Seite 2 von 33 ErsteErste 1231222 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 641
  1. #21
    Mr. Burns Mr. Burns ist offline
    Avatar von Mr. Burns

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    Womit punktet sie denn deiner Meinung nach noch? Mir fällt nichts ein.
    Mit ihren Forderungen nach (u.a.):
    - Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild
    - Kompetenzen von der EU an die Nationalstaaten zurückgeben
    - Wehrpflicht wieder einsetzen
    - Hartz IV reformieren
    - Bekenntnis zur traditionellen Familie als Leitbild
    - Deutsche Leitkultur statt Multikulturalismus
    - Keine Vollverschleierung im öffentlichen Raum
    - Nein zu "Gender-Mainstreaming"
    - Keine doppelte Staatsangehörigkeit
    - Laufzeitverlängerung für Kernenergie

    Die Punkte werden dich nicht ansprechen, aber eben einen nicht unbeträchtlichen Teil der deutschen Bürger schon.

  2. Anzeige

    AW: Bundestagswahl 2017

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Mr. Burns Beitrag anzeigen
    Mit ihren Forderungen nach (u.a.):
    - Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild
    - Kompetenzen von der EU an die Nationalstaaten zurückgeben
    - Wehrpflicht wieder einsetzen
    - Hartz IV reformieren
    - Bekenntnis zur traditionellen Familie als Leitbild
    - Deutsche Leitkultur statt Multikulturalismus
    - Keine Vollverschleierung im öffentlichen Raum
    - Nein zu "Gender-Mainstreaming"
    - Keine doppelte Staatsangehörigkeit
    - Laufzeitverlängerung für Kernenergie

    Die Punkte werden dich nicht ansprechen, aber eben einen nicht unbeträchtlichen Teil der deutschen Bürger schon.
    Diese vier Punkte finde ich interessant, aber ist die AfD die einzige Partei die diese Forderung hat?
    Der Rest ist mir "relativ" wurscht (Sind nicht wirklich bedeutend), eine Laufzeit für Kernenergie lehne ich aber vollkommen ab.
    Multikulti empfinde ich nicht als Nachteil, so lange die eigene Kultur nicht untergraben wird. Das passiert meiner Meinung nach nicht.

  4. #23
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    AW: Bundestagswahl 2017

    Nichts für ungut Leute, wenn ihr aber wisst, dass es Scrypton ist, dann fütter den Troll nicht sondern meldet es.
    Vor allem wenn es Off Topic ist und ihr euch auch noch gegenseitig anmuckt, was gegen die Regeln verstößt.
    Ich denke wir verstehen uns.

  5. #24
    Banx Banx ist offline
    Avatar von Banx

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Azathoth Beitrag anzeigen
    Das passiert meiner Meinung nach nicht.
    Vorallem muss man dafür die eigene Kultur aufgeben, keiner kann einem das nehmen, da muss man schon nen ganz schwachen Charakter haben...

    Zb. Kann einem keiner zwingen den Christkindlmarkt anders zu nennen, egal was am banner oben steht wenn es die Gesellschaft weiterhin Christkindlmarkt nennt, wird auch der Banner wieder geändert, doch lieber mal Islamisierung rufen, kommt politisch besser an.

    Ich mein wie soll denn sonst der pöse Ausländer seine eigene Kultur in nem fremden Land ausleben, wenn es so leicht wegzunehmen ist?

  6. #25
    mikevonhammer mikevonhammer ist offline

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Pánthéos Beitrag anzeigen
    Dennoch, wie auch ich schon mehrfach aufgeführt habe, es werden keine 5% der AfD-Wähler seien die jemals das Parteiprogramm auch nur runtergeladen haben, geschweige denn über die Einleitung hinaus gelesen haben
    Da wirst du sogar recht haben, aber ich würden das nicht nur auf die AfD beschränken. Wahrscheinlich haben sich auch keine 5% der SPD Wähler das Parteiprogramm runtergeladen und durchgelesen. Die Mehrheit informiert sich sicher normal durch die Medien sprich Nachrichten, Zeitungen und neuerdings Facebook und co.
    Viele wählen auch einfach traditionell immer die gleiche Partei.

