Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Insight Insight ist offline
    Avatar von Insight

    Blitzer-Marathon

    Gestern ging die Polizei mit einem noch nie dagewesenen Aufgebot an Blitzern gegen Raser vor. 24 Stunden lang waren fast 15.000 Polizisten und Gemeindemitarbeiter im Einsatz, um an weit über 8000 Stellen die teuren Fotos zu schießen. Medial wurde das Thema kontrovers diskutiert. Die einen sehen es als richtigen Weg, die Zahl der Verkehrstoten zu senken und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen, andere sehen nur Abzocke darin. Finde ich ein komisches Argument, wer gegen die Geschwindigkeitsbegrenzungen verstößt, der wird ja zu recht bestraft. Wobei Blitzer natürlich tatsächlich viele Fehlverhalten, die teils schwerwiegender als eine Geschwindigkeitsüberschreitung sind, gar nicht ahnden können.

    Viele Bundesländer haben im Vorfeld listen veröffentlicht, wo genau die Kontrollen durchgeführt werden. Durch eine Ankündigung sollte das Thema mehr Beachtung finden, mehr ins Bewusstsein der Menschen rücken. Was scheinbar geklappt hat. Wäre es trotzdem besser gewesen, das nicht anzukündigen, um mehr zu erwischen? Mir fiel gestern schon auf, dass die Leute tendenziell lieber 5kmh zu langsam, als zu schnell fuhren. Was ich dann auch wieder unglaublich nervig finde. Manche kritisierten auch, dass das Blitzen selbst ebenfalls ein Risiko darstellt. Geblitzte könnten erschrecken und unvorgesehene Lenkmanöver durchführen, plötzlich stark bremsen, etc. Also Kritik an Blitzern an sich.

    Was haltet ihr von der Sache? Gut und gerne öfter? Oder eher sinnlos? Hat es euch vielleicht sogar erwischt?

  2. Anzeige

    Blitzer-Marathon

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    jimcarry jimcarry ist offline
    Avatar von jimcarry

    AW: Blitzer-Marathon

    Ich finde es recht sinnfrei es so geballt an einem bekannten Termin anzugehen. Zumal sogar die Straßen und Plätze angegeben wurden.
    Dementsprechend ging es natürlich auch recht "milde" zu.
    Lieber wären mir da mehrere unangekündigte Tage an Stellen wo es wirklich Sinn macht.

    Geblitzt wurde ich nicht. Aber da solls ja auch noch andere geben.
    rekord-sportwagenfahrer-schafft-blitzer

  4. #3
    Memorandum

    AW: Blitzer-Marathon

    je mehr ich darüber lese und höre nervt mich die aktion mehr ^^ also ich finde es sollte bessere wege geben als so eine art polizeistaat zu inszenieren für einen tag, oder wie lange das auch läuft jetzt... fühle mich gestört durch dieses aufgebot (obwohl man es fast nur medial mitbekommt)

  5. #4
    Cao Cao Cao Cao ist offline
    Avatar von Cao Cao

    AW: Blitzer-Marathon

    Zitat Insight Beitrag anzeigen
    andere sehen nur Abzocke darin.
    Nur warum? Die Straßenverkehrsordnung wurden ja nicht zum Spaß aufgestellt, um die Regeln zu missachten
    Ich finds in Ordnung, wenn so Geld in die Kasse kommt. Ist letzendlich ja auch vergleichbar mit den Fahrkarten-Razzien, die gerne mal an größeren Bahnhof gemacht werden. Wer keine Karte hat verstößt gegen Regeln, darum verstehe ich nicht wieso sich die Leute aufregen, wenn einen die Konsequenzen doch bekannt sind. Bei uns kommt es häufiger mal vor, das ein Fußgänger von einen über rot gefahrenen Wagen umgenietet wird. (Alleine in meinen Bezirk bestimmt einmal pro Woche.) Da würden sich Blitzer zurecht lohnen :-/

  6. #5
    Dante-Dragon Dante-Dragon ist gerade online
    Avatar von Dante-Dragon

    AW: Blitzer-Marathon

    An sich halte ich die Idee dahinter nicht schlecht allerdings nicht so wie es aufgezogen wurde.

