Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30
  1. #1
    xXNatsuXx

    Jura in diversen Berufen?

    Hallo liebe Community,

    es gibt ja doch schon einige Berufe oder Fächer, die man studieren kann, die etwas mit Jura zu tun haben..
    Finde Jura einfach unheimlich interessant und deswegen hab ich ein paar Fragen zu dem Thema, die mir einfach nicht aus dem Kopf gehen...

    1.) Wie viel Ahnung von Jura hat man bei folgenden Berufen?
    Rechtsanwalt - Notar - BWL Student - Polizist - Politiklehrer (auf dem Gymnasium) - Rechtsanwaltfachangestellter - höhere Politiker (z.B Angela Merkel)

    2.) Müssen Rechtsanwalt und Notar beide dasselbe studieren? Wenn nein, was ist schwieriger und worin besteht der (konkrete) Unterschied?

    3.) Gibt es noch andere Berufe, die etwas mit Jura zu tun haben, bzw. wo man Ahnung von Jura haben muss?

    Wirklich vielen lieben Dank im Voraus!

  2. Anzeige

    Jura in diversen Berufen?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Aurel-

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    1.) Wie viel Ahnung von Jura hat man bei folgenden Berufen?
    Rechtsanwalt - Notar - BWL Student - Polizist - Politiklehrer (auf dem Gymnasium) - Rechtsanwaltfachangestellter - höhere Politiker (z.B Angela Merkel)
    Bei Rechtsanwalt, Notar und Rechtsanwaltfachangesteller(ein wenig) kann man wirklich von KnowHow sprechen. Alle anderen haben entweder gar nichts mit Jura zu tun, oder nur bedingt.

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    2.) Müssen Rechtsanwalt und Notar beide dasselbe studieren? Wenn nein, was ist schwieriger und worin besteht der (konkrete) Unterschied?
    Beide müssen den Studiengang "Rechtswissenschaften" bestreiten.

    Rechtsanwalt:

    - Studium Rechtswissenschaften
    - 1 Staatsexamen
    - Refendariat
    - 2 Staatexamen
    - Als juristischer Asessor dann bei der Anwaltskammer eine Zulassung beantragen um den Titel Rechtsanwalt zu erhalten.

    Ein Notar braucht zu dem ganzen kram noch:

    - 3 Jahre Berufserfahrung als Rechtsanwalt
    - 3 Jahre Vorbereitungsdienst.

    6-14 Jahre ist man dann erstmal beschäftigt ...
    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen

    3.) Gibt es noch andere Berufe, die etwas mit Jura zu tun haben, bzw. wo man Ahnung von Jura haben muss?
    Jurist, Wirtschaftsjurist, ...
    Studiengänge "of Laws" sind momentan schwer beliebt bei Fachhochschulen & co. Was man mit so einem Bachelor machen kann weiß ich nicht.

  4. #3
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Community,

    es gibt ja doch schon einige Berufe oder Fächer, die man studieren kann, die etwas mit Jura zu tun haben..
    Finde Jura einfach unheimlich interessant und deswegen hab ich ein paar Fragen zu dem Thema, die mir einfach nicht aus dem Kopf gehen...

    1.) Wie viel Ahnung von Jura hat man bei folgenden Berufen?
    Rechtsanwalt - Notar - BWL Student - Polizist - Politiklehrer (auf dem Gymnasium) - Rechtsanwaltfachangestellter - höhere Politiker (z.B Angela Merkel)

    2.) Müssen Rechtsanwalt und Notar beide dasselbe studieren? Wenn nein, was ist schwieriger und worin besteht der (konkrete) Unterschied?

    3.) Gibt es noch andere Berufe, die etwas mit Jura zu tun haben, bzw. wo man Ahnung von Jura haben muss?

    Wirklich vielen lieben Dank im Voraus!
    Weißt du, was ein Gutachterstil ist?

  5. #4
    xXNatsuXx

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Vielen lieben Dank für eure Antworten

    Zitat Aurel- Beitrag anzeigen
    Alle anderen haben entweder gar nichts mit Jura zu tun, oder nur bedingt.
    Gar nichts bis bedingt, also bedeutet nicht mehr Ahnung als jeder andere "normale" Bürger, oder schon so ein wenig mehr?

    Und das bedeutet, dass ein Notar wirklich genau so gute Rechtauskünfte geben kann wie ein Anwalt, ggf. noch mehr Ahnung hat?



    @Blizzard _Black: Ein Gutachterstil? Noch nie gehört.. was ist das?

  6. #5
    Aurel-

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Gar nichts bis bedingt, also bedeutet nicht mehr Ahnung als jeder andere "normale" Bürger, oder schon so ein wenig mehr?
    Deren schwerpunkte liegt nicht im Jura. Daher ist es nicht der Rede Wert. Ich hatte damals in meinen IT-Sicherheit Studium auch ein Modul in Recht, aber was heißt das schon. Wenn du dich für Jura interessierst, warum dann BWL studieren, Polizist werden geschweige denn Politiklehrer ...

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Und das bedeutet, dass ein Notar wirklich genau so gute Rechtauskünfte geben kann wie ein Anwalt, ggf. noch mehr Ahnung hat?
    Es ist sind ja beides Rechtsanwälte. Was jeder nach seinem Studium macht und wie gut man irgendwelche Rechtsauskünfte geben kann, liegt wohl in der Hand jedes einzelnen.

  7. #6
    xXNatsuXx

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat Aurel- Beitrag anzeigen
    Deren schwerpunkte liegt nicht im Jura. Daher ist es nicht der Rede Wert. Ich hatte damals in meinen IT-Sicherheit Studium auch ein Modul in Recht, aber was heißt das schon. Wenn du dich für Jura interessierst, warum dann BWL studieren, Polizist werden geschweige denn Politiklehrer ...
    Ja.. würde halt gerne mal Lehrer werden (deswegen dacht ich an Politiklehrer), aber der Ganze andere Kram (Soziologie, Politik in Deutschland, Wirtschaft) find ich einfach nur fürchterlich/langweilig..
    Ich hab' mal meine Politiklehrerin gefragt, wie viel Ahnung von Jura ein Politiklehrer hat, da meinte sie nur: "Von Staatsrecht eine ganze Menge.." aber irgendwie weiß ich nicht wirklich, was das konkret heißt/bedeutet.. deswegen habe ich hier nochmal nach gefragt, wie viel Ahnung ein (u.A) ein Politiklehrer davon hat..

    Wäre es nicht sinnvoll in der Schule das Fach "Rechtswissenschaft" einzuführen? Davon hätte man wenigstens was im späteren Leben, man würde seine Rechte kennen und so..

  8. #7
    Graf Koks Graf Koks ist offline
    Avatar von Graf Koks

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen

    1.)Wie viel Ahnung von Jura hat man bei folgenden Berufen?
    Rechtsanwalt - Notar - BWL Student - Polizist - Politiklehrer (auf dem Gymnasium) - Rechtsanwaltfachangestellter - höhere Politiker (z.B Angela Merkel)
    Rechtsanwalt und Notar müssen beide Rechtswissenschaften studieren. Notarstellen gibt es aber nur eine bestimme Anzahl und man muss warten bis eine frei wird. Um Chancen zu haben dann eine dieser Stelle zu bekommen, ist ein Prädikatsexamen mit 12+ Punkten sehr wahrscheinlich von nöten.
    Allgemein ist es natürlich so, dass es auch in Jura Speziaisierungen gibt. Ein Steuerrechtler hat nur begrenzt Ahnung von Verkehrsrecht und umgekehrt. Natürlich haben Berufe die Jura als Grundstudium vorraussetzen dann grundsätzlich Ahnung von Jura. Höhere Politiker haben oft Jura studiert und haben deshalb desöfteren auch einiges Fachwissen, allgemein aber nicht beantworten. Polizisten würde ich eher beschränktes Wissen über die Juristerei zuschreiben, ähnlich wie Politiklehrern.

