Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 31
  1. #1
    Devil Diablo Devil Diablo ist offline

    Tragödie der Naruto Charaktere

    Es ist soweit Leute... Der Naruto Anime wendet sich dem großen Finale entgegen. Man könnte sagen, es ist doch "nur" ein Anime. Was ist schon dabei? Get a life. Jeder Mensch kennt diese geistlosen Kommentare. Für mich war es jedenfalls immer viel mehr als nur ein Anime. Es war ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, so hat er mich durch das Ende meiner Kindheit über das frühe Erwachsenealter bis hin zum heutigen Zeitpunkt, den ich mal vorsichtig als weiter fortgeschrittenes Erwachsenwerden (oder auch nicht) bezeichnen will, begleitet. Ich habe unfassbar viel daraus gelernt. Einen ähnlichen Impakt hatte höchstens One Piece auf mich und Death Note sowie Dragonball, wobei ersteres wesentlich lustiger war und zweiteres viel kürzer. Ich habe viele sehr viele Anime gesehen auch abseits von den Bekannten. Dennoch habe ich von Naruto am meisten gelernt. Es ist vielleicht etwas komisch, dass man von einem Stück Fiktion "lernt". Eigentlich ist es ja eine Fantasy Welt. Was also sollte man lernen können? Kurze Antwort: Die unterschiedlichsten Charaktere waren das Glanzstück von Naruto. Bei Zabuza und Haku wurde mir klar, was ein Genie hinter der Charakterzeichnung sitzt. Sein Name wurde mir erst später bewusst: Kishimoto. Er hat seine Schwächen ganz klar, aber niemand konnte für mich so viele geniale, emotionale, vielschichtige... ach ich lasse es mal mit den vielen Worten. Ihr wisst sicher, was ich meine.

    Jedenfalls es gibt unzählige Diskussionen über die stärksten, besten und mächtigsten Charaktere im Narutouniversum. Deswegen will ich hier mal was anderes thematisieren: Welche Charaktere waren für euch die tragischsten in Naruto? Um es etwas genauer zu definieren möchte ich hier eine Erklärung von Aristoteles anführen. Ich erkläre danach noch kurz, worauf ich hinaus will.

    "Der tragische Held erleidet nach Aristoteles sein Unglück aus Gründen, die in ihm selbst zu finden sind. Folglich trägt er als Handelnder zwar die Verantwortung für sein Tun, jedoch geschieht dies nicht aus einer negativen Motivation heraus. Außerdem muss der tragische Held intelligent sein, um die Fehler seines Handelns einzusehen." https://de.wikipedia.org/wiki/Tragischer_Held

    Es geht mir darum, dass das Unglück zum Teil selbst verschuldet ist. Deswegen fällt für mich zum Beispiel Karin klar aus dem Raster, denn sie konnte wirklich nichts an ihrem schrecklichen Schicksal ändern. War dem hilflos ausgeliefert. Musste schliesslich von einem psychopatischen Monster wie Orochimaru (!) gerettet werden, was eigentlich alles sagt... Karin hatte ein verdammt schlimmes Schicksal, aber dieser Definition von Tragik entgeht sie meiner Meinung nach.

    Ein wirklich tragischer Charakter ist in meinen Augen Gaara. Klar zunächst einmal konnte er auch nichts dafür ein Jinchuuriki zu sein und deswegen ausgegrenzt zu werden. Seine Reaktion darauf ist das tragische Element. Er tötete Menschen, konnte seine Emotionen nicht unter Kontrolle halten, ist sogar geisteskrank gewesen, bis er durch Naruto gerettet wurde. Das meine ich mit tragisch.

    Nur um ein paar weitere Beispiele zu nennen: Itachi, Sasuke... nun im Grunde alle Uchiha sind oder waren tragisch. Interessanterweise denke ich nicht, dass Naruto tragisch ist. Das ist für mich der grösste Unterschied zu Sasuke. Naruto hatte wie Karin ein schlimmes Schicksal. Aber anders als Gaara hat er es nicht noch schlimmer gemacht. Deswegen akzeptiere ich ihn als Helden, obwohl ich ihn eigentlich nicht leiden kann.

    Ich weiss dieser Thread ist vielleicht nicht der gewöhnlichste. Dennoch würde mich eure Meinung interessieren. Welcher ist der tragischste Naruto Charakter und warum? Oder gibt es gar nicht DEN tragischsten? Sind es vielleicht mehrere? Wo zieht ihr die Grenze zwischen eigener Verantwortung am Unglück und somit Tragik (Gaara, Sasuke...) und nicht selbst verschuldetem Schicksal (meiner Meinung nach zB Karin und Naruto). Ich hoffe ein bisschen ist deutlich geworden, was ich bezwecke.

  2. Anzeige

    Tragödie der Naruto Charaktere

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Kaykero Kaykero ist offline
    Avatar von Kaykero

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Ich könnte einen Text darüber schreiben warum ich Sasuke nicht tragisch, sondern geistig behindert finde, aber damit würde ich wahrscheinlich die Hälfte aller Naruto-Leser hier triggern.
    Ich finde auch Gaara nicht tragisch in dem Sinne - sicher hatte er eine beschissene Kindheit, aber der Typ ist mittlerweile Kazekage und einer der stärksten Ninjas die in dieser Welt rumlaufen dürfen. Selbiges gilt für Sasuke und Naruto. Charaktere wie Jiraiya oder Itachi finde ich da tragischer, die passen auch besser zu der Definition von Aristoteles (wobei ich diese Verknüpfung sowieso fragwürdig finde, schließlich hat der nicht von einer Serie gesprochen, die über Jahrzehnte läuft, sondern über Theaterstücke, was ein ganz anderes Konzept und Tempo verfolgt).

    Minato, Kushina, Jiraiya, Itachi, Zabuza, in gewisser Weise auch Orochimaru und Nagato... Charaktere, die ihre Fehler mit ihrem Leben bezahlen mussten oder ihren Träumen ein Leben lang nachgelaufen sind, die finde ich tragisch. Jiraiya durfte durch die Hand seines eigenen Schülers sterben, einer Person, in die er große Hoffnungen gesetzt hat um endlich Frieden zu schaffen, Minato und Kushina sind an dem Geburtstag ihres Sohnes verstorben, Zabuza starb an dem Tag wo er die Fehler in seinem Weg erkannt hatte und Itachi hatte nur durch Zufall die Möglichkeit bekommen, mit Sasuke reinen Tisch zu machen. Nagato hat einen Krieg überlebt, seinen besten Freund verloren, wurde nur ausgenutzt und starb nur kurz nach der Erkenntnis, dass sein gewählter Weg schon lange nicht mehr das ursprüngliche Ziel verfolgt hatte. Orochimaru hat sein Leben lang ein unrealistisches Ziel manisch verfolgt, auch wenn er noch am Leben ist.
    Das finde ich alles eigentlich wesentlich schlimmer als das bisschen als Waise aufwachsen, zumal Sasuke sogar an einem Punkt die Möglichkeit hatte, seine Vergangenheit zu vergessen und sich stattdessen mit seinen vielen Freunden einer neuen Zukunft zu widmen (bei ihm war das nicht so wie mit Gaara, der nicht einmal geduldet wurde!) - aber ich will dieses Thema nicht anreißen, darüber hab ich schon zu oft diskutiert.

  4. #3
    Devil Diablo Devil Diablo ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Interessant finde ich, dass du Orochimaru nennst. Der wäre mir nicht in den Sinn gekommen. Bei allem, was er sich geleistet hat, darf er (auch wenn er natürlich eine aus seiner Sicht bittere Niederlage gegen Sasuke hatte) recht gesund und munter bleiben (sieht man mal davon ab, dass er wie fast alle anderen gefangen ist... sein Traum hätte mich mal wirklich interessiert oder habe ich was verpasst und es wurde gezeigt?). Es geht ihm sogar gesundheitlich besser als vorher. Und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass er noch bestraft wird. Ich vermute nach dem Krieg wird er einfach verschwinden, wenn er denn nichts schlimmes mehr plant. Und niemand wird ihn daran hindern. Aber ich kann mich hierbei auch täuschen. Weiss nicht, wies zuende geht. Er hat zwar sein Ziel (bisher) nicht erreicht, aber ansonsten steht er aber eigentlich ganz gut da. Bei den anderen Charakteren, die du nennst, kann ichs aber absolut nachvollziehen. Jiraya, Itachi und Nagato sind nicht umsonst mit die tiefsten Chars meiner Meinung nach.

  5. #4
    Kaykero Kaykero ist offline
    Avatar von Kaykero

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Devil Diablo Beitrag anzeigen
    Interessant finde ich, dass du Orochimaru nennst. Der wäre mir nicht in den Sinn gekommen. Bei allem, was er sich geleistet hat, darf er (auch wenn er natürlich eine aus seiner Sicht bittere Niederlage gegen Sasuke hatte) recht gesund und munter bleiben
    Ich erkläre es dir gerne, denn ich merke grade, dass man meine Aussage ohne meiner Theorie nicht wirklich nachvollziehen kann. Meiner Theorie nach wollte er seine Eltern mit dem Rinnegan wiederbeleben, deshalb war er so skrupellos, aber er hatte ein klares Ziel vor Augen. Er hat Jahrzehnte mit Forschung verbracht, war im Grunde durchgehend allein (einzig Kabuto war eine Art Freund) und musste sein bisheriges Leben wegen seiner Besessenheit beenden. Und am Ende steht nur die Erkenntnis, dass man die Toten nicht wiederbeleben sollte, weil man mit der Natur nicht herumpfuschen sollte. Wenn jemand sein ganzes Lebenswerk auf ein Ziel richtet, seinen hohen Status opfern muss, sein bisheriges Leben aufgibt und dann nach so vielen Jahren feststellen muss, dass sein Ziel nicht nur unrealistisch ist, sondern auch noch gegen jede Natur ist, dann ist das schon ein Schlag in die Fresse. Deshalb ist die Entwicklung von Orochimaru als Charakter für mich auch schon immer nachvollziehbar gewesen - er wurde nicht einfach "zum lieben Onkel", sondern er war gebrochen, er hat aufgegeben. Und so gesehen finde ich Orochimaru deswegen tragisch, wenn auch, wie gesagt, nur zu einem gewissen Maße.

  6. #5
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Hmm... Mir fallen da noch Kakashi und Neji ein.Ersterer von vielen Schicksalsschlägen geprägt (Der Suizid seines Vaters, der angebliche Tod von Obito, die notwendige Tötung von Rin durch seine Hände, und den damit verbundenen Versprechensbruch gegenüber Obito, der Verlust seines Senseis.....Kakashi sein eigener Tod...Das Wiedersehen mit Obito und das er schweren Herzens gegen ihn kämpfen muss...Bei Neji war es einfach seine Position innerhalb der Familie.Der Tod seines Vaters, die erzwungene Pflicht als Zweigfamilie, das Mal.Zwar konnte er am Ende frei sein, aber letztendlich erfüllte er seinen Job und opferte sich für Hinata.Zwar mögen beide auf ihre Art und Weise den Frieden gefunden haben, aber sie haben schon ein Leben hinter sich was sichtbare Spuren hinterließ.

  7. #6
    Devil Diablo Devil Diablo ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Wenn jemand sein ganzes Lebenswerk auf ein Ziel richtet, seinen hohen Status opfern muss, sein bisheriges Leben aufgibt und dann nach so vielen Jahren feststellen muss, dass sein Ziel nicht nur unrealistisch ist, sondern auch noch gegen jede Natur ist, dann ist das schon ein Schlag in die Fresse.
    Ok das macht es verständlicher. Kann nachvollziehen, dass du ihn auch tragisch findest. In meinen Augen immer noch weniger tragisch als andere genannte, aber dennoch... Wirft einiges durcheinander, was ich bisher von ihm angenommen habe... auch wenn es natürlich seine Taten nicht ändert.


    Zitat Azathoth Beitrag anzeigen
    Mir fallen da noch Kakashi und Neji ein.
    Stimmt. Kakashi ist aber im Gegensatz zu Sasuke ein Vorbild, wie man mit seinen Schicksalsschlägen leben kann, ohne sich selbst das Leben noch schwerer zu machen. Zur Hölle sogar als er die Identität des maskierten Mannes erkannt hat, ist er nicht ausgerastet, sondern hat bis zum Ende einen kühlen Kopf bewahrt. Sogar jetzt bei Kaguya noch. Bei all den Belastungen, die gerade er durchleben musste (Tzabuza, etliche Kämpfe, bei denen seine Kameraden starben, Obito, Rin, dann war er kurzzeitig Madara ausgeliefert, hat gesehen, wie seine Freunde vom MT gefangen wurden, behält dann im entscheidenen Moment gegen Kaguya noch die Nerven), würde ich mal behaupten, wären 90% der Ninjawelt (und auch unserer Welt) hoffnungslos durchgedreht. Ein Sasuke wäre längst Amok gelaufen, wenn der Krieg für ihn so wendungsreich und tragisch verlaufen wäre wie bei Kakashi. Deswegen sticht Kakashi auch stark hervor. Er ist einer der wenigen, die ihr Schicksal nicht einfach annehmen und es als Anlass sehen, sich in eine Opferrolle zu begeben (Sasuke *räusper*, Neji auch, bis ihm von Naruto der Kopf gewaschen wurde). Er kämpft dagegen an, auch wenn die Umstände noch so hoffnungslos sind. Ich glaube nur Kakashi und Itachi haben das so gemacht. Sasuke kann sich wirklich glücklich schätzen, dass er so einen Bruder hatte und mit Naruto noch so einen Freund, der ihm zwar seine Meinung aufzwingen will, ihn aber nie fallen gelassen hat. Deswegen ist Kakashi für mich eben KEIN tragischer Charakter. Denn er hat es geschafft, sich irgendwie zu befreien (zumindest wenn der Krieg gewonnen wird). Obito hingegen ist ein wahrlich tragischer Charakter, der sich ja jetzt vermutlich opfern wird.

  8. #7
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Ich könnte einen Text darüber schreiben warum ich Sasuke nicht tragisch, sondern geistig behindert finde, aber damit würde ich wahrscheinlich die Hälfte aller Naruto-Leser hier triggern.
    Hm, geistig behindert finde ich Sasuke da eher nicht.
    Es mag zwar sein, dass er sich gegen Ende (vor allem beim Kagetreff) ziemlich retarded verhalten hatte, jedoch muss man auch daran denken, dass er eine ziemlich tragische Vergangenheit hatte, die ihm zu dem machte, was er ist.
    Seine gesamte Familie wurde von seinem Bruder getötet. Wenn das mal kein Trauma bei ihm ausgelöst hatte, dann weiß ich auch nicht mehr.
    Was er dort erlebt hatte, müsste er in unserer Welt in die Psychiatrie eingewiesen werden. ^^

    Ja, natürlich kann man jetzt sagen, dass Sasuke danach jedoch auch nicht die Hilfe angenommen hatte von seinen Kameraden, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und mit seinen Kameraden zu leben. Jedoch machte der Vorfall ihn so sehr fertig, dass er einfach keinen anderen Ausweg mehr sah. Er füllte sich in einem Zeitpunkt sogar entsprechend schwach und dachte, dass Naruto besser als er sei. Bei ihm löste das auch eifersucht.
    Und als er endlich seine Rache zuende bringen konnte, erfährte er die Wahrheit, dass Itachi vom Dorf dazu beauftragt wurde, seine gesamte Familie zu töten.
    Ab da wusste Sasuke einfach nicht mehr, wen er vertrauen sollte. Er sah sein Dorf in einen vollkommen anderes Licht und lenkte sein Zorn auf eben jenes Dorf. Und ich denke auch, dass Sasuke deswegen die Wahrheit erfahren wollte - deswegen belebte er auch die älteren Hokages wieder zum Leben um mal endlich die Wahrheit zu erfahren.

    Da finde ich es von Kishimoto sogar recht gut gemacht, dass Sasuke das Ganze einfach nicht so gut verdrängen kann wie beispielsweise ein Gaara oder Naruto es getan hätte.
    Jeder Mensch ist halt anders und deswegen finde ich es gut, dass die Charaktere allesamt verschieden auf Dinge reagieren, die sie wütend, traurig oder schockierend machen können.

  9. #8
    Kaykero Kaykero ist offline
    Avatar von Kaykero

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Hm, geistig behindert finde ich Sasuke da eher nicht.
    Es mag zwar sein, dass er sich gegen Ende (vor allem beim Kagetreff) ziemlich retarded verhalten hatte, jedoch muss man auch daran denken, dass er eine ziemlich tragische Vergangenheit hatte, die ihm zu dem machte, was er ist.
    Seine gesamte Familie wurde von seinem Bruder getötet. Wenn das mal kein Trauma bei ihm ausgelöst hatte, dann weiß ich auch nicht mehr.
    Was er dort erlebt hatte, müsste er in unserer Welt in die Psychiatrie eingewiesen werden. ^^
    Und weil er alles bereits schon Mal verloren hat, erklärt das wieso er wenige Jahre später alles freiwillig aufgibt? Er hatte Freunde, mehr oder weniger Familie, Leute die sich um ihn kümmern, ein perfekte Grundlage um ein guter Shinobi zu werden (sprich: einen gut bezahlten Job zu haben) - ach, wer braucht das, lieber ab zu Orochimaru, ne?

    Ich würde nicht ein zweites Mal meine Familie verlieren, geschweige denn sie freiwillig zurücklassen.

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ja, natürlich kann man jetzt sagen, dass Sasuke danach jedoch auch nicht die Hilfe angenommen hatte von seinen Kameraden, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und mit seinen Kameraden zu leben. Jedoch machte der Vorfall ihn so sehr fertig, dass er einfach keinen anderen Ausweg mehr sah. Er füllte sich in einem Zeitpunkt sogar entsprechend schwach und dachte, dass Naruto besser als er sei. Bei ihm löste das auch eifersucht.
    Und als er endlich seine Rache zuende bringen konnte, erfährte er die Wahrheit, dass Itachi vom Dorf dazu beauftragt wurde, seine gesamte Familie zu töten.
    Ab da wusste Sasuke einfach nicht mehr, wen er vertrauen sollte. Er sah sein Dorf in einen vollkommen anderes Licht und lenkte sein Zorn auf eben jenes Dorf. Und ich denke auch, dass Sasuke deswegen die Wahrheit erfahren wollte - deswegen belebte er auch die älteren Hokages wieder zum Leben um mal endlich die Wahrheit zu erfahren.

    Da finde ich es von Kishimoto sogar recht gut gemacht, dass Sasuke das Ganze einfach nicht so gut verdrängen kann wie beispielsweise ein Gaara oder Naruto es getan hätte.
    Jeder Mensch ist halt anders und deswegen finde ich es gut, dass die Charaktere allesamt verschieden auf Dinge reagieren, die sie wütend, traurig oder schockierend machen können.
    Mag ja alles sein, nur ändert das eben nichts daran, wie ich den Charakter sehe. Ein Freund von mir, der mich eben auch dazu gebracht hat One Piece endlich zu verfolgen, mag Ace. Als ich ihm dann mal gesagt habe wie kackdumm ich Ace finde, hat er mir auch erklärt, dass dessen Reaktion (auf Akainu) auf sein Gold Roger Blut zurückzuführen ist und er als Kind auch schon aggressiv war und so weiter und so fort - mein Punkt war dann: nur weil es eine Erklärung gibt warum ein Charakter dumm ist, heißt das ja nicht automatisch, dass er nicht dumm ist. Kannst du mir folgen? Also jemand mit einer geistigen Behinderung ist ja nicht automatisch schlau, nur weil es für seinen Defizit einen Grund gibt.

    Sicher gibt (gab) es Gründe für Sasuke so zu handeln, die hab ich ja auch an sich nicht in Frage gestellt. Nur seine Reaktion darauf ist eben aus meiner Sicht fragwürdig.

  10. #9
    Devil Diablo Devil Diablo ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Aber ist es dann nicht irgendwie unrealistisch, dass Sasuke am Ende nur belohnt wird? Er ist ja zu Orochimaru gegangen, um stärker zu werden. Weil er damals dachte, sein Fluchmal sei für ihn der ultimative Weg, so nervige Freunde wie Naruto, die es wagen, besser als er zu sein, auszustechen. Hätte Sasuke damals gewusst, was für ein Potenzial in dem Sharingan und in ihm selbst steckt, wäre es dann für ihn nötig gewesen, zu Orochimaru zu gehen? Ich glaube kaum. Ihm war seine eigene Macht wichtiger als seine Freunde. Man könnte eigentlich sagen, dass er ne ziemlich ausgewachsene narzistische Persönlichkeitsstörung hat. Ich will mich mal nciht zu weit aus dem Fenster lehnen. Es sit un bleibt ein Anime. Aber ich glaube durch Itachi hat er vieles gelernt und sich weiter entwickelt. Ich bezweifle sehr stark, dass er heute nochmal so nen Scheiß abziehen würde. Das ist eben eine verdammt gute Charakterentwicklung. Ich glaube in unserer Welt wäre er früher oder später gestorben, eben weil er so krasse Fehler begangen hat damals. Er erinnert mich an viele junge Menschen, die ihr Leben und ihre Freunde wegwerfen, um radikal zu werden.

  11. #10
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Und weil er alles bereits schon Mal verloren hat, erklärt das wieso er wenige Jahre später alles freiwillig aufgibt?
    Nein, das denke ich wiederrum nicht.
    Ich vermute mal, er gab letztendlich alles spätere wieder auf, weil ihn das nicht wirklich was bedeutete - zumindest nicht im direkten Vergleich zu seiner Familie.

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Er hatte Freunde, mehr oder weniger Familie, Leute die sich um ihn kümmern, ein perfekte Grundlage um ein guter Shinobi zu werden (sprich: einen gut bezahlten Job zu haben) - ach, wer braucht das, lieber ab zu Orochimaru, ne?
    Er hatte natürlich Freunde, die ihn wertschätzten.
    Wie sieht das jedoch auf der anderen Seite aus? Seit Itachis Auftreten in Konoha, bekam Sasuke immer mehr Hass, er füllte sich immer schwächer und sah hingegen die Entwicklung von Naruto und beneidete ihn sogar dafür. Er dachte nämlich, dass Naruto immer besser wird, und er rein gar nichts schafft.
    Und so füllte er eben auch mehr Hass auf denjenigen, mit dem er sich eigentlich gut verstehen konnte.

    Deswegen könnte es ein Grund sein, wieso Sasuke so besessen darauf war, stärker zu werden.
    Er wollte unbedingt stärker werden, um Itachi eines Tages zu töten. Aber er dachte, dass er das unter diesen Bedingungen nicht schaffen könnte und ging zu Orochimaru. Er ließ sich von seinem Hass blenden und ging auf einer Richtung zu, die sich nicht ins Positive entwickeln würde.

    Das alles spricht doch dafür, dass er seine Vergangenheit nicht loslassen konnte; da reichte es für ihn zum damaligen Zeitpunkt auch nicht aus, dass er Leute um sich hatte, die ihn wertschätzten.
    Und das bedeutet auch, dass Sasuke nicht rational denken konnte und/oder es nicht wollte.
    Das sieht für mich eher danach aus, dass der gute Sasuke psychisch nicht mehr so stabil ist, als dass er einfach nur retarded ist.

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Ich würde nicht ein zweites Mal meine Familie verlieren, geschweige denn sie freiwillig zurücklassen.
    Sah denn Sasuke diese als seine "Familie" an?
    Wenn er das täte, dann würde er diese offensichtlich ja nicht zurücklassen.

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Mag ja alles sein, nur ändert das eben nichts daran, wie ich den Charakter sehe.
    Jop, dazu möchte ich auch nichts sagen - hab nur meine allgemeine Meinung dazu geschrieben.
    Ich möchte meine Meinung dir auch nicht aufzwingen. Jedoch dachte ich daran, dass dieses Thema an sich sehr interessant ist, dass man darüber zumindest diskutieren könnte. ^^

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Als ich ihm dann mal gesagt habe wie kackdumm ich Ace finde, hat er mir auch erklärt, dass dessen Reaktion (auf Akainu) auf sein Gold Roger Blut zurückzuführen ist und er als Kind auch schon aggressiv war und so weiter und so fort - mein Punkt war dann: nur weil es eine Erklärung gibt warum ein Charakter dumm ist, heißt das ja nicht automatisch, dass er nicht dumm ist.
    Ab diesem Punkt sollte man schon etwas differenzieren, finde ich - es sei denn, dass du genau das gemeint hast, was ich jetzt erklären möchte. Um das näher zu erklären:

    Wir haben jetzt hier zwei Charaktere.
    1. Der Eine hat von Geburt an ein eher aggressives Charakter und kann sich nicht kontrollieren, weil das im Blut so liegt.
    2. Der Andere jedoch leidet an psychische Störungen und trifft deshalb auf Entscheidungen, die nicht rational sind.

    Diese Dinge müssen jetzt nicht unbedingt bedeuten, dass der- oder diejenige bescheuert wie ein Stück Brot ist; sondern dass sie schlicht und ergreifend Probleme mit ihrem Sozialverhalten haben - letzterer scheint sogar psychisch vollkommen insane zu sein.
    Ich fand die Aktion von Ace natürlich auch vollkommen bescheuert, keine Frage. Aber das lag auch daran, weil dieser eine bescheuerte Entscheidung getroffen hatte, weil dieser seine Emotionen nicht unter Kontrolle hielt, obwohl soviele seiner Kameraden ihr Leben für ihn eingesetzt hatten. Und das ist auch mit Sasuke so.
    Nicht dass man drauf kommt, dass ich jetzt Sasuke sympathisch finde oder dass ich seine Taten verharmlose - mir ging es nur darum, zu beschrieben, wieso Sasuke so drauf ist, für dieses Thema finde ich es zumindest wichtig, dass man auf die Gründe der Charaktere eingeht, wieso sie solche Entscheidungen getroffen hatten.
    Ich kann es ja verstehen, wenn der Charakter an mangelnder Intelligenz leidet und er deshalb dumm ist, aber so wie es scheint, besitzt Sasuke eine hohe Intelligenz und war immer sehr gut in der Akademie.
    Da muss es nur daran liegen, dass seine Psyche nicht in Ordnung ist, denn andere Möglichkeiten fallen ja weg - und offensichtlich ist das Sharingan sogar Schuld daran, dass die Uchihas immer so kaputt sind.

    Natürlich: In solchen Szenen, wo die Charaktere ultra viel Mist bauen, denkt man sich nur "Mensch, wie bescheuert ist denn dieser Typ?" (natürlich stelle ich mir auch des Öfteren solche Fragen), aber wenn man damit argumentieren möchte, dass dieser Typ dumm ist, weil er dies und das getan hatte, dann wäre es schon besser, wenn man die Gründe dafür kennt, wieso besagte Person überhaupt so ist, finde ich zumindest.

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Kannst du mir folgen?
    Jep, ich konnte dir folgen. ^^

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Also jemand mit einer geistigen Behinderung ist ja nicht automatisch schlau, nur weil es für seinen Defizit einen Grund gibt.
    Absolut, aber eine geistige Behinderung muss ja nicht wirklich dafür bedeuten, dass derjenige nicht schlau ist - es könnten auch andere Gründe für geben, wieso dieser psychisch gestört ist.
    Zum Beispiel könnte die Psyche der besagten Person in einem schlechten Zustand sein und trotzdem kann man diesen nicht gleich mit einem Forrest Gump gleichsetzen, dessen IQ eher niedrig ist.

    Kaneki Ken aus Tokyo Ghoul ist auch recht schlau, schrieb Einsen auf der Schule, kann relativ schnell lernen und scheint auch seinen Hirn im Kampf einzuschalten.
    Jedoch war er in der Mangaserie auch für eine Zeit lang psychisch gestört, aufgrund dessen, weil er Typ ein Trauma gekriegt hatte, was man ihm bisher angetan hatte (z. B. durch intensive tagelange Folter).
    Heißt das jetzt, dass dieser Charakter dumm ist, nur weil dieser ein emotionales Wrack ist? Ich denke nicht.
    Und genau so verhält es sich auch mit Sasuke - naja, zumindest bis zum Zeitpunkt, wo er noch im Kampf denken konnte und nicht einfach mit Amaterasus um sich gespammt hatte.

    Mein Fehler ist es auch, dass ich in meinem vorigen Beitrag nicht wirklich beschrieben hatte, wieso ich die Bezeichnung für Sasuke eher ungeeignet fand.
    Mir ging es um den Zusammenhang, dass Sasuke durch seine psychische Störung nicht gleich dumm ist - hätte ich davor schon erwähnen sollen.

    Zitat Kaykero Beitrag anzeigen
    Nur seine Reaktion darauf ist eben aus meiner Sicht fragwürdig.
    Aus meiner Sicht sind seine Reaktionen auch recht fragwürdig.
    Aber das hat es so in sich, dass man die Handlungen von psychisch gestörten Leuten nicht wirklich verstehen muss.

  12. #11
    Kaykero Kaykero ist offline
    Avatar von Kaykero

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Aber das hat es so in sich, dass man die Handlungen von psychisch gestörten Leuten nicht wirklich verstehen muss.
    Sehr schöner, ausführlicher Beitrag! Mir tut es fast leid, dass ich nur auf diesen Satz eingehen werde, aber er fasst die Diskussion eigentlich ganz gut zusammen. Sasuke ist natürlich nicht dumm, was logisches Denken, Taktik und so weiter angeht, nur eben in seinen Entscheidungen, die er aus besagten Gründen eben trifft.

  13. #12
    Banx Banx ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Seit Itachis Auftreten in Konoha, bekam Sasuke immer mehr Hass,
    Echt jetzt?^^

    Der Typ bei dem alle Mädels gleich auszucken? Der Typ der iwo von anfang an akzeptiert(er) war? (als Naru oder Gaara oder so).
    Aber vorallem erinnere ich mich nicht das die Konoha ninja ihm, bevor er sich dem dunklen Pfad wandte, schlecht behandelt haben oderso^^

    Für mich ist es unverständlich wie sich Sasuke verhalten hat, denn er muss schon wahnsinnig wenig von sich selbst halten wenn er meint er könne unter denselben Bedingungen wie andere Shinobis nicht auch stärker werden, er dachte sich halt bei Oro ist es leichter und schneller...
    Sasu ist vom Charakter her wohl einer der sofort Heroin und ähnliches nehmen würde weil sein Geist, sein Wille eigntl. sau schwach sind..

    Auch ist er selbstsüchtig, er hatte wohl nie so richtig das Gemeinschaftsgefühl "Konoha" das selbst Naruto hatte Desweiteren hat er nach Gespräch mit Itachi nicht einmal seinen Wunsch richtig akzeptieren können sondern musste nochmal nachhaken...

    Ich weiß nicht, das einzige Positive an Sasuke ist, wenn er nicht auf der Bildfläche ist

  14. #13
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    Echt jetzt?^^
    Ehm, joa... zumindest denke ich, dass ich da nichts verwechselt habe.

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    Der Typ bei dem alle Mädels gleich auszucken? Der Typ der iwo von anfang an akzeptiert(er) war?
    Deswegen schrieb ich ja auch:

    Er hatte natürlich Freunde, die ihn wertschätzten.
    Wie sieht das jedoch auf der anderen Seite aus?

    Was sollte das denn daran ändern, wenn diese gesamte Wertschätzung vollkommen einseitig war? Sasuke lag es offensichtlich nicht am Herzen, irgendeine große Bindung zu seinen Kameraden aufzubauen - abgesehen von Naruto. Was auch an seinem Trauma zusammenhängt, dass er seine gesamte Familie wegen seinem Bruder verloren hatte und es ihm deswegen schwerfällt, eine Bindung zu anderen Menschen aufzubauen.
    Deswegen war Sasuke relativ lange ein Einzelgänger, egoistisch und arrogant, weil er sehr von sich überzeugt war - was auch damit zutun hat, dass er ein Racheplan besaß, den er unbedingt erfüllen wollte.

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    Für mich ist es unverständlich wie sich Sasuke verhalten hat, denn er muss schon wahnsinnig wenig von sich selbst halten wenn er meint er könne unter denselben Bedingungen wie andere Shinobis nicht auch stärker werden, er dachte sich halt bei Oro ist es leichter und schneller...
    Ich hab doch in meinen obigen Beitrag geschrieben, wieso Sasuke so gehandelt haben könnte.
    Und wie mein letzter Satz das Ganze nochmal ganz stark verdeutlicht:

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Aber das hat es so in sich, dass man die Handlungen von psychisch gestörten Leuten nicht wirklich verstehen muss.
    Man kann sich nur recht schwer in solche Menschen hineinversetzen, die an einer seelischen Störung leiden.

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    Sasu ist vom Charakter her wohl einer der sofort Heroin und ähnliches nehmen würde weil sein Geist, sein Wille eigntl. sau schwach sind..
    Wer weiß; so wie er auf Macht aus war, könnte es wirklich sein, dass er auch Heroin einnehmen würde, denke ich mal.

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, das einzige Positive an Sasuke ist, wenn er nicht auf der Bildfläche ist
    Ich glaube, jedem müsste es bewusst sein, dass Sasuke ne Schraube locker hat. xD

  15. #14
    Cloud_Strife_FF7 Cloud_Strife_FF7 ist offline
    Avatar von Cloud_Strife_FF7

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Sasuke hat doch bei orochimaru drogen genommen, um schnell stärker zu werden wurde doch von sakura oder yamato erwähnt ?

  16. #15
    Banx Banx ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Ehm, joa... zumindest denke ich, dass ich da nichts verwechselt habe.



    Deswegen schrieb ich ja auch:

    Er hatte natürlich Freunde, die ihn wertschätzten.
    Wie sieht das jedoch auf der anderen Seite aus?

    Was sollte das denn daran ändern, wenn diese gesamte Wertschätzung vollkommen einseitig war? Sasuke lag es offensichtlich nicht am Herzen, irgendeine große Bindung zu seinen Kameraden aufzubauen - abgesehen von Naruto. Was auch an seinem Trauma zusammenhängt, dass er seine gesamte Familie wegen seinem Bruder verloren hatte und es ihm deswegen schwerfällt, eine Bindung zu anderen Menschen aufzubauen.
    Deswegen war Sasuke relativ lange ein Einzelgänger, egoistisch und arrogant, weil er sehr von sich überzeugt war - was auch damit zutun hat, dass er ein Racheplan besaß, den er unbedingt erfüllen wollte.



    Ich hab doch in meinen obigen Beitrag geschrieben, wieso Sasuke so gehandelt haben könnte.
    Und wie mein letzter Satz das Ganze nochmal ganz stark verdeutlicht:


    Man kann sich nur recht schwer in solche Menschen hineinversetzen, die an einer seelischen Störung leiden.



    Wer weiß; so wie er auf Macht aus war, könnte es wirklich sein, dass er auch Heroin einnehmen würde, denke ich mal.


    Ich glaube, jedem müsste es bewusst sein, dass Sasuke ne Schraube locker hat. xD
    Ich meine halt das er trotz eigentlich hohem Selbstbewusstsein, selbiges sofort verliert wenn er mal einen Rückschlag kassierte, kaum sieht er Itachi wieder verliert er alles gelernte, für einen Menschen wie wir es sind, sehr verständlich aber in der Shinobi-Welt wo doch alle super Traniert sind und vorallem ER so herausragend Talentiert ist und schon soo weit ist in seiner Entwicklung, gleich so viele Schritte zurückmacht? Das zeigt mir dass er im Gegensatz zu Kakashi oder Shikamaru einen sehr schwachen Geist besitzt. Er kann mit Niederlagen nicht zurechtkommen und hat keine "eye of the Tiger"-Mentalität.

