Umfrageergebnis anzeigen: Was haltet ihr von Sterbehilfe?

Teilnehmer
64. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • sollte auf Wunsch immer eingesetzt werden

    33 51,56%
  • nur in extremen Fällen ohne Hoffnung

    25 39,06%
  • niemals bei niemanden

    5 7,81%
  • weiß nicht, hab mich damit nie befasst

    1 1,56%
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 35 von 35
  1. #21
    dARius dARius ist offline
    Avatar von dARius

    AW: Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Hmm...ein sehr heikles thema. Ich finde, dass ein Mensch selbst über sein Leben entscheiden kann, soweit er sich seiner Entscheidung bewusst ist. Wenn er z.b. eine unheilbare Krankheit hat und vor lauter Schmeren nicht mehr leben kann, dann sollen seine Ärzte und die Regierung und die anderen sich nicht einmischen und ihn seinen letzten Wunsch erfüllen. Was hat sich da der Vatikan oder die Regierung einzumischen. Meinen die, über das Leben der anderen entscheiden zu können? Wissen die wie es ist, einen Familienangehörigen Tag für Tag leiden zu sehen?

  2. Anzeige

    AW: Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    Don Promillo Don Promillo ist offline
    Avatar von Don Promillo

    AW: Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    So, auch wenn der letzte Beitrag schon etwas länger her ist, ist das Thema mMn dennoch aktuell und wer weiß, vielleicht haben ja noch mehr leute etwas dazu zu sagen

    Ich bin eigentlich der Meinung das jeder Mensch selber entscheiden sollte wann er seinem Leben ein Ende bereitet. Deswegen verstehe ich das ganze Heck Meck wegen Sterbehilfe, wie sie in der Schweiz schon lange praktiziert wird, nicht. Jeder Mensch hat mMn das Recht auf einen würdevollen Tod. Und unter würdevoll stelle ich mir nicht vor bis oben hin mit Schmerzmitteln und Medikamenten, angeschlossen an 10 Maschinen vor mich hinzusiechen. Oder mit dem Alter immer unselbstständiger zu werden, bis man letzendlich wieder so hilflos wie ein kleines Kind ist und doch im Krankenhaus landet.
    Auf das Thema bin ich durch eine Reportage gestern im ARD gekommen (ARD Mediathek: Reportage / Dokumentation - Dokumentarfilm im Ersten: Letzte Saison - Wenn es Zeit ist zu sterben - Dienstag, 12.07.2011 | Das Erste). In der Reportage gibt es eine kurze Stelle in der ein alter Mensch, der kaum noch Luft kriegt der Ärztin ständig sagt das er nicht mehr leben wolle.
    Was ist daran so falsch wenn man ab einem gewissen Stadium einfach nicht mehr leben will? Das hat mMn nichts mit Mord oder sonst etwas zu tun, sondern mit dem Recht auf einen würdevollen Abgang. Natürlich haben Ärzte einen Eid geschworen Menschen zu helfen und nicht umzubringen. Aber ist es in manchen Fällen nicht die größte Hilfe Menschen, die es auch wollen einfach zu erlösen?
    Sofern der Patient seinen Willen im vollen Bewusstsein mitteilt sehe ich nichts verwerfliches darin. Eine Patientenverfügung ist ja im Endeffekt auch eine Art passive Sterbehilfe. Verfügt man, dass man z.B. nicht künstlich ernährt werden möchte bekommt man einfach keine Magensonde und verhungert dementsprechend. Beschleunigen könnte man das Sterbeprozedere (dem man ja letzendlich zustimmt) beschleunigen und das ganze für alle (auch die Verwandten) Angehörigen erleichtern.
    Ist es nicht pervers wenn Menschen zum Sterben in die Schweiz fahren, da sie da ein würdevolles Ende erwarten können und nicht wie hier in Deutschland bis zum letzten Ende an Maschinen hängen?

    Natürlich muss der Sterbewunsch berechtigt sein durch medizinische Faktoren, so dass nicht jeder Selbstmörder ins Krankenhaus tigert um sich umzubringen. Da eine vernünftige Abtrennung zu finden ist sicherlich schwierig, aber ich denke im Anblick auf das Leid das erspart werden könnte würde sich der Aufwand für eine Lösungsfindung lohnen.

