Seite 2 von 8 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 146
  1. #21
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline
    Avatar von Eisuke261990

    Tote Mädchen lügen nicht

    Naja, das erschließt sich am Ende aber schon, warum sie der Meinung ist, dass diese Leute Schuld daran haben, dass ihr es nicht "gut" ging.

    Das hat sich bei ihr in einer Art Schneeballeffekt hochgeschaukelt und sie hat eben Zusammenhänge geschlossen, wo zwar keine waren ... aber das ist ein Teufelskreis, den solche Menschen in ihren Gedanken bilden. - Daher ist diese "Schuldfrage" nicht so absurd, wie einige denken.

    Konstruiert ist es natürlich trotzdem, denn niemand würde sich eine solche Mühe machen. Man würde eher eine Begründung in einem Brief verfassen.

  2. Anzeige

    Tote Mädchen lügen nicht

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Tote Mädchen lügen nicht

    Ich habe jetzt die Zeit dazu gehabt um den Rest durch zu suchten.
    Was für eine großartige Serie, die mich emotional wie die Serie Skins - Hautnah sehr gepackt hat und Thematisch, Jugendliche/Junge Erwachsene, Emotionen und Zwischenmenschliches, irgendwie sehr bewegt.

    Musik, Schnitt und Schauspiel sind hier sehr gelungen. Die Serie macht eines verdammt richtig, weshalb sie so kontrovers ist: Sie lässt den Zuschauer die einzelnen Lebensabschnitte diverser Charaktere fühlen und miterleben und bringt sowohl Verständnis und Unverständnis für fast jeden Charakter auf. Was besonders gelungen ist: Die Serie ist nicht einfach schwarz oder weiß, schuldig oder unschuldig. Natürlich ist es eine Abrechnung aus den Augen einer Person. Aber auch hinter jeder Person steckt eine Geschichte, die Schuldzuweisungen gehen gegen absolut jede Person, auch gegen die Hauptdarstellerin selbst, weshalb ich diesen mehrfach genannten Kritikpunkt nicht so sehe. Ich empfehle ich bis zum Schluss zu schauen, vielleicht wird es dann auch klarer...

    Auch wenn die Serie und Staffel für sich perfekt ist. Eine zweite Staffel macht Sinn und bietet viele Möglichkeiten.
    Ich habe vorhin gelesen, welche Themen da offen für eine zweite Staffel sind. Allerdings scheinen viele das offensichtlichste Szenario nicht gesehen zu haben. Folgende Szenarien werden sicherlich Thematisiert...

    Spoiler öffnen

  4. #23
    NoWitness NoWitness ist offline
    Avatar von NoWitness

    Tote Mädchen lügen nicht

    @Bieberpelz: ich stimme dir fast voll und ganz zu, allerdings muss ich sagen, dass ich nicht so genau weiss wie ich das mit der zweiten Staffel finde... Das Buch hört da auf und ich fand es eigentlich ein gelungenes Ende, da man sich auch ein bisschen selber Gedanken machen kann, wie es mit wem wohl weitergeht. Aber ich bin auch gespannt ob sie die zweite Staffel genauso gut machen werden wie die erste und ob die genauso packend wird

  5. #24
    Incandenza Incandenza ist offline
    Avatar von Incandenza

    Tote Mädchen lügen nicht

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    Auch wenn die Serie und Staffel für sich perfekt ist. Eine zweite Staffel macht Sinn und bietet viele Möglichkeiten.
    Ich habe vorhin gelesen, welche Themen da offen für eine zweite Staffel sind. Allerdings scheinen viele das offensichtlichste Szenario nicht gesehen zu haben. Folgende Szenarien werden sicherlich Thematisiert...

    Spoiler öffnen
    Ich fand auch, dass es die Serie insbesondere zum Ende hin schafft, eine sehr dichte Atmosphäre aufzubauen. Nichtsdestoweniger hatte ich häufiger das Gefühl, die Zielgruppe um 10 Jahre zu verfehlen...

    Ich würde bezweifeln, dass sich die zweite Staffel erneut um das Thema Suizid drehen sondern viel eher...

