Umfrageergebnis anzeigen: Welchen Charakter findet ihr am besten?

Teilnehmer
132. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Sonic the Hedgehog

    23 17,42%
  • Miles "Tails" Prower

    7 5,30%
  • Knuckles the Echidna

    6 4,55%
  • Dr. Ivo Robotnik / Eggman

    4 3,03%
  • Amy Rose

    5 3,79%
  • Shadow the Hedgehog

    32 24,24%
  • Rouge the Bat

    2 1,52%
  • Omega

    0 0%
  • Gamma

    0 0%
  • Espio the Charmelion

    2 1,52%
  • Vector the Crocodile

    3 2,27%
  • Charmy the Bee

    6 4,55%
  • Mighty the Armadillo

    0 0%
  • Silver the Hedgehog

    12 9,09%
  • Blaze the Cat

    12 9,09%
  • Cream the Rabbit

    1 0,76%
  • Big the Cat

    7 5,30%
  • Emerl

    3 2,27%
  • Chaos

    4 3,03%
  • Metal Sonic

    3 2,27%
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 39 von 39
  1. #21
    Dr. Cox Dr. Cox ist offline
    Avatar von Dr. Cox

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Ehrlich gesagt, fand ich die Story von Shadow in '06 ganz ok. Sonic's Story war Müll gepaart mit Romanze. Silvers war gerade noch so zu verkraften. War nix wirklich einfallsreiches.

    Team Chaotix fand ich auch ganz nice, mein zweit liebstes Team. Espio und co. tauchen ja hier und da manchmal auf. Das reicht mir eigentlich auch.4

    Ich meine, ich leses selten in Foren, dass Shadow beliebt ist, oft sind da mehr Hasser als Fans dabei, das muss Sega doch merken...
    Ich sehe mehr Shadow fanboys als Sonic Fans in Foren und Youtube.

  2. Anzeige

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    Blackwolf Blackwolf ist offline
    Avatar von Blackwolf

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Zu der Story von '06: Ja, sie ist nicht die beste Story. Trotzdem darf man nicht außer acht lassen, dass die Story in einem Sonic-Spiel nur der Vorwand ist, um rumzudüsen. xD Also, zumindest sehe ich das so. Natürlich, eine gute Story UND rumdüsen wäre besser (siehe Adventure 2), aber solange das Spiel nicht mit seltsamen, nicht zu Sonic passenden Gimmicks (Unleashed und Black Knight) zerstört wird, ist die Story auch egal...
    Was ich nur nicht verkrafte ist, wenn die Chars plötzlich andere Züge annehmen - oder plötzlich wieder unter den Lebenden weilen. xD
    Weißt du, wenn dem so wäre, warum ärgert sich Sega noch damit herum, total dämliche, widersinnige Dramen zu erfinden? Und warum beschneiden sie dann überhaupt den "Vorwand" Sonic rumdüsen zu lassen, in dem sie neue Figuren einfügen, eben Sonic davon abhalten weiter rumzudüsen, indem sie ihr eigene beknackte Story und auch noch eigenes Gameplay haben. Im Vergleich kann man sofort verstehen, warum Nintendo Mario in den Hauptspielen keine Storyline gibt. Diese Geschichte ist wirklich ein Vorwand für Mario wieder loszuziehen und die Prinzessin zu retten. Und er macht das selbst und alle Charaktere die spielbar sein mögen, spielen sich im Gameplay genauso. Und dabei herrscht immer eine Kontinuität bei den Figuren. Die sterben nicht und kommen wieder zum Leben. Und das brauchen die Spiele auch gar nicht.
    Warum reicht es nicht einfach das bei Sonic genauso zu machen? Hey, Eggman macht wieder was schlimmmes. Sonic flitzt los. Wuuuuuhuuuu. Ende der Storyline. Der Rest ist einfach Level um Level mit unserem Lieblingsigel. Keine Liebesromanzen, keine Dark Gayas, keine Chips... Das ganze Generve einfach einstellen.

    Dabei hätte ich nichts gegen Storys wie bei Adventure 2 (wenn sie denn wenigstens auf Möbius spielen würden und etwas bessere Kontinuität in der Story herrscht), aber wenn Sega das nicht hinkriegt uns jedesmal eine gute Story zu präsentieren und nun über 3-4 nur Blödsinn kommt, dann sollen sie es lassen. Wir flitzen auch mit Sonic los, ohne dass das Schicksal der Welt auf dem Spiel steht.

  4. #23
    Sonic Sonic ist offline
    Avatar von Sonic

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Die Storybook-Series war ja auch nicht für Gamer gedacht, die sich langzeitig mit der Sonic-History beschäftigt haben, denn so hatte es SEGA mal bekannt gegeben. Natürlich haben die Fans keine Luftsprünge gemacht, sondern waren verständlicherweise sauer und enttäuscht, obwohl sie es selber hätten merken können. Sonic and the Secret Rings hatte zwar keinen super Plot, trotzdem hat das Gameplay teilweise gestimmt. Zumindest waren da kaum Elemente drin, die Sonics Geschwindigkeit auf Dauer gebremst haben. Klar, die Steuerung war auch nicht das Gelbe vom Ei, aber ich fand es, neben den Sonic Stages aus Sonic Unleashed für die Wii, vom Gameplay echt klasse.
    Und wegen dem "Oh, I get it. No problem!" aus dem Opening vom zweiten Storybook-Teil, konnte man schon schmunzeln. In den Misty Lake, also in der zweiten Stage sagt Sonic ja soetwas wie "You can count on me. I mean,stuff like this happen to me all the time." Damit behauptet er ja erneut, er habe es ständig mit schwarzen Rittern, Schwertkämpfen und machtbesessenen- abgeänderten Königen zutun.
    Sonic and the Black Knight würde ich trotzdem nicht als Spitzenreiter der dämlichen Plotpoints nehmen, denn das ist, wie sollte es auch anders sein, Sonic the Hedgehog'06. Das ganze Time Travel- Zeug hat einen so verwirrt, dass ich nicht mehr wusste, in welcher Zeit sie nun eigentlich waren. Dann natürlich der Kuss in der Last Scene. Mir hat schon die Liebesgeschichte aus Sonics Story allein gereicht, musste diese also zwangshaft weitergeführt werden? Anscheind schon, denn es hätten ja so viele darauf gewartet, um diese Szene zu sehen. Und am aller Schrecklichsten fand ich die Szene, wo Mephiles Sonic gekillt hat. Warum alles in der Welt musste SEGA soetwas machen? Dachten sie allen Ernstes, sie können sich so ein Fehltritt erlauben? So wie das Ergebnis mittlerweile aussieht, überhaupt nicht. Sonic wurde im Game stark gebremst, konnte seine Geschwindigkeit, abgesehen von den Speed-Sections, dank Schuhe, die man sich im Shop kaufen konnte, halbwegs erhöhen. Aber Sonic hätte soetwas eigentlich gar nicht nötig und das hätte SEGA wissen müssen. Versprechen schönen "Next Gen- Speed" und erhält einen langsamen Sonic, der meine Nerven ins unendliche strapaziert hat. Vom Charakter fand ich Sonic auch viel zu ernst. Wo waren seine sarkastischen Sprüche, die die Stimmung immer etwas angehoben haben? Er wurde dort soetwas von sturr und teilweise so egoistisch dargestellt, dass ich ihn dort gar nicht Sonic nennen möchte. Zwar hat IGN Sonic Unleashed [XBox 360 und PS3] vom Rating her zum schlechtesten Game gekührt, dort fand ich aber die Day-Stages einfach klasse und Sonic war und das in allen Unleashed-Versionen, etwas lockerer und auch von sich selbst überzeugt. "Yeah, this is the real me! Pretty cool, huh?"
    Das Wichtigste ist, dass Sonic ersteinmal wieder ein Game bekommt, wo keine weiteren Charaktere, natürlich bis auf Dr. Eggman, mitwirken, damit man seine eigentlichen Qualitäten erkennen und weiter fördern kann.

    In Sonic Unleashed zumindest hätte Professor Pickle, Tails' Rolle perfekt ersetzen können. Zwar hat Chip ebenso als Berater eine Rolle gehabt, aber Tails war da neben der Rolle des Beraters mehr der Chauffeur. Klar, Sonic wäre im Stande gewesen, den Tornado selber zu fliegen, aber da hätte ja kaum jemand Sonics neue Transformation gesehen, zumindest nicht die Charakter, die einen besonderen Bezug zu Sonic haben. Und es hat sich in diesem Game nunmal nicht herauskristallisiert, dass Tails der eigentliche beste Freund von Sonic ist, sondern den Anschein hat Chip gemacht. Wäre Tails nur aus dem Grund in diesem Spiel gewesen, warum war dann Knuckles nicht dabei? Es hätte doch ein schönes Battle zwischen ihm und dem Werehog geben können. Der Grund ist doch ganz einfach, der Platz war einfach nicht mehr vorhanden. Durch irgentwelche Neuzugänge werden die Urgesteine der Sonic Welt einfach in den Hintergrund gedrückt oder einfach weggelassen.
    Tails wird niemals als unabhängig gelten, könnte man es nicht mit eigenen Augen sehen. Und da SEGA lieber kreativ sein und irgentwelche neue Charaktere ins Universum setzen möchte, bleibt das bis auf Weiteres unglaubwürdig.

    Die Leute denken beim Thema Rivale nur an Shadow, weil sie wohl die älteren Games nicht gespielt haben. Wenn sie da automatisch an Shadow denken, warum machen sie das nicht auch gleich bei Metal Sonic? Er hat schließlich auch die gleichen Fähigkeiten, wie Sonic und stellt für ihn eine Herausforderung dar. Knuckles erfährt leider ebenso das gleiche Schicksal, wie Tails. Was ich aber nicht verstehen kann und möchte, ist die Tatsache das Knuckles so darauf versessen ist, seinen Master Emerald zu beschützen. Woher kann er sich also die Zeit nehmen in Sonic Heroes, Sonic Riders und Co. mit Sonic dem bösen Gesindel Beine zu machen?
    Und wenn er nach seinen Stücken des Master Emeralds sucht, dann wirkt er wirklich etwas verpeilt. Aber ich glaube kaum, dass SEGA das wirklich beabsichtigt, Knuckles so darstellen zu wollen.
    Auch wenn du dich nun an Sonic Adventure aufhängst, kann ich das gut nachvollziehen, immerhin ist dort eines der größten Wandel der Sonic Geschichte passiert. Die Charaktere haben nun eine richtige Persönlichkeit und haben ein etwas verändertes Aussehen. Auch in den 2D-Games hat sich Knuckles durch Eggmann fehlleiten lassen. Immerhin brachte Sonic Heroes etwas Abwechslung. Dort war er nicht Master Emerald fixiert und man erkannte seine Leidenschaft im Kampf. Knuckles sollte auch bei dieser Sache bleiben und nicht ständig an der Master Emerald-Geschichte gebunden sein.

    Eggman wird durch andere Gegner ebenso in den Hintergrund gedrückt, wie Tails und Knuckles auch. Er kommt mal hier und da persönlich zum Vorschein und versucht, Sonic beim Hindern seiner Pläne aufzuhalten. Letztlich aber schafft er es aber nicht, der Last Boss eines Sonic Games zu werden. Zumindest nicht in der heutigen Zeit. In Sonic Adventure war es Perfect Chaos, in Sonic Adventure 2 Final Hazard (da Eggman ja mit Sonic und Co. kooperiert hat), in Sonic Unleashed Dark Gaia und so weiter. Eggman ist selbstverliebt und das macht die ganze Sache umso lustiger, wenn eines seiner Pläne fehlschlägt. Gerade deswegen war mir der Eggman aus Sonic'06 auch nicht sonderlich symphatisch, da es so wirkte, dass er alles zu 100% unter Kontrolle habe. Auch konnte man nicht über ihn lachen, was bei den vorherigen Games der Fall war. Zum Glück hat Sonic Unleashed Eggman wieder so dargestellt, wie er auch sein sollte. Etwas durchgeknallt und selbstverliebt. Zumindest werden wir den Dr.Eggman wiedersehen, der die Flickies wieder in Roboter steckt und das wird in Sonic the Hedgehog 4 der Fall sein.
    Salia? Meinst du nicht Sally Acorn? Die Serie hieß Sonic SatAM (Saturday Morning) und ich fand Dr. Robotnik dort schon etwas unheimlich. Auch dort konnte man gut erkennen, dass er es immer wieder versucht hat, die Freedom Fighters aus dem Weg zu räumen. Da wurden schließlich nicht nur Flickies in Roboter gesteckt, sondern auch Charaktere die Sonic und Co. so nah standen, wie zum Beispiel Onkel Chuck. Da erkannte man schon sehr gut, wie hemmungslos er in dieser Serie war. Aber SEGA sollte versuchen, Eggman wieder als Hauptgegner zu integrieren und dementsprechend auch die Bossfights so gestalten, dass sie nicht nur einfaches boosten beendet werden.

    Amy sollte in Sonic Adventure auch etwas unabhängiger wirken, was aber in den darauffolgenden Games schwer abnehmen konnte. Hieß es nicht, sie wollte sich Sonics Respekt verdienen? Amy würde bestimmt auch mehr von Sonic beachtet werden, würde sie nicht ständig an seinen Fersen hängen und in unpassenden Momenten auftauchen. Der einzige Grund, warum Amy ab und an in Sonic Games auftaucht, ist der, dass Sonic von dem eigentlichen Ziel abgebracht wird, um sie zu retten. Zwar konnte man sie in den Sonic Riders-Teilen, was dann auch bei Sonic Free Riders so sein wird, und in Sonic & SEGA All-Stars Racing spielen, aber wirklich Sinn machte das nicht. In Sonic CD kam sie erstmals vor, Sonic hat sie aus Metal Sonics Klauen gerettet und somit hatte Sonic den ganzen Ärger. Sie bezieht eigentlich immer die gleiche Position. Sie möchte gerettet werden und verfolgt Sonic. Unabhängigkeit gleich null. Aber SEGA wird allein schon wegen der Fangemeinde nicht auf sie verzichten wollen.

    Rouge soll eben als Rivale zu Knuckles stehen. Gut, ich würde nicht sagen, dass die ganzen Rouge x Knuckles-Szenen stören, da sie meist durch Sticheleien von beiden Seiten aus schnell an Beachtung verlieren. So unnötig finde ich solche Charaktere wie Rouge nicht, denn die Hauptcharaktere sollten schon welche haben, an denen sie sich messen können.

    Team Chaotix hatte in Sonic Heroes eine eigene Story. Sie mussten ja Aufträge eines unbekannten Agenten ausführen und ihn schließlich retten. Somit hatten sie, als es rauskam, dass Eggman der Agent ist , schon eine aufklärende Wirkung, die sich bis zu Anfang der Last Story zog.
    Und in Shadow the Hedgehog musste Shadow eben Aufträge für sie ausführen, womit sie schon wieder etwas zu der Story beigetragen haben.

    Silver war ein Protagonist in Sonic'06, später aber nicht mehr. Immerhin war er ein neuer Charakter, den SEGA nun auch eine ganze Weile am Leben erhalten möchte. Es ist also kein Wunder, dass sie Silver eine eigene Story geschenkt haben, schließlich sollte man diesen neuen Charakter auch kennenlernen, damit man etwas Symphatie für ihn entwickeln kann, oder gegebenfalls auch nicht.
    Aber SEGA wird wohl mit dieser ganzen Charakterproduktion nicht so schnell aufhören. Nun folgen ja die Wisps, die auch das Spielgeschehen beeinflussen werden, was bislang aber positiv wirkt.
    Natürlich hätte man in Sonic'06 eine einzige Story mit Sonic als Protagonisten erstellen können, wäre aber im Fall von Silver nicht ausreichend gewesen, um ihn einschätzen zu können.

    Ich stehe auch nicht auf diese Sonic-Hentais, die man bei Google und anderen Suchmaschinen findet, wenn man den Suchbegriff "Sonic the Hedgehog" eingibt. Aber die Fans leben ihre Fantasien aus, die sie so nie in einem Sonic Game, oder Serie, finden werden. Das Sonic Universum ist voll von Charakteren und die Anzahl wird auch weiter steigen, wenn SEGA nicht langsam einsichtig wird. Man verliert so langsam die Übersicht und da ist es echt kein Wunder, dass einige Fans diesen und diesen Charakter nicht kennen. Entweder kommen sie nur einmal vor, um als Füllmaterial zu dienen, oder Charaktere werden für 2-3 Spiele benutzt, landen dann aber auf die Liste der "Lost Character © by SEGA". Ich bin auch für neue Gesichter offen, sofern sie nicht einmal das Spielgeschehen so dermaßen beeinflussen, wie es so oft bei den Lost Charakteren war.
    Wichtig ist mir ersteinmal, dass SEGA es wieder so richten sollte, dass die Hauptcharaktere wieder ins rechte Licht gerückt werden, damit man nicht immer mit negativer Stimmung an die ganzen kommenden Games geht.

    MfG Sonic the Hedgehog

  5. #24
    Blackwolf Blackwolf ist offline
    Avatar von Blackwolf

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Die Storybook-Series war ja auch nicht für Gamer gedacht, die sich langzeitig mit der Sonic-History beschäftigt haben, denn so hatte es SEGA mal bekannt gegeben. Natürlich haben die Fans keine Luftsprünge gemacht, sondern waren verständlicherweise sauer und enttäuscht, obwohl sie es selber hätten merken können.
    Von der Zeit von Adventure 1 bis Sonic and the Black Knight ist es an sich ja überhaupt zweifelhaft, ob sie die Spiele noch für ihre Fans gemacht haben. Ich meine, ja, Adventure 1+2 kamen noch ganz gut an in ihrer Zeit und es sind auch noch abgesehen vom Füllmaterial keine komplett schlechten Spiele, aber die Oldschoolfans waren immer da, die gebeten haben, dass Sega sich wieder auf Sonic konzentriert. Diese ganzen Youtubeshadowfangruppe setzt sich sicher nicht aus den Fans zusammen, die damals auf dem Genesis gespielt haben. Es sind alles "neue" Fans gewesen. Ihre ältesten Fans scheint aber Sega laaaaaange ignoriert zu haben. Sonic 4 ist sicher eine Entschuldigung von Sega und Colors sieht mir wie ein Kompromiss aus, der neuen und alten Fans gefallen könnte (wir nehmen Sonic einfach aus der dämlichen, eingeführten Umgebung aus Adventures raus, setzten ihn ins All, wo schon wesentlich mehr möglich ist und

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Was ich aber nicht verstehen kann und möchte, ist die Tatsache das Knuckles so darauf versessen ist, seinen Master Emerald zu beschützen. Woher kann er sich also die Zeit nehmen in Sonic Heroes, Sonic Riders und Co. mit Sonic dem bösen Gesindel Beine zu machen?
    Und wenn er nach seinen Stücken des Master Emeralds sucht, dann wirkt er wirklich etwas verpeilt. Aber ich glaube kaum, dass SEGA das wirklich beabsichtigt, Knuckles so darstellen zu wollen.
    Das liegt sicher auch daran, dass Sonic teilweise komplette Inkompetenz in der Charakterisierung, Kontinuität und Logik ihrer eigenen Figuren und Geschichten zeigt. Ich bemerke so oft Unterschiede und Unstimmigkeiten zwischen den Spielen, dass es so offensichtlich ist, dass verschiedene Leute die Geschichten schreiben, die die Spiele davor offenbar nicht kennen. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass der Sonic aus Adventure 2, Sonic 06 und Black Knight der selbe ist. Bei Knuckels genauso. Sie bauen eine Hintergrundgeschichte auf, geben ihm diese Opferbereitschaft ewig aus Angels Island zu bleiben um den Master Emerald zu bewachen, da er ja der letzte seiner Art ist (obgleich sie natürlich NICHTS mit Tikals Hintergrundgeschichte anfangen, was Bezug zu Knuckels haben könnte), aber ein Spiel später ist das alles plötzlich weg. Wenn Sonicspiele Story haben müssen, dass sollten sie zusammenpassen. Wenn Sega das offenbar nicht hinkriegt, sollen sie die Story weglassen. Die führt doch dann zu nichts, wenn sie ihre eigenen Ansätze gegen die Wand fahren oder für die nächsten Spiele löschen, nur um sich in den übernächsten Spielen daran zu erinnern, dass sie da doch was hatten... Örgs...

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Salia? Meinst du nicht Sally Acorn? Die Serie hieß Sonic SatAM (Saturday Morning) und ich fand Dr. Robotnik dort schon etwas unheimlich. Auch dort konnte man gut erkennen, dass er es immer wieder versucht hat, die Freedom Fighters aus dem Weg zu räumen. Da wurden schließlich nicht nur Flickies in Roboter gesteckt, sondern auch Charaktere die Sonic und Co. so nah standen, wie zum Beispiel Onkel Chuck. Da erkannte man schon sehr gut, wie hemmungslos er in dieser Serie war. Aber SEGA sollte versuchen, Eggman wieder als Hauptgegner zu integrieren und dementsprechend auch die Bossfights so gestalten, dass sie nicht nur einfaches boosten beendet werden.
    Ja, dann eben Sally. Ich weiß noch, dass diese Serie hier zu Lande unter dem gleichen Namen wie "Sonic der irre Igel" ausgestrahlt wurde. Aber ich mochte diesen Robotnik eigentlich sogar ganz gerne. Er war einfach ein toller Bösewicht, den man durchaus ernst nehmen konnte. Ich meine ja nicht, dass Eggman automatisch sofort zu einem grotesken Fiesling werden muss, aber es täte der Figur wirklich mal ganz gut, mehr ein echter Bösewicht zu sein als eine komplette Witzfigur. Es gibt genug Beispiele für Bösewichte, die zugleich fies und bedrohlich sein können, als auch witzig und selbstverliebt.

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Amy sollte in Sonic Adventure auch etwas unabhängiger wirken, was aber in den darauffolgenden Games schwer abnehmen konnte. Hieß es nicht, sie wollte sich Sonics Respekt verdienen? Amy würde bestimmt auch mehr von Sonic beachtet werden, würde sie nicht ständig an seinen Fersen hängen und in unpassenden Momenten auftauchen.
    Sie könnte auch aufhören sich sie künstlich und klischeehaft wie ein kleines Mädchen zu benehmen. Ich meine, alleine ihre Laufart sieht beknackt aus. Das wirkt alles weit zu übertrieben. Respekt bekommt sie damit so oder so sicher keinen : /
    Aber wirkliche Charakterentwicklung ist bei Sega bisher ein Fremdwort.

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Silver war ein Protagonist in Sonic'06, später aber nicht mehr. Immerhin war er ein neuer Charakter, den SEGA nun auch eine ganze Weile am Leben erhalten möchte. Es ist also kein Wunder, dass sie Silver eine eigene Story geschenkt haben, schließlich sollte man diesen neuen Charakter auch kennenlernen, damit man etwas Symphatie für ihn entwickeln kann, oder gegebenfalls auch nicht.
    Aber SEGA wird wohl mit dieser ganzen Charakterproduktion nicht so schnell aufhören. Nun folgen ja die Wisps, die auch das Spielgeschehen beeinflussen werden, was bislang aber positiv wirkt.
    Natürlich hätte man in Sonic'06 eine einzige Story mit Sonic als Protagonisten erstellen können, wäre aber im Fall von Silver nicht ausreichend gewesen, um ihn einschätzen zu können
    Die Frage ist aber wirklich, warum man noch einen Protagonisten braucht, wenn man schon jede Menge hat. Nur um die alten weiter in den Hintergrund zurücken? Reichen 4 antromorphe Cartoontiere nicht, um mit denen zu spielen? Muss noch ein 5ter her? Er ist halt vollkommen überflüssig, da es in Sonic am wenigsten an Protagonisten mangelt. 3 sind schon eine Menge, wenn es darum geht mit denen sinnvoll ein Spiel zu füllen, aber mit Shadow und Silver noch hinzu...
    Die Wisp zählen sicher nicht dazu. Die sind halt ein bisschen wie die Lumas aus Super Mario Galaxy. Zwar neu für das Franchises, aber eben typische neue NPC, die man für das Aufsetzten einer neuen Story braucht. Das wäre das Wort generell für Sega. Non Player Characters. Nicht jede verdammte neue Figur muss spielbar sein. Auch der "neue" Rivale nicht. Sonic braucht neue Figuren zum Interagieren und um Storys weiter zu entwickeln, aber was er definitiv nicht braucht, sind mehr Figuren, die ihn zur Seite drängen und ihre eigenen Geschichten bekommen. Jedes Spiel, aber auch wirkliches jedes Spiel hat interessante Figuren mit interessanten Hintergrundgeschichten, die ein Spiel auch rüberbringen kann ohne dass du mit ihnen spielen musst. Man erfährt sie im Spiel, während man den Hauptcharakter spielt. Und jedes Franchise führt mit neuen Spielen, neue Charaktere ein. Das ist ja auch okay, es ist auch okay, wenn sie wiederkehren, aber wenn du gezwungen bist mit jedem dieser Figuren zu spielen, nur um das Ende das Spiels endlich wieder mit dem Hauptcharakter zu erleben, dann ist das definitiv nicht gut.

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Ich stehe auch nicht auf diese Sonic-Hentais, die man bei Google und anderen Suchmaschinen findet, wenn man den Suchbegriff "Sonic the Hedgehog" eingibt. Aber die Fans leben ihre Fantasien aus, die sie so nie in einem Sonic Game, oder Serie, finden werden.
    Nachdem Sega aus Sonic einen Rennfahrer, einen Ritter, einen Werwolf und einen Zeitreisenden gemacht hat, würde mich "Sonic the Pornostar" gar nicht mehr so sehr verwundern. ^^

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Wichtig ist mir ersteinmal, dass SEGA es wieder so richten sollte, dass die Hauptcharaktere wieder ins rechte Licht gerückt werden, damit man nicht immer mit negativer Stimmung an die ganzen kommenden Games geht.
    Es würde fast ein erneuter Resett wie bei Adventure Sinn machen, aber damit würde man wohl die "neuen" Fans verärgern. Aber das Franchise ist ja schon genug gebeutelt worden, da sollte man Sonic wirklich einfach ins All schieben, ihne dort lassen und die Spiele einfach auf verschiedenen Planeten spielen lassen. Vielleicht kriegen wir dann mal ein 3D Sonic auf Möbius... Seine Heimat hieß doch so oder?
    Jedenfalls Hauptsache sie machen wieder Sonicspiele mit Qualität... mit Sonic.

  6. #25
    Kaykero Kaykero ist offline
    Avatar von Kaykero

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Zitat Blackwolf Beitrag anzeigen
    Weißt du, wenn dem so wäre, warum ärgert sich Sega noch damit herum, total dämliche, widersinnige Dramen zu erfinden? Und warum beschneiden sie dann überhaupt den "Vorwand" Sonic rumdüsen zu lassen, in dem sie neue Figuren einfügen, eben Sonic davon abhalten weiter rumzudüsen, indem sie ihr eigene beknackte Story und auch noch eigenes Gameplay haben. Im Vergleich kann man sofort verstehen, warum Nintendo Mario in den Hauptspielen keine Storyline gibt. Diese Geschichte ist wirklich ein Vorwand für Mario wieder loszuziehen und die Prinzessin zu retten. Und er macht das selbst und alle Charaktere die spielbar sein mögen, spielen sich im Gameplay genauso. Und dabei herrscht immer eine Kontinuität bei den Figuren. Die sterben nicht und kommen wieder zum Leben. Und das brauchen die Spiele auch gar nicht. Warum reicht es nicht einfach das bei Sonic genauso zu machen? Hey, Eggman macht wieder was schlimmmes. Sonic flitzt los. Wuuuuuhuuuu. Ende der Storyline. Der Rest ist einfach Level um Level mit unserem Lieblingsigel. Keine Liebesromanzen, keine Dark Gayas, keine Chips... Das ganze Generve einfach einstellen.
    Ja, das sag ich doch, oder etwa nicht? Ne Story ist unnötig, aber wenn sie da ist, stört sie mich nicht, da es bei Sonic eher auf das Gameplay ankommt.

    Zitat Blackwolf Beitrag anzeigen
    Nachdem Sega aus Sonic einen Rennfahrer, einen Ritter, einen Werwolf und einen Zeitreisenden gemacht hat, würde mich "Sonic the Pornostar" gar nicht mehr so sehr verwundern. ^^
    xD Stimmt aber, leider...

    Also ich leg meine Hoffnungen in Colors und Sonic 4. Die beiden Spiele scheinen bis jetzt gut zu sein, ob Colors eine Story haben wird, die man auch Story nennen kann, weiß ich nicht, aber das ist mir, wie erwähnt, eh völlig egal, solange das Gameplay stimmt.

    Ich muss ebenfalls sagen, dass die ursprünglichen 4 Chars gereicht hätten, um bis heute gute Spiel, die auf genau diesen 4 Chars basieren, herauszubringen. Natürlich sollte es Sidekicks geben, aber die sollten ihren Platz als solcher nicht verlassen. Spielbar, ja, in Multiplayer-Spielen, aber in der Story hätte ein "Wähle einen Char" auch ausgereicht, anstatt ein und dasselbe 5 mal zu spielen, um dann erst recht wieder nichts dahinter ist.
    Silver hat mich in '06 am wenigsten gestört, ich hab seine Story (vermutlich auf Grund des extrem leichten Schwierigkeitsgrad) zuerst durchgespielt, danach folgte Sonic. Warum ich das Spiel bis heute nicht durch habe, ist schnell gesagt: Shadow. Während er in seinem eigenen Spiel ganz lustig zu spielen war (ja, ich fand Shadow the Hedgehog nicht schlecht, und nein, ich bin weder ein Shadow-Fanboy noch ein Waffenliebhaber), hat er in '06 einfach nur den Spielspaß gedrückt. Die ganzen grausamen Szenen, von denen ich hier lese, hab ich nur wegen ihm noch nicht mal gesehen. xD

  7. #26
    Sonic Sonic ist offline
    Avatar von Sonic

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Wenn man sieht, wie viele Spiele so schnell nacheinander erschienen sind, ist es ohnehin zweifelhaft anzunehmen, SEGA habe es für die Fans gemacht. In erster Linie ging es um das Geld und da die Releasedaten meist so kurzfristig waren, war es auch kein Wunder, warum die meisten Games so "unfertig" wirkten. Fans, die immer zu den Old School-Games standen, gab es verständlicherweise immer und da ich mit diesen Klassikern aufgewachsen bin, kann ich das auch sehr gut nachvollziehen. Vorallem die letzten Spiele haben so viel Füllmaterial beinhaltet und dadurch haben so viele klassische Elemente gelitten, dass man das als Producer doch langsam selber begreifen sollte. SEGA Sonic Team lebt eben von seinen Fans und orientieren sie sich nicht nach ihnen, kann es gut möglich sein, dass sie immer mehr verlieren werden. Und das sich die Shadow-Fans großteils aus neuen Fans zusammenfindet, ist mir bewusst. Würden sie die alten Spiele kennen, würden sie auch deren Qualität schätzen. Deswegen ist es so erfreulich, dass SEGA endlich mal zurück zu den Wurzeln geht und es dabei auch wirklich ernst meint. So oft haben sie das in ihrer Beschreibung untergebracht und dennoch nie eingehalten. Spätestens dann sollten diese Sonic-Neulinge wissen, wie Sonic Games wirklich aufgebaut sind und wie sie zu sein haben. Jedenfalls ohne Waffen und Fahrzeuge, die einfach nicht in das Sonic Universum passen. Shadow kann auch ohne diese Hilfsmittel ziemlich badass sein, wie man in Sonic Adventure 2/ Battle gut sehen konnte. Trotzdem bin ich der Auffassung, dass Shadow nach Sonic Adventure 2/ Battle lieber hätte tot bleiben sollen. Auch wieder eine Sache, die die ganzen Storys durcheinander gewürfelt hat.

    Deswegen haben ja einige Fans die Spiele so gelobt, weil man mit irgendeinem Game anfangen, da sie von der Story her nicht verknüpft sind. Wie man aber ganz klar sehen kann, ist das nicht gerade vorteilhaft. Der ständige Wechsel im Sonic Team haut vieles durcheinander und das ist wohl auch eines der Gründe, warum manche Plots so unübersichtlich und verwirrend sind. In Sonic Chronicles hat es sich ja mittlerweile ergeben, dass Knuckles eben nicht der letzte seiner Art ist, was dann wohl in den späteren Games wieder nicht nennenswert ist. Da es wohl keinen zweiten Teil von diesem Game geben wird, was bei diesem Ending eigentlich offensichtlich wäre, wird wohl wieder darüber hinweggesehen. Durch dieses ganze Ergänzen und Löschen der einzelnen Storyteile kann kaum noch ein Fan durchblicken und da stimme ich dir zu: Wenn SEGA nicht dazu in der Lage ist, die Storys so miteinander zu verknüpfen, dass dort die vorherigen Games berücksichtigt werden, sollen sie es besser unterlassen. In den Sonic Adventure-Teilen hat das gut geklappt, da man kaum Elemente aus dem ersten Adventure-Teil genutzt hat. Zwar war es bei Knuckles wieder das leidige Thema mit dem Master Emerald, aber wenigstens hat man da nichts durcheinander gehauen. Wichtig wäre mir noch, dass wenn sie neue Charaktere in das Spiel setzen, dann sollten sie wenigstens erwähnen, wie sie auf die Sonic-Truppe aufmerksam geworden sind. Das war bei Rouge etwas schwer nachzuvollziehen, denn sie war aufeinmal da gewesen und hat sich mit Knuckles um den Master Emerald gezofft.

    Uns wurde "Sonic, der irre Igel" und Sonic SatAm als eine einzige Serie verkauft, was aber nur die wenigsten wussten. Eggman sollte sich aber wirklich wieder ein Image als richtiger Bösewicht aufbauen, denn das wird mit der Zeit wirklich mehr als lächerlich. SEGA merkt es mittlerweile wohl selbst, ansonsten hätten sie Eggman längst wieder als Endboss integriert. Denn wie du schon erwähnt hast, wenn selbst Sonic Eggman nicht mehr ernst nimmt, wie sollen das bitte die Fans machen? In Sonic'06 war das ehr die falsche Richtung, da man gemerkt hat, dass sie es krampfhaft versucht haben, ihn auf 100% fehlerlos zu trimmen. Ich würde es auch begrüßen, würde Eggman wieder etwas mehr Elan zeigen.

    Mich wundert es im Übrigen auch, warum Amy instinktief weiß, wo Sonic sich gerade aufhält. Klar, sie rennt Sonic hinterher, aber sie ist nicht gerade die Schnellste und Sonic kann ganz schnell aus ihrem Blickfeld verschwinden. Sie ist manchmal schlimmer, als ein Fangirl, die eine Band toll findet. Dadurch, dass sie aber so selten auf die Bildfläche erscheint, fand ich das jetzt nicht so problematisch.
    Sie haben ihr Aussehen in Sonic Adventure geändert, also denke ich mal, dass es langsam Zeit wird, ihr Charakter passend zu verändern. SEGA wird dies aber ohnehin nicht tun, denn wie gesagt, Amy hat ebenso eine Fanbase und das wäre auch nicht vom Vorteil, würde man so eine gravierende Änderung vornehmen.

    Die Frage, warum SEGA ständig neue Protagonisten entwickelt hat wohl folgende Antwort: Abwechslung? Wirklich abwechslungsreich fand ich die letzten Charaktere ja nicht, immerhin erinnern sie sofort an einen bereits vorhandenen Charakter. Entweder liegt es an den Fähigkeiten oder teilweise am Aussehen. Und es reicht ihnen nicht, wenn es 3, 4 oder 5 Protagonisten sind, denn ansonsten würden sie schon längst aufgehört haben, ständig neue spielbare Charaktere zu erstellen.
    Klar, die Wisps sind keine spielbaren Charaktere, aber eben etwas neues im Sonic Universum. Und dadurch, dass Sonic ihre Eigenschaften übernehmen kann, sind sie ja zum Teil spielbar. Darüber könnte man auch eine ganze Weile diskutieren. SEGA möchte durch neue Charaktere wohl versuchen, die Sicht auf der anderen Seite zu verdeutlichen, wodurch zwangsläufig eine eigene Story und neue Protagonisten notwendig sind. Aber man wird wohl nicht auf die Schnelle begreifen, dass sie dadurch ihre wichtigsten Charaktere in den Hintergrund drücken. Sonic wird dieses Schicksal nicht erleiden, dafür aber Tails, Knuckles, Amy, Metal Sonic und Co. , die jetzt schon kaum in den Games vorkommen. Rivalen sollten auch nicht unebdingt spielbar sein, aber das hat in Sonic Riders wieder zu 2 Storys geführt, die wohl auch ohne die Story der Babylon Rogues verständnisvoll gewesen wäre. Eventuell wäre man dann auch auf die Idee gekommen, die Story etwas länger zu machen und die Strecken nicht gleich zweimal in das Spiel einzubauen, denn diese haben sich ja kaum von der Team Sonic- und Babylon Rogues-Story unterschieden.
    Wenn man gezwungen wird, einen Charakter zu spielen, ist das selbstverständlich nicht gut. Nicht jeder Figur kann man etwas abgewinnen und das sollte auch berücksichtigt werden. Wichtig ist einfach, dass Sonic ersteinmal wieder auf die Beine kommt, danach kann man mit Tails und Knuckles weitermachen. SEGA sollte das berücksichtigen und nicht gleich wieder neue Charaktere planen, die das Sonic Universum weiterhin unübersichtlich gestalten.

    "Sonic the Pornostar"? Vielleicht der Storybook-Titel, der es nicht mehr zu uns schaffen wird? In den Fantasien der Fans ist alles möglich. Und wenn SEGA diese ganzen Ideen durch komische Plots und durch Füllmaterial unterstützt, wird das wohl bald realisiert werden.

    Möbius? Ganz nah dran. Seine Heimat heißt Mobius. Auf ein 3D Sonic mit Mobius wäre bestimmt nicht das Schlechteste. Aber wenn sie schon "Back to the Roots" gehen, wird daraus bestimmt auch noch etwas.
    Auch wenn der Plot von Sonic Colours zunächst etwas skeptisch macht, hat mich das Gameplay bisher überzeugt. Und dadurch, dass das Game auch mit Classic- und GameCube-Controller spielbar sein wird, bin ich eigentlich positiv gestimmt. Und das auf Planeten reisen erinnert mich stark an Sonic Chronicles, denn was anderes war das auch nicht gewesen.