  4. #23
    Nicoletta Nicoletta ist offline

    AW: Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Ich kann Argumenten gegen die Sterbehilfe weitgehend nicht verstehen. Der Tod gehört zum Leben dazu, wenn er auch das Ende des Lebens selbst bedeutet. Das künstliche Erhalten der Vitalfunktionen hat mit Leben recht wenig zu tun und wenn Schmerzen das Leben unerträglich werden lassen dann ist die Würde des Menschen lasse nicht dadurch gewährleisten, dass man ihn möglichst lange am Leben hält – egal, wie schlecht es ihm gehe, sondern indem man ihm unnötiges Leid und elendes Kranksein erspare.

    Die Praxis der aktiven Sterbehilfe betrifft ohnehin nur todkranke Menschen, die auch ohne Sterbehilfe in kürzester Zeit sterben würden. Von einem zu großen Eingriff in den natürlichen Lebensweg kann also überhaupt nicht die Rede sein.

  5. #24
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Aktuell ist das Thema der Sterbehilfe wieder in aller Munde.
    https://www.spiegel.de/panorama/just...b-fb7ac59455b5

    Und gearde vor ein paar Minuten wurde auch ein wichtiges Urteil dazu gefällt.
    https://www.bild.de/ratgeber/2020/ra...ShWMcTMFAyFf78

  6. #25
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Ein großartiger Sieg für ein selbstbestimmtes Leben, zu dem nun auch mal ein selbstbestimmtes Sterben gehören kann. Dazu sehr deutliche Worte vom Verfassungsgericht:

    "Das im Grundgesetz verankerte Persönlichkeitsrecht garantiert ein Recht auf selbstbestimmtes Leben. Daraus ergibt sich auch ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben. Das ist die zentrale Botschaft des Urteils. "Dieses Recht schließt die Freiheit ein, sich das Leben zu nehmen, hierfür bei Dritten Hilfe zu suchen und diese in Anspruch zu nehmen", führt Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle in seinen einführenden Worten aus."
    Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/ste...alyse-101.html

    Das Verfassungsgericht ist sogar soweit gegangen, den Verbotsparagraphen für nichtig zu erklären. Damit kann ohne Übergangsfrist jedermann sofort straflos Sterbehilfe in Anspruch nehmen.

    Aus meiner Sicht ein Wunschergebnis, das endlich Schluss macht mit dem Fetisch des zwangsweise Lebens um jeden Preis. Zwangsweise Leben ist aus meiner Sicht genauso würdelos wie zwangsweises Sterben. Das wurde nun eindrucksvoll bestätigt.

  7. #26
    TheBRS TheBRS ist offline
    Avatar von TheBRS

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Die Meinung teile ich, ein längst überfälliges Urteil. Hatte selbst im persönlichen Umfeld einen Suizid aufgrund einer unheilbaren Krebserkrankung.

  8. #27
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Hatte auch einen Angehörigen, der ohne die Möglichkeit zum Suizid unter furchtbaren Qualen am Krebs zugrunde gegangen ist. Wenn ich daran denke, kommen mir jetzt noch die Tränen.

    Hier noch mal zur Erinnerung, wer jetzt stellvertretender CDU-Vorsitzender werden will. Im vorigen Jahr ist herausgekommen, dass Jens Spahn die Weisung ausgegeben hat, ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes zu ignorieren (!) und Schwerstkranken die Mittel für Sterbehilfe zu verweigern. Ein Bundesminister, der ein Gerichtsurteil ignoriert - der gehört in den Knast und nicht in den CDU-Vorsitz.
    Ganz zu schweigen davon, dass er (rechtswidrig!) unendliches Leid über die Betroffenen und deren Familien gebracht hat.

    Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/.../24010180.html

  9. #28
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Das Verfassungsgericht ist sogar soweit gegangen, den Verbotsparagraphen für nichtig zu erklären. Damit kann ohne Übergangsfrist jedermann sofort straflos Sterbehilfe in Anspruch nehmen.
    Ist das Ganze denn jetzt auch Rechtskräftig und bedeutet, Sterbehilfe in Deutschland ist ab jetzt komplett (mit Hilfe) möglich?

