Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 61
  1. #1
    Blau Blau ist offline
    Avatar von Blau

    Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Stellt euch folgende Situation vor. Ein Außerirdischer kommt zu euch und hat für euch folgenden Deal. Ihr bekommt alles was ihr euch schon immer gewünscht hattet nacheinander während der nächsten Woche. Sprich ihr bekommt eine schöne Freundin für die Ewigkeit (falls nicht vorhanden), gewinnt im Lotto paar Millionen Euro und habt somit keine Geldprobleme mehr, werdet richtig gesund (falls ihr eine Krankheit oder Behinderung habt), habt eine intakte Familie (falls nicht vorhanden), habt viele rl Freunde (falls nicht vorhanden), bekommt den besten Uniabschluss einfach so usw. .


    Das alles während einer Woche. Jetzt kommt aber der Haken. Jemand muss dafür sterben. Es ist reiner Zufall wer auf unserer Welt dafür stirbt. Es kann dein Nachbar sein, es kann ein Kindermörder im Knast sein oder aber auch ein Kleinkind. Nur man selbst ist ausgeschlossen. Würdet ihr den Deal mit dem Alien eingehen oder nicht? Was ist eure Meinung?

  2. Anzeige

    Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    svenSZonia svenSZonia ist offline
    Avatar von svenSZonia

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Kann ich sterben damit das Leid/Unrecht/Krieg auf der Welt ein Ende hat?
    Wenn ich mir nur das eine wünsche?
    Würde mir der Außerirdische den Wunsch erfüllen wenn ich ihn darum bitte,meinLeben zu nehmen statt ein Zufälliges?
    Oder sind die Regeln so eng gesteckt.

    Stirbt pro Wunsch einer oder für alle Wünsche?
    Ich würde den Deal nur eingehen, wenn es mein Leben ist.
    Erfüllt mir der Außerirdische diesen Wunsch nicht, lehne ich ab,
    da ich nur diesen einen Wunsch habe.

  4. #3
    Diva Diva ist offline
    Avatar von Diva

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat Blau Beitrag anzeigen
    Stellt euch folgende Situation vor. Ein Außerirdischer kommt zu euch und hat für euch folgenden Deal. Ihr bekommt alles was ihr euch schon immer gewünscht hattet nacheinander während der nächsten Woche. Sprich ihr bekommt eine schöne Freundin für die Ewigkeit (falls nicht vorhanden), gewinnt im Lotto paar Millionen Euro und habt somit keine Geldprobleme mehr, werdet richtig gesund (falls ihr eine Krankheit oder Behinderung habt), habt eine intakte Familie (falls nicht vorhanden), habt viele rl Freunde (falls nicht vorhanden), bekommt den besten Uniabschluss einfach so usw. .


    Das alles während einer Woche. Jetzt kommt aber der Haken. Jemand muss dafür sterben. Es ist reiner Zufall wer auf unserer Welt dafür stirbt. Es kann dein Nachbar sein, es kann ein Kindermörder im Knast sein oder aber auch ein Kleinkind. Nur man selbst ist ausgeschlossen. Würdet ihr den Deal mit dem Alien eingehen oder nicht? Was ist eure Meinung?
    Simpel.
    Antwort: Nein.

    Zumal nicht ausgeschlossen ist, dass es am Ende vllt. das eigene Kind oder die eigene Familie trifft, korrekt?
    Das ist mir jedes Geld, jeder Status und das ganze "ich krieg alles was ich will" nicht wert. Auch dann nicht, wenns einen anderen Menschen trifft (irrelevant was er/sie in ihrem Leben alles getan hat).


    Wie ist deine Meinung hierzu @Blau?

  5. #4
    Mario1690 Mario1690 ist offline
    Avatar von Mario1690

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Hm, gar kein so uninteressanter Thread.

    Ich könnte mich jetzt natürlich als absoluten Gutmenschen darstellen und sagen, dass ich selbsverständlich verzichten würde. Ehrlich gesagt jedoch, ich glaube nicht, dass ich das täte. Die Chance, dass es jemanden treffen würde, den ich auch nur im Entferntesten kenne, ist quasi nicht existent. Tagtäglich sterben tausende von Menschen, gerade wenn man so etwas durch Fernsehen, Internet oder andere Medien mitbekommt, muss man schon häufiger mal ganz schön schlucken. Würde ich allerdings behaupten, dass mir so etwas langfristig wirklich nahe ginge, wenn ich diese Menschen nicht kenne, würde ich lügen. Daher sage ich, ja, ich denke, so egoistisch wäre ich dann.

    Offen gesagt, ich unterstelle den meisten Menschen, dass sie so handeln würden. In der Theorie ist ein "Nein" einfach gesagt, da es vollkommen klar ist, dass solch eine Situation ohnehin nicht eintrifft. Gäbe es aber tatsächlich die Möglichkeit, alle Sorgen und Nöte auf einen Schlag loswerden zu können, mit einem wie gesagt nicht wirklich existenten Risiko für einen selbst, gehe ich schwer davon aus, dass nur die Allerwenigsten in diesem Moment solch eine Charakterstärke zeigen könnten.

  6. #5
    Diva Diva ist offline
    Avatar von Diva

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    @Mario1690

    Gäbe es aber tatsächlich die Möglichkeit, alle Sorgen und Nöte auf einen Schlag loswerden zu können, mit einem einem wie gesagt nicht wirklich existenten Risiko für einen selbst, gehe ich schwer davon aus, dass nur die Allerwenigsten in diesem Moment solch eine Charakterstärke zeigen könnten.
    Aber das Risiko tatsächlich eingehen? Dass es vllt. deine Familie, deine Frau, Freundin, Schwester, Kind etc. trifft? Weil ist ja lt. dem Themenbeitrag nicht ausgeschlossen.

  7. #6
    svenSZonia svenSZonia ist offline
    Avatar von svenSZonia

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Alle Sorgen und Nöte ist man los,wenn man "nachhause geht"
    Ich glaube, es ist von Mensch zu Mensch verschieden...der sterbenskranke Menschenfreund wird sich was anderes wünschen als der naturliebende Menschenhasser oder ein 15 jähriger Gamer.

    Wessen Geist durch Materie besiegt wurde wird sein eigenen Vorteil suchen.
    Wer weiß das nichts "real" ist was künstlich geschaffen wurde und er es eh hinterlassen muss, wird wohl eher einen Wunsch für die Allgemeinheit äußern bzw. zum Heil der Welt.

    Und wieder einmal fühle ich mich fehl am Platz...irgendwie.

  8. #7
    Mario1690 Mario1690 ist offline
    Avatar von Mario1690

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat Diva Mirage Beitrag anzeigen
    @Mario1690

    Aber das Risiko tatsächlich eingehen? Dass es vllt. deine Familie, deine Frau, Freundin, Schwester, Kind etc. trifft? Weil ist ja lt. dem Themenbeitrag nicht ausgeschlossen.

    Existiert dieses Risiko wirklich? Es kann jeden Menschen der Welt treffen, somit liegt das Risiko bei 1 zu etwa 7 Milliarden. Selbst wenn du 500 Menschen kennen würdest, läge es bei 500 zu 7 Milliarden. Solch ein Fall ist somit praktisch ausgeschlossen. Also, ja. Dieses "Risiko" würde ich wohl eingehen.

    Um das Ganze aber nochmal ein wenig deutlicher zu machen. Die Sorge, dass es jemanden aus der Familie oder dem Bekanntenkreis treffen könnte, kann ich zwar nachvollziehen, ein mulmiges Gefühl hätte ich dabei mit Sicherheit auch. Rational gesehen ist diese Sorge wie gesagt allerdings vollkommen unbegründet, aufgrund dessen also abzulehnen, wäre in meinen Augen fast schon Unsinnig. Hingegen abzulehnen, weil man das eigene Wohl nicht über das anderer Menschen stellen möchte, selbst wenn man diese nicht kennt, würde meinen allergrößten Respekt verdienen. Ich kann mir nur beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand aus diesem Grunde wirklich ablehnen würde, wenn es tatsächlich so käme. Das lediglich in der Theorie zu behaupten, auch wenn man selbst daran glaubt, dass man so handeln würde, ist nochmal eine ganz andere Sache.

  9. #8
    Swok Swok ist offline
    Avatar von Swok

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Erinnert mich an einem Film wo man auf einen roten Knopf drücken muss um ich glaube ein paar Millionen zu gewinnen (?), dafür stirbt aber halt irgendeine Person auf der Welt.
    Denke wohl auch dass ich es machen würde, da wie Mario schon sagt das Risiko doch sehr gering ist, dass es jemanden trifft den man tatsächlich persönlich kennt.

  10. #9
    Diva Diva ist offline
    Avatar von Diva

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat Mario1690 Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nur beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand aus diesem Grunde wirklich ablehnen würde, wenn es tatsächlich so käme.
    Hab mir deinen Beitrag Mario, etwas zu Herzen genommen und diesen bisschen in meinen Gedankengängen durchgespielt. Merci dafür, btw.
    Letztens hatte ich eine interessante Unterhaltung mit @Pánthéos im Spieleboard Thread über kranke Kinder und welche Folgen damit einher gehen.
    Ich selber habe keine Kinder, nichtsdestotrotz fragte ich mich, was wäre ich bereit zu tun, falls mein Kind irgendeine Krankheit hätte, irreparable Schäden o.ä. oder sein Leben lang leiden müsste?
    Im ersten Moment sagte ich mir "Na klar, das Angebot annehmen", weil Kind und dessen Gesundheit -> erste Priorität.

    Aber ich komme nicht drum herum, mir vor Augen zu führen, dass ich dafür verantwortlich wäre, dass ein anderer Mensch stirbt. Und die Aussage "es sterben jeden Tag tausende Menschen" ist imho na ja... ...
    Freilich, mein Kind würde dadurch ohne Probleme leben können, ich und meine Familie wir hätten alles was wir brauchen, we live happily ever after usw.

    Ändert aber an der Tatsache nichts, dass ich dafür verantwortlich war, dass jemand starb. Wie soll das funktionieren, dass man - selbst wenns nur theoretisch ist - sagt "Jo, kein Problem, ich würds tun". Ich kann meine Gedanken, Emotionen, meine Zwischenmenschlichkeit ebenfalls drosseln, aber doch nicht so tief, dass ich dem extraterrestrischen Typen sag "Ach komm, hier, mach - knall weg."

    Und darf ich bitte höflich ersuchen, wenn irgendmöglich, keine Aussagen o.ä. betreffend Geschlecht oder aus dem daraus resultierenden Gefühlen zu tätigen zB. Frau → sehr zart besaitet oder Mann ist da "härter" im Durchgreifen etc., Dankeschön. Hoffe ihr wisst, was ich meine.

    @Swok
    Yeah, Film mit Cameron Diaz und Christopher Lee glaub ich, mir fällt nur der Name des Films nicht ein, damn.



    Edit: The Box isses @Swok

  11. #10
    Mario1690 Mario1690 ist offline
    Avatar von Mario1690

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat Diva Mirage Beitrag anzeigen
    Und die Aussage "es sterben jeden Tag tausende Menschen" ist imho na ja... ...
    Da geb ich dir Recht, das war auch ein bisschen blöd von mir ausgedrückt. Ich wollte damit nicht sagen, es sterben täglich tausend Menschen, also kommts auf den einen auch nicht an. So kommts aber rüber, das hab ich auch gerade bemerkt. Sorry dafür.

    Zitat Diva Mirage Beitrag anzeigen
    Freilich, mein Kind würde dadurch ohne Probleme leben können, ich und meine Familie wir hätten alles was wir brauchen, we live happily ever after usw.

    Ändert aber an der Tatsache nichts, dass ich dafür verantwortlich war, dass jemand starb. Daher, wie soll das funktionieren, dass man - selbst wenns nur theoretisch ist - sagt "Jo, kein Problem, ich würds tun". Ich kann meine Gedanken, Emotionen, meine Zwischenmenschlichkeit ebenfalls drosseln, aber doch nicht so tief, dass ich dem extraterrestrischen Typen da sag "Ach komm, hier, mach - knall weg."
    Ich versteh das schon. Eigentlich ist das auch der "richtige" Gedankengang. Bloß muss man bedenken, was in diesem Moment für Gefühle mit reinspielen würden. Alle Probleme, alle Sorgen, auf einen Schlag weggwischt. Dafür stirbt irgendwo, irgendjemand. Vielleicht sogar irgend ein Mörder, vielleicht ein kranker Mensch, der ohnehin bald sterben würde. Versteh mich nicht falsch, so zu denken wäre ganz sicher nicht richtig. So gut wie jeder Mensch hätte in diesem Moment jedoch solche oder ähnliche Gedankengänge, einfach um es vor sich selbst rechtfertigen zu können. Das könnte ich auch niemandem übel nehmen, denn so zu denken wäre vollkommen menschlich. Generell könnte ich diese Tat niemandem übel nehmen, so egoistisch sie auch sein mag.

    Wenn du aber so handeln könntest, dann wie gesagt meinen Respekt. Aber ohne dir da irgendwas unterstellen zu wollen, ich glaube nicht dran. Ich glaube dir durchaus, dass du dir jetzt, in diesem Moment sagst, "würde ich niemals machen". Käme es allerdings tatsächlich so, bin mir da nicht mehr so sicher. Ich jedenfalls kann für mich zwar keine 100%ige Aussage treffen, wie ich es handhaben würde, ich bin aber durchaus der Meinung, dass der egoistische Weg der falsche wäre. Dennoch, wäre ich in der Situation, würde ich es mir mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwie selbst schönreden und letztendlich durchziehen.

  12. #11
    Rufflemuffin Rufflemuffin ist offline
    Avatar von Rufflemuffin

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Nein. Warum? Mein Leben läuft jetzt schon ganz dufte. Es könnte immer besser sein, klar. Mit mehr Geld wäre einiges einfacher. Ich habe keine ernste Erkrankung, muss aber jeden Tag eine Tablette nehmen und merke den Unterschied, wenn ich es einige Male hintereinander vergessen habe - nervt, ginge auch ohne, natürlich. Ich studiere noch und der bestmögliche Uniabschluss ohne viel dafür tun zu müssen, wäre ein Traum. Aber würde ich dafür in Kauf nehmen, dass ein anderer Mensch wegen mir sein Leben lässt? Niemals. Ich kann natürlich nicht sagen, wie ich denken würde, wenn ich eine schwere, tödliche Krankheit hätte.

    Der Mensch, der sterben würde, hätte auch ein Leben. Ob es nun ein Kinderschänder sein könnte oder jemand, den ich kenne, spielt keine Rolle. Die Wahrscheinlichkeit ist in beiden Fällen sehr gering. Doch die Chance ist groß, dass es jemanden trifft, dem es so geht wie mir selbst. Die Person würde wohl eine Familie haben, Träume und Wünsche für seine Zukunft, möglicherweise Geldprobleme, vielleicht auch nicht. Das ganze hat mit Gutmenschentum wenig gemein - man muss sich nur mal vorstellen, wie es wäre, wenn jemand anderes die Entscheidung trifft und man selbst dafür draufgehen würde. Sofern man nicht völlig verzweifelt ist oder sich in einer Ausnahmesituation befindet aus der man keinen anderen Ausweg sieht, gibt es für eine solche Entscheidung eigentlich keine Rechtfertigung.

  13. #12
    Diva Diva ist offline
    Avatar von Diva

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat Mario1690 Beitrag anzeigen
    Da geb ich dir Recht, das war auch ein bisschen blöd von mir ausgedrückt. Ich wollte damit nicht sagen, es sterben täglich tausend Menschen, also kommts auf den einen auch nicht an. So kommts aber rüber, das hab ich auch gerade bemerkt. Sorry dafür.
    Kein Sorry notwendig, alles gut.

    Aber so gut wie jeder Mensch hätte in diesem Moment solche oder ähnliche Gedankengänge, einfach um es vor sich selbst rechtfertigen zu können. Das könnte ich auch niemandem übel nehmen, denn so zu denken wäre vollkommen menschlich. Generell könnte ich diese Tat niemandem übel nehmen, so egoistisch sie auch sein mag.
    Der Ansatz ist für mich nachvollziehbar, aber ob das tatsächlich unter den Begriff "menschlich" fällt?
    Oder meintest Du vllt "verständlich"?
    Weil Menschlichkeit setzt mMn folgendes Attribute voraus → Güte, Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Mitgefühl usw. Und ich weiß nicht ob man die von Dir angesprochene Rechtfertigung sich gegenüber als menschlich bezeichnen kann, damit die Entscheidung leichter fällt den Hebel umzulegen?