    Spoiler öffnen

  6. #25
    LittleGreen LittleGreen ist offline
    Avatar von LittleGreen

    Tote Mädchen lügen nicht

    Ich hab die Serie jetzt auch mal durchgesehen und muss sagen, als über emotionaler Mensch war das etwas, das mich verdammt mitgenommen hat.
    Man konnte sich in Hannah über die Zeit mehr und mehr rein fühlen und es war schlimm, wie sie alle letztendlich ignoriert hatten.

    Leider ist das die Realität und Menschen sind so.

    Für mich war es mehr, als nur eine Serie, mehr ein Erlebnis in das Leben eines Menschen schauen zu können, der langsam immer mehr am sterben ist.
    Es ist eine gute Serie, denn mehr Leute sollten wissen, wie es ist, wenn man sich völlig alleine und von allen verlassen fühlt.

    Denn das ist ein Problem und keine Phase, was einem ja oft dann eingeredet wird.

  7. #26
    Mickie Mickie ist offline
    Avatar von Mickie

    Tote Mädchen lügen nicht

    Ich bahe die Serie auch komplet verschlugen. Sie ist einfach toll und so wahr...Musste so oft heulen^^ Bin gespannt wie die zweite Staffel wird. Da werden auch die beiden Hauptcharas mitspielen =)

  8. #27
    -NieR- -NieR- ist offline

    Tote Mädchen lügen nicht

    Eine erfrischende Serie mit einer unverbrauchten Thematik.
    Ich habe die Serie komplett angeguckt und ich halte es für eine gelungene Drama Serie. Tote Mädchen lügen nicht punktet in Sachen Beziehungen und der Darstellung des High Schools Alltags.
    Ich muss auch ein großes Lob an den Darstellern von Clay, Tony und Hannah geben, denn schauspielerisch finde ich die super. Aber auch die anderen Nebencharaktere überzeugen sehr stark!

    Sollte man gesehen haben...

  9. #28
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Tote Mädchen lügen nicht

    Seit ca 1 Woche sind wir mit der Serie durch. SIe istd er Wahnsinn. EIne starke, emotinale, aufrüttelnde Serie. Ich denke sie hat mich wacher für dieses Thema und aufmerksamer gemacht wenn jemand nach Hilfe ruft. Klar kann man sagen "sie sagt immer nur andere seien Schuld". Aber sind sie das nicht auch? Ich denke der Mensch kann vieles Weg stecken aber vor allem Kassete 13 hat ihr wohl den Rest gegeben. Hätte Hannah allgemein mehr tun können? Mit Sicherheit. Doch der Schokzustand ist in dem Moment bestimmt höher als alles andere. Und dann kam die Szene die man eigentlich kommen sah

    Spoiler öffnen


    Die Serie ist mutig und sie muss von vielen gesehen werden. Danke, Netflix. Danke für diese wundervolle, melancholische Serie mit durchweg Top Darstellern.

  10. #29
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop
    Ach so.. Eigentlich wollte ich noch sagen in meinem Fazit zur Serie das sie mich irgendwie an Life is Strange erinnert hat

  11. #30
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Tote Mädchen lügen nicht

    Ja doch, das passt vom Feeling her ein wenig.

  12. #31
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Tote Mädchen lügen nicht

    Ich hätte nie gedacht das ich mal ein Lied von Selena Gonez gut finde aber die Version von Only You trifft den Ton der Serie so auf den Kopf

    https://youtu.be/vm_GroJMOVM

    Spoiler öffnen

  13. #32
    Poseidon Poseidon ist offline
    Avatar von Poseidon

    Tote Mädchen lügen nicht

    Vielleicht steht die zweite auch unabhängig von der ersten. Vllt nicht ganz unabhängig, da Charaktere schon bekannt sind, aber ich denke die Sichtweise wird sich ändern.
    Ich finde auch @Bieberpelz 3. Punkt sehr relevant, da ich mich auch gefragt habe, was aus diesem Cliffhanger geworden ist/wird.

    Spoiler öffnen

  14. #33
    Mr. Burns Mr. Burns ist offline
    Avatar von Mr. Burns

    Tote Mädchen lügen nicht

    13 Reasons Why / Tote Mädchen lügen nicht

    Zwei Wochen nach dem Selbstmord seiner Mitschülerin Hannah Baker erhält der High-School-Schüler Clay Jensen ein Päckchen. In diesem findet er sieben Audiokassetten vor, auf denen Hannah 13 Gründe für ihren Selbstmord nennt und Personen aus ihrem Umfeld die Schuld dafür gibt. Jede Person ist daher für (mindestens) einen der Gründe verantwortlich. Clay ist einer von ihnen. Während er die Kassetten hört, kommt er den dunklen Geheimnissen von Hannah und vielen anderen Mitschülern auf die Spur.

    Selten löste ein Serie solche Kontroversen aus wie “13 Reasons Why” - oder “Tote Mädchen lügen nicht”. (Vermutlich aus marketingtechnischen Gründen entschied man sich hierzulande dafür, einen etwas plakativeren und aussagekräftigeren Titel zu wählen. Den Kern der Serie trifft aber der Orginaltitel besser, weswegen im Folgenden immer von “13 Reasons Why” die Rede sein wird.) Zurück zur Kontroverse: Psychologen und Gesundheitsorganisationen liefen Sturm und versuchten die Ausstrahlung der Serie zu verhindern. Die Einblendungen von Netflix vor Folgen mit verstörendem Inhalt schienen Kritikern zu lax. Teilweise zeigten die Proteste Wirkung, so wurde beispielsweise in Neuseeland von nationalen Behörden angeordnet, dass Minderjährige die Serie zur zusammen mit ihren Eltern sehen dürfen. Die Kritik entzündete sich vor allem an dem hohen Identifikationspotential der Zuschauer mit Hannah Baker, die in der Serie Opfer von Mobbing, Gewalt und sexueller Belästigung wird und die letztlich auch ihrem Leben ein Ende setzt. Zusätzliche Kritik hat hervorgerufen, dass
    Spoiler öffnen
    Über einen möglichen Werther-Effekt kann zum jetzigen Zeitpunkt nur spekuliert werden. Sicherlich wird es in einigen Jahren Untersuchungen zu den Auswirkungen der Serie geben. Allen Unkenrufen zum trotz wurde “13 Reasons Why” für die Streaming-Plattform zu einem großen Erfolg und war wochenlang die meistgesehenste Netflix-Serie. Das Highschool-Setting spricht vor allem junge Leute an, hinzu kommt die insgesamt erfrischende und unverbrauchte Thematik. Die Idee, in jeder Folge einen Grund für den Suizid bzw. eine für das Unglück verantwortliche Person vorzustellen, ist toll und fesselnd. Die Spannung steigert sich von Folge zu Folge, immer mehr Puzzleteile fügen sich zusammen, Charaktere entwickeln sich weiter und die Serie schafft es wie kaum eine andere zuvor, den Zuschauer emotional zu packen. Der junge Cast ist eher unbekannt, macht seine Sache aber ohne Ausnahme sehr gut, wobei die beiden Hauptdarsteller Dylan Minnette als Clay und Katherine Langford als Hannah besonders hervorzuheben sind. Der Soundtrack passt hervorragend zur insgesamt melancholischen Stimmung, Songs wie “Only You” oder “The Night We Met” geben ohnehin traurigen Szenen noch mehr emotionale Tiefe. Effekte gibt es kaum, denn es steht eindeutig die Handlung und die Entwicklung der Charaktere im Vordergrund.

    Fazit: Eine begeisternde, fesselnde Serie, die sich mit einer wichtigen Thematik auseinandersetzt und zum Nachdenken anregt. Das Schicksal vieler Charaktere bleibt nach Folge 13 offen, sodass sich genug spannender Stoff für Staffel 2 bietet. Eine nahezu perfekte Serie ohne größere Schwachpunkte.

    10 von 10 Kassetten

  15. #34
    Yieva Yieva ist offline
    Avatar von Yieva

    Tote Mädchen lügen nicht

    Ich wollte die Serie aufgrund ihrer Kontroverse und diverser Warnungen eigentlich nicht ansehen, bin aber froh, dass ich mich vor einer Weile dann doch dazu durchgerungen habe. Ich finde, sie hat den Ton perfekt getroffen und den Plot sehr atmosphärisch und berührend in Bild und Sprache gekleidet. Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und habe die tolle Leistung der Darsteller sehr genossen. Schön, dass der überwiegende Teil es hier ähnlich zu sehen scheint.

    Überrascht war ich über die sehr harsche und niederschmetternde Kritik auf anderen Plattformen, aus der hervorging, die Serie würde Suizid und Selbstzerstörung glorifizieren und dem Zuschauer die Ablegung der Eigenverantwortung für das eigene Leben suggerieren. Getriggert hat mich die Serie überhaupt nicht, obwohl ich als hochsensibler Mensch durchaus in die "Risikogruppe" falle, für die der Konsum verstörend oder belastend sein könnte. Ich habe eher den Eindruck, dass viele Zuschauer die Message überhaupt nicht verstanden haben. Das finde ich sehr sehr schade. Am schlimmsten ist die dabei zur Geltung kommende Ignoranz, in der viele die Verletzlichkeit von Hannah als "Mimimi-Getue" abstempeln. Das ist echt bitter und leider auch ein Spiegel der Selbstgefälligkeit, die von einem nicht unerheblichen Teil unserer Gesellschaft ausgeht. Es zeigt mir, dass selbst Medien mit einer wichtigen und bereichernden Intention leider nichts bewirken, wenn die Zielgruppe nicht dazu in der Lage oder bereit dazu ist, die Botschaft aufzunehmen und Mehrwert daraus zu ziehen.

    Sehr gut gefallen hat mir übrigens auch die anschließende Kurzreportage über die Serie, in der die Darsteller und Produzenten einbezogen wurden und den Plot und die Problematik reflektiert haben.

  16. #35
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Tote Mädchen lügen nicht

    Zitat Yieva Beitrag anzeigen
    Überrascht war ich über die sehr harsche und niederschmetternde Kritik auf anderen Plattformen, aus der hervorging, die Serie würde Suizid und Selbstzerstörung glorifizieren und dem Zuschauer die Ablegung der Eigenverantwortung für das eigene Leben suggerieren.
    Die Serie schafft ein Gefühl des "nachvollziehens" und Menschen - die ein wenig intensiver (er)leben und fühlen, können sich schnell verstanden fühlen. Da wird es mir, und wie ich deinem Beitrag entnommen habe auch dir, ähnlich gehen. Das macht diese Serie eben so fesselnd. Oft wurde ja auch in diesem Zusammenhang das Wort der Romantik mit eingebracht und auch die Sorgen in diese Richtung kann ich verstehen. Es hat ja eben auch etwas magisches und romantisches - also das ganze Thema. Aber ich finde die Kritik und die Rufe nach Verboten im gesamten absolut daneben. Wenn eine Person sich das Leben nehmen möchte, dann wird sie es nicht aufgrund der Serie machen. Sie wird es maximal als Anker dafür verwenden, verstanden zu werden. Wenn es dann nicht diese Serie gewesen ist, dann eine andere.

    In Relation dazu sollte man dann auch die positive Seite sehen: Wie viele Menschen haben sich nach dieser Serie vielleicht Hilfe geholt? Wie viele Menschen sehen manche Dinge nun mit anderen Augen und können daher eine Person, die Suizidgefährdet sein könnte, besser verstehen und sehen es erst jetzt? Und können dadurch helfen. Diese positive Seite lässt sich leider anhand keiner Rückmeldungen in Statistiken unterbringen, die Suizid Opfer die auch diese Serie gesehen haben schon. Daher entsteht ein falsches Bild darüber, ob die Serie positiv oder negativ ist.