    In den Niederlanden oder auch anderen Ländern gibt es diese Möglichkeit ja bereits, auf Wunsch zu sterben.
    Ist es hier jetzt ähnlich zu sehen?


    Ich bin ebenfalls dafür, dass man selbstbestimmt sterben darf.
    Daher definitiv endlich der richtige Weg.

  10. #29
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    Ist das Ganze denn jetzt auch Rechtskräftig und bedeutet, Sterbehilfe in Deutschland ist ab jetzt komplett (mit Hilfe) möglich?

    In den Niederlanden oder auch anderen Ländern gibt es diese Möglichkeit ja bereits, auf Wunsch zu sterben.
    Ist es hier jetzt ähnlich zu sehen?


    Ich bin ebenfalls dafür, dass man selbstbestimmt sterben darf.
    Daher definitiv endlich der richtige Weg.
    Gegen ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes gibt es kein Rechtsmittel. Das kann sich nur selbst in zukünftigen Urteilen korrigieren. Der Verbotsparagraph im Strafgesetzbuch ist nichtig, wird also ab sofort als nichtexistent behandelt. Niemand kann mehr wegen des dort geregelten Tatbestandes angeklagt werden. Eventuell flankierende Gesetze bleiben allerdings in Kraft; möglicherweise gibt es noch irgendwo eine Beratungspflicht oder ähnliches.

    Die konservativen Zeitungen behaupten schon, das würde zu einem Selbstmordboom führen. Wenn dem so wäre, dann stellt sich mir allerdings die Frage, wie man diese Welt soweit verbessern kann, dass sie im Allgemeinen wieder lebenswert ist.

  11. #30
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Wurde auch endlich Zeit. Muss ich mir keine Gedanken mehr um die Zukunft machen

  12. #31
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Gegen ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes gibt es kein Rechtsmittel. Das kann sich nur selbst in zukünftigen Urteilen korrigieren. Der Verbotsparagraph im Strafgesetzbuch ist nichtig, wird also ab sofort als nichtexistent behandelt. Niemand kann mehr wegen des dort geregelten Tatbestandes angeklagt werden. Eventuell flankierende Gesetze bleiben allerdings in Kraft; möglicherweise gibt es noch irgendwo eine Beratungspflicht oder ähnliches.
    Ich hatte ein paar Quellen dazu gelesen aber die wirklichen Auswirkungen sind mir nach wie vor Unklar.
    In einer der Quellen hieß es, man darf lediglich lebenserhaltende Maßnahmen ausfallen lassen, eine gesetzte Giftspritze darf dennoch nicht gesetzt werden.
    Steig da noch nicht ganz durch.

  13. #32
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    Ich hatte ein paar Quellen dazu gelesen aber die wirklichen Auswirkungen sind mir nach wie vor Unklar.
    In einer der Quellen hieß es, man darf lediglich lebenserhaltende Maßnahmen ausfallen lassen, eine gesetzte Giftspritze darf dennoch nicht gesetzt werden.
    Steig da noch nicht ganz durch.
    Da kommen wir dann zu den feinen Unterschieden zwischen Selbstmord, Mord und Totschlag.

    Wenn jemand anderes die Spritze setzt, dann ist es Mord oder Totschlag. Es kann aber keiner dagegen vorgehen, wenn jemand anderes die Spritze beschafft und dem Selbstmörder (auch gegen Geld) in die Hand drückt. Vorausgesetzt, dieser ist zurechnungsfähig (man darf ja auch Kindern keine tödlichen Sachen in die Hand geben). Letzteres dürfte einer der Knackpunkte sein; als Sterbehilfeverein würde ich mich da absichern und ein Gutachten zur Zurechnungsfähigkeit verlangen bevor ich da helfen würde. Im Umkehrschluss sollte man selbst sowas also regeln, so lange man noch kann. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an "Gunter Sachs" (einfach mal nachlesen).