    In allen Nachrichten wurde es erwähnt, wie schon geschrieben gab die Polizei listen raus.....etc. Also solche Sachen sollte man nicht schon Wochenlang vorher ankündigen.

    Dadurch das die meisten ja schon "gewarnt" wurden glaube ich sogar dass die Bußgelder nicht ansatzweise die Kosten decken die der komplette Einsatz gekostet hat.

    Gerne wieder beim nächsten mal aber bitte ohne Ankündigung. :-)

  7. #6
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Blitzer-Marathon

    Zitat Insight Beitrag anzeigen
    Wäre es trotzdem besser gewesen, das nicht anzukündigen, um mehr zu erwischen?
    Zitat jimcarry Beitrag anzeigen
    Ich finde es recht sinnfrei es so geballt an einem bekannten Termin anzugehen. Zumal sogar die Straßen und Plätze angegeben wurden.
    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Ich finds in Ordnung, wenn so Geld in die Kasse kommt.
    Zitat Dante-Dragon Beitrag anzeigen
    In allen Nachrichten wurde es erwähnt, wie schon geschrieben gab die Polizei listen raus.....etc. Also solche Sachen sollte man nicht schon Wochenlang vorher ankündigen.

    Dadurch das die meisten ja schon "gewarnt" wurden glaube ich sogar dass die Bußgelder nicht ansatzweise die Kosten decken die der komplette Einsatz gekostet hat.
    nichts für ungut leute, aber ihr seht den sinn der aktion völlig falsch. es geht sich hier nicht darum, dass der staat durch diese aktion möglichst viele leute erwischt und blitzt und somit geld in die staatskasse spült. der sinn und zweck dieser großkontrolle ist, dass die leute bewusst langsamer fahren und insgesamt die verkehrsgeschwindigkeit reduziert wird und auf ein vorgeschriebenes maß gesenkt wird. das ist der grund. nicht das geld.

    ich halte es selbst für fraglich, ob diese, oder auch eventuell zukünftige aktionen es auf langer sicht schaffen, die verkehrstoten und unfälle zu verringern.

    viel mehr müsste man solche angekündigten flächendeckenden aktionen viel viel öfter ins leben rufen um bzgl. der unfälle und toten was zu bewirken. es könnten z.b. umfangreiche ankündigungen von potenziellen geschwindigkeitskontrollen herausgebracht werden, mit zugehörigem datum, aber ob sie dann tatsächlich dort erscheinen, könnte eine andere sache sein. also eine unsicherheit schaffen. wobei sich sowas in der heutigen zeit dann schnell herum spricht, ob die blitze tatsächlich am ort steht, via facebook z.b..

    also ich glaube, dass solche aktionen genau richtig sind, wenn der sinn ist, unfälle und verkehrstote zu vermeiden, aber nur dann, wenn sie deutlich öfters durchgeführt werden. denn dies ist ja das eigentliche ziel, wie bereits geschrieben, und nicht die geldmacherei. der staat ist kein unternehmen, der gewinne mit maßnahmen erwirtschaften will oder muss. es geht sich, auch wenn sich der beitrag ein wenig moralapostelmäßig anhört, aber so ist es aus meiner sicht, um den schutz der bürger.

    deshalb finde ich es auch, das geht ja schon oben aus dem geschriebenen hervor, richtig, dass es so umfangreich angekündigt und medial aufgebläht wird, sodass es jeder mitbekommen haben sollte. wenn man es still und heimlich macht und die hälfte der autofahrer dann gleich zweimal innerhalb der 24 stunden geblitzt worden wäre, dann wäre es abzocke und hätte, verständlicherweise, keine zustimmung in der bevölkerung. aber da es so öffentlich breit getreten wurde und umfangreich angekündigt wurde, kann keiner sagen, dass hier abzocke stattgefunden hat.

  8. #7
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Blitzer-Marathon

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    nichts für ungut leute, aber ihr seht den sinn der aktion völlig falsch. es geht sich hier nicht darum, dass der staat durch diese aktion möglichst viele leute erwischt und blitzt und somit geld in die staatskasse spült.
    Ach ehrlich? Gerade interessant ist doch, dass viele Blitzer - im Gegenteil zu dem was behauptet wird - nämlich nicht an UnfallSCHWERpunkten stehen, sondern dort, wo möglichst viel Kasse gemacht wird. Ich bringe hier Mal für Mal mein Beispiel auf der A72 vom Rasthof Vogtland, bei dem immer wieder und wieder die Geschwindigkeit von (den üblichen) 130 auf 100 runtergeschildert wird (um ein einziges Schild kurz vorm Rasthof!), dann wird da der Blitzer aufgestellt und danach ist wieder 130 auf der gesamten Strecke. Interessanterweise ist dann auch wieder 130, wenn kein Blitzer dort steht.
    Von Zwickau nach Altenburg ist eine Bundesstraße (Nummer weiß ich nicht!) bei der frühers durchgehend 130 (bis auf einen Tunnel!) erlaubt war. 2-spurig ausgebaut wie eine Autobahn. Seit einigen Monaten ist dort 100, bei den üblichen Blitzerstellen bei den Parkplätzen ist sogar auf die üblichen paar 100 Meter nur 70 erlaubt. Und dann kommst du daher und behauptest, es sei keine Abzocke?
    Es mag durchaus auch Blitzer geben, die Sinn machen - gegen das Blitzen ansich hab ich ja eigentlich nix - aber in meinem Umkreis sehe ich an KEINER Schule bei 30er Zonen irgendeinen Blitzer, an GAR keiner. Das sind Gefahrenstellen, wo Leute wirklich durch zu schnelles Fahren auch ordentlich gefährdet werden können und wo 10 und 20 kmh zuviel schon riskant ausgehen können - gerade bei Kindergärten oder Grundschulen oder an den jeweiligen Übergängen bei denen zum Teil Schülerlotsen die Absperrung übernehmen. Aber eine Polizei oder ein verstärktes Blitzen sehe ich dort nicht.
    Gerade DORT wäre es aber sinnvoll. Wenn man heute aber als Kommunen/Staat die Aufgabe des Blitzens selbst oftmals sogar an private Leute abwälzt, die darauf angewiesen sind, dass die Kasse klingelt, weil die davon leben - dann wundert mich das im Gegensatz dazu nicht, dass Blitzer dort stehen, wo man sich "abgezockt" fühlt.

    ich halte es selbst für fraglich, ob diese, oder auch eventuell zukünftige aktionen es auf langer sicht schaffen, die verkehrstoten und unfälle zu verringern.
    Natürlich werden solche Aktionen die Verkehrstoten und Unfälle ansich nicht verringern. Die Verringerung der Verkehrstoten der letzten 30 Jahre resultiert eigentlich 1:1 aus der Verbesserung der Autos - Airbags, Sicherheitsgurt, veränderte Knautschzonen etc. pp. - meine Freundin hatte vor 6 Wochen einen Autounfall, einer hat ihr sehr knapp die Vorfahrt genommen und sie ist ungebremst mit 100 in das andere Auto rein - und bis auf "Kleinigkeiten" hat ihr nicht viel gefehlt - wenn man das Auto ansieht wird man das nicht glauben - aber ich garantiere es dir dass du aus einem Auto vor 10 oder 20 Jahren in selber Unfallkonstellation nicht lebend ausgestiegen wärst, nichtmal den Hauch einer Chance.
    Um die Unfälle zu reduzieren müsste man schon ganz andere Methoden zur Verkehrsüberwachung nutzen, als an bestimmten Punkten blitzen. Es müsste deutlich mehr Zivilstreife unterwegs sein und deutlich mehr Leute gehören sich dann dadurch rausgewunken, da sieht man deutlich mehr Vergehen als nur Geschwindigkeitsverstöße an einer bestimmten Anzahl von Kontrollstellen. Die Verkehrsverstöße und die Gefährdung von Leuten passiert nämlich auf der Straße, und nicht an einem bestimmten Punkt wo ich mein Kästchen aufstelle und am Tag 20 Leute blitz die 15 kmh zu schnell fahren. Ich im Gegensatz auf der Straße sehe jedes Mal wenn ich wieder weiter unterwegs bin viele Leute, denen der Führerschein nach der StVO entzogen werden würde aufgrund von gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr etc. pp. - das sieht man halt nur, wenn man auf der Straße unterwegs ist - in Zivil. Ein solcher Marathon, dass man vermehrt Zivilstreifen auf Landstraßen, Bundesstraßen und Autobahnen einsetzt - und mehr an gefährlichen Stellen blitzen - würde zur Verkehrssicherheit - zumindestens meiner Meinung nach - deutlich mehr beitragen, als wenn ich auf der A72 n 100er Schild hinklatsch für 3 oder 4 Stunden und dann mein Blitzerkästl aufstell...

  9. #8
    Gilligan Gilligan ist offline
    Avatar von Gilligan

    AW: Blitzer-Marathon

    nichtsdestotrotz. das ziel ist geschwindigkeit zu reduzieren. das wird geschafft durch solche aktionen. und das eine geminderte geschwindigkeit unfälle auch verhindern kann sollte nun wirklich jedem einleuchten.

    und wie gesagt.von abzocke in diesem zusammenhang des threads zu sprechen ist absurd.alle messpunkte wurden vorab veröffentlicht.

  10. #9
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Blitzer-Marathon

    Zitat Gilligan Beitrag anzeigen
    nichtsdestotrotz. das ziel ist geschwindigkeit zu reduzieren. das wird geschafft durch solche aktionen. und das eine geminderte geschwindigkeit unfälle auch verhindern kann sollte nun wirklich jedem einleuchten.
    Heute kam auf N-TV, dass geschätzt rund 20% der Unfälle durch Übermüdung am Steuer bzw. Sekundenschlaf verursacht werden. Das passiert unabhängig von der Geschwindigkeit, sondern aufgrund verminderter Konzentration. Der Unfall bei der meine Freundin geschädigt wurde geschah auch aufgrund von nicht angemessener Konzentration des Unfallverursachers, dass man ein Auto übersieht und vermutlich 2-5 Meter davor rauszieht.
    Bei einem Unfall bzw. bei Unfällen allgemein sind so viele Faktoren ausschlaggebend, da kann ich nicht nur einem Faktor, der Geschwindigkeit, den schwarzen Peter zuschieben. Ich habe - und das wirst du in meinem Post sicherlich erkennen - nicht über das Blitzen und Verkehrskontrollen selbst geschimpft, sondern darüber, wie man es macht.

    und wie gesagt.von abzocke in diesem zusammenhang des threads zu sprechen ist absurd.alle messpunkte wurden vorab veröffentlicht.
    Das ist korrekt. Das war diesmal weder Abzocke, noch sinnvoll, noch fördert es überhaupt irgendwie die Verkehrssicherheit in sinnvollen und nachhaltigem Maße. Eine sinnvolle Veränderung der Verkehrssicherheit lässt sich nur durch Präsenzkontrollen durch Zivilstreifen ordentlich erreichen, indem man alle Vergehen, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen mit angemessenem Maße überwacht. Aber auch die Polizei bzw. Vater Staat macht es sich einfach, denn ein Blitzerkästerl ist schnell aufgestellt - Leute auf die Straße zu schicken erfordert mehr Kostenaufwand im Sinne von deutlich vermehrt Zivil. Das Thema Verkehrssicherheit wird heute schon in Fahrschulen deutlich zu wenig gewidmet, in meinen Augen hätte die Hälfte der Fahrschüler nichtmal einen Führerschein bekommen dürfen. Das Fehlen von Augenärztlichen Untersuchungen alle paar Jahre ist ebenso nicht förderlich für die Verkehrssicherheit - das sind sehr einfache Maßnamen, die die Verkehrssicherheit drastisch erhöhen, wenn man auch mal wieder sieht, was vor sich auf der Straße so passiert. Schon klar, dass Opi und Omi schlecht fahren können und sich nicht schneller als 65 auf der Landstraße fahren trauen, wenn sie nur noch ein Blickfeld von 15 Metern Sichtweite haben. Das gälte für mich genauso - ich hab derzeit auf beiden Augen fast 1,75 Dioptrien - bei meinem Führerschein hätte ich nichtmal Kontaktlinsen eingetragen, hätte ich nicht letztes Jahr noch den Motorradführerschein nachgemacht - weil bei meinem Autoführerschein meine Fehlsichtigkeit noch so gering war, dass ich auch ohne durchgekommen wär. Das Ganze ist allerdings ein sehr schleichender Prozess - alle 2 Jahre Sehtest einreichen oder Führerscheinentzug, 0 Promille Grenze inklusive heftiger Strafen bei Missachtung und verstärkt Zivilkontrollen (auch Alk lässt sich in Zivil deutlich besser messen als in nem Auto im Wald an dem ein Blitzerkästerl angeschlossen ist!) plus mehr Zivilstreife auf den Straßen und man könnte die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen und die Leute hätten auch deutlich mehr Respekt vor gewissen Dingen (Abstand halten, Geschwindigkeit bis auf "Kavaliersdelikt" einhalten, nicht im Überholverbot überholen/keine gefährliche Behinderung für nachfolgenden Verkehr auf der Autobahn etc. pp.)
    Ich muss dazu sagen: Das ist nunmal meine Meinung zu dem Thema. Ich finde das Blitzen, so wie es derzeit ausgeführt wird, als lächerlich. Ich finde die Strafen ab 40 kmh zu viel auch für deutlich zu lächerlich. Die Strafen für Abstand und die Strafen für Alk genauso. Wenn man einen Blick in die Nachbarländer wirft wird man sehen, dass wir hier deutlichst unter unseren Nachbarn liegen. Da gehört sich in meinen Augen zumindestens was geändert und eine ganze Palette Reformen durchgeführt bis man zu etwas hinkommt, was man als "Nachhaltige Verkehrssicherheit" betrachten kann.
    Wenn ich hier allerdings alles aufzähle, was sich detailliert geändert gehört in meinen Augen, dann sitze ich allerdings morgen um 7 noch da und du brauchst 6 Stunden für den Aufsatz zum Lesen. Dass hier definitiv vieles falsch läuft oder besser sein könnte bei dem Thema, da wirst du mir doch hoffentlich zustimmen. Und nur das wollte ich hier zum Ausdruck bringen.

  11. #10
    PatrickGER PatrickGER ist offline
    Avatar von PatrickGER

    Blitzer-Marathon

    Moin, Moin.

    Ja, es gab schon viele BM´s, die hier nicht aufgeführt worden sind. Fangen wir einfach mal ein den Thread zu Pfelgen. Nach dem ich letztes Jahr erwischt worden bin, soll das nicht noch mal an so einem Marathon passieren


    Grobe Informationen nach Bundesland / großen Städten:

    https://www.bussgeldkatalog.org/blitzermarathon/


    Für Bayern bzw. Oberfranken gibt es eine PDF, die genau die Orte erläutert, an denen es Blitzen soll:

    www.stmi.bayern.de/assets/stmi/med/aktuell/blitzmarathon-2018-oberfranken.pdf


    Rest müsst ihr selbst herausfinden :P



    /edit: Ach ja, ders am 19.04

Ähnliche Themen


  1. speeddemosarchive N 64 Marathon: ja jetzt live ansehen Super Mario Marathon xD Speed Demos Archive edit: Mario sind sie schon durch 120 sterne in ka ...glaub 3 stunden oder...

  2. Anime-Marathon: Hiho, es gibt eine Seite die Veranstaltet heute ein Anime-Marathon, da geht es darum solange es geht Animes zu Schauen ohne Schlafen zu gehen. Die...

  3. Läuft hier jemand Marathon?: Hi, ich wollte mal fragen wer von euch schon einen Marathon gelaufen ist oder wer noch einen laufen will - man könnte ich ja austauschen. Und rein...

  4. Warnen des Gegenverkehrs bei einem Blitzer: Hi, sagt mal warnt ihr den Gegenverkehr wenn ihr an einem Blitzer vobeigekommen seit oder lässt ihr ihn ins offene Messer laufen ? :rolleyes: ...

  5. Mario Party 8 - Marios Marathon: Wovon sind die Minigames im Marathon abhängig? würde geren auch andere Minigames als Marathon spielen wollen.