    Er hat auch kein Moralempfinden, vergessen wir Konoha wir wissen dass ihm jegliches Gut/Böse egal ist und ihm nur wichtig ist/war der stärkste bzw. stärker als Itachi zu werden, dafür würde er alles tun, Naruto würde auch alles tun um Hokage zu werden, nur hat der "Idiot" ohne Hirnschmalz etwas drauf: Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

    Sehr viele Shinobi haben irgendeine seelische Vergerwaltigung hinter sich, haben einen radikalen Weg genommen aber nur Sasuke war alles um sich herum SO egal...
    Nehmen wir Pain bzw. Nagato: Er hatte vor die Welt besser zu machen (auf dem falschen Weg) aber dachte nicht direkt an Rache alleine...

    Und definitiv würde sich Sasu alles mögliche spritzen, nicht einmal um stärker zu werden, wenn es ihm helfen würde zu vergessen, würde er wohl auch sofort zugreifen, der ist emotional so wie geistig einfach sau schwach...

    Ich mein alleine dass er nach all den abtrünnigen Jahren (+ Samurai-Konflikt) dann beim Krieg auftaucht und behauptet er wolle Hokage werden... der Typ ist nicht nur schwach im Kopf sondern generell verblendet dumm...

    Aber gut lassen wir das, wir kommen da wohl nicht auf einen Nenner^^


    Zitat Cloud_Strife_FF7 Beitrag anzeigen
    Sasuke hat doch bei orochimaru drogen genommen, um schnell stärker zu werden wurde doch von sakura oder yamato erwähnt ?
    Na passt doch

  17. #16
    Sentinel Sentinel ist offline
    Avatar von Sentinel

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Banx Beitrag anzeigen
    Aber gut lassen wir das, wir kommen da wohl nicht auf einen Nenner^^
    Nun, ich dachte, dass wir den schon längst hätten.
    Auch stimme ich dir in deiner Argumentation natürlich zu, nicht umsonst schrieb ich auch an meinem ersten Beitrag folgendes:

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Da finde ich es von Kishimoto sogar recht gut gemacht, dass Sasuke das Ganze einfach nicht so gut verdrängen kann wie beispielsweise ein Gaara oder Naruto es getan hätte.
    Jeder Mensch ist halt anders und deswegen finde ich es gut, dass die Charaktere allesamt verschieden auf Dinge reagieren, die sie wütend, traurig oder schockierend machen können.
    Zudem trägt das Sharingan ein Großteil der Schuld, weswegen Sasuke so drauf ist.
    Immerhin wurde im Manga medizinisch bewiesen, dass die Uchihas deswegen eine auf die Klatsche haben könnten.

  18. #17
    Banx Banx ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Sentinel Beitrag anzeigen
    Nun, ich dachte, dass wir den schon längst hätten.
    Auch stimme ich dir in deiner Argumentation natürlich zu, nicht umsonst schrieb ich auch an meinem ersten Beitrag folgendes:
    Ah sorry, falsch interpretiert^^'


    Zudem trägt das Sharingan ein Großteil der Schuld, weswegen Sasuke so drauf ist.
    Immerhin wurde im Manga medizinisch bewiesen, dass die Uchihas deswegen eine auf die Klatsche haben könnten.
    Ach hatte ich ja ganz vergessen, das war meine ich im Anime auch schon^^

    Was ich mich jetzt frage warum ist er dann so beliebt?

  19. #18
    Kibaku Kibaku ist offline
    Avatar von Kibaku

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Bei den Uchihas spielt immer die Liebe zur einer Person (meistens Brüder, siehe Madara, Indra und Sasuke... oder auch Obito in Bezug auf Liebe (Kakashi und Rin)) eine große Rolle, das spiegelt sich auch in den Sharingans wieder. Ich denke wenn man irgendwie den Worst-Case-Szenario erlebt den man überhaupt nicht erwartet auf einem Mal erlebt, dann hinterlässt das traumatische Schäden.

    Uchihas waren schon immer... Opfers, grob ausgedrückt. Sie wurden aufgrund ihrer Vergangenheit nie akzeptiert bzw. respektiert und man hat sie immer wie böse Menschen behandelt, die jederzeit die Kontrolle verlieren könnten und Menschen ermorden würden nur um ihre Selbstwertgefühle zu steigern.

    Und wir sollten nicht vergessen, dass Leute wie Indra und Sasuke von Dritter Person beeinflusst wurden (Kuro-Zetsu, Orochimaru und Tobi), sie denken sie machen das richtige weil man es ihnen einredet, das Macht der einzige Weg ist um sein Ziel zu erreichen. Man ist mental leicht zerbrechlich, verwirrt und lässt sich leicht beeinflussen, besonders wenn man ihre Vergangenheit heranzieht und dort die Wunde trifft (bzw. auch die Wahrheit sagt).

    Die obengenannten Personen sind sehr gut darin Menschen zu manipulieren nur um ihre eigene Ziele erreichen zu können. Daher würde ich es Sasuke nicht übel nehmen wie und warum er so gehandelt hat. In Naruto haben wir halt auch gelernt dass "Villains" früher garkeine Villains waren, sondern wurden zu eben jene gemacht, weil man sie manipuliert hat.

    Und das was Sentinel geschrieben hat passt auch sehr gut mit rein, dass man ihre Handlungen nicht wirklich verstehen muss.