  7. #26
    Vachyn Vachyn ist offline
    Avatar von Vachyn

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Mr. Burns Beitrag anzeigen
    Mit ihren Forderungen nach (u.a.):
    - Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild
    - Kompetenzen von der EU an die Nationalstaaten zurückgeben
    - Wehrpflicht wieder einsetzen
    - Hartz IV reformieren
    - Bekenntnis zur traditionellen Familie als Leitbild
    - Deutsche Leitkultur statt Multikulturalismus
    - Keine Vollverschleierung im öffentlichen Raum
    - Nein zu "Gender-Mainstreaming"
    - Keine doppelte Staatsangehörigkeit
    - Laufzeitverlängerung für Kernenergie

    Die Punkte werden dich nicht ansprechen, aber eben einen nicht unbeträchtlichen Teil der deutschen Bürger schon.
    Passt. Ich habe ja auch gefragt, womit sie deiner Meinung nach punktet. Du hast recht, das Meiste spricht mich null an. Ich geh mal kurz drauf ein:

    -Volksabstimmungen lähmen den Apparat, vor allem bei so einem großen Land wie Deutschland.
    -Die Kompetenzen der EU sind meist auf Themen bezogen, die auch ganz Europa betreffen. Kann man natürlich zurückfordern. Weshalb erschließt sich mir einfach nicht.
    -Wehrpflicht, wozu genau?
    -Bei der Hartz 4-reformation bin ich sofort dabei. Das hat sich aber nicht nur die AfD auf die Nase geschrieben.
    -Ein Leitbild in der Familienpolitik ist automatisch eine Abwertung aller Familien, die nicht diesem entsprechen. Welchem Zweck sollte das dienen?
    -Was ist denn genau die deutsche Leitkultur? Der gute Bayer in Lederhosen, der Hamburger in Seemannskluft, oder etwa der brüllende Fahnenschwinger am Montag? Unsere Werte sollen vermittelt werden. Freiheit, Menschenwürde, Gleichberechtigung Freizügigkeit, uswusf. In welcher Verpackung diese Stecken ist doch nicht so wichtig.
    -Die Vollverschleierung sehe ich auch eher kritisch. Dafür muss es dann aber ein religionsunabhängiges Verbot geben, sodass alle vollbedeckenden Kostüme verboten sind.
    -Ich weiß gar nicht, gegen was genau man da ist. Gleichberechtigung von Mann und Frau ist immer noch ein Big Issue.
    -Verstehe ich überhaupt nicht, was daran ein großen Problem sein soll.
    -Diesen Standpunkt kann ich zumindest verstehen, auch wenn ich ihn nicht teile.

    Und das sind für dich wirklich alles Punkte, die du mit der AfD teilst?

  8. #27
    Issomad Issomad ist offline
    Avatar von Issomad

    AW: Bundestagswahl 2017

    Momentan sehe ich eher eine Pegidasierung des Abendlandes, keine Islamisierung ...

    Hier müssen St. Martinsumzüge der Demo weichen
    Sankt Martin in F

    Armes christliches Abendland ...

  9. #28
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    AW: Bundestagswahl 2017

    Der Volksentscheid ist hierzulande durchaus denkbar, nur würde ich nicht EU-betreffende, bzw. multinationale Entscheidungen da einbinden.
    Sagt ja auch keiner was das wir Hamburger größten Teils gegen Olympia gestimmt haben.
    Hätte man das den Staat überlassen, wüsstet ihr genau, was dann geschehen wäre, und ich kann mich entsinnen das gerade auch die Linken gegen Olympia waren.
    Die Schulreform wurde bei uns auch per Bürgerentscheid gewählt. Zwar haben wir hier leider verloren, und es wurde durchgesetzt, aber beschweren kann sich niemand, erstrecht nicht am Staat. Wir hatten die Wahl, und das war auch gut so. Volksinterne Angelegenheiten könnten durchaus so entschieden werden ubd zwar mit JA oder NEIN.
    Ich rate allerdings davon ab das auf internationaler Ebene einzuräumen. Groß Britanien ist ein gutes Beispiel dafür, was auch schief gehen kann.