    Wenn du aber so handeln könntest, dann wie gesagt meinen Respekt. Aber ohne dir da irgendwas unterstellen zu wollen, ich glaube nicht dran. Ich glaube dir durchaus, dass du dir in diesem Moment sagst, "würde ich niemals machen". Käme es allerdings tatsächlich so, bin mir da nicht mehr so sicher. Ich jedenfalls kann für mich keine 100%ige Aussage treffen, ich bin aber durchaus der Meinung, dass es der falsche Weg wäre. Wäre ich allerdings in der Situation, würde ich es mir mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwie selbst schönreden und letztendlich durchziehen.
    Ich hab' deine Aussage keineswegs als Unterstellung o.ä. interpretiert. Ehrlich gesagt, hat es mich ein weiteres Mal zum Nachdenken angeregt und diverse vergangene Dinge ließ ich ebenfalls noch mal Revue passieren. Freilich besteht zwischen Theorie und Praxis sehr viel Spielraum. Es fallen immer irgendwelche Parameter dazwischen, die den realen Cocktail mal ordentlich durcheinander mixen. Und Du hast recht, vorab zu 100% eine Aussage zu treffen ist recht vermaledeiter Quatsch, weil Theorie hier und Praxis dort. Dennoch empfinde ich ein flaues Gefühl im Magen, eben wegen der von mir angesprochenen Punkte, sowohl in der Theorie als auch höchstwahrscheinlich - falls der Fall eintritt - in der Praxis. Nichtsdestotrotz, Merci für den Austausch.


    @Rufflemuffin
    Schilddrüse?

  14. #13
    Mario1690 Mario1690 ist offline
    Avatar von Mario1690

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat Diva Mirage Beitrag anzeigen
    Der Ansatz ist für mich nachvollziehbar, aber ob das tatsächlich unter den Begriff "menschlich" fällt?
    Oder meintest Du vllt "verständlich"?
    Weil Menschlichkeit setzt mMn folgendes Attribute voraus → Güte, Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Mitgefühl usw. Und ich weiß nicht ob man die von Dir angesprochene Rechtfertigung sich gegenüber als menschlich bezeichnen kann, damit die Entscheidung leichter fällt den Hebel umzulegen?
    Wie Rufflemuffin schreibt, es ist schon wahr, es kann natürlich ebenso einen Menschen treffen, der ein ganz normales Leben führt, vielleicht gerade sein Glück gefunden hat oder sonstwas. Von daher kann ich die Sichtweise, dass es für solch eine Entscheidung keine Entschuldigung gibt, bis zu einem gewissen Punkt durchaus nachvollziehen. Andererseits aber denke ich mir, dass der Mensch in solch einer Situation so nicht ticken würde. Wir sitzen jetzt hier in Ruhe vor unseren Computern und denken vollkommen gelassen über die Situation nach, wägen ab wie groß unser Vorteil wäre, wie groß der Schaden wäre, den wir anrichten würden. Dann aber sollen wir von jetzt auf gleich solch eine Entscheidung treffen. Als allererstes hast du im Kopf, "du kannst jetzt alles haben, egal was. Du hast jetzt die einmalige Chance dein Leben in die beste Richtung zu lenken die du dir vorstellen kannst". Ich wage einfach mal zu behaupten, der erste Impuls ist "mach es". Bist du dann wirklich noch in der Lage genau darüber nachzudenken, wen es nun alles treffen könnte? Ich denke einfach, die absolute Mehrheit würde hier viel eher versuchen, die Entscheidung vor sich selbst zu rechtfertigen, schließlich möchte man das ja eigentlich durchaus machen. "Du kannst jetzt alles haben, und wenn du Glück hast triffts noch irgend einen der für morgen ein Attentat plant oder was weiß ich. Tuste der Menschheit am Ende sogar noch nen Gefallen damit". Ist natürlich abwegig, aber ich sage es nochmal, so klar wie wir hier jetzt über alles nachdenken, könnte das dann sicherlich kaum jemand. Das ist das was ich meine, solch eine Denkweise wäre eigentlich sowohl verständlich, als auch menschlich.

    (Natürlich muss man hier auch nochmal in Betracht ziehen, wie viel Bedenkzeit einem gelassen wird. Wer dafür mehrere Tage bekommt und reiflich überlegen konnte, sieht das alles vielleicht auch schon wieder anders. Ich gehe jetzt aber immer davon aus, dass hier und jetzt eine Entscheidung gefällt werden muss.)