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    2.) Müssen Rechtsanwalt und Notar beide dasselbe studieren? Wenn nein, was ist schwieriger und worin besteht der (konkrete) Unterschied?
    Wie gesagt es kommt darauf an wie gut du bist. Wenn du ein Prädikatsexamen schafft mit möglichst 12 Punkten oder mehr steht dir die Welt offen. Die Stellen als Notar sind eben begrent und du kommst so weit ich weiß auf eine örtliche Warteliste und sobald was frei wird, werden die besten genomen. Ansonsten hat das @Aurel- gut erläutert.

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    3.) Gibt es noch andere Berufe, die etwas mit Jura zu tun haben, bzw. wo man Ahnung von Jura haben muss?
    Ich nehme mal an du hast ein grundsätzliches Interesse daran Jura zu studieren. Ich will dir das gar nicht ausreden, dir aber anraten dich über das Studium der Juristerei zu informieren. Wie @Blizzard_Black erwähnte, mach dich vertraut damit, was ein Gutachtenstil und Subsumtion ist. Das ist das Einmaleins der Juristerei und damit musst du jeden Fall lösen. Mach dir das vor dem Studium klar, was das bedeutet. Mach nicht den selben dummen Fehler wie ich und studiere Jura aus reinem Interesse an der Materie. Dies ist zwar sicherlich auch von Nöten, nützt dir aber nichts wenn du mit Subsumtion und Gutachtenstil nichts anfangen kannst.

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Ja.. würde halt gerne mal Lehrer werden (deswegen dacht ich an Politiklehrer), aber der Ganze andere Kram (Soziologie, Politik in Deutschland, Wirtschaft) find ich einfach nur fürchterlich/langweilig..
    Hab ich dich richtig verstanden? Du willst Politiklehrer werden, findest aber sämtliche Themen die mit Politik zu tun haben fürchterlich/langweilig. Ich will deine etwas masochistisch anmutende Entscheidungsfindung nicht anzweifeln, aber ich würde mir vielleicht überlegen Lehramt in die Fächerrichtung zu studieren, die mich auch interessiert.


    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Ich hab' mal meine Politiklehrerin gefragt, wie viel Ahnung von Jura ein Politiklehrer hat, da meinte sie nur: "Von Staatsrecht eine ganze Menge.." aber irgendwie weiß ich nicht wirklich, was das konkret heißt/bedeutet.. deswegen habe ich hier nochmal nach gefragt, wie viel Ahnung ein (u.A) ein Politiklehrer davon hat...
    Sie mag vielleicht den theoretischen Hintergrund für Staatsrecht haben, Ahnung von Juristerei hat sie deshalb noch nicht. Ahnung von Gesetzgebungsverfahren, Gewaltenteilung und allerlei Simsalabim hat sie, ich bezweifle aber, dass sie eine Verfassungsbeschwerde oder Organstreitverfahren o.ä. durchführen könnte. Kannst sie ja mal fragen, ob sie das wirklich kann.

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Wäre es nicht sinnvoll in der Schule das Fach "Rechtswissenschaft" einzuführen? Davon hätte man wenigstens was im späteren Leben, man würde seine Rechte kennen und so..
    Also wir hatten im Gymnasium Wirtschaft&Recht, wo man schon zivilrechtliche Aspekte wie Schuld- und Eigentumsrecht durchgenommen hat und auch das Strafrecht wurde gestreift.

  9. #8
    xXNatsuXx

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat DaNikolaus Beitrag anzeigen
    Sie mag vielleicht den theoretischen Hintergrund für Staatsrecht haben, Ahnung von Juristerei hat sie deshalb noch nicht. Ahnung von Gesetzgebungsverfahren, Gewaltenteilung und allerlei Simsalabim hat sie, ich bezweifle aber, dass sie eine Verfassungsbeschwerde oder Organstreitverfahren o.ä. durchführen könnte. Kannst sie ja mal fragen, ob sie das wirklich kann.
    Ich werde sie auf jeden Fall (wenn ich sie nach den Ferien wieder sehe) mal fragen (auch wenn ich selbst nicht weiß, was das ist..), ich fand auch, dass ihre Aussage ein wenig übertrieben klang.. und wie sieht das bei rechtlicher Beratung aus.. angenommen (z.B) man hat Probleme am Arbeitsplatz (ect.), könnte ein Politiklehrer einem sagen, was man gegen Arbeitgeber tun könnte, und würde er den nötigen Rechtsweg kennen, den man gehen müsste, oder so? [Ich hoffe, du verstehst, was ich meine..]


    Zitat DaNikolaus Beitrag anzeigen
    Also wir hatten im Gymnasium Wirtschaft&Recht, wo man schon zivilrechtliche Aspekte wie Schuld- und Eigentumsrecht durchgenommen hat und auch das Strafrecht wurde gestreift.
    Und was haben die Lehrer studiert, die das unterrichtet haben? Politik(-wissenschaften)?

  10. #9
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Vielen lieben Dank für eure Antworten


    Gar nichts bis bedingt, also bedeutet nicht mehr Ahnung als jeder andere "normale" Bürger, oder schon so ein wenig mehr?

    Und das bedeutet, dass ein Notar wirklich genau so gute Rechtauskünfte geben kann wie ein Anwalt, ggf. noch mehr Ahnung hat?



    @Blizzard _Black: Ein Gutachterstil? Noch nie gehört.. was ist das?
    Sorry. Aber zu behaupten, Jura interessant zu finden, und dann das Einmaleins dazu nicht zu wissen, ist einfach eine Träumerei. Jura ist ein striktes Vorgehen nach Richtlinien, wie z.B. dem Gutachterstil. Den hatte ich ein halbes Jahr lang damals in Wirtschaft und Recht als Fach und der hat mich auch dazu gebracht, Jura definitiv NICHT zu studieren.
    Wenn ich du wäre, würde ich mich erstmal ausgiebig darüber informieren, was mein Studium überhaupt beinhaltet und was das für Konsequenzen für mich hat. Das sind grundlegende Dinge, über die man sich informieren kann, bevor man diesen Weg einschlägt. Ansonsten endet das meinstens in einer anfänglichen träumerei, wie schön das Leben im Studium und nach dem Studium ist, und wenn man dann 2 Wochen drinnen im Studium ist fällt man aus dieser Träumerei raus in die bittere Realität. Da sieht das ganze dann meist doch ganz anders aus.
    Ein Jurastudium ist nicht zu vergleichen mit ein bisschen Politik/Sozialkundeunterricht. Dafür gibt es überhaupt keinen Vergleich. Jura ist eines der trockensten Fächer, die es auf diesem Planeten gibt. In diesem Fach gibt es auch so gut wie keine eigene Meinung beim Lösen von Fällen, weil man sich an Richtlinien und Gesetze halten muss. Da muss man gut abschalten können. Was man selbst in einem Fall für richtig hält, existiert in Jura nicht. Es existiert nur der Gesetzestext, der das, das und das ausschließt und das das und das erforderlich macht, egal ob du das gut oder schlecht findest, gerecht oder ungerecht. Und du wirst auch erkennen, dass du vieles so auslegen musst, was du für dich persönlich als ungerecht empfindest.

  11. #10
    Matze2006 Matze2006 ist offline
    Avatar von Matze2006

    AW: Jura in diversen Berufen?




    anschauen ! Lohnt sich

    Hat mir auch geholfen ... und ich werde definitiv Jura studieren. =)

  12. #11
    xXNatsuXx

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Sorry. Aber zu behaupten, Jura interessant zu finden, und dann das Einmaleins dazu nicht zu wissen, ist einfach eine Träumerei. Jura ist ein striktes Vorgehen nach Richtlinien, wie z.B. dem Gutachterstil. Den hatte ich ein halbes Jahr lang damals in Wirtschaft und Recht als Fach und der hat mich auch dazu gebracht, Jura definitiv NICHT zu studieren.
    Wenn ich du wäre, würde ich mich erstmal ausgiebig darüber informieren, was mein Studium überhaupt beinhaltet und was das für Konsequenzen für mich hat. Das sind grundlegende Dinge, über die man sich informieren kann, bevor man diesen Weg einschlägt. Ansonsten endet das meinstens in einer anfänglichen träumerei, wie schön das Leben im Studium und nach dem Studium ist, und wenn man dann 2 Wochen drinnen im Studium ist fällt man aus dieser Träumerei raus in die bittere Realität. Da sieht das ganze dann meist doch ganz anders aus.
    Ein Jurastudium ist nicht zu vergleichen mit ein bisschen Politik/Sozialkundeunterricht. Dafür gibt es überhaupt keinen Vergleich. Jura ist eines der trockensten Fächer, die es auf diesem Planeten gibt. In diesem Fach gibt es auch so gut wie keine eigene Meinung beim Lösen von Fällen, weil man sich an Richtlinien und Gesetze halten muss. Da muss man gut abschalten können. Was man selbst in einem Fall für richtig hält, existiert in Jura nicht. Es existiert nur der Gesetzestext, der das, das und das ausschließt und das das und das erforderlich macht, egal ob du das gut oder schlecht findest, gerecht oder ungerecht. Und du wirst auch erkennen, dass du vieles so auslegen musst, was du für dich persönlich als ungerecht empfindest.
    Bevor ich überhaupt irgendwas studieren kann, brauch ich ja eh erstmal Abi, ich versuch halt nur trotzdem schon einmal mich ein bisschen zu "informieren"..
    Ich glaube niemals, dass mein Abi gut genug sein wird, um Jura zu studieren.. deswegen hab ich ja nachgefragt, wo man sonst noch so "ein wenig" bis "viel" mit Jura zu tun hat.. weil ich diese "Materie" schon irgendwie ziemlich "interessant" finde.. klar, ich kenne das Ganze halt nur aus der Schule, aber dort fand ich es damals wirklich mehr als interessant, hätte das auch noch liebend gerne viel länger als 1/4 Jahr lang gemacht..

    Hatte zwar schon bei in einer Anwaltskanzlei (vor einem Jahr, wegen der Schule) Praktikum.. aber da hat man nicht so wahnsinnig viel von dem Beruf mitbekommen, außer dass man den den halben Tag damit verbringt irgendwelche Akten zusuchen, die zu verschollen sein scheinen..

    EDIT: Das Video ist (soweit wie ich bis jetzt bin) richtig gut und zeigt einem wirklich, wie das Ganze so abläuft, ich werd es mir jetzt auf jeden Fall erstmal zu Ende schauen..

  13. #12
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Bevor ich überhaupt irgendwas studieren kann, brauch ich ja eh erstmal Abi, ich versuch halt nur trotzdem schon einmal mich ein bisschen zu "informieren"..
    Ich glaube niemals, dass mein Abi gut genug sein wird, um Jura zu studieren.. deswegen hab ich ja nachgefragt, wo man sonst noch so "ein wenig" bis "viel" mit Jura zu tun hat.. weil ich diese "Materie" schon irgendwie ziemlich "interessant" finde.. klar, ich kenne das Ganze halt nur aus der Schule, aber dort fand ich es damals wirklich mehr als interessant, hätte das auch noch liebend gerne viel länger als 1/4 Jahr lang gemacht..
    Hättest du irgendwelche Rechtsfächer gehabt, würdest du wissen, was ein Gutachterstil ist. Das weiß sogar ich, und ich hatte das auch nicht recht viel länger... Das ist eine der ersten Dinge, die man im Rechtsabteil lernt und ist auch die Grundlage eines jeden Jurastudiums. Der Aufbau des BGBs z.B., Abstraktionsprinzip, Gutachterstil, Subsumtion...
    Ich denke vielmehr, was du meinst, ist Sozialkunde/Politik, und nicht Jura... In Jura machst du nichts anderes, als Paragraphen aus z.B. dem BGB dir anzusehen und wie du diese zu verwenden hast und diese dir zu verinnerlichen. Dann werden dir ein paar Rechtsfälle in Klausuren hingelegt z.B. und du hast diese mit Hilfe z.B. des BGB zu bearbeiten. Das heißt, du musst Paragraphen mithilfe des Gutachterstils ausschließen oder bestätigen, dass Paragraphen zutriffen. Z.B. Schadensersatzforderungen o.ä.
    Dann gibts noch Fächer wie die Geschichte vom Recht selbst und dann gibts noch ein paar Übungen. Zumindestens ist das bei uns an der Uni so.
    Es scheint mir, als hättest du dich kaum über Jura informiert, zumindestens, was ich hier jetzt im Forum so von dir gelesen habe zu diesem Thema.
    Ich war jetzt auch schon in einigen Juravorlesungen, weil ich in Freistunden oft mal einen Freund von mir besucht habe, der Jura studiert...
    Ich will mal bezweifeln, dass du nicht in ein Jura-Studiengang kommen wirst. Ein Kumpel von mir ist mit 3,1 als Schnitt in Jura reingekommen.

  14. #13
    xXNatsuXx

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Hättest du irgendwelche Rechtsfächer gehabt, würdest du wissen, was ein Gutachterstil ist. Das weiß sogar ich, und ich hatte das auch nicht recht viel länger... Das ist eine der ersten Dinge, die man im Rechtsabteil lernt und ist auch die Grundlage eines jeden Jurastudiums. Der Aufbau des BGBs z.B., Abstraktionsprinzip, Gutachterstil, Subsumtion...
    Ich denke vielmehr, was du meinst, ist Sozialkunde/Politik, und nicht Jura...
    Wir hatten Recht und Rechtsprechung in Klasse 9 (in Politik), da haben wir aber nichts von Gutachterstil gelernt, sondern eher von Grundlagen eines Rechtsstaates, Rechtsweg, Privatrecht, Öffentliches Recht, Jugendschutzgesetz, Strafgericht, Geschäftsfähigkeit und GG + Menschenrechte... solche Dinge halt.. mir ging es ja eigentlich wie gesagt eher um Berufe, die was mit Jura zu tun haben, aber nicht ausschließlich aus Jura bestehen.., deswegen wollt ich mich ja erkundigen, in wie weit man bei Politikwissenschaften in Jura reingeht..

  15. #14
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    Wir hatten Recht und Rechtsprechung in Klasse 9 (in Politik), da haben wir aber nichts von Gutachterstil gelernt, sondern eher von Grundlagen eines Rechtsstaates, Rechtsweg, Privatrecht, Öffentliches Recht, Jugendschutzgesetz, Strafgericht, Geschäftsfähigkeit und GG + Menschenrechte... solche Dinge halt.. mir ging es ja eigentlich wie gesagt eher um Berufe, die was mit Jura zu tun haben, aber nicht ausschließlich aus Jura bestehen.., deswegen wollt ich mich ja erkundigen, in wie weit man bei Politikwissenschaften in Jura reingeht..
    Das ist Sozialkunde oder sowas in der Art und hat mit Jura so gut wie überhaupt nix zu tun, um es jetzt mal auf den Punkt zu bringen .
    Inwieweit man in Politikwissenschaften in Jura reingeht, würde ich jemanden fragen, der sowas studiert. Rein an ne Uni, in die jeweilige Fakultät und frag die etwas älteren dort, die am Ende ihres Bachelorstudiums sind oder Master gerade anfangen, inwieweit das so ist.
    Ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass du gerade hier in diesem Gamerforum diese Informationen findest. Die findet man meistens am besten vor Ort.
    Well, that's up to the point. 'nuff said. Over and out.

  16. #15
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Das ist Sozialkunde oder sowas in der Art und hat mit Jura so gut wie überhaupt nix zu tun, um es jetzt mal auf den Punkt zu bringen .
    Inwieweit man in Politikwissenschaften in Jura reingeht, würde ich jemanden fragen, der sowas studiert. Rein an ne Uni, in die jeweilige Fakultät und frag die etwas älteren dort, die am Ende ihres Bachelorstudiums sind oder Master gerade anfangen, inwieweit das so ist.
    Ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass du gerade hier in diesem Gamerforum diese Informationen findest. Die findet man meistens am besten vor Ort.
    Well, that's up to the point. 'nuff said. Over and out.
    Es gibt doch immer diese Schnuppertage, SchülerInnen-Tag genannt an den Unis. DAS ist eigentlich die Gelegenheit, sich genauestens zu informieren ...

    Der nächste SchülerInnen-Tag müsste im September/Oktober sein (kommt auf die Uni an) ...

  17. #16
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Jura in diversen Berufen?

    sind schon ganz gute empfehlungen hier im thread, die die vorredner gebracht haben.
    nur ich hatte im abi auch wirtschaftsrecht und habe da auch kein bisschen was über subsumtionen oder einem gutachterstil gelernt. das hatte ich erst im rahmen des studiums, der wirtschaftswissenschaften. allerdings hier nur in zwei fächern überhaupt. ein fach was sich komplett nur mit dem BGB beschäftigte und das andere fach mit dem HGB. mehr an juraanteile hatte ich im studium nicht und ich bin so gut wie fertig, da kommt auch nichts rein juristisches mehr. also was ich eigentlich hier nur grade sagen will ist, dass ein bwl- oder wirtschaftsstudium nicht unbedingt aus einem einen juristen macht. und dass man nicht unbedingt in der schule in einem rechtsfach an subsumtionen und/oder gutachterstil treffen muss. aber dennoch ist der eindruck den die schule zu einem fach vermittelt, im gegensatz zu einem studium des faches, eine beleidigung. ich glaube das trifft aber so ziemlich auf alles zu. egal was man in der schule als fach hatte, ein studium eines solchen faches ist immer etwas ganz anderes. überhaupt nicht zu vergleichen.

    es ist auf jedenfall empfehlenswert, egal für was du dich dann wirklich entscheiden wirst, dir das genauer an der hochschule anzuschauen. es gibt viele fälle, bei mir war es auch so, bei denen das studium mit einer falschen oder anderen vorstellung aufgenommen wurde. nicht zuletzt wird auch auf grund dessen häufig abgebrochen oder gewechselt.

    wenn ich heute nochmal am anfang stehen würde, würde ich mir das alles von grund auf genauer anschauen und vorallem mich viel besser organisatorisch auf das studium vorbereiten.

    notar zu werden ist übrigens, wie DaNikolaus sagte, schon ein bisschen mit "glück haben" verknüpft. es gibt selten stellen und dann werden nur die besten der besten sozusagen genommen.

  18. #17
    Leseratteeins

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Am sinnvollsten finde ich es bei der Wahl eines Studiums oder einer Ausbildung, sich darüber zu informieren, was man damit später machen kann. Denn den Beruf übt man später ca. 30 Jahre lang aus, ein Studium dauert nur ein paar Jahre. Es nützt nichts, dass einem die Ausbildung super gefällt, die Berufsausübung aber nicht. Dann kann man auch gezielter studieren.

    Bei Jura kann man später vor allem Rechtsanwalt werden, ist man unter den besten Absolventen auch noch Richter, Staatsanwalt oder Verwaltungsbeamter im höheren Dienst. Außerdem gibt es auch sehr viele, die mit einem Jurastudium einen nicht so Jura spezifischen Beruf ausüben.

    Als Rechtsanwalt muss man sich um die Gewinnung von – oft schwierigen - Mandanten kümmern, und deren Interessen auf rechtlichem Weg durchsetzen; mir liegt diese Durchsetzung von Einzelinteressen – notfalls gegen die eigene Überzeugung – nicht.

    Den Gutachtenstiel würde ich jetzt nicht unbedingt schon lernen, das macht man dann im Studium.

    Und zu deiner 1. Frage: Recht viel juristische Tätigkeit ist z.B. auch im gehobenen Verwaltungsdienst gefragt (Finanzbeamte, Beamter bei der Kommune). Da werden Gesetze angewendet, Sachverhalte nach der Rechtslage entschieden.

    Ich denke sogar, dass diese Leute häufig mehr juristisch arbeiten, wenn auch in einem begrenzten Bereich, als Rechtsanwälte. Letztere müssen sich eben auch viel um Mandantengewinnung (Werbung, Networking), Unternehmens- und Mitarbeiterführung kümmern!

  19. #18
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Jura in diversen Berufen?

    vielleicht ist für den threadersteller der beruf des rechtspflegers interessant:

    Rechtspfleger, wikipedia.de

  20. #19
    xXNatsuXx

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Das klingt echt interessant, nochmal vielen Dank für eure Antworten!
    Ja, ich werde mal kucken.. das steht doch bestimmt auch auf der Homepage, wann es solche Scnhuppertage gibt, oder?

  21. #20
    CashPhlow CashPhlow ist offline
    Avatar von CashPhlow

    AW: Jura in diversen Berufen?

    Zitat xXNatsuXx Beitrag anzeigen
    1.) Wie viel Ahnung von Jura hat man bei folgenden Berufen?
    Rechtsanwalt - Notar - BWL Student - Polizist - Politiklehrer (auf dem Gymnasium) - Rechtsanwaltfachangestellter - höhere Politiker (z.B Angela Merkel)
    Zum BWL-Studium. Wenn du dich für Jura interessierst, wäre das eher die falsche Wahl, AUßER du willst den Schwerpunkt Wirtschaftsrecht. In meinem Studium habe ich ziemlich viel mit Wirtschaftsrecht, Gesellschafts- un d Handelsrecht zu tun. Hinzu kommt Steuerrecht und Arbeitsrecht. Später kann man sich den Schwerpunkt in Wirtschaftsrecht setzen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Wie am besten Erfahrung in Berufen sammeln?: Ich will meine beiden Berufe gerne ein bisschen voranbringen, weil man damit ja auch ganz gut allgemein Erfahrung sammeln kann. Wie macht ihr das?...

  2. Mit Jura Studium Chancen im Wirtschaftszweig ?: Hallo Freunde, ich habe mal eine Frage: Ich werde im WS mit meinem Jura Studium anfangen. Nun wollte ich fragen ob man mit einem...

  3. Kurze Fragen zu Berufen: Hey, da ich ein Problem habe und eine Lücke in meinem Kurzvortrag habe möchte ich hier eben Fragen wieviel man durchschnittlich als Game Designer...

  4. PS3 Kompatibilität mit diversen Fernsehern: So Hallo erstmal , also ich habe folgende frage: Ist die PS3 mit jedem LCD- Fernseher kompatibel oder sogar mit ganz alten TVs :confused: (...

  5. Planet der Dinosaurier / Jura Tripper: Kennst das jemand von euch vieleciht? Es geht um eine Gruppe von 14 +1 Kindern im Alter von 7 bis 16 die an ihrer schule im Marine Club sind und...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

http:www.forumla.def-schule-studium-beruf-127t-jura-in-diversen-berufen-204336