    Zitat Yieva Beitrag anzeigen
    Ich habe eher den Eindruck, dass viele Zuschauer die Message überhaupt nicht verstanden haben. Das finde ich sehr sehr schade. Am schlimmsten ist die dabei zur Geltung kommende Ignoranz, in der viele die Verletzlichkeit von Hannah als "Mimimi-Getue" abstempeln. Das ist echt bitter und leider auch ein Spiegel der Selbstgefälligkeit, die von einem nicht unerheblichen Teil unserer Gesellschaft ausgeht. Es zeigt mir, dass selbst Medien mit einer wichtigen und bereichernden Intention leider nichts bewirken, wenn die Zielgruppe nicht dazu in der Lage oder bereit dazu ist, die Botschaft aufzunehmen und Mehrwert daraus zu ziehen.
    Es wird bei vielen Menschen nicht helfen. Allerdings ist gerade auch der Aspekt mit der Kritik gegenüber Hannah selbst nicht ganz unwichtig. Denn wenn man die Schuld für den Suizid alleine bei den anderen sucht, dann ist dies auch absolut falsch und viel zu einseitig. Denn bis zu einem Suizid gehört noch viel mehr als das. Das Thema ist sehr komplex und viele Faktoren spielen da eine Rolle. Auch Hannah hätte für sich eine Kassette haben müssen, denn sie hat viele Möglichkeiten gehabt, an denen ihr hätte geholfen werden können. Doch anstatt die Hand zu nehmen, hat sie diese weg geschlagen und anderen Menschen weh getan. Theoretisch könnte Sie jetzt auch an den Suizid anderer Teilschuld haben. Es gab viele Situationen, da hätte ihr Verhalten für einen ganz anderen Ausgang hätte sorgen können.
    Daher finde ich es wichtig, dass auch sie kritisch dargestellt wird. Denn Schuld haben hier wirklich viele Menschen. Die einen mehr, die anderen weniger. Manchen kann man verzeihen, anderen nicht. Manches passiert einfach, anderes hätte nicht passieren dürfen. Es ist eben nicht einfach schwarz/weiß.

  17. #36
    Yieva Yieva ist offline
    Avatar von Yieva

    Tote Mädchen lügen nicht

    Zitat Bieberpelz Beitrag anzeigen
    s wird bei vielen Menschen nicht helfen. Allerdings ist gerade auch der Aspekt mit der Kritik gegenüber Hannah selbst nicht ganz unwichtig. Denn wenn man die Schuld für den Suizid alleine bei den anderen sucht, dann ist dies auch absolut falsch und viel zu einseitig. Denn bis zu einem Suizid gehört noch viel mehr als das. Das Thema ist sehr komplex und viele Faktoren spielen da eine Rolle. Auch Hannah hätte für sich eine Kassette haben müssen, denn sie hat viele Möglichkeiten gehabt, an denen ihr hätte geholfen werden können. Doch anstatt die Hand zu nehmen, hat sie diese weg geschlagen und anderen Menschen weh getan. Theoretisch könnte Sie jetzt auch an den Suizid anderer Teilschuld haben. Es gab viele Situationen, da hätte ihr Verhalten für einen ganz anderen Ausgang hätte sorgen können.
    Daher finde ich es wichtig, dass auch sie kritisch dargestellt wird. Denn Schuld haben hier wirklich viele Menschen. Die einen mehr, die anderen weniger. Manchen kann man verzeihen, anderen nicht. Manches passiert einfach, anderes hätte nicht passieren dürfen. Es ist eben nicht einfach schwarz/weiß.
    Ich denke auch, dass der Part mit der Schuldzuweisung kritisch beleuchtet werden sollte und ich finde eigentlich schon, dass die Serie vermittelt, dass Suizid eine völlig falsche Lösung aller Probleme ist. Denn es wird ja mehr als deutlich, was Hannah ihren Angehörigen damit für einen unsäglichen Schmerz zugefügt hat und welche Probleme dadurch ins Rollen gebracht wurden. Wer als Zuschauer differenzieren kann, wird auch bemerken, dass ihre Selbsttötung aus einem Zusammenspiel vieler Komponenten resultierte, an denen sie selbst auch nicht ganz unschuldig war.

