrscheinlich schon längst über mehrere Grenzen hinweg sein, oder irgend ein Opa hat die bei sich nun im Keller irgendwo in Bayern

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Ja, sicherlich. Das wird denen von Geburt an eingetrichtert, und die glauben das wirklich. Und da herrscht Sippenhaft, drei Generationen kommen dann in das Straflager. Lebendig kommen die dort nicht mehr raus. Tot auch nicht, die bleiben einfach da. Selbst Selbstmord/Flucht ist keine Lösung, sonst ziehst du deine Verwandten & Freunde noch mit rein. Und wie will das Volk das anstellen? Mit Mistgabeln gegen Panzer? Und auch die Nordkoreaner haben noch Familie im Süden. Die wären auch gerne wieder vereint. Sind halt doch nur Menschen.
    Und genau deshalb wäre vielleicht ein Kampf gegen Nordkorea die einzige Möglichkeit diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Leider haben sie sich ein wenig zu viel Zeit gelassen und Länder wie Russland und China scheinen damals auch nicht gerade schockiert über die Mentalität der nordkoreanischen Bevölkerung zu sein.
    Hat schon was von Mao´s Regierung, wobei diese noch um ganze Ecken schlimmer gewesen ist.


    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Die Zeiten ändern sich. Für solche Fälle wurde die NATO gegründet. Wäre Nordkorea in Europa, dann könnten sie sicherlich in den Großteil erfolgreich einmarschieren. Mit Ausnahme von Großbritannien vielleicht. Und geht die Bedrohung wirklich von Nordkorea aus, oder von den USA? Ich denke Russland/China sehen eher die USA als Bedrohung. Und wenn an deren Grenze die Atombomben hochgehen, dann sind es sicher nicht die nordkoreanischen.
    Sicherlich, weil Europa nicht solche großen Länder wie China, ein Teil von Russland, Indien, etc. hat. Dort wäre ein Einfallen schon schwieriger, wobei Japan es damals ja geschafft hat China eine Zeit lang einzunehmen. Ansonsten wäre es aber dennoch nicht einfach für Nordkorea zumindest nicht gegen Großbritannien und Frankreich. Selbst die Schweiz wäre ein größeres Problem aufgrund ihrer geografischen Lage. Deutschland richtet sich je nach gesellschaftlicher Stimmung, wie effektiv sie gegen Nordkorea vorgehen. Das heutige Deutschland hat es da wohl eher schlecht. Das dritte Reich hingegen, hätte den Nordkoreanern ziemliche Kopfschmerzen verbreitet.

    Zu den Atombomben: Wenn Nordkorea auf amerikanischen Boden eine zündet, wird wahrscheinlich auch zur Antwort auf Nordkorea eine landen. China und Russland werden sich hüten einzugreifen, weil es kein Krieg wäre wo man im Anschluss noch was aufbauen könnte.


    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Das sind wohl die beiden einzigen Verbündeten, die Nordkorea noch hat. China hält die Wirtschaft am Leben, und Russland das Militär. Man munkelt, die Raketentriebwerke stammen von den Russen... und wirklich dicke sind die mit den USA eben auch nicht. Die werden sich auf keine Seite schlagen, werden es aber nicht toll finden, wenn Trump mit der Minuteman auch nur in ihre Nähe zielt. Und ja,a das ist der einzige Zweck von Atomwaffen. Es ist alles oder nichts.
    Alleine wäre Nordkorea da wohl auch schon längst pleite. Ich frag mich wie die sich alleine finannzieren sollten und überhaupt in wie weit die Russen mit ihnen handeln, wenn ihr Geld vielleicht gar nichts mehr wert ist. Nord-Korea ist ein Scheinstaat. Er wird genau so wenig seinen Haushalt selbst aufrecht erhalten können, wie die DDR damals. Diese haben damals Finnanzspritzen von Russland und später auch von Deutschland bekommen.

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    An der Oberfläche radieren die alles aus, aber tief in die Erde kommst du damit nicht. Und dann musst du genau treffen, das wäre mit einer Zar-Bombe (passt nicht auf eine Rakete, muss aus dem langsamen Bomber mit geringer Reichweite abgeworfen werden) unmöglich. Zudem explodiert diese über dem Boden, damit eine große Fläche vernichtet wird.
    Man hat ja über die Jahrzehnte sicherlich Möglichkeiten gefunden dementsprechend zu reagieren. Bunker Buster gibts auch nicht erst seit gestern.

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Die stärkste jemals getestete US-Atomwaffe hat einen 76m Krater gerissen. In Erde. Der stärkste Bunkerbrecher weltweit, nur 60m. Die Pyongyang Metro ist über 110m tief. Und von dort geht es wohl in Kims Bunker, der nochmal unter vielen Metern Stahlbeton (40m Felsgestein = 8m 10.000psi Stahlbeton) verstärkt ist.
    Dann wird eine Bombe von der einer Zarbombe ausreichen, wobei:

    -Die Anwendung einen erheblichen Schaden auf die ganze Welt hat
    -Man überlegen muss wie man das Teil nach Nordkorea bringen will

    Letzteres hattest du aber selbst oben schon geschrieben.

    Zitat PsychoGamer Beitrag anzeigen
    Selbst die Experten können es nicht wirklich abschätzen. Der erste Test soll laut Südkorea nur so stark wie 0,5kt (Kilotonnen TNT) gewesen sein. Die Bombe auf Hiroshima hatte eine Sprengkraft von 12,5kt. Der zweite Test hatte laut Russland dann schon etwa 20kt. Der größte Test hatte laut den Deutschen eine Sprengkraft von bis zu 40kt. Aber die Stärke ist eigentlich irrelevant. Das Teil muss fliegen (und treffen) können.
    Ab wann sollte es denn schwierig werden eine Atomwaffe als zielgerichtete Rakete abzufeuern?

    http://www.atomwaffena-z.info/glossa...697db6fb7.html

    Wie hoch ist das Sprengpotenzial aller existierenden Kernwaffen im Vergleich zu den Atombomben von Hiroshima und Nagasaki?
    Die Atombomben von Hiroshima (12,5 KT) und Nagasaki (22 KT) waren verhältnismäßig kleine Atombomben. Bei den modernen Atomsprengsätzen handelt es sich um Wasserstoffbomben. Früher wurden Atomwaffen gebaut, die Explosionen bis hin zu einer Megatonnengröße erzeugen konnten. Heute hat der größte Sprengkopf (W-88) im US-Arsenal 455 KT Sprengkraft – fast eine halbe Megatonne. Allerdings tragen die Raketen oft mehrere Atomsprengköpfe. Eine Mk-5 Trident-Rakete trägt zum Beispiel vier W-88 Sprengköpfe. Die meisten Atomsprengköpfe sind heutzutage über 100 KT groß, einige haben eine wählbare Sprengkraft: Die B-61-Bombe mod 3 oder 4 zum Beispiel hat zwischen 0,3 KT und 170 KT. Russlands größte Atomwaffe kann bis zu 750 KT erzeugen. Zehn Stück sind auf der SS-18 montiert. Die Chinesen haben die größten Atomwaffen mit 3 bis 5 Megatonnen, allerdings tragen ihre Raketen immer nur ein Stück.

    Eine Megatonne ist 1000-mal größer als eine Kilo-Tonne. Sie entspricht der Sprengkraft von eintausend Tonnen TNT. Zum Vergleich: alle Bomben, die im 2. Weltkrieg explodierten, entsprachen insgesamt drei Megatonnen TNT. Ein einziges US-Atom-U-Boot bestückt mit 48 Trident-Raketen verfügt über mehr als das Zehnfache dieser Sprengkraft und eine SS-18 über mehr als das Zweifache.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Trident_(SLBM)

    Die Trident-Interkontinentalrakten nehmen sich da wohl nichts, außer das sie nicht bis zu 40KT wie die von NK hätten, sondern 475KT
    Fliegen und treffen tun die auch. Wobei man auch hier sagen muss das 475KT im Vergleich zu den getesteten Nuklearwaffen der Castle-Terstreihe oder die Tests 219 und vorallem die AN602, ein Witz ist. Wir haben hier eine halbe Megatonne gegenüber bis zu 50 Megatonnen.

    Natürlich sind die lächerlichen 40KT von Nordkoreas Nuklearwaffen verheerende Massenvernichtungswaffen, aber diesbezüglich sitzt er nun mal nicht am längeren Hebel. Es wird entweder bei Provokationen bleiben, oder Nordkorea wird früher oder später den Erdboden gleichgemacht.
    Das sind die einzigen beiden Szenarien die ich für möglich halte. Die größe der Armee wird da auch nichts bringen, wenn eine Kernwaffe mal eben einen Großteil davon ausradiert.

    Es ist schon Wahnsinn das sich die Nationen noch heute versuchen mit diesen Waffen zu profilieren.


    Wer das mal die Unterschiede testen möchte, hat hier einen kostenlosen Simulator:

    https://nuclearsecrecy.com/nukemap/

+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Nordkorea: Gefolgschaft bis in den Tod?: Nun ist Papas Sohn dran in Nordkorea. Medien verbreiten eine martialische Neujahrsbotschaft in der es um absolute Loyalität – und die Abschaffung des...

  2. Mit der Psp Über den pc ins Internet (Windows7): Hallo ich suche schon seit 3 tagen nach einer Möglichkeit der PSP über denn pc ins Internet zu gehen. Benutze einen Surf Stick. Habe das hier...

  3. ACTIVISION droht Sony mit Boykott [spiegel news]: PLAYSTATION 3 Weltgrößter Videospielhersteller droht Sony mit Boykott Der Chef des Videospielgiganten Activision droht dem langjährigen...

  4. ... gibt´s Probleme mit PS3 aus den USA???: Habe ich Probleme mit einer PS3 aus den Staaten? kann ich die Games welche ich in Europa kaufe dann verwenden??? thx!!

  5. Internet Browser: Was ist mit den Plug-Ins?: Hallo! Hab unter der Suchfunktion nichts gefunden bezgl. meiner Frage: Wieso gibt es keine Javascript-Unterstützung für den PS3 Internet Browser?...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

an602 krater