    Was Hartz 4 betrifft, bin ich geteilter Ansicht. Der Grundgedanke war in Ordnung, aber es wird zuviel Missbrauch betrieben, sei es durch Menschen denen es nicht zu steht, oder durch Mitarbeitern die Berechtigten den Satz verweigern. Alle schon hinter mir. Da muss auf jeden Fall was getan werden.
    Achja und 1€ Jobs komplett raus. Mindestlohn wird nicht eingehalten, weil es nicht als richtige Beschäftigung dient, aber in der Arbeitsatatistik werden diese als AN mit berechnet. Eine bodenlose Unverschämtheit für die 1€ Jobber.
    Ich wäre auch für eine freiwillige Einstellung bei Zeitarbeitsfirmen und kein Zwang mehr. So lange die Leute nicht das gleiche Gehalt bekommen.

  10. #29
    mikevonhammer mikevonhammer ist offline

    AW: Bundestagswahl 2017

    Da oft gefragt wird wofür die AfD steht sollte man sich vielleicht auch mal Gedanken machen wofür stehen denn die anderen großen Parteien? Ich kann mich noch an echte Wahlkämpfe mit großen Themen erinnern, aber davon ist doch nichts mehr übrig geblieben.

    Wo sind denn die großen Themen bei denen sich z.b. die CDU/SPD/Grünen gegenüber stehen außer vielleicht mal eine zusätzliche Busspur zu errichten oder eben nicht.
    Wo ist denn das Atomkraft Nein Danke Thema der Grünen geblieben. Die Jahre der GroKo haben Spuren hinterlassen und wir haben Koalitionen zwischen Schwarz/Grün oder sogar Schwarz/Grün/SPD.
    Mich wundert die große Gruppe der Nichtwähler überhaupt nicht mehr. Die Überraschung der letzten Jahre war wohl eher das eine PArtei überhaupt wieder kontroverse Themen auf der Agenda hatte.

  11. #30
    Pánthéos

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Da oft gefragt wird wofür die AfD steht sollte man sich vielleicht auch mal Gedanken machen wofür stehen denn die anderen großen Parteien? Ich kann mich noch an echte Wahlkämpfe mit großen Themen erinnern, aber davon ist doch nichts mehr übrig geblieben.

    Wo sind denn die großen Themen bei denen sich z.b. die CDU/SPD/Grünen gegenüber stehen außer vielleicht mal eine zusätzliche Busspur zu errichten oder eben nicht.
    Wo ist denn das Atomkraft Nein Danke Thema der Grünen geblieben. Die Jahre der GroKo haben Spuren hinterlassen und wir haben Koalitionen zwischen Schwarz/Grün oder sogar Schwarz/Grün/SPD.
    Mich wundert die große Gruppe der Nichtwähler überhaupt nicht mehr. Die Überraschung der letzten Jahre war wohl eher das eine PArtei überhaupt wieder kontroverse Themen auf der Agenda hatte.
    Es gibt auch genug Parteien die wichtige Themen und auch Gegenthemen zu den etablierten Großparteien bringen, ohne das sie mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit etc. pp. aufwarten müssen.
    Ich find es wirklich albern das ihr noch immer versucht zu argumentieren das der Großteil der Wähler diese Partei "trotz der Fehltritte" wählt und nicht genau wegen der "Fehltritte".

    Wer eine wirklich alternative zu den Großparteien will, der findet sie (Piraten, ALFA und wie sie alle noch heißen), wer allerdings weiter dazu beitragen will das Rassismus und Fremdenfeindlichkeit wieder zur Mitte der Gesellschaft wird und wer einfach nur mal pöbeln will, ohne zu denken, der ist bei der AfD natürlich komplett richtig.

  12. #31
    mikevonhammer mikevonhammer ist offline

    AW: Bundestagswahl 2017

    Ich wollte mich nicht wieder über die AfD mit dir streiten, sondern habe nach den anderen großen Parteien gefragt. Wieso kommt du dann mit irgendwelchen 0,3% Splitterparteien?

    Die letzten "Wahlkämpfe" die ich aktiv mitverfolgt habe, empfand ich als komplett weichgespült ohne das die großen 4-5 Parteien Themen besetzt haben die wirklich weh tun könnten.