    Ich störe mich aber an der weit verbreiteten Meinung, dass die Ablegung der Eigenverantwortung und Suizid als Trotzreaktion die Message der Serie seien. Die Story wird zwar überwiegend aus der Sicht von Hannah erzählt, jedoch bedeutet das ja nicht automatisch, dass ihre Sichtweise ein Leitbild oder eine Moral abgeben muss. Hannah ist ein Teenager, der von Verunsicherung, Gefühlschaos und Verletzlichkeit geprägt ist. In dem Alter ist es nicht ungewöhnlich, dass man irrational, egoistisch und ohne Selbstreflexion in die Welt blickt. Wenn dann noch Depressionen und psychische Probleme mit hineinspielen, kann man überhaupt nicht mehr von Vernunft sprechen. Wenn jemand suizidal und völlig am Boden zerstört ist, blendet er die Sorgen anderer Menschen schnell aus und verfällt in Gleichgültigkeit. Das ist etwas, was für viele Menschen sehr schwer nachzuvollziehen ist. Deswegen wird Hannahs innere Zerrissenheit von vielen Zuschauern auch so bagatellisiert.
    Und ich finde es so schade, dass dieser Teil eine so undifferenzierte, ignorante und einfältige Sichtweise auf die Serie hat.

  18. #37
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Tote Mädchen lügen nicht

    Dreharbeiten vorerst unterbrochen wegen Waldbränden

    https://m.moviepilot.de/news/tote-ma...estoppt-196903

  19. #38
    Eisuke261990 Eisuke261990 ist offline
    Avatar von Eisuke261990

    Tote Mädchen lügen nicht

    https://www.moviepilot.de/news/tote-...erneut-1100947

    Ein Vater kritisiert Netflix und fordert die Einstellung der zweiten Staffel, weil seine 15 jährige Tochter durch die Serie getriggert wurde und deswegen sich umgebracht hat.

    Man könnte aber natürlich auch die Hintergründe erforschen, warum das Kind sich umgebracht hat ... aber das wäre zu einfach.

  20. #39
    Tefox Tefox ist offline
    Avatar von Tefox

    Tote Mädchen lügen nicht

    Zitat Eisuke261990 Beitrag anzeigen
    https://www.moviepilot.de/news/tote-...erneut-1100947

    Ein Vater kritisiert Netflix und fordert die Einstellung der zweiten Staffel, weil seine 15 jährige Tochter durch die Serie getriggert wurde und deswegen sich umgebracht hat.

    Man könnte aber natürlich auch die Hintergründe erforschen, warum das Kind sich umgebracht hat ... aber das wäre zu einfach.
    Oh man, die Serie soll doch genau das Gegenteil bezwecken, so habe ich das zumindest immer verstanden.
    Aber ist natürlich einfacher ner Serie die Schuld zu geben als seiner eigenen Unfähigkeit sein Kind zu verstehen

  21. #40
    Bieberpelz Bieberpelz ist offline
    Avatar von Bieberpelz

    Tote Mädchen lügen nicht

    Zitat Eisuke261990 Beitrag anzeigen
    Man könnte aber natürlich auch die Hintergründe erforschen, warum das Kind sich umgebracht hat ... aber das wäre zu einfach.
    Egal ob einer notwendig ist oder nicht, der Mensch hat immer den Drang danach, einen Schuldigen zu finden...

Seite 2 von 8 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Lügen (?): Hallo Gemeinde, ich habe mal Lust, mit euch ein bisschen über ein zweifellos alltägliches Thema zu reden, unter dem sich jeder Mensch etwas...

  2. Sony's und EA's Lügen: Ist euch aufgefallen, dass Sony seine Kunden seit neustem belügt? Es war bei God of War so, als sie versicherten, dass das Game 100% Uncut ist, es...

  3. Möchte einem Mädchen sagen, das ihc es liebe, weiß aber nicht wie: Hallo, Ich bin 15 Jahre alt und möchte einem Mädchen, das ich leider noch nicht soo gut kenne, aber wir schon gute Freunde sind klar machen, dass...

  4. Ich kann nicht mehr lügen?: Hi Seitdem ich eines Abends im Bett lag und ein bissel dösed hatte ich imaginär einen offenen "Port" zu meinem Gehirn...Denn bin ich dann auch...

  5. April, April - Tote scherzen nicht: http://www.forumla.de/bilder/2008/05/1424.jpg Darsteller: Taylor Cole, Joshua Henderson, Scout Taylor-Compton, Sabrina Aldridge, Jennifer Siebel...