    MfG Sonic the Hedgehog

  8. #27
    Blackwolf Blackwolf ist offline
    Avatar von Blackwolf

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Im Grunde stimmen wir ja dann überein. Nur die Sache mit den ständig neuen Chrakteren ist ja an sich nichts falsches.
    Nehmen wir jetzt mal das Mario-Franchise als Beispiel. Ist immerhin ebenfalls ein Jump'n Run, halt mit anderem Schwerpunkt, aber wird von Fans und Kritikern geliebt, während Sonic streckenweise ein schlechtes Image bekam und was ihn am Leben hält sind ein paar mittelmäßig bis gute 3D-Spiele und die Nostalgie der alten 2D-Games.
    Jedes Spiel im Mariofranchise stellt neue Charaktere vor. Ich bin mir sogar sicher, dass man bei einer Aufzählung auf mehr obskure, vergessene Charaktere kommt, die in manchen Spielen einen Auftritt hatten und dann nie wieder. Die RPG-Reihen von Mario haben sogar eine ganze Reihe NPC's, neue Charaktere und Figuren. Aber ich glaube der Unterschied ist eher der, dass keiner der Figuren, wie wichtig ihre Rolle in dem Spiel auch ist, Mario oder Luigi bei ihrem Spiel den Platz streitig macht, selbst wenn sie die Storyline tragen. Die Spiele drehen sich immer um die Protagonisten. Bei Sonic hab ich nie das Gefühl. Shadow, Silver, Team Chaotix und wie sie auch heißen, sind nicht nur allein für das Weitertreiben der Story zuständig, sie treten ja auch anstelle von Sonic ins Geschehen. Wenn ich Adventure 2 durchspiele, mit allen Storys wohlgemerkt, bin ich wohl 1/6 meiner Zeit mit Sonic unterwegs. Du weißt schon, diese Figur, nach der die Reihe benannt ist. Der Kerl da. Offenbar ist er nicht so wichtig, wenn irgendein Roboter von Eggman genausoviel Spielzeit bekommt wie er. Oder halt jeder anderer Idiot, der in das Spiel tritt. Das ist irgendwie schon ironisch, wenn man bedenkt, dass auch jeder anderer Bösewicht Eggman den Platz sofort streitig macht. Zwar hat Sonic meist noch die Gnade bekommen, am Ende spielbar zu sein, um den Endboss (der nicht Eggman ist) fertig zu machen, aber zuvor muss er für alle anderen Knallköpfe den Platz räumen. Selbst wenn es ein silberner Igel mit Psykräften aus der Zukunft ist. Oder eine angelnde Riesenkatze mit einem Froschfetisch...
    Das Problem sehe ich übrigens mit dem Wisps nicht. Die scheinen reine Nebenfiguren mit unterstützender Plotrolle zu spielen und sollte es kein Colors 2 geben, werden sie wohl auch wieder verschwinden. Ich meine ja, genau wie die Lumas in Galaxy. Neue Charaktere, wichtig für den Plot, wichtig für das Gameplay, aber verdrängen Mario nicht von seiner Heldenrolle. Wenn die Wimps genauso sind, wer sollte sich darüber beschweren? Sie können Sonic ruhig helfen, solang er immernoch der Held ist.

    Abwechslung? Ja, bestimmt. Aber sollte Spielspaß nicht das Hauptziel eines Videospiels sein? Das ist etwas, was in Mariospielen stehts das Ziel zu sein scheint, wohingegen bei Sonic der Spielspaß für mehr Fanservice neuer Igel geopfert wird. Und ja, Mariospiele, selbst die RPG's mit einer richtigen, erstaunlich komplexen Storyline, sind ebenfalls Spiele, die man einfach direkt Spielen kann, ohne Vorwissen zu haben. Aber das liegt wohl daran, dass sie keine Plotpoints hervorbringen, die die Konstellation der Spiele komplett ändern könnte. Aber sie harmonisieren auch gut zusammen. Was z.B. erstaunlich ist, dass Nintendo Luigi über viele Jahre hinweg in ein immer besseres Licht rückt. Das wäre jetzt mal ein guter Vergleich mit Tails. Im ersten Paper Mario bleibt er zuhause, träumt davon, dass er gerne genauso mutig wie Mario wäre und gerne auch Abenteuer erleben würde. Im nächsten Paper Mario erlebt er seperate Abenteuer und erzählt dir davon (wie wahr diese aber sind, kann man natürlich interpretieren). Im letzten Ableger der Reihe, hilft er aktiv mit, ist spielbar und hat eine wichtige Rolle im Plot. Hey, Nintendo verwendet diesen Charakter ja richtig, entwickelt ihn und verwendet ihn für Plotpoints. Selbst in Galaxy 2 hilft er aktiv mit, will Mario helfen, statt nur dabei zu stehen. Er ist keine komplett andere Figur geworden, aber er wird über die Spiele immer aktiver und kompetenter. Nintendo ändert so wenig an der Konstellation der Figuren, schafft es aber gerade in ihren RPG's immer neue Seiten ihrer Figuren (besonders Bowser) zu bringen, ohne die Charaktere komplett zu verändern. Das ist ziemlich respektabel.
    In Sonic reden die Figur stattdessen immer nur, dass sie sich verändern wollen. Tails will wie sein Idol Sonic werden. Er sagt das sogar. Aber tut er auch etwas in der Richtung? So wirklich? Nein. Das scheint Sega wiederum zu umständlich zu sein.

    Ich weiß, ich vergleiche wieder unfairerweise Mario mit Sonic, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass Nintendo mit Mario das macht, was Sonicfans gerne von Sega haben würden. Zeit zwischen den Spielen, sodass sich die Qualität steigert, Spinnoffs mit eigenen, sinnvollen Geschichten (Paper Mario schafft es die Plots nicht nur witzig, sondern streckenweise recht ernst für ein Mariospiel zu gestalten) und eine komplette Konzentration auf die Hauptcharaktere (z.B. sieht man Bowser auch in vielen, unterschiedlichen Situationen, die ihn von verschiedenen Seiten zeigen, aber seinen Charakter dennoch unterstützen).

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    Mich wundert es im Übrigen auch, warum Amy instinktief weiß, wo Sonic sich gerade aufhält.
    Jetzt wo du es erwähnst... Amy ist irgendwie schon eine unheimliche Stalkerin. Bestimmt spioniert sie Sonic mit Ferngläsern und Verfolgungsgeräten nach, bricht in sein Haus ein, klaut ihm private Sachen, um es zu ihrem Sonicalter in einer geheimen Kammer hinter ihrem Schrank zu legen... brrr... >_<

    Zitat Sonic the Hedgehog Beitrag anzeigen
    "Sonic the Pornostar"? Vielleicht der Storybook-Titel, der es nicht mehr zu uns schaffen wird? In den Fantasien der Fans ist alles möglich. Und wenn SEGA diese ganzen Ideen durch komische Plots und durch Füllmaterial unterstützt, wird das wohl bald realisiert werden.
    Sonic wird durch einen magischen Dschini in ein Pornoheft gezogen? Mit Knuckels als Hugh Hefner und Amy als Playboybunny....
    Manchmal glaube ich, dass Sega einfach ihre Plots gar nicht selber erfindet, sondern per Zufall einfach eine Internetfanfiktion rauszieht und diesen Plot dann 1:1 übernimmt. Wenn man darüber nachdenkt, würde das sogar Sinn ergeben. Es würde auch Sonic 06 erklären, da die Geschichte an sich auch so ließt als wäre sie von einem Amateur geschrieben...
    Man, können wir froh sein, dass sie bei Adventure 2 offenbar einen halbwegs begabten Fanfiktionschreiber erwischt haben : /

  9. #28
    Sonic Sonic ist offline
    Avatar von Sonic

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Ich habe, wie gesagt, grundsätzlich nichts gegen neue Charaktere, sofern man nicht sofort damit anfangen muss, daraus einen Protagonisten zu erstellen. Bezüglich der Mario-Franchise, ich habe noch kein einziges Mario Game gespielt und kann damit nicht darüber urteilen. Habe ich auch nicht vor, denn das wäre falsch. In Threads wie Sonic & SEGA All-Stars Racing oder Sonic Colours, werden die meisten Elemente gerne mit Mario Games verglichen. Im Grunde genommen wirkt das ersteinmal negativ, da man ja sofort mit Sprüchen wie "SEGA kopiert Nintendo, wo sie nur können" ankommt, aber haben einige Fans damit recht? Wenn Fans Sonic so haben möchten, wie Mario, dann könnte man es doch eventuell mit leichten Kopieren machen. Man sieht aber ganz deutlich, dass das nichts bringt. Natürlich, nicht jede Umgebung ist © by Nintendo, was einige aber anscheind so sehen. Dennoch, SEGA packt so viel Füllmaterial in die einzelnen Games, kreieren neue Charaktere, die als neue Protagonisten dienen und vergessen vorallem die klassischen Sonic-Elemente, die die Fans so lieben. Haben sie das nun endlich eingesehen, als sie angefangen haben, Sonic the Hedgehog 4 und Sonic Colours zu produzieren? Bei den ganzen Gameplay-Videos und Trailern wirkt es ziemlich danach, aber noch haben wir das Endprodukt nicht spielen können um das wirklich beurteilen zu können.
    SEGA hat eben so viele Charaktere erstellt und in das Sonic Universum gesetzt. Sie mischen im Geschehen mit und beeinflussen die Story. Auch wenn es nicht danach aussieht, aber ich habe das Gefühl, dass die Sonic Games mittlerweile nicht mehr wegen Sonic selbst gekauft werden. Jedesmal, wenn ein neues Game angekündigt wird, hoffen einige, Shadow würde dort eine Rolle bekommen. Einige haben wohl komplett vergessen, dass die Producer "Sonic Team" heißen und nicht "Shadow und XY Team". Zwar stoße ich dort nicht auf Symphatie einiger User, aber es ist schließlich meine Meinung.
    In Sonic Adventure war es immerhin so eingeteilt, dass Sonics Story etwas länger war, als die der anderen 5 Charaktere. Dennoch war es nicht so bedeutend lang, als das man erkannt hat, dass Sonic der Hauptcharakter des Spiels ist. Die Last Story, wo man nochmal mit Sonic einmal in die Vergangenheit reisen durfte, zum Master Emerald und zum Jungle rennen durfte hat die Situation nicht gebessert. Das Meiste wurde nämlich durch Dialoge unnötig in die Länge gezogen. Schließlich durfte man als Super Sonic Hand anlegen und Perfect Chaos das Gehirn wegboosten. Es ist zwar interessant zu wissen, wie sich die Charaktere im Laufe der Geschichte verändern, aber Charaktere wie Big oder Gamma waren dort fehl am Platz.
    In Sonic Adventure 2 hingegen wurde Sonic meist durch Tails' rumgeballer und Knuckles' Master Emerald- Suche nach hinten gerückt. Warum hieß es denn Sonic Adventure 2, wenn man kaum etwas von Sonic hatte. Anfangs drehte sich der Plot um Sonic, später aber nur noch um Shadow und um die Ark mit ihrer zerstörerischen Waffe. Sonic durfte sich im letzten Bosskampf den Platz mit Shadow teilen, wie gütig. Umso erfeulicher war es, als Shadow am Ende "scheinbar" den Löffel abgegeben hat. In diesem Game fand ich Shadow als Charakter nicht schlecht, was danach kam war aber mehr als übertrieben. Da habe ich mir doch schon gewünscht, Shadow nicht mehr sehen zu müssen.
    Wenn jeder neue Bösewicht Eggman den Platz um den letzten Boss streitig macht, dann frage ich mich wirklich "Kann sich Eggman nicht durchsetzen? Er ist doch sonst immer ein Stehaufmännchen, warum ausgerechnet da nicht?". SEGA möchte einfach so viel neues in die Sonic-Franchise bringen und das tut einem Fan mittlerweile weh, wenn man sieht, wie weit Sonic schon gesunken ist. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht gelingt es SEGA nochmal die Kurve zu kriegen.
    Ob es ein Sonic Colours 2 geben wird, erfahren wir erst, wenn das Ending danach ausgerichtet ist. Aber daran glaube ich natürlich nicht. Die Wisps unterstützen Sonic bei seinem Vorhaben und leihen ihm die Kräfte, die er dafür benötigt. Sie unterstützen somit den Plot und sind auch das Ziel eines jeden Levels, schließlich muss man die Wisps aus der Kapsel oder aus den Robotern retten. Und Sonic wird verständlicherweise auch der Held der Geschichte sein, ansonsten würden die Wisps nicht seine Hilfe benötigen.

    Abwechslung bringt aber zwangsweise keinen Spielspaß mit sich. Anfangs fand ich Silvers Psychokinese ganz lustig, aber wenn man gesehen hat, mit welcher "Geschwindigkeit" er durch die Town Stages und Level gedüst ist, ist mir so ziemlich alles vergangen. Es war teilweise so nervig, dass ich die Story nicht in einem Stück zu Ende gespielt habe. Sonic Chronicles, welches sich auch die Genre "RPG" hat, war von der Geschichte her ganz interessant, aber vom Gameplay war eben viel zu einfach und auch viel zu kurz. Es kamen wieder massig neue Charaktere vor, die eventuell auch im zweiten Teil mitgewirkt hätten, würde es eben eine Fortsetzung geben, denn es sieht mittlerweile nicht mehr danach aus. Vorwissen brauchte man bei der Geschichte nicht, auch wenn fragwürdige Elemente vorhanden waren. Zum Beispiel, warum war Sonic für eine Zeitlang weg gewesen, oder wie hat Amy ihren "Freund" Dexter kennengelernt (die Dexter-Geschichte war sowieso nur eine Show von Amy, damit Sonic eifersüchtig wird)?
    Tails momentane Situation ist genau das Gegenteil, was Luigi erreicht hat. Tails hat in Sonic Adventure Eggman besiegt, danach sollte er wohl etwas Reife ausstrahlen, was man aber im zweiten Adventure-Teil nicht heraussehen konnte. In Sonic Heroes war er ängstlich (zum Beispiel in Hang Castle) und hätte ansatzweise versuchen können, Sonic nachzumachen. Er wirkt eben noch abhängiger, als vorher. Aber SEGA schafft es nicht, ihn so zu verkörpern, nachdem er das Erfolgserlebnis hatte. Kein Wunder, es müssen eben immer neue Figuren in das Spielgeschehen eingreifen, die dazu auch noch spielbar sein müssen. Es wird nicht darüber nachgedacht, dass andere Charaktere eventuell zu kurz kommen könnten. Nun wollen sie ja in Sonic the Hedgehog 4 nach und nach die Urgesteine des Sonic Universums in die Episoden integrieren. Tails und Knuckles sollen in Episode 2 spielbar sein und ich hoffe, sie werden nicht wieder so ein jämmerliches Bild abgeben, wie in Sonic the Hedgehog'06, denn verdient haben sie es wirklich am Wenigsten.

    SEGA hatte sich doch vorgenommen, künftig weniger Spiele zu produzieren, weil sie Sonic nicht so überstrapazieren wollen. Aber wenn ich jetzt schon wieder sehe, dass Sonic Colours, Sonic the Hedgehog 4 und Sonic Free Riders so eine naheliegende Release haben, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sie sollten nicht ständig ihre eigenen Prinzipien brechen, denn das macht sie mittlerweile unseriös. SEGA sollte auch lernen, vorerst mit den Charakteren auszukommen, die sie schon erfunden haben. Natürlich, es ist nicht grundsätzlich falsch, neue Charaktere in die Games einzusetzen, denn da ist das Sonic Universum so vielfältig. Trotzdem sollte man doch ersteinmal die Qualitäten der vorhandenen Charaktere nutzen und fördern. Und das macht SEGA eben nicht. Ersteinmal sollten sie Sonics Image wieder flicken, sofern es noch möglich ist, nach den vielen Flops, die hintereinander folgten.

    Ich glaube kaum, dass Amy Sonics Klamotten klauen wird. Schließlich ist er nicht sesshaft und da ist eine Anhäufung an privaten Sachen ziemlich schwer. Amy würde dennoch alles für Sonic stehen und liegen lassen und sogar auf Sonics Seite stehen, auch wenn die Welt davon abhängen würde (wie sie ja so schön in Sonic the Hedgehog'06 sagte). Liebe kann zwar Berge versetzen, aber man kann es auch übertreiben. Gut, ich bin kein Amy-Hasser und favorisiere das Sonic x Amy-Couple, aber ich weiß immerhin, wo die Grenzen liegen sollten. Und dieses Gestalke ist eindeutig zu viel. Wenn sie ihn so sehr liebt, sollte sie ihm auch den nötigen Freiraum geben und ihn nicht unnötig bedrängen.

    Auch wenn SEGA sich Storys von Fans aneigenen sollte, finde ich es gerechtfertigt. Die Fans nutzen die Charaktere schließlich auch in RPGs oder Fan Fictions. Außerdem fällt mir auch eine Sache ein, wo SEGA etwas 1:1 übernommen hat, aber das gehört nicht in das Thema hinein. Mir sind die Plots ersteinmal total egal. Für mich ist es ersteinmal wichtig, dass SEGA das Gameplay ohne irgentwelches Füllmaterial hinbekommt. Deswegen bin ich schon so auf Sonic the Hedgehog 4 gespannt, da es ja stark an die alten Teile anknüpft und auch ein paar Elemente aus den neueren Games übernommen hat. Mittlerweile wird aber Sonic Colours ganz klar bevorzugt. Aber mal sehen, welches das bessere Game ist.

    MfG Sonic the Hedgehog

  10. #29
    Sonic Fan

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Mein Favorit ist Metal Sonic Da er In Sonic Heroes als einziger Boss ne ''Herausforderung'' ist Meine Meinung er gehört in mehr Sonic Spiele als End-Boss

  11. #30
    Tefox Tefox ist offline
    Avatar von Tefox

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Also mein Fav. Chara ist Sonic ,dahinter kommt dann Shadow .
    Sonic ist halt einfach der coolere von beiden ,auch wenn er es nicht so raushängen lässt. Shadow dagegen ist auch nicht uncool aber lässt es zu sehr raushängen und hat in meinen Augen ein tick zu großes Ego .

    ;MfG

  12. #31
    Lositnot Lositnot ist offline
    Avatar von Lositnot

    Lächeln AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Ok, Rouge ist von meiner Top 3 rausgeflogen und Stadessen ist Knuckles an ihrer Stelle ( 3. Platz ) !

  13. #32
    Melemona Melemona ist offline
    Avatar von Melemona

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Natürlich Shadow, keine Ahnung warum, mochte ihn schon als Kind lieber und ich finde ihn cooler als Sonic. ^^

  14. #33
    Deadman Deadman ist offline
    Avatar von Deadman

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    SONIIIC =D
    ohja und shadow bin ja einer von der jüngeren generation ^^ ich glaube SA 2 war auch mein erstes Sonic spiel *grübel* mein vater hatte früher mehrer sonic spiele gezockt und ich auch laut ihm kann mich aber nicht mehr gut dran errinnern darum liebe ich diese sonic collectionen wo ich die spiele nochmal spielen konnte ^^

    achja 3 platz hm das ist schon schwerer o.0 metal sonic, tails, oder okay ne knuckels nicht unbedingt ^^" ich glaube metal sonic hat die nase vorne war für mich ein cooler gegner hm kmosch wieso finde ich die rivaln von sonic so klasse? xD

  15. #34
    ChaosShadow ChaosShadow ist offline
    Avatar von ChaosShadow

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Dann Liste ich mal meine Top 3 und meine Hass 3 auf.
    Top 3:

    Platz 3: Tails:
    Er ist einfach total süß! Außerdem kann er super gut Maschienen bauen Ich fand ihn schon in STH2 ganz cool,hab ihn aber dann in Sonic Adventure 1 noch besser kennengelernt

    Platz 2: Sonic The Hedgehog:
    Er ist der Hauptcharackter! Kein Wunder das er bei mir in der Top 3 ist! Cool,lässig und rettet die Welt. Genau so muss ein Hauptcharackter aussehen ^^

    Platz 1: Shadow The Hedgehog:
    Manche hassen mich jetzt dafür,aber ich mag ihn nicht wegen den Waffen. Nähmlich von seiner Peröhlichkeit aus. Äúßerlich ist er richtig Ego. Aber Innerlich hat er ein gutes Herz. Er ist einfach Ultimate! Außerdem mag ich ihn auch wegen seiner Vergangenheit,er hat einen geliebten Menschen verloren aber dennoch.....er ist echt mein Favo :3


    HASS CHARACKTER!

    Platz 3:Amy Rose:

    BOAH EY! Kann dieses Weib Sonic nicht mal in Ruhe lassen?!


    Platz 2: Finalhazard:
    Man ey! Ich hasse ihn dafür,weil ich voll den Schreck gekrigt hatte als Shadow wegen ihm fast Tot wär!

    Platz 1: dreimal dürft ihr raten.... B.I.G!
    ICH HASSE IHN!
    SINNLOS!
    SINNLOSE STORY!
    LÄSST DEN VERDAMMTEN FROSCH NICHT IN RUHE!
    UND HAT NICHTMAL GRIP!

  16. #35
    Dr. Cox Dr. Cox ist offline
    Avatar von Dr. Cox

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    UND HAT NICHTMAL GRIP!
    Is das nich so ein Motormagazin? ;_;

    Edit:GRiP! .

    @Topic: "Gast" hat da gar nicht mal Unrecht. Ich denke, Metal Sonic hat einen Platz in den Top5 meiner Lieblingscharaktere verident. Hinter Eggman ist er auf jeden Fall mein Lieblingsschurke.

  17. #36
    Valiant Valiant ist offline
    Avatar von Valiant

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Hab mal für Shadow gevotet. Der Charakter, der mir am Nächsten steht - von allen.

  18. #37
    blaze-liker

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    ich versteh nicht, was ihr gegen blaze habt, ich find ihre story schon sehr interessant

    wenn man nur wüsste wo sie herkommt

  19. #38
    Dr. Cox Dr. Cox ist offline
    Avatar von Dr. Cox

    AW: Euer liebster Sonic Charakter

    Ich find Blaze ebenfalls recht cool, nur sieht man ja nicht gerade viel von ihr.
    In Sonic Rush und '06 hat sie mir aber auf jeden Fall gefallen.

  20. #39
    Unregistriert

    Cool AW: Euer liebster Sonic Charakter

    meiner ist Shadow the hedgehog

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen


  1. Euer liebster Anime-Spruch: tja wie der titel schon sagt will ich euren liebsten anime spruch wissen (bitte nichts perverses xD) ich persönlich mag diesen spruch: Das ist...

  2. Wer ist euer Lieblings-Anime-Charakter ?: Entscheidet euch für euren allerliebsten Anime-Charakter ! ;)

  3. Euer Lieblings Bleach Charakter: Wer ist euer lieblings Bleach Charakter? Und wieso?

  4. euer CHARAKTER: seid ihr mit eurem character zufrieden? oder sind andere nicht zufrieden. bist du zu anhänglich zu schüchtern usw..^^

  5. Euer liebster Kneipensport: Hallo meine Damen und Herren, Heute möchte ich von Euch wissen, was ihr so in Kneipen macht - abgesehen von der Aufnahme alkoholischer wie...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

liebt shadow the hedgehog rouge

Shadow the Hedgehog verliebt

umfrage beliebtester soniv charakter

bester sonic charakter

sonic hasser

sonic characters Beliebtheits Umfrage

Wann wurde Shadow The hedgehog erfunden

sonic charaktere umfrage

sonic charakter umfrage

Google zeig mir Sonic Charaktere

sonic beliebtester charakter