    In welchen großen Gesellschaftpolitisch wichtigen Themen unterscheiden sich denn die großen Parteien noch?

    wer allerdings weiter dazu beitragen will das Rassismus und Fremdenfeindlichkeit wieder zur Mitte der Gesellschaft wird und wer einfach nur mal pöbeln will, ohne zu denken, der ist bei der AfD natürlich komplett richtig.
    Das mit der AfD ist bei dir so richtig zwanghaft oder? Student aus Wien? Verheiratet? Kinder? Miete zu zahlen? 30 Jahre gearbeitet? Wahrscheinlich nichts von den Sachen aber so tun als ob man vom Leben in Hamburg Ahnung hat.

  13. #32
    frable frable ist offline
    Avatar von frable

    AW: Bundestagswahl 2017

    Wer nicht weiß wofür bspw. die SPD seit Jahrzehnten steht, der hat sich nicht informiert oder näher damit auseinandergesetzt. Leider ist es in unserer Gesellschaft aber Realität.

    Besonders das Argument der traditionellen Wähler ist aus heutiger Sicht nicht mehr zutreffend. Die traditionellen Wählermilieus sind weggebrochen und fast nicht mehr vorhanden. Das kann man auch an den starken Schwankungen der Wahlergebnisse anschauen - nicht nur auf Bundes- sondern auch auf Landesebene. Es gibt heutzutage weit mehr Bürger als früher, die sich zu jeder Wahl neu entscheiden. Es ist aber doch völlig klar, dass man höchstwahrscheinlich einer Partei respektive einer politischen Richtung relativ verbunden bleibt und sehr unwahrscheinlich seine Meinung im laufe des Lebens radikal zu ändern. Das ist aber eine Sache die eher positiv zu bewerten ist; die Menschen machen sich grundlegend Gedanken über die Wahl.
    Ich glaube auch, dass dies eines der größten Probleme der Gesellschaft ist. Niemand hat Lust sich mal ein Parteiprogramm zur Hand zu nehmen und es zu lesen. Kaum jemand interessiert sich so wirklich für Politik, außer es brennt. Die Leute entscheiden eher nach Sympathien oder schließen sich irgendwelchen Meinungen an. Wenn sich jeder mal etwas mehr Zeit nehmen und die Parteiprogramme anschauen würde, dann würden viele Bürger auch sehr schnell merken wie sehr sich die Parteien doch noch von einander unterscheiden. Gleiches erkennt man bei Plenardebatten von Landtagen oder dem Bundestag, da wird der unterschied am aller stärksten deutlich; sogar bei teilweise weniger wichtigen politischen Themen.

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Student aus Wien? Verheiratet? Kinder? Miete zu zahlen? 30 Jahre gearbeitet? Wahrscheinlich nichts von den Sachen aber so tun als ob man vom Leben in Hamburg Ahnung hat.
    Das sind für mich keine qualitativen Merkmale die beweisen, ob jemand 'Ahnung vom Leben' hat. Auf dieser Ebene macht eine Unterhaltung über Politik auch keinen Sinn. Denn nach dieser Logik sollten nur die ältesten Bürger unseres Landes politische Entscheidungen treffen dürfen, denn alle anderen haben ohnehin keine Lebenserfahrung und folglich auch 'keine Ahnung vom Leben'. Ich kenne manchen 23 Jährigen der schon weitaus reifer ist als ein 35 Jähriger verheirateter Familienvater.

    Ich möchte an dieser Stelle aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies nicht das AFD Thema ist. Gestattet hier jeden seine Meinung kund zu tun und diskutiert einzelne Punkte zu den Parteien doch in den dafür vorgesehen Themen aus. Ich halte es auch nicht für Sinnvoll in jedem Thema darüber zu diskutieren, ob eine Partei nun wählbar ist oder nicht. Demokratie heißt auch andere politische Meinung mal zu tolerieren; für alles weitere sind die einzelnen spezifischen Themen besser geeignet. Das soll nicht heißen, dass wir hier nicht konstruktiv reden können. Aber irgendwie schlittert jedes Thema in ein und dieselbe Richtung und das finde ich nicht gut.