    Der Staat hat noch die Aufgabe, quasi eine "Qualitätssicherung" für die Sterbehilfevereine zu organisieren. Dabei darf der Staat jedoch nicht die Motive des Selbstmörders hinterfragen; egal ob er körperlich krank, depressiv oder im Wortsinne "lebensmüde" ist. Dazu Richter Voßkuhle unmissverständlich: "Wir mögen seinen Entschluss bedauern, wir dürfen alles versuchen, ihn umzustimmen, wir müssen seine freie Entscheidung aber in letzter Konsequenz akzeptieren."


    Das alles ist natürlich nur meine persönliche Meinung und keine Rechtsauskunft.
    Und wer depressiv ist oder in jeglicher Hinsicht krank, der sollte zunächst mal ärztliche oder therapeutische Hilfe suchen.

    EDIT: Jetzt kommen natürlich die durchgeknallten CDU-Fundis um die Ecke und behaupten, damit würde massenweise Selbstmorden Tür und Tor geöffnet. Hierzu gibt es allerdings schon Erfahrungswerte. Seit 1997 gibt es in Oregon (USA) den "Oregon Death With Dignity Act", also "Sterben in Würde". Damit kann sich jeder nach einer ärztlichen Beratung und Begutachtung die Giftspritze besorgen. Seit 1997 haben sich auf diese Weise insgesamt 1.459 Personen das Leben genommen. Also pro Jahr weniger als 70 Personen (Oregon hat 4,2 Millionen Einwohner). Der Anteil der Selbstmorde des Dignity Act an der allgemeinen Sterblichkeitsrate lag in 2018 bei unter 0,5%. Eine Selbstmordwelle hat es also nicht gegeben.

  14. #33
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Wenn jemand anderes die Spritze setzt, dann ist es Mord oder Totschlag. Es kann aber keiner dagegen vorgehen, wenn jemand anderes die Spritze beschafft und dem Selbstmörder (auch gegen Geld) in die Hand drückt. Vorausgesetzt, dieser ist zurechnungsfähig (man darf ja auch Kindern keine tödlichen Sachen in die Hand geben).
    Bedeutet im Umkehrschluss, dass jemand der gelähmt ist, es nicht machen könnte?
    Bzw. nur über schwere Umwege, wie technische Umwege der Kommunikation...

  15. #34
    HardAndSoft HardAndSoft ist gerade online

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    Bedeutet im Umkehrschluss, dass jemand der gelähmt ist, es nicht machen könnte?
    Bzw. nur über schwere Umwege, wie technische Umwege der Kommunikation...
    Genau so war es vor Einführung des Paragrafen in 2015.

  16. #35
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Sterbehilfe - gut oder schlecht?

    Aktiv Sterbehilfe bleibt ja auch weiterhin verboten. Sprich einem Gelähmten, selbst wenn er den Willen unmissverständlich ausdrücken kann, darf man eben keine Überdosis an Medikamenten verabreichen oder ähnliches. Denn das wäre weiterhin "Tötung auf Verlangen" (und weder Mord noch Totschlag, wie oben geschrieben wurde).

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen


  1. PC Gut oder Schlecht ?: Hallo liebe User, ich habe vor mir einen anderen PC zukaufen. Nun habe ich die Frage Gut oder Schlecht für Spiele? Information : - Netzteil...

  2. Gut oder Schlecht: Hey was würdet ihr zu diesem pc sagen Prozessor Intel® Core™2 Quad Prozessor Q8200 2,33 GHz Arbeitsspeicher 4 GB DDR ...

  3. Sterbehilfe ja oder nein: Hallo zusammen, ich möchte hier ein etwas unangenehmes Thema ansprechen,und zwar Sterbehilfe.Seit Ihr dagen oder dafür??

  4. LCD TV! Gut oder Schlecht?: HI!! Was haltet ihr von dem LCD TV? Zum Zoggen mit der Ps3 auch. Ausstattung: Philips 32PFL5322 Bildschirmdiagonale 81 cm ...

  5. Gut oder schlecht: Ist es gut wenn die Xbox 360 im 2006 gebaut wurde, oder eher schlecht und wenn ja was kann ich da machen???

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

sterbehilfe gut oder schlecht

sterbehilfe gut

ysterbe hilfe gut oder schlecht