  20. #19
    Devil Diablo Devil Diablo ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Ich möchte auch noch einmal für Sasuke vielleicht entlastend in die Runde werfen, dass er zu der Zeit seiner fragwürdigen Entscheidung noch ein Kind war. War der da überhaupt schon 14? Natürlich war er da leichter als leicht zu beeinflussen gerade auch wenn man bedenkt wie labil er tatsächlich war. Ich würde ihn nicht schlecht machen deswegen. Sowas passiert sehr oft und sind wir mal ehrlich: Wer von uns war mit 14 nicht voller unrealistischer, naiver Ideen. Ich glaube nicht, dass ihm die Tragweite seiner Entscheidung überhaupt bewusst war. Er hat halt einfach sich gezwungne gefühlt, möglichst schnell stärker zu werden und joa... dann nimmt er halt ein paar Pillen, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. Es ist aber falsch ihn deswegen zu verurteilen. Er hat SEINE Entscheidung getroffen in eigener Verantwortung. Ja er ist zum Feind übergelaufen, aber wenn mans genau nimmt hat Konoha bzw Naruto ihn versucht mit Gewalt davon abzuhalten. Sasuke hat niemanden verletzt und getötet, um den Weg zu gehen, den er für richtig hielt (ok später Danzo aber der war mitschuldig an Itachis Schicksal und wollte Sasuke ebenfalls töten). Klar hatte er sehr fragwürdige Ansichten. Aber ein Villain war er in meinen Augen nie. Und auch niemand, der es verdient, verurteilt zu werden.

    Und: Seitdem er aber über Itachi Bescheid weiß (nach dem Kabuto Kampf), hat sich seine komplette Weltanschauung auf den Kopf gestellt. Er hat glaube ich aus seinen Fehlern gelernt, ist jetzt auch sehr viel abgeklärter als als emotionales Kind.

  21. #20
    Banx Banx ist offline

    AW: Tragödie der Naruto Charaktere

    Zitat Devil Diablo Beitrag anzeigen
    Ich möchte auch noch einmal für Sasuke vielleicht entlastend in die Runde werfen, dass er zu der Zeit seiner fragwürdigen Entscheidung noch ein Kind war. War der da überhaupt schon 14? Natürlich war er da leichter als leicht zu beeinflussen gerade auch wenn man bedenkt wie labil er tatsächlich war. Ich würde ihn nicht schlecht machen deswegen. Sowas passiert sehr oft und sind wir mal ehrlich: Wer von uns war mit 14 nicht voller unrealistischer, naiver Ideen. Ich glaube nicht, dass ihm die Tragweite seiner Entscheidung überhaupt bewusst war. Er hat halt einfach sich gezwungne gefühlt, möglichst schnell stärker zu werden und joa... dann nimmt er halt ein paar Pillen, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. Es ist aber falsch ihn deswegen zu verurteilen. Er hat SEINE Entscheidung getroffen in eigener Verantwortung. Ja er ist zum Feind übergelaufen, aber wenn mans genau nimmt hat Konoha bzw Naruto ihn versucht mit Gewalt davon abzuhalten. Sasuke hat niemanden verletzt und getötet, um den Weg zu gehen, den er für richtig hielt (ok später Danzo aber der war mitschuldig an Itachis Schicksal und wollte Sasuke ebenfalls töten). Klar hatte er sehr fragwürdige Ansichten. Aber ein Villain war er in meinen Augen nie. Und auch niemand, der es verdient, verurteilt zu werden.

    Und: Seitdem er aber über Itachi Bescheid weiß (nach dem Kabuto Kampf), hat sich seine komplette Weltanschauung auf den Kopf gestellt. Er hat glaube ich aus seinen Fehlern gelernt, ist jetzt auch sehr viel abgeklärter als als emotionales Kind.
    Ansich ist mir schon klar, dass ich das zu streng sehe und ich will euch auch nicht meine Aufsicht aufzwängen aber:

    Was wusste Sasu über Orochimaru schon? Er hat das Dorf angegriffen, den Hokage getötet (weiß ja keiner von denen wie sich das genau abgespielt hat) und ist generell als böser abscheulicher Mann bekannt, Kakashi der ihm sehr geholfen hat (alleine Chidori...) meinte zu ihm dass er beim Fluchmal aufpassen soll, dass dies ein gefährlicher weg ist usw.

    Wer sich freiwiliig diesem Weg anschließt ist bzw. muss als Feind und Verräter angesehen werden, in der Shinobi welt, aus der Sicht von Konoha(-Ninja).

    Ich finde einfach wenn man in einer Gesellschaft lebt und ein Teil dieser ist, trägt man auch eine gewisse Verantwortung, aus der man sich nicht automatisch befreit, wenn man sagt ich bin psychisch labil... Zumal Sasu ja auch die meiste Zeit sehrwohl wusste was er da tut, hatte auch GENÜGEND möglichkeiten einzusehen was er da macht doch ihm ging es nur um Macht, eine Machthungrige, selbstsüchtige Person eben.

    Direkt nach dem Kampf mit Kabuto erfuhr Sasu dass Itachi biz zum schluss für Konoha war und ihm das Dorf wichtig ist, Itachi war vor dem Debakel wohl Sasukes liebste Person.
    Dennoch war sein erster Impuls Rache an Konoha (weil er auch in dem Moment, in der Phase emotional einfach nicht fähig ist, ein Shikamaru konnte auch nach dem Tod Azumas wie ein Ninja handeln und Sasuke hat dieselbe Ausbildung.
    Apropo Ausbildung: Das Alter darf keine zu große Rolle spielen in unserer Welt wäre 14 natürlich noch vieel zu jung aber in der Ninja-Welt? Da machen solche Kinder schon richtige Missionen(Wenn auch keine A oder S Missionen), aber die Kompetenz mit seelischen Rückschlägen klar zu werden braucht man da nicht?

    Dass Sasu anfangs Rache will (zugute halte ich ihm, dass er zuerst die Wahrheit wissen wollte, dennoch waren seine Intentionen auf dem Weg nach Konoha glasklar) zeigt doch dass ihm seine Familie nicht so wichtig ist, er konnte und kann nicht die Wünsche anderer an erster Stelle setzen, nein sein Rachegefühl muss befriedigt sein.

    Gut genug von meinem Sasu-Bashing, ist einfach einer der schlimmsten, nervigsten, bescheuertsten Charaktere die ich je erlebt habe... Selbst Britta ist besser!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte