Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    dubmonk dubmonk ist offline

    User-Reviews zu Resident Evil 6

    Hab jetzt knapp 4 Stunden mit nem Kumpel (Auf einer Xbox) die Jake Kampagne gezogt und die macht auch sehr viel Spaß!
    Vorallem viel Abwechslung gibt es in dieser Kampagne und mit nem Freund machts dann doppelt soviel Spaß. Auch die Treffen mit den anderen Charakteren find sehr gut gemacht.

    Also wie schon mal geschieben, ich bereue den Kauf echt nicht! Auf die Kamera acht ich mittlerweile garnicht mehr und komm zu 100% damit klar.
    Und das Beste, nach dem man gute 4 Stunden im Splitscreen zockt, merkt man erst WIE GUT die Grafik eigentlich ist, wenn man danach wieder alleine spielt. Probierts mal aus

  2. Anzeige

    User-Reviews zu Resident Evil 6

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    nico2409 nico2409 ist offline
    Avatar von nico2409

    AW: Resident Evil 6

    ich bin jetzt fast durch mit der leon kampagne. hab etwa 11,5 stunden auf "normal" gespielt. ein paar kleine pausen hab ich aber schon gemacht, wobei das spiel im hintergrund weiterlief. ich würde dem spiel bisher eine 7-8 als wertung geben.

    nachfolgend mal eine kleine aufzählung - ohne fanboy allüren und ohne spoiler - an positiven und negativen eindrücken aus leons kampagne:

    + spieldauer von über 10 stunden ohne künstliche längen, ohne backtracking und das bei einem 98,1% linearen spiel!
    + charaktere sehen sehr gut aus. schöner nässeeffekt an der kleidung. gute wasseranimation- und effekte.
    + sehr viele verschiedene arten von zombies. sehr detailiert gestaltet.
    + dunkle und atmosphärische abschnitte. es gibt einige hommages zu RE2. auch zum film "dawn of the dead" gibt es eine.
    + coole gore-effekte.
    + viel action, es immer was los.
    + atmosphärische musik.
    + offline KI agiert autonom und ist mir kein einziges mal gestorben.

    - linearität.
    - spieler wird ständig an die hand genommen.
    - die missions- oder aufgabenanweisungen vom spiel verkommen zu eine regieanweisung.
    - schwankende grafik, schwache texturen.
    - schwaches leveldesign (künstliche barrieren)
    - manches ist unlogisch oder unfreiwillig komisch aufgrund veschiedener scripts welche durch NPCs ausgelöst werden.
    - schwache erzählstruktur
    - deutsche synchro beinhaltet englische sprache bei NPCs
    - kein horror, kein grusel da man nie alleine ist.
    - wenig verschiedene bosse obwohl 11 stunden spielzeit.
    - viele QTEs und minispielchen
    - übetriebene, gegen jegliche physikalische logik auftretende situationen oder ereignisse.
    - fast keine zerstörbare umgebung. übertriebener regeneffekt auf wänden und gegenständen.
    - teils hölzerne und unfreiwillig komische animationen der protagonisten.

    manches könnte man als neutral, anderes als jammern auf hohem niveau bezeichnen.
    jeder wird wohl seine eigenen pos und neg betrachtungsweisen über das spiel haben.

  4. #3
    ice_silver93 ice_silver93 ist offline
    Avatar von ice_silver93

    AW: Resident Evil 6



    Habe meine Erwartungen an "Resident Evil 6" mal in einem kurzen und knappen Video zusammengefasst!
    Mehr gibts auf meinem Kanal, bin mal gespannt auf eure Meinungen!

  5. #4
    nico2409 nico2409 ist offline
    Avatar von nico2409

    AW: Resident Evil 6

    nach der leon kampagne, hab ich nun kapitel 1 von chris gespielt und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. mir gefällt der häusekampf mit den verwinkelten räumen, wo man nie weiß, wo und wann der nächste gegner auf einen lauert. es ist kein horror, dafür klaustrophobisch und hektisch sowie panik macht sich gerne breit. das gegnerdesign ist übrigens cool - ich mag den j'avo als gegner. ja, manchmal agiert die KI etwas dämlich, wenn ein j'avo neben einem steht und blöd schaut. die grafik bzw. texturen finde ich in der chris kampagne etwas besser. leider wird man in der chris kampagne regelrecht dazu verleitet, durchzurauschen. es ist nicht möglich durch die gegend zu schlendern und auf besichtigungstour zu gehen. dafür hat capcom das pacing zu sehr nach oben gedreht. ich hatte kapitel 1 in knapp einer stunde beendet, während ich bei leon über zwei benötigt habe. ich kann mir momentan schwer vorstellen, wie ich auf zehn stunden spielzeit kommen soll, so wie es in der m!aniac geschrieben wurde.

  6. #5
    Loki Loki ist offline
    Avatar von Loki

    AW: Resident Evil 6

    Bin nun mittlerweile im 5. Kapitel der Leon-Kampagne angelangt und finde das Spiel mit jeder Stunde besser. Klar, am Anfang stört man sich noch an der zu nah hinter dem Charakter platzierten Kamera, hab' mir zu Anfangs sogar schon eingebildet davon Gamesickness zu bekommen - ist aber alles eine Gewohnheitsfrage. Auch empfehle ich die Stickempfindlichkeit, die vom Spiel auf die höchtste Stufe 10 gestellt ist, ein wenig runterzudrehen. Mittlerweile sind die Levels auch nicht mehr so dunkel, nur die übertriebenen Leuchteffekte (wer die Battlefield 3 Kampagne gespielt hat, weiss was ich meine) stören mich ab und an noch ein bisschen.

    Trotzdem macht das Spiel viel Spass, das Pacing ist packend und die Optik teilweise echt 'ne Wucht. Gut, natürlich ist es linearer als jedes CoD und man hat keinerlei Möglichkeit mit der Umwelt zu interagieren. Aber mei, besser gut gescriptet als langweiliges open-World mit immer denselben Gameplay-Elementen. Wie Nico schon schrieb' haben es mir auch die Wassereffekte und die damit verbundenen, pitschnassen Klamotten angetan, die Charaktermodelle sind wirklich nice. Nur die Bedienung (vorallem die Waffenauswahl) finde ich persönlich etwas fummelig, das ist eine der Sachen, die mir vorallem mit dem Inventar in den Vorgängern besser gefallen hat. Horror dürft ihr Euch natürlich nicht erwarten, aber das ist ja eigentlich schon seit dem 5. Teil der Fall. Die Atmo ist trotzdem klasse und die Inszenierung könnte packender nicht sein. Hoffe nur, das ich mit den 3 anderen Kampagnen genau so viel Spass haben werde... Und nein, Ironie findet ihr in diesem Post vergebens.

  7. #6
    Finalcrash Finalcrash ist offline
    Avatar von Finalcrash

    AW: Resident Evil 6

    Also ich kann die schlechten bewertungen nur verstehen.

    die beziehen sich ja auf RESIDENT EVIL und als das ist das spiel total durchgefallen

    würde das spiel Gear of War heißen oder es wäre eine neue serie hätte es vielleicht 85% bekommen

    aber da viele Resident Evil als Horror-Survival sehen und es das nicht mehr ist ,hat es halt eine schlechte bewertung

    Das wäre ja auch so wenn man Gran Turismo 6 plötzlich zum einem Mario-Kart macht
    da kann mir dann keiner sagen das es eine 90% wertung verdient hätte , auch wenn Mario-Kart cool ist aber das wollen die leute nicht in einem Gran Turismo 6 .

    Zu Resi 6 kann ich auch nur schreiben
    als Resi teil eine 5-
    als Action-Shooter eine 2

  8. #7
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Resident Evil 6

    So hab nun die Jake Kampagne beendet und muss sagen ich bin sehr gut unterhalten worden. Ja hin und wieder hat es eine Längen, aber nicht so das ich nie weiter spielen wollte. Gut am Ende hat mich Ustanak sehr aufgeregt, aber bisher macht es MIR spaß.

  9. #8
    Husse Husse ist offline
    Avatar von Husse

    AW: Resident Evil 6

    So bin jetzt mit Leon im 5 Kapitel seiner Story , spiele auf dem Höchsten Schwirigkeitsgrad (Profi) und muss sagen das die ersten 2 Kapitel sehr lang warren und man kaum Munition und auch viel zu wenig Heilränke hatte (finde ich gut ) , ab Kapitel 3 wurde es etwas leichter und man bekam recht viel Munition , ganz besonders für das Mg . Die Wafe macht das Spiel allgemein leichter . Aber heißst nicht das es dann Kinderleicht ist , es ist nur leichter wie vorher , aber immer noch schwer und das weil man immer nach einem Treffer 3 Lebensbalken verliert .
    Bisher find ich RE6 genau so gut wie erwartet und das obwohl es kein richtiges Horror spiel ist . Es macht einfach richtig Fun im koop

  10. #9
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: User-Reviews zu Resident Evil 6

    Mein bester Freund und ich haben uns Urlaub genommen, 2 Flachbildschirme zusammen gestellt und die beiden X-Box 360 Konsole im Netzwerk eingebaut. Dazu ein paar Decken, leckere Bier daneben und gutes Essen.... Also alles wie früher, als Resident Evil 5 raus gekommen ist und wir extrem viel Spaß damit hatten. Alles Perfekt!... sollte man meinen.

    Doch die Erwartungen nach der Demo und den Kritiken zum Spiel sollten sich bestätigen.
    Hübsche Grafik trifft auf eine rasante Inszenierung und Menschen auf den neuen C-Virus. Alles ein wenig wuchtiger, ein wenig heftiger und Explosiver. Man sollte meinen Michael Bay (Transformers, Awesome Barbecue ...) hat ein heimliches Verhältnis mit Capcom am Laufen.

    Alle schön und gut... für den, der es mag.
    Jemand der aber Resident Evil wegen der Flaire, der Atmosphäre oder dem tollen Spiel gespielt hat - der wird vermutlich ähnlich enttäuscht sein wie wir. Man hat das Gefühl Resident Evil wurde an allen Stellen Beschnitten und Platz für Action, Inszenierung und Bombast zu machen.

    Gespielt haben wir bis dato die Leon Serie und konnten diese heute Beenden. Gerade die Leon Serie war die Szenerie, auf die ich am meisten gespannt war. Ist es doch schließlich das Kapitel das mit der alten Serie verglichen worden ist, einem Kapitel das an alte Wurzeln anknüpfen soll. Doch die Wurzeln lagen wohl zu tief in der Erde vergraben. Es hat nämlich weder mit den ersten Teilen etwas gemein, noch ist es näher daran als Teil 4 oder Teil 5. Genau genommen spielt es sich eher wie ein Uncharted mit Zombies und noch weniger Story.

    Bitte nicht falsch verstehen. Das Spiel ist nicht schlecht, keineswegs. Es ist technisch ausgereift, sieht absolut klasse aus und Unterhält von der ersten Sekunde bis zum Ende. Aber die Unterhaltung ist so viel, das man denkt es nimmt einem die Luft weg. Das beste an dem Spiel sind definitiv die Zwischensequenzen die eine Interessante Story erzählen könnten. Doch diese sind so knapp gesät und die Story so tierisch beschnitten das man nicht mal während des Spieles Dinge zum nachlesen hat. Wo sind die kleinen Dinge die Resident Evil ausmachen? Die Szenen wo man im Tagebuch was nachlesen kann? Wo man sich ein wenig die Umgebuing anschaut, Dinge untersucht und so weiter? Fehlanzeige. Es ist hektisch, jagt dich von einer Ecke zu nächsten, es ist immer knapp und ständig explodiert etwas.
    Die erste Hälfte der Episode ist da besonders nervig. Ständig wird die Story angeschnitten und jedes mal heißt es dann von Helena "erzähle ich dir später", "du musst es sehen damit ich es dir erzählen kann", "ja, jetzt haben wir keine Zeit dafür" und man ist tierisch genervt davon das man ständig nichts von der Story mitbekommen weil sie einfach nicht erzählt wird. Und als es dann soweit ist, dann wurde nichts erzählt und es ist nichts wirkliches passiert.
    Die zweite gefühlte Hälfte der Leon Reihe ist aber noch nerviger. Diese besteht fast nur aus dem Endgegner der immer dämlichere Gestalten annimmt, jedes mal doch wieder überlebt hat und dann doch wieder beschossen werden muss. Das sieht alles Hammer gut aus. Aber es ist tierisch nervig wenn aus einem Typen mal ein Monster wird das aussieht wie ein Pferd, mal wie eine Fliege und so weiter. Irgendwie übertreibt man es da doch Maßlos.
    Sollte man meinen die Kämpfe bei Resident Evil sind spannend, der hat diesen Teil noch nicht gespielt. Die Endgegner-Kämpfe sind einfach ewig in die länge gezogen. Der letzte Endgegner in seinen Drölf Gestalten in weiteren drölf Bereichen erstreckt sich über die letzten Stunden!! des Kapitels. Und jedes mal schießt man ewig lange einfach nur auf das Monster oder eben spezielle Stellen. Dann wird wieder eine Menschengestalt daraus wo man weiter schießen kann ehe es wieder zu einem großen Monster mit einer komischen Gestalt wird.
    Hätte man das auf eine halbe Stunde reduziert - es wäre wirklich verdammt Interessant geworden.
    So war es aber nur an den nerven zerrend. Aber nicht weil es gut aussieht oder Panik verursacht, sondern weil es langweilt.

    Sehr Schade, es wird sehr viel Potential versaut bzw. für ein anderes Publikum geschaffen.

    Abschließend bleibt nur zu sagen:
    Es handelt sich hier um ein durchaus gutes Spiel. Aber nur für Leute die diese Art von hektischer Aktion mit Kopfausschalten mögen. Für mich ist es eher penetrant und nervig gewesen. Jetzt gilt es die anderen Kampangen auszuprobieren, ich bin mir aber fast sicher das wir diese nicht mal mehr beenden werden. Hätte nicht gedacht das ich mal ein Resident Evil Spiel nicht beenden möchte (außer Teil 3). Sehr Schade.

    Man könnte auch sagen "Masse mit Klasse".


    P.S.
    Die absolut beste Stelle war als ich am Helikopter hing und ein Zombie an meinem Bein hing und mich anknabbern wollte. Der Kommentar meines besten Freundes "War ja klar das du wieder was zu knabbern mitbringen musstest". Aus der Situation heraus eine tierisch gute Situation und das beste am Spiel.

    P.P.S. Bevor jetzt wieder Kommentare kommen das Resident Evil 6 kein Horror Survival werden soll und schon lange nicht mehr ist und blabla... das ist mir bewusst, das wäre mir auch alles absolute egal. Mir haben Resident Evil 4 und 5 so viel Spaß gemacht wie kaum ein anderer Teil. Mir ist es da egal in welche Richtung es geht, die anderen Teile hatten noch ein bestimmtes Flaire, den Spaß und die Spannung dahinter mit einer priese Story. Das ist es was mir fehlt. Wenn ich Uncharted mit Call of Duty spielen möchte, dann würde ich diese Spiele einlegen.

  11. #10
    Loki Loki ist offline
    Avatar von Loki

    AW: User-Reviews zu Resident Evil 6

    Nach 32 Stunden Spielzeit (auf "schwer") bin ich nun auch durch und weiss immernoch nicht so recht, was ich davon halten soll.

    Eigentlich habe ich das gesamte Spiel über nur immer gedacht : "Jungs, ihr könnt doch nicht alle Hardcore-Resi-Fans vergraulen... Im nächsten Kapitel gibt's bestimmt ein Rätsel. Gott, Spiel mach' mir Angst! Oder erschrick' mich wenigstens! Irgendwas!"

    "Micheal Bay" meets "Resident Evil" trifft's eigentlich am besten.
    Und trotzdem ist das Spiel alles andere als schlecht... Es ist wie eine Achterbahnfahrt mit vielen Höhen... und vielen Tiefen.

    Das Storytelling ist typisch japanisch, so hatte ich am Ende mal wieder mehr Fragen im Kopf als am Anfang.
    Die Grafik schwankt von okay bis edel, vorallem die ersten Level der Leon-Kampagne waren leider viel zu dunkel.
    Das Gameplay erfordert etwas eingewöhnungszeit, spielt sich dann aber überraschend vertraut.

    Dennoch glaube ich nicht, das sich Capcom einen Gefallen getan hat das Horror-Genre derart zu dekonstruieren.
    Die Verkaufszahlen mögen ihnen vielleicht Recht geben, aber die meisten "echten" Resi-Fans werden leider vergessen.
    Es kann einfach nicht sein das ein Spiel um seine urprünglichen Gameplay-Elemente (Horror und Rätsel) beraubt wird.
    Wenn ich bei Resi6 was von "Horror-Adventure", "Grusel-Spiel" oder sonstwas höre, könnt' ich kotzen!

    RE6 scheitert am Massengeschmack, lang lebe Silent Hill! Denn das bleibt sich wenigstens treu.


    Hier nochmal eine kurze Pro-und Contra Liste:

    + detallierte und lebensnahe Charaktermodelle
    + schicke Edel-Grafik, vorallem in der Chris-Kampagne
    + atmosphärischer Soundtrack
    + leckere Zwischensequenzen
    + gute englische (!!) Sprecher
    + kurze Ladezeiten
    + sehr lange Spielzeit, Koop, diverse Spielmodi ->Top-Preis/Leistungsverhältniss

    - teils dämliche Dialoge & pseudocoole Sprüche
    - 08/15 Action (die man in anderen Action-Spielen schon besser gesehen hat)
    - so linear wie der Weg auf's Klo, wenn man dringend mal muss
    - fast keine Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung
    - diverse Trial & Error Passagen
    - nervige Gameplayelemente (Zeitlimits, Seilklettern, Tauchen, Hide & Seek, etc.)
    - Rätsel könnte selbst meine Oma lösen (Ausnahme der zwei Kopfnüsse in der Ada-Kampagne)
    - Gameplayelemente wiederholen sich zu oft (Nemesis, Fluchtpassagen, Schlüssel-Rätsel, etc.)
    - einige Bosskämpfe wirken gestreckt
    - depperte KI
    - QTEs nerven auf die Dauer
    - Kontrollpunkte sind nicht immer gleich Speicherpunkte (und nochmal von vorn!)
    - teils matschige Texturen & Flimmerschatten
    - Spiel wird zu oft von Ladezeiten unterbrochen
    - Story vorhersehbar
    - kein Horror
    - kein Horror!
    - KEIN HORROR!!


    Fazit:

    Teils unausgereifter Genremix, der dennoch über weite Strecken gut zu unterhalten weiss. -> 79%

  12. #11
    CMMeista CMMeista ist offline
    Avatar von CMMeista

    AW: Resident Evil 6

    Hab die Leon Geschichte nun durch.. Und muß sagen spannend gemacht.. Finde es witzig das sich die Charas treffen und dann kurz zusammen was machen und dann wieder verschwinden..

    Habe jetzt die Chris Kamp. angefangen.... und die spielt sich ja mal total anders

Ähnliche Themen


  1. Unterschied zwischen Resident Evil 1 und Resident Evil Zero: Hallo Community welchen unterschied gibts zwischen Resi 1 und Zero ? Mir wurde gesagt das Zero ein Remake sei. Was würdet ihr mir empfehlen ? Lg...

  2. Resident Evil (Deadly Silence) / Resident Evil I: Hallo Leute, wie kann man die Konfiguration des Spielablaufes so beeinflussen, das man am Ende gegen den Tyrant am Hubschrauberplatz kämpfen kann?...

  3. User-Reviews: Servus. Hier werde ich mal eine Liste von User-Reviews zu PC-Spielen zusammenstellen. Wenn ihr ein Review geschrieben habt, dann schickt mir am...

  4. Retro Reviews / Spieletests der User: Also ich finde es eine gute idee das in diesem thread user videospiele testen. In den Tests sollte schon das wesentliche enthalten sein, und eine...

  5. Extra Thread für User Reviews?: Hallo liebe XBoxler! Dies ist ein Aufruf an alle Schreibwütigen von euch. Verfasst eure eigenen Testberichte zu einem 360 Spiel eurer Wahl. Das...