  14. #33
    Mr. Burns Mr. Burns ist offline
    Avatar von Mr. Burns

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    Passt. Ich habe ja auch gefragt, womit sie deiner Meinung nach punktet. Du hast recht, das Meiste spricht mich null an. Ich geh mal kurz drauf ein:
    Gut, dann will ich mal auch meinen Senf dazu geben.

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    -Volksabstimmungen lähmen den Apparat, vor allem bei so einem großen Land wie Deutschland. Das mag stimmen. Man muss ja auch nicht alles zur Abstimmung freigeben. Aber vielleicht eine Volksabstimmung im Jahr oder alle zwei Jahre mal eine, würde nicht viel lähmen und die Menschen hätten wieder das Gefühl, mehr mitbestimmen zu können.
    -Die Kompetenzen der EU sind meist auf Themen bezogen, die auch ganz Europa betreffen. Kann man natürlich zurückfordern. Weshalb erschließt sich mir einfach nicht. Weil die Menschen sich eher über den Nationalstaat als über die EU definieren und zu ihrem Land einen viel größeren Bezug haben als zu Europa. Europa ist für viele weit weg und hat wenig mit der Lebenswirklichkeit der kleinen Leute zu tun. Der Staat ist da einfach greifbarer und Entscheidungen deshalb besser nachvollziehbar. Wirklich relevant ist dieser Punkt für mich persönlich aber auch nicht.
    -Wehrpflicht, wozu genau? Damit wir in der Welt die Verantwortung übernehmen können, die wir als bedeutende Macht auch übernehmen sollten. Und damit wir uns gegen Angriffe verteidigen können. Und noch wichtiger finde ich fast folgendes Argument: Weil es für die Entwicklung der jungen Leute gut ist. Selbstverständlich müsste es wieder den Zivildienst als Alternative geben. Ich persönlich bin sehr froh, dass ich den Zivi machen konnte.
    -Bei der Hartz 4-reformation bin ich sofort dabei. Das hat sich aber nicht nur die AfD auf die Nase geschrieben. Da sind wir uns einig.
    -Ein Leitbild in der Familienpolitik ist automatisch eine Abwertung aller Familien, die nicht diesem entsprechen. Welchem Zweck sollte das dienen? Ich sehe es nicht als Abwertung aller anderen Formen, sondern als eine Aufwertung der traditionellen Familie, die sich über Jahrhunderte bewährt hat und die auch heute noch von den meisten Menschen gelebt wird, und das nicht ohne Grund. Ich glaube, dass die Familie aus Mann, Frau und Kindern eine wichtige Keimzelle der Gesellschaft und für das Aufwachsen der Kinder am besten ist. Das heißt nicht, dass man andere Formen diskriminieren darf, aber man sollte sie eben nicht in allen Punkten mit der traditionellen Familie gleichstellen.
    -Was ist denn genau die deutsche Leitkultur? Der gute Bayer in Lederhosen, der Hamburger in Seemannskluft, oder etwa der brüllende Fahnenschwinger am Montag? Unsere Werte sollen vermittelt werden. Freiheit, Menschenwürde, Gleichberechtigung Freizügigkeit, uswusf. In welcher Verpackung diese Stecken ist doch nicht so wichtig. Die deutsche Leitkultur ist für mich: Die deutsche Sprache, unsere Kultur, unsere christlich-jüdische Prägung, die Ablehnung von Antisemitismus und die besondere Beziehung zu Israel und dem jüdischen Volk, die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Und noch einige andere Punkte. Das sollte vor allem Migranten klar gemacht werden, dass wir darüber nicht verhandeln und dass die Werte respektiert werden müssen.
    -Die Vollverschleierung sehe ich auch eher kritisch. Dafür muss es dann aber ein religionsunabhängiges Verbot geben, sodass alle vollbedeckenden Kostüme verboten sind. Wer läuft denn sonst vollbedeckt in der Öffentlichkeit rum, wenn wir mal von dem Faschings- und Halloween-Mist, der nur ein paar Tage im Jahr ist, absehen?
    -Ich weiß gar nicht, gegen was genau man da ist. Gleichberechtigung von Mann und Frau ist immer noch ein Big Issue. Für die Gleichberechtigung von Mann und Frau bin ich auch. Siehe meine Ausführung zur Leitkultur. Gender-Mainstreaming ist eine Ideologie, die darüber hinaus geht und die die Unterschiede von Mann und Frau, die es nunmal natürlich gibt, verwischen will. Die Gender-Idelogen behaupten, dass es zwischen Mann und Frau, abgesehen von den Geschlechtsmerkmalen, keinen Unterschied gibt. Was ein Blödsinn! Männer und Frauen unterscheiden sich, und das ist gut so! Weil sich beide Geschlechter gut ergänzen.
    -Verstehe ich überhaupt nicht, was daran ein großen Problem sein soll. Ich finde, man sollte sich für ein Land entscheiden. Gleichzeitig ein Anhänger und Wähler vom türkischen Diktator Erdogan sein, aber auch hier in Deutschland alle Privilegien eines deutschen Staatsbürgers zu genießen, halte ich für problematisch. Um mal ein Beispiel zu nennen.
    -Diesen Standpunkt kann ich zumindest verstehen, auch wenn ich ihn nicht teile. Die Zeche für die Energiewende und den überhasteten Ausstieg aus der Kernkraft zahlen die kleinen Leute, um du dich als Linker ja eigentlich besonders sorgen müsstest. Daher finde ich die Forderung nach einer Laufzeitverlängerung gut. So kriegen wir günstigen und sauberen Strom, während in der Zwischenzeit Alternativen erforscht werden.
    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    Und das sind für dich wirklich alles Punkte, die du mit der AfD teilst?
    Das sind einige davon, es gibt noch weitere. Dennoch würde ich die Partei nicht wählen, da es für mich eine bessere Partei gibt und es doch auch einige Punkte gibt, die mich bei der AfD stören.

  15. #34
    Pánthéos

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Ich wollte mich nicht wieder über die AfD mit dir streiten, sondern habe nach den anderen großen Parteien gefragt. Wieso kommt du dann mit irgendwelchen 0,3% Splitterparteien?
    Die AfD ist auch keine große Partei, auch wenn sie es langsam aber wird. Warum wurde also die AfD zur größeren und nicht z.B. ALFA oder die Piraten? Genau, weil die "Fehltritte" fehlten und weil sie nicht das darstellen was ich oben genannt habe.

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Die letzten "Wahlkämpfe" die ich aktiv mitverfolgt habe, empfand ich als komplett weichgespült ohne das die großen 4-5 Parteien Themen besetzt haben die wirklich weh tun könnten.
    Warum muss man Themen besetzen die Wehtun können? Wir wollen politisch ein Land voranbringen und uns nicht in Schlammschlachten verlieren wie es in Amerika mal wieder passiert ist. Es geht darum ein System in standzuhalten und es weiter zu entwickeln, eine Gesellschaft in die richtige Richtung zu lenken, ihr den Weg zu weisen und nicht um den lautesten Proleten ein mächtiges Spielzeug in die Hand zu drücken. Wichtige und gute Themen gab es eh und je, nur musste man sich eben auch wirklich damit beschäftigen, denn beschimpfen und beleidigen, das tut man im deutschen Wahlkampf bisher glücklicherweise nicht.

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    In welchen großen Gesellschaftpolitisch wichtigen Themen unterscheiden sich denn die großen Parteien noch?
    In mehr oder weniger allen, dazu müsste man natürlich auch deren Parteiprogramme lesen. Nenne mir ein konkretes Beispiel und wir können das gerne näher betrachten.

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Das mit der AfD ist bei dir so richtig zwanghaft oder? Student aus Wien? Verheiratet? Kinder? Miete zu zahlen? 30 Jahre gearbeitet? Wahrscheinlich nichts von den Sachen aber so tun als ob man vom Leben in Hamburg Ahnung hat.
    Was hat meine persönliche Situation mit meinen Gedanken zur AfD zu tun? Oder möchtest du mich lediglich persönlich angreifen um deiner doch sehr bescheidenen Meinung mehr Wert zu verleihen?

    Zu dem möchte ich dich korrigieren:
    Komme aus Berlin, dort aufgewachsen, Abitur. Lebe seit Anfang des Jahres in Wien, studiere (Maschinenbau) und arbeite dazu Vollzeit in einem medizinischen Betrieb. Vollzeit arbeite ich seit etwa 6 Jahren, was aber auch lediglich meinem Alter geschuldet sein dürfte. Miete zahlen tue ich seit etwa 7 Jahren, durchgehend und wohne mit meiner Lebenspartnerin zusammen, mit unserem Hund. Aber nein, keine Kinder und nicht verheiratet. Ach, gelebt habe ich übrigens auch ein Jahr in Bielefeld zum Studium und eines in Kiel. Was bringen dir diese Informationen jetzt?

  16. #35
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich nichts von den Sachen aber so tun als ob man vom Leben in Hamburg Ahnung hat.
    Hmmm.... was meinst du denn jetzt explizit, was bei uns in Hamburg schief läuft?
    Die ghettorisierung von einigen Bezirken wie Billstedt, Allermöhe oder Veddel fallen mir nur ein, dazu asoziale Jugendliche und Touristen jedes Wochenende an der Alster oder aufn Kiez, besoffene und aggressive Fußballfans, linksautoname Junkies, etc.
    Naja, zumindest mit Nazis haben wir kaum Probleme, man kann also sagen im Durchschnitt sind wir in Hamburg besser dran als die neuen Bundesländer Außerdem finde ich unseren derzeitigen Bürgermeister recht sympathisch im Gegensatz zu seinen Vorgänger.

    Am Ende ist unsere persönliche Erfahrung auch nur ortsbezogen, und auch da nehme ich mein eigenes Empfinden her. Alles drum herum, kein Plan: Dafür haben wir ja die Medien und zumindest eine 50 zu 50 Chance das alles richtig ist

  17. #36
    Ole2

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat frable Beitrag anzeigen
    ...irgendwie schlittert jedes Thema in ein und dieselbe Richtung und das finde ich nicht gut.
    das ist aber auch vorhersehbar gewesen, in welche Richtung es sich entwickeln wird. Schließlich hängt alles miteinander zusammen, auch das, was in USA gerade nach den Wahlen los ist.

    Hoffentlich gibt es in 09/2017 nicht auch wie neulich in Österreich mit deutschen Briefumschlägen ein Problem, wenn man per Briefwahl seine Stimme abgeben will. Im Moment sind sogar schlecht klebende Briefumschläge möglich.

    Man darf gespannt sein oder sagen wir mal so - das wird wohl eine Schicksalswahl werden, denn so ungewiß wie der Ausgang der Wahl, so ungewiß werden die Zeiten werden.

  18. #37
    mikevonhammer mikevonhammer ist offline

    AW: Bundestagswahl 2017

    Wenigstens ist der Jahrhundertbau an der Elbe endlich fertig. Davon abgesehen ist zB. die Schulpolitik der letzten Jahre in Hamburg ein Verbrechen an den Kindern. Ich weiß nicht ob es ein Bundesland gibt wo die Kinder in den letzten Jahren noch mehr als Versuchskarnickel herhalten mussten. Das jetzt auszuführen würde aber zu weit gehen gerade für Leute die da keine eigenen Erfahrugen mit Kindern gesammelt haben.

    Wer nicht weiß wofür bspw. die SPD seit Jahrzehnten steht, der hat sich nicht informiert oder näher damit auseinandergesetzt. Leider ist es in unserer Gesellschaft aber Realität.
    Ich bin aufgewachsen in einem Haushalt von nur SPD als Partei gewählt worden ist, war selbst viele Jahre in der Gewerkschaft aktiv als Betriebsrat und Jugendvertreter und habe wohl bis in die späten 90er Jahre überzeugt SPD gewählt. Ich weiß wofür die SPD stand aber wofür steht sie jetzt?
    Soziale Gerechtigkeit? Keine Ahnung ob das noch so richtig ist. Ich finde auch nicht das es so schwer ist zu verstehen was ich meine. Soll ich sagen Profillosigkeit?
    Letztlich ist es auch nur meine Meinung aber aus vielen Gesprächen weiß ich das viele Leuten es ähnlich empfinden.

    Ob ich aus der Partei der Nichtwähler 2017 austrete werde ich dann entscheide, aber Links wird meine Stimme nie wieder landen.

  19. #38
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Wenigstens ist der Jahrhundertbau an der Elbe endlich fertig.
    Lustigerweise ist die noch nicht ganz fertig
    Die haben uns da ziemlich verarscht. Lediglich die Philharmonie ist fertig, während die Wohnungen noch nicht mal ansatzweise fertig sind. Da geht auch noch mal ordentlich Geld rein. Ich hoffe das dieses Bauwerk innerhalb von 10 Jahren die Kosten gedeckt hat, ansonsten ist der Projekt fehlgeschlagen.

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Davon abgesehen ist zB. die Schulpolitik der letzten Jahre in Hamburg ein Verbrechen an den Kindern. Ich weiß nicht ob es ein Bundesland gibt wo die Kinder in den letzten Jahren noch mehr als Versuchskarnickel herhalten mussten. Das jetzt auszuführen würde aber zu weit gehen gerade für Leute die da keine eigenen Erfahrugen mit Kindern gesammelt haben.
    Da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich habe damals gegen die Schulreform gestimmt. Selbst die Lehrkräfte waren größtenteils gegen diese Erneuerung. Leider haben wir die Entscheidung nicht bringen können, aber sei es drum. Ich hoffe das dies neue Schulreform jedenfalls bald wieder abgeschafft wird.

    Zitat mikevonhammer Beitrag anzeigen
    Ob ich aus der Partei der Nichtwähler 2017 austrete werde ich dann entscheide, aber Links wird meine Stimme nie wieder landen.
    Ich bin auch unentschlossen welche Partei ich für unsere Stadt wählen werde.

  20. #39
    Blizzard_Black Blizzard_Black ist offline

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Rufflemuffin Beitrag anzeigen
    Ich glaub, das war ganz am Anfang ihr Hauptpunkt, als Lucke noch da war. Jetzt hat sich der Fokus ja etwas verschoben.
    Der ursprüngliche Fokus von Lucke war nicht, dass Deutschland aus dem Euro austritt, sondern dass Länder aus dem Euro austreten, die sich den Euro nicht leisten können wegen der zu schwachen Wirtschaftsleistung gemessen an den starken Euroländern und die deswegen nicht abwerten können. Lucke hat damals schon gesagt, dass eine Eurozone mit unterschiedlichen Wirtschaftsleistungen nicht drumrum kommen wird um einen Länderfinanzausgleich, wie er innerhalb der BRD auch existiert.
    Die heutige AfD hat aber mit der "damaligen" AfD nicht mehr viel gemein. In meinen Augen.

    Die Bundestagswahl wird äußerst spannend. Ich vermute, dass die FDP den Einzug in den Bundestag schaffen wird, und die AfD auch. Sofern es eine Schwarz-Rote Koalition werden wird, dürfte diese recht wackelig sein, angesichts einer Rot-Rot-Grünen Mehrheit im Bund, die dieses Mal aufgrund eines Einzugs der AfD - mit der niemand koalieren möchte - deutlich mehr "Macht" haben dürfte. Die Verhandlungsposition der CDU/CSU ist in jedem Fall deutlich schlechter gestellt in der anstehenden Bundestagswahl. Ich schließe auch eine Rot-Rot-Grüne Koalition im Bund nicht aus. Für mich wäre das das Worst Case Szenario.

  21. #40
    gamefreake89 gamefreake89 ist offline
    Avatar von gamefreake89

    AW: Bundestagswahl 2017

    Zitat Blizzard_Black Beitrag anzeigen
    Die heutige AfD hat aber mit der "damaligen" AfD nicht mehr viel gemein. In meinen Augen.
    Der Wirtschaftsteil der AfD hat sich ja auch in die Alfa abgespaltet.

Seite 2 von 33 ErsteErste 1231222 ... LetzteLetzte

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

Politik these Begrenzung der nutztierhaltung