  15. #14
    MightyMartinez MightyMartinez ist offline

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Hmm.. Schwere Frage aber ich muss mit nein Antworten. Nicht einmal wenn mir versichert wird es würde einen bösen Menschen treffen. Denn auch dieser böser Mensch hat ne Familie und irgendwo auch Gefühle. Ich kann nicht damit Leben wenn ich weiß, dass ein andere Mensch meinetwegen Tod ist auch wenn es ein böser Mensch ist. Das ist mit auch einer der Gründe warum ich so riesigen Respekt vor Polizisten und speziell Swat Einheiten habe.

    Wäre ich in so einer Situation wo ich entscheiden müsste wer stirbt im Beispiel der Polizei : Ein geistig gestörter schießt mit ner Waffe um sich und bedroht weitere Menschen. Logisch wäre diese Person zu eliminieren und die Gefahr zu bannen. Doch emotional würde ich nur daneben stehen und versuchen mit ihm zu reden. Was am Ende des Tages immer in einem Blutbad enden würde. Andere würden sagen (und das verstehe ich ) er hat Menschen umgebracht. Ich würde kontern und? Macht es das besser? Holt es die Toten zurück? Nein. Es macht mehr Tote und Trauer.

    Hoffe ich konnte so bisschen meine Sicht erklären

  16. #15
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    Ich hab hier mal alles soweit gelesen bis überflogen.
    Ich sage: Nein. Klar könnte man immer mehr Kohle benötigen, es einem besser gehen etc. Aber dafür bewusst ein Menschenleben opfern? Nein, was ist wenn dieser jemand halt auch noch Träume hat? Und wirklich...die geringe Chance das plötzlich meine Tochter oder Frau neben mir umkippt nehme ich nicht in Kauf. Ich nehme auch nicht in Kauf das es ein anderes Kind treffen könnte. Deswegen finde ich es erschreckend dazu ja zu sagen.

    Mir geht es ganz gut. Ich hab alles was ich brauch und nage nicht am Hungertuch, also wozu?

  17. #16
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Die Frage ist irrelevant.

    Für unseren Wohlstand sterben täglich Tausende Menschen auf der ganzen Welt. Angefangen bei den Bootsflüchtlingen, die absaufen, weil wir die Grenzen dicht gemacht haben. Um unseren Wohlstand zu schützen.
    Und noch lange nicht aufgehört bei den zahlreichen militärischen Auseinandersetzungen, bei denen es wahlweise darum geht, uns entweder billiges Erdöl, seltene Erden oder sonstige Rohstoffe zu beschaffen.
    Und weiter geht es über die Hungernden der ganzen Welt, denen wir mit unseren hochsubventionierten Billigexporten die einheimischen Märkte und damit die eigenen Verdienstmöglichkeiten kaputt machen.

    Eine wirklich wohlhabende Nation ohne große Mengen exportfähiger Rohstoffe (wie wir) kann das prinzipbedingt nur auf einem Leichenberg erreicht haben und weiter erreichen.
    Als Nation machen wir diesen Deal sekündlich. Da macht ein Toter mehr oder weniger auch nichts aus.

  18. #17
    JokerofDarkness

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Wem muss ich meine Adresse geben, dass der Außerirdische bei mir vorbeikommt? Denn wir haben definitiv einen Deal über ein Komplettprogramm.

  19. #18
    PatrickGER PatrickGER ist offline
    Avatar von PatrickGER

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Das klingt sehr verlockend, aber was wäre, wenn genau diese eine Frau stirbt die man haben wollen würde?

  20. #19
    HardAndSoft HardAndSoft ist offline

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat PatrickGER Beitrag anzeigen
    Das klingt sehr verlockend, aber was wäre, wenn genau diese eine Frau stirbt die man haben wollen würde?
    Der Clou ist: Der Außerirdische ändert nichts, sondern sperrt Dich einfach in die Matrix. Damit ist für Dich alles klasse.

  21. #20
    PatrickGER PatrickGER ist offline
    Avatar von PatrickGER

    AW: Ein Menschenleben für ein super Eigenleben?

    Zitat HardAndSoft Beitrag anzeigen
    Der Clou ist: Der Außerirdische ändert nichts, sondern sperrt Dich einfach in die Matrix. Damit ist für Dich alles klasse.
    Wenn man in einer Matrix ist und dies stark verdächtigt, und sich dann versucht selbst aufzuhängen.. was passiert dann?

Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte